Skip to main content

Full text of "Geschichte Des Siebenjährigen Kriegs"

See other formats


Digitized by Google 



Digitized by Google 



fiekttjnljrigen ttugs, 

<öon 

i ' " 

. I 

ärnolb @d)aefcr. 




<£rjter Statt*. 

<Der Utfprung unb bie erften 3eiten bed Äriegö 
bU £ur @$lad)t bei Stützen. 



»erlitt. 

Hrrlag von fl) i 1 1) c l m $ t r tf. 
(»«ff«f$e »n^anblang.) 

18G7. 



Digitized by Google 



$rrfaffer unb Serif ger behalten ft<^ bat W«$t b«t Übttfetying in frembe Spraken t>or. 




Digitized by Google 



u r r f ii f . 



©cfd)i^tc beö ftebenjahrigen Ärtegö fd^rtcb König grte= 
brich im Saufe be$ crftcn 3a^tefl nach bem glorreich errungenen 
grieben, in großen unb fcharfen 3ügen, wie ftc ihm »or ber 
Seele ftanb, unter gleichmäßiger JRücfftcht auf bie 9)olitif unb 
auf bie Kriegführung. 

SDicfeö SSerf würbe nach griebricb$ £obe im 3at)re 1788 
unter £erfcbera$ Bufftcht $um erften in ben £>rudf gegeben, 
grüner f^on r)atte ©eneral #enr» gloob üerfu^t bie merfwür* 
bigen (Sreigntffe bed beulten Kriegö mtffenfd^aftltc^ bar aufteilen ; 
bie Überfefcung unb Bearbeitung biefeö Bucheö uon ©. g. u. Sem* 
pei^off (1783; 2. «. 1794—1801. 5 Bbe.) bübete lange 3eit 
bie ©runblage für baö Stubium ber Zahlt griebri^ö II. Seit* 
bem ift eine güfle uon Berichten, Tagebüchern unb einzelnen 
TOttheilungen , $um Ztyii com ^cc^ften SBert^e, and £id?t ge- 
treten; bie 2Bifienfchaft beä Krieg« fyat immer oon neuem bie 
Strategie, burch welche griebrich ben preufjiföen Staat com 
Untergange rettete unb ungeteilt jufammenhielt, $um ©egen* 
ftanbe ifyret Betrachtung gemalt. Napoleon I ftubierte ftc auf 
St. «pelena unb gab fein gewichtige^ Urteil barüber ab, aller» 
bing* nach unjureiebenben SKaterialien unb baher nicht überall 
ber Sache gemäfc, aber in wesentlichen duneren mit ber »ollen 
Genialität beö 5Rctftcrö. 

(Sine neue Bearbeitung unternahmen bie Offiziere beö Königl. 
9>reu fachen großen ©eneralftabö mit Benufcung be$ militärifchen 



Digitized by Google 



rv 



StaatßarchtoS unb bcr ^lanfammer, nicht für ba8 publicum, 
fonbern alö Stubien bcr ©eneralftabSoffijiere für ben ©ebrauch 
ber 9Irmee. 2)iefer 3^ecf bebingt fowohl bic Langel bcö al$ 
SKanufcript (^Berlin 1824 — 47 in 6 feilen) gebrucften 2öerf$, 
an welkem abfchnittöweife verfchtebene mehr ober weniger geübte 
£anbe arbeiteten, tüic bie S3erbienfte beffelben, welche e8 3U 
einem rühmlichen £>enfmale beö wiffenfehaftlichen ©eifteö matten, 
ber in bem preufeifchen ©eneralftabe lebt unb bie gange oater* 
länbiföe Söehroerfaffung burchbringt. 3n ben fpäteren Sauren 
ftnb au8 ber ÜRitte bcö ©eneralftabö mehrere ausgezeichnete 3lr= 
beiten über 2(bfd)nitte bcö Krieges hervorgegangen, aber eine neue 
©efamtbarfteUung ift von biefer Seite noch nicht wteber unter» 
nommen. 2)ie gegen griebrich II beroaffneten JftiegSfyeere haben 
fich in umfaffenben auf bie bieten gegrünbeten Säuberungen 
ihrer Dperattonen ntc^t »erfuhr, bodj liegt ein anjebnlicher (Stoff 
an Senaten, (Sorrefponbenjen unb <Denfwürbigfeiten »or. 

Weniger als bie eigentliche Äriegfigefchichte h«t bie folxül 
jener gewaltigen Grpoche Beachtung gefunben. Sange 3ctt ftnb 
bie auf griebrich$ II S3cfcl>l von £erfcberg oeröffentlichten bieten* 
ftücfe be$ fachfifchen SlrchioS bie hauptfachliche ©runblage gewefen, 
auf welcher fich baö Urteil über griebrichö unb feiner ©egner 
£anblung8weije bilbete. s Jioch jüngft ift @raf #arl griebrich 
SBtfcthum oon (Scfftäbt in ben ©ebeimniffen be$ fachfifchen 
dabin ctö (Stuttgart 1866) b^auf vorzüglich jurüefgegangen. 
53ei biefer Befchranfung beö ©eftchtöfreifeö fonnten ?>artctfc^rtft* 
fteOer fich unterfangen bie gegen ben preufeifchen Staat gefpon* 
nenen (Komplotte runbweg abzuleugnen unb griebrich II für bie 
Störung be$ europäifchen griebend verantwortlich ju machen. 68 
war batjer baö £aupterforbernifj für eine neue Bearbeitung jener 
©efchichte, nicht blofj bie bereits früher publicierten bieten $u* 
fammen^ufaffen, fonbem biefe aufi ben Staatsarchiven $u ergän* 




Digitized by Google 



jßorrebe. 



v 



gen, namentlich bie Scripte von neuem $ur £anb 311 nehmen, 
auf ©runb beren griebrid> ber grofje feine ©ntföliefjungen fafete, 
unb fein ftaat$mdnnifd>e8 üBerfyalten in jebem demente auö ben 
Urfunben gu ennitteln. 

3u biefem 3wecfe burfte i$ au$ bem ©etyeimen ©taatöarc^fo 
3U Berlin bie reichten unb gebiegenfien Materialien fdjöpfen unb 
warb babei oon ben königlichen Slrctyfobeamten auf baö freunb* 
licfyfte unterftujt. 3n8befonbere bin i$ bem £errn ©etyeimen 
©taatöarctyfoar unb 8rcfyiürat& ©. grieblanber ju bem &er$li#ften 
IDanfe t>erpflt<$tet. @r ^at meine Arbeiten Safjr für 3afcr mit 
reger S^eilnatyme begleitet, jeber$eit mtdj mit feinem funbigen 
föat&e unterftüft unb feine 99cuf)e gefreut um in föwierigen 
Sailen bie befonberen bieten, welche meinen Unterfudjungen SluS* 
beute üerfpra$en, auöpnbig 3U machen unb bie »on mir erhöbe* 
nen gragen $u beantworten. Otyne feine felbftoerleugnenbe £ilfe . 
wäre ic$ ni$t im ©tanbe gewefen fo manche bisher tternactylafftgte 
unb bunfle Partie auf ©runb ber Urfunben in Hareö £i$t 511 fefcen. 

SDie £auptunterlage meiner Arbeit bilbet bie (Sorrefponbena 
griebrid>8 II unb feiner SDcinifter mit ben tfoniglidjen ©efanbt* 
föaften $u 9>art3 unb Bonbon. &m fran$öftf$en £ofe warb 
9>reu&en »on 1754 bi8 jum ©rudje mit granfreiety im Dctober 
1756 bur$ ben 9tei$3freif>errn 2)obo £einric$ üon tfnt^aufen 
vertreten; in Bonbon war wa^renb beß fiebenjafyrigen Äriegö 
£oui8 preu&iföer ©efdjaftötrager unb neben tym ton 

1758—1763 Äm^aufen aufeerorbentlicfyer ©efanbter unb be* 
»oOmd^tigter TOnifter. Änt>pljaufen$ 9tame ift biö^er in ber 
preufu'fd&en ©e[$id>te faum genannt. 2lu3 ben oon mir mitge* 
feilten &ctenftücfen wirb ftdj ergeben, mit welchem SRecfyte ber 
altere 9>itt tyn tyo$f$afcte unb TOrabeau in ben legten Sagen 
griebric^Ö beö gro&en fagen burfte: le Baron de Knyphausen 
— cest un homme fort habile, et peut-etre le seul habile de 



Digitized by Google 



VI 



la Prusse. SBelche Siefen i<h außer biefen gieren $u SRathe 
30g, erhellt hinlänglich au« meinem 93u<he unb beffen Beilagen. 
3n einem gafle, wo baö »reu&ifche ©taatflar^t» ntc^t autei^te, 
bot mir baß fürftlt<h 2Biebif<he %xd)ir> 3U 9Geuwieb eine fe^r 
banfenSwerthe @rgän3ung. Über ?)erfonalien erhielt i<h erwünf^te 
3lu3funft bur$ ben königlichen $iftorfograph«t £errn |)rofeffor 
$)reufj, ben «£>errn trafen (Sb^arb 3U 3nn* unb Än^aufen auf fcüfc* 
Burg unb bie grau ©räfin ©ophie oon ©chwerin, bie SLoc^ter oon 
^npv^aufend ©tieffoljm 8ogi$lao ©rafen 0. 3)ßn^off*2)ßn^offftfibt. 

griebrich ber grofje mar fein eigener ©eneralftabß^ef unb 
fein eigener ©taatäfanaler. ©eine Gabinetöminifter, 9>obewil3 
fowohl als ginefenftein, waren feine oertrauten föätye, aber felb* 
ftänbig 3U entf Reiben Ratten fie nicht, fonbem nur baö 00m 
Äonige befc^Ioffene au03ufübren. SBährenb ber griebenÖ3eit pflegte 
. ber ßonig bie oon ihnen feinen Reifungen gemäß oerfaßten 3n* 
ftruetionen für bie auswärtigen ©efanbten felbft 3U unte^eichnen. 
SDiefe (Einrichtung ließ fi<h im Kriege nicht beibehalten, ba^er 
orbnete griebrich II <DreSben ben 5 SRar3 1757 an, baß bie bei« 
ben 9Jcimfter bie oon ihnen erlaffenen SRefcripte, ohne fie oortyer 
an baß königliche (Sahrntt einaufenben, im tarnen be8 königS 
unte^eichnen foüten. #äufig emoftengen fie bafür foecielle Sin» 
weijung unb fertigten bann bie Snfhuctionen ad mandatum au8. 
2)ie gefanbtfchaftlichen 23eri$te würben in duplo eingefchuft, ein 
(Sremplar für ba8 SRinifterium , bad anbere für baö königliche 
Gabinet. *Reben biefen regelmäßigen ©ersten förieben bie ©e= 
fanbten in wichtigeren Angelegenheiten unmittelbar an ben könig 
unb erhielten oon ihm 3mmebiat*9Refcripte unb Snftruetionen. 
23on biefen finb oiele oon griebri(h eigenhänbig coneipfert, bie 
meiften nach feinen SD^arginalrefofutionen entworfen unb öfterö 
noch mit 9>oftfcripten oerfehen. 3th h a & e um fo mehr für 
meine Pflicht gehalten oon biefer ftaunenßwerthen ^dttgfett 




Digitized by Google 



ißorrebe 



VII 



grtebrich* be« großen auch im gelblager groben $u geben, ba 
in bie $u$gabe feiner SBerfe nur bie gamilien» unb freunbfe^aft* 
liehe Gorrefaonbenj aufgenommen ift, mit grunbf etlichem 9lu8* 
f<^lu§ bet Politiken. 

SBährenb bie »on preufjifcher ©eite geführte politifche @orre= 
fponbenj fo gut wie unbefannt blieb, Ijaben bie grofjen englifchen 
gamtlien e$ mit Siecht für eine <^renfa$e angefehen au$ bem 
uon ihren Vorfahren überfommenen @rbe bie tyiftorifd) benfwür* 
bigen Rapiere ber £>ffentlichfeit 3U übergeben. <Die reichhaltigen 
Sammlungen, meiere Slnbrew OÄit^eü alö ©efanbter bei griebrich 
bem großen anlegte, ftnb im britifchen Sttufeum allgemeiner 33e* 
nufung juganglich. 5ttanche mistige ©tücfe barauö ftnb »on 
griebrich t>on Räumer unb 8eopolb »on 9?anfe ober ^te unb ba 
in englifchen SDrucfwerfen , namentlich ber @t)atham Gorre* 
fponbence, »ubliciert. @ine grö&ere 3luömal)l gab £nbrett> 
93iffet h €rau $ m. b. 51. Memoire and Papers of Sir Andrew 
Mitchell. II Vols. London 1850. 8°. Diefe $ublication ift nicht 
mit hiftorifchem Sinne angelegt, fo oiel be$ intereffanten fie auch 
bietet. S)er Herausgeber gieng bei ben amtlichen Berichten barauf 
au8 (preface p. X) to take chiefly such as throw light on the 
cbaracter of Frederic, and Mitchell^ mode of exercising bis 
diplomatic fanetions towards him, unb nahm au8 biefer fRüd* 
ficht weniger S3cbacr)t auf bie fachlich bebeutenben ©tücfe al$ auf 
folche, welche feinen fcefern $ur Unterhaltung bienen mochten, 
gür einzelne Partien, 3. 33. SRitchelTS Sttiffion nach 33raunf<hweig 
unb $annot>er im gebruar 1757, höbe ich f c ^f* Mitchell 
9)a»er$ benufct, anbereS terbanfe ich Pergenroth^ gütiger 
TOthetlung. ©ehr wichtige Rapiere über ben münblichen unb 
schriftlichen SJerfehr TOtchelfö mit griebrich II unb feinen W* 
niftern enthält ba8 »reufcifche ©taatfarchfo. 

2)ie ?)olitif ber oerbünbeten dachte SHeufcen unb (Snglanb 



Digitized by Google 



VIII 



SBortebe. 



lag in ber £auptfa($e oon allem Anfange an uor ber SBclt offen 
ba unb wir vermögen fle au$ ben STctcn ©(^dtt t>or Stritt feft* 
aufteilen. ^Dagegen ^üflten ifyre ©egner, namentli<$ ber öfter« 
reidjif^e unb fra^öftfa^e £of, ityre Entwürfe tn ba$ tieffte %t* 
tyeimnifj unb obgleich me^r alö ^unbert 3a^re »erfloffen ftnb, 
tragt man in SBien fornof)! al8 in 9)ari8 immer Sebenfen 
ben (Soleier faden ju (äffen. Sllfreb tson $rnety$ gebiegene 
Arbeiten §aben bebeutenbe Slbfönitte ber Regierung Sttaria $$e* 
refia'8 aufgehellt, aber bie $eriobe beö ftebenja^rigen $rieg8 Be* 
rühren fie no$ ni<$t. 23tö $u biefer ©tunbe öerfagt bie öfter* 
reid&iföe Regierung fremben ©eletyrten bie TOtttyeilung au<$ ber 
unt>erfangli$ften Slctenftücfe. 3üngft $at aflerbingS £err Dnno 
tflopp bie 33ergünfttgung erfahren, ba§ ifym für bie zweite Sluf* 
(age feineö 93u$e8 über Äönig griebrid} II (@$afftaufen 1867) 
bie 93erid>te ©tar^embergö au8 9>ariö menigftenS com 18 Elfira 
1756 ab vorgelegt werben finb. <Darau§ tyat benn felbft biefer 
(Sajriftfteller gelernt, waö er früher 3uuerft$tli$ ableugnete, ba§ 
3u bem angegebenen 3eityuncte ber öfterret$if$e #of mit bem 
fran$öftfd>en nid>t blofe über einen 3)efenfiö * ©ertrag , fonbern 
au$ über ein £)ffenftü=93ünbnifj gegen ben tfönig »on $reu§en 
unter^anbelte unb ftefyt ft$ ju bem S3efenntniffe genötigt: „ÜDer 
„wefentlic&e Sntyalt ber 33orf$lage, wel$e ba8 ledere (namli<$ 
„baö Sffenffobünbnifj) betreffen, lafjt ft$ faffc« fo bie SBorte: 
„mit bem Sage, an welkem £>fterrei$ bur<§ franjöftf^e £ülfe 
„©Rieften unb bie ©rafföaft raxtltt gewinnt, tritt e« an 
„granfreidj einen bebentenben St^eil ber öfterret^tfe^en lieber* 
„lanbe ab" (@. 240). Söir nehmen Slct von biefer «Betätigung 
ber uon und gegebenen <Darftetlung. gür bie übrigen Sfyttfa<$en, 
wel<$e £err Stopp mit <Star$embergÖ 23eri$ten belegt, bafj 33a* 
lort) im 3uli 1756 angewiefen würbe griebri$ II $u erflaren, 
im Salle eineö preufjifäen Angriffs werbe Subwig XV ber Äaf* 




Digitized by Google 



Sorrebe. 



ferin beiftefcen (@. 241), ba§ am 20 October bie btylomatiföen 
Beziehungen $ttnfchen granfreicfc unb 9)reu&en abgebrochen nmr* 
ben (©. 253), ba§ Submig XV btc Dffenfiv^aiana oom l ÜRai 
1757 mit auönehmenber greube abfchlofj (<5. 255), unb bafe bcr 
Sieg bcr Kaiferlithen bei Äolin am £ofe oon SBerfatfleö gleich 
einem (Siege ber franjöfijchen SBaffen gefeiert würbe (6. 256), 
benn ba8 ift bie gan$e Ausbeute, ^atte eö wahrlich beS ^. 
£au8*, -£of* unb Staatsarchivs ntc^t beburft, ba afle biefe <Dinge 
langft actenfunbig finb. 

Um fo bebeutenber fallen bie 9>ublicationen inö ©etou^t, 
welche tro£ ber befte^enben Verbiete gegen wiffenfehaftliche Ar- 
beiten über eine langft vergangene 3cit au$ ofteneic^ij^en unb 
fran^öftf^en Archiven erfolgt finb. S8on großer Söicbtigfeit finb 
bie ^rotofoDe ber tfaiferlich Königlichen (Sonferenj unb bie 3)e* 
pef$en, meldte ber Äßn. @dchftfche 9ftinifter ®raf Albrecht fcon 
ber Sudenburg veröffentlichte u. b. 2.: Einige neue Acten* 
ftücfe über bie SBeranlaff ung beö fiebenjdhrigen Krie* 
^ e ö unb ber in go 1 3c beffelben entftanbenen Allian* 
$en. Auä ben papieren eineö Staatsmannes. Seidig 
1841. AuS ber awifchen 2Bien unb 93rüffel geführten @orrefpon* 
benj, toclc^c fleh in bem belgifdjen Staatsarchiv befinbet, haben 
©a^arb unb Heinrich Söuttfe 9!Jtittheilungen gegeben, legerer 
in ben (Srgänjungen $u ber ^interlaffcnen Schrift 3oh- gerb. 
£ufd>berg0: bie brei KriegSjahre 1756, 1757, 1758 in 
2)eutf4>lanb. Eei^ig 1856. Ofynefyin gelodert .pufchbergS 9lr= 
beit vielfältige Belehrung, ba fte it)rem Jpauptinhalte nach auS 
papieren ber öfterreic^iföen Partei geköpft ift, namentlich auS 
bem fürftbifchoflichen Archiv $u Büqburg. 

9lc6) mistigere Auffchlüffe fui° auS granfreich gewonnen. 
Ttfäbrcnb £>fterreich feine einige urfunbliche <DarfteHung ber 
faiferlic^en 9>olirif unb Kriegführung von 1748—1763 auf $u* 



Digitized by Google 



X 



$ otrebc 



weifen hat, ja faum irgenbwela)e cr^cbltd^e Seiträge bafür, be= 
ftfct granfreich in Älteren unb neueren ^ublicationen eine reitfc 
faltige ßitteratur üon Memoiren unb (Sorrefponbenjen. Unb au$ 
baö 2lr($iü beö TOnifteriumö ber auswärtigen Angelegenheiten 
$u ?)ariö ift ni^t immer mit ber gleiten (Sugherfligfeit wie 
heutzutage ber SBtffcnfc^aft »erf^loffcn worben. (Shriftoph 
publicierte juerft 1802 in [einer Table des traites entre la 
France et les puissances etrangeres. Basle 1802. bie $wif($en 
ben £6fen üon SBien unb SBerfaifleÖ geföloffenen geheimen 
Styeilungöüertrage; t>on anberen 91ctenftücfen gab ©. 31. be glaf* 
fan tfenntnifj in feiner Histoire de la diplomatie Franchise 
(Paris 1811. 2« Ed.). Unter ber Regierung Souiö 9tyHity)9 warb 
griebrith (5^rtftop^ <S$loffer ber Sutrttt $um &rd)tü beö auö= 
wartigen ÜRinifteriumö cerftattet. 93on feinen ©rcerpten \)at 
6$loffer in ber ©ef$i<$te beö 18. unb 19. Sa^nnbertö einige« 
angeführt; mehrere 93latter barauö fyat SBurtfe öeröffentlu$t, bem 
©c^ioffer üon freien ©tücfen feine Sfuö^üge augefdjicft l;attc- 
2fud> mir ftnb auf Subwig £äufferö freunbli^e SBermittelung oon 
©(fclofferö ©r&cn jene Slbföriften jur Verfügung geftellt werben. 
3cfy publiciere barauö in ben Beilagen baö 9)reciö ber 9)rältmi* 
narien beö am 1 *Diai 1757 gu SBerfaiHeö geföloffenen $heilungö* 
öertragö. Slufeer ©c^loffer warb au<$ g. ©tu^r freilich in fel)r 
befdjrdnfter SBcife bie SBenufcung beö gebauten 9fr<hiöö gewahrt; 
in auögebe^ntem Sfta&e burfte er baö franaöfiföe 9ftei<höar<hiö unb 
baö Äriegöminifterialar<hfo benufcen. S3on biefen Arbeiten $at 
Stuhr in feinen Sorf^ungen unb Erläuterungen über 
^auptpunfte ber ©ef Richte beö fiebenjährtgen Krieges. 
2 Sf)le. Hamburg 1842. JRe^enfd^aft abgelegt unb 9Kittheflungen 
gegeben, wel^e Höher weniger beamtet finb alö fte üerbienen. 

9Kir bot bie faiferliche 23ibliothef $u $ariö jwet ^anbfe^riften 
uon öor$ügli$em 3ntereffe. <Die eine (Sappl. fran$. fol. nr.7134 




Digitized by Google 



Söorrcbe. 



XI 



1—4) enthalt in brei 93anben ein (Sopialbu$ ber Sföimfterial* 
correfoonbenj beö £er$og8 oon (S&oifeuUStainoiu'e wa^renb feiner 
©efanbtföaft in Söien 1757/8; e8 fe^lt ein 33anb, ber ©tain* 
Dtflc'd 33eri$te com Sa^re 1758 entsaften fyaben wirb. Der vierte 
33anb enthalt ergan^enbe Beilagen, @o»ien oon ©ertragen, SDent« 
fct)rtften unb (Jorrefoonbenflen, bie lefcteren jum ^r)eit im Origi« 
nal. <Die anbere (Sappl, franp. fol. nr. 11260—11269) für)rt 
ben Ütitel Mouvemens des Arrodes du Roy en Allemagne 
1757—1762 unb entölt eine ©eföitye ber frangöftf^en gelb- 
jüge in <Deutf$lanb mit ja^lrei^en urfunbli^en Beilagen, offen« 
bar au6 ben Parieren beö ©eneralS bu 9ftup. S)iefe3 mit großer 
Sorgfalt gearbeitete Söerf ift ntcr>t blofc für bie £rieg«geföic$te 
fonbern au$ für bie Polttif jener 3ett le§rref$. 

Die TOttyeilung ber oom franjöpfd^en £ofe mit ^er^og 
Jriebri^ oon 9Recflenburg*<5<&tt>eritt geföloffenen Verträge oer« 
banfe i$ ber ©üte beö £errn «r^iorat^ @. G. g. 8if$. 

©om ruffiföen #ofe unter ber tfaiferin (Slifabety tyat f$on 
£er$berg fac^ftfe^e 93erfd>te bid 311m Sa^re 1756 oerßff entließt, 
aue foäteren 3a^ren @rnft £errmann im fünften SBanbe feiner 
©ef$i$te be« rufftföen @taat$. 9tafjerbem liegt in engltföeu 
unb franjofifa^en 53eric^ten anfetynlia^eS Material oor. 3d) tonnte 
aufeerbem bie geheimen 3uf$riften, weldpe grfebri^ II im 3a§re 
1756 aufl Petersburg emofieng, unb bie bem oreuftffäen @e» 
fanbten im £aag, oon £eflen, au8 ben 33eri$ten be8 r)oHdnbu 
fajen ©efanbten fn Petersburg, be ©waert, gegebenen SRittyei« 
hingen benu$en. ?ür bie furje Regierung ?>eterd III unb bie erften 
3eiten ber äaiferin tfat&arina II finb bie Seri^te ber preu&iföen 
©efanbten fo reichhaltig unb fo gebiegen wie feine anberen. 

2)ie 5ftittyeilung beö ju Petersburg ben 22 Sanuar 1757 ab» 
gesoffenen ©ertrag« ber beiben tfaiferfcöfe, beffen 3nfcalt bieder 
ooOig unbefannt toar, $at bie ßaiferlicfc Sftufftjdje Regierung auf 



Digitized by Google 



XII 



Koxrttt. 



bte gürforache be§ königlich 9>reu§tfchen auswärtigen TOmftc* 
riumä mit ausgezeichneter Liberalität gewahrt. 

3n ben «Beilagen, welche bis jutn (Snbe beS 3ah*eS 1757 
gehen (bic Hummern oon fpäterem Saturn werben bem ^weiten 
Söanbe beigefügt werben) habe ich neben ben bisher ungebrueften 
Verträgen $u bequemerer Überfielt ben Vertrag oon Söeftrainfter 
00m 16 Sanuar 1756 feiner urfunblidjen Raffung gemäfj unb bie 
geheimen Artifel beS SBerfaiHer Vertrag« com 1 9Rai 1756 ab* 
bruefen laffen. <Die Actenftücf e , beren Urfprung ntc^t befonberS 
angemerft ift, finb entmeber bem ©e^eimen ©taatSarchioe $u 
23erlin ober ber Gorrefponbenj oon ($hoifeul*<StainoiHe entnom* 
men. 2öo irgenb ein 3tt)etfcl obwalten fonnte, fyabe ich bie £er= 
fünft auSbrücflich bemerft. .<Die Schreibweife ber Acten ift nur 
bei ben 311m erften 9Me publicierten Serträgen beibehalten; in 
ben meiften anbern Säßen hätte td> ntc^t fowotjl bie Jpanb beS 
SlutorS wiebergeben fönnen als bie beS 3ur Ausfertigung ober 
3um ^Dechiffrieren oerwanbten (Schreibers ober (Sopiften. 

kleine Arbeit an biefem SBanbe mar oor bem Sa^re faft oofl» 
enbet, ber £>rucf t)«t im ftooember begonnen. 2)ie parallelen gu 
ben (Sreigniffen ber ©egenwart finb oon mir nicht gefugt worben, 
fonbern ergeben fich auS ber (Bache felbft. SWein ernfteS 33eftreben 
gieng bafyin, auf ®runb ber mir oorliegenben reichhaltigen 9Jca« 
terialien ben hanbelnben g)erjonen in beiben Lagern geregt ^u 
werben unb meine 3)arfte(Iung rein 311 galten oon ^artei^weefen, 
im 2)ienfte ber SSabrheit unb mit bem warmen Anteile, ber 
Gegebenheiten unb Saaten gebührt, welche nach langer grift oon 
neuem in bem bentfehen 5$olfe baS 33ewufjtfein ber in ihm woh s 
nenben Äraft unb ein ^or)crcö (Selbftgefühl erweeften. 

1 

53onn ben 3 Wai 1867. 




£roofo J5d)aeffr. 



Digitized by Google 



* 



* 



3 tt $ * 1 1. 



©rfteö S3u*. 
£er Urfvrunß be« fiebcnjäbrtflcii ärieg*. 

Geite 

€rfle» Capttrt. 5)aö europ5if(be ©taatenfßftem bis jum 3lui» 
gange bed 5fterreid)if r$en (Erbfolge! riegS 3 

2)ae ©taatentyftem beä 17. 3aljr$unbert$ 3. £er fpantfcbe ßrb= 
folgefrieg. folgen bed Urrecbter $rieben$ 6. Regierungsantritt $rie* 
fcriebs IL S)er erfte fc^leftfc^c Ärieg 13. @eorg II unb 28alpole 16. 
»iUiam f'xtt 18. @eorg II im 23unbe mif SRaria $berefia 20. grie= 
brid?« II 2)efenftoaflian3 mit granfreieb 24. Der öfterrei<bÜ*e (Srb-. 
folgefrieg 25. griebe üon SBreSlau unb Berlin 26. Garteret'S 2Wniftc= 
nun;. (Jnglifcb « c fterreidjtfdje (Sroberungoplane 28. Ättianjuertrage }u 
£*erme unb 3Bien 33. Offenfioallianj ftriebricbä II mit ftranfreidj. 
Siiitfrritt (Sarteret'e; ÜJrinifterium ^elbam 35. (Der jweite fcbleftfäe 
Ärieg 37. triebe ju Bresben 38. £ftmei($ifcfrrufrifcbe<} ©ünbnifc ju 
6t Petersburg ben 22 9Wai 1746 40. griebe ju Slawen 41. 

craritrs Gapttel. (Die ^olitif ber ©rofcmactyte nad) bem 
Äadfjener ^rieben 44 

Ännaberung (SnglanbS an ^reu&en 44. Segge'« ©enbung na$ 
Berlin 47. (SrneuteS (Sinuernefymen bee britifdr>en unb 6fterrei$if(ben 
£ofe" 50. ©erfanblungen über bie 25kbl Sofep^S aum romifdjen Äonig 51. 
Gtolonialfrreitigfetten jttrildjen (Snglanb unb ftranfreieb 55. Xob tytl 
^am'ö; SWinifterium 91enxaftle 59. Spannung jwiftben bem englifeben 
unb preu§if(ben #ofe 61. 2npleallian3 jujifc^en ©cbweben, ^reufcen 
unb fcranfreieb 62. @raf ÜWariföal preufeifäer ©efanbter in ftranf* 
rei* 64. ©treit über Dftfrieelanb unb bie neutrale ©cbif?a$rt 65. 
SJerftimmung ©eorgS II über ben öfterrei^ifeben #of; ber 93arriere-- 
uerrrag 66. Sluögang ber enfllifct) ^ 5ftcrrcict>tfd)en Miana 71. Stau: 
ni|ene Verbalnote vom 19 3uni 1755 75. 2)ie Äaiferin (Slifabetr) 
»cn SRufelanb 77. SBilliame engltföer ©efanbter in Petersburg 79. 

Dritte» CapHrl. HuSbru^ be« ©eefrlegS junfäen (Snglanb 
unb $ran!rei$. 3uftanb bee franjßfifc^en £ofe« unb 
Einleitung bee 6 ft errei 4> i f 4> . franaöf if$en «Bünbniffe« 80 

(kolonial* unb ©eefrieg jtoiföen (Snglanb unb fcranfreieb 80. 
WaAtfteaung $ranrrei$e 82. Subnrig XV unb bie ^ompabour 89. 



Digitized by Google 



XIV 3«&alt. 

fette 

©e&eime Diplomatie 90. SRouifl^ SWinifter bcr auswärtigen 2lngele= 
gen&eiten 91. #aft ber 9)ompabour gegen griebricfy II 92. $>lan ber 
ofterrei^if^tfranjonfAen 5lUtanj 93. äaunifeend polttif$e$ Softem 95. 
Änppljaufen preufcifdjer ©efanbter am fran$öfifd)cn J£>ofe 101. 93or* 
fefylag einer Snoafion Jpannooere" 104. (£nglif$e unb fyannöoerfcfje 
©ubftbienoertrage 105. Bcabfl(^tigtc Senbung oon Nioemoid na$ 
^Berlin 106. 9>ropofition ber Neutralität oon .frannooer 107. 3n* 
ftructionen oon Nioernoid 109. (5nalifefy*preufeifd}e Neutralität«» 
conoention 111. Stiftung ber ofterreicpifd)=fran3Öftfci)en 5lUian§ 114. 
SBertyanblungen über einen fae^fifdjen Subfibienoertrag 119. 

Wertes Capttrl. 2)ie Verträge oon SBeftminfter unb ©er» 
failie« 125 

gor tritt inö ÜDcinifterium Netocaftle; $itt in ber Cppofttion 123. 
$arlament$feffion 175| 125. Neutralttatgocrtrag oon üöeftminfter 
ben 16 Januar 1756 128. Eröffnungen an grantreicfy 129. «Rioernoiö 
in 33erltn 131. (Sntrüftung bed franjofifdjen J£>ofd 133. (Snglifcfy* 
ruffifctyer Subfibienoertrag oom Sept. 1755 140. Äaiferlid? ruffiföe 
SDeclaration oom -£ gebr. 1756 144. Un$uoerläffigfeit ber engltfc&en 
^Regierung 145. Öerljanblungen über bie cfterrcic^ifc^ = franjofifc^e 
SWianj 149. Salori franjeftfdjer ©efanbter in Berlin 151. »bfölufc 
ber Verträge oon Serfailled 9)iai 1. 1756 153. 

.fünfte* Capitel. 2ttir?ungen be$ öfterretd)itd).franj6fifa)cn 
Sünbniffe«. 23ebrangnifj ber englif^en Regierung . 156 

ÜRaria ^refta'« (5rflarungen an ben englifdjen ©efanbten Äeity 
unb an $arl oon 8otyringen 156. Äaifer Branj; ^Ratification ber 
SJertrfige oon ^erfailteä 158. $>er ruffifd):ofterreicfyifd)e Offenfioplan 
gegen yreu§en 159. 8oui6 ÜWie^eH preufjifcfyer ©efdjöftöträger in 
Üonbon, Slnbrett 99titd)ell engltfc^er ©efanbter bei griebrid? II 161. 
©er (Srbprinj oon $cf?en=(5affel in ber preujjtfcfcen Armee 164. 9hinb« 
reifen öfterretcfyifcber Agenten 166. Schlimmer Stanb ber englifeben 
Angelegenheiten 168. i)ie granjefen erobern üttinorca 169. Neutra* 
litat ber #oflanber 170. Norbifäer Neutralitätöbunb. Sieg ber 9lbeld= 
»artet in Schweben 171. 2efcte griebcnöoerfudje 173. SRufftföe SRü= 
ftungen 174. 93eftu$eff in englifäem Solbe 175. 



3toeite$ 93 u$. 

&pm 5luöbrucf) beä ftcbcti jafortflcn Kriege« bt* \um gibfcHuf? 
be« bftcrrcirf>ifrf) = fron^bftfrf)CH Sbctluita** ertrag*. 

Crflr» CapHrl. 2)ie ©rfjilber^ebung ^reufecnö" .... 179 

griebricty II erfennt bie brofcenbe ©efa^r 179. Änopljaufeng 93e* 
ricfyt über ben ofterretcfyifc^franjofilcijen Ifyeilungöplan 182. Starkem« 
bergö 3nftrucrtonen 184. »ertöte über bie ruffifc^ öfterreidrifcben 
Angriffaplane 186. gricbriä* Gntfcfclufj unb ÄriegSplan 189. 2ln= 
fTage in 3öien 195. f)reufeifd}e 2)enffcfyrift für ben englifeben #of 199. 
3toette Anfrage in SBien 200. Aufbruch ber preufcifdjen Armee unb 
lefcte drtlärungen in 5öien 202. 



Digitized by Google 



3n$alt. xv 

Seite 

BtDtttrs Capttrl. (Mnniav)ch in ©adjfen. &6}lad)t bei 8 o ■ 
bofifc unb (Sapitulation be$ fadbfifcfyen $cere6. 93rudj 
jteife^en ^ranfreicfy unb ©acfyfen 203 

(Sinmarfd> in Saufen am 29 Sluguft 1756 203. 93er$anblungen 
Steiften griebridj II unb «uguft III 205. 2>ie facfjftföe Stouee im 
8ager bei 9>irna 204. 208. 6d?la($t bei 8obofi& Dct. 1 212. <&apv 
rulation ber fädtfifrfycn 2lrmee 216. 33ru$ jmifäen $ranfreid> un b 
$>reufcen 218. 

«ritte* Capiiel. SRat^lofigfeJt ber engltf^en Regierung, 
fteaeaftle'tl JRüdtritt. 9>itt'd erfteö «DHnifterium . . 225 

9len?caftle'$ Rat&loftgfeit 225. (Sorfica üon ftranaofen befefct 228. 
Serlufte ber (Snglanber in Slmerifa 229. (51i»e in Dftinbien 230. 
föü<ftritt Slemcaftle'*; fMtt*« erfteö SDcinifterium 231. .fcannoüerfäe 
Sleutralitätöbeftrebungen 237. SBilbung einer Obferwationöarmee 243. 
granjofifdje $riebenderbietung an (Snglnnb 244. ©er $erjog oon 
Sumberlanb aum Sefebldbaber ber ObfertJationSarmee ernannt unb 
m entlaffen 247. 

Viertes Capitel. v Proccf;uerf abven bed 3Reicr;$§ofratfy$ unb 
9Rei($$tagi gegen $>reufjen. 2>ie Kilian] r»on £)fterreir§, 
fcranfreidj unb Rufclanb bxi 3um £fyetlung$»ertrage 
öon ©erfailU« 250 

£aiferü(§e 2)ecrete gegen $>reu§en unb preu&ifctye Antworten 250. 
SRelAOtaqöbefdjlujj vorn 17 3an. 1757 255. £aiferli<$e 93erfic$erung 
für bie 9iei$aftänbe 257. ©erljanblungen mit SKufelanb 257. JRufftfdje 
fceceffionsaete $um ©ertrage uon ©erfaiueö S)ec. 31. 1756 258. ;Ufterret= 
dyifd)=ruffifdbe (Sonoention uom 22 3an. 1757 259. ©ertyanblungen jmi- 
fien 5öien unb Serfaitted; ©enbung uon b'(Sftreeä nad> äöien 263. 
©olbüerträge mit ©aiern unb SMrtemberg 269. Branä&TifcMc&tte. 
tiföe 9tQtanj gegen ^reufjen 271. ©ertrag beö #er$og$ Don 9D?etflen* 
burg=©(^tt)erin mit $ranfreidj 273. SranjcfifdHcbmebifdje (Srflärungen 
am JReicbtfragc 275. 9>reuf}ifdje ©egenerflarung 276. (5nramrf eined 
fanneperföen 9?eutraiit5Wt)ertragö 277. 33ernitf fran3ofifcr>cr SJJinifter 
Ut «u^wärtigen 279. Reiten göoertrng r-on ©erfaitleö SRai 1. 1757 
280. (5ine glugförift über bie Veränderung ber beutfdjen ?>oÜrtf 297. 



dritte« 33u$. 
£>a* rieß*iahr 1757. 

Crfle« Capttrl. ?)rcu^tf er)c unb 6fterrei<$lf $e Lüftungen. 
£er flrieg in 33ö$men bis jum JRürfjuge ber $reu§en 
na$©a$fen. (Sröffnung ber geinbf eligf eiten bur$ bie 
Äuffen unb ©Streben 303 

Lüftung $riebrid>6 beö großen ; geheime 3nftruction für ben ©ra* 
fen gindenftein »om 10 Januar 1757 304. gRtlltfiriföe Slnftatten 306. 
Cfterrei^ifc^e Lüftungen 308. Äarl öon 2ottyringen $um Oberbefehle 
&aber ermaßt 309. Dfterrei$if$er unb preufeifäer fcelbjugäülan 310. 



Digitized by Google 



XVI 3n$alt. 

erite 

Ginmarf* #riebricb§ in Seemen 313. <S$lacrtt bei ^rag 5Rai 6 314. 
(SinfcbUeBung oon f>rag316. Stimmung in ©ien unb im Steide; 
©treifjug beä Oberften $?aor 317. ©eneral Ottenburg in ßrfurt 319. 
Neutralität ©aierne: Auflehnung ber toürtembergifcfcen Gruppen 320. 
@eorg II leljnt bie cfterreicbiftfcen 5}eutralität*oorfd?l5ge für Hannover 
ab 322. Scbladjt bei Äolin 3nnl 18 324. Aufhebung ber Belagerung 
oon 9>rag 329. 9tücf$ug ber 9>reuBen aus 33obmen 330. 25er ^rinj 
oon ^reufjen legt ba$ ßommanbo nieber 336. $riebri$$ Apologie 337. 
^riebridja Operationen in ber 2auft|j unb Abmadd} nad> Düringen 341. 
5)ie Staffen in ^reuijen; Schladt bei @ro^;>ager$borf Aug. 30 343. 
(Eröffnung ber $einbfeligfeiten bur* bie <Sc§roeben 347. 

3writf* Capitel. S)ai <5oalitton6minifterium ^>itt = 5^en>» 
caftle in (Snglanb. 2)er Ärieg in äBeftfalen unb #an» 
noter biö jur Gonoention oon Älofter 3eoen. S>tt 
Xriumpb ber öfterrci^if^^franjöfif^en Allianj . . 350 

$a$ ÜKinifterium fMtt = 9ietoeaftle 350. $itt*« politifäea ^ro= 
gramm 353. Sie Allianj mit ^reuijen 354. ^elfcjug ber franjofifd^en 
Armee unter b'ßftreetf in 9torbbeutfdjlanb 356. SBeftjjnabme oon 
Reffen unb Cftfrieelanb 361. treffen bei ftaftenbed Juli 26 362. 
föürfjug Gumberlanbö auf «Stabe 364. 9)Jarf$all iRicbelieu franjofif^er 
©berfelbfyerr; Unterwerfung oon £annoeer unb 33raunfdjioeig 365. 
(Sonoention oon Älofter 3eoen «Sept. 8 366. SRattylofigfeit («eorgä II 
371. Anerbieten englifc^er Subfibien für ^>reuf;cn 374. »'panncoerfdye 
©onberoer^anblungen 376. griebri&ä II (Srflärung über englifdje 
©abfibien 379. (5boifeul=Stainoifle franjöfiitber $8ctf*after in 'Sßien 
380. $annöoerfd>eö Neutralitätdgefurt in 2öicn 382. $ranjofii*= 
braunfdjtoeigifdje (Sonoention oom 20 Sept. 386. 3uftanb beö ruffi* 
fd>en .£>ofä 388. SRütfmarfdj Aprarin'd auö ^reuften 391. $ie fram 
jöftfdje Partei in $>olen unb ÖonrTi* Sljronbewerbung 393. Steuer 
©ubftbienDertrag mit ©cfweben 395. ©elbanforberunaen an ben fran^ 
joftfd^en #of 396. Uneinigfeit jwifdjen fiarl oon gotfcringen unb 
3)aun 398. öer^anblungen über bie Auöftattung efterreicfyijdjer (5rj= 
tyerjoge 399. Äriegdplane ber ^erbünbeten 401. 

»ritte« Capitel. Äonig griebri** ^ortfte «Bebrangnifc im 
£erbfte 1757. ©e^eime Unter^anblungen mit granf* 
retc^ 403 

$ob ber Äonigin Butter oon 9>reu&en 3uni 28 403. ^erjog oon 
S3eoem Sefctyletyaber ber f^leftf^en Armee 404. treffen bei 3Wot>6 
©ept. 7. JUinterfelb'a lob 407. £>6*fte 9Rot$ griebri^ö 409. Un-- 
treue be ^rabeö'; ^erbinbung be* gürftbifcfyofö oon Breslau mit bem 
Äaiferfjofe 410. ©ebeime Unterfanblungen *riebri*a II mit $ranf= 
rei* 411. SBermittelung besf (trafen oon s HKcb; ÜXifftonen oon 33afbo 
unb oon SBarbut 412. ©arbut ©efangener in ber 33aftiUe 416. 
^riebrid^ö II Unter^anblungen mit bem ^arf*all oon SRicfyelieu 418. 
Slat^fdjläge SOoltaire'i? unb beö ^rinjen J^einric^ 422. 

Viertes Capitel. getbjug ber cembinierten Armee jur Gre-- 
cution gegen 9)rcu&en. SRatfi^ad JRic^elieu im falber« 
ftäbtif c^eru ^abbief'« ©treifjug na* ©erlin. 2>ie 
©f4>la*t bei SRo|ba(^ 423 



Digitized by Google 



3n$alt. xvii 

Gelte 

Aufgebot ber Sleicbearmee 424. Der ©eneralfelbmarfcfrall 3>rin$ 
oon .pilbburgfyaufen 426. Die franioftfdje Armee unter bem f>rin3en 
oon ©oubife 427. Die comblnierte Armee in Iljüringen 427. «Streife 
jüge von lurpin unb Öaubon 428. griebrier; II in Xbüringen 429. 
Da* (*>efed?r bei @ott>a unter ©evblife am 19 ©evt. 431. SWarfdjall 
fRicbelieu 433. ©erbanblungen über Die Neutralität bee gürftent^uraö 
£alberftabt 435. ©eivegungen ber combinierten Armee 439. Die 
©$weben unter Ungern* ©ternberg 442. .frabbiefe ©treifjug nad> 
©nrlin 442. JKegeneburgcr (Srecutiond unb Acbteocrfaljren gegen Äönig 
fcriebricr? 446. gretyerr von ^lot^o unb 9iorariuö Aprill 447. ©er* 
tagung ber ^tc^t 449. Cffenfir-e ber combinierten Armee in (Saufen 
450. ©cr>lacrit bei ftofebacr» am 5 Slov. 454. 

iunfte« Capitrl. (Sinbrucf ber ©crilacfyt bei iRofjbad}. Auf« 
Hebung ber Convention von £1 öfter 3«&*n • . . . 462 

ftriebrieb II über bie ©djlacbt bei üRofjbad) 462. SHirfung in 
Sfranfreicb unb in Deutfcfylanb 463. lob ber Äönigin von $olcn 466. 
Aufhebung ber Gonoention von Älofter 3even 467. Abberufung (5uim 
berlanbe 475. gerbinanD von ©raunfduveig jum ©efeb/lefjabcr ber ver= 
bünbeten Armee ernannt 477. Die legten ©erl?anblungen über bie 
Gonoention 480. Die ©raunfctyiueiger bei ber verbündeten Armee 
lurücfgetjalten 486. fterbtnanb tritt bae dommanbo an 487. Die (Sni-. 
febeibung über bie braunfebroeigifeben Gruppen 488. ^buchten ber 
fcranjefen mit 3Netflcnburg ; ©ebtveriner Vertrag Dec. 1 494. ©er^ 
pad^tung ber tyanneverfdjcn (Sinfünftc buret; bie fcranjofen 496. 

6f4)»tf« Capitrl. Der ßrieg in ©cfyleften. Die ©$la(r/t 
bei Seut^en 497 

fernerer Slürfjug be* .fcerjogö von ©eoeru 498. £ager ber tyxtü-. 
fcen vor ©reetau 499. ©ebroeibnife ton ben tfniferlicfcen erobert 501. 
©djlacbt bei ©reälau am 22 9lov. 504. Übergabe von ©reelau an 
bie £aiferlicr/en ; ©eforgniffe ber proteftantilcfyen ©cfylefier 506. gürft* 
bifebof von ©cbaffgotf* 507. üJJarfd) griebrieb* II naety ©cbleften; 
Äeitt) fällt in ©obmen ein 509. 3i*ten füljrt bie ©evernfdje Armee 
oon ©logau jum Äonlge. Anfpracbe ftriebrieb« an feine (Generale 512. 
©djlacr/t bei geutpen am 5 Dec. 515. ättiebcrljerftellung ber preußi* 
jeben £rrrfcpaft in ©cplefien 526. tfepivalbt Drängt bie ©$tveben nadp 
©tralfunb unb Flügen aurücf 528. s Prinj «erbinanb oor @elle; $ar* 
bürg capituliert 530. fenbe bee $ weiten Äricgejaljre 531. 

6irbr»trs Capitrl SJMjj gefcfyic? ber @ngtänber im ©ee = unb 
(Solonialfriege. ©er^anblungen mit ©panien. (Snglif ct)- 
preu§tfcr)e ©ertyanblungen bie junt Abfd>luffe bee @ub* 
fibienvertragö vom 11 April 1758 532 

Untyätigfeit unb ©erlufte ber (Jnglänber in Amerifa 532. Unter-- 
nebmen gegen 9tod)efort im ©ept. 1757 534. Anerbieten ber Abtretung 
Gibraltar« an ©panien 536. ©iege in Snbien 539. Qlipe'e ©ieg bet 
iMjffcp am 23 3uni 1757 540. ^itt'e «Rebe über bie Kriegführung am 
14 Dec. 541. ^itt'e Leitung bee Äriegö 543. ©erljanblungen über 
ben englifcb : preu^ifeben ©ubfibienoertrag 546. 3Hiffion von tyoxh 
naefe ©cbleften unb von Änvp^aufen nad) Bonbon 553. ^itt'e 3n* 
ftractionen für 2)iit$eU vom 25 gebr. 1758 556. 9lcue ^nftructioneh 



Digitized by Google 



XVIII 



3n$alt. 



©fite 

ftriebrtc^ II 558. Gntfenbung oon »reufciföer (Jaoaflerie ju gerbt* 
binanb« $rmee 559. GSmben Bon engliföen Gruppen befefet 562. 
Änt>pt?»iufcn in 8onbon. ©ubfibtenoertraa unb ©eclararton oom 11 Slprtl 
1758 564. ^itt'a >Heb« über bte engltfa=»reuNtfd)c (Sonoention 566. 
ÜJMtc^cir« Abberufung, ^orfe'ä Wiffion bei griebridj bem großen 569. 
SOKttytt auf feinem Soften beftatigt 573. 



• I. ©etttfige. 

1*. Traite de Bubsides conclu entre S. M. le Roi de Prusse et 



S. A. S. le Duc de Bruns wie et de Lüneburg. Wolfenbüttel. 

1750 Dec. 24 577 

l b . Traite entre leg Rois de France et de Prasse. Berlin. 1751 
Jan. 2 . . 579 

2. Convention de neutrale entre les Rois de la Grande-Bretagne 

et de Prasse. Westminster. 1756 Jan. 16 582 

3. Ärticle8 secrets du traite d'union et d'amittä deTensif, conclu 
entre S. M. 1'lmperatrice Reine d'Hongrie et de Boheme et 

S. M. Tres-Chr6tienne. Versailles. 1756 Mai 1 584 

4. Pr6cis des articles preliminaires du tratte" secret de Versailles 
(conclu le 1 Mai 1757) ... 586 

5. Convention entre 1'lmperatrice Reine de Hongrie et de Bor 
hfcme et rimperatrice de toutes les Russies. Petersburg. 
1757 Jan. 22 . . . . 591 

6. Traite entre le Roi de France et le Duc de Mecklenbourg- 
Schwerin. Schwerin. 1757 Apr. 1 595 

7. Plan de Traite entre le Roi de France et le Duc de Mecklen- 
burg -Schwerin. Schwerin. 1757 Dec. 1 597 



n. »tiefe* Beriete, «ctenftücfe. 

1. ®raf SRartftaf an tfönig griebri<$ II. 1754 San. 5 .... 601 
2-— 16. $uä ber (Sorrefponbenj griebridjö n mit $)obo £einr. grei« 

berrn oon tfnop^aufen, preu&tfäen ©efanbten in ^art$. 1755 . 601 
17. (5orrefponben$ griebrietyö II mit ^erjog Äarl oon ©raunföwelg 

über bie Neutralität fcannooerö. Sluguit bxi £>ecember 1755 . . 605 
18\ Sngruetion griebric^ II für ben preufeiföen ©eföÄftatrager 

g. WityU in Öonbon oom 7 £ec. 1755 611 

18*. SJtargtnaloerfügung grtebric^ö II in ^Betreff bed franjoftf^ffic^ft* 

f$en eubfibientractat« 612 

19. Änpp^aufen an ben äonig. $ariä. 3an. 21. 23. 1756 .... 612 

20. 33aron oon fetten an ben Äöntg. $ciaa,. San. 23 616 

21. tfönig griebrt(fyä II Sluffafe übet bte Unterrebung mit 9tioernot«. 
Berlin. 3an. 24 616 

22 — 27. 9(m3 bet (Sorrefponbenj griebric&S II mit tfnvpbanfcn. 

San. 30 bi« gebr. 17 617 

28. Prtcis de la reponse donnee a M. Reith. 2üien. ÜWai 9 . . 622 

2& ütt fl Änopfaufen'ö $3erid>t oom 4 3unf 622 

^^S? tt ^ u 8 ««* einem »rief«, 9>eter*burg d. d. 9 3«ni .... 622 



Digitized by Google 



3n$alt. xix 

Ceti« 

81. ffnppftanfen an ben jjjnjfc jjatjj. 3nnt 21 1766 . • ■ • • eg3 

32. ^^^^^^^^^^J^^^^^j^^^J^ZIi : • 023 

33 — 38. ^lug bct (jorvelponbenj ftrteErttbo D mit.ftnpptyaufen. !junt26 

IP SiB 17 • • • ' • : • ' ' ' ' ' ' • 623 

89. griebricft II an ben (^cbfimenvatb von jjjgflfltjfl in üliMen. 3uK 18 629 

40". firiebrid? II an JWt. g. TOttfon. 3ttH 24 . 630 

40 b . 41. BrUbrid? II an tinppbauien. gttli 24.26 630 

42. ffriebricb II an Älinagrarr. flufl. j • . . • 831 

43 — 46. ^riebricb 11 an^nryb.auien Slup. 3 — 21 . . . . . . 632 

47. gricbricb II an ben ftrcibetrn p. !D?alt>abn in S)rceben. %ufl. 26 634 

48 — 60*. flu* bev (*crre)"ponbenj bea Äönia,* unb beg s 3)tiniftetimn3 

mit ftnrpbauffn. ^'-27 big Mop. 12'. . ♦ . . . 635 

61. ganb^raf ^ilb.elm VÜI pon Scffaufeaffel an Kernt ftxulxiQ 11. 
)sebr.3 1757 . . . . . . . . . . 639 

62. gcorg II »on ffnajanb an gricbri^ II. guni 28 641 

63. (^laf Mleranber pon äBteb an , äricbrid? II. 5gjTT 641 

63'. Cbcrft mfcbet an ben (trafen pon äBteb. Sult 8 .... 642 

64. Minute ofrrivy Council, gajj 14 . . _ . . 7 642 

65. ftriebrid) II an ben trafen Pon ^ieb. pult 18 643 

66. ggtgj 11 äjTgcgitt H. pnü 27 . 643 

67. C^raf .polberneffe an % mi<b<\l Eng. 16 ~B14 

68. (ftecta, II an Aviebricb II. jSjÖg " ._ 645 

69. (graf nen s ^ieb an jsriebrieb II % JUki. 23 . ■ ._ . . . . . 645 

70. jKätgiO bc ^taiiunUe an gttbttG XV- 25 . . . 646 

71. ftriebiid) II an Scttjj II. «ua;. 30 . '. '. '. ~ 646 
72-» 75. (gtalnpille an »Bernte, afien. »Mg. 31 bttf gept 8 . . .~M6 

76. gtat ber Armee bes .frerjeflg pon (Smn'bcrlanb. »Sept. 8 ... 650 

77. ^ernig an igtainpillc. vs'ept. 10 . . . . . . . .... 650 

78. kernte an ben Rttrffiäfl I>uc be Mirtelieu. £ept. 12 . '. ■ 65T 

79. pernio an jStainoillf. gept. 13 . . . • ■ . . . • 651 

80. Cberft P. ffalbp an jrfefrnj IL Meuipieb. ®ept. 15 .... 652 

81. (&eora II an Aricbiicb II. 3cpt. 20 ... . ~~652 

82. 83. fetainyiUe an Wcvmf . ©ept. 20 . . . . . . . . . 652 

84. a.b. 1'ca.ationoratb v. (Mifftcbt an ^viebri* II (Untcvbanblunij 

mit ^J^arfcbaU Mcbelicu). ^ept. 20 .......... 653 

86. Anebricb II an ^ictftebt. gegt 24 ... 656 

86. )sriebvi(b II an ben Cbmt p. ^albi>. @cpt. 26 655 

87. ©tainiMlle an ggjS Dct. 7 . . . 656 

88. Etat des contributiona cn argent dont la lev<''c a ett; ordonnee 

Bur loa pa\-8 ÖÖjjäjjjB . . ■ ■ . . ■ . . . . . 656 

89. jablunflcn ber 5Caifcrin Möni^in an ben flönlfl pon yolcn . • 657 

90. «erntf an ©tainpffle. Cct. 8 . . . . ... . . . . . 657 

91. gticfreHen an ©tainpitle. £)ct. 8 657 

92. (jiefftebt an ftriebrid) II. Ott. 13. ; . . 658 

93. ^taininlle an kernig (mit bem frannoperf(ben ?öiemoirt). Cct. 13 658 

94. (.^raf Alaunife an ©taintnllc. Dct. 11 ......... 659 

95. ^riebrid? II an ^ötfl II. Cct. 16 659 

96. 97. Bmflj an BfflSüR GÄ tS. Wcv. 1 660 

98. griebri^ II an (^eorj IL 9top. 7 660 

99. Hernie an fctaitunllc. jkttH ■ 661 

100. gue ber £enffd?riftbet banifeben Bjcaierttgo. Cftfrieclanb betreffen». 
Mop. 13 . . . . . . . . ... . . . . . ~ 661 

101. ©tainpihe an Pernio. s )lcv. 25 662 

102. ®raf 9?tarifbal an ben Winifter trafen yobewUo. Mop. 27 . 662 



y Google 



gritt 



103. «ernte an ©tainrillc. Mcp. 3Q 1757 . 662 

104, 105. Königin Gftrifttnc oon SPtcuftcn an ftctaofl ffatl son Braun * 



fcfynjetg unb bejfen Slnhuort. SDec. 8. 9 


663 


106. (tfrat ^incfenftcin an >xrietricb IL See. lü 


m 


107. 2tainville an «erniö. See. 12 


G64 


108. SWoraull be Stande! an Sentit, ©tutt^art. See. 14 ... . 


665 


109. ^ricc-rtcb II an Jpcrgoa Alarl PO« Branntcfyvcta. See. 19 . . . 


665 


110. s Prin3 (Sjartoriill an feinen i*ater. Bonbon. See. 20 ... . 


666 


III. 2lu«! SWidjcll'a 23ert*t. Bonbon. See. 20 


666 


112. ©tatninllc an JBotnl«. See. 20 


666 


113. löcvnia an Ätaintnlle. See. 22 


666 



114. fjthy j^einric^ pon grenfien an ben (trafen jjjnjjto. Stc. 26 . 667 



Siel: e. 213 3.7 u.U. SO September 

• 6. 271 3. S ». u. „unfern SWutte tbrobet* 

• 6.431 3« 9 °- * m fte&enunbbrei§igflen 
- €. 464 3. 18 to. 0. e^uiart 



m 

%tx Urforung bes fiebenjäljngen Kriegs. 



1 



SrfteS Sagtet 

jDaa curopdtfdjr 5taatenfnftnn bis mm Ausgange bea öfttx- 

rrtd)tfd)fit (Erbfolgrkriege. 

ie v J)olitif ber europait'djen Staaten warb im fetbjeljnten unb 
in ber erften .£alfte beö fteb$elmten 3abr$unbert8 bunb bie 
Übermalt bebingt, mit welker bie Habsburger an ber Spifce 
ber ipaniföen SÖlonarcbie unb in 2)eutf$lanb bie ftänbiföen gret* 
fetten in Rixtye unb Staat befämpften. 3b*e ^raft bra$ ft<b 
guerft an (Snglanb unb^oflanb; barauf gewann granfreidj unter 
bem SBourbonen .^einrieb IV bie unabhängige Haltung wieber, 
wel$e bie na^folgenben ^Ka^t^aber wenigftenß ni$t auf bie 
2)auer »crleugneten ; ber lefte unb j^werftc Äampf enbli$ warb 
in Deutfcblanb unb ben 91ieberlanben au$gefo<bten , aber aud> 
fyier fdjeiterte baö Unternehmen, im 2)ienfte ber römifcben iDeoo* 
tion unb beö 2Jbfolutiömu8 bie proteftantijd)e 5ftr<be unb bie polt* 
tifcbe Selbftanbigfcit it)ver Anhänger ju unterbriicfen. 

3n biefem Kampfe, ber über bie greibeit (5uropa8 entfjfcieb, 
traten gegen bie tfaiferlidjen unb Spanier auf Seiten ber fxo* 
teftanten in ©eutjcblanb unb ben 9tieberlanben bie Schweben 
unb gran^ofen in bie Sdjranfen. 2)er Scbwebenfönig ©uftat) 
2tt)olf rettete feine beutfdjen ©laubenögenoffen im Slugenblicfe 
ber ^öa^ften ©efa^r; bie leitenbe 9Wacbt aber in (Suropa würbe 
na$ ber Slbroebr haböburgijdjer Übermalt granfreieb- 3nbeffen 
änberte ftd) mit bem Siege ber Gfyarafter ber franjofifeben 9)o* 
litif. 5)iefelben ©runbjafce, beren Slnwenbung im 33ereicbe ber 
fpanif(ben 9Ronar$ie bie freie nationale (Sntwicfelung ertobtet 
batte, famen aud> in granfreieb $ur ©eltung: ber Staat gieng 




, 4 



(Srfie« $u#. (gifte* Sapitel. 



auf in bem Jpofc ltnb in bem umimfäränften belieben beß 
nic^ö, bie ftanbifdjen ©erecfytfamc fowobl ati bie fird)lid;en grei^ 
Reiten würben unterbrüeft unb ber römi|d?e @leruß naefy 9Jiog* 
ltdjfeit $um Söerf^euge beS ^Defv^tiömue gemacht. 2Bie jusor 
(Sparen oon 9tieberldnbern, Böhmen, Dfterreidjern, Steter« 
marfern, ^pfaljern au§ ttjrer £cimat flutteten um tyren eoan* 
gelitten ©lauben ju retten, fo famen nunmehr auö gleicher 
Urfacfye gran$ofen unb verbreiteten mit ben Säuberungen ib)rer 
Seiben überall Scfyrecfen unb (Sntrüftung. 2)tefer innern Um* 
geftaltung entfprad) ber ©ang ber auswärtigen ^olittf. (Sine 
Seit lang freiließ fpieltc ber fcourbonifdie ,ftof nad) aufeen fcjn noj fr-' 
bie ?)iolIe eineö 33ei$irmer8 ber greiljeit fort, aber mcfjr unb 
mefyr liefe er fie faKen unb gab fict> unoerfyolen feiner $errfdj= 
fuajt l)in. 5)er ©lans DcS fwn$öfifd)en Nufmteö feilte baä SBolf 
über bie waebfenbe innere gaulnifc taufdjen. 3n afleö mieten 
fic^ franjofifdje ^Diplomaten unb Agenten mit glatten Sorten 
unb flingenbem ©olbe unb bie fran$öfifd)en £eere, in Drgani* 
fation unb güfyrung allen anbern ooraud, laßen immer mieber 
im gelbe um balb ein Stücf ber s Jtieberlanbe balb beutfe^c 
Stäbte unb S^nbja^aften gum Dieicfye gu ja)lagen. v ^So warb 
granfreid) für (Suropa gerabc fo gefäf>rlicr; wie früher bie fpa* 
nifa)e «Dionarcfyie unb $war feinen bisherigen oerbünbeten, ben 
proteftantifdjen Staaten, nid;t minber als ben fatfyolijcfyen. 2öoö* 
ten fie fid? nidjt 3U 93af allen erniebric^en, fo Ijatten fie jefct um 
biefelben ©üter mit ben 23ourboncn $u fämpfen wie früher mit 
ben .£>aböburgern. 

<Da$ natürliche Littel ben franjofifdjen Übergriffen eine 
Sdjranfe 311 fe^cn war ein enger SBunb ber proteftantijaVn Staa* 
ten, welche für bieten 3wecf auf ben Seiftanb ber baböburgifeben 
gürften rechnen fonnten. Unb in ber Sfyat, alö Subwig XIV 
§lnftalt machte bie fpaniidjen s J?ieberlanbe 31t erobern, gebot il)m 
bie Xripleallian^ $wijd;en (Snglanb, £ollanb unb Schweben .£alt. 
9lber nid?t lange fo begnügte fia) Schweben mit ber Stellung 
einer franjofii'djcn Subfibiarinadjt, unb bie englija)e Nation mußte 
bie unerhörte Sd;macfy erfahren bafj ifyr Äönig Jamt feinen 
Uiftern in ben Solb beö fran^cfi ja)en «pofcö trat unb bie 3ntereffen 




Digitized by Googl 



2>a3 ©taatenfyftem bee ftetye&nten 3aWmitert«. 



feinc8-£anbeS mfaufte. <Damit maren bie .ftoflcinbcr ifofiert imb 
Submig XIV f6ien ofme grof;e 8cbrcicrigfeit bie Unterjochung 
bcr pereinigten 9?ieberlanbe ausfuhren 311 Fonnen, melcbe einem 
Philipp II niebt gelungen war. 3n biefer .ftrifiS be8 europaifeben 
Sraar$ft>ftem8 ftanb ein einher 33unbe$genoffe $u ben £ollan= 
bern, tfurfurft ftriebrieb SBilbelm von 33ranbenburg. 9Jiütter= 
lidjerfeita bem .ftaufe Dranien entfproffen fcatte er ficf> 311m 
©taatömann unb gelbberrn in ben 9iieber(anben gebilbet, welche 
bamalö mit bem Aufgebot ber ganzen 3>olf$fraft ben grofjen 
Ärieg mit Spanien glorreich beftanben unb augleid) in alten 
fünften be$ Stiebend blühten. 3?on biefem ©emeinmefen ent* 
lehnte er önmbfafcc ber ^ermaltung, welche ihn in ben Staub 
festen bie Jbatt^feit feiner ^uteri{>aJlCJ1 31t beleben unb in Acfer= 
bau, Qewerbfleift unb A>mbel neue Duellen beö 2$oblftanbe3 3U 
eröffnen. 2)amit fanb er bie Littel um ein AScer 31t fdjaffen, 
weldjeä feine oon ben Söcftmarfcn £cutfcblanb8 big 31t ben Oft* 
marfen bin jerftucfelten ?anbe 311 jd?irmcn uermoebte. Auf einen 
gefährlichen Soften geftellt wie er war, hielt er fieb ftetö gegen 
fommenbe Gefahren in 33creitfcf)aft unb nal>m bie proteftantifeben 
Sntereffen mit ganzer @ntfcbiebcnbeit wahr, deshalb 30g er für 
bie £ollänber inö Selb alö £ubwig XIV fte angriff, unb fowohl 
bamalö ald in bem balb auöbrecbenbcn Mcicböfriege lag niebt an 
ibm, ienbern an ben !aijerlid?en fflatl)en unb gelbberrn bie <2djulb, 
bat; ben $\ran3ofcn nicht nad)brücflic^er begegnet warb. Jnbeffen 
behaupteten bie 9cieberlanbc unter ber Rührung feines Neffen 
SilbelmS HT t?on Dranien ihre llnabbangigfeit; bie Atrone ©pa* 
nien unb baö Weich erfanften ben ^rieben mit Abtretungen, unb 
^urfürft griebrich SBilbelm faf> bie Srucfct feiner Siege über bie 
mit granfreieb oerbünbeten ©chweben, baß eroberte ©ebwebifeh* 
Hemmern, bureb bie ©leicbgiltigfeit ober bie (Siferfucbt feiner 
33unbe3geneffen fieb entwunben. dennoch mar ftviebrieb SBiltjelm 
balb oon neuem gegen Sucroig XIV in 3l)ätigfeit; trop aller 
Grinipracbe beö A>feö t?on ^erfaillcö nahm er fieb hocbhcrjig feiner 
verfolgten @Maubcnögenoffen an unb bot SSMltjelnt oon Dranien 
bie £>anb 3um ©turae ber ©tuartß in GSnglanb. £enn inbem 
biefer cß auf fieb nafym für bie politische Freiheit unb bie pro* 



Digitized by Google 



6 



Gifte* »u*. (SrfteS (Sapitel. 



teftantif^c Äirche in Ghtglanb einzugehen, führte er barmt gu= 
glcic^ ben ftdrfftcn (Schlag gegen btc Suprematie granfreicfyö. 
gortan griff (5nglanb, auä ber unwürbigen <Dienftbarfeit erloft- — 
Wieberum felbftanbig in btc Angelegenheiten (Suropad ein, oon 
beren <5ntf<heibung feine eigene 23el)lfahrt unzertrennlich war. 

£>ie StaatSfunft be$ großen Äurfürften zeichnete feinen 9ia<h* 
folgern bie 23at;nen cor, welche fie einzuhalten hatten. Sie 
Waren berufen unb verpflichtet in £>eutfcblanb bie proteftantifchen 
3ntereffen ju formen, benen ba$ fadjfifche ÄurhauJ fich ent* 
frembete, al8 e8 ba$ euangelifche 23efenntni§ um ber polnifchcn 
^önigöfrone willen abjehwur. S)a gu jenem 3wecfe Schieben 
feinen JRücfhalt mehr bot, waren fie barauf angewtefen mit ben 
Seemächten £oflanb unb (Snglanb gute greunbfehaft ju pflegen. 
3n biefem Sinne, ganz entfprechenb ben Abfielen feineö SSatcrö, 
unterftüfcte griebrich III feinen «Detter Söilhelm, al8 biefer nach 
(Snglanb hinüberging, mit branbenburgifchen ^Regimentern, unb 
3U bem gleichzeitig auöbredjenben Qfeichöfriege mit granfreich 
wirfte er auf baö nachbrücf lichfte , wafjrenb ber faiferliche £of, 
burch ben Sürfenfrieg abgezogen, fich nur ^ffig an bemfelben 
betheiligte. Schon war baö Anfehen beö norbbeutfdjen Staate« 
fo r)ec^ geftiegen, bafc jfcufer geopolb I nicht langer anftanb feine 
3uftimmung $u ber Annahme ber preu&ijchen Ärone 311 geben 
um für biefen ?)rctö fich De n 53eiftanb beö erptobten £eere8 in 
bem fpanifchen (Srbfolgefriege zu fiebern. 3n allen Schlachten 
biefeö grofjen tfrieg$, an ber Seite ber ßaiferlichen wie ber 
(Snglanber unb £oHä"nber bewahrten bie preufeifchen Gruppen 
ihren 9luf unb trugen wefentlich z u DCn Siegen bei, welche ben 
^ochmuth 2ubwig$ XIV beugten. So enang fich oaö ^onigthum 
ber ^ohenzollern bie europäifche AnerFennung. 

3eboch mit bem Ausgange beö fpanifchen (grbfolgefricgeö unb 
bem grieben oon Utrecht war ein Stanb ber europäischen Ange* 
legenheiten herbeigeführt, ber bauernbe ©efahten in fich f^lof^ 
2)er 3wecf um beffen willen, bie 53erbünbeten z" ben 5öaffen 
griffen, granFreicB Übermacht z" befchränfen unb bie greir)eit 
Europa« z u ft<h*™, roar nicht erreicht. Spanien nebft ben (5o* 
lonien verblieb bem @nfel SubwigS XIV unb bie Hoffnung ber 



Digitized by Google 



3)er ftantföe Srfcfclgefrieg unb feine ftotflen 



7 



man fleh ^tngaB, bie oerfchiebenen Linien ber 23ourbonen mürben 
in 3wietra<ht (jeraJt&fn, ermieö ftch auf bte £ange atö trügerifcf). 
SDie gemeinfamen bpnaftif^en Sntereffcn überwogen fchliefelkt) 
bte gegenfeitige CSiferfucht unb bem 9luffchmunge ber britifchen 
Seemacht fugten betbe bourbonifche £öfe ©intrag tfmn. <Die 
©panier mochten e8 ben (Snglanbern ebenf owenig Derjet^en ba§ 
fte mit TOnorca einen bet)errfchenben 9>la£ im SRittelmeere unb 
mit ©ibraltar ben Schlüffel $ur Meerenge behaupteten, al$ ba§ 
fte Portugal burch Sertrage üon fieh abhängig gemalt Ratten. 
5)ie (Snglanber, beren ©ewerbfleifj unb £>anbel ftetig junahm, 
empfanben mit machfenbem Söibermillen, bafe baß fpanifthe 2lme* 
rifa it)nen fo gut wie oerfchloffen mar. 5>ie8 entfprach freilich 
bem hergebrachten Softem, bie Kolonien allein für baö 9Kutter* 
Ianb unb $war auch tytx wieberum für bevorrechtete ©efefifchaften 
ausbeuten, aber ber wachfenbe Untemehmungßgeift ber Golfer 
fliehte bie miflfürlich gefegte Schranfe $u brechen. 3war ein 
mächtig gebietenber Staat wie (Snglanb mit einer thatigen !8e- 
oolferung oermochte wohl, fo fange feine Kolonien fid> an bem 
Stanbe ber Unmünbigfßit genügen liefen, beren $afen gegen bte 
gremben abjufferren : benn ber Sluötaufch ber (3r$eugniffe mürbe 
burch bie r)eimifc^en Schiffe in hinreichenbem 5ftafje bewirft. 
Clber bie oerfommene fpanifche Monarchie, melche auf ©runb 
pabftiieher Verleihung bie Äüften in ganjer ftußbehnung für fich 
in Vefölag nahm, auch »«1« teilen weit feine »nfieblung 
beftanb, »o bie foftbaren 33au* unb garbehöljer im Söalbe un* 
„genital moberten unb bie «£)afen obe blieben, fonnte mit oerein» 
3elten barbarifchen 3üchtigungen bie britifchen Schiffer unb $auf* 
leute nicht abfehreefen, melche über bie Vertrage hiuaiiä ft<h an 
ben Äüften 3lmerifa8 einnifteten. <Diefe Umftänbe mürben ju 
einer nie oerftegenben Quelle oon Streitigfeiten unb neuen 
Kriegen. 

(Rieht beffer ftanb eö jwifchen (Snglanb unb Sranfreich- 3u 
feinen alteren (Kolonien in 9Rorbamerifa hatte (Jnglanb bie £ub* 
fonöbailänber unb am Soren^bufen bie 3nfel 5Reufunblanb unb 
bie £albinfel Slfabien erworben, wätjrenb bie granjofen im 33e» 
ftye oon Ganaba unb gouifiana oerblieben unb bamit ben £oren£* 



Digitized by Google 



8 



Gene* »Ii«. CSvft«* Settel 



ftrom unb ben $cifftfipöi beberrfebten. £)iefe SBertyeHung ber 
beiberfeitigen ©ebiete gab um fo e^er Slnlafc 311 etreit, ba in 
bem Utred>ter grieben bie ©renken m'c^t genau beflimmt waren. 
2Ba8 bie eine Nation alö ifyr Siedet in Slnfprucb nabm warb von 
ber anbern al8 ein Übergriff abgewehrt; bie Goloniften von bei* 
ben (Seiten lagen in beftanbiger gefybe unb i^re öef^merben 
unb klagen bei ben Regierungen ber *Dcutterftaaten nahmen 
fein <5nbe. 

(So wenig wie in ben ßolonialoerljaltniffen war auf bem 
Gontinente ein fixerer griebenßftanb erreicht. Sind ber jvanifd)en 
Grbfcbaft verblieben bem «£>auje fifterrcieb allein Belgien unb bie 
italienifcben SBefifjungen, mit Sluönabme jchlief>lich von Sarbinien, 
baß ber javom'fcben <Dvnaftie pgetljeilt warb. Seber bie eine 
no<$ bie anbere ^LWerhiing ftärfte bie 9fla$t beö faiferlidjen 
* £aufe8; vielmehr würben bie Singriff dpunete gemehrt unb bie 
Gräfte $erfvlittert. 3n 3talien fennte bie £errfcbaft ber ^fter* 
reifer nicht 28ur$el fcblagen, unb für Belgien bebangen bie See* 
mächte fieb £anbel$vrivilegien fo umfaffenber Slrt an$, bafe fdjon 
babureb bie Erwerbung biefer $)rovin$en bebeutenb an SBerth 
verlor. 9>rin$ Gugen erflarte unumwunben bafc weber bem ^aifer 
noch bem Reiche baran gelegen fei, unb eö blieb fort unb fort 
ein leitenber ©runbfafc beö SSiener .§ofeö fich biefeS 33efi{itfyum6 
gu entäußern, fobalb fich ein vaffenbeß Saufcbobject biete, ©ine 
folebe Slbficbt war jeboch in birectem SBiberfprucb mit ben wefent* 
Haften Sntereffen feiner SBerbünbeten. 2)enn bie (Sicherheit Gng* 
lanbö £ollanb8 unb 2)eutfd;lanbä erforberte e8 ^u verhüten, ba& 
granheieb in ben 53efi|j Belgiens fornrne, nach welkem e$ fett 
5Ricbelieu$ 3eit unaufhörlich trachtete, liefen 3wecf vermeinten 
bie »Seemächte in bem fogenannten Sktneretractat bamit $u er* 
reiben, ba§ man in eine Slnjabl von JMagcn^.bcflänbifcbe 33e» 
fafcungen legte unb bie früher fpanifchen ^rovin^en an Öfter* 
reich alö ein unveräußerliches 2)epofitum übergab. Slber mit 
vaviernen SBerfcbreibungen unb t>alben s J)(*a{$regeln warb nimmer* 
mehr eine fixere Scbufewebr gebilbet, um fo weniger als ber 
griebe »on Utrecht unverantwortlicher SSftafeen bie in ben vorigen 
Kriegen eroberten Sanbe|t^ejli mit ben widjtigften geftun^eji auch 



Digitized by Google 



gelfltn bef.Utitftter gruben«. 



fernerhin ben granjofen überliefe. <Da$u fam bcife bie eereimgten 
9tieberlanbe nad) ben grefeen Opfern nnb Anftrengungen bet 
lefeten Kriege ihr SBe^rfpftem eernacbläfftgten unb fich eon ber 
&beilnar)me an ben allgemeinen Angelegenheiten aurücfyogen. ^ 
Auf i^re ^anbelö* nnb ©elbintereffen befdjränft gaben bie $oU 
länber fid) bem trüglichen 5öabne hin in 3nfunft alö bie 3wifchen* 
hänbler unb 33anfbalter aller großen dächte in ungeftörter 9teu* 
rralität it)re ©efchäfte treiben $u fonneji. 

9Jiit Belgien war ber Weberrjein gefäbrbet; nicht minber 
blieb ber Oberrbein ben granjoien blofegcftcllr. Seit 3abrhun* 
berten t)^tte Lothringen eine Vormauer 2>eutfc^(anbö gebilbet unb 
Ärieg auf ifrieg war um beffen 33cfi^ geführt. (Sin Stücf nach 
bem anbern war baoon abgeriffen werben, gweimal gelten bie 
grangofen 3abqebnte lang baö Lanb befefct, aber bie Lethringer 
ftanben unter allen Söiberwdrtigfeiten treu ju ihrem angeftamm* 
ten gürftenhaufe. 3)urch ben JRi^wijfer trieben war biefeä wie* 
ber in fein @rbe eingefefct: aber um ihm eine militari jeh falt- 
bare 9)ofition ju »erjehaffen war eö nothwenbig, 9Wefc Soul unb 
S3crbun fowie ben (Slfafe mit Strafeburg nicht in fran$efifcher 
£anb 311 laffen. £)amit Ware jugleich bem oberen iDeutfchlanb, 
»elcbeö jefct jebem Angriffe offen lag, feine Sdwfcwehr wieber* 
gegeben werben. Um bieten $>rei$ ftanb bie 9Jiitwirfung Lott)* 
ringend im ipantfehen ©rbfelgefriege 3U gewinnen. Aber fo 
teia)tig auch biefe SKaferegel für bie Sicherung (SuroeaS gegen 
einen neuen Ärieg war, fie warb oereitelt burch ben Stuq bcö 
^3r)t^mtntfteriumd ber Äenigin Anna oon ßnglanb, inbem bie 
nun regierenben SorieS um ihrer ?)artei$wecfe wiOen bie aflge* 
meinen 3ntercffen (Snglanbö unb (Suropaö preiäjjaben. 5)ie grie* 
benefchlüffe oon Utrecht unb JHaftatt ließen Lothringen ifoliert in 
einer unhaltbaren Stellung unb bereiteten bamit bie (Sinoerlet* 
bung beö Lanbeö in granfreid) oor. 2)ie3 war aber um fo be* 
benflicher, ba granfreich feinerfeitö bie Söiebereinfejjung ber oer* 
jagten wittclßbac^ifchcn gürften in bem Äolner 6r$ftifte unb in 
Saiern erlangte, welche nicht allein für ihre ^erfon bem £>ofe 
oon SBerfailled bienftbar blieben, fonbern balb auch Die ^fäl^er 
Sinie, welche bisher gegen granfreich angefämpft fyattc, in bie 



Digitized by Google 



10 



Grftc* ©u*. (Srftc« (Sa^ilcf. 



gleiche 9tf$tung fyinübergogen. <Damit würben bie 9ftl)etnlanbe btä 
SDüffclborf t)tnab ein ben grangofen oerpflicbteteö (Gebiet. 

Unter folgen Umftänben lag bie ©efafyr neuer Kriege natye 
genug. 3war r)atte granfreid) ben friegerifäen ©lang feine« 
.£>ofe3 mit fdjweren Dpfern an ©ut unb 5Mut be$af>lt; baä ©elbft* 
üertrauen war erf (buttert, ba8 2anb erfdjöpft, ber öffentliche (Srebit 
gemittet, ©ie Arbeit an bem 3nnern bed ©taateö unb bie Sur* 
forge für bie allgemeine 28ol)lfaf>rt warb oerabfaumt: 9öü8biajid>e 
Ruften fieb auf 9Ki$br5ud>e. 28er in bie 3ufunft blicfte fonnte 
fta) ber ©rfenntnife nic^t uerfdjliefcen, bafj man auf btefem 2Bege 
enblid) gu einem allgemeinen Umfturge fommen muffe, unb wie 
arg aud> bie 23erblenbung unb £afterf)aftigfeit beö £ofe8 unb 
ber tyerrfäenben Greife war, ein @efüf>l ber Unficberfjeit unb 
eine 2tynung beö bro^enben SBerberbenÖ befdjlicb boc^ au$ fie. 
2)arum nafym man jt<$ cor, ber aggrefftüen ^olitif gu ejntfagcn 
unb ^rieben gu galten. Aber gu lange war ber frangöftfefce 
Staat auf (Eroberungen angelegt, alö bafc feine Regierung bie 
einmal oorgefteeften 3iele gang au8 ben Augen verlieren Fonnte. 
*Rod) war er bureb bie Drganifation feineä £eere$ ben 5Racbbarn 
überlegen unb felbft einen 2ubwig XV reigte ber fRufym, ba$ oon 
feinen 93orfafjren begonnene gu tollenben unb Lothringen ober 
bie 9iieberlanbe mit granfreid) 3U Bereinigen. \ 

2)en Ubergriffen ber bourbonifdjen £öfe gu wehren war bic 
gemeinfame Aufgabe ©nglanbö £oOanb$ unb beö faiferli^en 
£>ofe8. 3ebo$ fehlte mel bafc fie flar erfannt unb entföieben 
feftgefjalten würbe. 3war AJberjMiÜL 23erfucb bie 23eftimmungen 

m 

ber Utredjter Verträge umguftofeen warb oon Dfterreidj unb (5ng* 
lanb im @inoerftänbniffe mit ber frangöfifdjen SRegentföaft öer* 
eitelt. Slber balb barauf ging it)re ?)olitif au$ einanber: olö bie 
£öfe oon SBerfaiHeö unb 9Üßabrib ft$ üon neuem entzweiten, 
oerbanb fid) Dfterreicty mit biefem unb (Snglanb mit jenem, unb 
nadjbem bem Außbrucfy eineö neuen Krieges f^liefjlich no$ cor» 
gebeugt war, blieb e8 ber leitenbe ©runbfafc ber engltfcben 5Re* 
gierung, an beren (Spifce bamald Robert SBalpole ftanb, ftd? auf 
bie innern Angelegenheiten gu bejdjränfen unb mit aüen £öfen, 
»orgügli^ aber mit ben bourbonifdjen, ein guteö ©inoerne^men 



Digitized by Google 



(SitrofrSifäe $olitif nacfc bem Utre^tet ^rieben. 



11 



ju unterhalten. (Die ofterreichifdje ?)olitif ging auSfchliefjlich 
barauf iiujLbie pragmatifche <Sanction ber Vererbung aOer \)ah&* 
burgifchen ^änber gjit bie tfaifertochter Ataxia St)erefia 311t euro* 
päif4>cn ÜHnerfenmmg gu bringen. Slber ftatt fich in bie 23er* 
faffung 3U fefcen fie nötigenfalls gegen ben (Sinfpruch britter 
mit ben SÖaffen burch$u führen unb 3U biefem 3wetfe fich beö 
Seiftanbed bewährter greunbe 3U oerfichern, oerabfaumte ber 
faiferliche £of ba$ nothmenbigfte unb liefe fich mit ben ©egnern 
in Vereinbarungen ein, welche oon feiner (Seite mit Däfern er« 
lauft bennod) für bie 3ufunft feine ©ernähr boten. 3ugleid) 
fuchte er an ^Rufelanb einen $R ucfr)alt 311 gewinnen unb 30g biefe 
5Dtad?t in bie eurepdifchen fragen herein ohne fich beffen bemufet 
3U werben, ba& fie fowofjl in ben türfiföen alö in ben polnifchen 
Angelegenheiten ber natürliche Nebenbuhler fefterreidjö mar. 

<Die falföe Klugheit be$ SBiener #ofe§ äußerte ficf> oor* 
3Üglid> gegen ^reufcen. ßönig griebrich Söilbelm I mar öon 
^er3en gern bereit bem &aif erlaufe gegen granfreich unb bie 
©ittelöbacher mit allen Gräften bct3uftet;en, fobalb ihm ber ßaifer 
bad auf bie (Srboerbrüberung »on 1666 begrünbete Cünre^t ber 
$ohen3ollem an baö £er3ogthum 33erg mit 2)üffelborf garantierte. 
Aber öfterreicbifcherfeitä fpielte man nur mit ihm: um Greußen 
»on ber 2ltlian3 mit granfreich unb (Snglanb ab3U3iehen mürben 
3uficherungen erteilt, aber fobalb biefer 3roecf erreicht unb 9)reu* 
fjen ifoliert mar, artete man ihrer nicht, in ber Übe^eugung 
bafj Äönig griebrich 5ötlt)elm gu einer felbftanbigen 9lction fich 
unter allen Umftdnben nicht entfchliefjen merbe. (Beitbem oollenbö 
fönglanb unb £oflanb bie pragmatische (öanction garantiert fyat* 
ten, entfchlug man fich aller 9iucfft<hten. 3n bem polnifchen 
$h*onftreite licfeen fcfterreich unb föufjlanb bie mit Greußen ge* 
nommene Slbrebe ohne weitere« faden; mit ruffifchen SBaffen 
warb ftuguft III oon ©achfen ben $olen al$ Äönig aufgebrungen 
nnb tfurlanb ftatt einem preufjifchen $rin3en bem Söuhlen ber 
Äcufertn 2Jnna oon JRu&lanb jugewanbt. 3)aÖ Anerbieten grie* 
brich Söilhelmö, in bem mit granfreich auöbrechenben Kriege bem 
Äaifer ftatt be3 oertragömafjigen Kontingent« Don IOOOO ÜRann 
30— 40000 SRann wohlgerüfteter Suiten 3U fteflen, unter ber 



12 



(Srfkö ©u*. <?rftc8 Sattel. 



58ebmgung ba§ er ba8 Sergifdje mit 5>üffelborf fchon je£t be* 
fc|?c f warb einfach abgelehnt. Obgleich bie n>ittcl^E»ac^ifc^en girr* 
ften von 33aiern $oln unb ber ^faf$ ihre OieidjSpflidjten nicr)t 
erfüllten unb ben Kranken allen S^orfdjiib leifteten, beharrte 
bennoch ber faiferlicr/e £of auch fernerhin babet ben preuf$ifcr;ert 
Äönig an ber 33efi$nabme beö ü)m 3uftef>enben £anbeö ju hin* 
bem, bagegen feinen Mitbewerber, ben (grben ber pfä^ifchen 
Äur oen ber ful^bachfchen Linie, vorläufig antreten gu (äffen, 
unb fchlofc 31t biefem (5nbe einen ©ertrag mit granfreid). ^urj 
fo gut faifcvltct) gefinnt griebrieb Sil^elm war, er mufcte eö $u 
feinem bitteren Kummer erfahren, ba§ ber Äaifer ifm fchnöbe 
öon fta) binwegftiffj. 

2)er t%unb weshalb ber SBiener £>of bem Könige t>on 5)reu* 
{jen fo jun?iber ^anbelte lag ttoqüglid; in ben fatbolifchen &en* 
beugen. 80 wie e8 uon allem Anfange an öfterreichifd)e ?)olitif 
gewefen war ben ^ohcnjollcrn bie jülichfehe @rbfd)aft ftreitig 31t 
madjen, wollte man auch je(?t bie $erftärfung ber proteftantifeben 
9Jcacbt am 9iieberrfyeine nid)t gulaffen: grabe in biefem 9>uncte 
glaubte man eine (3olibaritat ber fatholtfcbcn OJegierungen ^er= 
fteflen gu fönnen. £te3it fam bafj je mehr man bie Söittelö* 
badjer uon ber ^falg »erdichtete , um fo weniger ber Söiber* 
ferner) ber bairifchen Linie gegen bie pragmatische ©anetton in8 
@ewid)t 3U fallen fcr)tcn. 

(Snglanb unb ^oflanb nahmen an biefer Angelegenheit nur 
infoweit tl>eil um 3ir ücr^üten bafe ber Stiebe geftört werbe; 
ihrer tieferen SBebeutung unb ihrer fünftigen golgen arteten fie 
nid;r. 9Ucit gleicher Schlaffheit Ratten bie Seemächte bie 93our= 
bonen in Stalten guf* f äffen laffen, erft in 9Jcittelitalien, bann 
bei ©elegen^eit beö polnijcben 2bronftreite8 in Neapel unb <&\* 
eilien: ja fie hatten gur felben 3eit nichts bawiber ba§ ber $er* 
30g oon Lothringen, ber erforene ©emahl ber Maria 5tt;erefia 
oon Dfterreich, 3U ©unften granfreich$ fein ©tammlanb mit 
SSoScana ttcrtaufdjte, benn fie waren barüber beruhigt baft granf* 
reich in biefem Kriege Belgien nicht angreifen werbe. Alle (5r* 
fal)iungcn ber legten Menfchenalter fcr)ienen oergeffen 311 fein: 
um fich in ber ©egenwart nicht ftören 3U laffen fchlofj man bie 



Digitized by Google 



9icgi«rung«antritt gricbri<$« II. 



13 



3fugen »er bet 3ufimft. ©lei$mütf)ig liefe man ein SollwerF 
beä beutjdpen SReidjeö nad) bem anbern fallen: Äfterretd) felbft 
oerftärfte im SSeften ben franjöfifäen (Sinflufj wie im £>ftcn ben 
ruffifetyen unb bie Seemächte fafyeu barin für (Suropa Feine 
©efabr. 

Slber fie mar barum titelt minber uorljanben. 9lm 31 ÜKat 
1740 beftieg griebriety II ben preuktfdjen £l)ron; fünf DJconate 
fpeiter, ben 20 Dctober, ftarb Äaifer jlarl VI unb wenige Sage 
nachher bie Äaiferin &nna r>on Oiufjlanb. üftit bem Qirlojdjen 
be3 9flanne$ftamm$ ber ^aböburger mar baS gange Softem ber 
eurepaifdjen 9>clitif in grage geftellt. $>cnn bie vorläufig er* 
feilten (Garantien ber pragmatifdjen Sanction erwiefen fidj, wie 
jeber ber mit flarem 33licfe bie 3>er()ältniffe erwog oorauSgefefyen 
fyatte, ^um größten Steile alä faljdje Glinge bie nur burefy ben 
Schein blenben feilte, deiner ber fat^oltfc^cn Jpofe fn'elt fidj an 
feine wofyleerbrieften 3»K»gen gebunben; bie 53ourbonen oon 
granfreidj unb Spanien febieften fiefy an über baß f>ab$burgifd)e 
@rbe gu »erfügen. ^arl 9Ubrcdjt r>on 53aiern biente gu einem 
brauchbaren SSe^euge um bem £otfyringer bie beutfebe Ärone 
3u beftreiten unb baö fRelä) gu einer £>epenben3 oon granfreiefy 
3u machen; überbied fjatte er nichts bawiber ein^uwenben ba§ 
ber fran$öftfd>e ,pof ©inoerleibung eon beulten unb belgijctyen 
©ebieten feinem eigenen belieben oorbefyielt. 

er)e biefe längft gehegten s JManc jur Steife famen, traf 
griebridj II feine @ntfd)eibung. (58 fonnte if>m nidjt in ben 
(Sinn femmen fid) ben fran^efifd^en 3wecfen 311 eerfaufen. 2)ie 
ga^e ©efetyebte M preufcifcben Staate« wteö it?n barauf ^tn 
ber fremben Übermalt in (Deutfdjlanb 311 wehren: fo gut wie 
feine SBorfafyren gegen gra^efen unb Sd;weben bie beutfdje (Sfyre 
gewabrt Ratten, war aua) er entjcbleffcn oor allem anbern feine 
llnabbängigfeit 311 behaupten, unb biefe war um fo metjr be* 
brebt, je weiter granfreia) griff. 2lber eben fo wenig war er 
gemeint für ba$ (Srbe ber ÜNaria ^r>ercfta 311 ftreiten ebne gu* 
ter mit bem Liener .pofe abgeregnet 3U tjaben. £>ie SBünb* 
niffe, welche mit furgen Unterbrechungen feit 1Ü58 3Wija)en bem 
Äaijer&aufe unb ben £ofyen3ollern beftanben, bienten jenem in 



s' 

Digitized by Google 



14 Grflc« ©u<$. CSrtfe« (Sapitel. 



allen Kriegen gu wesentlichem öortheile: bie lefcteren bagegen 
»erbanften jeben 3umacbfi i^rcö Staates allein ihrer eigenen 
ifraft unb ihr SBerbünbeter fah fte ungern. <Die jüngften (Srfafc 
rungen matten baö ÜRafj oofl. 2Ba$ griebrich in feiner 3ugenb 
an fieb felbft erlebt unb bte Vorgänge in ber ©ergijdjen Sache 

m 

beftimmten feinen (Sntfdjlufj oon bem guten SöiHen £>fterretd?3 
nichts ju erwarten, fonbern fein ^fanb gu nehmen unb alöbann 
feine £ilfe an$ubieten. ©egen Öfterreicb unb granfreieb §u= 
fammen bie preu&ifdjen Slnfprücbe auf 53erg 311 »erfechten erfannte 
er al$ unausführbar unb t^ielt fieb ftart beffen an Scblefien. 
Scblefien war unter ben beutfdjen £anbem weniger als irgenb 
ein anbereS bureb 9tatur unb ©efebiebte mit ben übrigen Staaten 
beö babSburgifcben £aufeS verwarfen. SSon ben anbren San* 
bern ber bo^mif^en .ftrone Rieben e$ bie ©ebirge; fein ,£>anbel 
unb 93erfer)r fyieng oon je t)er uor^üglia) mit bem Horben unb 
SRorbweften jufammen, mit ber £aufi$, welche im brei&igjcibrigen 
Kriege an Sacbfen abgetreten war, unb mit 53ranbenburg. 3$on 
ber cftcrrcic^ifc^cn .fterrfebaft Ratten bie «Schleper nichts als Un* 
fegen erfahren. Wit ben Siemen führten fie bie Staffen gegen 
gerbinanb II, unb nach beffen Siege ergriffen fte jebe ©elegen* 
beit um unter bem 53eiftanb ber proteftantifeben dürften ent* 
Weber oom $aifer unabhängig ober beefy t>or Unterbrücfung bc6 
euangelifcben 33efenntniffeS gefiebert ju werben. £>ie faiferli^e 
Regierung aber glaubte ScblefienS erft bann ganj gewif? $u fein, 
wenn fie ade ßinwofmer unter baö 3o$ beS 3)api$mu$ gebeugt 
hatte, 5)e$balb hielt fie bie ben eüangelifeben Scblefiern gc= 
wahrten 3uficberungen nicht, nahm ihnen Kirchen unb Schulen, 
oertrieb bie ©eiftlicben, brüefte mit ^ecbtSoerrurgungen aller Slrt 
ober mit offener ©ewalt Familien unb ©emeinben. 2öenn ben* 
noch ein grofjer Zfyeii oer Schleper ber eoangelifchen ^irdje treu 
blieb, fo war baö nicht ber ©ereebtigfeit ober ber freien ©nabe 
ihrer Äaifer $u oerbanfen, fonbern ber Stanbhaftigfeit ber Söe* 
fenner unb ber $b c ' ma ^ mc ^ rcr ©laubenSgenoffen. &16 ÄÖnig 
tfarl XII oon Schweben auS ?>olen nach Sachfen 30g, warteten 
feiner bei Steinau an ber Ober Scharen oon 9)roteftanten um 
ihre Reiben $u flagen, unb auf feine brohenbe gorberung würbe 



Digitized by Google 



2)« frfte fcf^reftfc^e Ärteg. 



15 



in einem neuen Verträge 3urutfnabme beffen, maö ben auöbrütf* 
liefen ©eftimmungen beö roeftfälif($en griebenö guiüiberlief, unb 
einige weitere Söegünftigungen gemd^rt. 216er ntdjtö befto roe* 
niger blieb bie Sage ber eoeingelifeben Sdjlefier eine fo bebrängte, 
ba§ fte in bem (Snbe ber öfterrei^ifdjen ^crrjdjaft baö (5nbe 
einer langen garten ^rüfungßjeit fatyen unb in bem preu&ifäen 
Äöntge, beffen 33orfatyren fo oft nad^brücfli^ fi$ für fie »er* 
toanbt, »ertriebene aufgenommen, ftrdjlid)er !Rot^ abgeholfen 
Ratten, mit (autem Subel ben Detter tt)reö ©laubenfi begrüßten. 
$)aju fam ein anbcreS. 6ö mar im preufu'fdjen 9tegentenf>aufe 
unoergeffen, loela) ein falfc^eö Spiel ber faiferlicbe £of in ben 
legten 3a£ren beö gro&en jhirfürften griebrid) Silfyelm getrieben 
um branbenburgifdje &nred>te auf fä)left|"d)e Sanbe mit einer ge* 
ringen (Sntfdjabigung ab^ufinben unb $ur gleiten 3eit burd) 
ungegrünbete iBorjpiegelungen oon bem bamaligen ^urprinjen, 
fpdteren Äurfürften griebrid? III, ben JReoerS über beren fünftige 
ftücfgabe $u erjapleid^en. £>iefe älteren Slnfprücbe bienten grie* 
bri$ II jur ^Rechtfertigung feineö Unternehmens, meld)e8 er mit 
ben Mitteln bie fein Später jugerüftet unb aufgefpart r)atte un= 
»er$ügli<h inö Sßerf fefcte, auf eigene gauft, olme nad> einem 
SlÜiirten ft<£ umjufehen, in ber Überzeugung, bafc er feine befte 
#ilfe in feiner ^atfraft fud>en müffe unb bafj eine cntf^loffene 
9Rat^t in 3eiten großer (Sntfcheibungen nimmer allein fte^t. 
Überbieß fiel mit bem Sobe ber Äaiferin 2lnna oon Diufclanb bie 
Sorge oor einer (Sinmifc^ung oon biefer Seite menigftenö etnfts 
weilen ^inmeg. griebriebö ?)lan gieng ba^in baö nun oereinte 
#au« «paböburg* Volbringen 3U nötigen iljm in Sdjlefien eine 
ßntfebäbigung $u gemäßen : bafür mar er bereit in bem beoor* 
fte^enben Kriege 5Raria ^berefta mit ©elbjablungen unb mit 
feinem $eeTe 3M ^Behauptung tyreö @rbeö gegen 33aiem Saufen 
unb graufrei(b beijuftebn unb bie (Srmäblung i^reö ©emablö 
jum Äaifer 3U betreiben. 2lber ber Siener .pof mar aud? in 
biefer Stunbe m'c^t gemeint fieb oon bem preufeifchen Könige 
3ugeftänbniffe abjmingen 31t laffen, roela^e ihm uoqucntbalten 
bie überfommene 9)olittf mar. SJian mied bie oon ibm gemachten 
äntrdge ^uruef unb mar raf$ entfc^Ioffen it)n für fein Unter* 



Digitized by Google 



16 



©rfle* üBu*. <5rfle« datftel. 



fangen $u gültigen, währenb man übet bte Abfluten bc$ fran* 
3Öftfd>en £ofeö fich in eitler Säufchung »erblenbete unb »on 
biefer (Seite nichts weniger als geinbfeligfeit erwartete. 3n einem 
folgen Verhalten würbe SÖtaria ^erefia gerabe burch bie eng* 
lifetye Regierung beftarft, welche in bie[em (Btücfe fich nicht but$ 
eine unbefangene Prüfung ber Sachlage unb baß wahre 3ntereffe 
(Snglanbö beftimmen tiefc, fonbern burch perfönliche Antipathien 
unb augenblicflid)e Aufwallungen. (Snglanb hatte, feit eö bte 
©arantie ber pragmatif^en Sanction gewahrte, ruhig jugefe^en 
alö Lothringen unb bie beiben ©icilien ben 53ourbonen überlaffen 
würben, fo bebenflich fich auch bamit granfreichö sjJcachtftcHung 
oerftarfte. ^Dagegen berührte e$ fein englijd?e8 Sntereffe, ob 
Schlefien ober ein Sfyeil oon Schleften 3U ^reufeen ober 311 
fcfterreich gehörte; nur baö war bie Aufgabe ber englijchen 
9>olitif, mit aflen Hirtel« einen ^rieg um ©Rieften 31! oerhüten 
unb bie preußischen SBaffen mit ben öfterreichifchen jur Aufregt« 
erbaltung ber Pragmatiken Sanction gegen granfreich unb feine 
Schüblinge ju oerbinben; um fo mehr ba (Snglanb bereite in 
einem Seefriege mit Spanien begriffen war, welker bie wich* 
tigften Sntereffen ber Nation angieng. Aber tfönig ©eorg II 
oon (Snglanb tt)at gerabe baö ©egentheil. 3n feiner SBcrmitte* 
lung war fein ©ruft; er ermunterte eher Dftaria Ü^refta 311m 
Sötberftanbe unb bot tr)r unter ber «£utnb ©elbmitte! 3um Kampfe 
gegen griebrieb. Alö fobann bie preufjifchen SBaffen it)m einen 
Strich burch feine Rechnung matten, war er gefdjäftig ben 
23ruch 31t ^ilen. Aber bie fpäte Klugheit binftc ben (Jreigniffen 
naa) unb mufete fich befcheiben weiteren Schaben 311 oerbüten: 
wä^venb ein rafcbeS, nachbrüeflicheß Eingreifen ber britischen Die» 
gierung ben S3unb s ))reufeen8 mit (Snglanb unb Dfterreich gegen 
granfreich bewirfen fonnte, galt eö nun für baö työd)\tt 9)reuj$en 
3ur Neutralität 311 oermögen. 

CDie englifche Regierung befanb fich tn einem 3uftanbe be8 
ScbwanfcnÖ unb ber halben 9)laferegeln ; burch ade greife be8 
93olfö ßtencj ein ©efühl beö 9ftiöbebagen0. SDie erften Könige 
auö bem Jpaufe ^annooer, ©eorg I unb ©eorg II, fühlten fich 
fremb in (Snglanb unb würben alö grembe angefeilt. Auf bem 




Digitized by Google 



©alpole'« SKiniflerium tn Snglanb. 



17 



Sirene Behaupteten fie fid^ nicht fowot)l burdt) eigene SSerbtcnftc 
unb $ugenben, fonbern burch ben ©egenfafc gegen bte Stuarts, 
benn fie repräsentierten ba8 proteftantifche Äönigthum unb bte 
(Spaltung ber parlamentarifchen fRed^te, bte ©runblagen ber grei* 
beit unb inneren 2öot)lfahrt (SnglanbS in £ir$e unb Staat. 
lDeör)alb hielt it)ren 9)rincipien getreu bte 2lriftofratie ber 28fyig8 
$u it)nen, unb bie Anhänger beS oertriebenen 9ftegentenhaufe8, 
bte Sorieö, fat)en bte 2lu8ftchten auf eine SReftauration um fo 
mehr uhwinben, mit je größerer Starrheit bte Stuarts in ber 
Verbannung fld^ an bie firc^Itd^ - polittferpen ©runbfafe anflam* 
merten, welche fte um ben Zfyxon gebracht Ratten. 3ber bie 
9Raffe beö 33olfS war gleichgiltig unb ^um sjÖßtötrauen geftimmt: 
währenb ©ewerbe unb £anbel in Aufnahme Waren unb Söotyl* 
ftanb unb 33ilbung namentlich ber mittleren Stänbe fich $oh, 
berrfchte baö @efür)I uor, bafj bie Geltung (SnglanbS feiner ins 
nern äraft nicht entfpreche unb feine @f) rc nicht gehörig gewahrt 
»erbe, liefern 9)tiätrauen gaben bie Spaltungen ber herrfa^en* 
ben Partei reifliche Wahrung. Sir Stöbert Söalpole ^atte baö 
SBerbienft burc^ feine Umficht ben Staatöcrebit iergeftent unb 
im 3nnern wie nach aufeen tyn griebe unb 9ftut)e erhalten $u 
haben. Sfber ber griebe TOat bamtt erfanft, bafj bie Gonflicte 
nicht gelöft fonbern oertagt würben, unb im 3nnern mar ber oor* 
hanbene 9ft§ nicht geheilt, fonbern nur oerbeeft: Saxler unb 
Sübgeorbnete mürben in einem fonft unerhörten 9fta§e mit ©unft 
ober mit baarem ©elbe beftochen unb bamit bie parlamentarifche 
Cppofition jum fchweigen gebracht. SDiejeS ©uftem lie§ ftch 
halten fo lange alleS im gewohnten ©leife gieng, unb Söalpole 
roirb beöhalb »on oielen noch ^eut^utage bewunbert, aber einer 
ernftlichen Grifts mar e8 nicht gemachien. Sobalb t)anbgreiflich 
würbe, mit wie wenig SSürbe unb Äraft bie Regierung bie aus- 
wärtigen Sntereffen ber Nation oertrat, erhob fich im Parlamente 
ein Sturm beö SIngriffS gegen Söalpole unb biefer fanb im 
SPolfe lauten 2Btbcrr)afl. 2)enn e$ entsprach bem 2öefen beö 
Regiments, welches Söalpole führte, ftatt mit Slmtögenoffcn oon 
perjönlicher 23ebeutung unb felbftanbiger Haltung aufammenju* 
wirfen, ftch K c & er bienftwiflige 2Serf$euge ober giguranten oon 

Digitized by Google 



18 



Grfic« 93u#. Crfle« (Sagtet. 



mä&igen ©aben beizugef eilen. 2)emgemä& V}atte er ft$ nad? 
unb na<$ ifoliert unb fafy fcfylie&licty aOc Banner öon SLalent unb 
©tyarafter in bcr Dppofttton gegen fic$ oereinigt. 

Unter ben 5Witgliebern beö Unterlaufet 30g bamalö in ben 
sRetyen ber £>M>ofttion SöWiarn 9>itt meljr unb me^r bie ©liefe 
auf ft<$. ©er jüngere ©ofyn einer abiigen aber wenig begüterten 
gamilie, ^atte ?)itt auf ber ©$ule 3U (Ston unb auf ber Uni* 
Detfitat Drforb feine ©tubien gemalt unb alöbann 3U feiner 
weiteren 9lu8bilbung granfreiefy unb Stalien bereift. 9lac^ feiner 
$eimfefyr erhielt er ein patent alö Sunfer bei bem blauen Leiter» 
regimente unb in einem Sllter uon fiebenunb3Wan3ig Sauren (er 
mar geboren ben 15 sftooember a. ©t. 1708) einen ©i£ im ?)ar* 
lamente für ben gamilienflecfen £>lb*©arum. ©emdfj ben £ra* 
bitionen feines £aufe$ unb feiner eigenen Überzeugung war 
9)itt 2ßf)ig, aber von vorn berein fa)lof} er fi$ ber £>ppofitton 
gegen SBalpole'8 ©taatSoerwaltung an. ©eine erfte $ebe tjielt 
er im 3a^re 1736 $ur Unterftüjjung ber Slbreffe an ben «ftimig 
bei ©elegenljeit ber SBermdfylung be8 ?)rin3en Sriebricfy t»on SöaleS 
mit ber ^rin^effin Slugufta r>on ©aa)fen*@ou)a unb prieö babet 
mit bejonberem 9tacbbrucfe ba8 SBerbtcnft ir)rer Sßorfa^ren, „bereit 
„SRufcm e8 ift fi$ für bie ebelfte ©a$e aufgeopfert 3U tyaben, für 
„bie ein gürft fein ©cfcwert ziehen fann, nämlicfy im Kampfe für 
r ,bie Sretr)ctt unb bie proteftantifcfye Dfieligton." SDtc $ebe war 
bei «£>ofe mifjfaflig, benn ber ^rin^ üon 2öale$ lebte mit feinen 
Altern in Unfrieben ; barum bü&te ?)itt feinen Soften in ber Slrmee 
ein unb warb bafür al$ Äammerfyerr 3U ber prin3li$en £of* 
Haltung gezogen. Snbeffen ftrebte 'Pitt mit ernftem 23emüljen 
banadj feine angebornen ©eifteögaben für ben ÜMenft feineö 
93aterlanbe8 au^ubilben, fowofyl in ber regen Beteiligung an 
bem öffentlichen geben als in ber 3urücfge3ogen^ett, ju welker 
ü)n öftere febmer^afte Unfälle ber ©id>t nötigten. 3Dcit biefem 
Reiben, einem Erbübel feiner gamilie, fyatte er fefcon fett feinen 
ßnabenjaljren 3U fampfen unb in folgen ?)erioben gewährten bie 
©tubien tym bie ein3ige ßrquiefung. 6r war uertraut mit ben 
alten <Did)tern, mit Horner, Virgil unb£ora3; er würbigte mit 
fixerem Urteile an GiceroS Sieben „bie ÜBielfeitigfeit, bie gülle 




Digitized by Google 



SBidiam f \tt 3Rit d (ieb fce« Unterlaufe«. 



19 



„unb Schönheit ber Aktion, bcn Sfbcl unb bic Roheit bcr ©e* 

„banfen" unb an bcn bemoftfyenifdjen „ben unwiberftehlithen 

„Strom lebhafter Argumentation, bie gebrungene unb flwingenbe 

„Schlußfolgerung unb bic Siefe unb Seelengröße beä griechifdjen 

„Staatsmanns." Aber neben ben Alten wußte er aud) bie neue* 

ren gitteraturen $u fehlen: bie 2)ramen Shaffpeare'S, nament* 

lieh bie ^iftortf^en, bie Äomöbien *ücoliereS, bic Sieben SBoling* 

brofe'S, bic 9)rebigten SBarrew'S waren ihm nicht minber geläufig 

als bie ^Dichter unb 9iebner beS AlterthumS. Alle biefe Stu* 

bien gewannen in feinem ©eifte bie volle Söebeutung nicht burch 

ben 9iei3, mit welchem fie ergoßen, ober bie bamit gcfammelte 

©elehrfamfeit, fonbern inbem fie als eine geiftige 3u$t bienten, 

als SBaffe unb 9iüft$eug einer männlichen, ehrenwerten unb 

tugenbt)aften .panblungSweife im öffentlichen wie im ^rioatlcbcn. 

2)ie Angelegenheiten feines 33olfeS, fon>ot)t in ben innern als 

ben auswärtigen $erl?altniffen, waren ber oorjüglichfte ©egen* 

ftanb jeineS 9?achbenfenS, unb waS er als wahr unb hetlfam er* 

fannte, baS oertrat er mit feurigem ?)atboS, mit einer Äraft unb 

gülle ber 9ftebe, welche für bcn jungen, unerfahrenen ÜKann, ber 

Weber burch Ahnen unb ßonnerionen noch our $ Vermögen ober 

©unft fich empfahl, bie wiberwiflige 33ewunberung felbft bcr 

©egner erzwang. An wichtigen ^Debatten nahm er juerft im 

3ahrc 1739 StyH, unb $war bei Gelegenheit bcr amerifanifchen 

#änbel mit (Spanien, welche bamalS mehr als je juoor bie ©e^ 

mütber erregten. 

2)ic bourbonifchen £öfe oon SKabrib unb 23erfatlle8 Ratten 

am 7 DRooember 1733 einen gamilienpact gcfchloffen, in welchem 

bcr Äönig oon Spanien feinen Gnitjchluß erflärte nicht allein ben 

Übergriffen ber (Snglänber $u wehren, fonbern fie auch oct ih nen 

wtragSmäßig guftehenben £anbelSoorrechte $u berauben, £)a* 

gegen foHte granfreich — bem Utrechter Verträge juwiber — in 

ben ©enuß biefer $)rioilegicn eintreten, granfreich oerfprach, im 

galle eS barüber jum Kriege fommc, Spanien ju unterftüfen 

unb überbieS bie Verausgabe oon Gibraltar an Spanien mit 

©fite ober ©ewalt ju bewirfen. 3n golge biefer Übereinfunft 

fuchte bie fpanijche Regierung einen (Sonflict herbeizuführen. 

2* 



Digitized by Google 



20 



3u ben ?Repreffioma§regeln ber Gclenialbefyorben gegen britijcfce 
Schmuggler unb ^nfiebler, inebefonbere ber geschärften 5>urcfc 
fudjung brititdjer Schiffe, fam nectj ber Streit über bie @ren$en 
ber im Sabre 1732 gegrünbeten britifcfyen Qolenie (Georgia, beren 
gan$c§ ©ebiet Spanien für gloriba in Slntprucr; nahm. Bai* 
pole bot alleö auf um einen Ätieg $u oermeiben unb i$lo§ 
be^alb im 3anuar 1739 eine ßenoention , toelcbe für bie ge» 
fcfcäbigten britijcfyen Untertanen einen Orrfaf; au$bebang unb für 
bie £anbel$* unb ©ren$ftreitigfeiten Vereinbarung bur$ Gern* 
miffarien oorbefyelt; baö £)ur$fu$ungere$t ber Spanier war 
ftiflfdjtoeigenb anerfannt. Samit toar eine grage oertagt, beren 
£6fung na<§ freifinnigen ,£>anbel$prinripien ein bringenbe$ 3fa* 
liegen ber Nation war. ?)itt oerrrat mit berebten ©orten, welche 
toeitfyin nadpf fangen, bie Jntereffen ber britij$en Schiff abrt unb 
fo$t bie gefcbloffene (Sonoention al$ unfidjer, unbefriebigenb unb 
unebrenbaft an. £ie £ppofiticn im Parlamente unb bie $e* 
megung im tfanbe ttarb fo mächtig, ba§ al* neue 5?ei<$irerben 
einliefen SBalpcle felbft ned> in bemfelben Sa^re ben Ärieg er« 
ftarte. aber ein ÜKintfter bee griebenS um jeben Preis, ber 
al6 ber 2?cben unter feinen güfjen loanfte ft$ $um Äriege nur 
entliefe um deinen heften ju behaupten, toar ni$t ber üttann 
ba$u einen Äampf $u leiten, bei bem cS ftcJ> um ni$t8 gerin* 
gereS banbelte, ale bie gan$e fpanit$e dolonialpolitif um^ufte^en 
unb ben Spaniern ©efepe oer$uf$reiben, beren fie fid> mit allen 
Mitteln $u enoebren entidjlcffen iraren. 3u |el$ einem Kampfe 
um bie £err$aft ber See ioar in i^m toeber ber ßntfdjlufc 
nc$ batte er ba$u gerüstet: baber trurbc ber Ärieg olme burefy* 
greit'enten plan, ebne 9iacf?brucf unb ebne ©lücf geführt. 9Jur 
ein engli'cfcer Gaottan, 3nfon, trug au$ bemfelben einen ritym* 
liefen tarnen baoen, bur$ bie ftuSbauer, tflug^eit unb (5nt* 
fcbleffenbeit, mit weiter er bur$ feinblicfce ©etoäffer feine ga&rt 
um bie 2Bclt oeflbraebte. 

9le<$ ebe bie fran$efifc§e flotte offen ben Spaniern beiftonb, 
ftarb flaifer Äatl VI, unb Gnglanb fam in ben gaH feine @a> 
rantle bcr pragmatischen Sanction aufregt 311 galten. $un 
tonnte cö feinem Swctfel unterliegen, bafc baö 3ntereffe ©rofe* 




Digitized by Google 



©ccrg II im ©unbe mit SWaria X&ercfia. 



21 



Britanniens nnb ganj (SuropaS gebiete, ftranfrei$ baran gu fjin* 
bern nadj ^Belieben auf bem kontinente 311 galten unb über bafi 
^abßburißitc^e krbe 311 oerfügen. Slber eine über tyre Littel 
unb ifyre 3wecfe flare Regierung mufete barauf 33eba<^t nehmen 
ben Seefrieg mit aller (Energie fortgufejjen unb 3ugleid) auf bem 
kontinente eine möglidjft ftarfe Slfliang 3U bilben, um granfreid) 
unb feine 93erbünbeten entweber oom Angriffe abgufyalten ober 
einem folgen fofort mit überlegenen Streitfragen gu begegnen. 
3n biefem gafle fennte ein continentaler Ärieg, ftatt bie Unter* 
ner/mungen (SnglanbS 3iir See 3U lahmen, m'clme^r 31t beren 
günftigem SluSgange beitragen, ©agu aber war, felbft roenn 
£olIanb audj feine oertraggmafjigen $erpflid)tungen ungefdumt 
erfünte, in nodj m'el työfyerem ©rabe alö in ben früheren Kriegen 
bie tätige 90titwirfung ^reu^enS erf orberlicfy : benn nie 3uoor 
erfdjien SDfterreicr; fo weljr* unb fo mittellos unb ^ren&en in fo 
ftarfer Söaffenrüftung alö eben bamalS. 2)e^alb mufcte bie 
englifebe Regierung nid)t allein Sriebricr) II 3U einem billigen 
Sergleicbe beftimmen, fonbern ebenfalls in SSien, wie ?)itt bieö 
außgefproetyen rjat, bie Slnnafyme biefeß $8ergleicf;0 3ur 33ebingung 
ber brttifcfyen Jpilfe machen, Don ber baS (Schief jal be8 $aufe$ 
$>ab8burg = 2 otfjringen abtn'eng. 2)a3 aber gefdjafy nicfyt, wenig* 
ftenö blieben bie Stritte weldje 9iobert Söalpole in biefem Sinne 
fyat unroirffam, ba 3U berfelbcn 3eit ©eorg II ber Königin non 
Ungarn birect wiberrietty fi$ mit ^reufjen 31t Dergleichen, beffen 
Übermut^ unb 9ftacr;t man minbern muffe, unb bie Sßerficfyerung 
gab ifyr 3U Sdjabenerfaj* »erfyelfen 3U wollen: babei gebaute et 
ficb auef; beö feinigen 3U erholen. S3ei biefem 3wiefpalte ber 
Slnfidjten an leitenber Stelle tonnte bie Brtttfcrpc SBermittelung 
ni$t anberS als fdjwanfenb unb orme 9hd>brucf eintreten unb 
biente nur bagu 9DRaria Sfyerefta in fto^em Selbftgcfüfyl 311 be* 
ftärfen. Sie leimte bie $ergleicr;8üori$lage ab, baö öfterreidjifcbe 
£eer fefcte ficr; in «Bewegung um Sdjlefien wieber 31t erobern 
unb Äönig ©eorg II forberte oon bem Parlamente Subftbien 
für 9flarta ^erefia im betrage t>on 300000 2. St. ot;ne wei* 
teren 23orber;alt. SMefe Summe warb bewilligt an bemfelben 



22 



(5rfle8 ©ucti. GrfkS (Sattel. 



Jage, an welkem bic Waßrißt Dom «Siege bet 3)reu{jen bei 
5Äoflwi(j in Bonbon eintraf. 

<Da& Steuerung unb Parlament üon ®rog6ritcinntcn grie* 
brißß II Säße gegen SDfterreiß nißt t?on ber Grrbfßaftß frage 
trennten unb ?>reu|3en auf bie Seite granfreißß trieben, erflärt 
ftcf> tfyeilß auß ber bamalß bei ber greften üftetyrjatyl fjerrfßenben 
Unfenntnife unb Oberfladungen SBetraßtung continentaler Singe« 
legcn^eiten, tyetlß auß ber perfonlißen 9>olitif ©eorgß II. <Die 
engen Schiebungen ber greunbfßaft unb SBcrrowinbtfc^aft, weiße 
früher ^wifßen ben Käufern $annor>er unb ?)reu§en beftanben, 
Ratten ftd> noß bei £eb$eiten griebriß Söilfyelmß I in Unfrieben 
unb 28iberwitlen uerfe^rt; ©eerg II war wie gegen biefen feinen 
Sßwager fo gegen feinen Neffen griebriß II aufgebraßt unb 
faty jebe Sflaßterweiterung 9>reu&enß mit 3krbru§, weil in ent» 
fpreßenbem 95crr)dltnig bie S3ebeutung feineß .fturfürftentfyumß 
£annor»er abnahm. 2)ie fyannöuerifßen Sntereffen maßten fiß 
bei jeber SBerwicfelung ber außwartigen $)olitif in folßer Söeife 
geltenb, bafj barüber in (Snglanb bei allen Parteien nur eine 
Stimme ber üfti&bifligung war. SlKerbingÖ muffen wir eß alß 
Vorurteil betrauten, wenn jebe continentale 9ftaferegel ber bri* 
tifßen Regierung alß fyannöüerifß be$eißnet unb bamit »erbammt 
würbe. SBielmefjr waren bei ben bamaligen 3eitlauften @nglanb 
unb baß beutfße [Reiß auf bie gleiße 9>olitif fcingewtefen unb 
bie ^flißten beß «fturfürften uon ^annouer unb beß $önigß t?on 
(Snglanb ftanben in ber $f>at ben ^ourbonen gegenüber nißt in 
SBiberfpruß. (£benfowenig burfte eß ©eorg II unb feinen SKini* 
ftern üerargt werben, wenn fie tyr Slbfefyen barauf rißteten baß 
tfurfürftentyum »or einer feinblißen Snüafion 31t fißern: eß 
mu&te alö eine (^renfaße beß englifßen SBolfeß gelten baß 
Stammlanb ir)rer (Dtmaftte nißt einem gemeinfamen geinbe preiß« 
^ugeben. 9lber nißtßbcftoweniger trug ©eorg II bie £auptjßulb 
an jener Un$ufriebenl>eit, fowofcl burß ben allgemeinen C^arafter 
feiner ^olitif — benn bie außwärtige ?)olitif warb wefentliß 
naß feinem Sinne geleitet — alß burß bie befonberen 9fta§* 
regeln mit benen fte inß SBerf gefefct würbe. Statt »on ben 



Digitized by Google 



$annBt>erifd?e ^clitif ©eerg« II 



23 



grofceu @cp^t8punften ausgehen, welche für (Jnglanb mafj* 
gebenb fein mufjten unb bcncn auch Ǥ)annot?er fleh unterorbnete, 
war ba§ Äurfnrftcnt^um ber Slngelpunct feiner 3raat§FIugr)cit: 
ftatt im Angeflehte eineö Krieges, welcher über bie (Suprematie 
bieSfett unb jcnfctt beö £)cean8 entleiben fonnte, barauf 33eba$t 
311 nehmen bafe (Großbritannien unb feine 23erbünbeten $ur See 
unb 3U Sanbe bem fteinbe mit getarnter SÖtacbt auf ben £eib 
rüdften, unb gu biefem 3wecfe oon englifcher Seite mit mari- 
timen Lüftungen üoranjugeben, ben guten Söiflen ber kontinental* 
ftaaten $u beleben unb wo beren Littel nicht jurei^ten mit 
Subflbien aushelfen, fchtenen fleh alle Entwürfe be$ britifc^en 
£ofed in erfter Sinie um eine SDefenfiüc beö fyanncüerifdjen 
£anbe$ $u bret)en. SDeö^alb würbe um Gruppen gemarftet, beim 
Wenige von Dänemarf unb £anbgrafen uon Reffen ober wo e$ 
fonft beren ju bingen gab, ofme ba§ man im Staube war mit 
ad biefen für (Snglanb ^cd>ft foftfpieligen *ütiethcontracten — 
bie man mit Unrecht Subfibienoertrctge nannte — einen ftarfen 
unb einheitlichen Sruppenförper ju bilben. 5$ahrenb in folctyer 
SBeiie bie britifche Regierung grofje Aufgaben fleinlich uno cn 9 s 
her$ig angriff, mürbe ber Unwille ber Nation noch burch anbere 
hanbgreifliche 23eweife einfeitiger tjannouertf^cr 3ntereffen ge* 
nährt. Söenn bifligerweife (Snglanb auf ^)annooer JRücfflcbt 3U 
nehmen ^attc, fo mar e$ anbererfeitS bie Pflicht be§ ÄönigS in 
feiner (Sigenfchaft alß ihirfürft einen entfpredjenben Ztyil an ben 
getftungen $u übernehmen unb bie gemeinfamen 3wecfe uneigen* 
nu ^9 3 U förbern. Aber gan3 im (Gegenteile fliehte (Georg IT, 
wie fchon fein S3ater gethan, bei jeber (Gelegenheit im tarnen 
^annoöerö (Gelb $u machen, feine ÜDienfte fo theuer alö möglich 
gu uermerthen unb ber Verantwortlich feit unb 9DRitleibenfchaft in 
fritifchen Momenten fich $u ent3ter)en. <Damit fefcte er mehr 
al$ einmal feine (Sh« <utf ba8 (Spiel. 

9cachbem ber Angriff ber Öfterreicher abgcfchlagen unb burch 
ben bei üftoflwijj erfochtenen Sieg griebrich II bie Dberhanb in 
Schiepen geflehert mar, fchien bie britifche Regierung baö früher 
»erfäumte nachholen unb auf grieben bringen 31t wollen. 91 och 
war eä 3eit; über bie 3ah^ un 3 ber *> om s Pvirlamente bewilligten 



Digitized by Google 



24 «Srfle« 93u#. Stfle« (Sapitcl. 

Subftbien war mit SJcaria Sl^crefta nocfe fein SBertrag abge* 
fcfeloffen, unb griebricfe II featte feine 23ebenfen auf bie wieber* 
polten 2lnerbietungen be$ fran^cftfdjcn «£>ofeö ei^ugefen noc£ 
niefet überwunben. Dfene Scfewierigfeit gelang eö bem ©rafen 
$pnbforb, ber a(8 au&erorbentlicfeer ©efanbter in ba8 preufjifcfee 
£ager abgeorbnet würbe, ben Äönig 3U Söerjcfelägen 3U üermegen, 
welcfee 3U einet &u$gleicfeung gan3 geeignet (Lienen. Slucfe jefct 
beftanb griebricfe nur auf ber Abtretung eineö SfeeileS uon Scfele* 
ften unb war bagegen naefe wie oor bereit für bie pragmatische 
Sanction ei^utreten, bie Jtaiferwafel be8 ©refjfee^ogö r>en £08= 
cana ju bewirfen unb eine 3afelung t?on brei Millionen Sfealern 
3U leiften. 2lber fo angelegentlicfe auefe bie englijcfeen ©efanbten, 
£tonbforb fowofel alö ber in Sien beglaubigte Sir Sfeomaö fRo* 
binfon, 3ur 9fanafeme biefeö SBergleicfeeß rieben, ir)rc guten SMenfte 
waren umfonft: 5Haria Sfeerefia lehnte ab unb entfefeieb barmt 
griebricfe II nunmehr auf bie franjöfifctyen Anträge ein3ugefeert 
unb eine 2)efenftoaflian3 mit granfreiefe auf fünf3efen Safere ab* 
3ufcfelie&en. 3n bem Vertrage com 5 3uni 1741 garantierte 
granfreiefe bem Könige »on ^reufjen ben 33efi£ »cn lieber* 
fcfeleften mit 33reölau : bagegen üerfpracfe biefer bem #aufe ?)fal$* 
©u^baefe feine [Rechte auf bie .£er3ogtfeümer 3ülicfe unb 33erg 
gu cebieren, aber nur für ben gatl, bafj baö $auö £)fterreicfe in 
bem fünftigen griebenStractate bie Abtretung von Sftieberfcfelefien 
mit 33re0lau an 9>reufjen 3ugeftefee unb bemfelben ben rufeigen 
©eftfc biefer ©ebiete garantiere, granfreiefe uerpflicfetete fiefe ben 
tfurfürften üon 53aiem fräftig 3U unterftüfcen. $)er $6nig Don 
Preußen serfpraefe bei ber ^aij'erwafel biefem Surften feine Stimme 
3U geben. (Sine weitere SBerpflicfetung gegen ifen übernafem er 
mit bem Vertrage niefet, nocfe weniger trat er 3U bem 53unbe, 
welcfeer gegen bie pragmatifefee ©anetion geftiftet war. 

Mittlerweile waren ndmlicfe bie lange vorbereiteten ^nfcfelage 
3ur 3erfplitterung ber Sfterreicfeifcfeen ©taaten gereift. 3m 
warb 31t ^cpmpfeenburg baß 33ünbm§ 33aiern8 mit granfreid^ 
unb Spanien abgefcfeloffen; balb trat auefe ©arbinien fein3u, unb 
STuguft III üon $)olen, geleitet üon bem ©rafen 23rüfel, forberte 
im tarnen feiner ©emafelin feinen $feeil an bem feabSburgijcfeen 



Digitized by Google 



Der 'oflcrrci$iid?e (Srfcfolgcfricg. 



25 



<5rbe. Um bie Staffen befdjäftigen warb gemäfe einer ton 
granfreid) an 9>reu§en erteilten 3ufage Der föroebiföe SHcid^ö* 
ratb, beffen Sfteljrfjeit im fran$öfi)cfcen Solbe ftanb, jur ,ftriea> 
erflärung gegen fie »ermodjt. 9(löbalb würben bie öfterrei$if$en 
Staaten in Stalten unb 2)eutf$lanb mit Ärieg überwogen unb 
bie Königin Sftaria Sfyerefta ftanb ber Uebermadjt ifyrer geinbe 
ratfy* unb fjilfloö gegenüber, oon aller Söelt oerlaffen, aflein an* 
geroiefen auf ben 33eiftanb ben bie Sßölfer tyre8 9fteidje8, oor 
aÜen in friegßmuttyger SBegeifterung bie Ungarn, ityr leifteten. 
«ber e8 beburfte 3eit biö biefe Streitfräfte gefammelt unb or* 
ganifiert waren, unb baarer ©elbmittel um bie Soften ber ßriegö* 
rüftung gu beftreiten. 3efct freiließ würbe eö aud) bem blöbeften 
Sluge flar, bafj man einen argen geiler begangen r)atte, griebrid) II 
auf bie Seite ber ©egner gu orangen ftatt i^n bur$ gebotenen 
23erglei$ 3um 93orfämpfer für bie pragmatiföe Sanction ju ge* 
Winnen. 3war t)attc ®eorg II in ben $u £annooer am 24 Sunt 
abgesoffenen Vertragen ft$ ant)etfd)tg gemalt, jur Unterftüfcung 
ber Königin gemäfj ben älteren Stipulationen 12000 9Dtann £ilfö* 
trugen in englifa;em Solbe — 2)anen unb Reffen — mar* 
jdjieren 311 laffen; ferner bie oom Parlamente bewilligten ©üb« 
fibien aufyi^attfen , nämlidj ein ^Drittel baar, 3Wei drittel auf 
föedmung ber 2lu6rüftung oon 10000 9Jtann fyannöoerifdjer $rup* 
pen — fernere 3000 2ftann wollte ©eorg II auf eigene Soften 
ftctlen — : aber fobalb bie ©efatyr brotyenber würbe oerweigerte 
er ben Verträgen fo weit fie £annooer angiengen bie SRatifica* 
tion, unb alö gar ein frartjöfifc^ce (Sorpö in SBeftfalen uorbrang, 
fanb er ni$t6 eiligeres 31t t^un alö ben 27 September einen 
Neutralität^» ertrag für ^annooer ab3uf$liefjen , mit welkem er 
fia> uerpflicfctete 3iir tfaiferwafyl Äarl $lbre$t8 oon ©aiern feine 
Stimme 311 geben unb ft<$ oon ber 2;^eilnat)me am Kriege oor* 
läufig 3urücf3og. 3uglei$ oerboppelten bie engliföen ^Diplomaten 
ttyre Semüljungen Flavia Sfyerefia 3ur Nadjgiebtgfeit unb grie* 
bria) II wenn nid>t 3ur Söaffenfyilfe, fo boa) wenigftenö 3ur 
Neutralität 3U oermögen. 3f>re 93orfd?läge fanben bei bem 
ntge oon $)reu&en williget Öe&ßr, benn biefer war über bie 
Sttafyfteflung, wel^e bie gra^ojen fowo&l in Norb* alö in Süb* 



Digitized by Google 



26 



Grflc« ©itcfi. grfteS (Sattel. 



beutfä)lanb erlangten, in waä^fenbe @orge oerfefct. <5o warb 
benn unter englifdjer SBermittelung am 9 Dctober 1741 bie ge* 
fyeime (Sonoention oon jftein - ©dmellenborf oerabrebet, be$ 3n* 
$alt8, ba& bie Öfterretdjer bem Könige M Safiö be§ alfibalb 
ab3ufd)liefjenben griebenö 3U feinem bermaligen 23efifftanbe in 
©Rieften noä) bie Beftung Neige einräumten, wogegen biefer 
oerfpraä; feinerfeitö gegen üftaria £tyerefta unb tr)rc SBerbünbeten 
nidjt weiter offenfio 31t verfahren. £)iefe fibereinfunft fonnte 
freiliefe nic&t al$ ein @rfa£ gelten für bie preufjifa;erfeit$ früher 
angebotene £ilfe an ©elb unb Sruppen; aber immerhin mu&te 
e8 al$ ein bebeutenber (Gewinn angefefyen werben bafj ein fo 
mächtiger ©egner bie SSaffen rufeen lieg unb bem allein oer* 
fügbaren £eere ber Königin oon Ungarn 9faum gab nia)t allem 
SSien 3U beefen, fonbern balb bie geinbe auö Öfterreia; 31t Der* 
treiben unb naa) 53aiern uoqubringen. 

Ataxia £f>erefta war jeboä) nid)t beö <Sinne§ auf ©runb jener 
(Sonoenfion ^rieben fdjlie&en 31t wollen : e8 oergiengen Söocfeen, 
efye fie nur fia) Ijerbeiliefe einen 33eooflmad>tigten jur Unter^anb* 
lung ju beftimmen unb mit Snftructionen ju oerfefeen. 3n* 
3Wifa^en r>attc Sriebrid) bereits ein 33ünbnifj mit ßarl Sllbrecfet uon 
Söaiern unb ftuguft III oon <5aä)fen gefdjloffen unb war nunmehr 
Söitlenä fid> niajt mef)r mit Nieberfcfeleften abftnben ju laffen, 
fonbern aud) Dbcrfcfelefien unb ®lafc 311 erobern unb bamit 
JDfterreia) gegenüber eine militarifa) gefiederte ^ofition 311 ge* 
Winnen. 3« biefem (Snbe ergriff er wieberum bie Dffenfioe unb 
brang über bie fa)lefifd)en ©ebirge naefe ^a^ren unb naefe 3?ör)s 
men cor. 2)iefen neuen 9lct beö fetylefifcfeen ^rtecjö entjefeieb bet 
©feg beö Äenigö bei (^otufifc ben 17 OTat 1742. Sefct über* 
3eugte fia) cnblicr) Flavia S^erefta oon ber Notfewenbigfeit mit 
griebria) einen ^rieben 3U fliegen, niefet mefjr, wie noa) in ben 
legten 2Öoa)en oerlangt war, um ben 33eiftanb ber preufcifcfeen 
SBaffen fonbern nur um beren Neutralität 3U erfaufen. SDtc 
engltfdje SBermtttelung ftie§ auf feine Scfewierigfeit me^r; fein 
9)tonat oergieng, fo Ijatte ^pnbforb in SMmacfet bcö SBtener 
£ofeö ben 11 Suni bie Präliminarien 31t Söreßlau feftgeftetlt 
unb am 28 3uli warb ber Stiebe 3U Berlin unteqeiäjnet, 




Digitized by Google 



• 3>« grübe toon 8re«tau unb ©ettfn. 



27 



welkem bemnac^ft au$ (gaffen beitrat. 3n tiefen Verträgen 
warb oon 5Rarta 5Lt)crcfia lieber* unb Oberfölefien nebft ber 
©raffefcaft ©la$ an 9>reu§en abgetreten, jebod) bie ©ebtete oon 
Sejcben, ütroppau wnb 3agernborf, bureb weldje bie ©ebirgöpäffe 
oon 3Räf>ren naa) ©cblefien führen, behielt fie fid> oor. 9>reufcen 
übernahm bie JRü^atylung ber auf ©cfylefien ^t>pott)eetcrtcn Sin* 
letye, welcbe tfarl VI im 3a^re 1735 für ben polnitcb* franko* 
fijä^en Ärieg 3U Bonbon abgefd)loffeu §atte, im Söetrage oon 
1,700000 S^alern. 2)em £ofe oon 3$erfai(le8 gegenüber fennte 
griebrid} fein Verfahren bamit rechtfertigen, bafj bie franjofifc^er* 
fettd tym gemalten 3ufagen ni$t erfüOt waren: er tyatte nie* 
mal$ in feiner <Defenfioaüian3 ein £inberni& gefeben feine be* 
fonbere ©a<$e mit £>fterrei$ 3um Sluötrage 311 bringen. 

<Die fran^öfifc^e Regierung begriff ooflfommen wie fairer jener 
Stritt in bie Söage fiel: beß ßönigß Reibung oon bem beoor* 
fte^enben griebenöfcbluffe erwieberte ber fran^öfifc^e ©taatSmini* 
fter, ber greife Garbinal gleurp, unoeqügtidj mit ber S3itte aud) für 
granfretcb ben grieben »ermitteln 3U »öden unb fetyrieb baö bebeut* 
iame 2Bort: „(5m. ÜRajcftdt wirb ber ©ebieböri^ter oon Europa." 
Übergeugt bafj für granfreieb ein fdjleuniger griebenöfcblufe notty* 
wenbig fei, wie3 gleurp ben SDiarfcbafl Söelleiöle an mit bem 
faiferlicben gelbmarf^afl ßonigöegg über freien Slb^ug ber fran* 
jefifeben Struppen auö ©öbmen 31t oerfyanbeln unb befeuerte 
felber biefem ofterreicbifcfyen ©eneral brieflich feine friebfertigen 
©efinnungen. ©ans entfprectpenbe ©rflärungen gab er bem So* 
langer 9Karquiö be ©tainoifle, ber als Vertreter beß ©rofujeqog« 
oon £o$cana in 9>ariS oerblieben mar. 9Raria S&erefia ^atte eö . 
in tyrer üftaebt jejjt ben Ärieg 3U beenbigen unb aufjer ©cblefien 
fto$ bie Slnerfennung tyrer drbrecfyte gemafj ber pragmatifeben 
©anetion 3U fiebern. Slber oon einem griebenSfcfclufj auf biefer 
©runblage war bie Königin oon Ungarn weit entfernt. <Die 
Abtretung oon ©Rieften ^atte fie nur unter ber 23orau8fe&ung 
bewilligt bafür anberweit ooflftänbig entfcfyäbigt 31t werben, na* 
mentlia) mit 33aiern. granfreic^ gegenüber regte ft<$ in ibr jefct 
ber gan3e ©tol3 ber £abdburgerin : fte forberte bafc bie fran3Ö* 
fifäe ärmee in 33o$men bie Staffen ftreefe. gleurpö ©^reiben 



28 



Srflc« S8uc$. (SrfleS dapxttl. 



an .ftontgöegg ftanb alSbalb in ben holldnbifcben 3eitungen gu lefen. 
Wut bie ticfftc (Demütigung beö bourbonifchen $aufeö fchien eine 
entfprecbenbe ©enugthuung für bie erlittene Unbill gu fein. 

Unb wieberum trieb bie englifche Regierung fo Diel fte fonnre 
gu biefer Übergebung unb biente tr)r gum JRücfhalt. (5$ mar 
nicht mehr Sir Robert SBalpolc, ber an ihrer Spijje ftanb. 
Unter bem Kinbrucfe ber wibrigen Greigniffe bcö 3af>refi 1741 
fowoty in &merifa al8 auf bem Kontinent mar feine Stet* 
lung unhaltbar geworben : alö nach ben neuen SBaljlen baö ^ar* 
lament im 5>ecember gufammentrat, geigte fidyß ba§ bie tr)m 
ergebene Majorität bebenflia; gufammengefchmolgen mar, unb bie 
Angriffe ber ©egner erneuerten fich mit waebfenber ©ewalt. 2)a 
entfa)lo§ fi<h SBalpole enblich oon feinem 9Mafce gu meinen, unb 
@eorg II mu&te im gebruar 1742 ben 9flintfter entlaffen, unter 
beffen $anben ber ©ang ber Regierung gmei SDecennien lang 
ein fo ungeftßrter gewefen mar. 3nbeffen geigte fich'8 nach 2Bal* 
pole'8 Sturge bafc bie gührer ber Dppofition theilS nicht Wlufy 
unb föntfchloffenheit genug befafeen, um ihren ©runbfdjjen getreu 
bie Leitung ber ©efdjäfte gu übernehmen, t^eilö bie Patrioten 
nur gefm'elt Ratten, um ftd) an bie erlcbigte Stelle gu fefcen. 
5Rit SBcrrounberung fal) ba8 SSolf bafc, wdhrenb ein anfefynltc^er 
fyzil oon SBalpole^ Kollegen ruhig im Slmte blieb, einige 
auö ber üftitte ber ©egenpartei ihnen gur Seite traten. Unb 
wer auf einen 2ße<hfel in ben 9>rinciw'en ber Regierung ge* 
rechnet hatte, mufjte balb wahrnehmen, bafj ba$ neue SJcinifterium 
wenigftenö im 3nnern gang bie SBege Söalpole'S gieng. (58 würbe 
. unverholen ^erauögefagt bafe Knglanb nur burd) Korruption gu 
regieren jei unb biefer Slnfchauung gemafc ber öffentliche <Dtenft 
ge^anbhabt. 3n ber duneren ^olitif burfte man jeboch oon £orb 
Karteret, ber al$ Staatäfecretdr in baß TOnifterium eintrat unb 
balb bie Seele beöfelben würbe, ein energifdjeö Auftreten er* 
warten. 3)te gldngenben ©aben, burch welche Karteret ftch f<hon 
in ber 3ugenb heroorgethan hatte, befähigten ihn in hc>h em ©rabe 
gu feinem Slmte: er war fer)r unterrichtet, auch mit ben 5Ber* 
hdltniffen beö Kontinents oertraut, rafd) entfchloffen unb in ben 
©efa)dften gewanbt, ber parlamentarifd)en föebe mächtig unb 



Digitized by Googl 



kartetet* 2Kiniflerium. 



29 



beim Äönige feineö <5influffe$ um fo fixerer, weil er mit iljm 
beutfc^ Der^anbeln fonnte unb bie allgemeinen europaifetyen 2ln= 
gelegensten mit (Sifer angriff. Slbcr bei afl biefer ftaatöman- 
nifdpen ^Begabung gieng bem @§arafter (Sartcrefß JRu^e unb 
Stdrigfeit ab. <£r $atte ni$t gelernt feinen feurigen ©eift bur$ 
fittli4>c 3u$t ju betyerrföen ; wdf>renb ifym feine politifdje ©tel* 
lung unb fein öffentlidjeö #mt bie r)5c^ften 9>flic6tcn auferlegte, 
ergab er fi$ bem ©enuffe beö 33urgunber$ unb oerfiel bem Srunfe. 
6i$ ju madigen unb auf feinem SBorfafce $u beharren war überall 
feine (5a$e ntc^t. (5r fonnte fia) aufö fjefrigfte ereifern, aber e8 
haftete in feiner Seele weber £afj nod> greunbföaft. 80 unge* 
ftüm er ?)läne entwarf unb grofje Unternehmungen angriff, feine 
(Entwürfe waren ni$t bur$ füljle Überlegung gereift unb würben 
ni$t mit fefter £anb inö Söerf gefegt unb jum 3iele geführt. 

Charteret oerfpra^ fia) nidjtö oon einer Sortierung beö See* 
friegeö in Omenta, ber bisher nur SBerlufte mit fidj gebraut 
Ifatte, unb mar mit ©eorg II barüber einoerftanben bie bourbo* 
nifcfcen 9ftdcfyte auf bem kontinente 31t bemütfyigen. 2)aÖ 9>arla* 
ment bewilligte bie $ur ^riegörüftung erforberlictyen ©elbmittel 
unb für 9ttaria Sljerefta neue Subfibien. 2öa8 alö ba8 toity 
tigfte erfäien, awiföen griebri^ II unb bem SÖiener £ofe grie* 
ben §u ftiften, gelang enblid) bem unabldffigcn Anbringen ber 
britiföen ©efanbten, unb Marteret bemühte fid; nt<$t allein biefen 
griebenöftanb $u fiebern, fonbern wenn irgenb möglich mit $reu§en 
ein engered 33ünbnifj fcer$ufteHen. 2)e8$alb garantierte bie Ärone 
©rofjbritannien am 24 3uni 1742 bie Präliminarien uon 33re$= 
lau unb fetylofj am -JJ- sRotember gu SBeftminfter eine 2)efenftüs 
aflianj mit Preußen, auf ©runb einer (Garantie beö preugtfe^en 
Sänbergebieteä unb be8 griebenSoertrageÖ t>on Berlin feinem 
ganzen Umfange na$, wogegen ^reufeen eine entfprecfyenbe 33er* 
pfliefctung für bie öeftfcungen beö ÄönigS oon ©ro&britannien 
in ©uropa übernahm ; jebod> würben in einem geheimen Slrtifel 
bie englifcfjcn SBefifcungen im s TOttelmeer unb Spanien oon ber 
preufcijdjen ©arantie ausgenommen. 3u einer ©arantie beö grie* 
fcenö ju$te bie engliföe Regierung au$ £oflanb unb föu&lanb 
§u beftimmen, mit welkem föeiifce ftc um bie gleite 3eit eine 



Digitized by Google 



Grfte« S8uc$. Grfte« Ca^itef. 



S)efcnfit?aOtait3 fölofj. Marteret war biefer (Srfolge nicht wenig 
' froh- *ftcch ehe bie Unterzeichnung ber SlQtanjoerttage »ot^ogen 
war, fünbigte bic Sfjronrebe ifjren Slbfchlufj an, unb bem fran* 
göfifc^en ©efanbten antwortete Marteret auf bie grage: 'Sllfo S>ie 
'wollen unS nötigen, 9Rplorb, einen f$impfli$en grieben einju* 
'gehen?' — „Ohne 3weifel, ba$ ift meine einige Befchäftigung, 
„feit ich SÖßinifter bin: unb ich f^mei^le mir auch ba§ e8 bamit 
„glüefen fod" 1 . $ber Marteret taufetyte fich, wenn er hoffte im 
SBerfolg feineö (SntgegenfommenS ßonig griebrich ju vermögen 
ju feinen planen mit$uwirfen: mehnefyr fah biefer Monarch je 
mehr fich biefelben entwicfelten um fo bringenbere 33eranlaffung 
an fich 3U galten, £)enn bei ber wachfenben 3uwcrfia)t trug man 
ftd) fdjlie&lich auf englischer unb öfterreichifcher Seite mit ($nt= 
würfen, bie barauf fyinaußliefen fo lange Ärieg $u führen biö bie 
©ourbonen für immer unjchdblich gemalt unb bem mit (Snglanb 
üerbünbeten Jpaufe £>fterreich auf bem (kontinente ba$ Über* 
gemiaut gefiebert f ct. granfreich foöte Qrlfafj, Eot^ringen, 33ur* 
gunb fyeraußgeben. 5Kit biefen Räubern motten bie SSittelö* 
Baader abgefunben werben: bagegen runbete fta) Öfterreich mit 
SBaiern ab unb entfehäbigte fia) ferner in Stalten , namentlich 
mit Neapel unb ©teilten. 2)enn bie fpanifdje Sinie ber 53our* 
bonen foOte feinen gufj in 3talien behalten. Überbieö wünfehte 
man oon englifcher Seite angelegentlich bie Söieberoereinigung 
*ber flanbrifchcn ©ren$lanbe bis 3ur Somme mit ben öfterrei* 
chifchen «ftieberlanben. 3)a$ fötiferthum enblidt) fodte, wenn man 
ja ßarl VII al§ bermaligen Sn^aber beöjelben gelten liefe, wenig* 
ftenö für bie Sufunft bem öfterreichifchen $au[e gefiebert bleiben 
unb fchon jejjt gran$ Stephen, 9ftaria SfyerefienÖ ©emahl, jum 
römifa^en Äönig erwählt werben. So warb in abenteuerlichen 
planen ba$ 2oo$ über bie ganbfarte oon Europa ausgeworfen, 
e^e bie Sanber, welche man »erteilen wollte, angegriffen, ge* 
fchtoeige benn erobert waren. 

(58 lag in ber s Jiatur ber Sache bajj griebrich toe ^ 
fernt $u fo umfaffenben ^rojecten bie £anb $u bieten, in ber 



1 1742 Sonbon - «e^t * e * »reuten ©efanbten anbrtt. 



Digitized by Google 



(Sngtifö * cftcrreid;i|d)e (Srotcrungö^läne. 



31 



beabfichrigten Umgeftaltung ber europäifchen SBerhaltniffe eine ihm 
brohenbe ©efahr fah- 5)ie 5>lanma<heret tnd blaue hinein war 
an unb für fich ihm zuttriber: er berechnete nüchtern unb ruhig 
bie für feinen (Staat »efentltdjen 3»ecfe unb bie Littel, meiere 
ihm bafür gu ©ebote ftanben, unb bemafj banach Stritt oor 
Stritt fein £anbeln. 3efct fyattt er gen>idjtigcn ©runb anzu- 
nehmen, bafj fobalb ber öfterreichifebe unb grofjbritannifche £of 
auf bent kontinente nach ihrem ®utbünfen fcfyalten fennten unb 
granfreich ju einer 9Racht untergeorbneten 9tange3 ^erabfanf, fein 
Vertrag ihn in feinem mit bem Schwerte errungenen 53eft^t^ume 
ftcheni merbe. 5Deör)al6 trat er nach ÜJJöglichfeit ben friegerijehen 
planen ber 93erbünbeten entgegen. Schon t»or Slbjchlufe ber 
JDefenftüallianj öon SBeftminfter (jatte er ber englifchen föegie* 
rung erflart, bafj er niemals weiter gehen merbe alö biö jur 
Neutralität im Kriege mit granfreich, bafj er namentlich nie bie 
£anb baju bieten werbe $arl VII in ber Herfen beö ©ro^er^ogö 
»cn SoGcana einen römij'chen .ftönig an bie Seite $u fejjen 1 ), 
unb er lief} nicht ab auf einen allgemeinen grteben gu bringen. 
3ugleich aber fammelte er feine Gräfte um menn eö notf) thue 
in einem neuen Söaffengange feine europdifche Stellung ju be* 
Raupten, entfchloffen nicht über fich bie 2öürfel merfen zu laffen, 
fonbern beö SpieleÖ 5DRciftcr zu bleiben. 

Suuerberft machte feit bem Sommer 1742 fi<h baß Über« 
gewicht ber iDfterreicher unb ihrer SBerbünbeten überall geltenb. 
Schon im Anfange bcö 3at)reö mar e§ gelungen tfarl Gsmanuel 
oon Sarbinien auf ihre Seite herüberziehen : bie Angriffe ber 
Spanier auf £)ber-Stalien mürben abgeschlagen unb ber bourbo* 
nifche Äönig Äarl oon Sicilien burch bie 2)rof)ung eine§ eng* 
lifchen ßommobore, Neapel in Söranb ju fchiefjen, Dahingebracht 
feine Gruppen abzurufen unb fich für neutral zu erfldren. 3n 
5>eutfchlanb fahen bie gran^ofen fich genötigt im 2)ecember unter 
jehmeren SHerluften auö $)rag abzuziehen. 3n Horben t^at, bie 
fchmebifche Regierung bereits Schritte ben fruchtlojen tfrieg mit 



1 Mn. Snjhncttonen fttr «nbri* toom 1 Sept. unb 16 Oct. unb <5rH5rung 
an 2otb $»nbforb ». 11 ©ept. 1742. 



32 



CSrfteö ©u<$. Ctfle« Sapitcl. 



9tu§lanb burch einen griebenöfchlufc gu beenbigen. (grfchüttert 
burch bie gehäuften Unfälle, doU Kummer über bie 3ufunft 
feineö SBaterlanbeS, ftarb Garbinal gleurp ben 29 Sanitär 1 743 
in feinem neu^igften Sebenöjat>re unb bie Regierung granfreichö 
fiel mehr als je juuor ben SRänfen ber Höflinge anleint. 

3n3wifchen lieg bie britifc^e Regierung eö ftch angelegen fein 
auch i^rerf cttö im 3af)te 1743 auf bem (kontinente bie Öffen* 
ftue $n ergreifen. 3u biefem (Snbe würben au§er (Snglänbern, 
welche nach ben ofterreidjifdjen SRieberlanben übergefeft waren, 
unb ben bisherigen @ubfibiartru^en noch 16000 9)tann £an* 
nooeraner in bririföen <Solb genommen. <Die betreffenbe Über* 
einfunft, welche im <December 1742 bem Parlamente oorgelegt 
warb, ftiefe zwar auf lebhafte Oppofttion; inöbefonbere tabelte 
f)itt bie ?)arteili(^feit für £annooer, 3U beffen 3>romn3 (Snglanb 
herabgewürbigt werbe, unb brang barauf, bafc ^annooer bie 
£rup»en, welche eß im eigenen Sntereffe für OKaria Sberefia inö 
gelb ftctle, auc^ f elbft bezahle: aber bie Majorität entfc^ieb für 
bie Genehmigung. So warb bie fogenannte pragmatifche 2lrmee 
gebilbet unb im <2ommcr beö nächften SabreÖ an ben Littel* 
r^ein unb 5Mn geführt : heutig ©eorg II übernahm mit feinem 
(So^ne bem ^er^og oon ßumberlanb perfönlich baS (Sommanbo. 
3ugleich würben auch b* c <£)oQänber 311 bem @ntfchlu& oermocr)t 
ihre neutrale Haltung aufzugeben unb ber Königin oon Ungarn 
^ilfötruppen $u ftellen. ©er gelb^ug lief glücflich ab. 2öäh= 
renb bie Dfterreicher burch Öaiern oorbrangen unb bie faifer* 
liehen Sruppen 311m 9lbfchln§ einer 9ceutralität3conüention, bie 
fran3Öfifchen £ilf8oölfer 3um 9tücf3uge über ben 9?h em nötbig* 
ten, fchlug bie pragmattjehe Slrmee bei ^Dettingen ben 27 3unt 
1743 ben Angriff eincS fran^öfif^en £eere8 3urücf, welches über 
ben 9Jcittelrhein oorgegangen war. S3on neuem bot fich nach 
biefen (Erfolgen bie Gelegenheit ben grieben c)ctbct3ufür;ren, wenn 
bie SBerbünbeten auf ihre (Sroberungßplane hatten oeqichten 
mögen. 3(ber alle Bemühungen ÄarlS VII um einen grieben 
fc^eiterten an feiner gorberung baf* Defterreich ihm 33aiern wie* 
ber einräumen füllte: benn üftaria SIc)crefia beftanb barauf fi<h 
für ben 23erluft oon Schlefien mit SBaiern ju entfehäbigen : ben 




Digitized by Google 



Mianjberträije j« ©orrn« unb Söien. 



83 



bairifchen SBittelöbachern füllten bafüt entweber bie Weberlanbe 
ob« £o8cana ncbft anbcrn italienifchen (Gebieten 3ugetheilt wer* 
ben. (Die englifche Regierung unterftüfcte biefe gorberung unb 
t^at mit ber öfterreichifchen vereint einen »eiteren Schritt ben 
tfrieg 3U verlängern. 51m 13 September fchloffen nämlich bic 
verbünbeten 9QRächte 3U SSormÖ einen Aflianzvertrag mit bem 
Könige von Sarbimen, melier biefen gegen eine Abtretung lom* 
barbifcher ©ebiete (mit ^iacen^a) unb vorgeblicher Anrechte auf 
Sinale, baö im 33efifce ber SRepublif ©enua mar, 3U ftärferen 
Lüftungen für ben italienifchen Ärieg verpflichtete: ßnglanb »er* 
fprach Subfibten unb bie OKittvirfung feiner glotte im Littels 
meer. 2)ie pragmatifche Sanction mürbe in ifyrem ganzen Um* 
fange beftätigt; ferner vereinigte man fich in einem geheimen 
Separatartifel ba^in baö £au8 öourbon au8 Stalten 311 ver* 
treiben, unb jroar foQte Sicilien bem Könige von Sarbimen, 
Neapel aber unb bie vormalö jpanifchen 33efifcungen an ber Äüfte 
von &o8cana (Stato degli Presidii) ber Königin von Ungarn 
3ufatlen. (Sine nur von englifdjer unb öfterreichifcher Seite unter* 
^etc^nete 2)eclarationöaete fidjerte überbieö ber Königin für bie 
an $reu§en unb an Sarbinien gemalten Abtretungen jebe mög* 
liebe (Sntfdjäbigitng unb Sicherheit für bie 3ufunft 3U. (Snblich 
verpflichtete ftd) in einer am 14 Dctober unterzeichneten Conven* 
tion bie englifche Regierung für bie 3)auer be8 tfriegß ber 516- 
nigin jahrlich 300000 2. St. Subfibien $u fahlen unb erneuerte* 
ihre ©arantie für bie öfterreichifchen Staaten namentlich für ben 
$aÜ, baf? ber Äönig von 9>reufjen ben grieben von 33reölau 
brechen foflte. 2>iefe Vertrage tvaren jivar 3imächft gegen bie 
bourbonifchen »pofe unb 23aiern gerichtet: aber ihre 23ollftrecfung 
mufete ju einer für 9)reufjen gefährlichen Übermacht fcfterreich« 
führen unb bie ohne JRücfficht auf bie Verträge von SDreölau unb 
Berlin ausgekrochene unbefchränfte ©arantie ber pragmatifa)en 
Sanction fchien auch ^teuften ju bebrohen. 2)ie rege Sorge 
$riebrich$ II warb gefteigert burch einen Vertrag, ben 9Jcaria St^re* 
pa am 20 2)ccbr. 311 Söien mit Sachten abfchlofc. £enn er fannte 
bie feinbfelige Stimmung be$ fächfüchen £ofeö unb bie SKitthei* 
lunaai, welche er über ben 3wecf bed Sertraged erhielt, beftärften 

64«f«, ktt futfifitrift Jtriff. 3 



Digitized by Google 



(SrfkS 93u#. Srfte« (Sapttel. 



i$n in ber Slnfitfyt, ba& e$ bamit auf bic &nfed>tung, feineö 93e* 
ftfcftanbeö in Sdjlefien abgefefyen fei. $ur$ wa8 üon biefen 93er* 
tragen cerlautete, üerbunben mit anberen $unbgebungen, benahm 
Sriebrid?II jeben 3weifel, bafe wenn ber Äaifer tfarl Vit erft 
üöflig abgetan unb bcr tfrieg in Stalten entfdjieben fei, an 
9>reuf3en bie 9faifye fommen werbe. 5)eö^alb titelt er fid> bereit 
feinen ©egnern nidjt ben SBorfprung 3U laffen. 

9Kit bcr Verlängerung beö continentalen ^riegö war ba8 
engliidje 23olf mit nieten jufrieben, unb als im <December 1743 
baß Parlament feine <5i£ungcn wieber aufnahm, erfuhren bie 
9ftafjrcgcln, welche £orb Charteret an ber §eite &onig ©eorgö II 
eingeleitet fyatte, lebhafte £)ppcfition. 2Bieberum war e3 »or 
allen anbern s ))itt, welker mit Kblagenbcn ©rünben bic SBerfefyrt* 
$ett bed feit «Beginn be$ Krieges verfolgten 28ege3 bartfyat unb 
cor ben ®efaf>rcn warnte, benen man in tl)orid)ter SBerblenbung 
entgegengieng. $laä) wie t?cr verwarf Pitt ntc^t bie &ufred?t= 
Haltung ber pragmatifdjen 3anction gegen ben Angriff granfreicbS, 
fonbern bie 91 rt unb Söeife mit ber bie cnglijd>e JHegierung mm 
Anfang an $u SBcrfe gegangen war. 3n$beionbere rügte er, ba§ 
man mfänmt hatte ben Äonig von preufeen $um Verbünbeten $u 
gewinnen als e8 3eit war, ja bafe man melme&r ben SBiener £of 
reifte beffen 9lncrbietungen 511 verwerfen, unb tagte poraufi, ba§ 
bie gortfcauer bc$ $riege$ preufcen netbigen muffe ftd} non neuem 
nad) ber grennbfcfcaft unb bem $eiftanbe granfreidjö um^ufe^en. 
(5r wie* auf ben beuorftebenben Angriff auf glanbern ijin, $u 
bem man bic gran$e>en getrieben habe, wäbrenb fie, um bie 
^cflänber in ber Neutralität ;u erhalten, i^n btd bafyin unter« 
laffen hätten, unfr gebaebte cer brebenben ©efabr einer San* 
bung fre* prätenbenten in Crnglanb. 3n ber entfebtebenften 95er* 
werfung be»3 Vertrages ron $>erm3 unb ber camit $ufammen* 
bangenben ^afercgeln nannte er *crb tarieret einen t>erab* 
fcbeuung$würbigcu, alleinigen x J)imifter, ber bie britif^e Nation 
verleugnet unb ton bem Sranfe geneffen ;u haben fd?eine r ber 
ba$ ^aterlanb rergeifen maefct. $bcr wie feurig amfc Pitt mit 
einbringenber Äcnntnifc unb üaatSmänmfter *>ürbigung ber 
3>erbältniffe rebete, ieine Stimme brang im Parlamente mc&t 
bur$, bic ÜKajcrität blieb auf leiten fre* 3K x mtfxerium3. 



Digitized by Google 



Offenfttaflian} $rifbrt<$« mit $rantrei<$. «ürftritt Cortcret'«. 35 

So giengen benn bie üerbünbeten Regierungen mit weit* 
Teichenben Entwürfen in ba8 3ahr 1744 hinüber, »ermo^ten 
biefe aber jefct fo wenig wie früher mit entfeheibenben (Silagen 
aufführen: melmehr febrten fich balb bie Angriffe ihrer ©egner 
gegen fie unb trafen it)rc empfinblichften Stellen, granfreich 
fdjlofc einen neuen gamilienpact mit bem fpanifcfyen £ofe unb 
fieberte fich beffen fernere 9ftitmirfung in Stalien, inbem eö 
feinerfeitö bie Verpflichtung übernahm bem Snfantcn 2>on 9)l>i[typ 
SRailanb, s })arma unb ^iacen^a 31t üerjcfoaffen, auf ber Dcäumung 
t>on Gibraltar unb ?)ort 9)cahon $u befielen unb ben Ubergriffen 
ber (£nglanber in ben Kolonien, namentlich in (Georgien, ein 
@nbe 3U machen. Sät)renb cd bieder nur als Subfibiarmacht 
aufgetreten mar, erflärte eö im ^rür>jn^r 1744 an (Snglanb unb 
an £fterreich ben jfrieg. 9Rit fran$ofif<her Unterftü&ung bereitete 
ber 9>ratenbent tfarl ßbuarb eine neue Schilbcrhebung ber Sin* 
tyanger feineö £aufeö üor; bic gra^ofen unternahmen mit über* 
legenen Streitfräften bie (Eroberung oon 33elgien; in 3talien 
brach $arl oon Sicilien bie ihm aufgebrungene Neutralität unb 
»erbanb fich wieber mit ben (Spaniern unb 8ran$ofen; unb grieb* 
rieh II, bamalö im Nücfen gebeeft burch freunbliche Ziehungen 
3U ber ruffijchen ^aijerin (Slijabeth, fchlo& am 5 3uni 1744 eine 
Cffenfiüaüianj mit granfreich unb bem ^aijer ^arl VII unb griff 
abermalö ^um Schwerte. ßur$, (Snglanb unb feine Verbünbeten 
ernteten bie bitterften grüßte üon ber beraußforbernben ^olitif, 
3U ber Sorb Charteret ben Slnftofj gegeben h^te. Unter biefen 
Umftänben würbe bie (Stellung biefeö -ENinifterS unhaltbar. ©0 
gern ftönig @eorg II, beffen politischen Neigungen er in h&h cm 
©rabe entfprach, ihn auch behalten hätte, feine Slmtögenoffen 
wanbten fich oon ihm ab unb t>on allen Parteien ocrlaffcn trat 
er ton feinem Soften 3iirücf, noch ^ie 9>arlament8feffion 
wieber eröffnet warb 1744). 

Nach Gatterefö Nücftritt fam an bie Spifje ber englifchen 
Regierung 4penrt) Pelham, 3War fein Staatsmann erften Nangeö 
weber an Talent noch an Gharafter, aber perfönlich achtbar, 
befonnen unb in ben ©efchäften gewanbt unb tüchtig. 3hm 
ftanb fein trüber ber ijpe^og oon Nemcaftlc mit feinem fürft* 

3* 



Digitized by Google 



3G 



Grfle« 23ud>. (Srfte« Sattel. 



liefen Bieiifytfyume unb aafylrcidjen 9lnf)ange 3ur ©eite, unb auf 
ben auflgefprodjenen ©runbfa(j, bafj »on aOcn (Eroberungen ab* 
gefeben unb ber otrieg, in enger 93erbinbung mit £oflanb, nur 
^u bem C*nbc fortliefest werben fofle einen billigen unb e^ren* 
»ollen Äneben $u erlangen, liefen fi$ Männer »ergebener par* 
teieu bereit finben fidj ben PclfyamÖ im kirnte ju gefeQen ober 
ihnen im Parlamente ir)re Stimmen $u leiben. Unter ben le$« 
teveu war Pitt, ber f$on im gebruar, alö bie &mbung beö Prä* 
tenbenten brebte, bie Regierung rücf^altlcö unterftü^t ^atte unb 
mit ben nunmebr für bie auswärtige pclittf aufgeftellten ©runb* 
fapen »eilig etn»erftanben war. Jn ber Verwaltung war er ni<$t, 
beun l^eorg II weigerte ftcb ibm eine 3teöe im SJtinifterium ein* 
juraumen: am wenigsten wollte er ibm bie Leitung beö Äriegefl 
übertragen, welcbe pitt aU ben »erantwortlicbfteu , aber für bie 
O^ve unb SoblMbrt feinet Baterlanbe* widjtigften Soften in 
^u»»ruvt» nabm. rie 'ebneibenbe 3<bärre, mit welker Pitt bei 
trüberen -rebatten bie Begünstigung banncrenefcer Jntereffen im 
iKarbe ber britivben Ätcne rügte, unb eie unbegrunbeten unb 
ungetwt^en ^.wür'e. we',£e er gegen bie brapen banncrerf^en 
^i::»?e« e;bob. Kurt ber Ä^:::g al* »ervnltfce Ätanfung em* 
»';:^N«. £V.* nu\*:e er bem fübnen Setner nid>t rer;eiben, fo 
bi^.\.^> a:;.b e\x$ Jx:ere ;% > b<$ «rt-are* ^-rberte neb eine* fo 
eiv/^r.gea s?^ e:::*.t:. ".^er, $a:bg^ber* ;n betauen, beffen 
pa::;.:;^:,* c;g.\x:t>;;: *üi .a* rr^rrrasrr** ÄrmgsbanS 
v.b u -:e: a;.;x iV: ^ge* b.Ti,::*. a^ Js* mit $er* 
. t v> — , N ^; :^.^e a.; ^ g a*;ra^ Ia= 

. . ... — . x .„, <v ^ - -i- — . ^ .T4.i.x«u^ Kvu?i«£it;ri. 

.\ ^ t > , ^-vgs«: ia n> ta geige 

W - - Sc.;;-*- ::tjxä!i rar*. a »£ frafc 

b ^ t . t ~ a..--t tSir^^ger,^« cimfroSrc 

V . \4 x ^ ^^«vt vi tjw^ti Jim« iuf i^^x^ 



Digitized by Google 



35er jroeitc fölefiföe Scriefl. 



37 



gelungen fym, aber fud)te v $uglei(§ bwxä) energifctye .ftriegfüfyrung 
unb burcty neue SKltanjen ftd) bie felbftanbige @ntfd)eibung gu 
ftc&ern. Unb ^unäc^ft liefen fi$ bie <Dinge günftig genug an. 
8riebri($ II fdjien bur$ ben neuen Ärieg, ben er begann, nur 
feinen Untergang befdjleunigt $u f)aben: er fonnte fidj in 33of)men 
gegen bie öfterreicfyifdjen unb bie mit ifynen vereinigten fäcbfifdjen 
Sruppen nid^t galten unb üftaria Sberefia glaubte @(b(efien fdjon 
wieber unter bie ganber ü)rer Jfrone Rahlen $u bürfen. <Denn 
granfrei$ leiftete 9)reufeen bie oerfrro^ene Unterftüfcung ni$t 
unb £at}*er ßarl VII ftarb; ba$u warb Grlifabetfc Den ffiu&lanb 
pen ifyrer Hinneigung ju Sricbrict) II befet)rt unb bur$ mofyl be* 
regnete 3uträgereien mit glüfyenbem $affe gegen if>n erfüllt, 
©raf SBrür>I, ber SKeifter beö fadjfifc^fcolmfäen £ofe8, inöge* 
fceim fetyon langft auf f?ricbrtcr>d II Sdjaben bebaut, bot mit 
Vergnügen bie £anb $u neuen 33ünbniffen gegen ifm, ber £hta= 
brupelal!ian$ »on Söarfdjau com 8 3anuar 1745, burd) roclc^c 
Äönig Sluguft III fidj gegen bie Königin oon Ungarn unb bie 
Seemadjte oerpflidjtete für britifd)e8 unb fyoflänbiidjeS ©elb feine 
Gruppen gegen ^reufcen $u fteflen, unb $u ben SfjeilungSbeda* 
ratienen t>om 3 unb 18 53Rai 1745, mittels beren fefterreid) unb 
Saufen übereinfamen nidjt efyer bie Staffen niebequlegen alö 
bi$ nidjt blofc <Sd)lefien erobert, fontern Greußen überhaupt auf 
engere ©renken guruefgefftyrt fei. 9Öftaria Sfjerefia fat) fortan eine 
33ebingung ber ©i^erfjeit fcfterrcidjö barin, ba§ ber Äönig Don 
^reu^en für alle 3ufunft unjdjäblicfy gemalt werbe, unb betrieb 
bieje Entwürfe bamalö um fo entfdn'ebener, ba auf anbere ^djab* 
loö^altung mit beutftfyen £anben für fie feine Slußftdjt mcf)r mar. 
©aiern mar Derloren gegangen, mafyrenb bie öfterreid)i(d)en £rup* 
pen gegen 9>reufjen gebraust mürben, unb jumal nadj bem 91b* 
leben Äarld VII fanb man für gut bie auf Einverleibung biefe« 
SanbeS gerichteten ^Mäne bei (Seite $n ledert. Slber bie Slnfcfylage 
jur 3^rftücfelung be$ preufcifdjen (Staateö mürben oereitelt bur$ 
ben Sieg ber preu&ifdjen Sfrmee über bie (Baffen unb Dfter* 
reifer bei £ot>enfriebberg am 4 3uni 1745, meldjer abermals 
über ben S5eft& von <£d)lefien entfäieb. 3e£t ftanb bie engli(d)e 
Regierung »on jeber ferneren ÜRitmirfung jum Äriege gegen 



Digitized by Google 



38 



(SrfteS ©u*. (Srfke (Sattel. 



9>reufjen ab, nad?bem fie üergebenö bei 9ÖRaria Sfyerefta auf 
einen grieben mit biefer OTac^t gebrungen tyatte, unb fdjlofe 
iljrerjeitö ben 2G Sluguft 1745 gu ASannooer einen Vertrag 
mit griebrid) II ab, in weitem fie bietem ifyre guten 2)ienfte 
gur £erftcflung be$ griebenö oerfprad). 2)te ©runblage beffelben 
foflte ber Söreölaucr griebe bilben: (Snglanb v3arantierte s Preu&en 
ben 33efi$ oon Scfylefien unb uervflidjtete fid) bieje ©arantie audj 
in ben tunftigen allgemeinen grieben aufnehmen gu (äffen. 2)a* 
gegen willigte griebrid? II ein, nadj ^bfc^luft be6 gricbenä gu bei 
Äaiferwaljl beä (9rofjf)er$og8 grang Stefan von Solana feine 
(Stimme gu geben. 

üftit ber Sluflöfung bc3 Offenfiobunbeö gwifcfyen ^reuften unb 
granfrcid) glaubten bie englifdjen 9)}imfter mel gewonnen gu 
Ijaben: aber beim 2öiener £ofe fanben tyre 23orftetlungen je$t 
fo wenig ©ebör alö früher. 2)ie gortf^ritte ber bourbonifdjen 
2Baffen in glanbcrn unb in 3talien bcfümmerten üKaria Sfyerefta 
wenig. 3llle iljre Entwürfe Ratten gum OTtttclpunct griebrid} II 
unb Scfylefien; wollte (Snglanb hierin ifyr ntc^t gum 3ie(e t>er= 
Reifen jo war ihr bie &lliang gleidjgilttg. Sie fdjlojj am 
29 «uguft mit Saufen ein nod) engere« Üöünbnijj gegen grie* 
briet) II: ofyne Oiücfftdjt auf 9)renfeen warb am 13 «September 
bie ©rwäfylung ifyreö ©emafylß in gianffurt ootl^ogen unb ein 
(Sieg ifyrer Slrmee follte baö gcft ber $ai|"erfrönung üerfjerr* 
liefen. Slber aud? bieömal (^eiterte ber Singriff in ber S$la<$t 
bei Soor in Böhmen an ber gelbberrnfunft befi ßonigö unb 
an ber Sapferfeit beö preufeifdjen $eere$, unb ebenfo erfolglos 
war baö Unternehmen im Söinter burd> Sadjjen nad> ber 
5Diarf oorgubringen um in 33erlin ben grieben gu bictieren. 
£>ie Bereinigung ber gu biefem Angriffe beftimmten Sruppen* 
förper warb bur$ griebrid)8 II Strategie unb bur$ ben (Sieg 
be3 alten <Deffaucr gürften bei tfeffelöborf w&inbert; gang 
Sadjien fiel in preufn'föe «£anb, unb (Snglanb brotyte mit feinen 
Subfibien inneguljalten. <Da ergab fid> Wlaria Stjerefia barcin 
auf ©runb ber gu ^annooer oon preufjitd}*britifcfyer Seite feft* 
geftellten Präliminarien ben grieben gu £>re$ben am 25 $ecember 
1745 abgufältefeen unb bie Verträge oon 23redlau unb Berlin gu 



Digitized by Google 



2)et triebe ju SDteGbcn. 39 

beftätigen. 3n biefem ^rieben übernahm bie tfaiferin bie ©a= 
rantic aller prcu§ijd>en (Staaten ofme säuönafjme, bagegen garan* 
tierte griebrid) bie öfterreicfyifcfyen $3efifcungen in ©eutfdjlanb. 
Äönig Sliiguft III erhielt jeine t'änber uon s Preu{$en jurürf. 2)a* 
mit würbe bem ganzen beutfdjcn 3tei$e ber grtebe wiebergegeben, 
wäfjrenb in 3talien, in ben ^ieberlanben nnb $ur (See bie geinb* 
jeligfeiten nodj in3 britte Sa^r fartbauerten. 

5)ie «£)artnäcfigfeit, mit welcher 9Jtaria Sfyerefia ben ^rieg 
gegen 9)reufjen verfolgt r)attc , brachte it)re Söerbünbeten in bie 
äufcerfte ©efatyr. Äart (Smanuel »on (Sarbinien mar nafye baran 
ber Übermalt feiner geinbe 311 erliefen : ber Snfant £>on ?)f)üiM> 
fonnte (einen (£in$ug in SSJtailanb b a ^ cn - 3n 33elgien waren 
bie Jpollänber unb (Snglanber, uon ben £)fterreid)ern wenig unter* 
jtüfct, nidjt im (Btanbe bem überlegenen franjcfifäjen .peere unter 
ber trefflichen $ül?rung beö ^arfcballö Don <Saa)fen bie ©pifce 
$u bieten ; ja nadj ber ^ieberlage ber $$erbünbeten bei gontenaö 
fonnte ber s Pratenbent .frarl (Sbuarb e$ wagen nod) einmal in 
Sdjcttlanb baö foniglidje Söanner ber (Stuarts $u ergeben. 5)er 
fyxon beö £>aufe$ £annor>er wanfte, bie Regierung war unent* 
fa)loffen unb ratbloS unb ber (Säuerten oerbreitete fid> über baö 
ganje £anb. Slber baß Parlament f>iclt feft 3U ber proteftantt* 
jdjen 3)pnaftie; im Unterbaute fdjlug s J)itt, ber gerabe in biefen 
rritijcben 3*iten fiety bewegen liefe ben heften eineS Äricgö^a^U 
meifterß anjunermien, mit ftegreierjer $3erebfamfeit jebe un^citige 
Dppofttion nieber, unb am -£ Wpxii 1 746 machten bie föniglidjen 
Gruppen unter bem .£er$og cen Gumberlanb in bem Srejfen ©on 
ßulloben bem fcfyottiidjen Slufftanbe ein Qcnbe. $arl (Sbuarbö an» 
fänglictyer (Srfolg unb bie längere (Sntwicfelung feineö Unter* 
nehmend bienten nur 3um Sbcweife, bafc eine Oieftauration ber 
vertriebenen (Stuarts in (Snglanb feinen söoben meljr fanb. Um 
fo fcfcwerer traf bie engltjdje Regierung ber Vorwurf, bafj fie 
im Siege nicfyt 5Öiilbe walten lie§ unb ftatt bie überwunbene 
Partei $u Derjebncir burdj 9iobb^it unb blutige «parte fid) bie ©e* 
mutier ber (Schotten r»on neuem entfrembete. 5)en fcblimmften 
tarnen tyatte fidj ber ^er^og »on Gumbevlanb jelbft gemalt: 
man nannte ityn 'ben genfer'. 



Digitized by Google 



40 



2ert im Jirami Grnglanb* wie in renf'ilanb ber tfampf 
;s üzit ff jt, carte gegen fcie tcBitcni , **cn Siebte nathbrücf* 
liier sfcer n:d?t mit grcKrrrm (*nclge all hübet geftrirten. £)enn 
ffihen: f ür Gnglanc unt £cllanb ber niecerianbiufce Ärieg bie 
nädne f^ibr traute, bebarrte cer cfteireitfciftfce Jpof babei feine 
fce'ten Ära ; te ancerwartf einwiesen. 2>cr allem jud^te er fi<h 
nunmerr in 3talien »cfcatlcc $u balten unb rechnete um fo fixerer 
tarau? bin tie Eberbaub gewinnen, ba im 3ahre 1746 mit 
cer 2brrnte f tetgung gerbinanbe VI in Spanien ber (Sinflufe, ben 
t'etne 2ttcfmnttex Cflüabeth garneie benu^t batte um ihre Sohne 
in 3ta!ien ;u rerergen, ein Grnbe nahm. 3n ber £h a * waren 

m 

bie £»'terreicher balc wieber .perren ber Sombarbei, unb ©enua 
mutjte ihnen bie Ibcre offnen: aber ber Einfall, ben fte auf 
betrieb ber englischen Regierung mit ben $iemontefen oereint 
in bie $rooence unternahmen, warb nach bem 8ufftanbe ber 
Wenueien rücf gängig gemalt unb ihre Slnftrengungen , bie ligu* 
riie^e Seeftabt oon neuem $u bezwingen, waren rergeblidj. in 
ber gleiten 3eit aber warb öfterreichücherfeita nichtö gefpart um 
(Slijabeth oon ftufjlanb mehr unb mehr gegen griebrich II auf* 
jurei^en, unb eö gelang am " 1746 $u Petersburg ein 33ünb* 
ni& ju Stanbe $u bringen 1 , in welchem bie beiben Äaiferinnen 
für ben gall einer neuen Söaffenerhebung ^reufeenö ftch gegen* 
feitig .£>ilfe aufwerten, gür ben gegenwartigen Ärieg oerpflich* 
tete fid> JRu&lanb in einer geheimen (Srflarung, welche einen 
^eftanbtheil beä Vertrag« bilbete, ben Seemachten gegen ange* 
mefjcne Subftbien pierunb^wanjigtaufenb 5Kann $u überlaffen 
unb bieje $u ©unften Ofterreichö noch um fe$8taufenb 9ttann 
gu »erftärfen. 2)ic fnemit eingeleiteten Subfibienoerträge wur« 
ben »on ben Seemächten im nagten Sah« 1747 abgesoffen. 
2)emgema& markierten im Sommer 1748 36000 Muffen bi« 
nach granfen um gegen bie gran$ofen oerwanbt ju werben, £ier 
warb ihnen burch bie injwifchen getroffene Übereinfunft ber Weg* 
führenben dachte .$alt geboten. 



> Martens Suppl. I 272 ff. «rnttfr SWaria $$cr. txftt «fgierung«i. III 
333 ff. Öc^cimn. b. iä(^|. dabinet« I 123 ff. 230 ff. 



Digitized by Google 



©et griebe ju Harfjen. 



41 



2>tc grangofen Ratten nämlich 1746 bie Eroberung ber öfter* 
Tt\6)\\ä)tn 9cieberlanbe biß auf ßuremburg unb Himburg beenbigt 
unb brauen im nächften 3ahre in £oQanb ein. 2)ie (Snglanber 
matten gro&e Wnftrengungen um ben £ollanbern $u Reifen; nichts 
befto weniger blieben bte grangofen gegen ba$ aOitrte £eer unter 
Gumberlanbö güljrung im Siege, unb bte Söetyrfraft ber oer« 
einigten 9cieberlanbe warb auch bamit nicht ^ergefteOt, bafj bte 
herrfchenbe Staatenpartei, welche auf ber bürgerlichen Wriftofratie 
ber grofeen «Statte beruhte, geflutt unb ber Dränier SBilhelm IV, 
ber Scbmiegerfobn ©eorgä II, gum ©eneralcapitän unb Chrbftatt* 
galtet erhoben würbe, 2)ie ©elbopfer, welche ber Ärieg forberte, 
würben ben ^oflänbem unb (Sngldnbcm auf bie 2)auer uner* 
fchwtnglich. Wber nicht minber fchwer begaste granfreid) feine 
Siege, unb waö e§ auf bem kontinente gewann gieng gur See 
unb in ben Felonien oerloren. SDtc britifche Marine, welche im 
beginne beö Seefrieged wenig ausrichtete, hatte fieb in ben 
legten 3at*ren bebeutenb gehoben: »on einem föniglicben ©e» 
fa)waber unterftüjjt bitten bie 9(eu*Qrnglänber febon im Satyre 
1745 (5ap Breton mit Eouiöburg, bie wid^tigfte geftung am 
fcorengbufen, ben grangofen entriffen unb bereiteten jejjt einen 
Angriff auf (Sanaba oor. <Die frangöfifche $rieg8* unb ^anbelß* 
flotte erlitt einen empfinblicfjen SBerluft über ben anbern unb bie 
6nglanber behaupteten auf allen beeren ba$ Übergewicht. Unter 
jolchen SBerhältniffen fam eö gunaebft gwi[chen granfreieb unb 
©nglanb gu einer SBerftänbigung über bie gegenjeitige Sftücfgabe 
ber gemalten Eroberungen unb ber (Garantie oon Schlefien al8 
©afiö be$ grieben$, unb bie 9cieberlanbe oereinigten ftch mit 
biefen dachten gu ben Präliminarien, welche gu Wachen ben 
30 Wpril 1748 unterzeichnet würben. 3h« 23erbünbeten, aufeer 
Stanbe für fich allein ben jfrieg fortgufefcen, far)en ftch gegwun* 
gen ihren 28iberfpru<h fallen gu laffen. ©0 warb am 18 Dctober 
1748 ber griebe gu Wachen gefchloffen. 

2)ie(er griebe trug mehr ben QHjarafter einer oorlaupgen 
Übereinfunft alö eine« fcblie&lichen Wuötrageö ber Streit* 
fragen, welche bie europäifchen dachte unter bie 2öa(fen ge* 
bracht r)atten. 5)ie bourbonijchen ^pöfe erlitten feine Einbuße 



Digitized by Google 



42 



(Silks SMidj. Grftc« (Sattel. 



an ©ebiet, vielmehr mürbe neben bem Könige betber ©tcilien 
in 3talien noch ein fetter Snfant ber jpanifchen Sinie, 2)on 
?)^ilipp f ber Schroiegcrfohn bed &6nig8 oon ftranfreich, mit £anb 
auögeftattet, unb $roar mit tyaxma, >J)iacen$a unb ©uaftafla, mä> 
renb äarl (Smanuel ton Sarbinien fieb mit bem im Vertrage 
oon Söormö ihm überladenen Stncfe mailänbifcheö ©ebieteö be= 
gnügen mußte. 9(ber Cinerea unb (Gibraltar, bie Stüfcpunete 
ber engfifeben 9Jlacfyt im ^iittelmeer, maren nicht erobert unb 
bie Streittgfeiten über bie (Solomen amifeben (Jnglanb auf ber 
einen unb Spanien unb Sranfreid) auf ber anbern Seite blieben 
unerlebigt. 5)ie englifcbc Regierung behielt fid> ihre Slnfprüche 
ftiÜfchmeigcnb oor, um fie $u gelegener 3eit geltenb $u machen: 
ber fvan$öfifcbe £>of mollte um jeben $)reiö fofort grieben haben 
unb gönnte fieb bec^alb nicht bie Seit $u weitläufigen (Srörte* 
rungen. 5)eöl?alb gieng man übereilt unb oberflächlich über oor* 
hanbene Scbmierigfeiten hinweg, Derert Höfling allein bem grie* 
ben £>auer fiebern Fonnte. 3toar mürbe ben gran^ojen bie fRüd* 
gäbe it)rcr überfeeijehen 33eftfcungen jugefagt unb *u ihrer hohen 

* 

©enugtt)unng jogar burch brttifebe ©eifeln verbürgt; inöbejonbere 
erhielten fie $u großem 53erbruffe ber 9Jeu*(Snglanber Gap SBreton 
jurücf. $ber bie ftreitigen ©renken fran^eftje^cr unb englifc^er 
©ebiete in ^orbamerifa mürben nicht f eftgeftellt , (onbern man 
fejjte in ben Vertrag bie oielbeutige (Slaujel, alles auf ben gufc 
3urücf^ufüt)ren r auf bem eö oor bem Äriege mar ober fein foüte. 
2)amit far) fid) jeber angemiefen, ba$ £Re$t, melcbeö er 
ju befifeen meinte, fo oiel an ihm mar $u behaupten unb ju 
oerfechten, ©ben fo menig mürben bie ©renken Georgiens gegen 
baö fpanifche gloriba beftimmt ober bie 3ntereffen beö britifchen 
#anbel3 in ben meftinbifchen ©emdffern mahrgenommen, über 
melche juerft ber Seefrieg entftanben mar: für ben ajftento, 
melcher bemnächft erlösen follte, erhielt (Snglanb feinen ent* 
fprechenben (Srfafc. lochte bie englifcbe Nation, bed Krieges 
mübe mie fie mar, für ben Bugenblicf auch ^ c i cn Snebenöfchlu^ 
hinnehmen, fo mar er ihr boch oon allem Anfang an mibermärtig, 
unb fie taufchte fich nicht barüber, bafe ber (Streit über lang 
ober fur$ oon neuem entbrennen müffe. 



Digitized by Google 



43 



$)a war eö bcnn t>or ädern bebenflich bag bic englifche 9?e* 
gierung, wahrenb fie mit ben ©egnern fich ntd^t flar auöein* 
anberfepte, auf ihre bisherigen VunbcSgenoffen für bic 3ufunft 
nicht sohlen burfte. 2)ie £olldnber sogen fid) auö bem Kriege 
bic Sehre, bafc wa$ auch gefc^ebe fie ft<h neutral galten müßten 
um md)t ihre Kenten unb ihr (Stillleben anf3 @piel 31t fefen. 
2)iefe ©efinnung oertrat bie (Staatenpartei , welche überbieö 3U 
granfreich r)innen3te r fowohl auS (5iferfu$t auf baö wachfenbe 
cemmerciefle unb maritime Übergewicht ber (Sngldnbcr alö weil 
ber erbftatthaltcrlicbe £of 311 (Snglanb hielt. 3h* Hinflug auf 
bie niebcrldnbifche 9)olittf machte fich nach bem frühen Sobe 
SBilbelmö IV, wahrenb feine SBittwe #nna oon Grnglanb unter 
bem 55eiratbe be$ Oberbefehlshabers ber yanbtruppen, beö ^rinjen 
Subwtg t?on $5raunfcbweig, für ben jungen Dränier bic Vormunb* 
fa)aft führte, wieber in üofler Starre geltenb: ber Megentin blieb 
nichts übrig als bie 33efcr)lüffe ber ©eneralftaaten formell 3U 
genehmigen, $arl ©manuel oon (Barbinien fyatte bei bem legten 
Kriege fo wenig feine Rechnung gefunben — benn oon ben @nt* 
febdbigungen welche baS Söormfer Vünbnifc il)m 3ufprad) würben 
ü)m weber ?)iacen$a nod) finale 311 $heil — , bafe er eS üon 
nun an füre flügfte hielt fich nicht wieber in bie £dnbel ber 
großen ^Rächte 3U mijcr)en. TOarta £r)erefia enblich unterwarf 
fieb ben ftriebenSbebingungen nur nacr) wieberholten Verwahrungen 
unb mit bem au&erften SÖiberfrreben. <Dafe fie Velgien jurücf^ 
frbielt unb bafj bie pragmatifd?e (Sanction, auf ber ihre 9tadj* 
folge in bem habSburgifchen ©efammterbe beruhte, anerfannt 
tourbe »erfcblug ifyr wenig: fie empfanb atiein bie Dpfer welche 
ber Vertrag befiegelte unb bie Säufdjung it)rcr Hoffnungen. (5$ 
rränfte fie bitterlich, ba§ fie in 3talien ftatt bie Vourbonen wer» 
brangt ju fernen unb ©enua 311 süchtigen, 31t ©unften Barbis 
nienS an bem ererbten Hersogtbum 9Dßailanb Qinbufee erfuhr: 
nea) unerträglicher war eS ihr, ba§ in biefem europdifchen 33er* 
trage Scbleften unb ©la(j unter gemeinfamer Garantie ber be* 
heiligten dachte alö preufjifcr)eS ©efifct&um anerfannt unb bie 
pragmatische <Sauction nur mit biefer Vejchrdnfung beftdtigt würbe. 
Unter ben bitterften Vorwürfen fagte fie 3U bem englifchen @e* 



/ 

Digitized by Goegle 



44 



(5rf»c9 $uc$. 3iucite« (Jagtet. 



fanbten ©tr SfyomaS Stobinfon, alö biefer ifyr ben beoorfter)enben 
&bfa)luft ber Präliminarien eröffnete: „9Heine geinbe werben mir 
beffere 53ebtngungen gewähren als meine greunbe. — Gruer Äönig 
oon (Barbinien muft aUeö haben, ofme bie geringfte JRücffidjt unb 
gürforge für mid>. — ©uter ©ott wie bin td) oon bem briti* 
fdjen £efe befjanbelt werben. 3)a ift (Suer .Rönig oon 9>reuften! 
2öafyrlid> alle biefe Umftanbe gufammen reiften $u oiel alte 2öun- | 
ben auf unb fd;lagen neue Sunben!" $13 ffiobinjWä *ttac^ 
folger 9Jfr. Stöbert tfeitf) ber ^aiferin ben ©lücfmunfd) bem 
Slbfdjluffe bcö griebenö barbringen wollte, lieft fie it)m faejen, 
eine 33eileibßbe3eigung würbe beffer angebracht fein. 2)a8 eng* 
lija^e 23ünbnift Ijatte ifyren 3wecfen nidjt genügt, jefct warf fte 
if>re 9lugen auf granfreiefc. 3mmer oon neuem ^atte fic in 
ben legten Sauren bic Hoffnung gefaftt mit granfreia> fi$ über 
ben grieben oerftanbigen $u tonnen. 9laä) 33eenbigum3 bee 
jfriegeö blieb e$ i^r oerfönlidjer ©ebanfe ein 33ünbnift mit bem 
£ofe oon 93erfaitle8 gu fitzen unb fte lieft fdjon wäfjrenb bei ' 
Slacfyener Gongreffeö bur$ i^ren 23eooUmaa)rigten ben ©rafen 
SBenjel 2lnton oon Äaunifc*9ftietberg $u bieiem @nbe bem fran« 
jöfifdjen, ©rafen <St. ©eoerin, Eröffnungen maajen. <Die 33er= 
fttmmung bed 5öiener £ofe$ warb oon bem ruffifetyen geseilt: 
bie $aijerin (Sltfabety füllte fi<£ fowotjl bura) bie JJiücfienbung 
tyrer Gruppen ald buret) bie $u ©unften 9)reuften8 erteilte 
©arantie beleibigt unb wartete nur auf bie ©elegenfyeit ir)rem 
©roll gegen griebri^ II freien Sauf $u laffen. 



jDit Politik ber <5roßmäd)te nad) bem £ad>ener /rieben. 

£urd) bie Sage ber S)inge $u (5nbe bc« öfterrei$if$en @rb* 
folgefriegeö war ber britijdjen Regierung ein beftimmter ©ang 
ifyrer ferneren 9>olitif oorge$ei<$net. @8 fonnte fid> oerftanbujer 
äöeife nur barum ^anbeln, bie SEBofylfafyrt bcö eigenen SanbeS, 



,3toeite8 Sagtet. 




Digitized by Google 



Vnn%Tiuig Cnglanb» an ^reufien. 



45 



»eiche fte oermocht ^atte ohne weitere JRücfftcht auf SDfterreich 
einem griebenSfchluffe bie £anb $u bieten, auch femer allein 
3ur 9tichtfchnur ih«S Verfahrens 31t nehmen ; auf bem kontinent 
ben grieben jo weit möglich $u erhalten unb, ba bie bisherigen 
Verbünbeten fich gleichgültig ober erzürnt abmanbten, neue VunbeS* 
genoffen 3U fuchen, mit benen ein aufrichtiges 6rinüerftänbni§ 
möglich mar. 3)er einzige gürft auf bem geftlanbe ber, menn 
£)fterreichS Veiftanb »erjagte, (Snglanb eine ftarfe £anb bieten 
fonnte, mar grtebrich von 9>reufjen, unb melden Schaben anberer* 
feitö baS »reufeifch'franäöftiche Vünbntf} ben britifchen 3ntereffen 
brachte Ratten bie S^r^atfad^en gelehrt. 5)en preufeijehen Äöntg 
oon einer engeren Verbinbung mit bem franjefifchen £ofe ab^u* 
bringen, bie ^tptf^cn ihm unb TOarta SIr;crc[ia oorhanbene geinb* 
föaft unb Verbitterung too möglich $u tyben, auf (eben gafl 
aber einen britten Ärieg um Sdjleften gu oerhüten, bamit menn 
ein neuer Seefrieg ausbreche, ?)reu§en unb £Deutfc^(anb oielmehr 
gegen granfreich gerüftet feien, baS mar baS einfache Programm, 
meines fich auS einer unbefangenen Prüfung ber Verhältniffe 
für bie britifche 9>olitif ergab. Unb in ber S^t nahm bie JRe* 
gierung ßönig ©eorgS II einen Anlauf bemgemäfj $u handln. 
2)ie Vebingungen, unter benen Söcihnachten 1745 ber 2>reSbner 
griebe gefchloffen mürbe, maren wie mir gefehen haben fchon am 
26 Sluguft $u Jpannooer $wifchen bem britischen StaatSfecretär 
unb bem »reu&ijchen ©efanbten oereinbart. 2>urd) bie (Garantie* 
acte oom JJ- Sept. 1746 hatte (Snglanb bie frühere Garantie 00m 
*l lln~ 17*2 unb ben Kilian joertrag oon Söeftminfter oom 
9cooember beSfelben 3ahre8 erneuert unb bie Verträge oon 
1745 unb bemgemäfj ben oreufeifchen Veftfc oon Sdjlefien unb 
©lafc getoährleiftet, mogegen griebrich II feinerfeitS $u Verlin 
am 13£>ctober 1746 fomof>l bie in jenem Sractate ausgekrochene 
Garantie ber ßfterreichijchen Staaten in $>eutfchlanb unb ben 
(Defenfio* unb ©arantieoertrag mit ©eorg II in feiner (Sigenfcbaft 
alö tfönig oon (Snglanb unb Äurfürft oon .^annooer abermals 
betätigte als auch We 3ahlung ber (chlefifchen Schulb gemäfj bem 
berliner grieben aufwerte. 2)amalS fchon erblicften bie bebeu* • 
tenbften (Staatsmännner in bem Äßnige oon 9>reu&en ben einigen 



Digitized by Google 



40 



Surften, ber burch feine &heilnahme am Kriege Belgien ben 
granzofen abgewinnen, bie vereintsten 9tieberlanbe fdjüfcen unb 
(Snglanb in ben (Staub fefcen fönnte ftatt auf bem (Eontinent 
für Verbünbete einzutreten lieber bie eigenen Angelegenheiten 
jenfeit be3 ÜHeereS malzunehmen. 2)eöhalb waren bie *Dcmifier 
barüber au$ burch h&h e @ubfibien feinen SBetftanb zu erfaufen. 

Aber ^önig griebrich war nicht beö ©inncS für englijcbes 
©elb «fhriegöbienfte zu thun. *ftachbem er ^reufeenö SföachtfteQung 
befeftigt hatte fanb er feine Pflicht unb feinen Söeruf barin ben 
(Staat im grieben burch geregte unb weife Regierung emporzu* 
bringen unb h^lt ficf> beöhalb »cm Kriege fern. Söährenb bie 
anbern dächte bie erborgten ober mit faurem «Schweife ihrer 
Untertanen zusammengebrachten (Oelber in einem mehr unb mehr 
jwecflofen Kriege uergeubeten, fah man ihn, ben rubmgefronten 
Äriegsfürften, nach errungenem grieben alö ben erften Liener 
feines (Staats, treu im grefeen wie im fleinen, an ber Wohlfahrt 
feiner Untertbanen arbeiten unb in ©efejjgebung unb Verwaltung, 
ton einfichteoollen Weitben unb Beamten unterftü£t, fcftdpferifch 
unb belebenb wirfen. £)er 2ot)n biefer Arbeit war bie banfbare 
Eingebung ber $>reufeen an ihren grofjen Äönig unb bie Ve* 
wunberung oon <Deutfcblanb unb r»on Europa, baö nicht umhin 
fonnte in feiner Regierung ein glänjenfceä unb unerreichtes ÜRufter 
anzuerfennen. 9iiemal$ aber wirfte griebrichö innere ^Regierung 
wohltätiger alö in ben zehn griebenSjahren welche bem zweiten 
fchlefifchen Kriege folgten. (53 war in jener 3eit, um nur ba$ 
eine zu erwabnen, wo baö fegenSreicbe *krf ber uerbefferten 
OiecbtSpflege burchgeführt warb, welches bem JKichterftanbe feine 
Stürbe unb feine 3elbftänbigreit fieberte unb eS jebem Unter* 
thanen möglich machte jchncQ 511 feinem fechte ju gelangen. 
£iefe unb ancre iKeformen, welche griecrich ber grofce mit fyÜtm 
unb freiem ©eiftc anorenete, weeften bie Energie unb baS Selbft* 
gefübl beS VolfcS unb erzeugten auf allen (Gebieten ein leben* 
bigeS Streben. 

£ie Verjüngung unb Äräftigung beS preufcifchen (Staats blieb 
weber in granfreieb noch in Chiglanb unbemerft. £ie franzöftichen 
(Staatsmänner jähen in i>reufeen ein Gegengewicht gegen baS 



Digitized by Google 



?c^c'« ©enbunij nach Berlin. 



47 



$au$ «£)ab8burg, wollten aber ntc^t bag bie junge aufftrebenbe 
9Rad)t fid) ben (Sinflufj unter ben ^et^öftdnben aneigne, welken 
granfreich feit bem breifcigjährigen Kriege alö (ein gebübrenbeö 
Zfyii betrachtete. 3n ©nglanb fafy man bagegen in ^reu&en 
ben natürlichen SöunbeSgenoffen, unb bieö um fo mehr, je laftiger 
unb unerfpriefclicher bie öfterreic^tfd^c 2Ulian$ würbe. 5)af>er ent* 
fprach eö »ollfommen ber öffentlichen Meinung unb würbe von 
aOen einfichtSootlen (Staatsmannern gebilligt, bafc bie Regierung, 
nachbem fie umfonft gefugt hatte mit ber Äaiferin 9Jtaria 3:t>ercfia 
über ben grtebenSfchlufj einig gu werben, fid? bahin entfehieb, 
ein »ollftänbigeS Einvernehmen mit $)rcu&en r^cr^uftenen. 2lm 
entfehiebenften waren bafur £enrw Pelham unb ber £orbf analer 
£arbwicfe l , unb Äönig ©eorg II gab, atlerbtngS mit Siber* 
ftreben, feine 3uftimmung ju ben Schritten welche ba$u erfor* 
berlich fchienen. 'Demgemäß warb bie franjofifcherfeite f(t)on in 
ben erften Proportionen beantragte (Garantie SchleficnS* im 
allgemeinen trieben oon ©nglanb aeeeptiert unb trojj aller öfter* 
reichifcher 9)roteftationen fowohl in ben Präliminarien alö im 
5)epnitiüfrieben feftgehalten. 3u ber ÜHijfion in Berlin warb 
üon SRewcaftle im Januar 1748 «Oenri? Segge auSerfef)en, ein 
jüngerer Sohn einer alten angesehenen Familie, bamalS einer 
ber SorbS beS SchafcamtcS. Segge war als ©efchäftSmann, nament* 
lieh im ginan3fache, ausgezeichnet unb genojj wegen feines recht* 
fchaffenen unb tüchtigen @harafter$ grofce Achtung. <Die Söahl 
eines folcheu Cannes $um Vertreter (EnglanbS bei Biebrich bem 
großen war eine glüefliche unb hatte Ritt'S auSbrücfliche 3uftim* 
inung erhalten 8 , ©leid? in feiner erften Slubicnj am 1 9Kai 1748 
— benn feine Senbung war bis bahin t>er$ögert worben — er« 
flarte Segge: „ich bin ber Slbgefanbte eineS SRinifteriumS , baS 
burch ben allgemeinen 93eifall ftarf ift, unb einer Wation, 



1 Coxe's Pelham I 494. 

2 ttrncty, 3H. Sbcrcfta'* erfte ttegieruna0iahie III 478, 13. ©efjetmn. 
be« jaety. Cattnet« 1 234: la France garantira la Sitösie ainai que TAn- 
gleterre l'a garantic. 

» Chatham Correap. I 28. 



Digitized by Google 



48 3»ett€« Kapitel. 

bie ben ßonig non 9)reufjen ehrt unb liebt alö einen grofcen 
Surften unb gelben, feinen üfyaten eine unauSfprechliche öe» 
wunberung wibmet uub i^m bie ©arantie aller feiner Staaten 
»on (Suropa »erraffen rotü." griebri<h ernneberte mit bem 
SSunjche eineS aufnötigen @inoerftänbniffe8 in foldjer 2öeifc r 
bafc £egge bie Überzeugung fafjte: be§ $önigö Jperj ift noch 
beutfa), tro£ ber frangeftföen Schnörfel auf ber Oberfläche 1 . 
3n ben folgenben Untenebungen gieng griebrich näher auf feine 
Stellung ju granfreich unb ben Seemächten ein. granfreich$ 
£ilfe fei tym in ber ©efaljr fern; auf bie 5)auer fei bei einem 
$3unbe mit biefer ÜKaä)t nichts $u gewinnen, benn ein 35er* 
bünbeter ber gran$ofen fein bebeute in ber $f>at ihr Sflaoe fein. 
(Dagegen befänben fich bie Seemächte in ber £age it)m beiftehen 
gu tonnen: inSbcfonbere mürben bie mefentlich gleiten 3ntereffen 
fomie bie ftarfen Söanbe ber proteftantifchen Religion, ber Staate 
flughett unb beS 33luteS einem Staube $reu§end unb (SnglanbS 
geftigfeit geben. 3Benn gleich bie 5>enr»icfelung ber Umftänbe 
ihn $u granfreich ^ingefü^rt fyätte, fei er fi<h boch wohl beroufet, 
wo bie magren unb mejentlichen Sntereffen jenes Staates lagen. 
Sobalb ein allgemeiner griebe gefdjloffen fei, ^inberten ir)n feine 
Verpflichtungen gegen granfreich nicht, mit ben Seemächten in 
baS engfte Sünbnif) jur Sicherung ber greiheit (SuropaS gu treten, 
griebrich erfuchte ben ©efanbten $u einem berartigen Verthetbi* 
gungöbünbniffe, welches abschließen er bereit jei, fich Snftruction 
unb üSoOmadjt erteilen gu laffen. Übrigen« lehnte er eS ent* 
{Rieben ab, fo lange bie griebcnSoerhanblungen noch |"Ö»cbten r 
aus feiner neutralen Haltung herauszutreten, ©r fyabt bem An- 
bringen beS $ofeS oon VerfailleS für feine 3wecfe etwas $u thun 
wiberftanben , aber feine Verpflichtungen gegen benfelben feien 
ber $lrt, ba& eS ihm als (Shrenfache gelte nicht gegen granfreich 
Partei $u ergreifen. 9cach ber guten Aufnahme welche er fanb 
unb ber entgegenfommenben (Srflärung beS Königs fprach £egge 
gegen tyitt bie beftimmte Hoffnung auS, man werbe feines mäch= 
tigen VeiftanbeS fich für fünftige gäße oerfichern unb (Snglanb unb 



1 »aum« Ötitr. II 227 f. 



Digitized by Google 



Segge'« ©enbung na<$ Berlin. 49 

9>reujjen bur$ ein 33ünbnifj oerfnüpfen tonnen, wel$e$ für beibe 
Steile 3 l «i* erfrrie&lty fei 1 . 

Segge glaubte noc§ einen »eiteren (Schritt tljnn ju bürfen. 
@8 fd>ien bamalß ba8 Ableben beö «fturfürften Cremend 2luguft 
ren Äeln nat?c beeorjuftetyen, ber neben anbern geiftlicfyen S^er» 
ritorien aud> ba8 Stötfmm £)8nabrücf inne fyatte. SDtcfeÖ mufjte 
alSbann gemafj ber im weftfalifdjen ^rieben fttpulierten SHterna* 
ttre auf einen preteftantifdjen durften übergeben unb $war auf 
einen jüngeren ?>rin$en be3 fyannöorifcfyen £aufe8. ©eorg II r)attc 
e$ bem £er$ogc ton @umberlanb jugebadjt, aber wollte ftdj niebt 
mit beffen 3nr)abcrfdjaft auf 2eben$$eit begnügen, fonbern be* 
müf>te ftdj £>3nabrücf alö erblichen 33cfi^ für feine gamilie 3U 
erlangen. £)ie 33ertyanblungen, ireldyc er otyne Sorwiffen feiner 
englifctyen 9ÜRinifter einleitete, liefc ©eorg II, alö er ($nbe 9ttat 
1748 fiefy naefy .pannooer begeben batte, fowofyl auf bem 9lacfyener 
(Sengreffe alö an ben £efen uon 93erfaifleö, SSien unb SÖerlin 
burdj feine fyannöerifcfyen TOnifter eifrig betreiben. £>ie fattyoli* 
fdjen £efe wollten jeboefy nidjtS bauen wiffen: SJcaria 3:r>ercfia 
erflarte offen, ba§ feine JRücffidjt irgenb einer 5(rt fie vermögen 
toerbe barein gu willigen. 3n$wifdjen lieg ftd) £egge ofyne ba$u 
(hmädjtigung $u fyaben auf bie (8ad>e ein unb traf mit $önig 
griebri$ bie eorlaufigc $brebe, bafj 5)reuf$en baä fwnnoerifc&e 
Anliegen mit feinem ©influffe unb 33eiftanbe ferbern werbe; ba* 
gegen feile ba$ alte 33ünbnijj beö branbenburgifetyen $aufe3 mit 
fcen Seemächten erneuert werben. 5ßa8 £>fterreic$ anbetraf, fo 
fear griebriefy bereit burdj baö Littel ber ©eemädjte für bie 
faijerlicben 33eftftungen jebe Garantie unb ©icfcerfyeit 31t geben*. 

$aö «Berfa^ren Segge'Ö entfpradj ben ÜÄbfityen beö SJcinifte* 
riumö, weldjed ibn abgeerbnet fyatte, aber Äenig @eerg II war 
feineäwegö baeon erbaut. @r fyatte in bie 9ftiffion nur gewilligt 
um auf ben SBiener $of einen 2)rucf $u üben, jebod} ein felb* 
ftänbigeö $3ünbnifj mit ^reufjen wollte ifjm jefct fo wenig als 



1 Segge an $itt ~ 2Rat 1748. Chatham Corresp. I 30. 

' Coxe'a Pelham I 435 ff. JBg(. e. 502 $aib»iaY« ©rief an $Re»ca|Ue. 
3»ft -£ 1748. 

A 



Digitized by Google 



I 



50 örjle» ©u$. 3t»eiie« fcopitcl. 

früher gu ©inne. 3)ie ©tellung n>e(c^e et 9)reufjen gugebac^t 
§atte war feine anbre als bic, bafj e§ in einet neuen gro§en 
2Mian3 ber ©eemäcfyte mit ber ßaiferin unb ber C^arina neben 
©arbinien feinen 9>lafc pnben foflte 1 . 2>a3U fam bie (Sinmifäung 
Segge'3 in furfürftlidje Angelegenheiten, wogegen ®eorg II 
befonberö empfinblid} mar. $ut$ ber Jft>nig betrieb ifm balb 
nacb feiner Slnfunft 31t \\6) mä) «pannouer um if>m fein hödtftes 
9öci§faflen 3U erfennen 311 geben unb wenig fehlte, fo wäre Segge 
o^ne weitere« nidjt blo& »on ber ©efanbtfdjaft fonbern au$ auö 
bem ©$a&amte entlaffen werben. Sßurbe aud) bieö oon 9<em* 
caftle abgewenbet, fo tonnte bod) feine Miffion in 23erlin unter 
folgen Umftdnben feinen Erfolg fyahtn, unb ©eorg II fer)rte 
ni$t na$ @nglanb jurücf o^ne üortjer Segge oon bem Soften 
abzurufen, auf welkem er fid) bie Artung unb ben 23eifaH beö 
preufeifdjen Monarchen erworben $atte\ 3n3Wif$en »erlief bie 
23erf)anblung über DSnabrücf ofyne JRefultat. Maria £r)erefia 
unb \\)t ©emafyl ber ,ftai}er befdjwidjtigten ©corg II mit ber (5r* 
flarung, bafj wenn afle anbern beteiligten guftimmten fie ir)ren 
2öiberfprud> fallen laffen würben. Mittlerweile genaö ber kux- 
fürft uon Min unb überlebte fd)liefjli$ ©eorg II, fo bafj üon 
ber ©aetye nityt weiter bie föebe war. 

3n ben SBertyanblungen mit 9>reufjen Ratten bie perfönli^en 
Neigungen ©eorgö II über bie entwürfe feineS @abinet8 ben 
Sieg baoon getragen, unb bie britifefce ^olitif lenfte in bie alten 
33afmen 3urücf, o^ne bafj bie Minifter ernftlidj wiberftrebten. 
(50 warb nunmehr aQeö aufgeboten um ba$ geftörte (Stauern er) men 
mit bem SBiener $ofe wieber ^er^uftcllen, ben Unmutt) ber 
^aiferin 3U bcf$wt$tigen unb fie bnxd) wefentlictye SMenfte $u 
verpflichten. Robert «Rcity, ber neue ©efanbte am faiferlid>en 
$ofe, war bur$ bie Milbe unb £auterfeit feineö Gl>arafter$ 
gan3 bagu geföaffen biefer üerföfynlidjen ©timmung 3luöbrucf $u 
geben. 3um fyanbgrcif liefen ©eweife, bajj ber britifetye Jg>of bie 
engfte ©emeinf^aft mit bem ofterrei^if^en aufregt 3U erhalten 



1 0. o. I 427. 439 f. 

* 2)a« 9lbbevufung«föYciben ifl evtaffen $annoöct fcen ~ Wo*. 1748. 



Digitized by Google 



(Srncute« Ghitoerttefyncit be« britttyen unb Bflerreit&iföen $ofe«. 51 



wünfche, würbe im grühjahr 1749 311 ben früheren Subftbien 
nod> bie nachträgliche 3al)lung oon IOOOOO £. St. an bie tfaiferin 
geleiftet. £enrn Pelham, ber am entfehiebenften biefe gorberung 
ald unbegrünbet unb un$ula*ffig beftrirten hatte, bequemte fid) 
bem SBillen be$ itönigö unb ber oon feinem 33ruber gegebenen 
Suficherung fo weit, bafj er felbft bie ^Bewilligung im Parlament 
beantragte. Unb SWaria Ü^erefta jehien nunmehr in ber 2^at 
befriebigt: wieberbolt erflärte fie , bafc fie in ©eorg II ihren 
älteften unb beften 5?reunb erfenne. 

&ber wenn auet) äußerlich ba$ gute (Sinuernetymen erneuert 
mar, mit ben obichwebenben fragen famen bie beiben $öfe 
unter einanber niebt aufä reine, Namentlich tonnten fie über bie 
ftaatörechtliche Stellung ber öfterreichijehen Nieberlanbe 3U ben 
Seemachten fich nicht einigen. 2>a fafcte $önig (9eorg II einen 
9Man, beffen ^Durchführung vok er überzeugt mar bie alliirten 
9Käa)te unauflöslich oerfnüpfen, baö politifche Softem von (Suropa 
unb namentlich bie fftnljc von 2>eutfd)lanb auf bie £auer fiebern 
unb allen ehrgeizigen Slbfic^ten s ))reuf$en8 vorbeugen follte. 2)iefer 
beftanb barin, fcfyon jej)t bie Stfahl beö bamalö neunjährigen 
@r,$r)er$og$ Jofepb $um remiföcu $önig 311 bewirfen, 311 biefem 
3wecfe eine überwiegenbe ^ebr^abl furfürftlicher Stimmen ju 
gewinnen unb gegen etwaigen Söibcrftanb s Preufeenö fich burch 
ein ruffijcheS ^ünbnijj 31t waffnen 1 . 

3m Sommer 1750 alö ©eorg II wieberum, mit feinem 
unbequemeren 9)cmifter alä Newcaftle an ber Seite, in «pannooer 
refibierte, warb biejer 9>lan in Angriff genommen. SSftaria 3:t)erefta 
unb t^r ©emabl ber Äaifer Ratten einen folgen Sßorfdjlag n\d)t 
heroorgerufen*, aber fie nahmen ihn mit £)anf auf unb wirften 
an ihrem SI:bctlc ba3ii mit bie SSahl ih r ^ älteften Sofmeö buret)* 
^ufe^en. 9fud) bie ®eneralftaatcn oerftanben fich ba$u bie *Dca§* 
regel, welche ben Srieben ©uropaß oerbürgen follte, mit baarem 



1 6. üb« bie rimiföc Sttnigftwatf Coxe's Pelham II 119 ff. nefcft ben 
Sortefponbenjcn im Anfange, fcbelung €taat$gej$. (Sur. VII 146 ff. 

* Coxe Pelham II 340 — of my own proposing, without being 
asked' fagt ». öeorg II. 

4* 



Digitized by Google 



52 



©elbe 31t untcrftü^cn. £)ie römiidje ßurie gewährte bie in £Riuf 
ftdjt auf bie Sugenb be§ (5r$t>er$oa,8 nadjgefudjte (Diövenfaticn. 

So begann bemt ba$ Warften um bic furfürftlicfyen (Stimmen. 
(Der tfurfürft von 9ftain3, Scfyann griebri^ tfart au$ bem £aufe 
ber trafen von Oftein, war bem faiferlidjen £ofe unbetont 
ergeben unb bereit bie SBafjl au^ufc^reiben; aud) beö furtrierf^en 
£ofe8 fyielt man fid) ficfyer. $m widjtigften erfd)ien eö mit bcn 
wittelöbadn'fdpen £öfen einig 31t werben, weldje alß ?e$n6träget 
$ranfreid)8 galten. ÜDafl ©efd)äft war baburd) erleichtert, bafc bei 
fra^öfifcfye <pof, längft verftimmt über bie ftol^c Sclbftänbigfcit 
beö preii^tfcbcn 9ftonardjen, an bie (Stelle von 33alori, ber in 
feiner eilfjafyrigcn CScfanbtfdjaft baö 33ünbnifj mit 9>reuf$en gc= 
fa?leffen unb gepflegt t>attc, ben Srlänber £orb Svrconnel na* 
SBerltn fanbte um bem Könige bie Stirn $u bieten 1 . Siegen 
warb 3klori angewiefen ben Sommer über in Hannover bei bem 
Könige von (Snglanb 311 verweilen, ber ifyn mit offenen 5frmen 
empfing. 60 würbe benn in ber Sbat mit bem Äurfurftcn von 
S3aiern ein Subfibienvertrag gefd)loffen\ bemgemäfj er in ben 
Salden 1750 — 1756 von Gnglanb im ganzen 120000 g. (St., 
von £o(Ianb unb von £fterreid) je 60000 i*. St. besoo,. (Die 
ofterretd)tfd)e Solling biente als 5fbfinbung feiner &nfvrüd>e auf 
ÜDRiranboIa unb Goncorbia, weldje ubrigenö öfterreia)ifcr)erteite 
nie anerFannt waren. (Dafür verfyrad) ber tfurfürft 6000 TOann 
alö £ilförruvven bereit 311 balten unb in ben 9tei$8angelegen: 
Reiten „ mit «pannover 311 Bimmen"; benn bieö war bie gormel, 
unter ber ber Söafylfyanbel begriffen warb. (Dagegen ftiefc ftcr) bit 
SSerfyanblung an ben Sorberungen von Privilegien, territorial* 
abtretung unb ©elbentfd)äbigung, welche töurfurft $arl £t)eebcr 
von ber 9>fal3 er^ob. «ftöln, befjen man fid) f^on bind) einen 
Subfibientractat vom 18 9ftai 1750 verfiltert 3U fjaben glaubte, 
unterfinge biefe 2lnfvrüd)e unb maa)re von beren (Srlebigung 
feine Slbfttmmung auf bem 38af>ltage abhängig. 3m 3ar)re 1751 
föloffen fowofjl ^urpfal^ als £oln neue Subfibienvertrage mit 



1 Valori mem. I 297. Oeuvres de Frederic IV 17. 
8 $annowr fc. 22 »119. 1750. Wcnck cod. jur. gent. II 457 — 463. 



Digitized by Google 



SSerbanblungen übet bie SBabl 3ofet>&* jum rBmiföen ÄBnige. 53 

frranfreicfy 1 unb fteigerten barauffyin ben ^prciö i^rer Stimmen. 
Äonia, griebridj oon Greußen enblicty, bem man 3U allerlei übet 
biefe 2fngelCv3cntjeit (Eröffnung tf)at, erflärte oon uorn^erein bie 
®at)l eineö minberjcifjrigen s Prin^en 311m romifcfjen Könige unter 
ben obwaltenben Umftanben für u^weefmäfeig unb oerwafyrte fid) 
gegen jebe ben 3fteictyögefe$en nicfyt entfprecfyenbe 2öar)lfyanblung, 
unb wenn ßleid> ©eorg II, um feine s £eforgniffe 311 beschwichtigen, 
ber früher übernommenen Verpflichtung gema§ bie ©arantie beö 
2>reäbner griebenö oon Seiten beö föeicheö erwirfte', fo liefe er 
barum boc^ nicht ab auch fernerhin im Sinne feiner früheren 
(Klärungen 311 fyanbeln. 

Um Greußen in Schach 31t galten trug ©eorg II bem ruffifchen 
$ofe einen Subfibienocrtrag an, nachbem er bereits im Sa^re 
1750 bem cfterrei^if^ = rttifi)^en 53ünbniffe oon 1746, jeboch 
nur bem «pauptoertrage, nicht ben geheimen $rtifeln, beigetreten 
mar*. 3ugletd) bemühte er fich ben fran^oftfc^eit Jpof, ber feiner« 
feitS burch bie in feinem Selbe ftetjenben Surften ber 2Bat)l 
binberlich war, mit 9>reufeen 3U ent3Weien. 2)amalä gieng ©raf 
Äaunifc nach ^ariö, in ber 5fbficf>t für bie uon it)m unb ber 
Äaiferin langft gewünfehte fran^öfifche 5lflian3 weitere Stritte 
3U tlmn unb brachte 3ur ©enugtl^uung beß britif^en @abinet$ 
jefcr balb eine (Sntfrembung ber «pöfc uon 5tBerfattlcö unb Berlin 
ju wege. 3n$wifchen würbe man mit bem <Dre8bner $ofe £anbelö 
einig. tfenig Sluguft III hatte fünf Sa^re lang franjefifetc Sub* 
fibien be3ogen; nunmehr liefe er fich gegen Übernahme berfelben 
Verpflichtungen wie 33aiern in ben 3al)ren 1751 — 1755 oon 
ben Seemächten gufammen 192000 £.St. 3ablen, 3Wei ^Drittel oon 
Gnglanb, ein ^Drittel von £oflanb. llebcrbieö $alf ©eorg II al3 
Äurfürft oon Hannover mit feinem gefüflten Schate ber für* 



1 2)er neue ©ertrag mit ^ßfalj batirt uom 17 3an. 1751 ; ber Subftbien» 
wrtrag mit Äöln t>om 1 SWSrj 1751. (Sin neuer ©ertrag mit ÄiMn warb am 
26 £<c. 1753 abgefdjloffen. 3$gl. hierüber 2. (innen granfreiety u. ber Weber» 
rfrtn II 298 ff. 

1 6. bie flctenfhlcfe bei ©enef II 527 ff. 

• Martens Suppl. 1807. III 2G ff. «gl. ®e&cimntffe be* fa<$f. Gabinet« 
I 201 ff. 



54 



(Srfl<$ ®\i6). Brocitc« Carter 



fürftlicf; fadjftfdjen (Eteuerfaffe au8. <£cr)on in ben Sohren 1744 
unb 1745 hatte er biefer 2'/, DJtiflien Sfyakx Gom?entien8mün$e 
oorgefchoffen; je£t erhöre er biefeö {Darlehen noch um eine 
Wiaion unb lieft fid> bagegen bie @infünfte ber ©raffdjaft 9Kanö- 
felb unb anberer £errfdjaften oerpfänben 1 . 

©eorg II war (einer (Sache jefct fo gewift, baft er im grülj- 
jat)r 1752 einen SORiniftercongreft nach £annoo er berief, $u we(d;em 
oon franjoftfeher (Bette Bergenneö, ber ©efanbte am furtrierfeben 
£ofe, abgeorbnet würbe*. BergeuneS r)atte bereits ben ßurfürften 
oon Syrier ; einen geborenen (trafen i?on (Schonborn, c^e^en bie 
Söa^l eingenommen unb war in £annooer geuhaftig bie pfdl^i^ 
f(t)en Anbrüche 31t oertreten, welche ben ^anptgegenftanb ber 
23erhaublungen bilbeten. <Sd)lieftlich würben biefe bafjin formuliert, 
baft 9>fal3 baö ^riiMle^ium de non appollando für afle feine 
©ebiete, alfo auch für 3ülich, erhalten jollte, ferner bie 3b- 
tretung gewiffer Territorien, auf bie e$ Ofterreich gegenüber 
^nfprüche $u haben oorgab, enbltci) 1,200000 fl. (Sntfchäbtciung, 
welche 1x06) 00m fyanifchen ©rbfolgcfriegc her beregnet würben. 
S3on biefer (Summe waren Crnglanb unb £ollanb bereit 500000 fl. 
$u übernehmen; aber ber Söiener £of leimte in Berber SBeife ab 
unb war troft alleö Anbringend unb felbft Drohungen englifc^er- 
feitö nicht $u bewegen auf jene Sorberungen etn3ugel)en. 2öa§ 
bie Ballung anbelangte fo lieft fid> tfaifer granj I fcf>liegttc^ 
baju herbei fünf ober fecr)8t>mtberttaufenb ©ulben barein 3U geben: 
aber bie Bewilligung beö begehrten Privilegiums unb bie Olh* 
tretung irgenb eineö ganbftrtcheö warb aufö entfct)tebenfte uer* 
weigert. (So Fonnte benn ©eorg II im (September 1752 nicht 
weiter fommen, als baft er feinerfeitö bie Convention mit ßnrpfnlj 
unter$eichnete 3 , mit ber (Srflarung baft fte giltig fein foflte, 
fobalb auch S-ftcrreid) beiträte: aber biefer Beitritt erfolgte nicht. 
Vielmehr befeuerte fid> ber ofterreichijehe £of, baft (5nglanb 



1 2)reöbener ©eitrafl to. 13 ©cpt. 1751. ©cit(f II 593 ff. Über bie 2>ar. 
Ic&en f. ©rctfacl fa$f. @efd?i*te III 68. 

3 Flassan hist. do la dipl. fran$. VI 12. 
8 fltefung etaat«öcf^ic^tc VII 200. 




Digitized by Google 



(£ofonialflrcitigfeiten jtt>ifc$en (gnglanb unb granfrei<$. 



55 



jeben, her einen &nfpru$ ergebe um bie Äaiferin Berauben, 
unterftüfce; Sttaria Sfjerefta fagte gerate fjerauS ba& auet; eine 
Ärone 31t treuer erfauft werben fönne unb liefe an auswärtigen 
£ofen erflären, bafj fte eS als tyrer untvürbig betraute bie 
(Srfyebung ityrer gamilte bem (Sinfluffe einer fremben Wlaty $u 
»erbauten. 

(Sefyr oerbrie&luf; fe^rtc ßöntg ©corg II nad) (Snglanb 3urntf 
unb befugte Jpannooer bie beiben nacfyften 3afyre nid;t roieber. 
greilicr; roar er auet; jefct »on feinem £iebtingSgebanfen, mit bem 
feiner Überzeugung nad) baS politifdK @i;ftem ton (Suropa fter>en 
ober fallen mufjte, nia)t abgefommen. @r fyielt für baS ©elingen 
ber 2Bar)l feine (Stjre oerpfanbet unb futyr fort eine Ausgleichung 
mit ^urpfalj 311 betreiben. £ier mar man fa)lief$licr; nidjt abge* 
neigt auf bittigere SBebingungen einzugeben; ber fran^öfif^c ^>of 
faf> im £erbfte beS SafjreS 1754 bie Sadje für fo gut als ab* 
gemacht an 1 , unb Sricbricr) ber grofte (iefj im Sanuar 1755 ein 
Memoire über bie bem neuen Röntge auf3uerlegenbe Söafylcapfs 
tulation aufarbeiten. £)a erfuljr er bafj bie @acr;e oon neuem inS 
Stocfen geraden fei. <DieSmal mar eS (Snglanb, meiernd mit biefer 
33err»anblung innehielt. GS tyatte für einen neuen (Seefrieg mit 
^ranfreict) feine 9)iafjregeln 3U treffen unb motlte mit bem Söiener 
Jpofe juoörberft über na^er liegenbe unb bringenbere Sntereffen 
auf8 reine fommen, als bie römifcfye $6nigSroal)l eS mar. 

Sie Golontalftreitigfeiten jmifc^en Gnglanb unb granfreicr;, 
»eld>e bie Diplomaten beim griebenSfdjlufc in ber ©(fywebe ge* 
laffen Ratten, mufjten an ben Sfyatfadjen 3itr (5ntfd>cibung fommen: 
fcenn bie (Sommiffarien , meiere im ^rieben »orbefyalten maren, 
brauten eben fo menig eine Vereinbarung ju mege als bie 9Jcinifter 
wela)e fdjlie&lid) bie (Sadje in bie £anb nahmen. <Die gorbe* 
rangen beiber Steile giengen fo roeit auS einanber, bafj eine 
SBermittelung aflerbingS ferner 3U finben mar. Die gran3ofen 
festen alö ©ren3e beS britifdjen Arabiens ober 9ßen=<Sd)ottlanbö 
ben 3ftfr;muS, melier bie £albinfel mit bem geftlanbe oerbinbet: 
bie ©nglänber bagegen, meiere burd) bie ©rünbung oon £alifar 



1 1754 €cpt. 9. $art«. ©m$t bcö pteußi^cn ©ejanbten Än^au|cn. 



Digitizec ^ 



56 $u<$. 3wcitc« (Sagtet. 

im 34re 1749 fid> einen treppen £afen [xfyxkn, nahmen 
baö gan$e itanbgebtet im Süben bcö £oren$ftrome8 bid $ur gunbp* 
bai in 2ln[prudj. 2)ie (£m3lanber in ben ^ftftenprcmti^en gelten 
fid? berechtigt bie 2ine<$anie8 nnb %ala$eö ju nberj^reiten nnb 
im ©ebiete beö Ofrto unb ÜWiffifippi if>re Slocfljaufer unb gacto* 
reien auf$uf$laa,cn: bic gran^efen t)inroieberum betrachteten ben 
33crcid) biefer (Ströme alö i^r (Stgcntfyum unb branden von i^nen 
(anbeinwartd an bie (Seen vor, welche baß cjrojje Söaffercjebiet 
be8 inneren ^orb^merifa bilben; be^alb festen fic ben encjli* 
jetyen £anbel$lcuten unb SÄnfieblern bad ©ebirge alö ©ren$e, treibe 
fie nid)t überschreiten biirften. 

(Der S^efifc von t'anbftrecfen, welche biö bafyin leiten ber 
guft eiueö treiben $Ranneö betreten battc, fennte an fi$ un» 
tvejentlid) erteilten; aber bie gran$efcn f tveldje an Drt unb 
Stelle mit bem «Staub ber Eilige vertraut werben waren, er* 
fannten flar, bafc efl ftcf> bei biejem geejenfeitigen fingen um 
ben ^oripruna, um nidjtö geringeres banbcle, alö barum ob bie 
franjefiiehen Felonien in flmertfa überhaupt fortbewegen ober 
ben (niglanbcrn verfallen ielltcn. ^Tie gran^efen batten an ben 
macbtiaUcn Stiemen betf nörblicben tfenrincntS gufe gefafet unb 
ibre Stabte geanmbet, eine betracfctlicbc &n$abl tätiger unb 
unternebmenber ftnfieblcr barte fieb in ibren (Felonien niebergelaffen 
unb bie ^evelferung nahm in fteigenber i N regrejfien $u. 3ber 
bei allen ^ertbeilen ber Vage vermeebten fic mit ben englifc^en 
Weberlaffungen niett Scbrirt 511 ballen. ?n ben fran^öftfe^en 
Felonien tvarb all ei» von ftegierungäicegen benimmt unb na$ 
militävi\Ku unb menebivten ^or»fcriften geregelt: bie britift^en 
$ln»leblungeu bagegen envucb'en au£ bem (^mnc'ape polirijehet 
unb religiöser jue^eit unb batten rre£ ber Sillfür unb bem 
Unverfianbc» ivcUto in jener 3eii bie meinen S>enu<fre brirtfäer 
Staatsmänner in oV.cma'.ivhr.f be;e:£nen. bed> ein folc^e« 
Wajs von SeibToeinMltuna,. ca* ibr l*emetnnnn unb tbre ZfyaU 
fva't Met* neue 3luwgung eibicx Sie begannen bamate, wafcrenb 
ba* WutuV.anb tbK ilwge'.egente'.ten renig rannte unb btaty 
tete •e^'ianbig t>*.v« Stfeg ;u ve:\;aL l^tcn Äriege 
bauen »ie oav t*w:on c;^c".;»»« b:c ^Tctenina, ven 



Digitized by Google 



57 



ßanaba beabficfctigt, alö bct 9ladmer Bliebe i(>re Entwürfe burefc 
freute unb fic um bic grucfyt i^rer 2(nftrengungen brachte. Sie 
ruhten barum nidjt. Dfme 9iegierung$befef>le $u erwarten bahnten 
fid) tyre oerwegenen 33otf$after, 3äger unb ^anfleute bie 9>fabe 
über baö ©ebirge in bie unerforjajten Södlber unb (Stromgebiete. 
3)er 53erfef>r ben fie mit ben Snbianerftammen beö heftend an= 
fnüpften führte balb $u förmlichen 33ünbniffen mehrerer berfelben 
mit ben Griten, in golge beren unter auöbrücflictyer @enefymi= 
gung ber ^roüinciallegiälaturen fefte 9^tebcrlaffunv3cn gegrünbet 
mürben. ®o orangen bie 9teu * (Sngldnber auf oerfdjiebenen 
duneren t>or, oon 9J(affa$ufet8, 9cetm;orf, 23irgmien, Carolina 
au$: inSbefonbere liefe bie jüngft gegrünbete Dfjiocomvagnie eö 
ft<$ angelegen fein fiä) im ©ebiete biefeö „fdjönen gluffeö" — 
Belle Rivi&re wie bie granjofen tyn nannten — feft^ufe^en. 

<Die fran$öftjd)en ©ouoerneure in (Sanaba üermo$ten weber 
?Uferbauer an^ufiebeln nod) mußten fie 9iatt) $u fctyaffen, wie 
man gegen bie britifc&en £dnbler ben üftarft für bie franko* 
fifc^en 9Ranufacturen behaupten foOc ; bicö um fo weniger, ba 
ber in gretyeit fiefy entwicfelnbe ©ewerbfleife (Snglanbö raf$ 
ftieg unb biUigere SBaren lieferte. <Da$ einige Littel welche* 
in tyrer $anb lag beftanb barin militdnfd) mistige 9Mdfce $u 
befe^en unb oerbünbete 3nbianer mit in ben föimpf ju führen; 
nur fo glaubten fie baö 23innenlanb gegen bie oorbringenben 
^nglänber abtyerren 31t tonnen. 2)e^alb fügten fie 3U ben 
ftarfen ^ollwerfen iljjrer 9föad>t am fcorenjftrom, Duebef unb 
Montreal, eine Otetye oon gortä um bie Seen unb ba« £tyo* 
beefen wie burd> eine wofylgeglieberte $ette 31t oerbinben. 9ta* 
mentlicfy befeftigten fie (Srownpoint öftlid> oom C^amplainfee, 
Niagara an bem Slbfluffe beö @rie in ben Dntariofee unb 
grünbeten ba, wo ber SSJconongafyela unb BUeg&anp ft$ $um 
©fcio »ereinigen, baö gort <Duque$ne. 8ber bie britifd?en Slmeri* 
faner waren nietyt beß SinneÖ fiefy ben SSeg ^um 2öeften unb 
feinen 23ölfern üerfcfyliefjen $u laffen: ber bemalt festen 
fie ©emalt entgegen. %m 28 9Kai 1754 lieferte ber Dberft 
©eorge SBaföington, bamalö ein 3üngling oon jmeiunb^wanjig 
Sauren, mit oirginiföen ^ili^en einer franjofifc^en Sruppe ein 



Digitized by GopMe 



58 SrflcS ®"<1>. 3««tte« (SapHet. 

i 

®efe$t auf bcn „großen 28iefen" im oberen jDtyiobecfen, wobei 
ber befefjlfyabenbe fran^ofifefee Offizier blieb. S?ünf 3Boc$en fpäter 
würbe S&aftington burety eine ftärfere Gruppe $u einer (5apitu* 
lation genötbigt, uermöge beren er baö Dtyiogebiet räumte. So 
entsann fid> ber Ärieg. 

5lfleö l>tcn{j jejjt baüon ab, ob bie europäifchen S^e^ic* 
runden noty in ber legten Stunbe ftety »ertragen ober ben Streit 
ifyrer (5clcniftcn auch $u bem irrigen machen würben. &n ber 
Neigung trieben 51t galten fehlte eö weber ben englifchen noch 
ben franjöfijchen ÜRhuftern, wohl aber an ber üfla^t: fte be* 
herrschten bie £>inge nicht, fonbern liefen fich uon bem S)range 
ber Umftanbe wiber ihren SBiflen treiben. 2)ie franjöftfchen 
Staatsmänner würbigten wohl bie 23ebeutung beö Streites rieh* 
tiger alö bie meiften englifchen, aber bei ber Serrüttung ber 
gtnanjen unb ber Schwäne ber Marine wünfehte man, wenn 
ja ber Ärieg nicht 311 oermeiben roar, hoch feinen Ausbruch tyinauö* 
jujAieben; man verfannte nicht bafj bei einem Scefriege für 
granfreieb mehr 511 verlieren als $u gewinnen fei. 5)ie <5ngl5nber 
in ben Kolonien waren ber angreifenbe Zfytil, unb baß Vertrauen 
in bie überlegene atraft, wclcbeö fie oorwartS trieb, warb im 
SDiutterlanbe getbeilt. £ier hatte ftch ber Boblftanb P on 3ahr 
$u 5abr über alleS Erwarten gehoben, ©ewerbfleife unb ^panbel 
entwicfelten ftcb in ftetigem &uffchwunge unb trachteten neue 
9Mapwege 311 gewinnen, unb in bem S3ewu§tfein moralifeber 
Überlegenheit empörte Ftch bie Nation über jebe Schranfe, welche 
eine nrembe SMacht ihrem Vorbringen in fernere ©ebiete gießen 
wollte, deshalb war bie öffentliche Stimmung namentlich in 
ben Statten lebhaft für bie llnterftü^ung ber (Sclentften. 5)ie 
englische iKegierung iebwanfte hin unb beT, fett £enrr* $elt)am 
nicht mehr an ihrer Sn>e Uanb. tiefer einftebtige «Dhnifter 
hatte bcn (>rebit te* Staate* namentlich burrb Äeouctton ber 
3in*en be* größten Sbeile* ber öffentlichen Schule ron merunb* 
einbalh bi* auf brei ^reetnt neu befestigt — ber @nr$ ber 
breirrooentigen Staaroichulben ttieg unter feiner Verwaltung btd 
auf 100 * # — : er hatte talcntreUc unb errrebte ÜSänneT }ur fRc* 
gierung herangezogen unb btn iVtmtfampf htfehwübrigt f>rüt3 



Digitized by Google 



59 



grtcbrtd) oon 2\3aleS, um ben fid) früher bie Dppofton gefammelt 
liatte, war 1751 geftorben: feine äBittwe $ugufta oon Sadjjen* 
@otf>a lebte mit ihren Äinbern in ftiüer SurütFgejogenfyeit fern 
Pom öffentlichen Seben. 2)eS ÄenigS ^weiter Sofm ber «perjog 
oen Gumberlanb, Cberbefef>lSf)aber ber £anbmad>t, war über bie 
Sttinifter mi&oergnügt, aber feine ftaatSmannifdjen ©aben waren 
fo gering bafi er eine Partei $u btlben nidjt im Stanbe war. 
Orr unterftügte jebodj mit feinem (Sinfluffe, ber öftere bei bem 
Äönige inö föewictyt fiel, bie feiner ^erfon ergebenen 9lnljanger. 
3n biefen get>crte oor allen Jpenrt) g cr> fc er j c { nc £eibenf$aft 
für baS Spiel feilte. Sor war ein für bie ©efäafte unb bie 
Debatte oor$ügIid) getiefter 9Kann, Übrigend in feiner Politiken 
2aufbafyn ftttlid>er ©runbfa^e bar: er ließ fid> $u aOcm ge* 
brauchen webei er feine föecfcnung fanb. ^Damals befleibete er 
bie Stelle bcS tfriegSfccretarS, of)ne Sty unb Stimme im Gabinet. 
3m auswärtigen 2(mte fyatte fiefy ber .peqog oon 9?ewcaftle ben 
©rafen ^olberneffe beigefetlt, oon beffen fcfclaffer SRatur ein 
Siberiprudj ntc^t $u erwarten war. ©raf ©ranoifle enblid; — 
ber frühere ?orb Marteret — fcatte fid> baju oerftanben oon ben 
9>elljamS ben SBorfty im ©efyeimenrattye an$unefymen, einen fwtyen 
C^renpoften ofme felbftanbige Sfyatigfeit. Slnbere bebeutenbe 
Staatsmänner wanbten fid> ber richterlichen $f)arigfeit 31t ober 
»urben burety ^öroerletben gebeugt. 

S)ie Dopofttion ritzte bis ber unerwartete £ob «tpenro ^elfyam'S 
(ben 6 Sftaq 1754) neuen 3»iefualt weefte. 2)enn fein ©ruber 
ber £er$og oon 9tewcaftle, ber als ber 6rbe feiner SJcadjt an bie 
Spi$e beS Sd^amteS trat, war fo cfyarafterloS unb oon fo 
fleinlichem unb befchranftem ©eifte, bafj leicht 311 ermeffen war, 
er werbe baS 9)!inifterium nicht ^ufammen^alten unb bie 3nter* 
effen ber Nation nid>t wahrnehmen, jumal in einer fdjweren 
ÄrifiS, welche mehr als gewöhnliche (Anficht unb Sl^atfraft er« 
forberte. *ftewcaftle Ijatte überaH nur persönliche JRücfftchten : er 
ttar gefcfyäftig biefen burch eigene 23eförberung, jenen burch &n= 
ftellung feiner greunbe 311 befriebigen, immer mit bem Vorbehalte 
bafc ihm felbft ber gan$e entfd^eibenbe (Sinflufc oerblieb. 

2lm meiften Verlegenheit machte 9tewcaftfe baS auswärtige 



Digitized by Google 



IjO 



Gifte» »ucfc. 3»«it<« Gapitel. 



Amt itnb bic l'eitung bcö Unterlaufe«. «Riemanb war anerfannter 
Wa&rn mehr 311 biefem heften berufen M SöiÜiam 9>itt. @r 
hatte anfangö in ber Oppofitien gegen SBalpole unb Marteret 
feinen JWuf begrünbet, bann, nachbem er je^n Safjre als ein 
$)orfämpfcr in ber Minorität geftanben, nach Marteret 1 « ©turje 
bic ^clbamd im Parlamente unterftüfct unb in ferneren 3citen 
ber Neuerung wichtige SMenfte geleiftet. 2)aö 91 mt bcö tfriegö* 
^ablmciftcrö, für feine Snfyaber hergebrachter SBeife eine Duelle 
ber Bereicherung, verwaltete er mit einer bamalfl unerhörten 
Uncigcnnü^igfeit. Jm Unterlaufe jejjte er fein Söort ein für 
bie Waf;rcgclu ber Regierung ober er föwieg: nur einmal brang 
er gegen .penn) ^clbam^ Antrage, aber ot)ne augenblicflichen 
Erfolg, auf einen ftarferen Beftanb ber (Beemannfchaft. 5)ie 
Überzeugung t>on pitfä ftaatömännijcher 55cbeutung war fo all* 
gemein unb je feft begrünbet, bafc nicht allein bie ?>elham8 
fonbern Wanner wclcbc von feiner gegnerischen Scharfe empftnb* 
lieb iHUictxt werben waren ftch roieberhelt bemühten ihm einen 
im l?abinct 311 mtdjaffen : aber tfönig ©eorg II blieb 
gegen alle Bestellungen taub unb beharrte in bartnäefigem 
&*iberwillcn gegen ben großen iKebner. 

^ewcaftle fügte fid) bei ber bamaltgen SRinifterfrifiS bem 
feniglicben Hillen um »e leiebter, ba er fiefc webl bewufet war, 
i s i\{ werbe tut» nütt am Mngclbanbc perienlicher ®unft leiten 
lanen. (*r bet ben iVten ?er an. ber in rielen 3tücfen bafür 
geeignet war. aber al$ bie'Vr int eben'aQ* mit bem Slmte auch 
ben entw\tenben Sntbesl an iVaebr unb (rinfai; auSbebmgen 
wellte bwnt et bte ^erbanMun^en ab unb bebalf »Ich mit 6ir 
Sberoa* Ncb:i:vn. bem m^eren OH* ; ancten in Sien, feitbem 
fomg'.i^en CL % e\ ÖNubervbestmerrer. ber neb gent jebex ^ebingnng 
»etne* ovune^ u:^ v^e*? »;u:e. glaubte *ieweaftle ge* 
*c»nen ba*e»: b:c «euen SfcXra ;o rem ¥ariamcnte r 

*e\*e* ivn I :>« v.* ^ca^ea wtex bem 3n»ammen= 

x ttvtt a/;i u:^ u-xt *e: re:v:xtr£*rt Cberieitung 

"K^vwVt v V v x \ > ux> o»*r/: ; rcrte. v na<fc feinen 
;v? bc* er e— ct ^r;;** ^X-ircritat, bie 

v*rt :>» :\r::t. .t i,\\vi; ^::»an stritt: rar. 



Digitized by Google 



2>finifterium be« $er$otj« t?on 9i<wcafUe. 



61 



£ber wenn ?Retocaftle auch in feinem SWinifterium unb in 
ben parlamentarischen Greifen ger)orfame Stimmen muftern fonnte, 
fo ftanb bo<h hinter biefer f leinen SBelt, welche ben ©eftcr;tS= 
freiS btefeö Staatsmanns erfüllte, bie grofje Söelt mit ftrettenben 
3ntereffen unb forberte oon tym Vertretung ber nationalen @hve 
unb ber öffentlichen 3Bor)lfal)rt. Sftewcaftle tfyat fein befteS ben 
grieben ju erhalten: er warb nicht mübe ben fran^efif^cn TOni« 
ftern unb bem £ofe r>on SBerfailleS bie fünften Söorte 3U geben 
unb fanb bafür geneigte Ohren. Sie wenig eS bamalS ben 
granjefen barum 311 tyun war mit ben Söriten .g>anbc( 311 fucr)en, 
bewies eine am 1 1 Dctober 1 754 oon ben oftinbifcfyen Gompagnien 
beiber Nationen abgesoffene Übereinfunft, mit welker bie flogen 
unb weitgreifenben ?Mane, welche ©upleir für bie SBegrünbung 
fran^ofif^cr ÜJfodjt im <Defan »erfolgt r)attc, aufgegeben unb bie 
Erfolge ber britifchen Staffen thatfachlich anerfannt würben. 9lber 
bie inbifche ^olitif mit ihren rdnfeooÜen Sßerwicfelungen warb in 
Europa faum oerftanben: greifbarer waren bie (Solonialintereffen, 
welche in STmerifa um bie SBette eiferten, unb feine Regierung 
fonnte eS wagen biefe gerabeju preiszugeben. 3n (Snglanb wuchs 
bie Bewegung unb bie SBotfchaften auS ben Kolonien fchürten 
fie ; unb fo oiel auch Wewcaftle 3um ^rieben rebete, ber £er$og 
ton Gumberlanb fefte beim Könige militarifche 9fta§regeln burch, 
»eiche bie &bfi<hten beS 9ftinifterS burchfreuzten. So gieng man 
unter fc^wanfenber Leitung beS Staates einem neuen Kriege ent* 
gegen, an beffen beoorftefyenbem Ausbruch mit Grnbe beS 3ahreS 
1754 fein »erftanbiger metjr 3Weifeln fonnte. 

£>a ber Ärieg brobte galt eS 311 erwägen in wie weit @ng= 
lanb auf feine continentalen 53unbeSgenoffen jaulen fönne: babet 
fam für @eorg II bie ©tc^crr>ctt .£annooerS, für bie Srabitionen 
ber englifäen ^olitif bie Sicherheit Belgiens in erfter Sinie in 
Betracht. Wati) bem bisherigen ©ange ber 5)inge erwartete baS 
Gabinet oon St. 3ameS nichts anbereS als ein £)ffenfiobünbni§ 
SriebridjS uon ?>reufeen mit granfretch, beffen ?)reiS für 9>reu§cn 
Jpamwoer, für granfreich bie cftcrreicfeifd^cn 9ticberlanbe fein 
würben. <Denn ber englif^e unb preufcifche £of waren mehr 
alö je ent3weit unb felbft bie gormen fürftlicher Gourtoifte würben 



Digitizet 



C>2 



Örfle* ©ucty. 3writct Gapitel. 



faum ned> gewahrt, ©eit fcegge abberufen mar, blieb bie britifcfye 
©efanbtfcfynft in Berlin anbertfyalb Safyre fjinburd) unbefefct. 3m 
3afyre 1750 (^3^) warb ber ®efanbte 31t Bresben Sir $an* 
buri) SSiOiamö bei griebrid) II beglaubivjt, unb biejer, fd>on früher 
gefdjäftig gegen s )>reuf$en wirfen, naljm fid) auf feinem Soften 
fo oiel fyerauö, ba& ber tföntg im 9lot>ember 1750 feinen ©e- 
fanbten oon bem britifdpen .£>ofe beurlaubte unb auf SffiÜHam'd 
Abberufung beftanb, mit ber 2)rofyung, er werbe ifym fonft ben 
Jpof unterfagen: faum ba& er fid) bur$ bie föücffidjt auf leinen 
33ollmad)tgeber beftimmen liefe il»m eine &bföieb8aubten$ $u 
bewilligen 1 , ©eitbem war biß 311m 3atyre 1756 Weber in Bonbon 
noefy in 33crlin ein 9Jtinifter ber beiben fo nalje t?erwanbten Könige 
beglaubigt unb bie (Stimmung jwifäcn-tynen war fo unfreunbli$ 
wie mövjltcb. 

Alle Politiken Entwürfe ©eorgö II in biefer 3eit barten 
ben nädjften 3wecf ^reufeen in <8d>ranfen 311 galten: beßbalb 
warb bie römifcfye ^onigömaljl eingeleitet unb um ba$ 33ünbni§ 
mit Nufjlanb geworben. griebrid) ber grofje fucfyte bagegen feinen 
9iücfl>alt an granfreid). Saljrcnb mit englifetyem unb fjollanbifctycm 
©elbe SSa^lftimmen gefauft mürben, 303 er wie mir fa^en unter 
fran$6fi[d)er TOtwirfung bie SBafjloerfjanblungen f)inau$: n?eit 
enticfyiebener aber nodj trat er im 53unbe mit granfreid) wiber bie 
ruififdjen (Entwürfe gegen ©cfyweben auf. 3)enn unter bem 
SBorwanbe bie in «Schweben beftebenbe freie SiegierungSform unb 
bamit bie ffiuf)e im Horben 3U befcfyirmen, gefäljrbete JRufclanb 
fortwatyrenb bie ©renken unb bie ©elbftänbigfeit SdjwebenS. 
SDftcrreicfy ftorte e8 barin uidjt. @in$ia, unb allein barauf bebaut 
ft$ um jeben s }>reid ber £>ienfte JHufelanbö gegen $)rcufcen 311 
oerfidiern f>atte 9Haria Sfjerefia fid> in bem ^weiten geheimen 
©eparatartifel beß Petersburger Vertrags oon 1746 uerpflidjtet, 3U 
einem ^rteße gegen ©djweben bem ruffijdjen £ofe entweber 
15000 9Rann ASüfötruppen 311 ftellen ober eine ^albe Million 
9tubel ©ubfibien 31t ^a^len. &önig griebriety II bagegen mar 



1 $a« «frbcrufuug»f<$rcifr<u ifl »om 22 3anuar 175* (a. (5t.); ftfcergcfrtn 
warb e« am 4 3N5r| 1751. 



Digitized by Google 



XrifcdaÜian} jtuiföen ©Sweben, ^reutlcn unb granfrei($ 



63 



enlfc^Ioffen eö SRufclanb ju wehren ficb auf Soften <S<hweben8 
noch mehr »ergrö§ern. 3)cö^alb fchlofj er am 29 9Rai 1747 
mit Schweben eine ©efenftoadianj auf 3efm Sahre, in welker 
3>reuf$en eö übernahm für ben gatl eineß 2lngriff$ auf Schweben 
ein Jg)ilföcorpö oon 9000 $cann 3U ftetlen, Schweben im gatt 
eineö Angriffs auf $)reu§en 6000 Üftann: weitere SöaffenhÜfe 
warb vorbehalten, liefern Vertrage trat granfreieb ju Anfang 
be3 nagten 3a^re« bei 1 . 3m 3a$re 1750 festen eö al$ wollte 
(Rufclanb 3um offenen Kriege übergeben. 2)er öfterreichifche £of 
fteßte fein Kontingent bereit; bie rujfif^en Gruppen 3ogen fi<h 
an ben ©renken gtnnlanbö unb in Siolanb 3ufammen; bie biplo* 
matifeben 33e3iehungen ^wifc^en O^ufjlanb unb ^reufjen »urben 
abgebrochen, griebrieb traf feinerjeitö entfpre^enbe Sttafcregeln 
unb \6)lob ben 24 2)ecember 1750 unb 2 Sanuar 1751 3Wei 
Verträge mit bem £er3oge $arl oon 33raunfcbweig unb mit 
granfreich, fraft beren ber ^eqog ft<h verpflichtete auf fec^d 3abre • 
4000 SWann feiner Gruppen bereit 311 galten , welche im gaUe 
eineö Äriegfl 3U einer £älfte nach 5Jcagbeburg 3ur anberen nach 
Stettin in ©arnifon gelegt werben fodten. <Dafür ^a^lte granf* 
reich an beugen unb biefeö wieberum an ©raunjebweig jährlich 
100000 fy\x. Mourant: in tfriegfyeiten foflten biefe Subfibien 
auf 200000 SLr)Ir. erhöht werben*. Snbeffen fam e8 nicht 3um 
Ausbruch beö norbifchen Krieges, ba ©eorg II oermittelnb ein* 
trat unb bie Muffen oermochte oon einem Angriffe auf ginnlanb 
ab3uftehen 8 . 

deicht lange fo erregte bie (Ernennung eined neuen preu^ifchen 
©efanbten in grantreich ©eorg8 II haften Unwillen, benn er 



1 2)a« f^icebt^'preußtf^e 99finbm§ f. SBentf II 235 ff. 2>ie franjBfif^e 
Vccefflontacte warb bon £ubwig XV unteqei^net SWarty b. 24 3an. 1748, 
alfo an griebritfc* (Seburtöta.qf. Bit enthält bie förmliche örttärmig nous 
accedons — au dit traitö et voulons bieo comme y compris prendre 
part aux obligations etc. 2>et gegenwärtige Ärieg warb gemafj bem preugij^> 
fäwebiföen Antrage aufgenommen, ©gl. über bie jEriplcaflianj Oeuvres de 
Frederic IV 18. 

* @. bie ©ertrage Beilagen I 1. 

» Coxe's Pelham II 122 f. 



Digitized by Google 



G4 



Gifte« $ud>. Breite« (Sattel. 



fat) in ber oon griebrid} getroffenen SBafjl eine abft$tli($e geinb* 
feligfeit. $)er preufeifcfye Äönig übertrug n5mli<$ biefen Soften 
feinem trefflichen greunbe ©eorg ßeitty ©rafen 9ftariffyat oon 
e^ottlanb, beffen jüngerer ©ruber Sacob feit 1747 als gelb* 
marfdjafl in feinen £>ienften ftanb. 33eibe 33rüber, einer ber 
alteften unb berüfymteften gamilien (3c$ottlanb3 entfproffen, fyatten 
alö Jünglinge fidj an ben SacobitenaufftSnben oon 1717 unb 
1719 beseitigt unb bann alö geästete unb verbannte in granf* 
reid), Spanien, SHufelanb gelebt, l'angft waren fic ben Umtrieben 
ber Sacobtten fremb unb ber jüngere £ei$ ^atte bereit« r>cr 
Sabren, M er mit ruffifcfyen Auftragen naefy Qrnglanb fam, 
©eorg II al« feinen legitimen Äönig anerfannt. Überhaupt 
borten in biefer 3eit bie Olnr^änger be8 oertriebenen Regenten* 
(jaujeö felbft in ©re&britannien auf eine politifdje Partei 3U 
bilben: feit ?aceb III feinen jüngeren 8o^n 311m (Sarbtnal 
ber remijd?en Äirct)e weiben liefe unb ber altere Äarl öbuarb 
fid) bem Srunfe ergab , blieb ifyren getreuen in ber .peimat 
oon ber bingebenben ©efinnung nur ba8 f^mer^licb tfjeurc ©e- 
bädjtnif?: eine ?>iücffe(>r ber Stuart« auf ben englifetyen Sfyron 
mußten fie mebr unb mebr für ein <Ding ber UnmöglictyTeit 
erfennen. griebrieb II war bamal« eben fo weit wie früber baoon 
entfernt ftd) mit ben iManen be« |>rätenbentcn 311 befaffen unb 
batte bemgemaf? ben ©rafen 9Warifl>al inftrnirt 1 . ?n biefer £in= 
ftd>t alfo war ber Argwohn ©eorgS II ungerechtfertigt, aber 
alterbing« burcbfreujte tiefe SRiffion bie Slbftyten be« britifefcen 
CvibinetS. ©raf 9)iarift?al warb nämlich nach granfreich abgefanbt, 
al« im ?abre 1751 Äaunifc auf ben £of oon ÜBertailleä fo weit 
eingewirft batte, bafe biefer einen flogen unb befefylenben £on 
gegen } N reufcen annahm. @ine foldje Sprache wie« ber Äönig 
febarf unb entlcbieben jurücf, gab aber 3uglei<h burch bie Senbung 
eine* in granfreich webl befannten üftanne«, beffen ^erfonli^feit 
an jebem Crte Hochachtung unb (Jbrfurcbt erweefen mufjte, ein 
llntcrvfanb" tafc er auf bie freunbichaftlichen *?e$iebungcn 311 
granfreich ben größten Sertb lege, £iefe Berechnung traf ooll* 



1 «aum« *<ur. II 2G4 f. 



Digitized by Google 



$ann«toetf<$e Änforihfc ouf Oflfrie*fanb. 



Ü5 



fommen gu: ba$ franjöfij^c @abtnet fam toieber mit 9>reu&en 
in engereö (Sinüernehmen unb griebricb fonnte in ben nächften 
3afyren auf feine Unterftüjjung rennen. (Sin vorläufiger «jpanbelö* 
vertrag 3tt)ifchen 9>reuf$en unb granfreich vom 14 gebruar 1753 
beurfunbete baö freunbliche Skrhältnifj ber beiben ^Regierungen 1 . 

dagegen würben 3tt>ifchen ben Königen griebrich unb ©eorg 
fc^on früher entfponnene Streitigfeiten mit fteigenber (Sibttterung 
verfolgt. 3m 3at)re 1744 war ber 9Jianneöftamm ber Surften 
von £)ftfrieölanb außgeftorben unb gemäfj ber burefy faifer* 
liehe ©eftatigung verbrieften Simvaitfchaft Ratten bie Stanbe 
fofort bem Könige von ?)reufeen get)ulbigt. griebrich legte großen 
SÖcrth auf biefe neue (Erwerbung im Ocorbjeegebiete unb bie 
bieberen griefen, welche fia) glücfltch jehäfcten mit einem Staate 
verbunben 311 fein, unter beffen Schüfe fie für bie @ntwicfelung 
ihrer Schiffahrt^ unb «jpanbelöintercffen görberung Reffen burften, 
bewährten ben preufjiföen Königen in guten unb f^limmen 3eiten 
tt)re Sreue unb Eingebung. 2lber bie hannoverfche Regierung 
beftritt ben preufu'fchen 53efi£titel unb erhob i^rerfeitö Ülufvrüche 
auf DftfrieSlanb. @ine 3cit(ang hatte ber Streit geruht; je^t 
fuc^tc Hannover mit verftärftem (Eifer feinen 9lnfvruch vor bem 
Reichstage unb bem 9ftei$8fammergeria)te bur^ufe^ten*. £>b* 
gleich biefe SBeftrebungen an ben rechtlichen unb faeti[d>en 33er* 
tjältniffen nichtö änberten, bienten fie bod> bagu bie IMuft ^lutfc^cn 
bem englifchen unb preugtfe^en £ofe noch mehr 311 erweitern. 

£ter$u trug noch ein anberer Streitfall bei. SSä^renb be8 
legten Krieges waren preufeifch* Schiff 6 » welche tforn unb ^0(3 
nach fran3efifchen £>afen gelaben hatten, von englifchen (kapern 
aufgebraßt unb von ben $bmiralität$höfen für gute 9>rife erflärt 
werben. Äönig griebrich fyattt 9^$ beim Ausbruch bed See* 
friegö bie erforberlichen Schritte gethan um feine Untertanen 
gegen ungebührliche 33eläftigungen ficher 311 ftellen unb von ber 
englifchen Regierung bernhigenbe 3uficherungen erhalten. 5)em= 
gufolge unterwarf er fich ben Sprüchen englifcher ©erichte nicht, 
fonbern beftanb auf bem völferrechtlichen Safe: frei Schiff frei 

~~ ^fflentf II 722. 

1 «fcelung @taat«flcf$. Quxopa* VII 268 ff. 

64ft<f<r, b«r |Trt««i^f{|t tri«g. 5 



Digitized by Google 



66 



(Srfka 5öud?. 3w«ite« (Sattel. 



©ut, ben bie (Snglanber ntc^t anerfennen wollten, unb foTbertc 
@$ablo$l)altung f c » net Untertanen, ©et gutem Sitten wäre 
bie <Sa<$e leidet beizulegen gewesen, ba ber 9)iinifter £enrp 
9>elfyam fclbft bie £5rte be8 2Jerfaf)ren8 unb bie $ngemeffenfyeit 
einer (Sntjdjabigung jugab. (Statt beffen warb mit juriftifd&et 
@rünbli$feit in weitläufigen 8$riftftücfen unter wa^fenbem 
93erbruffe beiber Steile 3a^re lang bin unb tyergeftritten, bid 
enblicty 1752 $önig griebrid) von ber fdjlefifa^en 9lnleif)e, beren 
3aJ)lung er im Sreölauer gricben übernommen unb bisher pnnft* 
lid> geleiftet ^atte, bie lefcte öuote - 45000 «.6t. — bei 
bem äammergertty betonierte Unb bie ^uö^tong berfelben an 
bie ©laubiger auf fo lange innehielt, bis bie cngliutye Sftegie- - 
rung ben preu§if$en Untertanen geregt geworben fei unb ben 
auf 32454 f / 4 £. St. fcftgeftctlten (S^abenerfafc gegast fyaben 
werbe, ©eorg II ^atte bamalS am liebften ü)ci($efl, ber als 
Vreufu'föer ©efcbaftStrager in £onbon verblieben war, bie |)äffe 
gegeben 1 : baö nadtfte »a* er befürchtete war ein preufjtföer 2ln* 
griff auf Hannover. 

Sn 2Sien, wo ©raf Äaunif , von feiner fran$öfif$en ©efanbt* 
föaft surnefgefe^rt , im Wai 1753 bie oberftc Leitung ber ©e* 
f^afte übernahm, \)bxtc man bie klagen ©eorgS II fet>r gern 
unb fu$te feinen Unmuty su narren, aber benno$ fehlte immer 
etwaö an bem völligen @inoerftänbni§. £>er (5ifer ©eorgS für 
bie Safyl be3 romija^en Königs warb wie wir gefefyen fyaben 
ber Äaijerin am @nbe läftig, ba8 britifebe O'abinet bagegen flaute, 
e« werbe in feinen $Hafjregeln $ U m beften bc$ Äaifcr^aufeö Dom 
öfterreidpifäcn £ c fe e^er gebinbert als geförbert. ©eorg II cr= 
gieng fi$ be3 öfteren in heftigen «uSbriicfen über bie tfaiferm 
unb ben tfaifer, ff bie|*cn ber gelaufenen gremben, bem er 311m 
£l>ronc verhelfen babc", unb wenn au$ feine SRimfter in ber 
gorm fi* ma&igten, fo empfanb boc$ bie tfaiferin e* bitter, ba& 



1 6. fit «ctntflücfe in Martens cj&uses celebres du droit des gens 
1S27 II 1-8$. Coxe Pelham II 402 f. 4S4-4S9. «Mung Staatcng 
VII 331 ff. Cgi. Xreutdenbura gri<Kricb« fr** Örcßen Settienf* um fca« 
«el!mc$t im €<tU\t^ ^<ri$t< $«rf. *f a *. 1866 e. 29 ff. 



Digitized by Google 



2>ie oflerretyiföeu SRiebcrfanb« imb ber ©orrieretiertrag. 67 

» 

man i^r in bofmeifterli($em Jone immer toieber bic gefeifteten 
£ienfte verrechnete 1 . 

5>ie SBerftimmung gieng balb in Verbitterung über, gür 
(Snglanb tyanbelte e8 fiety in ben ^e^ie^unejen 3um £aufe Öfter* 
reia) vorjüglich um bie SWeberlanbe. 3(>re llnabhangigfeit von 
granfreich 31t fiebern bilbete ben widjtigften 3wecf ber grofjen 
HÜianjeit feit SÖtl&elm III; benn fein engli|"$er Staatsmann 
fennte verfemten, bafj wenn baö Mftenlanb bi$ jur Scheibe gur 
franjöftjchen ^Monarchie gefd>lagen würbe, bamtt granfreiety ju 
einer Seemacht anwuchs, ber (Snglanb faum noch Stanb galten 
fennte. 3ugleich büßten bie vereinigten 9iieberlanbe tr)rc Schu^ 
»et)r ein, önglanb würbe von 2)eutfchlanb abgefchnitten , unb 
bie gran$ofen Ratten bie einzig geeignete S3aft8 3U einer Snoafton 
6nglanb3 in £anben. 9iun waren nach bem fpanifc^cn (Erbfolge* 
friege bic früher fvanijchcn ^roüin^en burch ben ©arrierevertrag 
von (Snglanb unb JpoKanb bem £aufe Cfterreich übergeben alö 
ein erblicher unb unveräußerlicher 53efi£, welker nie in feiner 
iScrm an einen Surften beS .paufeö 33ourbon übertragen wer* 
ben bürfc: eS mar feftgefefct, bag jeber^eit nicht weniger a|8 
30 - 35O0O 9Kann im Sanbe fte^en fönten unb $mar breifünftel 
faiferli^e, ^weifünftel ^ollänbii^e Srnvvcn, für welche ledere 
bie faiferliche Regierung jährlich 1,400000 fl. 3U jaulen hatte. 
3n fünf Seftungen bilbeten bic «poHanber aHctn, in $wei anberen 
mit ben jDfterreicfyem jufammen bie 33efajjung. (Snglanb garan* 
tierte ben Vertrag unb verpflichtete fich mi * £ilf$truvven unb 
Skiffen jeben Angriff ab3invehren. 2)abei bauerte nicht allem 
bie Sperrung ber Scheibe burch bie .pollanber fort, fonbern e$ 
tturbe burch benfclben Vertrag ber britifche unb fyonänbif($e 
Jpanbel 3um 9cachtheile ber einfyeimijdjen Äaufleute privilegiert. 

Solche SBebingungen machten ben Söeftfc ©elgienä für Öfter* 
reich 311 einer Saft unb 3U einem 3anfavfel unter ben SBerbün* 
beten. Schon $aifer $arl VI cnt^ivcitc ft<h mit ben Seemächten 
über bie 3U Dftenbe errichtete oftinbifche .£>anbel$comvagnie, unb 
biefe ruhten nicht biß fic aufgegeben würbe. Sföit Flavia 2r;crcfta 



» Coxe Pelham II 229. 368. Austria 2 J ed. V 47 f. 

5» 



Digitized by Google 



68 



Gvfle« $ud>. Breite« (Sattel. 



begannen bie $Berfu<$e ft$ ber Weberlanbe $u entäußern. 9Ü6 
ber (Srbfolgefrieg fi$ entsann unb bic ©efafyr ber 3crfpltttcrung 
be8 ^abÖburQii^en (Srbeö burd) bie Übermalt ityrer getnbe ftc$ 
enthüllte, im 8uguft 1741, ^ielt Ovaria £&crefta gwar an 
Sdjlefien unerf$üttcrli($ feft, aber fic bot al$ 9)rei$ bcö grieben§ 
bem 93afaflen granfreidjS, bem ßurfurften uon 33aiern, bic lieber* 
lanbe, granfreiä) fclbft bic ftarfc Seftung Suremburg, mit bereit 
Söerlufte bic 9M;einlanbe ooflenbö jebeö $3ol(werfö beraubt würben 1 . 
3m gortgange beö .ftriegeö l)atte fic ben (Snglänbern unb «pol* 
länbern bie Sertyetbiaung ber Üiieberlanbe faft au6fd>ltej$U<$ 
überlaffen. $118 biefe uon ben gran$ofen erobert waren, erfaufte 
(Snglanb im grieben ifyve ÜWäumung mit ber 9tücfgabe ber eigenen 
(Eroberungen in Slmertfa; oon öftcrreicfyijdjer Seite aber tvarb 
wie fc^cti in ben oorfyergcfyenben Sauren* fo jefct oon neuem 
für bie ©iebererlangung ©d?leficn6 ber franjofifajen Regierung 
ein ©tiicf ber ^ieberlanbe angeboten. <&o oiel wenigftenö er* 
reifte .ftaunty, ber faiferlidje s 3eoollmäd)tigte, bafc tn bem fechten 
SCrtifel bed 9(ad)ener griebenö, bind) welchen bie Sßieberlanbe ber 
«Iraifcrin ^urücf^eftellt würben, beö ©arriereucrtragS feine ©r* 
Warnung gefdjafy: nur be$ 33efafcung8re$te3 ber ©encralftaaten 
warb auöbrücflid) gebac3r)t. 

2)iejer 53eftimmung gemaf? $ogen nad> bem grieben bie $oU 
länber wieberum in bie uon ben gran$ofen geräumten geftungen 
ein, aber bie ofterrei$if($e Regierung tt)at nid)t$ biefelben in wetyr* 
haften ©tanb 31t fefen, fonbern liefe bie SSerfe mein* unb me^r 
üerfallen; iibcrbieö oerweigerte fie bie vertragsmäßigen 3«^ungen, 
bis eine neue unb billigere Übereinfunft gefdjloffen fei. 5)te 
£ollanber Nörten ntc^t auf fi$ barüber §u befeueren unb (Eng* 
lanb unterste fie barin um fo entföiebener , je nal)er bie 
©efaf>r eines Krieges mit granheiä) ruefte: SJtaria $$erefta 
bebarrte babei tr)ren S3cfä^werben ni$t geredet 3U werben. Vlity 

1 H. t>. toxnttl), 3)?. X\). erfte «cflicrung«jaVre I 328. 329. Mem. du 
Duc de Luyncs XV 431 f. 

* HrneU) 2W. Xt). III 131. 134. 159 f. 2)it Snflruction f. b. 3Rar<|m« 
be $autcfott (@$lo|fcr b. 18.3a^rl). II» 227) $uföb«rg*ffiutt!e @. XL ff. 




Digitized by Google 



S)ie Bftweidiiföeit Wctoerfanbe unb fccr ©arrierebertrag. G9 



minber mietete bie Jftuferm bcn 23arriereüertrag burd) din* 
füt)rung ciitcö neuen 3ontarifö, welker iljre Untertanen mit 
ben ©nglanbern unb £oflänbern auf gleiten gu§ fteüte. <Die6 
brachte bie ^rtüifcgtcrtcn Nationen me^r alö alleö anbere in $ax* 
nifd) unb eö entsann ftd> ein fyifcigcr geberfrieg. 2)ie ©eemddjte 
forberten ftnerfennung unb $ofl$ief)una, beö alteren Vertrages, bie 
faiferlictye Regierung beftanb auf einer neuen Übereinfunft mit 
»erminberten Bollingen unb ^orbe^alt eineö fünftig 31t fd?lie(jen= 
ben $anbel8ocrtrage§. 2)a von beiben leiten ber einmal ein= 
genommene ©tanbpunft fyartnatfig feftgetyalten tuutbe, war an 
eine 2lu6glei($ung nidjt 31t benfen: fonjofyl bie 31t Trüffel ab* 
gehaltenen Gonfere^en alö bie birecten SBerfyanblungen ber (5a= 
binette anberten ni^tö in bem ©tanbe ber «Dinge 1 . 3n ben 
39eftimmungen beö Vertrages t?on $(ranjue3, burd) h?el$e £)fter* 
reid), (Spanien unb @arbinien bem »panbel tyrer Untertanen 
für ifyre (Staaten unb .£>afen in ©uropa gegenfeitig bie 9>rimlegien 
ber begünftigtften Nationen sufidjerten, fatyen bie (Snglänber unb 
#oHanber ftd> oon neuem in ben SBorrecfyten üerlejjt, tt>el<$e fte 
für fta) auöfcfyliefjlid) in $nfprud) nahmen*. 

Unter biefen Umftänbcn fam ©eorg II auf ben ©ebanfen, 
ber englifctye ©efanbte in Söten, SRebcrt tfeity, fjabe eö an ber 
gehörigen Energie fehlen laffen. <5r fcf>icfte bafyer im Safere 
1753 @ir £anbun> Sifliamö, ber bamatö ©efanbter am fa$fi* 
fc^en #ofe war, in aufjerorbentlid)er 9Ki(fion na$ 2öien um 
alle obfdjroebenben fragen, bic «ftönigöwar;!, ben 33arrieret»ertrag 
unb bie mit SHufjlanb gegen ^reufjen 311 fc^liefeenbe Mian^ 31t 
erörtern unb bur$ entfe^iebeneö unb rucffjaltlofeö Auftreten bie 
ßaiferin auf ben regten 28eg 3«rücf5ufür)rcn. 9föit SöilliamS tyatte 
ba0 britifa)e (Sabinet fiefy einen 9ttann auöerfeben, in beffen OJatur 
e8 lag bur$ feefe 9iebe 31t rci3cn unb 3U erbittern. (So fefyr 
au$ bie ^aiferin bie 3wecfmafjigfeit eineö engliföen ©ubfibien* 
uertrageö mit föufclanb betonte, in jebem anbem (Stücfe wies 



1 De N6ny, roAm. hist. et polit. des Paya-bas Autrichicns. 2* Ed. 
Bruxelles 1785. II 38 ff. 

• 6. ben «ertrag ». 14 3unt 1752, «rt. XL bei ©entt II 720. 



Digitized by Google 



70 



Gr fit« ©nf$. 3rocited (Sa^ittl. 



fic bte SSorfteriungcn son SBifliamö mit 2ebr)aftigfett 3urücf. 
SRamentlidj alö er ifjr bic Sfjeorien bcö SBarriereüertrageÖ au$ 
einanber fejjte, rief bic ^aiferin fo laut bafi man e$ in ben 
nagten 3immcrn fjerte: „5Mn i$ nidjt bic (Souoerdnin ber 
„SRieberlanbe? ift cö nid)t meine 9>fli$t, meine Untertanen 3U 
„befdjüfcen, meiere fo lange burd} ben ^arrieretractat unterbrüeft 
„unb ber natürlichen Privilegien, welche alle anberen Nationen 
„geniefjen, beraubt worben finb?" @ben fo entf^ieben erTlarte 
ßd> Äauni£ in biefer @a$e unb 2öifliam8 reifte unoerric^teter 
2)inge nacr) £)re8ben 3urücf l . 

2Ö03U foflte e8 nun bienen bafj «§)olberneffe bem öfterrei^ifc&cn 
©abinet aber unb abermals mit bürren SBortcn auö einanber 
fe&te, „bafe bic Weberlanbe, mit bem 33lute nnb bem @elbe ber 
„©eemddjte erobert, bem £aufe Defterrei^ übergeben feien alö 
w ein IDepofttum, unter ber SBebingung fic gegen bic granjofen 
„3U oertyeibigen: bafj gemd§ ben ©runbfdfen ber großen SlHianj 
„bic (Simootyner biefer t*anbe oon ber Ausübung be8 £anbel8 
„au8gefd)loffen bleiben muffen unb bafj ber *?anbe$ljerr fein 9led)t 
„r;abe tr)rc £anbeI8prioilegien $u erweitern" 3 . Söenn biefer 
ntftcr ferner auöfpratr;, „jene £dnbcr bilbeten baö einige 2?anb 
„3tt>ifcr;en bem £aufe £fterrei(r/ unb ben ©eemäa)ten, unb bur$ 
„ben SBrud) bcö 23arrierefractatö werbe biefeö 53anb jerriffen", fo 
roarb bie ßaiferin baburcr; nur in i^rem @ntf$luffe beftdrft ft$ 
einem 33unbe 31t eni3tcr;en ; ber Idftige Söefdjranfungen auferlegte, 
unb ft$ ber belgifcfcen 9iieberlanbe 3U entdufjern, fobalb fte ©ctyle* 
fien bafür geroinnen fönne. 3n3n>t'i(()en mürben bie Stdnbe ber 
^romnjen oermo^t ben betrag ber früher an £otlanb ge3aljlten 
1,400000 fl. 31t übernehmen, aber biefc ©umme fam einfach 
ben faiferli^en Waffen 311 gute: locbcr rourbe fic ben £ofldnbern 
auöge3a^lt noa) biente fie 311 ber eigenen Saubeöoertyeibigung ; 
baö 2anb lag jebem geinbe offen ba. 

5)a0 roaren bie grüßte ber ?)o!itif roel<$e ben grieben fcen 
Utrecht 311 Söege braute. 2)enn ni$t bie Urheber ber großen 

1 ©iCltame\ ©eritft 2>r<ebtn 1753 3uli 15. Coxe Pelham II 469 ff. 
a $olbtrntfft an 2Rr. Äritfr 1754 fyril 26. Coxe Austria V 50 f. 




Digitized by Google 



2>et auftgang bcr cn»)lif^'önerrci^if^on Mianj. 



71 



Afltanj haften ben ©runbfafc aufgeteilt, ben «£>olberneffe ihnen 
unterfchob, bie füblichen 9iieberlanbe $u biegen Sributären oon 
£otlanb unb Gnglanb 31t matten: fonbcrn btc an ihre (Stelle 
berufenen (Staatsmänner oerleugneten unb fällten bie mefent* 
lichften ^rineipien beö S3unbeÖ unb trugen ju gleicher Seit ber 
©enrinnfucht ihrer 8anb8(eute unbillige [Rechnung. Söä^renb bie 
#bflanber fich ihres ©htenplajjeS in ber [Reihe ber leitenben 
(Staaten Europa« begaben,, gelten fic um fo 3är)cr an ben über« 
fomraenen 9>riDilegicn feft, unb bie englifebe Regierung jener 
3eit jtimmte ihren engherzigen ©runbja^en bei. (So warb baö 
23anb welches bie (Seemächte unb £)fterreich vereinigte gelocfert, 
um fich fchliefjlich gait3 $u lofen unb neuen Kombinationen euro« 
fcäifcher ?)olitif $lafc ju machen. 

3nbeffen lebten ©eorg II unb feine Stöinifter immer noch 
beS blinben Glaubend, Sftaria Sbetefia fönne unb bürfe ntd^t 
anberö M bie früher oon (Snglanb empfangenen SDienfte bunh 
bie Zfyat vergelten, unb bem (Sinoerftänbniffe beö öfterreutyifcfycn 
unb englif^en GabinetS oermöcbten auch bie oereinigten lieber* 
(anbe fich nicht gu entjie^en. 2)arum würben fie nicht mübe in 
bie ^aiferin $u bringen, bafc fie ben befteljenben Vertragen nach* 
fomme. Äaunifc bagegen fuebte bie Gelegenheit malzunehmen 
(Snglanb oon neuem in bie beulten Angelegenheiten ju oermicfeln. 
2)er 3Riniftertoechfel nach Pelham'« £obe fam ihm erwünfeht: 
er regnete auf Oiobinfon'8 Anhänglicbfeit für ben ofterreichiföen 
£of unb fefcte mit [Recht oorauö, bafj 9tewcaftle oiel eher fleh 
auf neue (Subfibienoerträge einlaffen werbe alö fein S3ruber ber 
bebächtige unb fparfame £enro Pelham e8 getyan hatte 1 . Aber 
roährenb eö fich für (Snglanb um £>ecfung ber *Rieberlanbe unb 
^annooerö gegen granfretd) hobelte, blieb 3iel unb Aufgabe ber 
öfterreichifchen ?)olitif (Schlefien wieberaugewinnen. 5)ie britif(he 
Allianj h attc f" c 9Rana Ztyxtfia nur bann noch SBerth, wenn 
fte biefem 3»ecfe biente. 5Deö^al£> fud>te tfaunifc (Snglanb $u 23er* 
tragen heranziehen, welche biefe SHacht oerpflichtet haben wür* 



» ©wföe be« OTarqui« be $<rotefort. ©icn 1754. fyril 20. edjleffer 
II» 299. 



Digitized by Google 



72 



<5vfke »itc^. ßwcite« Capitel. 



ben fid) an einem neuen icfylefifdjen Kriege $u beteiligen, cor 
allem 311 bem birect gegen »Preufjen gerichteten geheimen Slrtifel beö 
»ftnbmffeö oon St. "Petersburg vom *™ 1746. 3ebo$ bieö 
3?emü>n mar ocrgeblidj. Senn aud) bie engliföe Regierung rvi: 
mir gefeljen Ijaben bem ^auptoertrage beö öftcrrctc^tfc^ * ruffifc^en 
Söünbniffeö beitrat, fo befjarrte fie bod) bei ifyrcr Weigerung, bie 
&cte ber Garantie 311 brechen, burd) meiere pe ©Rieften für 
?>reuf;cn gemafyrleiftet r>attc l . 5118 fie .aber angepd)t« beö Kriege« 
mit granfreidj ibrerfeitö verlangte, ba& bie tfaiferin bie Starte 
ber Gruppen angebe, welche pe jur 3Jertfyerbigung ber 9ßieber= 
lanbe unb ApanuooerS gegen Angriffe von franjöpfdjer unb preufcu 
fdjer Seite markieren [äffen wolle, n>id) &<nmty jeber befrimmten 
örflärung au3. Überhaupt [at> er feine ©efafyr oor granfreid), 
fonbem fteflte nur immer mieber bie 9c*otymenbigfeit oor, bie 
preufn'fdjen Sanbergebiete §u ^erftücfeln unb natym ljier$u (5ng* 
lanbö «Beihilfe in 9(nfprud>. 

5)aö britifcfyc SRintfterium mochte bei einem folgen Programm 
ber faiferlidjen $)olitif pdj nicfyt beruhigen, fonbem forberte eine 
beftimmte Antwort über bie für bie Weberlanbe $u treffenben 
9Jtaferegeln. Um biefem Slnpnnen $u entsprechen lief) ,ftaunt£ 
am IG &pril 1755 burd) ben öfterreidjifcfjen ^otfcfyafter ©rafen 
(Soflorebo bem «perjog oon 9Remcaftle ein Sctyriftftücf überreichen, 
meldjeö er ein Ultimatum unb einen |)lan gemeinfamer Opera» 
tionen gegen granfreid) $u nennen beliebte 8 . £>ic ^aiferin er* 
Harte bamit ba& pe für bie 9cieberlanbe nid;t mefyr tfmn Fonne 
als i^r Kontingent auf bie oolle ©tärfe oon 25000 9ttann brüten, 
©eöfyalb beantragte pe bafj bie Seemächte in ber .jpauptfadt)e bie 
53ert^eibigung übernahmen unb fpradj bie (Srroartung auö ba§ 
ber Äönig von (Snglanb mit föufclanb einen ©ubpbienoerrrag 
über 60000 SJtann ruf p Wer Gruppen föliefjen merbe, unb ba§ 

1 Übet bie Spannung jroifc&eii beui Öflerreic$if<$en unb britifa}en Sabinet 
im 3. 1754 ögf. Qefceimniffe b. fo^f. (Jobinet« I 239. 

2 £>a8 folgenbe na* ben Eepefäen bei Coxe Austria V 58. Mitchell'» 
State of Europe in 1755 with regard to England (Mitch. Pap. vol. 67 
Brit. Mus.). @a$arb in ben Bulletins de i'Academie de Bruxelles XVII, 
1 6. 378 ff. 




X«# Ultimatum bn BflerTei<$if(&en Äc^irrung. 



73 



er ferner bic Subfibtenrertrage mit Sadjfen, 5*aiern, Reffen 
nnb anberen dürften erneuere. 2>ie ^oflanbifc^en unb engliidjen 
Srurrcn ncb*t ben Reffen unb Cfterrei^ern, jufammen 70000 
9Rann, ioüten bie Weberlanbe gegen ftranfreidj rernieibigcn : 
bie Muffen »cRtcn ;ur faiferlicfcen 2lrmee ftojien unb vereint mit 
bieicr ben vreutui<fcen Angriffen bie Srifce bieten. 

£a§ ren &iump bem Ciabinete ren 3t. 3ame§ gefteÜtc 
Ultimatum cntbielt, wie bamafö treffenb gejagt irurbe, ein N Jtcft 
wn Subnbicn unb $war fc fyanbgreiflid) für 3wecfe, bie bem 
engliftfccn Jntercfie fremb waren, baf; man benfen feilte fein 
SNinifter ber britifeben Ärone bätte feinen tarnen ba$u ^ergeben 
mögen. SIber ($eorg II unb feine töätbe waren fc leicht nid)t 
au§ bem GMeiie 511 bringen, fonbern traten rclleS C?rnfte$ in 
»eitere 2?eTrjanblungen über bie cfterreicfcifctyen 3?ericblagc ein. 
Son Reffen, fc lautete bic Slntwert an baß faiferlidje Gabinet, 
ftcfyc Seine 53riti^e SWajeftdt in begriff 8000 3ttann $ur 
93ertbeibigung ber ^Rieberlanbe in Selb $u nebmen: bie 3nb= 
ftbienrertrdgc mit Saufen unb 33aicrn fei fie bereit in @e* 
meinfdjaft mit ber Äaüerin 511 erneuern: femer wolle fie ade 
Äoften übernehmen für ein ron 9iu§fanb $u fteRcnbeo (SorpS 
ten 50 — 60000 3Wann, weldjeä für bie gemeinsame Sadje per« 
ttanbt werben feile, dagegen ferberte bie englif$e Regierung 
ron ber Äaiferin $um e^ufce ber Weberlanbe, $uglei$ um bamit 
einer ron ?rranfTei$ etwa bcabfifyigten Sanbung in Grnglanb 
ober einem Angriffe auf .VSannerer entgegen jutreten, eine fefertige 
5krftdrrung ren 25 — 30000 9Rann für bie ^ieberlanbe, un* 
geregnet bie ©arniien ren Suremburg, als bem einzigen Littel 
bie bereinigten 9iieberlanbe $ur 5Hitwirfung $u eermegen; ferner 
bie 3luffteflung einer jweiten ^rmee jum S^ufcc ren £annercr 
gegen ^renfcen. 

Mittlerweile reifte (*nbe &rril £cnig ©eorg II, .nclberneffe 
in feinem ©efclge, na<$ «panneter um bie 3*erbanblungen $u 
betyleunigen : benn englifäe fowe^l als nranjcfiftbe £riegefd?iffc 
toaren na$ ben amerifanif^eu Öewä^'ern abgegangen unb jeben 
Slugenblicf fennte ein 3uiammenftcB erfolgen. £ie 3u$funft, 
ttelc^c £olberneffe $u Trüffel ron bem ©curerneur, Äarl ren 



Digitized by Google 



74 



(5rfle« ©ttdj. 3weitc« (Sup'xttl 



gotfjringen , über bie fchwad)e 53efej?ung beö £anbe8 erhielt — 
fie betrug im ganzen nur 21000 9fJknn l — lautete wenig tröfrlia) 
unb bie ©eneralftaaten fanben barin einen tttc^t unwillfommenen 
©runb aud> i^rerfeitö nichts ju t^un. 3nbeffen hatte ©eotg II 
<Sir ipanfmrw Söifliamö al8 feinen ©efanbten nach s })eter0&urj| 
abgeorbnet um bie englifaVo^terreichifch s rutftfche $rtplealTian$, 
welche unmittelbar gegen ^ren§en gerietet fein foltte, ab^u* 
fdjliefcen* unb liefe bie SÖer^anblungen über einen <5u6ftbien= 
»ertrag mit bem £anbgrafen von £effen=@affel bura) £olbernef|e 
jum 5lbfa)lu6 bringen. 3ugleich erflärte er fich unter bem 1 Suni 
gegen bie £atfertn baf)in, fie möge bie oon ihm gefteflten S3ebin* 
gungen erfüttert f fenft fenne er nicht mehr ihr 23erbünbeter fein 
unb baö ganje <Bt)ftem uon (Suropa muffe fta) auflofen. 

£lber bie SDroljung ©eorgS II tyat bie erwartete SBirfung 
ntc^t: vielmehr nahm ßaunifc bie ihm vorgehaltene (Eventualität 
glcichgiltig auf unb oergalt bie Vorwürfe mit Vorwürfen. 3n 
ber Antwort, welche er am 19 3uni erteilte unb 9Kr. $eit£ al$ 
Verbalnote übergab, weigerte ftd) bie Äaiferin ihre Gruppen auö 
bem Zentrum ber Monarchie gum (Schufte ber Sttieberlanbe, ber 
Vereinigten ^rooin^en, GnglanbS unb be3 «fturfürftenthumö £>an* 
neuer marfdjieren 311 laffen. S)er beftdnbigen Mahnung an bie 
fchulbige 2>anfbarfeit ftellte fie bie (Erflärung gegenüber, bafc bie 
311 ihren ©unften von ben ©eemde^ten ergriffenen 5fta§regeln 
von beren eigenen Sntereffen bictiert werben feien. SDie Un» 
ftcfycrfjeit ber Weberlanbe fei bie notywenbige golge beö Ver= 
fahren«, welches bie üttachte ^infi^tlic^ beö Varrierevcrtragö 
beobachtet hatten. 5öaÖ bie fdjlimmen golgen be8 Verlufteö ber 
ofterreid)iidKn ^Iteberlanbe betraf, fo warb einfad) ausgebrochen : 
„obgleich wir eö als ein TOfjgefchicf emvfinben werben einen 
„Z\)t\i unferer Vehlingen 31t verlieren, fo tonnen wir ein ge* 
„ringercö Übel einem größeren vorziehen". Snbeffen um ju 
verfugen biefem verberblichen 3*viefvalt ein (Snbe 31t machen, faffe 



1 ©greiften Äart« b. Üotyringcn an bte Äaifcrin 1755. 3)ec. 31. Bulletin 
de VAcad. de Brüx. a. a. O. ©. 380. 

2 feilte ^njlructton ton U Hfcril 1755 f. töemmer Seitr, II 285. 



Digitized by CjO 



Stounifecn* Cerfrafootc öom 19 3«hi 1705. 75 



bic ßaiferin if)r Ultimatum bafyin: fie fei bereit 25000 Wann 
in ben 9tieberlanben 3t! galten, ungered&net 12000 Wann ©ar* 
ntfon in 9tamur unb guremburg: jebo$ unter ber 53ebingung 
ba& ©nglanb ba3U fernere 20000 ftefle unb bie ^Bereinigten 
^reuin^en bie im Söarriereoertrag beftimmten Kontingente ober 
3um minbeften 8000 Wann. ^Dagegen lie^c e8 Seiner Söritif^en 
ÜCRajeftat ob, ben oertragömdfjigen S3eiftanb, treffen er ber 
ß aiferin in feiner @igenf$aft al$ tfönig toie al$ ßurfürft fenben 
wolle, genau $u beftimmen: bie angefünbigten Subfibienoer» 
trage (mit Saufen, 33aiem u. f. tt>.) fobalb als moglia) abju* 
ftfyliefjen: bie ruffif^cn Sruppen im britifcfyen Solbe 3ur 33er* 
tfyetbigung ber Äaiferin gegen ben Äönig oon ^reufjen 3U »er* 
wenben: cnblid) ade erforberli^en Wafjregeln ju ergreifen ft$ 
be$ töönigö von Sarbinien 3U oerfi^ern, bamit jebwebe Urfacfce 
für bie 9fuf>e 3talienö 3U furzten gehoben fei. 9htr unter biefen 
2?ebingungen feilten bie Faiferlic^en Gruppen in bie 9Meberlanbe 
marfa;ieren, unb groar fobalb ber faiferlicfye $of fixere 9lad>s 
richten ehalte, bafe bic 20000 Wann britiföer «Solbaten fta; in 
Bewegung gefegt Ratten, unb für bie pflictytföulbige Sluöfüfyrung 
ber übrigen 33ebingungen pofttioe 3uft$erung empfangen fyabe. 

(5ö gieng alfo baö öfterreid)ifdje Ultimatum, weldjeö im fto^e* 
ften £one gehalten war, barauf fyinauö: wenn (Snglanb etwa 
100000 Wann frembe Gruppen in ©olb netyme unb £>fterrei$ 
3ur Verfügung ftelle, bann werbe bie tfaiferin 3U guter Sefct 
aud) ifyre Gruppen in ben 9tteberlanben um 16000 Wann oer* 
ftarfen unb ben Seema^ten biefeS 33efi^t^um i^rcö ^aujeö oer* 
t^eibigen Reifen. 2Ba§ babei bie wafyre 9(bft$t beö efterrei<$if($en 
£ofe3 fei fagte Äaunij} münblufy bem britifdjen Öefanbten gerabe 
Ijerauö, als biefer if)n fragte, auf waö für ®runblagen fein 
Wonard) fi$ mit ber Äaiferin werbe oerftänbigen fonnen : 
„Wein @ott, wenn er ben ßonig oon $)renfjen angreift" 1 . 

3u biefem ^nappenbienfte aber waren weber @eorg II ttod^ 
feine Winifter bereit, ©ie mußten ft$ über3eugen bafj ber 



1 Coxe Austria V 64 n mon Dien, en attaquant le Roi de Prasse", 
«anmer Stitr. II 392. ©gl. Hertzberg Ree. I 251. 



Digitized by Google 



70 



CSvfle« ©lidi. 3weite« (Sagtet. 



ofterreid)ifd)e «£of 3War immer nod) barauf auögefye @nglanb$ 
33ctf>tlf c 31t gebrauten, baf; er aber jeber (Gegenleiftung für eng* 
lifd>e 3wecfc fid) weigere. 2)eöt)alf> gaben fie auf tiefe 9tote feine 
Antwort. Grbcnfowenig antwortete tfaunil* auf eine am 24 Sunt, 
wenige Sage nad) Abgang jeneS Ultimatums, oon ^eitt) an ibn 
gerichtete Anfrage, ob bie &aifertn .pannouer im Salle cö an- 
gegriffen würbe beiftefyen werbe, mit wie viel Sruppen unb 
binnen welker 3eit; enblidj cb bie ßaiferin ben Subfibieuoertrag 
mit Katern erneuern unb 31t ben Soften bcö 9ftarfcf;e8 bairifdjer 
Sruppen beitragen wolle. @r verwieg einfad) auf bie i?on ibm 
gemadjten ^ropofiticncit. 

80 war bie SWiaiij, auf ber baö (Gleichgewicht oon Europa 
feit (Generationen beruht hatte, aufgeloft unb ©nglanb ftanb ohne 
SBunbeSgenoffen $?ranfreid> gegenüber. 9lber mit ber llnleng* 
barfeit biefer Sbatfache war noch fein befferer föatr) gewonnen. 
9Riniftern wie 9iewcaftle, JHobinfon, £olberncffe mangelte bie 
geiftige unb fittlid;e Äraft, welche baju erforbert wirb um an 
bie (Stelle eineö hinfällig geworbenen (Suftemö ein neueö 3U fefcen. 
tfönig (Georg II, beffen politischer #ori$ent oon jcr>er feinen s ))ol 
in bem 33ünbniffe mit Dftcrreich gehabt tjattc, fnbr gleichfam 
mec^anifd) fort bie ^Borfdjlage beö Liener Jpofeö anzuführen. 

$)amit wollte eS nun aber gleich bei Söaiem unb <2ach)en 
nicht glüefen ; e8 geigte fid) baf; bie für bie furfürftlictyen £tim* 
men oon Ghiglanb unb ^ollanb gezahlten (Gelber unnüf we^* 
geworfen waren. 23aö tt>rc <8erwenbnng betraf, fo frifteten fidj 
bie arg zerrütteten bairifd)en ginai^en mit biefen 3nfd)üffen 
wa'hrenb ber Sriebene jähre notdürftig ()in. 3n (Bachfen benu£te 
fie (Graf 53rül)l um ben Liebhabereien feinet fürftlic^en £)errn 
für Oper unb taflet unb (Gemälbe 3U Milbigen: e8 ftub bamaU 
Stteifterwerfe italienifc^er Äunft für bie Dreöbner ©atlerie er* 
worben worben. 2lber jc^t, ata mit ber Erneuerung ber SBcrtracie 
auc^ entfprec^enbe Stiftungen auSbebungen werben füllten, fanben 
bie britifd;en SSorfchläge Weber in Bresben noch in München 
(Gehör: ba man bcö §olbc$ einer fremben stacht nicht entrathen 
mochte, bewarb man ftc§ lieber um franjöftjdje Subftbien unb 
burfte fieser fein feine gefjlbitte 311 t^un. 



Digitized by Google 



2>tc Äaifetin (Htfabety t>ou Oiußtaub. 77 



©agegen würben bic fett fectyS Sauren gehegten Entwürfe 
eineö engltfcfy=ruffif$en <5ubftbien»ertrag8 , welche btöt)cr an ben 
t)or)en Sorberungen ber faiferlicfyen TOimftcr gefa^eitert waten, enb* 
li$ 3um 8bfa>lu§ gebraut. 3n töufclanb fyattc fett bem Sobe ber 
ßaiferin 3(nna bic 2Sage gefäwanft. 3m tarnen be8 immun* 
bigen 3wan r)atte Oftermann fia) mit griebridj II befreunbet, 
aber balb <Diitnnt$ unb bem öfterreict}iid)en ©influffe weichen 
muffen. 3r)n unb ben £t)ron beö unglücflia)en Knaben ftüqte 
Wieberum mit Jpilfe franjefif^eö ©elbeö bic C^arentodjter (5li* 
fabetty. üttit ifyrer Sfjronbefteignng war auf lange 3eit ftaatö* 
männijdje (Sinfidjt unb Gfyarafter auö ber Regierung »erbarmt 
unb eö t)errfcr)te unter rujfijdjem tarnen £rägt)eit unb ©emeinfjeit. 
3m 3nnern beö 9feia)e8 wie in ben auswärtigen Beziehungen ent* 
fdjieb ald Kaijerin ein 2Beib, beren ©ebanfen »on >})u£ unb ftarfem 
©etränfe, »on Sföolluft unb Saune bef>err(ct)t würben, unb bic beö 
©Iaubenß lebte bura) Sa(lfal)rten unb anbäd>tige (Zeremonien 
alö eine treue Softer il)rer ^ira^e ii)r zeitiges unb ewiges .peil 
3U fra)ern. 3t)r Urteil über ^erjonen unb ©efcfyäfte beftimmten 
Kammerfrauen unb ©ünftlinge, beren Beftea)lia)feit weltfunbig 
unb it)r felbft ni$t »erborgen war. 3uerft unterhielt fie bie 
frcunbfäaftlidrften ©ejierjungen 311 griebriaj »on ^reufeen. <2ei* 
nem 33orja)lage gemafj erwählte fie im 3at)re 1744 jur ©emarjlrn 
tr)reö Neffen unb (Srben 9)eter »on »polftein-Öottorp bie "»Prinjeffin 
»on &nt)alt=3erbft, bie Softer eines eommanbirenben preufjijcfyen 
©eneralS, unb »ermittelte bic SHermäfylung beö anberen ®ottorper$, 
Slbolf 8riebrid>, ber auf it>rc ftorberung 311m jajwebifajen £t)ron* 
folger erwat)lt war, mit gviebri^ß 8cr)wefter Suije Ulrife. 

2)ieö $8err)altnifj warb jebod) »oqüglici) bura) bie 53emü()un= 
gen »on Beftudjeff, ber zur Stürbe beä ©rofjfa^lerö emporftieg, 
noa) im 3at;re 1744 »ollftänbig umgcfefjrt. 3)er fran^öftjajc 
©efanbte warb mit bewaffneten Geleite über bie ©re^e gebraut 
unb bic Beziehungen 311 f)reu&en erfalteten: balb t)afjte bie 
.ftarferin griebrict) II alö it)ren ärgften geinb unb bot ir>re £anb 
3U jebem SBfmbniffe gegen ifm. £>ie öfterreiajifajen unb fädjftjdjcn 
©ejanbten narrten biefc (Stimmung mit bem jcfylaueften 3n= 
triguenjm'el. s Bix r)aben ber Defenftoallianz ber beiben Äaiferr)ofe, 



Digitized by Google 



78 ßrfa« ®u<$. 3»«««« (Seilet. 



welche am ^3™r 1746 3U Petersburg gesoffen würbe, f*on 
oben gebaut. 3n bem merten geheimen Sfrtifel biefeö Vertrage* 
warb für ben gafl, bafj ber tfönig von Preufeen entweber Öfter- 
reich ober Siufjlartb ober Polen angreife, ber Äaifertn Äönigin 
bie Söiebererlangung »on Sd^lefien unb ©la(j garantiert, urrt 
bie üerbünbeten £öfe famen überein geraeinfam 9?atb 3U pflegen 
um bie ©efatyr eines Zugriffs abjumenben unb it)rc ©efanbten 
an ben fremben Jpöfen 311 gegenfeitiger SBertraulta^feit anjuroeifen. 
Sebe ber beiben dachte uerpflichtete fich 30000 9ftann 31t fehlen 
niger £ilf leiftung bereit $u galten unb im riegefallc 60000 SJiann , 
gegen Preußen ju oerwenben. 5)er tfenig oon Polen erflärtc 
fein uödigeö Ginoerftänbnif} mit biefem Hrtifel unb feinen (Snfc 
fchlnfc eintretenbeö gallS $u bem angegebenen 3wecfe mit^uwirfen, 
wogegen er ficr) im uorauö feinen 4 #ntfyeil an ber euentuellcn 
Sljeilung preufeenö auSbebang : aber in 53etraa)t ber gefährlichen 
^acr)barfct;aft feineö ©egnerö fua^te er barum nad) it)m ben fcrm= 
liefen beitritt 311 crlaffen 1 . <Dafür war fein üflinifter ©raf 53rübl • 
um fo ge[a)äftiger ben £)a& gegen ben ^reu^tfcr)cn Äönig bureb 
3uträgereien aOer #rt 3U fdt)iiren. 

2)er im 3a^re 1748 auf ©runb bcö encjltf dt) ^ r)ondnbif<^ert 
SubfibienuertragS erfolgte (Sinmarfch ruffifa^er Sruppcn in ba$ 
beutle Sieich blieb ohne weitere golgen, ba i^wifchen ber triebe 
3U Slawen gefdjloffen warb. 51 ber bie Erbitterung be8 ruffifdjen 
£ofe8 gegen griebricr) II trat immer offener heroor, namentlich 
feit biefer bie auf Eroberung be8 fehwebiiehen ginnlanbö gerichteten 
Pläne burchrreujt hatte. 3m JDccember 1750 warb ber rujfifchc 
©efanbte angewiefen ohne Slbfchieb 311 nehmen 23erlin 3U »er- 
laffen unb natürlich brach f of ort auch Prüften ben biplomatifcr)en 
SSerfehr ab. 3m 9Hat 1753 warb 3U SJcoöfau in bem ©eheimen^ 
rathe ber Äaifcrin alß leitenber ©runbfafc ber ruffifchen 9>olitif 



1 @. bie 2lctenflücfe in bem Memoire raisonne unb beffen beutfe^er 9hi«galx : 
gf grünbete Hnjcige, ©erlin 1756. 3ene« ifl abgebrueft in ^erfcberg'« Recucil 
des deduetions I 30 ff. unb bie ©citagen am$ in ben Oeuvres de Frtfderic 
IV 42 ff. «gl. meinen «uffafc ©raf ©rityl unb griebritf ber große in @tf>«r« 
tyf». Beitf^rift XV 116 ff. 1866. 



Digitized by Google 



Siaiama' üJWfiou nac$ Petersburg. 



79 



feftgefteOt, ni$t nur bcm ferneren 9ln warfen bcö preufjijdjen 
©taateö 311 wiberfefcen, fonbern mit allen Gräften ifm auf ben 
alten Sufj unb in bie mafcigen Umftänbe 3U fcjjeu worin er war, 
fei e$ bafj ber Äönig von $)reufjen «£)annooer angreife ober bafc 
Sftufelanb felbft ben tfrieg erfläre unb anfange um biefen un= 
ruhigen *fladj>bar im 3aum 51t galten 1 . 

3nbeffen war 9)reufjen »er einem ruffifc&en Angriffe 3undd)ft 
ftd?er, ba bie faiferlidje 9lrmee t?ernad^(d^t^t unb bie tüc^ticjften 
SHanner, unter ilmen ber gelbmarfcfyall Rtitf), bcfeittvjt waren um 
Kreaturen 33eftud)eff$?Mafc 3U ma$en. llberbicö waren bieftinanjen 
burety f^lectyte Verwaltung unb Unterjcfyleif zerrüttet. Dfcne frembeö 
©elb fonnte ber rujfiföe £of fein «Jpeer marjdjieren (äffen. 5)a^er 
bemühten fiefy SKaria Stfyerefia unb ifyre üttinifter unabläffig 
©eorg II in feinem 9Ri$trauen gegen ^Preufcen 3u beftärfen unb 
tyn batyin 31t bringen an föu&lanb (Bubfibien 31t 3af>(en. 2Birfli$ 
trat biefer am 30Dctober 1750 ber öfterreia^if^ruffij^en Kilians 
bei, aber mit auöbrücflic&er 2lu$naf>me ber geheimen Slrtifef, 
welche i§m mitgeteilt worben waren': er oerfyanbelte auefy über 
einen Subfibientractat, aber bie ruffiitfjen gorberungen erfcfyienen 
fo übertrieben, baf) bie Verl)anblungen barüber ni$t fo balb 311m 
&bföluffe famen. Sefct aber, im Sommer 1755, fam (Bit #an* 
burp SBiOiamö al8 englifäer ©efanbter nac$ Petersburg mit 
auögebefynten Vollmalten, um ben Vertrag ab3ufd)ltejjen unb 
bie Muffen, fofte e8 audj waö eß wolle, gegen preufjen unter bie 
Söaffen 311 bringen. 2)a beburfte e$ nur eineö 3Ünbenben gunfenö, 
unb ber tfampf um bie @riften3 ber preufjijctyen Monarchie ent« 
brannte. 



« Hertzberg Recueil I 248 f. au« bem $eric$tc be« fac^fifd^cu (Seföa'ft«* 
tvager« gunef. 

* Martens Recueil des traites Sappl. III, 26-30 (1807). 



Digitized by Google 



80 



CSrfl«» ©uc$. dritte« (Sapitel. 



©ritte« Sagtet 

Ausbruch bf« Siffkrtfge )w\fötn (Snglanb unb «tfnmhretdj. £u- 
flaitb bts franjö|ifd)fn ^ofe* unb (Emlrituna bc*8 5|lfrTfid>ifd)- 

franjöftfdjtn jdünbntff». 

SBährenb in (Jurooa noch bie Saffen ruhten, war jenfeit be$ 
£)cean8 ber £rieg $wifchen (Snglanb unb granfreich bereits in 
»oflem ©ange. 3war taufchten bie (Kabinette noch immer un* 
fru^tbare 23crvjfctc^öt»Drf(^IaßC au$: 91enxaftle fur)r fort feine 
friebfertigen ©efinnnngen $u befeuern; bie beiberfeitigen @e- 
fanbten, Sllbemarle in 9>ari6 (ber $um SBcbauern beö fran$öfif<hen 
£of8 in tiefet Fritifchen 3eit ftarb) unb 9JJireyoir in gonbon em* 
pfiengen unb gaben fömeidjelfjafte 3uficherungen unb waren eifrig 
bemüt)t ben Dtifj 311 oertufchen. 

&ber mit glatten SReben mochte man Höflinge unb SBeiber 
tauften ; für bie ©ache trugen fie nichts auö alö ba§ bie 2Sortc 
ber englifchen 9Hinifter unb bie $anblungen ber Olegieruna in 
fchreienben 2Biberfprucr> traten, hinter ben Sfliniftern ftanb all 
oberfter 23efel)l%ber ber Sirupen in unoerantwortlicher (Stellung 
unb »on feinem SBater bem Könige hofgehalten ber «£>er£og 
oon (Sumberlanb, entföloffen ©ewalt mit ©ewalt 31t oertreiben. 
9loä) im gebruar 1755 traf ©eneral 23rabbocf mit föniglichen 
Sruppen in IBirginien ein unb braute 00m «peraog uon Gumber* 
lanb bie beftimmte Reifung mit, bie feinblichen gort« an$ugreifen: 
bie fran$öfifche Regierung fanbte im grühjahr ein ©efchroaber 
mit SBerftärfungen nach bem £oren$ftrom. liefern fam ein eng' 
Iifcheß unter 33oßcawen ^uoor unb eröffnete ben erhaltenen S3e* 
fehlen gemäfj am 8 3"ni 1755 in ben ©ewäffern oon ^eufunb^ 
lanb ben Angriff: $wet fran$efijche $rieg§|chiffe würben genommen, 
bie übrigen gelangten nach fcouiöburg in (Sicherheit. 9luf bem 
geftlanbe otm 3lmerifa brangen bie englifchen Gruppen unb bie 
*ÖJili$en an oier Dimeren gegen Ganaba oor. Sßon 9feufchottlanb 
au8 nahmen fie bie fraulichen gortö auf ber Sanbenge unb 



Digitized by Google 



Der See* unb Goloiiiattrifg jttlföen Siifllanb unb fcranfre«*. 81 

am anbern ©eftabe ber gunbpbai : bie bortigen franjeftfeben SJn» 
ficbler tourben nertrieben, ba« ©ebiet bcö St. 3o^nöfluffe§ gc* 
^örte feitbem ben Söriten. ^Dagegen erreichten bie Angriffe, welche 
auf gort 5)uaue8ne, auf Niagara unb auf Gtronmpoint beabfiebtigt 
nrnren, i^r 3tcl ntd^t. 33ei bem erften 3uge, ju bem bie beften 
Ärafte oerwanbt würben, erlitt ©eneral ©rabboef am 93uli 1755 
in ben SBälbern beö SRonongatyela eine Weberlage unb »urbe 
jelbft töblid> vernjunbet; bei bem atoeiten 3uge brauten bie (Sng* 
länber menigftend SBerftdrfung nad) DGroego, i^rem £auptyla& 
am IDntariofee: im ©ebiet ber Seen <S. ©eorg unb GSfyamplain 
enblitb fampften fie mit ©lücf — £ier fiel am 8 September einer 
ber tucfctiajten fran$ofiföen ©enerale, ber (Bacbfe £>ie$fau — ; 
aber bie granjofen behaupteten ir>rc Soften unb festen fi<b au$ 
in ftconberoga feft. 2>en SBinter über erfüllten @infaße ber mit 
tynen uerbünbeten Snbianer 55ircjinicn unb Carolina mit Sctyrecfen : 
tiele en^ltfc^e ^Riebcrlaffuncjcrt »urben »erbrannt unb bie 35e« 
Iraner ermorbet. Woty fügten bie granjofen fid) militari^ 
überlegen unb ber neue ©ouoerneur be SBaubreuil, felbft in (5a* 
naba geboren, war gang ber 5ftann ba$u tr)reu 9Rutty ju beleben : 
trenn granfreidj fie nio)t im Stiche liefe loaren fie be3 beften 
(Srfolged fidjer. 

Snjwijcben ^atte bie engliföe Regierung einen neuen ©e* 
»altact audfü^ren laffen, ber aud> auf bie europaifeben ©eioaffer 
fitt) erftretfte: a!8 fcbmiral £arofe 6nbe 5tiiguft mit ber (Sanal* 
flotte in (See gieng, erhielt er 33efefyl alle fran^öfifeben Skiffe 
anzubringen, eine SDfafcregel oon welcher, ba feine ÄriegÖerfla* 
nroa, wrauSgegangen war, ^unberte von $anf fairem betroffen 
würben. Über biejen 55rud) beö SJölferrecbtö ^errfd^tc in granf* 
reia) allgemeine ©ntrüftung: wdhrenb bieder ber £anbelftanb 
ben lebhafteren Sunfdj nao) gortbauer be$ griebenß gehegt batte, 
tarn je$t jebermann überein bafj ber &rieg eine 6a$e ber 'Utoilj* 
trenbigfeit fei. 

9iur bie fran^epfdje Regierung föien anberer Weinung $u 
mn. 3njar rief fie na$ ©ingang ber 9ia$ri<bt uon bem ©ee* 
gefegte bei 9ieufunblanb tyren ©ejanbten oon Bonbon ab, aber 
ben ärieg ertldrte fie nidjt, vielmehr gab fie ein oon tyrer 5Ra* 



Digitized by Google 



82 SrM BwSf. dritte« Zapittl 

rine ero&erteö englifcbe« tfriegöföiff wieber frei. IDiefeö 95er* 
fahren, }agte man, foflte ba3u bienen (Snglanb 311 bekämen unb 
bie franjofijaV (Sfyrenbaftigfeit vor Europa ju conftatteren : in 
SBafyrljeit aber »erbarg fid) unter bera (Scheine be§ Grbelmutfyö 
bie Unfctyigfeit ju einem männlichen (Sntfctyluffe, bie feige <8d?eu 
»or jeber Stnftrengung unb ber Sffiunfo) ben ßrieg, wenn er ja 
nictyt ju termeiben fei, fo lange al$ möglich ^inauö^ufc^ieben. 

(53 beburfte neuer ©ewaltfchritte oon engltföer Seite um ba8 
franjofifc^e (Sabinet auß feinem ©Plummer aufjufchrecfen. 9ta<h* 
bem im *Rooember bie föniglicbe Sfyrcnrebe unb bie £breffen be$ 
Parlaments funbgaben, bafc (Snglanb nicht mehr an grieben 
benfe unb balb barauf wicber ein fran^ofifd^ed tfrieg3fd>iff ge* 
nommen war, forberte Subwlg XV am 21 5>ecember noch einmal 
Siücfgabe ber gemalten 9>rijen unb als bie englifc^e Regierung 
biefe oerweigerte, orbnete er am 23 3anuar 1756 au<£ feiner* 
feitS bie ^Beschlagnahme ber englifchen Schiffe an. S)amit mar 
bie ^atfaoje be8 Krieges mit (Snglanb anerfannt. 

2)afj bie franjofifcbe Regierung ben gehbehanbfc&uh fo gogernb 
aufnahm fepte gveunb unb geinb in örftauncn. 2)enn überragen 
fonnte billiger SBeije ber £rieg niemanb. 2)er lefcte griebe war 
mit bem ftiQfchrocigenben Vorbehalte gefchloffen worben bie amert* 
fanifcfye grage in einem fünftigen Kriege auö^ufe^ten. 2)ie <Sa$e 
War üolfötyümlidj. £8 galt für unbeftreitbar, bafj eon bem 23efifce 
ber amerifanifcfyen (Kolonien bie ßntwicfelung ber franjöfifdjcn 
gijcbcrei unb Schiffahrt, baö ©ebenen ber 3nbuftrie unb beö 
$anbelö abfange, unb fo wenig auch ber Jpof fieb um bie ojfent* 
liebe 3öof)lfabrt fümmerte, ber Oiu^m in Slmerifa (Snglanb übet* 
wunben unb für granfreiebö Seemacht eine neue glangenbe 9>eriobe 
begrünbet 311 haben festen felbft ba$ üerflacbte ©emüth eine« 
Subwig XV reiben 3U müffen. gür bie Kolonien war ber griebe 
weit gefährlicher als ber offene tfrieg, benn fie hatten nicht bie 
gewaltsamen Angriffe, fonbern ben langfam aber ftetig wirfenben 
3)rucf ber briti^en ftnfiebelung unb 33etriebfamfeit $u fürchten. 
23ei einem fräftig geführten Kriege, unter einer anerfannt tüd^ 
tigen Leitung, mit ber nötigen 3a^l föniglicber Sutten, welche 
granfreich leicht Ergeben fonnte, geftüfct auf ben Äriegtyafen 



Digitized by Google 



3>U VRaty graufrci*« fctat ©«-ginn be« geeMefl« 



83 



goutöbura, unb auf bie geftungen am Borcnjftrom, im 33unbe 
mit ben friegcrifc^cn 3nbianerftämmen, waren fic im Stanbe 
binnen wenig 3afyren ifyren ©egner $u überwältigen, beffen 
militärifd^e Slnftalten ben fvanjofifc^en ntc^t oon fern gleicfyfamen 
unb beffen ^ili^en anbauernbem gelbbienfte wiberftrebten. 

©a^u fam bafj bie allgemeine Sage uon Europa für granf* 
reia) fo künftig wie nur möglich war. (Snglanb war ijoliert, o^nc 
33unbe8genoffen auf bem (kontinente, beren feinblid>e Haltung 
Sranfieicr) »om Seefriege ab^ie^en fonnte; granfreiety bagegen 
n>ar faft mit allen DJiäcfyten beö Kontinents im beften (Sinuer* 
nehmen, ©egen Subwig XIV ftanben bie €ecmä$te unb bat 
£auS £ab§burg im 23unbe: jefct »erlangte £oöanb ntc^td weiter 
a(d Neutralität unb ber SSiener £of buhlte um bie ©unft bed 
franjofif^en. (Sine ^n^ar)! fleiner beutfcfyer «£)öfe, unter tynen 
bic furfürftlicben uon Äöln unb s i>fal3, gelten oon fran^öfif^em 
Qjclbe, anbere wie Söaiern unb Saufen waren lüftern banaefc. 
f)reufeen ftanb mit granfretety in <Defenfioaflian3 unb erflärte fi$ 
bereit biefeS 55ünbnifj, beffen Sermiu $u @nbe gieng, $u erneuern. 
£)cr ruf ftfe^e «£>of fdjlofj ben Üftietfyoertrag mit ©nglanb, aber baß 
rujfifctye Gruppen bireet gegen fran^ßfifc^e operieren würben, War 
niajt ^u fürchten. @ö fam nur barauf an, wenn JRufclanb feine 
©renken übertritt, bic unter fid> wie mit granfreiety oerbünbeten 
Staaten (Bc^meben unb s ))icufeen oereint agieren 3U laffen unb 
ü;nen jeben möglichen 5?eiftanb 3U gewähren. £)er SÖiUe bem be* 
ftebenfcen 53ünbniffe nad;3ufommcn war in iHeufjen wie am fctywe* 
bijajen £ofe oorbanben. griebrier; II erfannte eß für ein wefent* 
lidjeS 3ntereffe >}>reufjen8 311 uer^üten bafj (Schweben feinen weis 
teren flbbrudj burdj töufjlanb erleibe. 2)aö fdjwebijctye SSolf war 
uoll Regier \\6) an ben Hüffen 3U rädjen : ber Äönig oon (Schwee 
ben 2(bolf griebridj oon .polftein = ©ottorp unb feine ©cmablin 
Suijc lllvifc oon ^Preufeen wufjten bafe bie ruffifd;e ^aiferin, 
toeldje früher tyre ^bronfolge burdjgefcfct r>atte, jefct biefen <Bd?rttt 
bereue unb tyren ,pa& auf fie geworfen fyabe. <Sie beibe, oor 
allem bie geiftooQe unb feurige Königin, fetmten fiefy naa) @r» 
lofung ton ber Äne^tjdjaft, in ber bie Oligarchie be$ fReia)$= 
iaty* baö ßonigtynm unb ben <Btaat Ijiclt, unb fie äfften, 



Digitized by Google 



84 



Srfte« Eu$. Dritte« CapttcJ. 



bafe nach ben traurigen Erfahrungen ber testen Seiten biefeSmal 
ein nationaler ßrieg gur £erfteflung ber foniglühen Söürbe unb 
Oftacht beitragen werbe. 2)ie fran^efrfc^e Regierung ^atte mit 
Schweben im 3ah rc 1754 einen neuen Subfibienoertrag afccje* 
fd)loffen unb hielt bie gührer ber «Majorität beö ^ei^ßrat^ in 
ihrem Solbe; ein Stbfatt Schweben^ oon bem Sünbniffe war 
baber »orldufig auch in bem gafle nicht 31t beforgen, wenn biefe 
ÜHat^tr)aber bie Obertyanb behaupteten. 3u einer wirffamen SDt* 
»erfion gegen JRufjlanb fonnte ber fran^öfifc^c «£>of bie oömanifdje 
Pforte oermogen, welche namentlich feit bem grieben »on SBelgrab 
auf granfreich feft »ertraute unb auch ^ pen festen 3ahren bie 
3uftcherung erneuert hatte, fobalb bie SRuffen (Schweben befriegten, 
gemafe ihrem im üDecember 1739 mit Schweben gesoffenen 
23ünbntffe Sftufclanb angreifen 31t wollen. 

5(uch ©anemarf war in frat^öftfeber Pflicht. 5)er regierenbe 
Äonig griebria) V t^attc \ö)o\\ oon feinem SJater einen Subfibien* 
vertrag mit granfreich überfommen unb jüngft erft wieberum im 
3ahre 1754 erneuert, grüher mit einer Softer ©eorgö II »er» 
mahlt, war er nach beren Sobe unb einer neuen Jpeirat mit 3u» 
liane 9ftarie oon ^raunfchweig*28olfenbüttel mit feinem früheren 
©ehwiegeroater oodig entzweit. $flerbingö war auf eine offene 
Parteinahme 2)dnemarfö gegen (Snglanb nicht 31t rechnen, benn 
bad Sanb beburfte bcö grtebenö f<hon wegen feiner fehr belafteten 
gina^en unb bie leitenben 9Rtnifter, ber fdjlaue 9ttoltfe unb ber 
eher 3U ©nglanb fich ^innet^enbe 33ernftorff, waren baranf be* 
bacht neutral 3U bleiben, ©icfeö 3uwarten War für £)dnemarf 
geboten, fo lange baS tonigliche £>au8 ber gurcht lebte, cd 
möchte bie ©ottorpfebe Sinie bie ihr wiberfahrene ^Beraubung 
rächen unb ihr gebührenbeö 5J;t>eiI an Sa)le6wig jurüefforbern. 
2>e8balb warb mit allen Mitteln bahin gearbeitet ben &er$icht 
ber ©ottorper auf Schlcöwig unb bie Sertaufchung tr)reö holftei* 
nifchen 2lntbetl$ gegen Olbenburg nnb Selmenhorft 31t erlangen. 
SIbolf griebrich ^ atte no $ atö £h rcn f°l»3 e r üon Schweben in einen 
Vertrag biefeß Snljaltö für bie jüngere Üinie gewilligt: aber ber 
regierenbe $er$og Peter oon £olftein--©otterp war feft entfchloffen 
fty feiner fechte nicht $u entdufjern, fonbern fie geltenb 3U machen 




Digitized by Googl 



aWacfit ftranfretcfc« beim SBeginn be« ©ertrug«. 85 

fobalb er ben ruffifchen $h ron feeftic^cn Reiben werbe. ÜDiefe 
Serge notr)tc}te 3)änemarf oorlaufig »on feinblicheu Stritten 
gegen Schweben ga^lich ab^ufefjen. 2)ie föepubtif $)olen roar 
Iangft in ben europäischen Serwicfelungen ein leibenber &tyeil: 
tr)rc (Kooperation Farn nach feiner Seite in Wnfchlag. 3n ihrem 
Snnern brannte für ben Slugenblicf nichts 3ur (Sntfcheibung : benn 
obgleich) bie ©cfat)r beö Untcrcjangö oor klugen ftanb, blieb aOed 
beim alten unb jeber 93erfuch fdjreienbe 9fti$brauche abjufteßfen 
war umfonft: feit swanflig 3ahren war fein Reichstag mehr 311 
Stanbe gefommen. Übrigenö l)atte granfreich eine ftarfe gartet 
unb manche patriotifch gefinnte Banner erwarteten bort ^ilfe 
in ber legten ^Rotr) 3U finben. 2)er föniglidj pdlnifche j£>of war 
burch 5Berwanbf<haft mit ben 23ourbonen oerfnüpft; Sluguft III 
^atte eine Softer an ben tfönig beiber ©teilten, eine anbere an 
ben 5)auphin oon granfreich oermShlt. 

33cn ben jüngeren bourbonifa^en Käufern fyaitt 8ubwig XV 
feinen SÖiberftanb 3U beforgen. Äarl von Neapel roartete be* 
bäajtig ber 3ett # ba er ftcr)cr auf bem fpanifchen Sfyrone ftjjen 
»erbe, um bann mit (Snglanb Slbrecbnung 31t galten ; fein ©ruber 
$bilipp oon Marina, £ubwig8 XV Schwiegerfohn, fejjte alle feine 
Hoffnungen auf granfreicr). 91m ,£ofe it)rcö älteften 33ruber§, 
bc6 in $riibftnn oerfunfenen Serbinanb VI oon Spanien, waltete 
3»ar bie Abneigung gegen ba8 fran3Öfifche (Sabinet oor. JDafjer 
gelang e8 bie 3Wijd)en Grnglanb unb (Spanien obwaltenben 3r* 
rangen wegen beö Slffiento buret) ben Vertrag oon 9ftabrib im 
%i§xt 1750 31t erlebigen: in gleichem Sinne warb im 3ahrc 

ff 

1752 ber Vertrag oon 2(ranjue3 mit Dfterreich unb Sarbinien 
gefchloffen, burch welken, jumal nach bem beitritt beä .ftöntgä 
beiber ©teilten unb bcö ^er^oßö oon ^arma, bie JRur)c 3talien8 
eine neue ©ürgfehaft erhielt. 5lber wenn auch «wf Spanien« 
SRitwirfung 3um Kriege gegen (Jnglanb für ben Slugenblicf nicht 
3U rennen roar, fo fonnte man beet) gewife fein, ba& bie JRe* 
gierung jeneö unglüeflichen Surften fict> 31t feinem Stete ber $einb* 
jeligfeit gegen granfreich entfd)liefcen werbe. @in 33ünbnifj mit 
(Snglanb, um bie See ooflenbö unter britijche £errfchaft 3U brin* 
gen, war unmöglich nach ben unaufhörlichen Streitigfeiten über 



Digitized by Google 



86 <Srfk« Erttte« (Jagtet. 



bie fpanifäen Kolonien, angeftc$t8 ber englifdjen SBefafcnngen in 
tyoxt *flhljon unb ©ibraltar unb bei ber offenfunbigen greunb« 
f^aft 3wi|^en ben s ))ortugiefen unb ©nglänbern, enblic£ auä) 
nicfyt gum gerin^ftcn Steile wegen ber fpanifdjen $Re$tglau&igfeit, 
welche mit ben Äefern nic^t gemeine ©aa)e machen wollte. 

[Regnete man 3U all btejen Umftänben ben Banker fyin^u, 
mit bem ber bloße 9fome granfreidjS bamalä in Europa roirfte, 
bie große 3af>t gewaubter unb erfahrener ^Diplomaten, ein ftea,* 
gewohntes £eer, fo burfte man mit 3uuerfi$t fagen, baß bte 
fran$ofti(be Regierung, wenn fie it)rc Littel ria^tig üerwenbete, 
auf bem geftlanbe feinen geinb 3U freuen brauste. SBoflre fie 
ben grieben in (Suropa erhalten um ade ir)rc Gräfte auf ben 
©ee* unb ©olonialfrieg 3U concentrieren , fo war fie »or jcbem 
Angriff auf bem kontinente fidjer. 2)enn niemanb fonnte gmeifeln, 
baß ©eorg II unb feine Statte nidjt baran bauten uon ben lieber» 
Ianben ober ^annooer au8 bie Dffenfioe 3U ergreifen, ©ie Ratten 
feine größere ©orge al8 bie, biefe £änber unb bie britiföen 3nfeln 
fe!6ft gegen mögliche 3noaftonen 3U becfen unb fd>loffen nur ju 
biefem 3wecfe bie ©olboertrage mit beutf^en Surften unb ber 
rufftfa^en tfaiferin ab. 93on £)fterreid> war eö offenfunbig, baß 
e8 ni$t einmal ju auöretcfyenber militärifa)er 2)ecfung Belgien^ 
8nftalt treffen wollte, gcfa^weige benn baß e$ 31t einer SDirerfton 
gegen granfrei$ ben (Snglanbern bie £anb geboten Ijattc. 5Jtan 
wußte am fran^öfifj^en £ofe fe^r ti>or)l baß ber Äaiferin 9ttaria 
St^erefta nichts fo fer)r am bergen lag alö ©djlefien wieber 3U 
erobern. 516er bamit tyatte e$ vorläufig gute SSege. griebridj 
ber große mar jejjt fo gut wie früher atlein im ©tanbe ©Riepen 
gegen bie £)fterrei$er 3U behaupten. SBoHte granfrei$ jebo$ 
für feinen 3krbünbeten ein übriges ü)un, fo lag e3 in feiner 
9ftad>t ü)m bie Struppen ber beutfdjen Surften, meiere im frangö* 
fifcf>en ©olbe ftanben, gegen £)fterrei$ ober JRußlanb gur 23er* 
fügung 3U ftetlen. 

©0 günftig lagen bie Umftanbe, wenn granfrei^ auf bem 
kontinente grieben galten wollte, aber noa) größere 23ort&eilc 
burfte e$ fi$ uerfpre^en, wenn e§ bem ©eefriege burd) eine SMoer* 
fion 31t Sanbe *ftad;brucf gab. SDte für (Snglanb empftnblio^ften 




Digitized by Google 



3)ie 9Wa($t granfrei$e bdm üBeginn bc8 ©cefriegs. g7 



Stellen maren S3eltjten unb £anno»er. 3m oorigen Kriege waren 
bie öfterreidjifdjen 9tieberlanbe bur<$ bie franjoftfc^en SBaffen 
erobert; man hatte ftc jum Scbme^e beö Jpeereö unb ber 9ia* 
tion 3urücfgegeben um bafür bie verlorenen Golonialgebiete oon 
6nglanb miebequerhalten unb alle beteiligten Ratten bie 
fü^rung ber ba^in getyenben 23eftimmungcn garantiert. Um bic= 
felben (Kolonien erneuerte fia) ber jfrieg: wie na^e lag e$, 
Wenn man einen SSorwanb fut^te, baö Unterpfanb, beffen man 
fia) im grieben entäußert Ijatte, jefct wieber ju nehmen. 5)er 
we^rlofe 3uftanb, in welkem baö fünft fo r>artnddftg beftrittene 
Belgien ft<h befanb, locfte gur (Eroberung unb oon bort nach 
£annooer gieng ber 3öeg burch befreunbete Territorien. S)ie 
$oQänber fonnte man burd) 3nfid^erung ber Neutralität unb 
burch $anbel$prtoilegien gewinnen; jogen fie boch fd)on oor Sfuö= 
brach beö Kriege« ihre ©efafcungen auö ben 33arriereplä&en jurucf. 
Dfterrcich mar entfernt, unb eö galt ben 33erfu<^ , ob e$ ftch 
nia)t 31t einem Saufte feiner nieberlänbifchen s ))rooin3en beftim* 
mcn laffe, etwa gegen Söaiem, beffen ^ur^auß am (5rlöfchen 
toar unb beffen fünftige Erwerbung feit bem fpanifdjen Erbfolge» 
friege ein £)bject ber öfterreic^if^en 9>olitif bilbete. 3m äu&erften 
gaOe fonnte e8 burch ^reufeen befdjäfHgt werben. Söaö bie 
ßncjlänber betraf, fo mangelte ihnen jebe DperationöbafiÖ um 
Belgien ober Jpannooer, wenn fie in rafcfyem Anlaufe erobert 
toaren, ben gra^ofen wieber 3U entreißen. Unb wenn man bie 
©eftnnung @eorg8 II unb fetner üttinifter erwog, fo war mit 
33eftimmtyeit ooraufyufagen, bafe fie bie 3ntereffen ber britif(|en 
Kolonien preisgeben würben um ^annooer wieber3uerlangen unb 
granfreich nicht 3um Sfteifter be$ Kontinents werben 311 laffen. 

•©er mochte leugnen bafe in folgen Unternehmungen granf« 
reichä eine gro&e ©efafyr für (Snglanb nicht allein, fonbern in 
herein @rabe noch für ©eutfdjlanb unb bamit für ?)reu§en lag, 
beffen öntg, obwohl er burd) bie Umftänbe jur Striianj mit granf* 
reic^ genötigt worben war, barum nid)t minber bie ©efafyren ber 
Übermacht granfreichö mit wadjfamer Sorge erwog, ©ieng bo$ 
föon im 3ar)re 1742 fein Urteil baljin, bafj felbft wenn er mit 
bem Könige »on ©rojjbritanien nicht greunb fei, bie gute $olitif 



Digitized by Goo 



88 



(Srflc« $u$. ©ritte« (Sapitel. 




ttym nietyt erlaube franjofifdjc Sruppen in £annot?er $u bulben*. 
&6er gang fo bebenfliety wie im öfterreidjifa^en (Sibfofgerneg, wo 
e8 baran war baß bie grangofen fidj $u Herren unb ÜKeiftem oon 
gan$ 3)eutjctylanb matten, fonnte eine ©ioerfion ber grangofen 
gegen £annooer wätyrenb beß jefcigen Scefriegeö nietyt erfdjeinen. 
Überbieö wußte grtebrtc^ II gu gut, wie gefatyrltdje ^Infcblagc ber 
öftcrreictyifctye unb rujfifctye £of, mit benen ber engtifetye biß bafjtn 
£anb in <panb gieng, gegen [einen Staat fpannen, alö baß er 
fiety fo leitet tyatte entfließen follen baö einzige 33ünbniß welctye£ 
ttym einen 9^ürft>alt gewährte aufzugeben. 

aber freiließ alle bie Vorttyeile, welctye granfrei<ty vor @ng* 
lanb erringen fonnte, Tiengen ab oon ber Styatfraft unb @nt* 
fttyloffentyeit, mit ber man fitty ityrer gu oerfia^ern wußte, unb 
wurben ju nidjte an bem ftttli(tyen Vanferott beö £ofe8 unb ber 
{Regierung. 3n anbern Sanbern würben alte ©traben gertigt 
unb burety ©eiejjgebung unb Verwaltung ba8 gemeine befte be* 
förbert, jebodty in granfrei(ty, wo ba8 Vebürfniß bringenber unb 
tiefer gefüllt warb alö irgenbwo fonft, natym man tyßctyftenö ein« 
mal einen f(tywadjen 9lnlauf $u Reformen um balb wteber in 
bie alten Sttiäbrauctye 3U oerfaflen. <S>ie innere Verwaltung war 
otyne (5int>cit unb jftaft, ooQ SBillfür unb Ungeredjtigfeit; mitten 
im grieben tyerrfdjten 3. SB. in ber 9>roocnce bie traurigften 5Rctr)- 
[täube unb für it)rc Slbtytlfe gefttyaty ni<tyt8. Nietyt beffer ftanb 
* eö mit glotte unb £eer. 2)er 99tarfctyall oon Sactyfen tyatte 
eine burctygreifenbe 9ieugeftaltung be« £eerwefen$ naety Slrt brt 
preußifctyen für nottywenbig erflärt unb namentlich beffere 25er* 
pflegung unb Vefelbung ber SDtannfttyaften geforbert. Statt feinem 
9iattye 3U folgen oergab man bie Offijierfteflen wie geiftli(tye 
?)frünben natty ©nnft unb ©naben unb überbürbete baö £eer 
mit unnüjjen Söflingen. <Die $>erfteOung ber glotte würbe alö 
eben ber griebe gefetyloffen war naety einem großartigen 9>lane 
mit augenfälligem (Sifer betrieben: aber balb ftellte man ben 
foftfpieligen Sctyiff bau wieber ein alö fei man beo\ ewigen grie* 
benö gewiß, wätyrenb Snglanb Satyr au$ Satyr ein neue gatyr* 
geuge auf ben Stapel legte. 3efct, alö bie *Notty brängte, gieng 

»ante «ßreufe. <3>tfö. III 43, 1. 



Digitized by GoO£ 



?utwiä XV unb tie 1?cmpatoar. 



89 



min an$ SSerf um ba§ Berfäumte nachholen unb e$ geilte 
ficb was granfreid) permechte, trenn e£ pch $uf ammenna^m : in 
einem 3abre würben, freiließ jum $beil au$ grünem £el$e, benn 
dürre Senate hatte man nicht, fünf^n tfriegSichiffe fertig 
: e r int Senn man }c fcrtfubr fennte man noch immer mit 
(fbrrn befteben unb ^ranfreic^d maritime Stellung behaupten, aber 
balb brauste man wieber ba8 ©elb für anbere 3wecfe nötiger 
atf für eine fo wiberwärtige Sad)e, wie bem £ofe ber Ärieg 
mh (*nglanb mar. 

£er Örunb be$ 9Ruin8 lag eben ba, weher bie Abhilfe fommen 
'"eilte, in bem Wenige unb ber ^Regierung. 33cn früher 3ugenb 
an batte Subwig XV pch ben lüften hingegeben unb jeber ernften 
Sbitigfett abfcolb bie Langeweile welche ilm quälte burd> immer 
nene Vergnügungen $u jerftreuen gejuxt. <Durch ben beftanbigen 
Sinnenreiz warb jebeS eblere ©efütyl feiner Seele abgeftumpft, 
bi* er enblid) in elenber «Schlaffheit feine Herfen unb jeinen 
Staat ber Leitung einet S^uhlerin überlief, meiere auch naebbem 
ihre JRei$e üerblüht n>aren ilm al$ feine ücrtrautc umgarnt hielt. 
(Die* mar Seannette *ciffon, verehelichte SRabame b'^tiole« unb 
tarch ihren foniglichen rüebbaber ÜNarquife be $ompabour. SBor 
ü> beugten ft* bie ©rofcen fceö föeich$ wie bie Stimmführer ber 
Sitteratur. Sängft hatte fie bei ber (Ernennung ber TOniftcr unb 
bei wichtigen Sejchlüffen afler $rt bie £anb im (Spiele: pe 
traute pe$ ba3 Talent ju auch bit europäische $)clitif nacr) ihrem 
Sinne ju lenfen. 2)abct waren ihre Sriebfebern biejelbcn welche 
fie inx SReifterin in ben fünften ber *Dcaitreffe gemacht hatten, 
ü)re Selbfttucbt unb ihre (Sitelfcit. £a$ StaatSwehl unb baö 
Ölücf bed 23elfe$ fam für fie nicht in Betracht. ÜRit Sift unb 
Älugheit verfolgte pe ihren SBeg; pe beftanb nicht auf ihrer 
Meinung unb brängte pe ben SWiniftern nicht auf, geia)meige 
benn bem Äcnige; fie gab bem SStceripruche nach, «w 
ihre Stunbe gefommen war fcbliefclich bech ihten SBiÜcn burch- 
jnje^en. 3h re &bpcbt gieng bahin ben (Sinpufj, welchen ber 
|)rin3 ($ontt beim Äonige hatte, ju befeitigen unb auf bie &Qtan3 
mit ber tfaiferin 9Jtaria fym[\a ein neueö politifche* Spftera 
gn grünben, beffen Seele pe felbft fein würbe. 



Digitized by Google 



90 



6rfte« ©u$. dritte« (Sagtet. 



Subwig XV war titelt o^ne @inn für bie fragen ber au$= 
»artigen ?)olitif unb ntc^t ofme Jntereffe für baö ©etrteBc ber 
«Diplomatie, fo lange er mel)r guföauen fonnte alö gum tätigen 
Eingreifen genötigt war. @r wujjte f^weigen unb bie 3«t 
3U erwarten. *ftatürli$ fafcte er alles unter ^öpf^en unb bönaftt« 
fäen ©cfid)t$puncten auf: wo perfönlic^e SBorliebe ober €lb= 
neigung fyinjiifam, war er ber größten Opfer fäfjig unb in feiner 
Ungnabe unb feinem £affe unverfö^nli^. Niemals warb er »on 
©runbfdßen ber <Btaatöfunft befttmmt, fonbern oon einem engen 
Greife leitenber 3been, an wel$e er feine fönigli^e (Sfjre unb 
fein ©eelenfyeil gebunben glaubte. Söenn er biefe im ©piefe 
glaubte, war er im ©tanbe fdmefle unb fü^ne (5ntfd>etbungen 
flu treffen unb baran mit 3afyigfeit feft$utyalten. £ber wo e$ 
barauf anfam ni$t na<$ flü^tigem ©utbünfen ober ©emütf>8= 
erregung, [onbern nad> bebd^tiger ©rwagung ber ©rünbe, na<$ 
Sfta&gabe ber Söege unb Littel unb aflen 53ebingungen be$ Er- 
folges einen (Snifcblufe 31t f äffen unb biefem gemdfj 3U tyanbeln, 
ba trat feine £)berfldd)lid)feit unb 8et$tfertigfeit unb ber gan3* 
li<$e Langel fittli^er ©pannfraft 3U Sage. 2)em Garbinal gleurp 
$atte er ein unbegren3te$ Vertrauen geföenft: na$ beffen Stobc 
gab eö feinen leitenben 9ftinifter metyr. @r wollte felbft regte* 
renber ^önig fein wie 8ubwig XIV, aber ba er ben (£rnft ber 
©efdjafte freute, beforberte er nur bie (Sabale. Banner com 
$6$ften Spange unb 3)ienfterfatyrung getrauten fi<$ felbft in ben 
bringenbften Sailen ni^t mit bem Könige offen unb freimütig 
über ©taatöangelegenfjeiten 3U reben, weil e$ gegen bie Etifette 
war, ber fte mit fnectytifdjer UnterwürfigFeit fi$ fügten: bafur 
ftagten fie um fo bitterer im vertrauten Greife. 

gubwig XV felbft richtete neben ber amtlichen ®ef$dftö* 
be^anblung bur$ feine Sftinifter no<$ eine geheime ^Diplomatie 
ein, wel^e ber 9)rin3 Gonti leitete, ©ie t>attc ben 3wecf bie 
TOnifter 3U controlieren unb in gewiffen gdUen eine anbere $)o* 
litt f ju treiben als bie, welche fte a(8 Beamte ber Ärone mit 
foniglic^er (Genehmigung fyanbtyabten. £nf ben ?)rin3en @onti 
war baö lebtjaftefte 3ntereffe für tyokn oererbt unb mitten in 



Seben Boll 2lu8f$wetfungen »erfolgte er bo<$ mit Eifer 




Digitized by Googl 



Subtoia« XV <Ja&iiut*rfgt<rung nnb geeinte Diplomatie. 91 

feinen 3wecf eine fänftige polnifäe ßönigSwa^l auf ft$ 311 lenfen. 
3u biefem (Snbe arbeitete et feit 3abten baran bie franjofifc^e 
hattet in 9>olen 311 oerftatfen, ein ewiges SBünbnifj ber föepublif 
mit ber dürfet, mit ©djweben unb mit 9)t eufjen einzuleiten, unb fo 
bie ,£ettfctyaft, welche mittelft beö fadjfifdjen &önig8tyaufe$ Öfter* 
reid> unb JRufjlanb in 9>olen ausübten, 31t Breden. (5t glaubte 
ft<$ feinem 3iele nidjt fern al8 ber ©eeftieg mit (Snglanb au$* 
bxad) unb ©ünbniffe mit £>fterrei$ fowotyl alö mit Saufen in 
&uöfid>t genommen würben, wel$e ben 2lbft$ten be$ Prinzen 
f$nurftraf8 jurotberltefen. 

Um fo wtOfommener waren fie feiner Seinbin ber 9ftarquije. 
Gonti r)atte bie ^otnpabonr burd) eine anbete Satjorite 31t »er* 
hängen gefugt. 2)ie$ mar nicfyt gelungen, bie 9>ompabour be* 
fcauptete ben ?Mafc, aber bie 9]al;e ber ©efafyr 3eigte tyr bie 9tott)* 
wenbigfeit ben Prinzen Gonti gan3 3U entfernen unb um bem £ofe 
[tcfjer 31t gebieten aud) bie ?)olitif 3U befyerrfctyen. ($8 gelang tyr 
3ufe^enbÖ. 2)a8 9Kinifterium wat uneinig unb ofyne tftaft. *fto<$ 
30^lte eö TOtglieber welche tyr wiberwartig unb feinb waten; um 
fo ergebener 3eigten fi$ anbere, »ot allen ber ©to&ftegelbewatytet 
9DRa$ault unb JRouiüe, ber ©taatöfecretat bet auswärtigen Singe* 
legerujeiten. CÄouiUe watb, nadjbem et lange in pna^ielten Ämtern 
gearbeitet unb 3ule|jt baS TOnifterium ber Sftarine befleibet t)atte, 
am 28 3ult 1754 in einem SUter oon fünfunb[ed>3ig 3atyren 311m 
auswärtigen Sftinifterium berufen, gür biejen mistigen Soften 
befafc er weber Talent nod) (Srfa^tung. ©eine tfenntnife ber 
©e[$i$te unb bet ^olitif war bürftig: oergebenS fu<$te er bur<$ 
ben fjodjfatyrenben £on, ben er gegen tü^tige Untergebene unb 
gegen frembc ©efanbte annahm, bie SMöfeen wel^e er ft<$ gab 
3U üerberfen. Dfme tiefere Gnnfiajt unb ofyne fefteS Aftern, ntc^t 
ftyig einen felbftänbigen @ntfa)lufj 3U faffen, folgte er einzig ben 
Eingebungen ber ?)ompabour, welche tyrerfeitS ft<^ ooqüglic^ tton 
bem Slbbe ©rafen 33erniS betatfyen Iiefj. 

3)ie 9Harquife freute ntcr)t0 me&r als ben tftieg, weil beffen 
&uSbtu$ bem tftiegSminiftet b'Srgenfon , intern gefdjworenen 
getnbe, eine gewichtigere (Stimme geben mufjte unb in baS üppige 
SEßo^Oeben bei £ofeS einen grellen SIRifjton braute. Obgleich fie 



Digitized by Google 



92 6*fte8 ©ritte« Sagtet. 

afleö aufbot bur$ immer neue £uftbarfeiten jeben erften ©ebanfen 
3U oerf(beu<$en, fo oerjanf gubmig XV bo<b ßfterö in trübe ©Hm* 
mung unb fonnte fid) ber Neue unb ber Sorge Ü6er ben ©ang 
ber SDinge nidjt eöflig cntfölagen. 2Bie leicht fonnte ein ßrieg 
tyn an$ bem Taumel aufföreefen unb Banner ber Zfyat an baö 
Nuber be$ Staates bringen. 2)e8^alb r)inbertc fie auf ade SBetfe 
ben offenen S3ru<$ mit (Snglanb: fie r)attc fiefy einmal in ben 
Sinn gefefct, man werbe ftdjerlicb bura) ÜJtafetgung unb rücfft^tö* 
»olleS betragen ©nglanb befdnftigen unb ben grieben erhalten. 
Namentlich feit bem @nbe be« 3afcreö 1754 ma$te fie ifcren 
(Sinflufj überall geltenb. D&ne SBorbefprecfyung mit ifyr warb fein 
toed^ttger Sefdjlufc über innere ober auswärtige &ngelegentyeiteit 
gefaxt, oft ergriff fie felbft bie Snitiatfoe. Unter folgen Um* 
ftänben Ijielt fie e3 an ber 3ett ben f$on früher gehegten ?)lan 
eineö 33ünbniffe8 mit bem 6fterrei<btf<ben £ofe wieber auf$u* 
nehmen, ©amit war ber 9>rin$ (5ontt abgetan unb $)reu§en, 
bisher ber angefebenfte 33unbe8genoffe granfrei^S, mufjte in 
ben 3Weiren ober britten Nang $urücftreten. 

23on jetyer war önig griebria) ber 5>ompabour juwiber. 3n 
ben erften Monaten tyreö ©lücfeö am «£)ofe, im 3afcre 1745, 
tyatte er Subwig XV burd) ben Vertrag oon ^annooer empfinb* 
liefen SBerbrufc bereitet. 3n ben folgenben ^riegSja^ren erwicä 
er granfreid) feinen birecten 2)ienft, fonbern wahrte jeberjeit ftolj 
feine Neutralität unb feine Selbftanbigfeit. S3on ben ©efanbten 
aller £)ofe empfing bie 9)ompabour £>ulbigungen , »on feinem 
Weniger als uon bem preufeifdjen. (5ö fcbmeic^elte ityrer ©itelfeit 
in b°b em ©tabe, ba& 9Naria $b ere fi a ftd) burd} t^ren ©efanbten 
©rafen Starbemberg ifyr SBilbntfj auSbat. (Sin gleiches traten bie 
S3rüber griebrid>8: aber ber tfönig felbft lie§ fic^ 31t einer folgen 
S3itte fo wenig als $u irgenb einer anbern Slufmerffamfeit berab, 
öielmebr würben it)r beifjenbe Spötteleien beffelben über fie unb 
ibren $errn ^interbraebt. S5on Äinbeöbeinen an ^atte griebria) 
nie einen guten üBifc ober eine treffenbe Spifce $urücff)alten mögen: 
Weber bie Silage feined 53aterö noeb fo mancher oiel ft^merj» 
liiere Streif , welken gereifte @mpfinbli(bfeit gegen ibn unb 
feinen Staat führte, fonnten bie angeborene Neigung unterbrüefen. 



Digitized by Googl 



$aß fcer ^pm^abeiir gegen griebrl<$ ben großen. 93 



©erabe hierin füllte et ft<$ geifteßoerwanbt mit Voltaire, beffen 
kiä)tt& glänjenbeß Salent unb gormgewanbfyeit ityn in folgern 
©rabe feffelte, bafj er [ufy tro(j ber fd)limmen ©rfafyrungen, bie 
er mit biefem feinem litterarifcfycn Sefyrmeifter mad)te, nie »ödig 
von i&m loßrife. @ß ift befannt, wie übel «Boltaireß »ufentyalt 
am preu&ifdjen £ofe ablief, gür bie erfahrene £ränfung na^m 
Voltaire boß^afte Ofacfce, inbem er ber 9)ompabour ©pottgebi<fyte, 
welche ber Äönig auf fic gemalt fyatte, in ^Ibfc^rift $ufertigte; 
, balb barauf liefe er fie mit ben übrigen ^oefien griebridjß, welche 
baß at$ 9Kanufcript gebrüefte Gfremplar enthalten ^attc , na$* 
bruefen. 5)er ganjc Äreiß oon leichtfertigen Sdjöngeiftern, ber 
ft$ um bie gaoorite breite, namentlich ber 2(bbe ©erniß, war 
barin arg mitgenommen unb entbrannte oor %cxn über bie fdjarfen 
£ti$e beß fürftltc^en Scfcriftftetlerß. 9Sttand)eß gefproetyene ober 
ntc^t gefprod>ene SBort, baß Voltaire in Umlauf fefcte, fteigerte 
no$ bic Erbitterung: am tiefften mochte bie ^ompabour bie 
93era$tung reiben, mit ber griebrier), alß fie tyn burdj Voltaire 
ü)rer 23erefyrung verftefeern liefe, erwiebert (jatte: ,,id) fenne fie 
ntc^t " — „je ne la connois pas a . <5r feQte fie fennen lernen. 

IDcrnt um ©unbeßgenoffen mar ber £of oon SBerjailleß nid)t 
terlegen: menn ^renfeen feine ©unft oerjdjeqte, fo bewarb fi$ 
ber äaiferfcof um fo eifriger an beffen Stelle einzutreten. 2)ie 
franjeftfdjen ®efanbten , 9Jcarquiß be £autefert unb na$ tym 
SJlarquiß b'&ubeterre — 'einer ber liebenßwürbigften *D?enfd)en, 
bie man fer)en fann, ein gereifter granjofe 1 , wie ein preufeifdjer 
$eri$terftatter fagt — würben in SBien mit anßgejucfcter 2luß» 
jeifytuna, befjanbelt. 2>ie Äaiferin fpra$ gegen fie offen auß, 
»ie fe$r fie ein Söünbnife mit bem Könige t>on granfreid> wünf^e. 
Statt wie biöfcer burd) tyre 3wietradjt ben grieben oon Europa 
in ftoren, feien jDfterreicb unb granfreid? uielmc^r berufen meint 

ben grieben 3U erhalten ""^r eine ^W«** S wcitcn 
u)n ftore, tiefe in engere ©venjen jurücf zuführen. ©a« galt 
$reufeen. „3$ fcabe ber SRnfce von (5nrepa meine tyeuerften 
f 3ntereffen gum SD pf er gebraut unb Scfylefien abgetreten," jagte fie 
einft ju $autefcrt, „aber wenn je jwtfdjen it>m unb mir ber Ärieg 
»teieber entbrennt, fo trete id> in alle meine Medjte wieber ein 



Digitized by Google 



94 



Erfle« ©u$. Drittel (Sagtet. 



„ober'tdj ge^e barin unter, id> unb ber lefcte meine« £aufe§." 
3war für ben 2lugenblicf, oerft^erte fie, tyabe fic nid>t bie 
fidjt um <Sa)lcften8 roiflen roieber Ärieg anzufangen: aber fie 
£atte beö Äummerö um biefe ?)roüin$ fo tuenig ^>c^t al§ ber 
Slbftdjt fi<^> tyrer mieber gu bemächtigen, [obalb bie Umftanbe 
im Saufe ber 3eit fia) günftig geftalteten 1 . 

<Den ?)lan beö 33ünbniffeä mit granfreia) r>atte ÜRaria Sfcerefia 
felbft mit bem ©rafen £auni£ entworfen* unb bie gan$e (§a$e 
rufyte jahrelang in ifyrer ȣ)anb, ofyne bafj anbere 9^dtr)c ober ber 
föufer inö Vertrauen gebogen mürben. Scfyon auf bem $(ad?ener 
(Songreffe machte j?auni{j bem trafen <8t. <Seoerin Antrage in 
biefem (Sinne unb fnüpfte mit beffen ©önnerin ber 9ttarquije be 
spompabeur eine (5orrejponben$ an. 80 ungern bie ^aijerin tfjren 
tücfyttgften SRtmfter entbehren mochte, jebe anbere JRücffic^t trat 
uor bem Söunfcfye $urücf ben «£>of öon 93er|aille3 $u gewinnen: 
behalt gieng £auni£ im Safyre 1751 felbft al$ 33otfd)aftcr na$ 
granfretcr;. (Seine Sorftefiungen, welche burdj genaue tfenntnife 
ber beutjcfyen unb ber europaifeben s -8erf)ältniffe untcrftüfct mürben, 
»erfefylten nidjt bei ben fran$öfifcben 3)iintftern dtnbrurf $u machen: 
aber bie Äluft, meiere bie 3ntereffen beä öftcrreicbifcfyen £aufc$ 
unb granfreicfyö trennte, war bind? ben ätoeifcunbertjäfyrigen ©egen» 
fafc 311 fer>r befeftigt, alä bajj fie eö oerantworten motten auf 
ein 5?unbni§ einzugeben, weldjeä ftatt ben grieben gu fidjern nur 
neuen $rieg unb ^mar $um JBortfyeife bei fo lange befämpften 
©egnerö in 2(u§ficr/t fteflte. Söenn bafyer aud) baö (Sinoernefymen 
mit $)reufjcn oorübergefyeub evfd^üttert warb, balb faxten eö t>on 
neuem fyergeftetlt. 3war mar SDiabame be 9>ompabour ganj für 
bie öfterrei<$if$e Allianz eingenommen, aber bie Sföinifter mit 
benen fie bie (Sadje erwog, iljre eigenen Kreaturen, wiberjpradjen 
iV)r fo entfcfyieben bafc fie e$ nidjt wagte bem Könige einen tylan 
üorjutcgeu, gegen ben im ganzen ©efjeimenratf) nur eine (Stimme 

1 fcautefort« ©eri^t toom 24 Oct. 1750 (Koffer II» 297) tfufötag« 
ffiuttfe 6. XUV. Duclos möm. secr. II 103 f. 

* Cgi. ©tainoiCIc« $eric$t an ©erni« &om 25 Bug. 1757. S)ie Äatfcri« 
fagte toon btr franjöftföen «dtanj: je suis la premidre avec Kaunitz qui 
l'aie deairee. 




Digitized by Googl 



ftauniQen« *>cfitifc$e8 ©pfletn. 95 

fein werbe, ©ie fur^tete tyre Stellung $u gefd&rbcn unb crfldrtc 
batyer ßaunifc, man muffe eine gelegenere 3eit abwarten. 

ßaunijj mar weit baoon entfernt bie Sadje übereilen 3U wollen: 
bajj eine günftige (Stimmung ermeeft unb bie erften Stritte ^u 
einem engeren SBcrr>dltntffc getrau waren, galt iljm fdjon alö ein 
ittc^t geringer ©eminn. @r blieb ned) auf [einem Soften, fc&ein* 
bar ofyne irgenb ein wejentlic^eß ©ej(fcdft: feine 3?ebe war, er fei 
nur beä^atb na$ granfreiefy gefommen um bem Wenige unb ber 
üftarquife ben £of ju madjen. 5)em äußeren «Steine na$ $u 
urteilen fcatte feine Sföijfion fein weitere« SWefultat, al$ ba§ bie 
beiben £6fe feitbem auf freunblidjercm gujje mit einanber »er* 
festen unb ofterö ©eföenfe mit einanber taufa)tcn. 9ttdjt anberö 
Derzeit fi<$ ©raf ©eorg uon ©tarfyemberg, ber im 3afyre 1753 
an bie ©teile uon Äaunifc trat. Dfme im Slugenblicf eine binbenbe 
(Srfldrung $u forbern behauptete er bie ®unft ber 5ftabame be 
Pompabour unb beftdrfte fie in bem Verlangen baö 33ünbnifj 
mit £)fterreid> enblicfy bod> bura^^ufe^en. <Der beginneubc ©ee* 
frieg brachte au$ für biefe grage bie (Sntjdjeibung. 

Sn^wifc^en arbeitete $auni{* in 2Bien ald ^auö*, £of= unb 
©taatßfan^ler barauf ^in baö politifdje ©pftem, 3U beffen 5)urd?* 
füfyrung granfreid) an feinem Steile mitwirfen fotlte, na$ allen 
Schiebungen einzuleiten unb 3u begrünben. 2öer nur baö geefen* 
fyafte duftere biefeö 5)iinifterß fa(> unb Don ben Ü^or^citen t)örtc f 
mit benen er Ijalbe Sage jubra^te, mod>te benfen bafj er in 
lauter grioolitdt aufgebe: aber wer genauer beobatyttt unb 
bur$ bie feltfame £>üfle tyinburcfybrang , mufcte in tontfc einen 
©taatSmann erfennen uon fa)arfem metbobifdjem Serftanbe, oon 
feften ©runbfdßen unb oon beharrlicher 2öiHen§fraft. Sftaria 
X^erefia wu&te u)n nach ©ebühr 3U fraßen unb er)rte tr)n burch 
rücfhaltlofeö Vertrauen unb jarte &ufmerffamfeit. ©0 fe^r bie 
Äatjerin auch fich felbft behenden lernte, fo entfyrang bo<h 
immer ihre ©taatöfunft 3um guten Steile auö bem ©emüthe 
unb warb oon unmittelbaren 3mpulfen, oon £a& unb Vorliebe 
beftimmt. Äauni^ bagegen gab feiner £eiben[$aft 9iaum: er 
braute Siegel unb 9Hethobe in bie ofterreid)ijd>e ?)olitif unb 
entwarf mit ber nü^ternften ©vwdgung baö ©yftem, auf welkem 



Digitized by Google 



96 



Srftes 93u$. ©ritte« Sagtet. 



feiner Ü6er$eugung na$ bie ©rofce bcö $aifer$aufe$ Beruhte. 
<Darum gieng er mit ber 3uoerfia)t beS 9öceifterS an baS Söerf, 
$u bem er fiä) berufen roufjte. 

<Dura) tfaunifc erhielt baS auswärtige ÜJciniftertum am öfter* 
reia^ifajen £ofe erft feine wa^re unb oofle 33ebeutung. 33ei bet 
bisherigen cotlegialifdjen SBetyanblung ber ©efajäfte Ratten in ber 
Sfyat fubalterne Referenten bie wia^tigften @ntf($eibungen be* 
$errf$t, unb ben fremben ©efanbten fiel eS nid)t fa)roer mm 
23erfyanblungen unb 33efa)lüffen ^enntnifj 31t erhalten. «Dagegen 
arbeitete Äaunifc als ©^ef mit wenigen oon ifym erprobten 33e* 
amten feiner SBatyl unb gab bem TOnifterium ßintjeit unb un* 
bur$bringlic&e 2}erfdpwiegcn&eir. 3efct fennte bie biplomatiföe 
£unft mit fixerer 33eredjnung auf ifyre 3iele loSfteuern unb ber 
enblicfye Erfolg festen feinem 3weifel gu unterliegen. Slber bie 
9Dteifterja)aft ber formalen Wetr)ebe r welcfje £auni£ wie fein an* 
berer bejajj, mad)t no$ niajt einen großen Staatsmann, fonbern 
bie £iefe, einfac^eit unb äöabrfjeit ber politifa^en ©ebanfen, unb 
bieje uermiffen mir bei ifym. (Sbenfo wie Äaunifc für feine i>erfon 
fcfylimmer als baS ©ift jeben frifcfyen Suftjug fürchtete f mar 
auefy fein politijcfyeS <Spftem nicfyt ein gefunbeS, auS ben natür* 
licfyen gebenSbebingungen ber unter bem fyabsburgifcfyen Scepter 
vereinigten SBolfcr entjprungeneS, fonbern ein SreibfyauSgeroacfyS, 
welcfyeS ben Äeim beS ÜBerberbenS fcfyon in feiner SBuqel trug. 

Sein £auptangenmerf richtete Äauniß auf bie beutfcfyen 3ln* 
gelegenfyeiten. 2)ie Stuflöfung beS MeicfyöforperS betrachtete er als 
unausbleiblich unb als nafye beüorftefycnb: bie SBorftellung aber, 
bafj baS bcutfcfye ©olf mit bem galle feiner alten SJerfaffung 
nicfyt untergeben, fonbern fiefy oerjüngen unb naefy neuen Sormen 
fetneS ftaatlicfyen 2)a[einS ringen werbe, lag oöOig jenjeit feineS 
^orijontS. gür ifyn t)anbelte eS fiefy nur barum auS ben Sritm* 
mern beS föeicfyeS jo oiel $u retten um baS Übergewicfyt beS 
öfterreicfyifcfyen £aufeS 3U behaupten unb $u befeftigen. 2)aS 
fonnte gejcfyefyen tfycilS burefy 9lbrunbung feiner Territorien unb 
neue wofylgelcgene Erwerbungen, tfyeilS inbem man bie fatfyolijcfyen 
$öfe in immer engere SBerbinbung mit bem ^aijcrfyaufc 30g unb 
baS Mißtrauen ber iHoteftanten nad; TOglicfyfeit befcfywicfytigte. 



Digitized by Google 



»auniüen« politiföf« €tyftcm 



97 



3m Dtei'^e war für biefe $ldne fein ®eguer 311 fürchten 
aufeer 9>reuf$en; biefeß aber ftanb überall im SBege. £>ie (Sin* 
»erleibung Sdjlefienß in ben preu&iföen Staat braute Öfterrei<$ 
ni$t nur um eine reiche ^rooinj, jonbern fie gab au$ ben 9>ro= 
teftanten in Seutfölanb ein err>cr>tcß ©ewiefct unb breite bie biß= 
fcerige Stellung ber Parteien $u anbeut. Seit bem Büßgänge beß 
fe^je^nten 3a^r&unbertß ^atte bie öfterrcia>ifd)e $tmaftie anfge* 
fcört unter ben Oleligionßparteien 3U »ermitteln unb ben trieben 
ju erhalten unb war ftatt beffen auf bie Unterbrücfung ber $ro* 
teftanten in tyren eigenen Territorien wie aufjerf>alb berfel&en 
ausgegangen. 3m Präger unb weftfdlifdjen grieben behielten 
>Dfterreid} unb 53aiern aufcer ber Styeinpfalg afleß waß fie in ben 
erften Sauren beß breifu'gjätyrigen jftiegeß ben $>roteftanten ent* 
riffen Ratten. 2lud) nad^er blieben 33eeinträa)tigungen nia^t auß; 
baju würben jwei ßurfcaufer, ^falj unb Saufen, fat&olifö, wa> 
renb bie 9>roteftanten Feinen 3nwa$ß erfuhren. 2)a erfjob fi$ burd> 
bie (Erwerbung oon Sdjlefien 9>reujjen ju einer proteftantifcfyen 
Wacfyt auf bem kontinente; bie eoangelifdje Äird;e war in einer 
i>romnj, in ber fie faft verloren fdjien, gerettet unb bie Siege 
griebrietyß tjoben nidjt ?)reu§en allein, fonbern baß ganje proteftan= 
tifa^e ^Deutfc^lartb auß bem Staube ber IDemütyigwig unb ©ulbung 
$u ftoljem Selbftgefübl empor. 3n ben ofterreityfdjen i'anben 
warb auefy unter 5Karia Sfyerefia baß Softem ber Unterbrücfung 
ber f)roteftanten beibehalten; im Ofeidje gieng bamalß bie $>o= 
litif beß ^aiferfyofeß bafyin, $war ben ©ebanfen an einen JRe* 
ligionßfrieg ni$t auffommen ju laffen, überhaupt niemanb um 
fetneß ©efenntniffeß willen $u oerfolgen, aber eben jo wenig ben 
3>roteftanten über biefen Stanb ber ©nabe Ijinauß eine felbftän- 
btge 9Ra$t $u geftatten. £>emgemd§ waren 9flaria Sfierefia unb 
Äaunijj — benn ber Äaifer Sran^ blieb biefen planen vorläufig 
fremb — barin einoerftanben, bafc ber vreufctfdje Staat aufgeleft 
unb gerftücfelt werben unb bafe oor allem anbern Sdjlefien an 
Sbfterrei$ jurücffaüen muffe. 5Rtc^t allein bafe bieje 9>roi»in$ für 
bie fatljolifdjen 3ntereffen (jodjwidjtig erfa)ien\ fonbern $>reufjen 

1 SRaria I&CTefta'« e^mfren an <5atb. ftfeurq t>. 21 2t>ril 1741. Slriut^ 
SK. tf?. eiftc Ä3. I 192. 

C4«»fft, Irr f(t«.)4tfi S « Bt,r, 7 



Digitized 



98 



(Srfle« ©u$. dritte« (Sattel. 



Beljenfd?te mit berfetben au$ bic SSerbinbung uon Sad&fen unb 
9>oIen unb gefafcrbete Saufen fclbft. Söcnn griebri$ II biefeö Sanb, 
baö er fäon einmal in Jpanben tyatte, eroberte unb bie branben* 
burgiföcn gürftentyümer in granfen, welche auf wenig 8ugen 
ftanben, mit feinen (Staaten uerbanb, fo war £)fterrei$ üom 9Rei$e 
jo gut wie au«gef($loffen. 3)e^alb mußten bie unruhigen unb 
aufftrebenben ^orjenjoflern auf bie 9Warf SBranbenburg befdjränft 
unb für immer unf$&bti$ gemalt werben. 

3n ?)oIen wu^erte ber £a§ ber Parteien üppig fort unb 
jebe Seite fu<$te bur$ fremben (Sinflufj fi$ 31t uerftarfen. SBo^I 
war e8 ein 2öunf<$ ber Äaiferin ba& bie na^fte önigöwa^l auf 
ü)ren S^wager J^arl oon Boxringen ober einen tyrer jüngeren 
Sö&ne faden möge. 2lber bie STuöfi^ten barauf waren fo un« 
ft($er, bafj bie öfterrei^ifetye Regierung fia) au<$ anbere (5om* 
binationen gefallen lieg unb namentlich ber »on bem jä^fifdjen 
£aufe erftrebten (Srbli^feit ni$t entgegentrat, darüber mochte 
in ber3ufunft entfärben werben: für jefct war bie £auptfa<$e, 
bafj man mit bem fä$fif$spoInif$en wie mit bem rufftföen 
£ofe in bem $affe gegen griebri^ II eineö Sinneö war. SJon 
ü)nen alfo war feine Störung beö öfterrei$if$en SyftemÖ, fon* 
bem tätiger 33eiftanb 3U erwarten. 

<Der ©egner, ben ber öfterrei^ifdje $of ju fünften tyatte, 
war granfrei<$. S3ei jeber polnijdjen Äönigöwafyl, in ber Sürfet, 
in 3talien, in ben 9Meberlanben, in SDeutfälanb ftanb biefe 9Ra$t 
SDfterreicty gegenüber: tr)rc ^Diplomatie, ityr ©elb unb ifcre £eere 
bur$freu$ten »on jcr)er bie ^läne beö tyabfiburgifäen £aufe$. 
<Die[er Söiberftreit ber £aböburger unb Sourbonen fcatte bie 
©eltung eineö unumftöfjlicfyen ?)rincip8 gewonnen, wel$e8 eine 
(Generation oon Surften unb Staatsmännern ber anbern über* 
lieferte. 

2lber fotlte e3 brum ni$t mögli$ fein ein anbereä Spftem 
aufyubenfen, welc&eö fid) ftatt auf bie 3wietra$t ber beiben £&f*# 
auf ir)rc (Sinigfett grünbete? SBenn biefl gelang, wenn £)fterrei$ 
unb granfreid} \\ö) uerftanbigten unb $ufammenwirften, waren 
bie beiben 9Dßci(fyte jebem ©egner überlegen unb teuften bie <&e« 
föicfe (Suropaö na<$ tyrem belieben. 3m ^Hctc^e $örte bie Spal* 




Digitized by Google 



ffauni&cn« po[itifc$e« ©ttfem. 

tung auf: bie £öfe welche Jranfreich befolbete bleuten fortan 
ebenfowofyl wie bie bem Äaiferbaufe ergebenen SReichöftänbe ben 
habSburgifchen 3wecfen; bie militarifchen wie bie biplomatifchen 
Gräfte, welche fid^ jcgtt an einanber rieben, wirften bann auf 
ben einen geinb unb mußten in rafchem Anlaufe it)n über« 
wattigen. 

Um biefeS 3tc( 3« erreichen galt eö eine 33afi8 311 finben, 
auf ber bie habSburgifchen unb bourbonifchen Sntereffen fich oer* 
einigten, unb eine folche war burch bie ©e[a)i$te beiber Stynaftien 
gegeben. 2)ie eine wie bie anbere hatte fo weit it>r 9lrm reifte 
bei it)ren Untertanen ben ^roteftantidmud unterbrücft unb bie 
ßatholicitat gewaltfam fyergefteflt. 5)amit begvünbeten fic einen 
natürlichen ©egen(a|j ju ben proteftantijc^en Wachten, unb wenn 
biefer auch um politi)$er O^ücffic^tcn willen oft genug oerbecft 
war, fo trat er boa) wie fchon in ben 3citen ßarld V fo auch 
foäter mehrmals wieber gu Sage, namentlich bei bem föttömijfer 
Bneben6f$(uffe unb neuerbingö im Verlaufe beö po(ntfc^»lot^rtn* 
giften tfriegd. 50^11 biefer innern ©efd^td^te beiber 2)t;naftien, 
burch welche fie bie fatbolifchen ©rojjmächte geworben waren, 
trafen bie perfonltc^en Jenbengen ber Monarchen 3ufammen. 
SWaria Sherefia war eine fromme, eifrige tfatholifin unb fat) im 
3>roteftanti8muÖ nur SlbfaU oon ©ott. Seil ber franjöfifdje £of 
fatt)oli|*ch war, hatte fie nach ty rcr ^^ronbefteiejun^ ju ihm ba§ 
befte 3utrauen gehabt, unb jo bitter fie enttaujeht warb, achtete 
fte ed bennoch auch fernerhin einem ©laubcnöfaße gleich fich feine 
Rreunbfchaft.gu erwerben, fcnbwig XV oermeinte bie Wenge 
feiner Sünben burch fromme SBerfe beefen 311 fonnen unb tyelt 
fich oer ewigen ©nabe oerfiebert, wenn er nach bem SBorbilbe 
feiner &h ncn ^e&eret oertilgte. ©erabe bamalö, oorgüglich 
in ben Sahren 1754 unb 1755, waren bie ^pafcher gegen bie 
„^rebtger ber SBüfte" unb gegen angeiehene 93efenner beö (Soan* 
geliumö in eifriger $hätigfeit; ©eiftliche würben gehängt unb 
©reife auf bie ©aleeren gefchleppt. 3e tiefer ber ßönig in Un* 
• ftttlichfeit oerfanf, um fo eifriger warb (eine 5)eootion, unb bie 
Süerbinbung mit »roteftantifchen Surften befchwerte (ein ©ewiffen. 

©raf Äaunifc war nicht* weniger al8 oon firchlichem (5ifer 

7* 




Digitized by Google 



100 



(SrfkS $u<$. ©ritte* da^itct. 



befeelt: ihm galt eS mir baS volitifche ^rinciv, welches ft<h auf 
bie fat^olifc^en Senbenjen bcr Monarchen begrünben liefe. äamen 
biefe 31t bem (£ntjcblufe fi<f> mit einanber 311 verbünben, fo er* 
fd)ien ilmt bic SSerftanbigung über bie $wif<$en Öfterreich mit 
Rranfreich obwaltenben ©iffcrei^en nicht at^u febwierig. 2)ie 
toefentlichcn Objecto beS Streitet btlbetcn Stalten unb Belgien. 
<Dafe in Stalten baS £auS Lothringen im 33efi£ von SoScana 
bleibe, lag im 3ntereffe ftranfreicbS, bamit nicht bie 2lntyrüche 
auf baS Stammlanb lieber auflebten, welches bamalS grnnfreuh 
noch nicht förmlich einverleibt nur. 5)ie Nieberlanbe aber fennte 
man bem bourbenifc^en .paufe anbieten unter bcr 93ebingung ber 
öet'hilfe 3itr (Sroberung von Scbleften. £>amit erreichte 2ub* 
im'g XV, waS früheren ftelbfjerrn unb Staatsmännern in granf- 
retc^ als baS l)ö^fte 3iel beS SRu^meö c^ecjolten hatte, unb bet 
ben Seemächten bie Stirn; Öfterreich aber warb in ben Stanb 
gefegt ben Nebenbuhler im deiche 31t vernichten. 

8reili<h liefe ftch gegen biefen $>lan eiuwenben, granfreich* 
Übermacht möge baburch 311m Schaben wie beS beutfehen SfteicheS 
fo auch Öfterreich^ erhöht werben, unb Grnglanb, von Öfterreich 
faffen, fönnc fich mit ^reufeen oerbinben. Slber £aunty warb 
burch folche SBcbenfcn an feinem Softem nicht irre, @r fanttte 
bie innern Schaben beS frvinjcfifc^cit ,§of« unb Staatswesen^ 
unb fürchtete baS SBachötfwm ber fran^efifchen TOac^t nicht; ja 
im ©egentheil \)k\t er fich überzeugt, Jsranfreichö ©eltung werbe 
nicht wad)fen, fonbern el;er abnehmen, fobalb eS im deiche nicht 
als jclbftanbige 9ftacbt für bie ©egner beS öfterreiebijeben £aufe$, 
fonbern nur fubfibiartfeh für öfterrciebifebe 3wecfc mit ©clb unb 
Sruvven wirfe. Serner beefte fich Öfterreich burch f cm @inw^ 
nehmen mit Sachfcn unb Ofufelanb. Sn Petersburg \)ci\k ©raf 
NieolauS ©fterl^v, ber cftcrreichifche 53ctfd>ifter, bie entfeheibenbe 
Stimme: ber 5?ruch aller biplomatifchen öe$iehungen mit granf; 
reich beftanb nod; fort. $er Sicner £of tbat vorläufig nichts ihn 
3U fytkcn, fonbern hielt vor bem fra^öfifeben ,fiofc bie mit bem 
rufftfehen unb volntfcben unb vor biefen wiebernm bie mit granf* ' 
reich gepflogenen Staublungen geheim. 3m fchlimmften Salle, 
Wean baS 53ünbnife mit grnnfreicr) fich nic^t bewahren foHte, 




Digitized by Google 



Jtauntyeu« politifäe« Lüftern. 



101 



hoffte äaunty an jenen norbifchen «pöfen einen ftäftcffyalt 3U pnben. 
Übrigens fchien ber unmittelbare ©ewinn, ben bie Söegrünbung 
einer öfterreichifd)* fran^öfifc^en 9lHian$ gegen ?)reuf$en bem Rai* 
Knaufe bringen tollte, oon fo entjeheibenber Söebeutung 31t fein, 
bafj bafür fein Opfer 311 gro§ erachtet werben biirfe. 

5öa$ enbltd) @nglanb anbetraf, fo bemühte fich ir»ie wir ge« 
jehen haben ber Öfterreicbifche Apof fortwäbrenb ben 2Biberwillen 
unb ftrgwotjn .ftönig ®eorg$ II gegen 9)reufjen 3U narren unb bris 
tiia)eö föelb für öfterrcichifche 3wecfe 3U erlangen, unb biöfyer nicht 
c^ne Grfolg. 9iod> im Saljre 17Ö5 war £annooer ein Littel* 
punft feinbjeliger Machinationen gegen ^reu&en, wie baö ruffifche 
SÖünbnife bartbat. 9lber 31t gleicher 3eit oon Qrnglanb 3)ienfte em« 
Vfangen unb um granfreidjß ©unff werben war nicht mehr möglich, 
als Hefe Machte in offenen Ärieg gerieten : jefct mu&te Öfter* 
reidj für bie eine ober bie anbere Macht fich entleiben. 3n 
ber Suoerfidjt bafc ihr baö franjöfifcbe SBünbni& nicht entgehen 
werbe wanbte fich Maria Sberefta yon (Snglanb ab. Sie weU 
a,erte fich irgenb einen Schritt 311 thun, ber granfreid) beun* 
ruhigen fonnte, unb fteflte in ihrem Ultimatum an (Snglanb fo 
übertriebene gorberungen, bafj fie 311 erfüllen unmöglich war. 

2>a6 Verfahren ber öfterreichifchen Otegierung war nicht allein 
bem englifchen, fonbern auch ben anbern dabinetten unerflärlich, 
benn noch föten ft c oeö englifchen 55ünbniffe8 nidjt entrathen 3U 
fennen. 33iö bat>tn oerrietb auch bem funbigen unb aufmerFfamen 
Beobachter nichts eine ?(nberung ber fra^öfifeben ?)olitif. 9hch 
wie uor empfieng .Röntg griebrieb oon ^reu&en bie geheimften 
3Rittbeifungen unb fein ©efanbter genofe baö befonbere Vertrauen 
irelche§ bem Vertreter eineö befreunbeten Monarchen gebührte. 

9fn bie Stelle beö trafen Marifhal war alö preufjtjcber ©e* 
fanbter am franjofifchen Jpofe im Saljre 1754 2>obo Heinrich 
töeichöfreiherr 311 3nn> unb $m>pbaufen getreten, ein junger 
ÜRcmn, ber vermöge feiner Talente unb Stiftungen 311 ben t?or* 
uiglicbften ^Diplomaten geaalt werben mu§, welche 9>reu§en je 
gehabt bat. ^nnphaufen flammte auö einem alten £)auje friefifcher 
(fblen unb Häuptlinge, welches feit bem fech3ehnten 3abrbunberte 
eine fliege angefehener Generale unb Staatsmänner in oranifchen, 



102 



Grflc« ©ud?. Dritte« Catftff. 



fchwebifdjen , fpäter branbenburgifchen <Dienften tyvooxbxatyt. 
SDobo I war einer ber au$ge3ei<hnetften ©enerale ©uftao 8bolf§. 
©ein (Snfel £>obo II trat in ben <Dienft befi großen tfurfürften 
unb erlebte als tfammerpraftbent ben (Srtrag ber (Domänen 311m 
größten SJertbeil für ben «Staat. 9hd> feinem 2 obe im 3a$re 1698 
gieng ber größere Sfyeil ber in ber gamilie noch erhaltenen oft* 
friefü^en Stammgüter auf ben alteren ©ofm über: ber jüngere 
grtebvicr) (Ürrnft erwäf)lte ben preu&ifchen ©taatöbienft unb be* 
fteibete namentlich unter tfonig griebrich 2Bilr)elm I bie wichtigen 
biplomatifdjen TOfftonen. 3m Safere 1725 3um ©taat$* unb 
(Sabmetäminifter ernannt bot er alö folcher alleö auf um bie 
©opoelfyeirat gmif^en bem engltfchen unb preufjifchen ÄönigS= 
häufe burd^ufefcen unb erwarb ftch ba6 ooqügliche SSertrauert 
ber Äömgin. Sllö biefer $lan bur<h bie 3ntriguen ©ecfcnborffS 
unb ©rumbfowö oereitelt warb unb ber £ron»rin$ griebrich für 
feinen (Sigcnfinn unb bie oerfuchte gluckt büfcen foflte, ergieng 
ben 28 Sluguft 1730 an tfnm;haufen bie tonigliche SSeifung 
um feine <Dimiffton nach3ufuchen # bie ihm übrigenö in ©naben 
erteilt würbe, unb fich mit feiner gamilie nach ocr (Sommanberie 
Siefen 31t begeben. 2>amit enbeten feine fech8nnbbrei§igj5r)rigeit 
©taatöbienfte. @r ftarb fchon im nachften 3ahre unb hinterließ 
feiner SBittwe, einer Softer bcö früheren 5Rinifter$ oon 31gen, 
bie (Borge für eine §af>Ircl^c gamilie. üDen älteften Sohn 
führte ein jugenblicheä Abenteuer in bie grembe nach 33atama; 
ber 3toeite, -Dobo Jpeinrich, geboren am 3 &uguft 1729, betrat 
bie biplomatiiche Laufbahn. 3uerft würbe er als ©efanbtfcfcaftt* 
fecretär bem preu&ifchen ©efanbten in ©tocfholm, oon !ftohb f 
beigegeben, barauf bem ©rafen SRarifhal, al0 biefer im 3ahre 
1751 ben Soften eines fcreu&ifchen ©efanbten in ?>ari8 übernahm. 

&n ber ©eite biefe8 eblen unb oielerfahrenen 5Ranne8, bem 
er ftetö ba« banFbarfte Slnbenfen bewahrte, bilbete ftd) Än^han* 
fen 3um Silomaten au8 unb gewann nicht allein fein Vertrauen 
fonbern auch bie »olle 3ufriebcnr)cit" be$ tfönigö unb ber 
nifter $ebewil$ unb ginefenftein. 9119 ©raf 9Rarifhal roegeit 
feine« SllterS unb abnehmenben ©ebachtniffe* ber ©efanbtf<haft 
nicht mehr oor3uftehen oermochte, würbe er junächft, im «Rooember 



Digitized by Google 



Änwfaufcn fcKufjifcfar ©efanbter am franjöftfc^fn $of<. 103 

1753 ermd^tigt ft$ tum Änp^aiifcn oertreten utib bur<$ bie* 
fen bie regelmäßigen ©ertöte erftatten gu laffen. 2Senige Monate 
barauf rief Äönig griebriä) II ben ©rafen ÜRarif^al oon ber ®t* 
fanbtf^aft ab 1 unb übertrug i&m ben SRu^epoften eineö ©ouoer* 
neur« oon Neuenbürg; an feiner ftatt warb Änor^aufen in bem 
jugenbli^en Sllter oon fünfunbgmangig Sauren beoolIma($tigter 
Stömifter am franjßfiföen £ofe. 2)nrdj bie £ebenbigfeit unb 
Sdjneflfraft feines ©eifteß; feine feine 23ilbung unb angenehmen 
formen, feinen eblen ©efcfymacf unb feinen ßunftfinn gewann er 
bie ©unft ber höheren frangöfiföen ©efeOföaft unb bie 3unei* 
gung ber angefe&enften Banner; feine »a^fame Umftajt, feine 
Kare unb föarfe Sluffaffung unb fein nad> SRarifoale" Urteil 
bemunbernötoürbigeö ©ebadjtnife »erlief feinen Söeridjten einen 
auszeichneten SBcrtl). $6nig griebric$ lohnte i^m burcty fein 
Vertrauen, oerfanmte jebod^ nid>t, fo oft in ben erften Sauren 
feine Delationen tym oberflächlich unb gehaltlos erfchienen, ihn 
mit ftrenger JRüge auf bie mefentli^en ©egenftänbe hingumeifen, 
benen er feine Slufmerffamfeit gumenben foQte\ 2)ie großen 
JDienfte, meiere Änpp^aufen balb bem preu§if$en Staate gu 
leiften (Gelegenheit fanb r ^oben fein angeborenes ©elbftgcfü^l 
unb gaben ihm baS fRtty nicht bloß bed ÄßnigS befehle $u 
oon$iet)en unb ihm auf baS freimüt^igfte $u berieten, fonbern 
auch Dat^lfige ju erteilen, mel<he jeberjeit forgfältig erwogen 
unb oft befolgt mürben. 

Änop^aufen mar bur^brungen oon ber 2Bi$tigfeit ber fran« 
jöftföen $Oian$ für Greußen, unb obwohl er bie (Jrbärmlichfeit 
ber (SabinetSregterung eineö gubmigö XV gebührenbermafjcn 
»ürbigte, ^ielt er e$ boch für möglich, ba§ eine Umwanblung 
gum beffem eintrete, welche granfreich in furjem mieber $u 
feinem früheren Otu^m unb 5Infe^en ergeben »erbe. SDcötyalb 
ließ er e$ feine angelegentliche ©orge [ein biefe SUliang auf* 
recht gu erhalten unb al« ber Dermin, biö gu meinem fte ge* 
f^loffen mar, gu (Snbe gieng, ihre Erneuerung einzuleiten. 

1 6. ben ©rief bc* Örafcn 3Bartfoal an ben Ättatg *om 5 Januar 1754. 
©eil. II 1. 

» 6. ©eil. II 2. 




104 



©rfte« «ud). Drittes Settel. 



bangere Seit »erlief über ben franaöfifö* engliföcn «Streit* 
f)änbeln, etye »on geinbfeligfeitcn in Europa überhaupt bie Diebe 
war: ctft fett bem grübjafyre 1755 mürbe ber gafl ettteS (Sm» 
tinentalfriegeS ernftlid) erwogen. Äönig griebriefy war cntfdjloffen, 
ficr; an einem folgen nt(^t 31t beteiligen, eö fei benn bafe bte 
.Spaltung ©nglanbä unb feiner SBerbünbeten iljn 3wange bie Söaffen 
3U ergreifen, unb liefe bieö unter ber £anb burd) bie £er3egirt 
uon 33raunfd>wcig bem Könige ©eorg II erflären 1 . 5116 bafcer 
JRoitiQe im $lpril einen Singriff auf ^annooer gur Spraye braute, 
bei weldjem ?)reufeen mitwirf en follte, erwieberte griebri$ II 
fofert, bafe er ft$ auf ein folc^eö ?)roject, baö leichter 3U ent* 
werfen alö feinerfeitö aufyufütyren fei, ni$t ein(affen fönne, um 
jo weniger ba granfreia) ben Vertrag »cn 1744 nidjt erfüQt 
unb 1745 ?)reufeen im (Stiche gelaffen fyabe*. ^Dagegen wie3 
er bie franjöftfdje Regierung auf glanbern r;in, baß für fie in 
einem genüge $u gewinnen fter>e. 3unäcr;ft liefe föouine bie 
<Sa<fce fallen, nid;t otyne gelegentlich bie SBeforgnife 3U äußern, 
bafe ber Äenig üon (Jnglanb ?)reufeen jur Neutralität beftimmen 
werbe 5 . <Daö gefa^af) lange efje englifcfyerfeitö baju irgenb ein 
(Stritt getfyan würbe, aber föouille fafete feinen @ntfd)lufe um 
burd? 23efeftigung beö fra^efifaVpreufeifäen 33ünbniffe$ folgen 
Anträgen Grnglanbä guüoqufommen. 

griebriety II war feft überzeugt bafe (Snglanb unb gianfrei^ 
fi$ nid)t mefjr über einen grieben uerftänbigen würben. 3m 
3nni 1755 reifte er an ben 9tt)ein unb im tiefften Sncognito 
nadj £oflanb unb befcfyicb Änt^aufcn na$ SBefel um mit tym 
münblicr; ben ©taub ber <Dinge bura^ufpredjen ; au$ karget, 
früher @ecretar ber franjofifc^en ©efanbtfdjaft in SBerltn unb 
bann in griebrid)8 £>ienften, fc wie ber 3or)annitcrbaiOi be 
groulap Famen üon ?)ari§ herüber. <Der Snfyalt biefer Unter* 
rebung ift niefct r>er3eidmet: nur auf einen &uöjprud>, ben er ge* 
tfjan, beruft fid) ber tfönig noa) einige Socken fpäter: bafe ba 

1 1755 2tyri! 19. £anno*>er. ftfemming« S3erid)t an ba« fSdjfifäje fcabinet 
naä) einet 2Witt$eUung *>on $olberneffe. ©efrimn. b. ifid)f. fcabinet« I 240. 
_» 2Hai 6. $ot«bam. ftriebrid) II an ftn^aujen. »gl. «ug. 2. 9. 



i G. ^arie. Änt^aufen an ben Äönig. S*gl. ©tu&r gor[d)ungen 1 14 f. 




Digitized by Google 



Snglifäc unb I?annöt>erfd&e <Sttbflbt«ib<rtt3ge. 105 



bic (Srflärungen, toelc^c TOrepoir oon ben engten ÜHiniftern cm* 
Vfangen habe, oon ber Nation nicht autorifiert geroefen, biefer ®e* 
janbte fie nur fyabe anfe^cn bürfen als 5)riüatmeinungen einiger 
englifcher SKinifter, nicht alö eine Antwort oon Nation an Nation. 
3ua> oon anberer Seite ^5ren wir bafe bie oon granfreich (Snglanb 
ijegenüber 311 ergreifenben SJlafcregeln, namentlich in betreff ber 
Weberlanbe, in biefen Unterrebungen erörtert würben 1 . 

9Äittlerweile mar ©eorg II angclegcntlichft um bie Sicherung 
beä Äurf ürftenthumö bemüht. Am 18 Sunt unterzeichnete gelber* 
neffe $u Hannover ben Subfibienoertrag mit bem £anbgrafen oon 
£efT™ s &»ffel über vorläufig 8000 «Diann, meiere auf 12000 
Dcrftärft unb im £>ienft ber englifchen Ärone in <Deutfchlanb, ben 
*Riebcrlanben ober (Snglanb oerroanbt werben foflten'. 9ttit bem 
3Rarfgrafen oon 33ranbenbnrg*9lnfpach unb bem gürftbifchof oon 
Sürjburg roarb oon ber hannöoerjehen Regierung am 6 September 
ein TOethoertrag über 5000 9ttann gesoffen. JDieö gefchab;, 
n>enigftenö wa8 SBürjburg anbetraf, unter auöbrücf lieber SMQi* 
gung be$ öfterrei dachen £ofe8 s , ber unter allen Umftänben beS 
$ifa)of$ gewifj roar. 5)em £er$oge oon 33raunfchweig eröffnete 
Öeorg II bie Sluöfid^t auf bie SBermählung [einer alteren Softer 
mit bem 3>rin$cn oon 2öaleö unb erbot fich, feine Gruppen gegen 
eine boppelt fo h°h e 3ab;lung, alö ber ^reufeifc^^fran^öftfe^c 93er* 
trag ihm gewahrte, in Solb $u nehmen. 2)er £>eraog erflärte, 
naa) Ablauf feineö Vertrages mit granfreich, b. h- m & ® R ^ e 
be$ 3a^reö 1756, fei er nicht abgeneigt auf biefeß Anerbieten 
einjugehen 4 . 

60 oiel ftanb feft: ber braunf<hroeigif<he £of, Welcher feiger 
mtt^annooer gefpannt roar, fuchte jejjt beffen greunbfehaft unb 
mar bereit auch bie SJerftanbigung $wijchen ^Preufjen unb £annooer 
einzuleiten. Aüeö bieö wu&te 9touiflc; baju oerfehlte $nophaufen 
nic^t nt erinnern, bafj ber SUliangoertrag jroifchen 9>reufjen unb 

1 1755 «iig. 9. «Pot«bam. fcricbriih II an «Raufen. $eU. II 5. 
89L VMori m6m. I 295 f. 

J ©. b«i »«trag bei Send III 67 ff. 
s $uftberg 8. 9 f. 

4 1755 3uli 1. $ot*bam. gricbri<h II an Än^oufe«- 



* 



10G 



Grflc« ©ucfc. ©ritte« Galtet. 



granfreich balb ablaufe; aber nichts oermochie bie franjöftfche 
Regierung auS iljrcr 3nbolen3 3U reiben. 

<Da fam am Abenb beS 17 3uli bet oon SRirepoir auS Bonbon 
eingefanbte Script von bem (Seegefechte bei 9ieufunblanb nnb 
traf baS franjöfifc^e (Sabinet wie ein Söetterfölag auS Weiterem 
Gimmel: benn eS ^atte feine ©efat)r anheben fcl)en ober boch 
fidj bie üftiene gegeben feine 3U befürchten. 3e$t fchien efi afleö 
(SrnfteS (Sntfcblüffe faffen unb fiel) mit griebrich II beraten unb 
öerbünben 31t wollen. Am 24 3uli erflärte S^outQe bem preufti* 
föen ©efanbten, bafj ber Äönig ben ^eqog von SRioemoiS ju 
einer vertraulichen <2enbung an ben preu§ifchen £of auSerfehen 
habe um feine Abfielen mit3uthei(en unb gemeinjame ?DRa§regeIn 
gegen (Snglanb 3U vereinbaren. 9roui(le bemerfte, ba§ 9lioernoi6 
nur fur3e 3eit, blofj 3ur Ausführung biefeS Auftrags, in ©erltn 
oerweilen fofle, aber fügte ba eS jejjt nothwenbiger als je 

fei am preufcifchen £ofe einen Vertreter 3U haben, ber griebrich II 
genehm fei unb fein Vertrauen gemefje, fo werbe man unoer^üg* 
(ich Den i e tMfl en ©efanbten be (a Pouche abberufen unb burch ben 
SRarquiS be SSalort erfefceu ober wen fonft etwa ber pre«fjif<he 
Monarch wünfehen möge. 

2öaS bie Abberufung »on be Ia Seuche unb bie (Srnennjrag 
oon SSalori betraf, fo entfprach bie fran^öftfd^e Regierung bamtt 
einem SBunfche, ben griebrich 3U SEßcfcl nachbrücfltch geäußert 
hatte 1 . SRicht minber beutete bie au&erorbentliche (Benbung oon 
SRioernoiS auf freunbliche Abfielen. 9tioernoiS ftanb 3um 9Rarf<hatt 
von 23elleiSle in üerwanbtfchaftlichen Ziehungen unb mar bei 
$ofe, namentlich auch bei ber 9)ompabour, fehr wohl gelitten; 
bei feiner erflarten ^ewunberung für griebrich ben grofjen r*er* 
fprach ft<h $nt)phaufen feiner SWiffton ben beften (Srfolg. 
Äonig griebrich h^fe f cwc Ernennung wiDfommen, nicht minber 
bie beS SHarquiS oon 93alori 311m ©efanbten, oorauSgefefct, ba& 
biefer baS Vertrauen bcö 9ttinifteriumS genieße*. Aber fein 8e* 

» 1755 3uti 20. 24. 31. (Somptigne. jb^aufen on b«tt Äöniä. ©ett.II 
3. 4. Valori m$m. I 298. 2v^m XIV 201 f. 207. 218. 




Digitized by Google 



©«abfi^tigte ©cnbung *on «Hroemoi« nad; ©erün. 107 

benfen, ba§ granfreid} feinen 9>lan unb fein beftimmteö ©nftent 
»erfolge, warb nidjt gehoben, unb ber ftctö äunefmienbe ©influfc 
bei ^ompabour, welche fetyon bamit nmgieug ben 5lbbc 33erni8 
jum Sftinifter ber auswärtigen Slncjetegenrjeiten $u matten, war 
nid}t geeignet fein SBertrauen flur fran^öfifdjen [Regierung 3U er» 
^en l . «fle Umftanbe beftarften tyn in bem 93orfafce feine 
neutrale Haltung $u wahren, ©er SBorfdjlag in glanbern ein* 
jurürfen warb im franjöfifchen donfeil »erroorfen*; ber ^urfürft 
»on ©atern, beffen 33erpflid)tuugen gegen (Snglanb mit bem 3ult 
1756 enbeten, erflärte fiety bereit einen ©ubfibienr>ertrag mit 
8ranfreid> einzugehen, aber man fyielt ihn ^in um £)fterrei(h 
nidjt ju beunruhigen. ^Dagegen äußerte ÜRouille bafj man (Saufen, 
beffen Vertrag mit ben Seemächten ju 9Jiichaeli8 be$ 3ahre$ ab* 
lief, einen ©ubfibienuertrag anbieten müffe*, ein 9>lan, ber bei ber 
feinbfeltgen Stimmung beö fächfifchen £ofe8 gegen ?)reufjen bera 
Könige griebridj nur \)oä)\t ungelegen fein fonnte unb ba^er »on 
aöem Anfange an »on ihm befämpft ipurbe. 

SBa^renb bie fTan^öfifdr)c Regierung unentföieben ^in unb 
ber fchroanfte, empfieng Äönig 3fiebri<h ein Schreiben ton feinem 
(Ea^wager bem £er$og Äarl uon 93ra unfähig, be$ 3nl)altÖ f ba§ 
8orb £olberneffe am 10 0uguft bei ihm erfc^ienen fei unb ben 
©imf($ auögefprodjen fyabt unter feiner Sermittelung im tarnen 
Äönig ©eorgö II mit ^reufjen SRafcregeln ju vereinbaren, um 
bie 9Ru£e <Deutf(hlanb8 bei bem be©orftehenben Kriege gu ft<hem. 
3u biefem 3wecfe begehrte er ein formlicr)e8 SBerfpredjen beö 
ÄontgÖ von ?)reu§en, bafj er nit^tö gegen bie beutfdjen £anbe 
be* Äönigö non ©rofjbritannien unternehmen unb eine etwaige 
franaöfifäe 3m>afton felber ni$t unterftüfcen, fonbern vielmehr 
verein bem roolle*. 

1 1755 Bug. 9. 26. $ot«bam. ftriebTtc* II an Änt^aufen. Bug. 22 
■. 29. $ari«. ÄnWbaufen an ben Äönig (»eil. II 5. 6). 

* 3ug. 19. Compiegne. ftntjpbaufen an ben ÄÖnig. 

* 3uli 27. (Sompiegne. Änppbaufene »eti<$t. 

* lug. 11. »raunföweig. ©^reiben be« $erjog8 «art an ben «Bntg m. b. 
Prtcis des discours de Mylord Holdernesse. »eil. II 17, 4. S)ie ganje 
«omfpcnbenj be« $erjog« ftarl mit ÄSntg griebri* II über bie ^ann»v>cr^ 
»entralität f. ©eil. II 17. 



Digitized by Google 



108 



Grfle« $urt). ©ritte« Settel. 



griebri<() II erwieberte biefeä (Sntgegenfommen aundc&ft mit 
bcm 58or[d>lage, man möge bocfy bcm brofyenben Übel ni$t mit 
$)afliatit>mitteln begegnen, fonbern e$ an ber Söurjel angreifen 
unb oeriuefcen bie amerifani(a)en Streitigfeiten burdj einen reb= 
lidjen grieben bei^ulecjen. Söenn befreunbete 9Jtac£te, ettt>a £)fter* 
reid) nnb ^reufeen, fiity ber Söcrmittelung unte^ögen nnb (Snglanb 
unb granfreia) ifcre guten £tenfte genehm gelten, ftcr)c gu fjoffen, 
ba§ bi$ 311m nädjften grüfyjabr ber griebe fyergefteflt (ci. 9In 
biefem fyeiljamen SSerfe erflärte er feinerfeitö mit aflem möglichen 
(Sifer arbeiten 3U wollen 1 . 5fuf biefen 23orfd)lag gieng ,£6nig 
©eorg II nidjt ein; er lief) oielmeljr burd) £olberneffe antworten, 
ba& ber ©egenftanb beö ©treiteö für bie englifdjen Kolonien in 
Slmerifa oon ber äufjerften 2Bid)tigfeit fei unb ba& granfreidj fo 
ungered)te 9Infprüc^c ergebe unb fo wenig Neigung 3ur 33er|öfmung 
gezeigt l)abe, tag er nia)t fyabe unterlaffen Fönnen bie nadjbrücf* 
lidjften ©cgenmafjregeln 3U ergreifen nnb oon einem neuen 23er* 
fuefce jur Ausgleichung fttt> feinen @rfolg oerfürecfye. Um au$ 
ben .ftönig oon 9>reufjen baoon 31t übe^eugen machte fid) $)ol« 
berneffe anfyeijcfyig, fobalb er nad} @nglanb 3urücfgefetyrt fei, eine 
flare ^DarfteOung oon bem @tanbe ber @adje unb bem Verlaufe 
ber Söerfyanblungen mit granfreid) 3U geben. 3ri3tt»tfcr>en fpra$ 
er von neuem ba8 Verlangen feines föniglicfcen £errn au8 3n 
wiffen, ma$ er im galle eines fran3ofif$en Angriffe© auf $>annooer 
oon ber greunbfdjaft beä tfönigö oon ^reufcen 3U erwarten fyabe*. 

5>ie 2Sid>tigfeit biejer (Eröffnungen oerfannte griebriety ber 
grofje feinen Slugenblicf. (Sben bamalö begann ber amerifamföe 
ßrieg ft$ au$ auf (Suropa aufyubefynen unb bie jüngften 9Ra&* 
regeln ber ©nglänber 3erftörten ooOenbö bie Hoffnungen auf £er* 
ftellung beS griebenö. Äöm'g griebriefy fafy oorauö, bafj über furj 
ober lang ber fran^öftfe^c £of ifyn oon neuem 311 einer 3noafion 
^annooerö brängen werbe. 3« einer fold;en war er oon Anfang 

1 1755 Bug. 12. $ot«bam. Antwort be« ÄBnig« an ben $erjog t?on 
©raunfötoeig. Seil. II 17, 5. 

9 Extrait de la lettre de Lord Holdernesse au Duc de Brunswig 
(0. 2).), bei bem 6d&reifcen be« #crjog« an ben Äönig Doin 22 Slugufl 1755. 




Digitized by Google 



109 



an entföloffen nicht mitjutuirfeit: er fam aber jefit 311 bcr flaren 
6rfcnntni{3, ba§ er fte t-erhtnbern muffe um üDeuifölanb t>or ben 
Reiben eines curcpaifcfecit Ärie^eö unb feine Staaten oor feint- 
liehen Angriffen 311 fiebern. 2)e8r)alb tag eö im bcutfdjen unb 
im preufeifchen Sntcreffe btc Neutralität Jpanno&erö auöbrücflich 
ju ftipulieren. (5inc fcl^c Gonoentien fonnte bewirfen ba§ föufj* 
lanb grieben ^ielt, mit bem wie er wot)l wiifete ber englifche 
©ubfibienoertrag fo gut wie abgesoffen war. 2öaö granfrefch 
betraf fo forte beffen Regierung jüngft einen folgen Siberwiflen 
gegen einen Gontinentalfrieg bezeigt, bafe faum 311 bezweifeln war, 
fte werbe gegen einen Vertrag, ber ben grieben ^Deutf(^lanbö 
fieberte, wenig ein^uwenben ^aben. SebeöfaflS war nach ben ob* 
»altenben SBerfyältniffen nicht anzunehmen, ba§ fte einer folgen 
Übereinfunft 3Wifchen ^reu&en unb (fnglanb 3uwiber ben ($nt* 
fölufc faffen fottte auf eigene ®efab;r ben ^rieg nach £>eutfch* 
lanb 3U fpiefen. 

2)e§r)alb fefcte griebrich IT burch btc £anb beö «OeqogÖ oon 
33raunfd^weig ben 33riefwechfel mit .polberneffe fort unb gab 31t 
wrftetyen, bafc wenn ber Äönig uon (Snglanb annehmbare 93or* 
fajla^e tt)ue, man fich metlei^t über bie Neutralitat oon Jpannooer 
einigen fönne, ba§ s ))reu&en aber beftimmt fich nic^t ^uerft au0* 
fprechen werbe 1 . 3uglei<fc lief* er burch feinen ®efanbten in ?)ari8 
an JRonine bie Reibung gelangen, bafj ir)m eigentümliche unb 
nichtige Anträge gemalt feien, über bie er fich vorbehalte bem 
Herzog von Nioernoiö fogleich nach feiner lÄnfunft baö nähere 
mfyutheilen. 

Siefe Eröffnung, beren Beziehung auf (Snglanb feinen 9lugcn* 
Mief uerfannt würbe, nahm bei* fran$öfif(he $of mit SDanf ent» 
gegen' unb e8 h a ^ c oen 5Tnfct)cin als folle Nioernoiß* Senbung 
nunmehr befcr)leunigt werben. ^ni>pr)aufen war am 24 Dctober 
im 6tanbe über ben wefentlicr)en 3nf)alt ber für NioernoiS be* 
ftimmten Snftructionen 31t berichten. SDicfc giengen bahin bem 

1 1755 Sept. 1. ^ctabam. griebri# II an ben $erjoa Äarl toon ©raun- 
ifaxig. Seif. IT 17, 8. 

» ^ept. 13 im ?ager bei SBreSlau. griebri* II an Ankaufen, ©eil. II 9. 
Ca. 2. gontaincbleau. »n^aujen an ben Äonig. 



Digitized by Google 



110 



SrfleS ©ut*. dritte« GaftiteL 



tfönfge »on ?)reu{$en ben Plan für ben ©eefrieg unb bic bagu 
getroffenen SRafcregeln 3U entwicfeln; ferner über bie 2)toerfion 
gegen Hannover feine SReinung 3U vernehmen unb bie SRirtel 
ba^ulegen, welche granfreich anwenben wolle um Preufeen »or 
jebwebem rufftfehen Angriffe ficher $u fteHen. 2)iefe foOten be* 
freien erftenä in einem €SRanifcft ber ofimanifchen Pforte, »0 
möglich mit Sruppenbewegungen oerbunben; groettenö einem 3W1* 
fd>cn 8<hweben unb 2)anemarf 31t ftiftenben ©eebunbe; brittenö 
einer (Sonföberation in Polen um ben ©urchmarfch ber SRuffen 
3U oerhinbern; üicrtenö einem 33unbe beutfeher gürften auf ber 
SBafiÖ gegenseitiger ©arantie ihrer SBeftjjungen. gür ben gau*, 
ba§ griebrich auf bie fran^oftfe^e Propofition eingebe, war *Rioer* 
noifi befugt, be8 ^önigö 93iemung über bie Preußen $u ge= 
wat)renben SBortheile 3U oernet)men ; unb eine befonbere Söeifung 
ermächtigte ir)n r bemfelben bie Garantie r>on Dftfrieölanb unb ben 
S3efifc ber neutralen 3nfeln Sabago, 6t. Vincent, <St. 2ucie an* 
zubieten, ju beren Eroberung granfreich it)m leicht »er^elfen fonne. 
(Snblich ^atte 9ßit>ernoi8 Söcfc^I nichts 3U oerabfdumen um fid> 
über bie t»on englifcher Seite bem Wenige gemalten Anträge, 
über bie £rt tüte fie aufgenommen feien unb bie bermaligen 53e* 
jungen Preu&enfl 31t (Snglanb genau 3U unterrichten. &uch 
foflte er oerfu^en ben flönig 3U überreben, bafj er 3U bem fran* 
jöfifch'fachftfchen ©ubfibienoertrage feine 3uftimmung gebe 1 . 

©oldjeö Snt)altö waren bie Proportionen, auf ©runb beren 
9ttaernot0 bie fra^öfijch'yreufjijche SlÜian3 erneuern foOte. Un* 
beftimmt unb jammerlich wie fie waren' bienten fie nur ba3U 
griebrich in bem (Sntjchluffe 31t befeftigen ftch burch granfreich 
nicht in ben Ärieg oerwicfeln 3U laffen unb ihn 3U übergeugen, 
bafj bie fra^öfijche 2lflian3 ihm faum noch irgenb eine (bewahr 
biete. 9Jcan trieb preufcen 3um Singriffe auf .ipannooer, ohne ge* 
gen bie golgen eines folgen Unternehmens bie minbefte (Garantie 
$u gewähren. JDfterreich war nicht mit einem Sorte genannt, 



1 1755 Oct 24. $ari«. #nt?^aufen an b<n Ä5nia.. «gl. Oeuvres de 
Fröderic IV 31 f. 

* ttoto. 8. <ßot«bam. gricbri$ II an ftnwfrufen. ©eil. II 14. 



Digitized by Google 



3nfhuction«i b«« 35uc U Mi&ernei«. 



111 



gegen ftufcfanb, beffett Angriff na$ bem 8bf$luffe feine« 23unb* 
nifjeä mit (Snglanb in füqefter §rift $u erwarten war, fyatte man 
tut trafen. Wity einmal bei* (Seebunb $wiic£en 2)anemarf 
unb Schweben, um ben fid> ber fraujöftjdje ©efanbte 3U .ftopen* 
fagen, 9>räfibent Dgier, t^ättg bemühe, wollte $um 9fbfa)luffe 
fommen. 2)enn ber bdmfäe £of wünföte $war eine 2)ecfung 
metyr $u gewinnen, aber er freute babei jeben (Stritt ber bie 
rufftföe ^atferin reiben fonnte fiefy ber JRedjte be$ £aufeö Qdot* 
torp an$une$men. ©eötyalb r)attc er baö 3atyr juoor ein 33ünb* 
ni§ mit Greußen abgelehnt 1 , 2)ie gegen jeitige ©arantie beut« 
föer gurften War no$ fein Unterpfanb tyrer £ilfe: überbieS war 
ntc^t gefagt wen man babei im ©inne f)abe. ©aß bie franko» 
ftja)e Oiegierung trofc ?5riebrid>$ entfdjiebenem 9>rotefte immer wie« 
bet auf ©a^fen $urücffam, mußte ooflenbS $rgwor)n erweefen. 
$a$u fam, ba§ bie feit bem 3uli fo oft alö unoer$ügli$ beoor* 
fte^enb angefunbigte €enbung oon *Rioernoi8 immer wieber tyin* 
ausgehoben würbe, 3?ewei$ genug baß wätjrenb oon Ganaba 
fälimme unb flimmere 23ot)$aften eingiengen, ber fran^öftfdje 
$of fi<$ benuocfc $u feinem (Sntfdjluffe ermannen fonnte, unb ba§ 
tym an ber Erneuerung bcö preufjifdjen S3ünbniffe8 nicfyt eben oiel 
gelegen war. £>£ne irgenb eine SDMbung baoon empfangen $u 
faben föopfte tfönig Sricbricr) bereits 5Bcrbacr)t # baß jwifc^en ben 
£öfen oon SBerfaifleö unb Söien geheime SBerfjanblungen gepflogen 
trürben*, unb ftanb beä^alb um fo weniger an, auf eigne <panb 
o$ne auf ben frait£öftf$en 93otj($after $u warten bie oon @ng« 
lanb angetragene *Reutralitat$conoention anjunetymen, ein @nt» 
folufj, welkem bie $Hucffid?t auf bie feinbfelige ©eftnnung be« 
tuffij^en £ofe3 gegen Greußen ben 2luöfd)(ag gab. 

2Bir $aben ber erften ^ropofitionen gebaut, welche im STuguft 
gemalt würben. 2)a3 bamalö oerljeijjene (Srpofe über bie 2Jn* 
gelegensten ber britif^en (Kolonien fanbte «£>olberneffe (Snbe 
September« an ben .perjog oen öraunföweig mit einem <S$rei* 
ben, in welkem er auöfpra^, baß wenn ber tfönig oon Greußen 



1 1754 9?o». 25. $ari«. Än^ljanfen« 58eri<$t. 

* 1755 Wo». 15. fcrUbrty II an «nüp^aujen. »eil. II 15. 



Digitized by Google 



112 



grfte« 3?uc$. 3>ritte« Göltet. 



ft$ offen für bic Neutralität £annouer$ unb bie Haltung bee 
griebenö in S)eutfd)lanb außfprecfyen wolle, bie englifc^e Regie- 
rung einen *Nann befonbereS Vertrauend al§ SNinifter toasten 
werbe, ber bem .Könige oon $>reufjen geneljm fei um biefe Unter* 
^anblung in 33erlin unter feinen Shigen 3U führen 1 , griebriefc II 
erwieberte hierauf 3imäc&ft mit ber 33erfic$erung, bafc er nie ir-- 
genb eine 9lbfid>t gegen bie beutföen 2anbe beß ÄömgS wen 
©nglanb Qet)ei3t tyabe, auf bie er Weber Neckte nodj 2lnfprü<te 
beftfce, unb baf? er feinen anbern SBunfd) tyege al3 bie (£rtyaltun$ 
be$ griebenö. Slber er fönne für 3ufünftige (Sreigniffe ntcfct ein* 
ftet)en, welche tyn nötigen fönnten wiber feinen SBiflen au$ ber 
Unfydtigfett ^erauö^utreten um (Sonjuncturen 3U »erfüllen, bercr 
©efafyren auf ben Staat ben er regiere ^urürffaÖen fönnten. (*r 
gieng auf bie S3ebenfen ein, welche er fiefy madjen muffe fi<$ 
üon granfreiä), feinem bisherigen Verbünbeten, ab3uroenben unb 
betonte aufö nactybrücflidrfte feine ^flity ft$ bura) feine Steigung, 
fonbern einzig unb allein bur$ bie Söofylfatyrt be8 ityrn anper* 
trauten <StaateÖ leiten 31t (äffen. 2)e8fyalb fei e8 not^menbij 
ba&, wenn ber Jrönig oon @nglanb ober irgenb ein anberer gürft 
tym 33orfa)lage matten, bie 3ntcreffen ?)reu§end unb jener an* 
bem Nation übereinftimmten unb ba&, wenn man oon ü;m eine 
(Srflarung forbere, man fie ebenfo woljl oon ber anbern Seite 
gebe \ 

2)iefe8 Schreiben blieb längere 3eit unerwiebert. itönig 
©eorg II machte 3ucörberft ben Verfud) oon Äaifer unb 3^eiifc 
SDßa&regeln gegen ben <Dur$3ug ber gran3ofen burd) beutfefce 
Nei$8gebiete 3U erlangen. 3u biefem @nbe richtete baö fcannö* 
oerfdje 9Hmifterium am 12 Dctober ßircularfcfyreiben an fämt= 
lidje O^etc^öftänbe unb an ben Neicfyeoicefanjler ba§ @efud) um 
ben (Srlaf) oon 2)er)crtatorien an bie rf>einif$en Surften, erhielt 
aber oon biefem im Namen beö ^aiferö am 4 Nooember eine 
au§weidjenbe Antwort, welche ü;n belehrte bafj ber Äaifer ni<$W 

1 1755 6«t)t. 30. 2tyit<&aÜ\ ?orb $olbcrn«ffe an ben $crjog toon ©raun- 
föroctß. ©eil. II 17, 10. 

* Oct. 13. «Potdbam. ftriebrty II an ben $«303 *>on ©raunfönxig. 
©eil. II 17, 11. 




Digitized by Google 



^rofcofUion einei enAtifö^reußiföen Weutrftfität«tertr«3«. 113 



für Hannover t^un wolle 1 . Sn^ttjifc^cn hatte $önig griebrich 
erfahren, bafe ber englifch*ruffifche ©ubfibienoertrag am 30 ©eo* 
tember 3U Petersburg unte^eichnet fei. Sefct fuchte er fich burch 
feine ©efanbten, namentlich Älinggräff in Wien unb fetten im 
£aag, fowie fchliefclich oon bem englifcfyen 3Rtmftertum felbft ©e* 
toi^eit barüber 3U »erfdjaffen, tote Diel (Snglanb über ben rufft* 
fchen $of oermöge. <Die ©efanbten berichteten hierauf cinftim* 
mig, bafc bie rufftjehe Regierung, feit unb felbftfüchtig wie fte 
fei, ohne 3weifel fortan oon bem cnvjltfc^ert ©olbe abhangen 
werbe*. 5)ie britifchen SDcinifter erflarten, ba§ eö bei bem Äö* 
nige oon 9>reufjen ftehe ben 9Jcarfch ruffifcher Gruppen ju oer* 
hinbern. 3n biefem ©inne fchrieb £olberneffe am 21 Wooember 
an ben £er$og oon 33raunf<hweig 8 ; am 28 SRooember mach* 
ten bie britifchen Staatöfecretare gor unb £olberneffe bem oreu* 
fjijchen ©e|chaftÖtrager 5KicheÖ TOttheilung oon bem mit 9tufj s 
(anb abgefchloffenen ©ertrage unb gaben babei bie 93erftcherung, 
ba§ ßönig ©eorg II, weit entfernt feinbfeltge &bficht gegen ben 
ßönig oon Greußen 3U Jegen, bereit fei nicht allein alte alteren 
©arantieacte 3U erneuern, fonbern fich eng mit ihm 31t oerbinben 
um ben grieben in {Deutfölanb 3U erhalten 4 . 

£>amit t^at bie englifche Regierung wa8 griebrich II begehrt 
hatte. Unoeqüglich nahm biefer am 7 2)ecember bie englifche 
9>rooofition an unb erflarte fich einoerftanben für bie S)auer ber 
gegenwärtigen Äriegöwirren mit bem Äönige oon <5nglanb einen 
sfteutralitatSoertrag 3ur (Spaltung beö griebenö in 2>eutfchlanb 
ab3ufchliefjen. 3n biefem feilten Weber bie grai^efen noch bie 
SRuffen benannt werben um niemanb 31t beleibigen unb Greußen 
freie .£anb 31t laffen auf bie StuSfofmung ber beiben ent3Weiten 
Nationen h^uwirfen 5 . 



1 $ufä*erg ©. 13 f. 

« Oeuvres de Freddric IV 30. XXVII 3, 281. 

3 ©eil. II 17, 12. 

4 1755 Kot). 28. ?onbon. SWi^cH an ben ftftnig. »gl. grlebri($« ©<$r. 
an ben $11:300. t>on ©raunfdjroeig toom 8 2)<c. ©eil. II 17, 13. 

s 2)ec. 7. $ot«bam. Äönigltye 3uftruction fQt 9Mü}eCI. »eil. II 18«. 



Digitized by Google 



114 



(Srfle« <Bu($. SDrttte« Galtet. 



gricbri^ö II 9fluthmaf3itng, bajj ein 33ünbmfj 3ti>if($en Öfter- 
rei<$ unb granfrei^ im Söerfc fei, ertrtcö ftcfy bur$ ben ferneren 
Verlauf ber 5)inge atß h>of>l begrünbet, jebo<$ ift 68 un8 no$ 
ni$t üergonnt auf ©runb autbentif^er 3eugniffe ben ©ang ber 
geheimen SBertyanblungen ttotlftanbig 311 entfyüHen. 

(5$ unterließt feinem 3weifel, bafj ber öfterrei$if<$e £of, feit 
fein 93rudj mit (Jnglanb entfdjieben h>ar, alfo feit bem 3ult 1755 r 
feine S3em Übungen um bie franjöftföe Sinian^ »erbettelte, ©tn* 
flußret^c $)erf onen unterftüfcten ifcn barin : glei$ an erfter ©teile 
Begegnen n>ir einem Sotfyringer, ber alö ©efanbter von Soöcana 
im Sienfte be8 ^aiferö ftanb, bem SDßarquiS Stainmlle, SBater 
beö fpäteren 9Hinifter8 ^er^og üon (Sfyoifeul. 5)iefer Hritytctt 
am 2 9Kai 1755 ber Äaiferin Ataxia S^erefia Don einer Unter« 
rebung, wel^e er mit £errn uon SDtontmartel gehabt habe, bem 
öielüermögenben §inancier, um beffen ©unft bie ?)ompabour 
nic^t minber warb als ber Sinan^minifter ©ec^edeö. 9ftontmartel 
f^rac^ fiefy bafjin auö, granf reich muffe gegen bie bisherigen 911= 
Hirten (Snglanbö Neutralität beobachten; ja eö muffe ber ßat- 
ferin anbieten bie $erftedung ber £anbet8compagnie t>on Dftenbe 
bur$ einen Sractat 31t garantieren, mit bem SBerfpre^en i^re 
glagge gegen jebermann 3U fc^ü^en 5)ie 9>artfer ©efeflfehaft 
trug fid) mit Sfnefboten über einen 23ricf, ben bie $aiferin auf 
ÄaunifcenS Anbringen in freunbfchaftlicben SluSbrücfen an bie 
9>ompabeur getrieben habe 3 . <Die3 ^at 9Karia ^erefta auf baö 
nac^brücf tiefte in Slbrebe gefteüt; fie giebt nur 3U ber SKarquife 
im Sa^re 1756 ein „nicht \owul)\ prächtiges al8 artigeö" @e* 
fchenf gemalt 3U haben. 3f)re 9Dcmifter Ratten ihr ben «£>of 
machen muffen tt>ic ade anbern, aber ein üertraulicheä Verhält* 
nifj ^abe nicht beftanben, bie SBerfjanblungen feien nicht bur$ 
fte gegangen 5 . 

3)aö festere ift nicht n?a$r. 3öenn auch bie tfaiferin ihrer 

1 Gachard, Bull, do l'Acad. de Brnxelles XVII, 1 ©. 391. 

• §an8 ©taufet} an 903. $itt. ^ari« 20 1761 bei X&atferalj Sfa. 
tt)am II ©. 598 f. Valori m6m. I 320. Ducloa m. a. II 112 f. 

* SKaria X&erefia an bie Äurfürflin 2Rar. antenia ben ©a$|en. 10 Oct. 
1763 in <£. t>. SBefcer, 2R. flnt. Söalp., S&urf. 311 ©. I 144. 




Stiftung ber »fterrei * franjSftföe n SHIianj. H5 

Srauenwürbe nicht fo m'el oergab, um bct ^ompabour mit eigen* 
hänbigen Briefen 31t fchmeichcln, fo haben tfaunifc unb 6tarhcm* 
berg eS in ihrem tarnen unb Auftrage um fo angelegentlicher 
gett)an unb ihren 3wecf burch bie tegierenbe 23ut)Ierin 31t er* 
reiben gefugt. ($ö ift ^atfac^e bafj biefe e8 war, welche jeben 
?)Ian eineö continentalcn Krieges, inßbefenbere eineö 3htgrtff3 
auf bie öfterreichifchen 9cieberlanbe hintertrieb. ^Darüber würbe 
wie mir gefehen fyaben um bie $titte 9fuguft im (Sonfeil 33c* 
fchlufj gefaxt, ©erabe 3U biefer Seit waren Subwig XV fcharfe 
SSorte griebrichä be8 großen über bie Schwache unb ,ftopflofig* 
feit ber fran$6fifchen Regierung hinterbracht worben, welche ihn 
mit 2(rgcr unb 5Jciötrauen erfüllten unb welche er nie »erziehen 
hat. 3efct erflärte er fich geneigt ben öfterreichifchen Antragen 
auf eine ^öianj ©eher 31t geben, unb nahm einen Entwurf ber* 
felben im (September von bem ©efanbten bct «ftaifertn entgegen. 
2)ie 53aft8 aller weiteren $>crhaublungen war öfterreichifcherfeitG 
bie Rorberung, ba& granfveich bem 33ünbniffe mit ^reu^en, fran* 
3Ö|'tfcherfeitö r bag Öfterreich bem 23ünbniffe mit ©nglanb ent* 
fage 1 . 63 ftimmt oolffommen ba3it, bafj ßaunifc üom STucjufl 
an mit bem engltfchcn ©ejanbten ßeith in fföten fo gut wie gar 
nicht mehr über @efchäfte fprach*. 

23on ben SJerhanblungcn am fran^öfifc^cn £>ofe ^at £>uclo8 
in einem Sfuffajje über bie Urfachen be$ Äriegö uon 1756 fot* 
genbeS eqählt 3 . 9Jcabame be $)ompabour 30g 3imächft ben trafen 
93erni$ inö Vertrauen. 33erniö rieth uon ber öfterreichifchen Mtanj 
ab. ©ennoa) fprac^ bie ÜRarqmfe mit 2ubwig XVbaium unb biefer 
gieng über Erwarten lebhaft auf ben ^)(an ein. (5r be^etcjtc bie 
frennbfchaftlichftcn ©cfinmmgen für bie Äaiferin, bie er früher un- 
gerechter Seife befriegt habe; bagegen war er ungehalten Tiber ben 



1 9u9 ber 3nftruction be« ä'änigd für ben ©rafen ©tainbitte al« ®e« 
fanbten am öflerreufyfcfyen $ofe, ». 31 3uli 1757. ©tutyr Sorfäungen I 20. 
©#r. b. ÄBnia,« ö. gr. an bie Saiferin to. 29 3uui 1756. (gt. Sllbr. ©r. t>. b. 
ßctynlenfruraj neue Sctenft. üeipj. 1841 ©.31. Snv^aufen an $5ntg $r. b. 
21 3uni 1756 («eil. II 31). 

* «aumer ©eitr. II 298 f. 

3 M6m. secr. II 113 ff. 

8* 



Digitized by Google 



116 



<Srfl<« 93u<$. ©ritte« (Sa^itef. 



Äcntij üon ?)reufjen, bcn feferifc^en ©c&ongeift, ber ifjn mit fei* 
nett (Spöttereien perfonli$ beleibtge. (Seinen Sßünföen entfpra<$ 
eine Mxan^ ber fatyolif^en Jpöfc, welche ben afatyolifäen Sieb- 
ten ©efefce oorfdjreiben fönne; bamit werbe Qhtglanb feined 
mactytigften SunbeSgcn offen beraubt unb jebe ©efatyr eineö con* 
ttnentalen ßriegeö befeitigt. Qfyt jebo$ gubwig XV einen befi« 
nttioen ©ntfälufj fafjte, follte 33emi3 mit ©tar^emberg baö na* 
$ere befprec&en. 

<Diefe 23efpre$ung, fä^rt <Duclo8 fort, fanb be8 folgenbett 
Sfcagö, ben 22 (September, 3U Sabiole ftatt, bem Suftljaufe ber 
9ftabame be ^ompabour oberhalb SBeKeuue. ©tar^emberg fefcte 
ben »on ^auni^ entworfenen 9)lan in allen feinen 2)etail$ au8* 
etnanber; 3ur genaueren geftftellung beöfelben Ratten barauf ©er* 
ni8 unb ©tarfyemberg mehrere geheime Unterrebungen in einem 
Duartiere be0 9)alafte8 £urembourg, über weldjeö IDucloö »er» 
fugen fonnte. 3ur ßntfcfyeibung einer fo widrigen Angelegenheit 
fd^ten bie Sttitwirfung be8 (Sonfeilfl erforberlicty; tnbeffen war 
»oraufyufeljen, bafj mehrere 9!Jlitglieber beöfelben, namentli$ $ui* 
fieur unb <St. ©eoerin fowie ber tfriegömtniftcr b'Slrgenfon leb* 
haften SBiberfprua) ergeben würben; überbieä gehörte SBerm'S 
ni$t jum (Sonfeil. 2>eÖr)alb t?eriüte8 ber $önig bie ©a$e an 
ein befonbereö Gomite jur SBorberatfmng, unb beftimmte ju 
biefem *0iad>ault ftouille ©ec&elleö unb ben ©rafen ©t. glo* 
rentin, enblicty 33erni$, furj lauter Kreaturen ber 9)ompabour. 
2)a§ (Somitc tyielt feine erfte ©i^ung am 20 October unb cm« 
pfieng oon 33emi3 bie TOttfyeilung be8 (SntwurfG einer StQianj 
mit ©fterreid), im wesentlichen fo wie fie fpäter wirfli<$ »erein* 
bart würbe. <Der leitenbe ©runbfajj war, jeben ßeim ju *fflit* 
fyelligfeiten jwifc^en granfrei$ unb bem ßaijertyaufe ju gerftören. 
SDtcfcö gab bie Sßerbinbung mit (Snglanb für immer auf unb 
überliefe bie 9licberlanbe bem Snfanten SDon S^üipp, fcubwig XV 
S^wiegerfo^ne; e3 willigte in bie Ghrblictyfeit ber polnifctyen Äronc 
unter Garantie ber Sreif>eiten ber fficpubltf mit ^uefftc^t auf bie 
Pforte; bei ben 51t treffenben (Muet^ertycilungen foHte ©c$we* 
ben gan3 Bommern erhalten, ©a)lefienö wirb bei 2)uclo8 an 




Digitized by Google 



6tiftuna ber Bflcrrei<$ifc$ » fran$ofifd)en s Mianj. \n 

68 leuchtete ein wie grofje SBort^ctlc Öfterrcid) Bot, benne$ 
nmrben bic 23ebenfen ni$t oer^efjlt, welche ber föücftritt oon 
bem langerprobten ©vfteme franjeftfi^er ?)oIittf erweefen mu&te. 
Gr3 warb geltenb gemacht, man werbe ?)reu§en unb bic fReityä* 
fürften, iWen unb bic Uferte fid) entfremben unb bic 9>rote* 
ftanten nötigen fid) an ßnglanb an3ufd)liefjen, unb baö alleö 
auf bic GJefafyr, bafj bic 2lllian$ mit bem SBiener £ofe nur fo 
lange befte^e biä biefer feine eigenen 3wecfe erreicht §abe. @o 
lebhaft au$ 33erni3 biefe (Einwürfe beftritt, fo fam bo$ ba§ 
Gomite 3U ber ©rflärung, bafj Sranfreicty, beoor eö fid) über 
bie öfterreictyifdjen Antrage entfdjeiben fonne, bie weiteren Schritte 
6nglanb§ unb 9>reufjen8 abwarten muffe. 3n biefem Sinne warb 
ber Äaiferin geantwortet. Sie forberte nunmehr ben fran^ofif^en 
£of $u ©egenoorfdjlägen auf, unb 23erni$ entwarf barauf einen 
Unionö* unb ©arantietractat beiber £öfe für it>rc Söefi Jungen 
in (Europa. ÜDtejem foflte ^reufjen bettreten fönnen; (Snglanb 
aber warb wegen feineS Sricbcnöbruc^cö außgefdjloffen. £ub* 
»ig XV war barüber rerftimmt bafj feine engere SWianj beliebt 
ttwrb unb bie tfaiferin machte bie größten (Scfywierigfeiten in bic 
Garantie beö preu&ifcfycn Staates ju willigen: aber in @rwa» 
gung ba§ ein folcfyer Vertrag pe oor jebem feinbfeligen Stritte 
SranfreictyS fietyer ftefle unb bafj griebridj II felbft ju einem Kriege 
9lnla§ geben werbe fpradt) fie enblid) if>re 3uftimmung au$. 

2>uclo$ barf im allgemeinen alö wo&l unterrichtet unb glaub* 
umrbig gelten; auf bie @in$elt)eiten jebod) bie er mitteilt bür- 
fen wir titelt aHju grofceS ®cwid)t legen, $umal er jenen 9fuf* 
faf erft naefy (5nbe beß Kriegs niebergefcfyrteben fyat. 

5Ba$ $unäd?ft bie 93ietiue anlangt, fo erhellen biefe gan$ ent* 
frrectyenb bem 23erid)te oon SDucloS auefy auö anberen 3eugniffen. 
Subwig XV felbft fyat bem $er$og oon Gfyoifeul erHärt, er fei 
beä ÖlaubenÖ, @ctt werbe it)n nicfyt oerbammen, wenn er al8 
Äcnig bie fatfyolifdje Religion aufredet erhalte, unb er fyabe tn 
feiner anberen 5lbficfyt fiefy mit bem £aufe SDfterreicfy »erbünbet 
als um ben ^roteftantiömuS 31t ocrnid)tcn\ Wcfyt minber be= 

1 St. Pricat, hist. do la chute des J6suites. Paris 1844. ©. 49 au« 
Sboifeul* papieren. 



Digitized by Google 



118 



(Srtfcs 23ud). drittes Sattel. 



ftatigen nnö tjoflfommcn 3Uücrldffii3C yiafyxitytn, ba§ 2)uclo$ 
ben thatjächlichen Verlauf bet geheimen Söcrathungen im roefent* 
liefen genau fannte unb wahrheitsgetreu aufzeichnete. 

28ir haben gefehen ba§ baö franzöfifche ©abinet im Suli Be* 
fchlofc »or allen 2)ingen ftch mit griebrich II ju fcerftanbigen. S3eCfe» 
iöle unb ^ioernoiö bekannten ftch alö Vertreter biefer ^olitif unb 
bamalö fehien auch 33erni8 bcrfelben Anficht ju fein. 9lber fo gute 
SBorte auc^ bem ^reufeifc^cn ©efanbten gegeben rourben, fchon im 
&itguft oerratb ntc^td bafj bem £ofe an bem (5im?erftanbniffe mit 
griebrich II ctroaö gelegen fei. ^Dagegen gieng im ©eptember ein 
fchottifchcr Emigrant 9?amen3 SDouglaö alö franzßfifcf/fcr (Smiffar 
nach Petersburg, roie er bort fagte auf ärztlichen JRatr), um bic 
SÖohÜhat beö falten itlimaö 31t genießen. @r ücrfcr)rtc mit bem 
ßfterrcichifchcn ©efanbten unb mit ben ©rafen ©churoaloff, roelche 
über bie ©unft ber tfaiferin geboten, unb erreichte feinen 3wecf, 
bie ^erfteHung freunbfcr/aftlicher Beziehungen 3tt)ifchen granfretch 
unb 9hijjlanb einzuleiten 1 . S)afj biefe Sttiffion in ber 3eit er* 
folgte, roo ber englifch*ruffifche ©ubftbientractat abgefchloffen 
roarb, pnbet feine @rflarnng in ber Nachricht, bafj ber franzöftfeh« 
£of — ohne 3weifel aufl öfterreichifchen 5BRittheilungen — über* 
Zeugt n>ar, bie ©zarin werbe binnen fechö SJconaten ihren 95er* 
trag mit ©nglanb brechen 1 , ©er (Sinflufe oon 33erni8 am £ofe 
Don SerfaifleS rouchö fichtlich ; er roarb zur 9Kiffton nach SJhbrtb 
auSerfehen; aber fo wichtig biefe auch war, f c ^ nc Greife roarb 
Salb inö unbeftimmte »erhoben 8 , ©egner einer Allianz mit 
£>fterretcr) rourben bar)tn gebracht auö bem Gonfeil auszutreten, 
roie (St. (Seoerin* (aber noch üor oem ©«tum, welches 2)uclo$ 

1 SßiÜiam« Senate au* ^Petersburg to. 7 Cct. 1755 uub 9 3uti 1756 in 
SRaumer« Söcitr. II 297. 346. 348. SDie crflen geheimen 3nftructioiten für 2)oa* 
gfa« d. d. 1 Sunt 1755 rourben &on Conti mit 9tücffu$t auf bie fcolnifchen 
Slngelegenbeiten entworfen unb fcou ?ubroig XV genehmigt. Boutaric corr. 
secr. do Louis XV. Paris 1866. I 203. 

2 Madame do Pompadour au Comte d'Affry. Lettrea de M. la 
Marqu. de Pompadour. Londr. 1772. I 29. 

3 1755 @ept. 15. <ßari6. Än^aufcn an ben ÄÖnig. ©e£t. 26 ?ot«bam. 
griebriefy II an Änp^aufen. 



* Btpt. 19. ^Jariö. Än^aufen« Eerity. 83gl. Emme* XIV 265. XV 441. 




Digitized by Google 



etiftung ber »ftemi($if<Mwn}&flföcn «Uiong. H9 

ber Gonferenj gu 23abiole gibt), ober if)re beabftcfctigte Berufung 
in baffelbe unterblieb, fo bie bc§ 9ftarfa;an3 oon 33eHei8le l . Söeber 
mit biefem nod) mit (Sonti fprac^ £ubwig XV in biefer ganjen 
Bett ein SBort über Staatsangelegenheiten \ 9tiüernoi$ flagte 
gegen ßnop^aufen, Jtafj er ben ^önig ni$t bafyin bringen fßnne 
t$m ben 33cfe^l 3ur Greife gu erteilen 3 . <Die für tt>n beftimm» 
ten 3nftructionen enthalten nidjtö, »ad mit ber fdjliejjlicfcen $)ro* 
pofition »on 23erni$, ba8 ofterreiajiföe unb preufjifdje ©ünbni§ 
gu combinieren, in SBiberfprucfc ftünbe: ber oorgefa)lagene beutfcfye 
23unb 3U gegenfeitiger ©arantie bed Seftyftanbeö ftimmt »oll* 
fommen ba3U. 2)ie t>er$ögerte (5ntf(fclie($ung fc^eb föouifle baranf, 
man müffe bie engliföe Sfcronrebe abwarten: alä biefe, am 13 9io» 
üember gehalten, nidjtö weniger alö oerföfynlid) lautete, wollte man 
fefjen, waö ba$ Parlament barauf befdjliefje. 

3n bem gleiten 93crt)altnig wie ber fran3ofifc$e #of fidt) 
^reufjen entfrembete, trat ein oertrautereö 23erf>altnifj 311 Cfter* 
reiefc ein. 9?ouiQe fc^etnt freiließ nodj im September be8 ©laubenfi 
gewefen 3U fein, ba§ ©fterreicfy fiaj nie uon (Snglanb trennen 
werbe 4 ; er galt in ber $&at fo wenig, ba§ man bie widjtigften 
23erfyanblungen hinter feinem dürfen einleitete: fpater leugnete 
er gwar, bafj mit £)fterrei$ ein SReutralitatörertrag gef^loffen 
fei, aber fpraa) bo$ üon allgemeinen 3"fic^erungen, bie man ge* 
geben unb empfangen fyabe 6 . 23on efterreidjifdjer Seite würben 
bie englifdj*braunfd)weigij(tyen 33erfyanblungen benufct um Wlifc 
trauen gegen ^reufcen 3U erregen, unb ber Subfibienoertrag mit 
Saufen befürwortet; fyatte boefy 9Haria Sfyerefia fc^en im Satyre 
1751, etye ber faa)fij$*engliföe Vertrag 3U Stanbe fam, fi$ für bie 
Erneuerung beö fransöfiföen ©ubfibienwcrtragS mit Sluguft III 

1 1755 Oct. 12. gontatncblcau. Änppbauffn an ben ÄBnig. ©eflei«Ie 
tourbe erft am 16 2Rat 1756 jum @taat«minifter unb bamit jutn SWitgltebe 
bc« €taat*ratfc« ernannt. Sutjne« XV 55. 

3 SRob. 24. tyms. Än^aufen an ben ÄBntg. 

8 Oct. 27. ?ari«. Änw&aujcn an ben Rönifl. «eil. II 12. öfll. Valori 
mm. I 299. 

4 6ept. 14. »ouilU an 9(u6eterre. €<&toffer II 302. 

6 Oct. 27. S5ec. 1. $ari*. Än^aujen« Scripte unb einreiben an ben 
Äenig. 



Digitized by Google 



120 



Grflc« ©u#. dritte« Sagtet. 



uermanbt 1 . 5)ie Söerfyanblungen mit bem Könige &uguft III 
hatte bie fran^efif^c Regierung ohne auf $reu§en$ ©inroenbun* 
gen 3ßücffi(ht 31t nehmen im Stuguft eingeleitet 5 , hinterher »et* 
[inerte 3ßouifle gmar bem preufjifchen ©efanbten bie SBerhanblung 
faden laffen 31t nwflen, wenn ^reufjen e3n?infd)e; aber obgleich 
Äontg griebrich nach (Smpfang bcö oon [einem ©efanbten in 2)reÖ* 
ben erftatteten Berichtes ber frangofif^en Regierung bie (Srflä* 
rung abgeben liefe, er wolle mit ©achfen nicht in berfelben $IU 
lian3 fein 8 , nahm bie SBerhanblung übet ben fdc^ftfd^en ©ubfibien* 
»ertrag nichtäbeftoweniger ihren gortgang. 

Am 7 Dctober traf ber jüngft ernannte fä<$fif<$e ©efanbte 
£ubt»ig ©iegfrieb ©raf 53tfcthum oon (Ecfftabt in $)ari8 ein, 
ein toelterfahrener unb gefdjdftöfunbiger (Sbelmann, unb em« 
yfteng aläbalb uon JRoutÜe baß erneuerte Anerbieten eineö <5ub* 
flbienoertragö ; ber SBotfdjafter am toniglich polnifchen £ofe, 
©raf 33roglie, warb angetoiefen nach (Sachen ab^ureifen um biefe 
Angelegenheit jum Abfchluffe ju bringen. Snbeffen ergaben ficfc 
gurijehen ben allgemeiner gehaltenen (Srflarungen 9Rouifle$ unb 
ben beftimmteren ^ropofttionen 33roglie$ auffaUenbe Biberfprüche 
bie bamit 3ufammenhiengen, bafj SBroglie in bie geheime SDi^Io* 
matie eingeweiht n?ar unb bie franjofif^e Partei in 9>olen 3U 
unterftü^en unb 3U oerftärfen fu(r)tc *. 23roglie forberte nämlich 
oon bem fachten (Sabinet aufjer benfelben Seiftungen, 3U »eichen 
©a^fen fi<h in bem bisherigen Vertrage ben (Seemächten »er* 



1 1751 gebr. $autefort'« ©eri$t über feine Äubienj bei bet Äaiferin. 
SWaria 2^ercfta jagte : la Saxe me tient fort au coeur, c'est au point quo 
je voudrois que le roi lui continuät ses subsides, car eile en a besoin 
(©dtfoffer« Grcerpte). 

a Über bie franjöfifd>fäc$fif($e Ser&anblung f. ®ctyeimniffe be« fS<$f. Sa* 
binet« I 247 ff. 

8 25er franj&ftfäe Courier traf am 24 Bugufl in 3)re«ben ein; $ot«bam 
ben 1 ©ept. tt>ic« fi3nig ftriebricfc jtnwfyinfen 0« i» fagen, que -je ne ßau- 
rois pas 6tre avec les Saxons dans une mßme alliance (©eil. II 7). 
©<$on öor (Eingang biefer 3nftruction empfieng Än^baufcn toon SReuiüe* bie 
SJerfubcrutig, na# Greußen* ffiunfd) bie SJcifcanblung mit ©a$fen aufgeben jn 
wollen, ftnwbaufcn an ben ft'önig ©ept. ö. 

4 Cgi. ©tubr gorfefc. I 22. Boutaric corr. secr. I 63 ff. 




Digitized by Google 



Serfanbfangcn jtoif^en bem fronsöft^cn nnb jSd)flfc$en €>ofc. 121 

pfli^tet tyatte, bie Sefnng bcr mit bcn Taiferli^cn «£>ßfen befielen* 
ben $ünbmffe, unb au$ baß fransefifdje Gabinet tyielt wenigftenö 
barau fcft, bafc Äönig &uguft III bic mit bcn £öfen üon SBien 
unb Petersburg gcjcfyloffenen Vertrage mitteile unb [\6) »er* 
pflia)te bcn gemäj} bem neuen englifa^ruffijdjen Vertrage 31t er* 
»artenben 2)urcfymar|$ rujfiföer Sruppen bur<$ Polen ni$t 3U 
a,eftatten. £ie)e Sßorbebingung be$ <Subfibiem>errragö lehnte bic 
jädjftföe Regierung am 11 <December ab unb bamit rutyte vor- 
läufig bte SBerfyanblung. 

3n biefer ganzen Angelegenheit war auf bic wteberfyolte (Sin* 
frradje beö Äönigö uon Preu&en ni<$t geartet würben. §1(3 
8riebrid> in golge »on 33roglte$ Abrcije r\aö) <Dree(ben bem fran* 
lb]\)d)cn SRhufterium erflaren liefe, bafc t?on bem ©erfahren granf* 
rcidjö in biefer 6a$e bic (Srncucrung feineö Sunbniffeö abfange, 
mmeberte iRouiflc, bic üöerbanblungen mit bem facbftfdjen «Ipofe 
feien fdjon $u weit üorgefdjritten alö ba§ man nodj mit (Sfjren 
jurücf treten fönnc, wenn fi$ ni$t ein triftiger 33orwanb barbietc 1 . 
SRä^cre Mitteilungen mürben bem preufcijdjen ©efanbten nic&t 
gemalt, bagegen warb Starljemberg »on bem ©tanbe bcr 93er* 
banblungen in ^enntnife erhalten; er üerfefylte auefy ntd^t bem 
jaa)fii^en ©efanbten ju eröffnen, bafj niemanb anber8 alö bcr 
Äönig uon Preufjen bic 6d>wierigfeiten r)err>orgerufen fyabe, 
»eldjc bcn Slbjdjlufc üerf)inbert fyättten*. gür bic fädjfifäen 
£ubftbien ^atte fi$ 9uguftd III Softer bic 2>auttyne unb i&r 
Öema^I bcr 5\nur^in, btöt)er cfyne allen (Sinflufe auf bic Politif, 
eifrig bemüht unb fie blieben audj fernerhin bafür tfydtig. ^önig 
$riebrtd> aber fyatte i^wifcfycn feinen (5ntf$lufj gefaxt unb gab 
feinem ©efanbtcn bie Reifung über bcn jädjftjdjcn Vertrag fein 
Sort weiter 31t uerlieren 3 . 

Sitte biefe Umftanbe geben unö bte 33eftätigung, bafj feit bem 
$uauft 1755 Subwig XV ftd) bafyin entjdjieb auf bic üon £>fter* 

1 1755 SRob. 7. $ari«. 8nty$aufen an ben Äönig. II 13. 

» S3t&n?um$ Script t>om 14 3)ec. 1755. @el>eimniffe I ©. 288 f. 

3 1755 2)fc. 5. 26. ^arie. Än^Mjaufcn an bcn Äönia. nnb beffen 2Rar- 
giiwtoeTfila,una, ju bem leiteten ©^reiben. Seil. II 18b. Ogf. Wtocrnoi« an 
öwglie. ©erlin 1756 gebr. 20. Oeuvr. de Nivernois I 227. 



Digitized by Google 



122 



reich angetragene SHItan^ ei^ugehen, bafc jeboch »orläufia, noch 
9>reufjen eine (Stelle in bem neuen ©nfteme 3ugeba$t toaib, 
unter ber 58orau6je|jung bafc eö fich gegen Hannover gebrauchen 
laffe. 3nbeffen warb bie SWiffton bed ^erjoejö üon 9tioentot$ 
an griebrich II fo lange fyinau8gefc$oben, biß bie Reibung er» 
folgte, bafe ©nglanb auf bem ?)uncte fte^e mit $Preufjen einen 
NeutralitätSoertrag a^uf^liefeen. 

(Seltfam aber Ratten ftch bie SBege ber europäifchen Diplo- 
matie in biefen Seiten oerfchlungen. üftaria $h crc ß a »erfolgte 
beharrlich ben $)lan ein Söünbnif? mit granfreich 311 fchliefjen unb 
bot zugleich alle« auf, bie Hilfsquellen bcö mit granfreich »er* 
feinbeten @nglanb3 gegen breiigen auszubeuten. 2)ie englifche 
(Regierung fuchte gegen granfreich unb ^reufjen ihre (Btüfce in 
ßfterreich unb Siufjlanb unb griff in bem CliigenBHcfe, xoo fie 
mit fehlerem ©elbe Sftufjlanb erfauft 3U h fl ben meinte, $u bem 
oiet einfacheren Littel mit $Preu&en bie Neutralität 3U oerein» 
baren. 2)ie8 gefdjah 3U bem 3n>ccfe fon>or)l Muffen alö gran* 
gofen ben Gnnmarfch in 2)eut|*chlanb 3U oermehren unb ben grie* 
ben auf bem geftlanbe 311 fichern, tbeifö um ^annooerö tiriÜen 
theilö aber um 9Jcaria 5Lr)ercfia ben 23orwanb 3U ent3iehen, bafj 
fie ihre Sruppen gegen ^Preufjen 3ufammenhalten muffe unb be6= 
halb Belgien nicht ftärfer befefcen tonne, ©er fra^opfche £of 
gteng auf bie öfterreichifchen ?lflian3pläne ein unb gebaute 3U 
gleicher 3eit über 9)reufjen8 Streitmacht gegen ben Äönig »on 
(Snglanb 31t oerfügen; unb griebrich II fchmeichelte fich mit ber 
Hoffnung, toährenb er fich mit ©nglaub oerftänbigte, ni<ht$befto* 
roeniger in einem £)efenftübünbniffe mit granfreich verbleiben $u 
fönnen. (So freisten fich gaben älterer Ziehungen unb 
neuer Kombinationen, biö ber natürliche ©ang ber 2)inge bie 
unoerträglichen Elemente oon einanber fchteb. 



Digitized by Google 



$0$ tritt in ba« HRtmftamm ftemcafHe ein. 



123 



SStcrteS gapttet. 

Pic Vertrage ©an I8f|tmm|ltr unb tferfatUrs. 

griebrich ber grofee fafjte ben @ntf^Iu§ auf ben ©ertrag mit 
(Snglanb einzugehen in ber Hoffnung, ba§ biefer baju bienen 
werbe ba§ in englif<hem ©olbe ftehenbe Ohtfjlanb oon einem 9fn* 
griffe auf $)reufjen abzuhalten. 3uglei(h oertraute er, je ftc^tlidjer 
btc ©rfchlaffung granfreich$ warb, um fo mehr auf bie Äraft 
bc3 englifc^en SBolfd. 9lo6) aber fehlte oiel bafc bie Regierung 
biefe richtig 3U leiten oerftanb. 2)er ^er^og »on Otewcaftle fuhr 
fort an ber (bpifce beö 9Jlinifterium feinen (Sinflufj ba^in auö* 
juüben bie wahrhaft berufenen Banner oon ben entfäetbenben 
Steden fernzuhalten. Snbeffen oerwicfelte er ftd^ in immer 
größere Dtathlofigfeit. (5r l)atte <3ir 2:^oma8 ^obinfon jum 
©taatöfecretar unb zum Seiter be3 Unter^aufeö auflegen, unb 
bie Aufgabe fäien nicht ferner, ba bie Majorität leichthin für 
afleö ftimmte wa8 baö üftinifterium »erlangte. 5(ber einen fo 
ungefchieften Vertreter hatte bie Regierung noch nie gefteUt: ?)itt 
unb gor gaben ir)n um bie SBette bem ©elächter preis unb 9tew* 
caftlc mu&te furzten bafj feine getreuen ihm am (Snbe abtrünnig 
werben mochten. 5Dcö^al6 fu^te er gor zu gewinnen unb bie 
Unterfyanblung gelang: gegen bie Bewährung be8 (Eintritts in 
ba3 Föniglia)e Gabinet, aber ohne entfprechenben Slnthetl an ber 
9tegierung8gewalt, oerftanb fidj gor baju bie minifterielTen 9ftaf}* 
regeln im Unterlaufe $u unterftüßen. ©0 gieng bie ©ejfton 
ohne <5<hwierigfeit zu (Snbe: am 25 Sfyril 1755 warb fie ge* 
f$loffen unb £ag8 barauf erfolgte bie Ernennung oon gor als 
Eorb Gommijfioner. ©0 fyatte *ftewcaftle mit biefem ©egner 
unb burch ir)n auch mit bem #er$og oon (Sumberlanb feinen 
grteben gemalt. 

©eitbem waren 3>itt unb gor geriebene Seute. $itt »er* 
$ieh eö nicht ba§ gor it)n oerliefj unb ftch auf unehrenhafte 33e* 
bingungen SRewcaftle ergab. tyitt fyattt 3et)n Sah** lang 
gewiffenhaft fein untergeorbneteS 9lmt oerwaltet unb ftd^ ber £)p* 



Digitized by Google 



124 



(5rp<8 ©11$. 93icrtc8 dapxtd. 



^Option enthalten, in ber Hoffnung bie fönigli<$e Ungnabe 311 
überwinben unb an ben piafc berufen 31t »erben, auf bem 
er jum beften beö Sanbeä unb ber Ärone wirfen Tonne. 2)iefe 
Hoffnung war getäuföt, er fa$ bag ber Gfntfälufj feftftanb iljn 
auf bie Seite 311 [Rieben. 5)amtt füllte er ftd) jeber weiteren 
Sftücfficfct enthoben: ja er erfannte eö alö feine Pflicht, ba grofce 
(Sntföeibungen ft$ perbereiteten, mit aller tfraft eine SCbmtnt» 
ftration 3U befampfen, beren längeres Verbleiben im 9fmte un« 
wiberbringli^en Schaben ftiften mußte. ÜDenn i^r Oberhaupt 
sftemcaftle war unentfcr)loffeit unb feige, ba8 gan3e TOnifterium 
c^ne redeten 3ufammen^alt, ber Stimmen im Parlamente fieser, 
aber coli <£d)eu vor ber wa^fenben Aufregung be$ Volfeö, in 
Sfncjft por bem wa8 bie gra^ofen ttyun tonnten otyne felbft 3« 
wiffen waö 3U tfyun fei. 

2)er offene 33rnd) Pitts unb feiner greunbe mit bem 9Rtni* 
mftertum erfolgte über bie Subfibienoerträge , welche ©eorg II 
in #annoper bur$ £olberneffe abfließen ließ. SDer für bte 
©auer ber 9lbwefen$eit beö ÄenigS eingelegte [Rccjentf^aftörat^ 
genehmigte fie ofyne weiteres, aber 2egge, ber $an3ler ber €<$a(* 
fammer, perweigerte feine Unterfcfyrtft für bie 31a Ausführung 
erforberlidjen Sdjafcanweifungen. Voller 33eftür3ung wanbte [ich 
9tewcaftle an Pitt unb fu$te i^n 311 permögen bieSubftbien* 
pertrdge im Parlamente 31t pert^eibigen : unter biefer Vebingung 
bot er ifym einen (Sifc im Gabinet an unb eröffnete ifym bie 2luS* 
ft(^t auf ben Soften beS StaatSfeeretarS. Qlber bie Unterfyanb» 
lung war umfonft. Pitt perwarf entf^ieben Sftewcaftle'S Spftem 
burd> anbre als bie in polier Autorität mit^anbelnben Statte ber 
Ärone bie ©efdjäfte mit bem Parlamente 31t erlcbigen. ©an$ 
unbebingt perfpradj er feine 9ftitwirfung um ben für einen na* 
tionalen 3wecf unternommenen ^rieg na^brücf(ia) 3U führen: er 
war audj bereit für £annoper einjuftehen, wenn eS um (5nglanb$ 
Willen angegriffen werbe, aber nidjt mit Subftbien. Sebodfc Per* 
ftanb er fta) bapi auS $ücffia)t auf ben Äönig ben ^efftföen 
Vertrag gutgu^etfeen, fobalb er feinen Praceben3faU bilben 
fofle: ben ruffifdjen Vertrag aber weigerte er fia) 3U genehmigen. 
Damit 3erfa)lug \i6) bie Unter^anblung. 



Digitized by Google 




$itt p&rer bet O^ofltion gegen ba« <minl|terium MetocafMe. 125 

3e$t nahm 9tewcaftle gegen bic IDppofitton öon £egge, Pitt 
unb beffen ©chwager, bcn ©remntleö, oon benen bcr ältcftc ®raf 
Semfcle im Dberf>aufe faß, feine 3uflu(^t triebet ju gor, unb 
biefer liefe ftch willig pnben für bie ©ertrage, oon beren Un^iuecf* 
mäfcigfeit auch er überzeugt war, im Parlamente cin3uftcr)n. 
SDafur warb it)m ber Soften beß StaatGfecretärÖ 3ugeficherr, wo* 
gegen Sftobinfon in fein früheres 2lmt eineö feniglti^en ©arbe* 
robenmeifterö 3urücffehrte. 2)ie Publication ber ©eränberungen 
im SRinifterium, welche föon im (September befchloffen waren, 
toarb biö nach ber Slbrefjbebatte »erhoben 1 . 

91 m 13 *ftooember 1755 eröffnete Äönig ©eorgll bie ©effton 
be§ Parlaments. SDie ^ronrebe furach oon ber 3um ©chufce 
ber amerifaniföen (Kolonien uorgenommenen glottenrüftung unb 
ftruppenfenbung, üon ben SJiafjregeln, welche getroffen feien um 
8ranfrci<h an ferneren Uebergriffen 31t hebern, (Snglanb für bie 
erfahrenen getnbfeligfeiten ©enugthuung 31t »erraffen unb Sin* 
fa)lagen gegen feine Königreiche unb feine übrigen 23efifmngen 
ju begegnen. <Sie gebaute ber 5$erficherung fortbauernber frieb* 
lieber ©eftnnungen, welche ber König oon Spanien 'ertbeilt 
unb na^m 3ur «Durchführung ber nationalen (Bache bie fraftige 
unb freubige Unterftüjjung beö Parlamente in 5lnfpruch. Riebet 
fcarb auf bie oerftärfte (See* unb £anbmacht unb auf bie mit 
föufjlanb unb £effen--@affel abgesoffenen ©ertrage hwaewiefen. 

SDic treffen, »eiche in beiben Käufern faft gleichlautenb be* 
antragt mürben, erwieberten bie S^ronrebc mit Danfeö* unb 93er* 
trauen$be3eigungen unb gaben bie 3uftcherung im gallc cineö &n* 
griffe auch £annooer fchüfcen 311 wollen. Slber fie riefen lange 
unb heftige ^Debatten hervor. 3m Dbcrhaufe fprachen Scmple 
unb £alifar gegen bie im hannöoerfchen Sntereffe ergriffenen 
3Äa§regeln unb Remple gab fogar feinen förmlichen Proteft 31t 
frotofoH. 3m Unterhaufe wahrte bie «Debatte funfaefm @tun* 
ben, unb obwohl bie Slbreffe mit einer Majorität oon 311 gegen 
105 (stimmen angenommen würbe, ^atte baö 9Jiinifterium boch 
eine moralifche *Ricberlage erlitten. £>a8 (Sreignifc jeneö abenbä 



» Lord Mahon bist, of England. 5* Ed. 1858 ch.XXXH. IV 49 sqq. 



Digitized by Google 



120 



CSrfk» 23u$. ©i«rte« (Sajntft. 



war bte 9ftebe Don 9>itt l , welche wie ein lange 3urücf gehaltener 
©trom mit überwaltigenbem Ungeftüm ^cruorbra^. ©ein 
griff galt ber ©adje fowohl wie ben ?)erfcnen. SDic ©ubfibien* 
»ertrage oerwarf er, namentlich ben rufftfehen, weil er 9)reu&en 
prooociere unb einen Gontinentalfrieg entflammen werbe, wat)renb 
e$ fich für @nglanb barnm ^anble jefct enblich für bie fo lange 
gefränfte unb fo lange »ergebene 33eoölferung Don Slmerifa ein* 
3ufter)n. Grr tabelte bie unparlamentartjche (Sinmifchung be8 fönig* 
liefen *Ramen8 unb alle bie fünfte, welche man anwenbe um 
bie Söürbe beö Unterlaufet ju erniebrigen. 2)ie $Jerbittbung 
uon 9tewcaftle unb Sor beleuchtete er burch ein Söilb »oll bittereö 
#ohn8: „3$ fafj 3u 2non ben 3ufammenflujj ber SR^onc unb 
„ber ©aone, ber eine ein gelinber, fchwacher, frifler ©trom, unb 
„obwohl ftiH boch ohne Sicfe, ber anbere ein raufchenber unb 
„ungeftümer Strubel, aber fo uerfchieben fie ftnb, fo fommen fte 
„fchliefclich 3ufammen: unb lange, lange mögen fte »ereinigt blei* 
„ben einanber jum Srofte, unb 311m töuljme, 31« (St/re 1010 5 ur 
„©icher^eit unfereä SBolfeö". 

9>ittß Screbfamfcit war auf iljrcr Jpöhe. 5öie glait^enb ftch 
auch f cm Salent fchon oor 3ahven iu ber Oppcfttion gegen HSaU 
pole unb gegen Charteret entfaltete, fo hatten boch in ben folgenben 
3eiten fortgefefcte ©tubien, ber ftete SSerfehr mit ben bebeutenbften 
Bannern unb bie (Erfahrung in ben ®ef<haften fein Urteil gereift 
unb fein ©elbftoertrauen gehoben. 23er einem 3ahre r)attc et 
burch bie @h c mit einer eblen Srau, 2abp |)efter ©renoille, fein 
hauölicheö ©lücf begrünbet unb ftch mit einer ber angefehenften 
gamilien oerbimben. 3e£t gab ber Unmuth über bie fränfenbe 
3urücfjefcung bie er erfuhr juglcich mit ber wachfenben ©efatjr 
be8 2anbe8 feinen Dieben einen h^h cren ©ch^ung. Csr war 
burchbrungen oon ber Überzeugung, bafe er unb fein anberer im 
©taube fei (Snglanb 31t retten, unb liefe ftch in feiner 3uoerfi<ht 
nicht baburch inen, bafj bie Trabanten oon SReweaftle unb bie 
Willensen Anhänger be« £of3 in weit überwiegenber Majorität 



1 H. Walpole to R. Bentley 1755 Nov. 16. Lord Orford Works 
V 348 f. SXff. Memoire« of the reign of George II I 412 — 416. 



Digitized by Google 



Vitt'« öcrcbfamfcit. 



127 



ihm gegenüber ftanben. (5in Reiftet in ber SRebe auö bcm Steg« 
reife wie e$ feinen 3weiten gegeben h<*t, war er jeben 9ütgen* 
Mief jum Singriff ober $ur Abwehr bereit, mochte e8 gelten mit 
Saune unb Spott einen ©egner bem ©elachter preisgeben ober 
niebrige unb gemeine ©runbfafce mit ftttlicher (Entlüftung $u be* 
fämpfen ober mit ooflem 9t*achbrncfe in ergreifenben unb be* 
geifternben 2Borten baß SHecht unb bie Sntereffen beö 8anbe8 31t 
»«treten. $Rucfr>alt(oÖ au§ uoder Seele bringenb, freimütig 
unb wahrhaftig, bilbeten unb befeftigten feine hieben im 9>arla* 
mente bie ©runbfäfce unb Anfielen jtoar nicht ber ftnmpfen 
SRaffe, aber bott) Dieler empfänglicher 9Kitglieber, unb wa$ baoon 
brau&cn rerlautete roarb mit 35egierbe aufgegriffen unb beftimmte 
bie öffentliche Meinung, welche fich immer lebhafter wiber bafl 
ÜRinifterium funbt^at. Unb n>ie burch ben bebeutenben 3nr)aU f 
ben Slußbrucf einer wobtbegrünbeten Überzeugung unb männlichen 
(Sntfchl Offenheit, fo fcffelte ?)itt bie Serfammlung burch feinen 
meifterr)aften Vortrag, burcr) ben Abel feiner Haltung, bie Anmuth 
unb SSürbe feiner ©eftalt, fein lebhaftes ©eberbenfpiel: er l)at 
©egner burch einen 53licf feineä großen feurigen AugeS oerftummen 
gemalt. 2)a3u enblich eine (Stimme uon wunberbarer Klarheit 
gülle unb reicher 9ftobulation, beren leifefter £on auf ben fernften 
Sifeen beutlich oernommen warb, unb bie in oollfräftiger (5r* 
Hebung bem Älange einer Orgel vergleichbar burch bie 23orfäle 
unb Stiegen l)inabbvan3 biä in bie «pafle üon Seftminfter. 

3wet Sage nach Dcr Abrefcbebatte, am 15 ^ooember, warb 
8or 3um Staatöfecretar ber auswärtigen Angelegenheiten für ba8 
jübliche Departement ernannt: am 20 erfolgte bie Gntlaffung Don 
2egge, 9>itt unb ©eorge ©renoille; 3ame$ ©renmfle nahm ütagö 
barauf feinen Abfchieb. ©raf Stemple fteflte feinen Schwager 
$itt t?or dufteren Sorgen ficher, inbem er ihn bazu vermochte 
ein Sahrgelb oon 1000 £. St. i?on ihm anzunehmen. 3n ben 
ferneren 9)arlament$üerbanblungen fuchte bie Dppofition ÜJtajj* 
regeln 3U rafcherer Bemannung ber flotte unb 3ur 23ilbung unb 
Crganifation einer 9ftili3 für bie SanbeSoertheibigung burchzufefcen, 
aber ihre Bemühungen würben entweber fchon im Unterhaufe ober 
im Dberhaufe vereitelt, ßbenfo oergeblicr) befampftc fie bie 23er* 



Digitized by Google 



128 



SrfteS ©uA. Vierte« (Faxtet. 



trage mit ^cffcn^^affcl unb mit fttufelanb : fowohl biefe alö ade 
©elbforberungen welche bic 9)iinifter beantragten würben ge* 
net)migt. 60 weit e8 auf bic 23ef(hlü|fe beö Parlament« anfam, 
' fonnten bie 9)tinifter mit ben @rgebniffen ber Seffion jnfrteben 
fein: e§ galt nun ju seigen tote fie bie xfmen anvertrauten Littel 
anjuwenben verftanben. 

Mittlerweile würben bie Sßcrhanblungen über ben 9ßeutralitat$* 
»ertrag mit f>reu§en rafet) 311m «bluffe geführt. 3n <5nbe 
SDecemberö gieng ber von englif^cr Seite aufgestellte Entwurf 
bei griebria) II ein: am 4 Januar 1756 würben bie Snftruc* 
tionen unb 33oflmad>ten für SouB 9DWche(l ausgefertigt, ber alö 
©efanbtfdjaftöfecrctär in Bonbon gurücfgebliebcn war unb jefct 
311m ©efchaftSträger ernannt würbe, unb am IG 3anuar fanb 31t 
Söeftminftcr bie Unterzeichnung be8 Vertrages ftatt. 

<Der Vertrag befte^t au8 vier Slrtifeln. 3m Eingänge wirb 
ber 3wecf bezeichnet, wafjrenb ber 3wiftigfeiten welche fi$ in 
SImerifa ^wifc^en ßnglanb unb granfreich erhoben haben, ben 
grieben in (Surepa unb inöbefonbere in £)cutfcfylanb 3U erhalten. 
3u biefem (Snbe verlern fich bie centra^ierenben dachte grieben 
unb greunbfehaft unb verfprechen einanber bem3u feige tt)rc Sern« 
torien weber birect noch inbirect anzugreifen, fenbern im @egen* 
tfyeil alleö aufzubieten um ihre Scrbünbeten von Unternehmungen 
gegen bicfelben abzuhalten. Sollten frembe OTdd^tc Struppen in 
£>cutfölanb einrüefen laffen, fo werben bie contrahierenben tyeüt 
i^rc Streitfrage vereinigen um fich bem @in= ober 5>ur^matf^e 
folchcr frember Gruppen unb biefem grieben$bru<he 311 wiberfefcen 
unb um bie 9tube in ÜDcutfcfylanb 311 fiebern. 3>ie 3U?ifcr)en tr)nen 
beftebenben 31 (Hang« unb ©arantieverträge werben auöbrücfltch er* 
neuert, namentlich ber Vertrag von SSeftminfter vom 18 November 
1742, bie Convention von Hannover vom 26 SCuguft 1745 
unb bie preufeifche Slcceptation ber bringen ©arantieacte vom 
13 Dctober 1746. 

2)iefer Vertrag, an beffen Entwürfe griebrich II faft nichts 
wefentlicheö geänbert h^ttc, folltc oftcnfibel fein unb um niemanb 
31t reisen war barin Feine auswärtige Wacht benannt, £)azu fam 
ein geheimer Separatarttfel, ben griebrich H ald conditio sine 



Digitized by Google 



9toitraIitat«&ertMfl t> 0 n ©eftminfler. 



129 



qua non feiner Genehmigung be8 Vertrages aufgeteilt $atte. 
2>ur$ biefen würben bie öfterrei$ifa)en Wcberlanbe auöbnicftic^ 
»on ber <Deutf$lanb betreffenben 9ieutralitat$cont<ention au8* 
genommen, um fo me§r ba 9)reufjen im aalten Slrtifel be$ 
SDreßbener griebenö ber föriferin Königin nur bie ©taaten ga* 
rantiert tyabe, wel$e fie in 2)eutf$lanb beft^e. 

(£nbli($ würbe l>tnft<^tttc^ ber »cm legten ©eefriege ft$ §er* 
föreibenben ©treitigfeiten in einer befouberen ©rflarung feft« 
gefteOt, bafe fobalb ber Äonig oon >})reu|}cn ben auf bie fdjlefiföe 
Scfyulb gelegten 23efa)lag aufgebe unb ben 9ftcft ber f$lefi|c£en 
Sdmlb gemafc bem urfprünglidjen Vertrage au^atylen laffe, ber 
Äönig oon ßnglanb bie «Summe oon 20000 2. 6t. $atylen laffen 
werbe, womit nfle 9(nfprü($e bcö jWnigö oon 9>reuf?en unb feiner 
Untertanen erlebigt fein feilten 1 . 5lm 13 gebruar würben bie 
JRatiftcationen auögewe^fclt unb jugleio^ bie Senbung oon 9fnbrew 
9fttt<$efl al$ englifa)em ©efanbten am preufu'fa^en Jpofe angefünbigt, 
wa^renb 9ftia)eH gemafj bem 2öunfdf>e ber englifdjen Regierung 
ald SJcmifter griebrid>8 am englif^en £ofe verblieb \ £)er 916« 
l*a)fu& eineö #anbel8tertrage8 warb »orbefyalten unb fpäter auf 
ruhigere 3*iten uerföoben. $>ie beiberfeitö 3ugcfidjerten 3af>lungen 
würben prompt unb pünctlio) gcleiftet, fo ba§ am 23 Sunt bie 
©eneralquittungen auögetaufdjt werben tonnten 8 . 

@o war ber 3wiefpalt jwiföen (Snglanb unb ^reufjen enb* 
Ho) abgetan unb ber Söeg $u einem freuriblia^en @tnoerftanbniffe 
betreten. @3 fragte fta) nun, wie granfreiä), ber bisherige 9l0tirtc 
^reufjenS, unb ber jüngft mit (5nglanb verbünbete rufftf^e £of 
biefen 9teutralit5t8r»ertrag aufnehmen würben. 

tfönig Sriebria) r)attc am 23 £>ecemfrer feinen ©efanbten 
am franjöfif^en £ofe angewiesen bie 9Ritu)eHung 3U machen, 



1 6. ben ©ertrag in ben Beilagen I 2. 

* 1756 gebr. 13. $eri$t ton 2Ri$eU unb ©^reiben ton $olberneffe 
an ^oberoUi. gebr. 28. $oben>i(6 Antwort an $olberneffe. 

* 3uni 25 SRicbed 1 « SSeri^t. $ie fluSjaWung ber 9bftnbung«fumtne 
an bie betätigten <2c$iffer$eber orbnete Ä'dnig gtiebri<$ am 22 SRat an. 
Xrenbelenburg ©er. b. ©eri. «f. 1866 ©. 3G. Über bie »ildja^lung ber 
fa)(efif$en 6#ufb ebenb. €>. 52, 4. 

€4iff»r, tet (l«§*B|«^rfg< triff. 9 



Digitized by Google 



130 



<5rf»c« ®nd). SSierte« (So^itef. 



bafj (Snglanb i§m neue $orf($lage für bie 9Tufre$terljaltung ber 
Neutralität in 5)eutfd)lanb gemalt, unb am 3 Sanu« bte 
flarung tyinaugefügt, bafj er im £inblicf auf bte üon £)fterret($ 
unb Nufjlanb gegen feine Staaten beabft^tfgten Angriffe fi($ 
oeranlafjt fefyen bürfte auf biefe Antrage einzugeben 1 . 

Unmittelbar naa) Empfang biefeö fömajt$en Schreibens, 
welcfycö einen (Sntfdjlufj üon fybtyttx 33ebeutung anfünbtgte, 
unternahm eö Än^aufen feinem ÜRonarcfcen no$ einmal 93or* 
Peilungen $u machen: ntc^t gegen bie Neutralität ^reufcenS an 
ft$, benn bieje entfpraety aud) feiner Überzeugung, fonbern über 
bie gorm be8 23erfaf)ren0 granfreia) gegenüber, ©einer &nft$t 
na$ waren bie ©ebreeben ber fran^ßfifa)en [Regierung nur ju* 
fallig unb mit ber 3eit ftanb ein neuer 3luffcbwung granfrei<$8 
$u erwarten: beö^alb eradjtete er eö für wichtig einen fo mäcfctt* 
gen Sllliirten ni$t augenblidfli^en 33ortfyeilen $u opfern. (Sr 
rietr) bafyer bem Wenige feine Sßer^anblung mit (Snglanb nic&t 
oljme 33orwiffcn granfreidjö §um Slb[(^luffe 3U führen, fonbern 
mittlerweile barauf Einzuarbeiten, bafj granfreiety jur Neutralität 
SDeutfölanbö feine Suftimmung gebe. 5>ieje meinte er erlangen 
ju fönnen, ba bie franjofifdpe Negiemng o^ne^in faum no<$ auf 
|)reufeen$ 9JWmirfung $u einem (Stnfafl in £annooer ^offe unb 
biefe 2)ioerfion fo gut wie aufgegeben tyabe. ^Dagegen werbe cö 
f$wer galten ben fran^ofifc^cn ,£>of $u beruhigen, wenn 9)reuf3en 
tneget)eim mit (Snglantf oer^anble unb feinen Vertrag erft na<$ 
erfolgtem Slbfajlufj mitteile. 2>enn in biefem gafle werbe ber 
Äönig oon granfreiety über baö tym oerfagte Vertrauen empfinb* 
\\6) fein unb man werbe hinter bem Sertrage bebenflictye @e* 
^eimniffe fucfycn, fur$ eß werbe ein Sauerteig oon Srgerni§ 
barauö entftet)cn, ber fortbauernbe ©etyrung t)en>orbringen werbe*. 

IDiefer 9ht^ja)lag ^np^aufcnS fam ju foat. griebri$ II 
tyatte ein fo cntf^iebeneS ÜKiätraucn gegen bie fran^ofifc^c Die* 
gierung gefaxt, bafj er ben Slbfctylufj be8 NeutralitatSoertragS mit 
(Snglanb nidjt oon tyrer 3uftimmung abhängig machen wollte. 



1 1755 $ec. 22. 1756 San. 3. ©erlin. grtebricfr II an ftnty>feaufen. 
* 1756 San. 21. «Pari«, ffn^aufen an ben Ädrig, ©eil. II 19. 




Digitized by Google 



ftriebricfy« ©erhalten ßca,en bcu franjäftfäen £of. 131 



SBon ber erften it)m gemalten 1>ro^efttion ^atte er ihr eine &n« 
getge 3ufommcn laffen unb genaue ÜRittheilung barüber an 9itücr* 
noiS augefagt. üftonate waren »ergangen, alö ber erneute Antrag 
«nb jwar nunmehr birect uon ber engten [Regierung an ihn 
ergieng unb noch ^atte ber fran^öfifc^c Beoollmacbtigte fich nid)t 
auf ben 2Beg gemacht. Sefct noch bie (Sntfchcibung über bie eng* 
lijcfyen 9>ropofitionen in bte Sange $u jte^en mu&te fowohl im 
£inblicf auf (Snglanb alö auf föu&lanb fc^r bebenflia) erbeuten. 
Überbieö ^atte ^np^aufen, fo richtig er fonft ben franaöftfäen 
£of beurteilte, bo<h einen gactor aufjer Berechnung gelaffen, 
ber fid) bis bafyin noch feiner Beobachtung ent$og, nämlich ben 
wachfenben Hinflug £)fterreidt)8, bem eö gelungen war üftiötrauen 
gegen Greußen gu werfen unb $u narren. Äur$ ^ßnig griebrich 
war überzeugt feine fc^ulbige 9Rücf ficht $u »erleben, alö er ben 
Stritt tt)at, welken bte gürjorge für bie (Sicherheit feiner 
Staaten gebot, unb hoffte bafe ber frangofifche £of fich in bie 
ooQenbete S^^atfac^e ftnben werbet 

£uf bie uon Söien unb uom $aag eingegangene Sföelbung, 
ba§ Gfrtglanb alleS aufbiete um mit ^reufcen unb anbern Staaten 
einen 9teutralität$bunb abjufchlie&en, begab fich enblich ber £er$og 
von 9ßii?ernoi8 auf bie Steife unb traf am 12 Sanitär in ©erlin 
ein. *ftach feiner 3ntrittöaubien$ am 14 3anttar lieg er einen 
2ag nach bem anbern oergehen ohne uon ©efchaften 3U frechen: 
injwiichen rebete er, ein oollcnbeter .pofmann, mit Bewunberung 
ton bem Könige, ben SRanufaeturen, oon ädern waö er in Berlin 
(ah 1 . @nbli<h am 24 3anuar, bem foniglicben ©eburtStage, ^»atte 
er mit griebrich bem grcfjen eine lange Unterrebung auf ©runb 
ber 3nftructionen, welche biefem langft befannt waren, unb trug 
im Warnen Subwigö XV auf Erneuerung be3 SUlianjuertragcö 
ton 1741* unb ?>reufjen$ OJiitwirfung $ur Snuafton £annooer3 
an. flbnig griebrich er^lt jelbft, er habe Woernoiö auf baö 

1 1756 3an. 17. $obett)il« an ben ftBnig. 

1 2>en Ccttrag öotn 5 3unt 1741 nennt Moernoi« fdfcfl Oeuvres posth. 
1 236. 2>a« Offeuftobünbuifj Dorn 5 Sunt 1744 bejoa, fty nur auf bie Sauer 
be« bama%n Äriea,e, ber ©ertrag t>om 2 Sanuar 1751 nur auf bte braun« 
totoeigiföen ©ubflbten. 

9* 



Digitized by Google 



132 



Cfrfte« S&ü$. Stierte« (SapitcL 



Anerbieten bcr <5ntf($5bigung mit Sabago erwiebert, er wolle 
ni$t in bie gu&ftapfen bc8 9Harf<fyall6 von ©acfyfen treten, bera 
biefe 3nfel einmal zugeteilt war, unb »erbe ni$t wie ein ßauf* 
mann Ärieg führen. ÜHan möge fi$ nacfc einem geeigneteren 
©ouüerneur oon 33arataria nmfefyen — ber Snfel beö ©andjo 
$)anfa l . Aber mit bem leisten ©(^er^e mar bie <8a<$e nic^t 
abgetan, fonbern griebria) ber grofje bemühte ft$ aOeö (SrnfteS 
ben fra^öftfcfccn 33otf$after fcon feinem 9ied)te unb [einer f>flic^t 
3U überzeugen fta) in bem fran3Öftfa>englif($en Kriege neutrat 
3U galten unb fia) biefer Neutralität bur$ einen förmlichen S3cr* 
trag 3U t>erft$em. 

SDiefeö £auütftücf ber IBer^anblung §at #önig griebric$ $ur 
3nftruction feiner QRinifter noc$ an bemfelben Sage nteber* 
getrieben 1 , ©ein 9ie$t grünbete er barauf ba§ er granfrei<$« 
amerifanif<$e Söeftyuugcn nic^t garantiert t)abe, bafj alfo ber barauft 
entfprungene $rieg i^n nic^t angebe; bafc feine ©efenfhjaOianj 
mit granfreic$ i^n 311 feinem offenfiüen Stritte verpflichte: entließ 
bafc biefe AUian3 abgelaufen fei, tyn alfo ni$t weiter binbe. 
3Sa3 ben ©ad^ertyalt anbetraf, fo gieng er bauen au«, baf? er 
felbft nur ^unberttanfenb 9Rann inö gelb führen fönne, bagegen 
Hannover, £)fterrei<h, SRufclanb 3ufammen ba8 bereite. SBären 
biefe in einem 8ager, fo würbe er fte angreifen, a6cr ba fte 
burd> ir>rc geographica 9>ofition ir)n nötigten feine Gräfte 3U 
feilen, fei er überall ber i$ma$ere. Solle er einen tfrieg an* 
fangen, wenn e8 ifjm an ber .ftraft 3ur Abwehr mangele? Nein, 
benn ba$ wäre unter aflen Arten von Kriegen ber läftigfte unb 
gefährliche. Untätig bleiben, wenn bie Muffen in bafl JHeic^ 
einrüeften, tonne er nia)t, benn bie Bereinigung mit ifmen werbe 
feine geinbe attju ftarf machen. Aber ben (Sinmarfch ber Muffen 
unb bamit ben Ärieg 31t »ermeiben gebe eö nur ein SRittel, 
nämlich ben uon önglanb oorgefchlagenen NeutralitätSoertrag ab* 
3uf<$liefjen: bt&Mb müffe er ihn fa)liefjen. gür granfreich fei 
eö beffer, wenn bie Muffen ntcr>t nach 5)eutfa)lanb fommen: benn 



1 Oeuvres de Frederic XXVII 3, 282. IV 81. 




Digitized by Google 



SWilfton bon fttaernot« on ben fcreufjifcfcn £of. 



133 



eö §aU um fo oiel geinbe weniger 311 Mampfen. Senn man 
einmenben woGe, (£nglanb möge immerhin fein ©elb in <Snb* 
ßbien oergeuben, fo fei $u erwägen, bafj in gleichem Serhaltniffe 
auch bie Ausgaben granfreichö warfen um ber vermehrten 3a£;l 
»on geinben Söibcrftanb 3U leiften. Überhaupt, je oerwicfelter 
ber Ärieg werbe, um fo oiel fdjwieriger fei eö ihn 3U beenbigen, 
als wenn er auf bie beiben jefct ent3Wciten dachte befdjranft 
bleibe. 5tber e3 genüge nicht, bafj ^reufjen fich neutral »erhalte 
ohne einen SfleutralitatGoertrag 3U fdjKefcen, benn alßbann würben 
weber bie Muffen am Söcarfche geljinbert noch alle anberen S3er» 
wicfelungen verhütet, welche ifc»r 9ftarfch herbeiführen werbe. SUfo 
fei fein 9ceutralitatövertrag für granfreich ebenfo 3utragli<h alö 
er für s Preuf$en im gegenwärtigen 9lugenblicfe unabweiölich fei. 
Unb enblich wenn gan$ ©eutfdjlanb in Ärieg gerade unb ftet) 
ba$ unterfte 3u oberft fet)rc, fei ba8 ein 33ortr)ctI für granfreich? 
ÜRein, benn eö würbe babei nichts gewinnen als vielleicht feine 
SWiirten vernichtet 3U fehen, bie in anberen Seitlauften ihm fe^r 
nüfclich fein tonnten. Sllfo entfprec^e bie Neutralität ben 3n* 
tereffen aller 1 . ÜbrigenÖ fei er nach ÜDt & m tt b* c 3Defenfiü* 
a0ian3 mit granfreich 3U erneuern, wobei fein 9leutralitat$üertrag 
burchaud nicht im Sege ftehe. 

Um ^cioernoifi noch oollftanbiger »on ber iBefchaffenheit beö 
SReutralitätßoertrageS 31t übe^eugen, legte griebrich ihm in ben 
nachften Sagen ba8 Original beffelben vor, welches am 25 3annar 
in 33erlin eingegangen war, unb liefe ihm eine Slbfchrift baoon 
geben*. 

griebrich ber grofje follte balb erfahren, ba§ feine ©rünbe 
auf ben fra^öftfehen £of feinen @inbrucf matten, fonbern bog 



1 ©0 weit na<$ bet Station te» #3nia,«. 2)a« gofgenbe na# be« ftfoiig« 
©treiben an «n^nfen bom 3 gebruat 1756. 

* 3an. 26 efl>ebterte Wbernoi* einen (Souriet mit feinem Berufte 
Aber bie Untertebung mit bem Äentge, 3an. 29 früfc einen jweiten mit bem 
»erid&te übet bie Convention, »ei#e et »om lefen fofl au«roenbig »u§te; bie 
Co^ie bet Sonoentiou fanbte et am 1 gebt. ab. (92a$ «riefen fcon $obe»Ue an 
ben ÄBntg.) ©gl. Oeuvre« de Fredöric IV 32. Oeuvre» poath. du due de 
Nivernois I 30 f. 



Digitized by Google 



134 



Grtfe« $Bu($. ©ierte« (Sagtet. 



bort ctn3tg unb allein JRüdfftchten anderer (5onuenien3 unb per* 
fonttc^e Stimmungen ben &u6f$fag gaben. 3n einer Unter* 
rebung, toeldje am 21 3anuar ftattfanb, braute SRcuille felbft 
bie oon SBien gemelbeten SBeftrebungen (SnglanbS gur Stiftung 
eineö 9ieutralitatöbunbe8 in 2)eutf^(anb jitr ©prache. £nrjp$aufeit 
fu^te ben Sfflinifter 3U überzeugen, baß ein folcheö 3?ünbni§ ber 
&bft<ht SvanfreichÖ ben Ärieg nur $ur »See 3U führen üielmehr 
günftig alö r>inbcrUcr> fei, ba e3 in Verbinbung mit ben Über* 
einfünften für bie JRuhe Stalienö unb bem mit £oflanb beab* 
fic^tigten sfteutralita'tßoertrage ben kontinent »or jeglichem ÄrtegS* 
branbe ftdjer ftelle. (5r fügte baf$ granfrei^ um fo eher 

bamit einüerftanben fein Tenne, ba e$ ja auf ben 9Man eines 
(Sinfallö in £annooer oeqidjtet 31t haben fäeine, ein Unternehmen 
ba$ in golge ber t>on Grnglanb gesoffenen Söünbniffe nothwenbig 
einen europaifäen .ftrieg herbeiführen müffe. SRouiUe gab 3U, 
ba& granfreid) für ben 2lugenbli(f gegen SDeutfcr)Iarib nt^tö im 
^djilbe fü^re unb baf* ein Einfall in £anno»er mit großen 
<S<htoicrigfeiten oerfnüpft fei. „Snbefjen", fagte er, „toenn bie« 
w au(h unfere gegenwärtige 5Xnftc^t tft unb eö allen 2lnf<hein ^at, 
„bafj toir in SDciitfdjtanb ni<ht8 unternehmen toerben, fo toürbe e* 
„bodt) fehr bemüthigenb für unö fein, toenn un§ bie $anbe gebun* 
„ben n>5ren, jumal eö mö)i getoifj ift, ob unfere 2tof(hl5ge 31« (See 
„glüefen irerben". ©inen anbern £on fällig ffiouiltt f$on na^fier 
Sage an, auf ©runb »on Berichten au8 bem #aag unb auö Bonbon, 
toeldje ben bevorftehenben Sf6f<3r)tu§ etneö englifcfcpreufcifthen 2kr= 
traget melbeten: wenn granfreich fich in einem fo fritiföen 9u$en* 
blidfe oon ^reufjen »erlaffen fcr)cn follte, »erbe e8 leicht ©elegen* 
heit pnben bafür Vergeltung 3U üben 1 . 

Sllöbalb oerbreitete fi<h bie 9tachri<ht üon ber am 16 Sanitär 
erfolgten Unter3ei(hnung be$ Vertrages, auö ber in Bonbon burih* 
auß fein ©eheimnifc gemalt toar, unb nun fonnte ?RouiOe txxty 
SBorte genug finben um an^ubrüdfen , tt>ie fc^mer^Iicr) eö bem 

1 1756 3an. 23. $ari«. ©. ju JcnWbaufen« ©Reiben an hm 
Ä'cnig t>om 21 Oanuar. Seil. II 19. Über bie Gorrefronben) and bem $aag 
(itoifäen bem franjofiföen SSotföafter SJonnac unb Wouifle 2)ec. 30. 3an. 13) 
f. etutyr ftorföuna,eu I 29. 31. 



Digitized by Google 



Cntrfljluna be« fran§3flf($en $ef« übet ben «ertrag t>on ©eftminfler. 135 

Äönige uon granfreich gemefen fei ben 5l6f(^lu§ eineö folgen 
Vertrags in bemfelben 9(ngenblicfe $u vernehmen, welchen er ge* 
wählt ^abe um bem Könige uon ^reufeen ba8 foftbarfte Unter* 
pfanb feiner greunbfehaft barjubieten unb il)m burch eine feier* 
liehe ©efanbtfchaft bie ©eftnnungen bcö aärtlichften unb aufrichtig» 
ften Vertrauen« $u beftätigen. Benigftenö t>attc ber ßonig oon 
9>reuf$en, bem biefe Senbung uor mehreren Monaten angefünbigt 
fei, bem 9tut)me beö Äonigö bie 2)emüt^igung erfparen fönnen, 
ba§ ein erlaubter 23ürger, ber fich burch feine 9lnhänglichfeit für 
ben preu§ifd?cn Monarchen ^eroorget^an, bei biefer Gelegenheit 
ben geinben granfreich$ jur Srophäe biente 1 . 

©0 uiel war oon oorn l)erctn flar, bafc bie @ad)e an fia; 
unb baö franjefif^e StaatSintereffe faum erwogen würbe; oiel* 
me^r forachen föouifle unb anbere 9ftinifter tDieberr)ott auö, baf; 
man fich ü6er bie Neutralität r)abc oevftänbigen fennen: fonbern 
e3 fyanMtt pch um bie gorm. Subwig XV jah ben ganzen Vor* 
gang nur üon ber Seite an, bafj griebrich II au§ feiner 93er* 
hanblung mit (Snglanb oor ihm ein ©eheimnifj gemalt fyabe 
unb bafc bie ©enbung eine« aufjerovbentlichen VcooHmächtigten 
an ben preu&ifchen «£>of inö lächerliche falle. 2)aö reifte ^itt 
um baß 9Ra§ feineö Unwillen« $u erfüllen unb iljto 31t einem un* 
»erfchnlichen geinbe griebrich« be« grofjen 3U machen. 

OTerbing« fuchte föouille ©rünbe heroor um ben 3orn feine« 
föntglichen £errn auch 3 c $ en Dcn Vertrag an fich 3U rechtferti* 
gen. @r fanb biefen in Söibertyruch fowoht mit ber flwifchen 
granfreich unb v ))reu§en noch beftet)enben iDefenftnalliana al« mit 
bem fchwebifch^reu^ifch=fran3ör i !thcn Vertrage. Überbic« bringe 
er granfreich um bie grucht afler Vünbniffe, bie e« 311m SL^cit 
?)reu&en gu Gefallen im deiche gesoffen \)aU, wät)renb bie 
fcnglänber ihre beutfehen £ilf«truüpen $u fich herüberholen fonn* 
ten. £ur$ ber einfache 9teutralität«üertrag foHie einen Vmch 
ber ^etltgften Verpflichtungen unb unberechenbaren Stäben für 
granfreich in fia) fchliefjen. 



1 1756 3an. 30. gebr. 2. 8. Ankaufen an ben Äöntg. ©fll. U9< 
fefeen 6$reiben ttom 21 3unt. ©eil. II 22. 23. 31. 



Digitized by Google 



136 



erfle« $u<$. 8i«t«« (Sapitel. 



Snattuföen traf bcr »on 9ttoernoi$ erftattctc 33eri$t üb« 
feine Unterrebung mit griebrieb bem großen ein unb oermelbete 
fowotyl bie »on bem preujjtfäen Könige ausgekrochenen 9Äoti»e 
für ben 9teutralitat3oertrag mit (Üfrtglanb al$ beffen Anerbieten, 
and) unter ben jefcigen Umftänben bie ^DefenfiüaOianj mit granf* 
reich 3U erneuern, darüber warb am 4 gebruar ju SSerfailleS 
»on einem Gomite, ju »eifern au<b ber 9Jcarf<batl oon ©efletöle 
berufen war, SBeratlrnng gepflogen. 23cn vorn herein festen nur 
eine (Stimme ju fein, bafj man eine fernere 80ian3 mit 9)reu§en 
runbweg ablehnen unb OifoewoiS fefert 3urücfberufen muffe. 3n« 
beffen wie arg bie SBerblenbung unb ber Äne^tedfinn am fran« 
3ofif$en £ofe auch war, fo t»ermo$te boeb ba8 Sort eineS er* 
fa^renen 3Kanne8 ftcr> noch ©e^or 3U »erraffen. 53ettei8le wagte 
eö für griebrieb II feine (Stimme ju ergeben unb ftellte cor, wie 
unbefonnen eö fei, ftcb fo ganj ben ©efü^Ien ber (Smpfinblicbfett 
^in3itgeben. ?)reu§en, wel^eö in 2)eutf<$lanb Cfterreich bie SBage 
halte, fei ein fo wichtiger 9lfliirter, bafj eö nur 3U granfrei^ö 
6d>aben bienen werbe, wenn man biefe 9Jca<bt auf bie (Seite ber 
geinbe treibe. 3)ed$atb muffe man wo möglich trojj bed Sfteus 
tralitatöoertrageö bie ^DefenfioaKian^ erneuern. 

Dbgleicb 33efleiöle allein ftanb unb niemanb fidj getraute offen 
in gleichem ©inne 3U fpreeben, fo fiel bo<b ber S3c[<3t)tu§ be3 
(Somitcö ba^in auö Woemoiö einftweilen noch in feiner TOffton 
3U belaffen, unb 33eflei0le beftimmte auch £ubwig XV feine ©e* 
ne^migung baju 3U erteilen 1 . *ftit?crnoi8 feilte bemnacb in SBerlin 
»erbleiben, bid ber 9Jtarqui8 üon SBalori, ber f<$on im (Sommer 
1755 oor bem (Sinoerftanbniffe mit Öftcrrcidt) 3um «Racir>f olger 
üon be la Soucbe auöerfe^en war, auf feinem Soften eingetroffen 
fein werbe*. Übrigens befannten ftch auch anbere wohlerfahrene 
Scanner 3U 33elleiele8 Anficht. 80 brüeft ein (Schreiben t>on 
Shibeterre, bem fran^oftf^en ©efanbten in Söien, an ben 
nifter ftouifle bie ilberjeugung auö, ber önig t>on 9>reufjen habe 



1 1756 gefcr. 8. $art*. Änp^aufcit an ben Ääntg. 
* $tU. 16 untcrjeufruete 2ub»ig XV btc ©oflmactyt für Cafori. M6m. 
de Valori I 295«. ©fll. 0. 6. 106. fim>nc« XIV 431. 



Digitized by Google 



99cttci*fe gegen bcn 93ruc$ mit Greußen. 



137 



fia) entföloffen bcn SBertrag mit (Snglanb einzugehen erftenö au8 
8urd>t not bcn Muffen, $meiten8 »eil er bic ÜDteinung fyccje, feine 
ßriftenz fei für granfreiety fo roidjtig, ba&, er möge tfyun njaö 
er rodle, bie fran$üfifdje Regierung bo<$ nie leiben Fonne bafj 
man i&n föroa^e 1 . $tyr\[\ä) urteilten 9tt»ernoi8 unb 23alori über 
ben preufjifd^englifchen Vertrag 2 . 

tfonig griebri^ fah mit uncrföüttertem ©inne biefem ©türme 
$u, entfdjloffen (Stritt »or (Beritt fiety nur »on bem 3ntereffe 
beö Staates leiten 3U laffen. 9leö) glaubte er, ba8 5)ro^en unb 
Sdmauben be$ £ofeß uon 23erfaifie8 werbe fi($ legen, unb hielt 
cö für unbenfbar bafj biefer mit bem öfterrei^if^en vereint auf 
fein SBerberben finnen fonne. S)cör)alb fpornte er feinen ©e* 
fanbten aufs tycdtfte an allcö ®t)ö)\d, ade Talente, alle ©emanbt* 
heit beren er fähig fei aufzubieten um baö fran^öfif^e üttini* 
ftcrium bafn'n 3U Bringen, bafj e8 fia) in ben 9leutralitat$üertrag 
finbe, unb bemfelben jeglichen Serba^t, 9Jii8trauen unb Srger 
3u benehmen: ja bei biefer Gelegenheit roarb Äni^aufen fogar 
an bic 9>empabour geroiefen, roaö bi%r nie geföefyen mar 8 . 

Srtcbricr) liefe eö ficr) angelegen fein Änp^aufen mit ©rün* 
bcn au$$urüftcn, meiere feine Berechtigung unb Söürbe gegen bic 
Vorwürfe bcö fran$öftjchen Gabinetä magren fodten. @r roieber* 
^olt bic SKottoe, meiere er Wücrnctö auSeinanber gefegt hatte, 
aber in föarfer gaffung, unb roeift bie @inmenbungcn föouindö 
nadjbrücflich unb entfehieben jurücf. 

9>reufjen ift in feinem Sterte, Reifet e$ in biefen Tönfglidjen 
3nfrructioncn, unb erfüttt eine Pflicht, bic e8 fia) felbft fa)ulbig 
ift, roenn e8 in bem amerifantf^en Kriege neutral bleibt. SDiefe 
Neutralität fia) mittelft etneö Vertrags 31t fia)ern, fonnte cö bur<h 



1 1756 gebr. 11. Sien. Hubctcrrc an SRoutttt (@c$toffevö @efö. b. 
18 3aW. II 303, 29). $>uf$bcrg«©uttfe ©. LX f. 

* Wt&crnci« <£d)reiben an bic franjöfiföen ©cfanbtcn in 2>re«bcn, .Stegen«* 
burg unb SBien. gebr. 20. 21. 2Rarj 1. Oeuvres posth. de Nivernois I 
225 ff. Valori möm. I 296. 302. 8gl. £m>ne« XIV 401. Sarget'« ©treiben 
an ftriefcrid) II öom 2 SWarj. Oeuvres de Fredäric XX 68 f. 

» 3an. 24. Berlin, gebr. 7. 10. $ot«batn. griebrid) II an fttiMaufen. 
Seit II 25. 26. 



Digitized by Google 



138 



(Srtfefl 8u<$. Viertes daphtl 



bte SDefenfbaRtana »on 1741 ß$ ni$t Ijinbern laffen, bcnn pc 
lauft im 3uni ab, wo btc Operationen beginnen werben. Sollte 
man biefen 3eitpunft abwarten um eine Vereinbarung 3U treffen, 
fo würbe jebe 5fta<$t ir)rc 8)ltetr)üolFcr aufgeboten r)aben unb 
<Deutfd)lanb würbe oon Sarbaren aller Slrt, oon Muffen Äal* 
müfen Tataren, überföwemmt werben fein. (Sollen Übelftanben 
mufjte man öorbeugen. 

5Dtc preu&ifcH<$roebif$e SWiana betrifft. nur baö ©let<$gewi<$t 
ber Wlaty im Horben unb $at mit ben franjofi[c^*engltfc^en 
$anbeln nichts 3U Raffen. Senn aber 9touiQe glaubt, ba| 
bieje OTianj auf bie gegenwärtigen 53err>dltniffc (SuropaS 5ln= 
wenbung finbe, warum bebient er ft$ ni$t ber £ilfe ber in 
granfrei<$8 Solbe fte^enben 3Wa$te um bie fran$öftföen ®ec* 
rüftungen 3U »erftarfen? (Steint e3 bodj baß man im vorliegen* 
ben gatle gegen bie ©ubftbiarftaaten 9lacr;ftd)t übt unb Dagegen 
bie Sßerpflidjtungen , wel$e freie unb unabhängige 9ttä$te ein« 
gegangen finb, über ©ebü^r auöbe^nen will. 

föouifle behauptet ferner, bie Neutralität <Deutf$tanbö Bringe 
granfreid) um bie grillt ber mit beutftfyen gürften gefc^loffenen 
©ubftbienüertrage. ÜDawiber ift 31t erwägen, bag bie Verträge, 
wel^e burd> be8 Äentgö »on ^reu&en .pänbe gegangen ftnb, bie 
fRut)e 5>eutf^>lanb3 3ur 33afiö r>aben; bafj niemanb babei an ben 
©toeffifebfrieg unb an ben Dfyio backte, fonbern ba§ fte ocranlafct 
würben bunfy bie ^Bewegungen ber JRuffen an ben ©renken mm 
ginnlanb, welche (Schweben mit Ärieg bebro^ten. JDiefe S3cr* 
träge, barauf beregnet bie 9^ur)c 2)cutfc^tanbß $u erhalten, tonnen 
nt$t ba^u bienen fte 3U ftören. 

fRouitlc glaubt, ba§ ber Vertrag »on Söeftminfter (Snglanb 
in ben ©tanb fefce fid) feiner ^ilfötru^en auf ben britifdjen 
Snfeln 3U bebienen. 2)a8 ift aOerbingö mit einem Streite ber* 
felben ber gaK: bie Reffen ftnb ^inüberbefcfyieben unb ba8 r)oI* 
lönbifc^e ^ilföcorpö wirb ebenfalls in Slnfpru^ genommen. Slber 
ift e3 für granfreiefc nidt)t beffer, baß bie (Snglanber 14000 ÜRann 
^ilfStruppen 3itr 2krtf>eibigung ber britifdjen Snfeln ^erüber^olen, 
al3 bafj eine #rmee oon 80000 5Dtann na$ gtanbern unb eine 



60000 SKann an ben 9if>ein mar friert? Unb baoor wirb 




Digitized by Google 



Örtebri<$ II rechtfertigt fein ©erfahren gegen $ranfrei<$. 



139 



bic fran$ßftf<$c Regierung bind) ben NeutralitatSocrtrag gefächert, 
gegen ben fie ficr) fo heftig fträubt unb an bem fie alle$ oon bet 
fchlimmften ©ette ausbeuten fucht. 

2öa$ bie Erpebition gegen «pannooer anbelangt, fo fyätte 
gratfreier) btefe im Auguft bcö oorigen 3ar)re8 unternehmen 
follen: jejjt, wo man bem f?ctnbe 3eit gelaffen $orfehrungen 
ju treffen, würbe fie übel angebracht fein. Übcrbieö möge SVouide 
bod> bebenfen, bajj ber tfönig oon Englanb unb bie engltfcf;e 
Nation £annooer nicht mit gleicher 3ärtlicr)feit anfe^en: bafj 
man bie Eroberung Jpanno&erö auf englifcr)e ©ubfeription, unter* 
$eicr;net unb auöbejatjlt in Sonbon, ausführen tonne; ba§ ba ber 
jefcige tfrieg eine Angelegenheit ber englijehen Nation fei, welche fich 
in JRücfftcht auf ihren £anbel lebhaft babei betr)eilige, ber Einflufj 
be$ äertigd nicht fo oiel oermöge, baft bie Nation für «£>annooer 
ihre wahren 3ntereffen opfere. Vielmehr werbe ein (Einfall in 
biejeö 2anb feine anbere Sirfung haben al8 bie Muffen inö 
SReich 3" stehen unb einen allgemeinen $rieg h^beijuführen. 

tfuq granfreich h ai f° Nenig ©nmb über bie Neutralität 
^reufjenS ungehalten 3U fein als über bie ©oanienö, unb ber 
Umftanb be8 Eintreffend oon 9?ioernoi8 änbert an ber ©adje 
nichts, benn nicht ber perfönliche (Sharafter, fonbern bie anner)m* 
baren ©ebingungert entfeheiben ben Erfolg ber 5Kiffion. 3ftouifle 
ärgere fich, ba& ber tfönig oon Greußen nicht feine Erlaubmf) 
erbeten h«be ben Vertrag 3u fchliefjen; baä aber fei fein fonig* 
liehet stecht unb e8 bebürfe baju nicht ber Erlaubnis eines anbern 
dürften. Übrigens erfenne ber 9ftinifter ftiQfchweigenb ben oon 
9>reu&en gethanen (Schritt alö gerechtfertigt an, wenn er bamit 
fchliefee, ba§ nur feine Erlaubnis gefehlt fyaU um btefen Act 
legitim 31t machen 1 . 

£)ie Argumentation beö Königs oon 9>reu§en ^ättc Einbrucf 
machen fßnnen wenn bie fran^eftfe^e Regierung auf ©rünbe ge* 
hört h^tte; aber ba ihre Sriebfeber Saune unb £eibenfcr;aft war 
blieb fi* °hne SBWung. 3)ie ?>ompabour regierte. 3h™ 
mafmng fannte feine (Bchranfe mehr. SDamalö mufjte bie Königin 



1 1756 gebr. 17. $ot*bam. griebriefc II an Anrufen, ©eil. II 27. 



Digitized by Google 



140 



Grfk« ©u<$. S3ievteS (Sattel. 



oon granfrei$ cö fi$ bieten laffen, bag bur$ fßmgli$e üBer* 
fügung bie Sftarquife 3U ifyrer ^alaftbame ernannt würbe. Sftan 
oerftc^erte bei $>ofe bafj fic auf fefyr ernfte ©ebanfen gefommen 
fei unb tyinfort $riftli<§ leben wolle. <Den preu&iföen SRinifter 
empfieng fie nidjt 1 , baßeejen würben feit ©nbe Sanuar bie Unters 
tyanblungen mit (Starfyemberg mit großem (Sifer betrieben unb 
liegen ben balbigen $bf$lu& etneö franjßfif^-öfterrei^if^en 23ünb* 
niffeö erwarten. 

griebriety ber gro&e mochte anfangt an einen fo übereilten 
Stritt be$ fra^öfifdjen £ofe8 nidjt glauben : er »ermüdete bajj 
e8 ftdj wofyl nur um bie Neutralität ber Nieberlanbe tyanbele 1 : 
aber balb belehrten tyn bie Senate feineö ©efanbten, bafc üiel 
umfaffenbere v piane im Söerfe feien. Unter biefen Umftanben 
bot bie öon 9>reufjen verfugte Sermittelung 3Wij$en (Snglanb 
unb granfreiefy wenig 9(uöft<$t auf Erfolg, obgleich SHioernoiÖ 
mit bem Könige bafyin übereinftimmte, bafc bie englifc^en S3or« 
fölage billig unb annehmbar feien: nur Ratten fie einige 23o<$en 
früher eingeben muffen, beoor bie granjofen in Äriegöeifer ge* 
ratzen waren. <Damal8 ftfcrieb ber tönigli<$e Gabinetöraty (Si^el 
ooHer (Borge: „2)er Gimmel wenbe alle (Sachen jum beften, fo 
„wie <S. Äön. 5Jhjeftät SDienft unb 9iutym unb bie SBotylfafjrt 
„bero ©taaten eö erforbert, baran \6) auefy nid>t 3Weifeln will*". 

Sc me^r bie 9lußft$t auf öerftdnbigung mit graufrei<$ f<$manb, 
um fo wichtiger würbe e8 für griebri<$ barüber inö Hare 3U !om= 
men, ob ©nglanb auf @runb beö 9teutralitat8»ertrage8 9ftufjlanb 
oermögen tonne griebe 3U galten ober nidft. Söalb follte e$ fic§ 
3etgen, bafj bie Regierung ©eorgö II, unafynlicty früheren engH* 
föen (Staatsmännern, bie e3 alö tr>re ?)flül;t erfannten bie 3Ko«* 
fowiter oon (Europa fern 31t galten, einen Söranb angefaßt Ijatte, 
ben 31t löfd)en fie nu$t im (Btanbe war. 5116 ©eorg II einen oreufji* 
f<$en Singriff auf ^annooer befürchtete unb Sftaria Sljerefia 3ut 
93erftärfung i&rer Strusen in Belgien 31t bewegen hoffte, im 

* 1756 gebr. 13. 27. Staufen an ben Staig. 2u$ne« XV 322 ff. 338 f. 

* gebr. 10. ^ßotdbam. griebri<$ II an Stmjpfyaufen. 
. - 1 fttbt. 22. $ot«bam. <Bi$el an «PobcwU«. 




Digitized by Google 



£>cr etiglifc^rufftfcfo SufcfiHentractat. 



141 



%pT\l 1755, cmpfieng Sir §anhm SBttltamö für feine äfften 
nach Petersburg bie Söeifung afleö 31t u)un um bie Muffen gegen 
Preu&en unter bie Söaffen 311 bringen: er feilte oorftetlen, ba§ 
$u&lanb blofj eine afiatiföe Wacht bleiben »erbe, wenn e8 ftill 
ftfce nnb bem Könige oon Preufjen Gelegenheit laffe feine ehr- 
geizigen SBergrö&erungöplane auszuführen 1 . SBidiamS, naa; Mit- 
chells 5luSfpruch ein *Dcann oon meiern ©eift aber wenig Urteil 1 , 
hatte wShrenb er ©efanbter am #ofe 9fuguft8 III war 9>läne 
gur Stellung 9)reuj?enS auSgefonnen unb lieg eS auch jefct an 
P$ ntc^t fehlen bei jebermann £a& gegen griebrich II 3U er* 
regen. @S gereifte ihm 311 bejonberer ©enugthuung, bafj felbft 
bie ©ro&fürftin Katharina mit (flauer SBerftetlung ihm eineS 
£ageS fagte, fte erfenne in bem Wenige ton 9>reufjen, ber bafl 
f<hte<htefte ^erj von ber Söelt habe, ben natürlichen unb furcht* 
barften geinb fRufelanbö 1 . 

<DaS englifc^e üftinifterium unterliefe titelt ben ©efanbten mit 
ben erforberlidjen ©elbern auSzuftatten um bie unerfättlicfye £ab* 
fuc^t beS ©ro^fan^lcrö 53eftucheff unb feiner Kreaturen 3U be* 
friebigen: auch ber Sicefanjler Söoron^off nahm fein $l)eil bat}in. 
©0 braute benn SBiKiamS am 9 &uguft 1755 einen Subfibien* 
tractat 31t Stanbe, ber bei tfaunifc gebi^renben ©eifall fanb unb, 
obgleich nicht ohne 33ebenfen, anet) oon ber englifct)en Regierung 
genehmigt warb, fo bafj am £ «September bie Unterzeichnung 3U 
Petersburg erfolgen tonnte. 

<Der Vertrag fotlte eine Söeftatigung unb weitere Ausführung 
ber am 11 2)ecember 1742 311 *DcoSfau abgesoffenen (Defenfto* 
aCfianj bilben unb warb auf uier 3a^re gejc^loffen. 5)ie tfaiferin 
verpflichtete fid) an ber ©ren3e oon Siolanb gegen ^tttr)auen ein 
£eer oon 55000 SJcann unb 40 biß 50 Schiffe bereit 31t galten. 
3)er 93efehlSr)aber biefer Streitmacht follte angeroiefen werben, 
auf bie erfte JNequifttion Seiner S3ritannifct>en Sftajeftat mit 
45000 ÜJcann fchleunigft eine ©ioerfton 311 machen unb 311 ber* 

1 1755 Html 11. 3n|truction *on $o!berncfff für ©ir $anb. ©iOtam«. 
Kaum« »eitrSflc II 285 f. 

* gindcnOcin« ©eri$t über feine Untembung mit ümtfyfl b. 17 3um 1756. 
» 1755 Oct 2. Kaum« II 296. 



Digitized by Google 



I 



142 



ßrfle« ©iicfr. Siertc« (Sat-itcl. 



fclben 3eit bie übrigen 1 



Sftann etn3ufcf?iffcti um bicfc an 



geeigneter Stelle lanben 31t (äffen. (Dagegen machte ber &onig 
Don Grnglanb ftcr) t»erbinbfi$ t>on bcm Sage an, wo biefe Srujjpen 
über bie ruffiföe ©ven^e giengen, j%li<$ 500000 2. St. Sub* 
flbien 3U be3ablen unb, wenn ber Ärieg auSbredje, ein ®ef$waber 
in bie Oftfee 3U fenben. 2111er unb jeber Ertrag ir)rer 9>lünberun* 
gen follte ben ruffifcfyen Gruppen 311 gute fommen. 2)ie 23ewiOi« 
gung be$ freien 2)urd)marf$e8 burc^ ^olntfc^ed ©ebiet macbte 
(Snglanb ft<t> anljeifcfyig crforberlid)cn gallö au$3uwirfen. 3$on ben 
geheimen &rtifeln uerpflidjtete ber evfte @nglanb für bie griebenfc 
3eit innerhalb jener vier Satyre 100000 £. St. jafyrli<$e Subftbien 
an JRujjlanb 31t 3ar)lcn, ber 3weite enthielt* baö 5krfpre$en bei» 
ber OHadjte, alle8 waö fitfy auf Sßerr)anb(ungen mit bem gemein« 
föaftlicfyen geinbe bc3tcr)c, einanber üertraulidj mit3utfyeilen unb 
au*eö auf3ubieten um bei bem grieben8f$lufj ben beiberfeitigen 
SSortyeil wafy^unebmen 1 . 

(Damit tyatte ber ruffifcfce £of erlangt, waö er im Vereine 
mit bem efterrei^ifcfyen fo lange vergebens erftrebt tyatte. 3n 
golge beffen fa§te ba8 grofje (Sonfeil ber föiiferin am 7 £>ctober 
ben 23ef$lufj ben Äenig uon breiigen o$ne weitere Scr^anblung 
an3ugreifen nity blo& wenn biefer gürft einen SBerbünbeten 3ftu{j* 
lanbS angreifen fönte, feubern fobalb er uon einem ober bem 
anbern biefer alliirten mit $rieg über3ogen werbe 2 . IDiefer jdr)e 
(Sifer 3ur 3erftörung be8 preufu'fa)en Staates l)atte mit ben na« 
türlidjen 3ielen ber rufftföen 9)olitif nichts 31t fdjaffen, benn biefe 
lagen in ?)olen unb ber Surfet, unb in beiben Sanbern mufjte 
3ftufjlanb cl)er t»on £)fterrei<$ als oon ^reufeen Söiberftanb gegen 
feine Slbfi^ten erwarten, *Rur bie fernere Sdjwactyung S$we* 
benö 3unäd}ft burefy bie Soörei&itng ginnlanbd war ein ©emalt* 
f Cevitt, ber griebri^ II fofort unter bie SSaffen gebraut tyaben 
würbe. 2Iber bie hierauf genuteten $)lane ruhten uorläupg, fo 
ba§ fein anberer ©eweggrunb alö Selbftfuty unb blinbc Reiben* 
fdjaft bie 9Jlac^tr)abcr JRufelanbS bat)in braute ben Slbfidjten ber 

1 ©enc! III 75-83. 
^^1765 Oct. 13. 20. Petersburg, ©ertöte be« f&Wföfn <&eföaft«irfiger« 
™ Hertzbcrg Ree. I 249. 57. Oeuvres de Frederio IV 70. 




Digitized by Google 



Xit Hnbcrunfl bcr «ifllifcfcn ^otitif am ruffiföen $ofe. 143 

Wlmia $$erefia 31t bicncn. 2)enn für fic allein, ntc^t für ©rofj* 
britannien, foöten btc rujftföen ©treitfräfte in Bewegung gefeft 
»erben. 

9tad>bem ber rufftföc Subfibientractat abgesoffen war, Tarn 
bie engliidjc Regierung enblidj 3U ber Grinfidjt, bafj fie oon jDfter* 
retc^ im <Bti$e gelaffen fei, ltnb cjtcn^ beöfjalb ben Neutralität^* 
»ertrag mit ^reufjen ein. 2)amit verlor ber Vertrag oon 9>eter8* 
bürg allen <2inn, benn er war ni<$t auf ben grieben in 2)euti$* 
lanb beregnet, fonbern auf ben al$ unoermeiblicfy angenommenen 
Kriegsfall, unb jwar war er birect gegen ^reufjen angelegt. Slber 
ba8 britifdje SJftinifterium [(rmteidjelte fiel) mit ber Hoffnung, na$» 
bem einmal bie rujftjctye Regierung in <Solb unb ^flidjt genom* 
men fei, »erbe e8 nicf;t f$wer fallen au$ 31t ber oerdnberten 
$olitif ir>rc 3uftimmung 3U erlangen. 

3u biefem Grnbe gab £olberneffe am 26 ©ecember, alö ber 
SSertrag mit 9)reujjen f$on fo gut wie abgesoffen war, bem 
©efanbten in Petersburg neue Snftructionen. (Sr leugnete ni$t, 
ba| ber erfte 3wecf ber mit bem ruffiföen £ofe gepflogenen 
Unterfyanblung gegen ^reufjen gerietet gewefen fei, behauptete 
aber augleicfc, waö ber 33ar)rr)ctt ni$t entfpraer), e§ t)abe oor 
allem babur^ ber griebe in (Suropa erhalten werben Jollen. (Sr 
beutete auf bie mit bem SSiener «£>ofe eingetretene Spannung 
$in unb eröffnete im tiefften ©efjeimnifj bem ©efanbten, wa$ 
er mit bem preufjifc&en ©eföaftöträger 9Jii($ell oerljanbelt t)abe 
fowie bafc ber Entwurf eincS ^eutralitatSoertrageÖ mit ^reufjen 
aufgeftedt fei. SHuf einen folgen Vertrag einjugefyen fei ber 
äönig von Shenfcen voqugSweife bur$ ben jwij^en ©nglanb 
unb JRufjlanb gef^loffenen Sractat veranlagt worben. £olber* 
neffe erflarte, Äönig ©eorg II f;alte fid) über^euejt, bie Äaiferin 
werbe bei tyrer befannten fjot^erjigen ©efinnnng ebenfo be* 
friebigt fein, bafj fie bmdj einen geberftiid; für ben grieben unb 
bie (hbaltung ir)reß ÜBerbünbeten fo m'el bewirft fyabe, alß wenn 
fie Gelegenheit gehabt ^atte bie Sapferfeit ir)rcr Struppen unb 
bie ©rofce tyrer £riegßma<f;t 3U 3eigen l . 5lm 6 gebruar fanbte 



1 töaumcr ©eitr. II 300 ff. 



Digitized by Google 



144 



(5rfk« 93u<$. Viertes Sagtet. 



$olberneffe eine (Sopie be8 33ertragö oon SBeftminfter na$ 9)eter8* 
bürg unb bemerfte babet: >Dfterreich $at [eitler immer erflärt, e§ 
fonnc nichts für (Snglanb tfyun, fo lange eß ni$t gegen ^reufcen 
gefiebert fei; bieö ift jefct ber galt, unb beffer alö bur$ blofje 
bittet ber Gewalt. Sollte aber ber Söiener £of jemals bie 
Hoffnung gehegt r)a6en, Seine Sttajeftat würbe bie £anb su bem 
wilben unb auöfctyweifenben $Hane bieten, bie Sftadjt beä Äcnigfl 
öon ?)reu§en 3U jerftören, fo ift eö r)ol)c 3eit ifyn 3U enttauföen 
unb 3U überzeugen, bafj feine 3Rücfftd>t jemals Seine SRajeftat 
bewegen wirb auf eine fo unausführbare unb ungerechte Unter* 
nehmung ein^ugeljen 1 . 

S)urch bie neue SSenbung ber britifcr)en 9>olitif war 58illiam$ 
in ^o^cm ©rabe blofcgeftellt, aber feine gewohnte 3noerftc^t »er» 
liefe ihn nicht. 9coch am 17 gebruar förieb er bem SKinifter, 
er werbe 3U oerljüten wiffen, ba& ber preufjifche Vertrag am 
rulftjc^en £ofe eine üble SBirfung heroorbringe. Slber balb ergab 
ft<h baö ©egentheil. 5>ie Äaiferin, welche Monate lang »arten 
lief?, cl)c fie ben Vertrag mit Grnglanb unterzeichnete, üofyog ihre 
Unterjdfjrift am ~ ; gebruar, aber mit einer <Declaration , weldje 
Befagte: ba8 33ünbnifj gelte nur, infofern ber Äcnig oon 9)reufjen 
bie Staaten beö tfönigö oon (Snglanb ober feiner SBerbünbetcn an* 
greife*. Unter ben SSerbünbcten aber oerftanb bie ^aiferin feinen 
anbern a(8 >Dfterrcid). So warb bie Urfunbe bem beftürzten ®e* 
fanbten auögebanbigt. SBitttamö fiteste ftc^ bamit 3U tröften, ba§ 
föufjlanb ben tfonig oon ?)reu§en in Schach galten unb zwingen 
werbe ber SBerbinbung mit (Jnglanb treu 31t bleiben, eine 9ln« 
fchauung für bie er bei einem ÜKinifter wie 91ewcaftle auf 
©eifafl rennen mochte. 3a er lieg ft<h burcr) bie fctyeinbar 
harmlofe 93ertraulichfeit bcö cftcrreid>if^cn ©efanbten ©rafen 
@ftcrt>a3t> betören, bafj er meinte, biefer unterftü&e ir)n in bem 
S3emü^en ben Sßerbrufe ber ßaiferin 311 befriedigen, obgleich 
(5fterfya3\> nicht unterließ ihm bie @rf(arung 3U oermelben, bie 
rufftjehe Äaiferin ^offe, ber englijche unb ber Söiener £of wür* 



er ©citr. II 305 f. 
©. 307 f. 344. 



Digitized by Google 



Soiffifät 2>«darotion jum ©«tftbicnbcrtrage mit ßitfllanb. 145 



bcn einen 9>lan entwerfen Ijaben um Greußen rjernntequbringen, 
»03U fie jebeqeit eifrig unb bereitwillig Reifen werbe 1 . 

5luf biefe Sßeifc fonnte e8 freiließ nidjt gelingen ben engli* 
fcfycn (Sinfluj* wieberfyerjufteflen: im @egentfyeil warb bie ©pracfye 
be§ ruffifc^en .$ofeö immer fyod)far)renber unb artete feine SRucf« 
fidjt, bie eine 9Ra$t wie (Snglanb für ft$ forbern burfte. 3ur 
^Rechtfertigung ber bem ©ubfibienoertrage angelangten <Declara* 
tion laß gürft ©alifcin, ber faiferli^e ©efanbte in Sonbon, gegen 
(5nbe 9Jcar3 bem britifd)en Staatßfanjler eine *Rote oor, in welcher 
unter meten Etagen Vefdjwerben unb Vorwürfen ber englifetyen 
Regierung gerabeju bie Verewigung abgefprodjen würbe ofyne 
»or^erige Vereinbarung mit ber tfaiferin ftd) auf ein Vünbni& 
ober eine Übereinfunft mit bem Wenige uon ^reufjen ei^ulaffen: 
benn ber 3weite geheime 9lrtifel be3 Vertrages oon ®t. 
teröburg oerpflicfyte bie contra^ierenben Steile oon allen Ver* 
^anblungen mit bem gemeinsamen geinbe einanber üertrauli^e 
9ttittl?eilung ju machen. £olbcrneffe beftritt biefe Vefyauptung 
unb erflärte, ber Sfrttfel be^ie^e fidj auf ben wirf(i<$ eingetreten 
neu tfriegöfafl unb bie geleiftete Veifyilfe ber^aijerin: jetyt aber 
fei griebe unb fein gemeinfamer geinb oorfyanben. 3ugleicty mit 
bem Vertäte oon biejer Unterrebung fanbte er bie IDeclaration 
31t bem Subftbienoertrage, welche mit ber ^Ratification am 16 SRäq 
in Bonbon eingetroffen war, gururf unb gab bcn (5ntfcr)hi6 ber 
englijdjen Regierung funb fid; lebigli<§ an ben Vertrag 31t r/alten, 
^önig ©eorg II meinte, je weniger man oon ber £)eclaration 
fprecfye, befto beffer; Söifliamö fofle Jorgen bafj fie in ber <£tifle 
gan3 unterbrüeft werbe, bamit Greußen feinen Änftofj baran 
neunte*. 

<5o war bie englifcfye Regierung wieber auf bem fyeilfofen 
5$ege, ftatt ben geiler ben fie gemalt fyatte, 3U erfennen unb 
auf Stbfyilfe 3U benfen, vor ben offenbaren Üfyatfadjcn bie 5(ugen 
3U oerfc&liefjen unb fiefy t^oric^ten 3öufionen fyin3ugeben. (Sin 

1 «autner Ceitr. II 310 f. 

1 1756 OTarj 30. £olberneffe an ffiitliam«. ftaumer ©«trage II 314 f. 
»gl. ben fäcfcfiföen © C ri$t ^er^fcerg ftec. I 250. 2>ie am 16 2Jiarj erfolgte 
flu fünft ber tufftfäen Ratification ntclbet 2Jtt$eÜ\ 

64«f#f, Ift M<»i«»"8« 10 



Digitized by Google 



146 «tfle« ©u$. Eierte« Gopitet. 



©runb biefeß Verhaltens lag barin, ba& ©eorg II ft<h bcr grillt 
fchamte, welche feine fuqfichtige tyannouerföe 9>clitif erzeugt 
hatte, unb bie Üftinifter, welche ftch 3U bienftfertigen SBerfjeugen 
berfelbcn h**ü c Ö c & cn Ratten, fuhren liebet fort englifcheö ©elb 
für frembe 3roecfe $u jaulen um ben Schein beö Sünbniffeö 5» 
retten, al« bag fte ber parlamentarifchen Oppofttion gegen ben 
ruffifdjen Vertrag nachtraglich O^ec^t gegeben Ratten. 

3)a8 allerbebenflichfte Spiel trieb bie engliföe Regierung 
mit 9)reufjen. Sie r)attc griebrich II oerfichert, eö liege in ihrer 
SHacht 9Ruf}lanb jum grieben anhalten, unb fi<h mit ihm wer* 
rragöma&ig oerbunben ben Grinmarfch frember Gruppen in <Deutf<h* 
lanb $u oerhinbern. Sobalb jene 3ufi<hernng fich ald falfch ermied 
unb bie ©efa^r einer fremben 3noafton im 9ln^uge mar, mufcte ße 
bat)er in 2öar)rr)cit unb $reue ftch verpflichtet füllen bem Röntge 
von 9)reufjen offene TOtttyeilung gu machen unb mit it)m $u er* 
mögen, auf welche Söeife ber ©efa^r vorgebeugt werben fönne. 

?Hadr) biefem in bcr Natur ber Sache liegenben ©runbfafcc 
hanbelten ©eorg II unb feine 5Rinifter nicht. Nicht von cngli* 
fcfcer Seite warb griebrtd) II cor JRufjlanb gewarnt, fonbern er 
mufjte feine s JRacbrtd;tcn allein auö ben Duellen fchopfen, welche 
er ftch anberöwo 311 eröffnen mufjte. Sa noch mehr: wahrenb 
SBifltamö »on ©erat^ungen ber ruffifchen 9Diinifter über bie §rage, 
ob man ben Vertrag mit (Snglanb für null unb nichtig erflären 
folle ober nicht, von bem wachtenben ©inoerftänbniffe beß efter* 
reid)if$en unb ruffifc^en ©abinetä, bem leibenfchaftlichen £affe bcr 
Äaiferin (Slifabeth gegen bie $erfon unb bie 9Jia$t beö preufji* 
fc^en Monarchen berichtete 1 , war baö britifche SKinifterium nur 
barauf bebadjt folebe Reibungen vor tfemg griebrter) II 3U ucr* 
hebten ober fo oft biefer auf ©runb empfangener Nachrichten 
fich 3tuöfunft unb aufrichtigen 33efcbeib erbat, bie Sache $u »er« 
tufchen unb feine Sorge 3U befchwichtigen 1 . <Die englifche JHe* 

1 1756 SRSrj 27. flpril 11. Kaum« II 314 f. 318 ff. 

s 3unt 22. Berlin. 3Rit$tQ an $olb«rncf[c: I have carefully con- 
cealed much of Sir Hanbury Williams's letter of the 5 th to your Lord- 
ibip and endeavoured to palliate aa für as possible the bad Situation 
^tor affairs in that country. Mitchell Papere I 187. 



Digitized by Google 



Uitjuttriafftofett bcr engliföen »eaiermtfl. 



147 



gterung oerftt^erte immer oon neuem, fie fei ber Muffen gewtfc: ja 
no$ im3uni erflärte £olberneffe bem preufjifcfcen ©efödftäträger, 
fie tyoffe bemna^ft freunbli^e 23e3ietyungen gmif^en $)reufjen unb 
9ftu§lanb fyequftellen 1 . langer freiließ fonnte bie Saufdjung, wel(tye 
burety bie immer oon neuem mit guter Buoerfictyt erfüllten Öerictyte 
üon Sifliamö genätyrt würbe, oor ber tyanbgreiflutyen £tyatfad>e 
ni$t beftetyn, bafc SRu&lanb mit fefterreiety einig war unb mit 
granfrei<$ fiety oerftanbigte, niö)t 3U friebli^en Bwecfen, fonbern 
um 3ur Ummdlgung be3 europäifcfyen Staateufpftemd mtyuwirfen. 

2)a8 Skrtyalten ber englifcfyen Regierung, fo unoertraglid} mit 
Sreu unb ©lauben unb fo wtbcrftnmcj wie e§ war, würbe un* 
begreiflich fein aufcer bei einem SJlinifter wie 9tewcaftle, bem 
Unwafyrtyeit unb 3ntrigue 3ur anbern s 3ßatur geworben war unb 
beffen gan3lid)e Unfafyigfeit taglicty mefjr 3U Sage trat. £at bo$ 
jelbft ein greunb oon ^ewcaftle'ö 9lmt$gencffen gor, ber jüngere 
<porace SSafyole, biefeö Satyr baö ber ärgften 9}liferegierung ge* 
nannt, baß er in (Snglanb erlebt tyabe*. 5)amal8 waren Jpof unb 
SRinifterium in 2(ngften oor einer fvan^öfifd^en Banbung unb uer* 
ga&en barüber jebe anbere (Sorge für bie auswärtigen 33efi£ungen 
unb bie Söerbünbeten @nglanbö. SBaö 9)reufjen betraf, fo fürchtete 
man, wenn ßonig griebria) erfahre, in wie fcfywieriger Sage fiety 
©nglanb bepnbe, werbe er ft$ meöeictyt na$ anbern greunben 
umfetyen. <De$tyalb fuc^tc man ityn in eine trügerifetye unb, wenn 
griebrid) ni$t felbft wadjfam gewefen wäre, unljeilüolle Sicher* 
tyeit ein3uwiegen. 

3ene Sanbung aber war ein lecreö ^tyantom. 3m ©ecember 
war oon ber fra^öfifdjen Regierung bcr 5*orf<tylag bcö 9flar* 
f$all$ 33ellei$le genehmigt worben uor allem anbern ben @ng* 
länbem Üftinorca 3U entreißen*, aber biefe 5lbfia)t burdj <5d>ein* 
rüftungen in ben nörblidjen $afen 311 maßfieren. £)iejer ?)Ian 
gelang ooOfommen. 2>ie englifetyen Sftinifter tyatten feit bem 



1 1756 Sunt 4. 3Hit$ctr« S8eri#t (de mettre bien V. M. avec la cour 
de Russie). 3)aju bie Antwort be« t>reufjii<$cn SRiniflerium« toom 15 3uni. 

* Lord Orford Meto. II 54. 

* 1755 5)ec. 29. Än^aujen an ben ftöntg. 

10* 



Digitized by Google 



148 



ßrfks 8u($. SBicrtcS (Savitef. 



3anuar Äenntnifj uon bem fran^oftfc^en |>lane gegen ÜWtuorca 
unb ben ba$u getroffenen Vorbereitungen: aber bie Reibungen 
öon ben mit moglidjft öiel ©eraufdj unb 2luffe$en inS SBerf 
gefegten Lüftungen am (Sanal festen fie fo in 3llarm, ba§ fte 
für jebe vernünftige SSorfteUung taub waren, gür baß 9ttittel* 
mcer traten fte gar nictytö. 2)er einige ©ebanfe ber fie ein« 
nafym mar bie Skrtfyeibigung @nglanb$. 8ber $u biefer boten 
fte ni$t bie $raft be8 englifdjen Sßolfeö auf, fonbern vereitelten 
im Oberläufe eine 9Kafjregel, meiere fte im Unterlaufe gut ge> 
^eifjen Ratten, ndmtia) baö oou Pitt unb feinen greunben be- 
antragte ©efefc über bie SDrganifation ber £anbmili$ in (Sng* 
lanb 1 , gan$ entfprectyenb ir)rem Verfahren in Slmerifa, wo fte bie 
von ben (Soloniften ausgeführte ganbeöoertfyeibigung gegen gran* 
jofen unb Snbianer r)öd}ft ungern fafyen unb fte na$ 3ftöglidjfeit 
reglementierten unb lähmten. 3fyre einige £ilfe maren bie frera* 
ben Sruppen, beren Berufung nad> Grnglanb f$on Anfang ge* 
bruar beföloffen toar*, unb fie beirrten babei au$, alö fte 
ni$t länger jmeifeln fonnten bafc bie gran$ofen im 9ftittelmeet 
ernftlt^e 2lbftcr)ten Ratten unb al$ fie fidr) gebmngen fa&en um 
biefen gu begegnen borten ein ©efcbioaber 511 beorbern. 

9lm 23 9flär$ entbot ber .ftönig bem Parlamente, ba§ er 
gur Slbme^r einer oon ben gra^ofen beabfid>tigten feinbli^en 
3noafton in ©rofjbritannien ober Srlanb ba3 (Sorpö oon 8000 
Reffen requiriert f>abe. $118 beibe Käufer biefe 33otfd>aft mit 
©anfabreffen enoieberten, gegen bie nidjt eine Stimme ft<$ er&ob, 
lief} ©eorg II einen »eiteren (Stritt tfyun, melier tym ben 
toinn braute einen anfel;nli$en 2^eil feineö furfürftli^en £eere$ 
auf engliföe föecfynung 31t übertragen. 9lm 29 9Jiarj fölug gor 
im Unterlaufe eine Slbreffe an ben tfßnig oor, treibe bie öitte 
enthielt ein entfpredjenbeö (Sorpö fyannöuerfdjer Struppen na<$ 
(Snglanb tyerüberfommen 311 laffen. SDtefeö foflte einen ©rfafc 
bilben für ba« Kontingent ber .poflanber, welches auö 9tücffta)t 
auf granfretd) nidjt gcftellt toarb. biefer Eintrag marb oon 



Parliam. Hist. XV 704 ff. 




Digitized by Google 



Ser&anbtungen üfeet bie &flerreic$ifa>fra»liW< Hflianj. 149 

Setben Käufern genehmigt, Dem Unterlaufe ntc^t o§ne na$brü(f* 
Itc^e Oppofition unb bic jornige ^töbtOtgung Don fiit, ber bie 
angeborne Äraft ber Nation für fyinreictyenb jur SSerttyeibigung 
be§ ganbeö erflarte 1 . Slber \\\ö)t8 War natürlicher alö baß bie 
3$er$agtljeit ber Regierung ft$ bem SBdlfe mitteilte unb baß 
mit bem Mißtrauen in il)rc (5infi($t unb (Sntfäloffenfyeit au<$ 
bie gur<$t cor granfreid>$ Überlegenheit $unatym\ 

So war griebri$ ber große mefyr al$ je auf ft$ felbft an- 
gewiefen unb folgte mit größter Spannung bem Verlaufe ber 
Unterfyanblungen, weld&e feit bem Sanuar am fvan^ofifc^en £ofe 
über baö 33ünbniß mit SDfterreid) mit fidjtlictyem (Sifer gepflogen 
würben. 2)aö ©efjeimniß, weld;e$ felbft bem franjofif^en ©e» 
fanbten in Sßten oorentfjalten würbe, war um fo fernerer ju 
bur^bringen, ba bie Konferenzen meiftenö nur gwif^en ber 9>om* 
pabour, S3erni8, bem 5lbbe be la 33ifle unb ©tarfyemberg ftatt* 
fanben. 9^ouiÖe unb 9Ra$autt erhielten nur oberflächliche $ennt* 
m'ß oon ber Sache, anberc 9ftinifter, welche auö ihrer TOöbilli» 
gung fein $etyl machten, mürben mit ir)ren Grinreben abgewiejen\ 
(Srft am 16 SOtar^ fonnte Ankaufen mclben, baß e8 ftch um 
ben Saufch eineß ^eileö oon Belgien gegen 9>arma unb ?)ta* 
cenja tyanbele: bieö aber fei nur ber erfte 3weig eineß ^rojecteß, 
baß noch üiel umfaffenbere unb weiter reichenbe 3iele habe*. 

Snbeffen jogen ftch bie SBerhanblungen in bie gange, nicht 
fowo^l burch ben SBiberfpruch angefe^ener Banner — benn biefer 
|'a)wteg oor bem erflärten SSillen beö tfönigß — alß burch bie 
Schwierigfeiten, welche in ber Sache Ingen, gür ben ameri* 
fanifc^en ^rieg war nichtß fo wesentlich alö bie Sftitwirfung 
Spaniens. 9ioch bie lefcte cnglija^e ^ronrebe hatte ein merf* 
teürbigeß 3eugniß bauon abgelegt, welken Söerty bie englifche 
Regierung bem frieblidjen unb neutralen 93err)a(ten beö fpani* 
f<$en £ofß beimaß. (SS galt in ben regierenben Greifen alß ein 
politifcher ©laubenßfafc, baß bie britifdje 9)iacht eß wohl mit 

1 Parliam. Hist. XV 700 ff. 

1 1756 2R5rj 30 n. 2J?at 21. Bonbon. 3RU$eir« ©eri<$te. 
1 ftefcr. 13. SRSrj 1. Ämjp&aufen an ben Äünig. 
* 2?25r§ 16. Änwfaufen an ben Äonig. 



Digitized by Google 



150 



G?rf*e« $ud). Vierte« Gapitct. 



granfrei<$ ober mit Spanten, aber nimmer mit fceiben gufammen 
aufnehmen fönne. Um fo bringenber erföicn e8 für ben fran* 
3Öfif$en £of a0e8 aufzubieten um bie gamilienpacte ber $9* 
naftien ju erneuern unb in bem fpanif^en SBolfe ben lei$t er* 
Tcgbaren £)afj gegen Englanb auf^uftac^eln. 2)e8ljalb mar fdjon 
im £erbfte 23erniö 311m aufjerorbentlicfyen ©efanbten am fpant* 
fd)en j^ofe ernannt worben, jeboc^ bie 93er$anblungen über bie 
öfterreia)ifd)en Anträge, wel$e von tym geleitet mürben, »er» 
3Ögerten feine Slbreife. 3ej>t waren bie gran^ofen im begriffe 
Cinerea mit bem feften 9>fa(je $ort 9ftatyon 3U erobern : gelang 
ifmen bieö, fo fonnte um bie Englanber voflenbö auö bem mittel« 
länbtfcfyen TOeerc 3U vertreiben ein 5Berfu$ auf Gibraltar ge* 
ma$t werben. Sfttt biefen fpaniföen Seefeftungen tyatte man 
ben ?)rei8 in £anben, um ben felbft bie ftumpfftnnigfte 9fce« 
gierung Spaniens fiä) beö 23ünbniffe8 gegen Englanb fdjmerlidj 
weigern burfte, war)renb anbererfeitö ber Slbfcfclufj einefl 33ünb* 
niffeö mit SDfterreidj, weites au$ 3talien fo wefentli^ berührte, 
olme vorgangigeö Einvernehmen mit bem £ofe von üttabrib, ben 
fpaniföen SM3 franfen unb Mißtrauen erweefen mufjte. <De8* 
$alb mar e$ im Sßerfe bie SBer^anbtungen über bie ofterreidjii'cr;* 
fran3ofif(^e SlQtanj 3U vertagen, btö man 5ftinorca erobert unb 
mit Spanien fi# verftdnbigt $abe. 

Einer folgen 9lbfi$t trat jebo<$ bie ßfterrei^if^e Regierung 
im Slpril auö allen Gräften entgegen, unb um jebe Schwierig* 
feit 3U befeitigen fcfclug fie vor, 3tin5$ft nur bie ©aftö beö neuen 
Spftemö 3Wifa?en £>fterrcic§ unb granfrei^ vertragsmäßig feft* 
3itftellen, Neroon ben bourbonifdjen £ofen von ÜNabrib unb 
Neapel 9ttittt)eilung 311 machen um biefe wo mogli<$ 3um beitritt 
3U bewegen, unb alSbann na$ reifli^er Erwägung aller in 33e* 
tratet fommenben innere 3ur 2)urd>füf>rung ber SKlian3 einen 
neuen ©ertrag ab^ufd^lie^en 1 . 2)iefer 93orf<$lag warb gebilligt 
unb bie Unterfyanblung über bie vorlaufigen ©ertrage möglufcft 
befcfyleunigt. 

1 »gl. Cnbroig« XV e#r. ». 29 3um 1756 üb« ba« Ifterrety. SWe- 
tnotre t>om Styrit. (t>. b. ©^uJenberg) 11. «ctenflücfe 2. 1841 €5. 32. ÄnW* 
nfi e^rciOcn an ben Seitig. $ari« 9 Styril 1756. 



■ 



Digitized by CjO 



©alori franjöfifäer ©efanbier in Berlin. 151 

SBafjrenb tiefe Sßerfyanblungen no<$ in ber ©(tywebe waren, 
fucbte man bie anbern $öfe über ben ©tanb ber 2)inge im 
unflaren 3U galten, 9lit>ernoi$, ber üon griebri$ bem grofeen 
mit ber r)öcr)ften 9(u83eia)nung bet>anbelt würbe 1 , blieb biö jum 
3 Bpril in Söerlin : er »erliefe ben }?reufeifa;en £of erft na$bem 
er bem Könige a(d 9la(f)folger üon be la £oud>e ben 5Karqui$ 
be Jßalori Dergeftellt l)attc. SBalori $atte feinen Auftrag 3U 
neuen SBer^anblungen mit 9>reufeen, ja er warb ni$t einmal 
»on ben 3nftructionen f welche *ftiuernoi$ erhalten fcatte, unb ber 
»cn tym geführten Unterfyanbiung in Äenntnife gefegt \ Seine 
Snftruction gieng nur bafyin alle 9lufmerffamfeit an^uwenben 
um gu entbecfen, wie weit bie SBerpflidjtungen 3Wifa)en $reu§en 
unb (Jnglanb ge^en, wela)e Slbfic^tcn ber Äönig oon ^reufeen 
üor3Ügli$ in 23e3ietyung auf (Snglanb, £>fterrei$ unb JRufelanb 
$ege unb wie er gegen granfrei<$ unb beffen SSerbünbete ftd> $u 
»erhalten benfe, bamit auf ($runb feiner 33eri$te ber tfonig üon 
granfreicfy über bie Erneuerung beö 23ünbniffe8 mit 9>reufeen 
einen bepnitiuen SBefcfylufe faffen tonne 3 . 9lber bie Senbung 
biefeö 5Ranne$, in welkem griebricty ber grofee einen alten 
werben greunb jeineö £>aufe8 begrüfete, 3eigte an fid> f$on bie 
9lbfi$t beö ^>ofc0 »on 2krfaifle8 nity gerabe3U mit ^reufeen ju 
bredjen. 

3a bie frangßfifc^e [Regierung tfyat no$ me^r um tyre ®rofe- 
mufy 3U beweifen. ©ie liefe namli$ bie feit bem 1 gebruar 
fSOige $ate ber braunföw ei giften ©ubfibien, wel^e abft$tlic$ 
3urücfge^alten war, am 22 Slpril 1756 mit 33333 2tyr. an ben 
preufeifcfcen Winifter ©rafen 9>ebewil8 au83a$len. S(m 12 9Rat 
fteQte £eqog tfarl über beren (Smpfang bie Duittung au8 4 , bie 



1 Oeuvres de Nivernois I 31 ff. Mem. de Valori II 6. 
» Mem. de Valori II 10. 12. 47. 

• Mem. de Valori I 39 f. 2>ie Onflruction ift batirt «erfaiffe« ben 
. 26 gebruar 1756. 

4 fx. et. % »flt. Heuiflc« e^r. an »alori «pr. 11 1756. Mem. 
de Valori II 9 unb bie 3nflruction für ben 3Rarf<$aa t>. 8ti$<Üeu t>. 13 OTot>. 
1757. etufcr gerjd;. I 348. Meiner« u. emittier n. (Süiting. &ifl. SKaflojin 
1794 III 330. 



Digitized by Google 



152 



lefcte, bcnn bie Reiben noch übrigen SRaten würben nicht mehr 
be^lt. 5)iefcm ©ntgegenfommen [chien e« gu entsprechen ba§ 
nunmehr bie preufjifche 23ermittelung in ben Differenzen mit 
©nglanb mit 2)anf angenommen würbe. 2)ie franjofijche 9fte» 
gierung formulierte ir)re 53ebingungen, unter benen bie Sfücfgabe 
ber oon ben (Snglanbern aufgebrachten Schiffe in erftcr Sinie 
jtanb, unb bie burch ba8 ^rcu&tfc^e <5abtnct übermittelte engli* 
j$e ©egenerflarung warb am 20 Styril oon Änr#haufen ju 
$Berjaifle$ übergeben 1 . &uch auf bie oon Spanien nid?t mit 
befonberem ©rnfte eingeleitete 23ermittelung liefe ber franzßfijc^e 
£of ftch ein. 

©leichermafjen oermieb bie englifetye Regierung jeben Schritt, 
ber it)re 2lbfid>ten oerrathen r)dtte # ohne jebodt) bie 33erfteHuncj 
fo weit $u treiben wie ber fran$öfifd)e £of. ?Kada ^erefia 
»erbarg tt)re (üfrnpfinblichfeit barüber nict)t, bafj it)r früherer 
SBerbünbeter ©eorg Don (Snglanb fich jefct mit griebrich oon 
• |>reu§en oertragen habe. 5lber ba8 britijche OTiniftertum f$met* 
ekelte fi<h mit ber Jpoffnung ben Unwillen ber tfaiferin über 
ben unfcfyulbigen Vertrag, ber nichts weiter alö <Deutfchlanb oor 
fran^öfiicfyen Unternehmungen fiebern unb in trieben erhalten 
folle, befchwichtigen unb fic oon ben planen einer 2Klian$ mit 
granfretch abbringen $u tonnen. 5lm 7 Slpril überreizte ber 
engliföe ©efanbte Äcitt) bem ©rafen tfaunijj eine oollftänbige 
(Sooie beö Vertrags oon SBeftminfter, oon welkem er am 3 ge* 
bruar nur baö «£>auptftücf, ofme ben Separatartifet unb bie 5)e* 
claration, mitgeteilt hatte. .£)iebei gab er im SRamen fetner 
[Regierung bie SBerftcherung , wenn wiber alles Erwarten bet 
äönig oon ^reufecn baö £au§ fcfterretc^ angreifen foltte, werbe 
ber Äönig oon ©nglanb ungeachtet biefeö SSertragö nicht oer* 
fehlen, feine Verpflichtungen gegen bie ^atferin Königin $u er» 
füllen unb felbft ben 53ciftanb ber ruffiidjcn tfaiferin in 5ln= 
fpruch 3U nehmen. 2)icfc bebeutfame (Srflarung warb oon Äaunifc 
mit troefener unb falter gßrmlidjfeit hingenommen unb bie barauf . 
oorbehaltene Antwort liefe über einen 9Konat auf ftch warten. 



* «tgcbntdt M6m. de Valori II 34 f. 



Digitized by Google 



©tar^nibcrj« Schreiben an tic ^om^afcour. 



153 



$a8 gleite gef$af> gegenüber ben 3? cm Übungen beö farbtniföen 
®efanbten um Erneuerung ber freunbf$aftli<$en £e3tcr)ungen 
$mifdjen £|terreicr; unb (Snglanb 1 . 

<£nbli$ trat am fran$ofiföen Jpcfe bie (5ntf$eibung ein, 
ttda)e Äaunifc fo lange mit allen Mitteln fetneö ©eifted erftrebt 
Kitte, ©egen bie fortgefejjten Söeftrebungen ber ©egner bcö 
neuen St^ftemS gab ein (Schreiben, wel$e8 ©raf Starfyemberg 
am 2i> &pril an bie 9>ompabour nutete*, ben 2lu$fd>lag. 3n 
btefem erörterte ber faiferli^e ©efanbte bie wiber bie §lflian$ 
ergebenen (Sinwänbe unb fafjte bie ©rünbe für biefelbe ne$ ein» 
mal 3ufammen. (£x gab 311, bafc fic bie 9>olitif granfreitfyö dnbere, 
aber in ber £rt, bafc biefelbe oereinfa^t werbe. Statt einer 
ÜRenge fleiner na$ Subfibien unb ©cf^enfen burftenber Märien 
toerbe granfrei^ auf bem Gentinente einen einigen 33unbe3* 
genoffen t)aben, oon bem eö eben fo oiel 23eiftanb empfange al8 
eö u)m leifte. 3n einem £anbfriege werbe granfrei$ leidjt über 
feine geinbe bie £>ber§anb gewinnen. 2)a jeber ©runb jur 
@iferfu(r/t 3ttnf$en beiben 9DRa$ten wegfalle, ftcr)c tt)rcr Union 
niajtö rner)r im Söege. Spanien, über ba8 2oo8 StalienÖ be« 
ruln'gt, werbe am Kriege ttyeilnetymen unb fta) an (Snglanb rfi^en 
fennen; £ollanb, ber Erhaltung ber Saniere uerft^ert, werbe 
neutral bleiben. So werbe granfrei^ im Stanbe fein tn »oller 
St<$err)eit feine Gräfte gegen Englanb 3U oerwenben. 3)ie dürfen 
unb bie 9>olen würben über bie &llian$ ber beiben £6fe fe^r 
befriebtgt fein. £>er Äönig oon ^reufjen werbe auf gemeinfame 
Äoften für feine ^eimli^en Vertrage beftraft werben, unb bie 
Stänbe be$ Ofeufyö bei beffen Dberfyaupte an bem Könige oon 
%xanUti6) eint mä^tige Stüjje fyaben. Sa$ 2)anemarf unb 
St&weben betreffe, fo werbe bie burdj baö in SRebe fte^enbc 
93ünbni& beroirfte Steigerung ber fran$öftf$en 9Jla$t biefe 
Staaten bem $ofe oon 23erfaiHe§ no$ unwanbelbarer oer» 
pflichten unb fie beftimmen nötyige8fa08 ft<$ Ö e Ö cn ^ufcfonb 3U 
erflaren. 



1 »antner II 317. 324 ff. 

* Flassim bist, de U diplomatie fr. VI a 48 ff. 



Digitized by Google 



154 



(SrfUe $3»cf>. Vierte« (Sattel. 



JDie »on Starbemberg entwicfelten ©ritnbe überwanben bte 
legten 33ebenfen gubwig« XV. 8m 1 9flat 1756 warb $u 33er* 
faideö bad SJünbniß $rotf<$en Öfterreid) unb granfrei$ unter» 
jeic^net. 2)te crftcn 9lcte umfaßten eine 9ieutralitat8cont?ention, 
einen llniond* unb greunbfdjaftäüertrag, ber atö befenfto be^ei^net 
war, unb ^toet Separatartifel, lauter oftenftble Sdjriftftücf e : über» 
bie8 fünf geheime Slrtifel als S5afi8 be$ bemnac^ft 3U fließen» 
ben geheimen 33unbe8üertrag8. 

3n ber 9teutralität8cont>ention t>crfpra$ bte Äaiferin ft$ in 
feiner SSeife an ben franjofif^senglifc^en £anbeln gu beteiligen, 
beren ©egenftanb fic ni$t angebe unb fyinftdjtlich beren fte feine 
Verrichtung ^abe, fonbern fid) uodfornmen neutral 3U Behalten. 
3)er tfönig üon granfreic$ »er[pra$ bagegen weber bie lieber* 
lanbe nodj anbere 9ftei$e Staaten unb ^rornnjen, bie jur 93ot« 
mäßigfeit ber tfaiferin Königin gehörten, mit JWeg ju über« 
gießen. JDaffelbe 58erfyre<hen (eiftete bie Äaiferin Königin in 
betreff ber Staaten beö ÄonigG »on granfreictyS. 

3n bem UnionS* unb greunbfc$aft«t>ertrage, ber wie eS im 
Eingänge ^ieß ba$u bienen foflte ben grieben unter beiben @taa« 
ten nodj fefter 311 begrünben unb fo weit e8 üon i^nen abfange 
ben SBeltfrieben 3U erhalten, warb eine aufrichtige unb beftdnbige 
greunbfdjaft unb (Einigung unter beiben ^Rächten feftgefefct. 2>er 
meftfdlifd^e griebe »on 1648 unb alle na^folgenben griebenö» 
»ertrage würben erneuert unb beftätigt. 23eibe Streite über» 
nahmen gegenfeitig bie ©arantie ifjrer Staaten unb wpflic^teteii 
ft$ fie gegen jebweben Singriff 311 uertljeibigen : jeboc$ nabm 
»Dfterreicb gemäß bem sfteutralitätSvertrage ben gegenwartigen 
tfrieg mit (Snglanb auß. gür ben Sali eineö fernblieben Angriffs 
warb bem bebrüten SIr>etle ein £ilföcorp8 »on 24000 SRamt 
gugefi^ert , unb 3War 18000 9ttann 3nfanterie, 6000 ÜRann 
ßaüallerie. 3ebtKb warb ber TCRa^t, welche bie $>ilfe in &n* 
fpm<$ na^m, »orbetyalten anftatt ber effedfoen 9)cann[chaft ein 
Slequfoalent in ©elb 31t forbern, unb gwar 8000 9tei$8gulben 
monatlich für je 1000 SKann 3nfanterie, 24000 fteicfcögulben 
für je 1000 50iann (Saoallerie. 5)ie contra^ierenben SKac^te be« 
hielten fid> »or cjememfc^aftli^ anbere Wächte gum ^Beitritt 




Digitized by Google 



2>er ©ertrag Don Eerfaidcö. 



155 



biefem „rein befenfreen" Vertrage cin^ulaben. — 5Dic ©eparat* 
artifcl betrafen ni^tä weiter, alö bie ^angorbnung unb bie Sin* 
wenbung ber fra^ßfifö™ <S»ra$e. 

SBon ben geheimen 5lrtifeln fetyte ber erfte feft, ba§ obgleich 
• in ber 2)efenfioallian3 ber gegenwärtige Kriegsfall jteif^en granf* 
reich unb @nglanb oen ber (Garantie unb Söaffenbilfe anöge* 
fchloffen fei, bennoeb wenn auf 23eranlaffung biefeö Kriege« 
anbere Sftacbte alö (Snglanb einen Singriff auf franjöftföe ?)ro* 
oi^en unternahmen ober babei mitwirften, bie ßaiferin Königin 
jur Garantie unb 93ertbeibigung ber angegriffenen ^roüin^en bie 
in bem UnionSoertrage aufgemachte £üfe Ieiften werbe. IDie 
gleite SBerpflichtung übernahm ber König »on granfreieb für ben 
Jall, baj$ auf SBeranlaffung bcö gegenwartigen franjcfifd>=engU* 
feben ÄriegeÖ irgenb eine 9Jfo(tyt bie Sanbe ber Kaiferin Königin 
angreife. 2)er jweite beftimmte ba§ bie gemeinfebaftlicben (Ein* 
Iabungen, bem 5)efenftDtractat beizutreten, ergeben feilten an ben 
römifdjen Kaifer al$ ©ro&heqog oon £o$cana, an ben König 
»on Spanien, ben König beiber ©icilien, ben Snfanten S)on 
^^ifipp ^er^og von Marina, 9)iacen3a unb ©uaftalla unb anbre 
Surften, über welche man fünftig übereinfommen werbe. 3n 
bem britten Artifcl fpra^en bie beiben TOdd^tc ihren (Sntfcblufj 
au« fich 3U oerftänbigen unb 3U »ergießen über ade bie galle, 
Welche in bem legten grieben »on Slawen nicht gehörig oorge* 
fer)en feien fowie über alle ©ebietöftreitigfeiten unb anbere ©egen* 
ftanbe, welche eined $agö bie 3ftur)e von Europa ftoren unb bie 
gebauten dachte unb ihre SSerbünbeten oeruneinigen tonnten, 
fo wie auch über bie Angelegenheiten, welche tnöbefonbere bie 
SRuhe 3talien8 angiengen. 3u biefem @nbe oerpflichteten fte fi<h 
nach gemeinfamer Übereinfunft unter einanber unb mit anberen 
babei beteiligten dachten bie geeigneten TOttel 3U ergreifen. 
3n bem oierten Artifel oerfprachen fie wafyrenb be8 gegenwärtig 
gen Kriege« Feinen Vertrag ab^ufc^ltc^en ober 3U erneuern ohne 
einanber oorber oollftänbige SDcittheilung 3U machen. 2>er fünfte 
Artifel enblid) befagte, bafj biefe geheimen Slrtifel zugleich mit 
ber 9ceutralität$conoention, bem 5)efenftooertrage unb ben @e* 
paratartifeln ratipeiert werben feilten. 



Digitized by Google 



156 



GrfleS Sil*, fünftes (Sattel. 



21 öe biefe 2lctenftücfe würben gegetc^net oon €>tarheraberg, 
9iouifle unb SBerniÖ, bcr fran$öftfcherfeit8 bcr eigentliche Unter* 
hänbler gewefen roar ! . 



fünfte« Sattel 

Wirkungen bra o(terrrid)ifd)-fran^fifd)en 36finbni([e6. jßxt fit- 
brangniß ber engltfö)en Hegierung. 

9Ötaria $h cre ft a unb tfaunifc fa^en ir)rc langjährigen Be- 
mühungen mit (Srfolg gefront; bie $lQian3 mit 8ranfrei<h roar 
begrünbet unb ber lebhafte Slntheil, ben Subwig XV an bem 
©ünbniffe nat)m, ba$ er mit ©tolj al0 fein eigenfteö SBerf be- 
trachtete, fict)crtc bem neuen Politiken ©pfteme bauernben 33e* 
ftanb. Sefct faumten bie neu uerbünbeten nicht fi<h (Snglanb 
gegenüber ju erflären. 2lm 4 3Rat empfieng ^npph au ^ tt 
franjöfifche Antwort auf bie legten englifchen S>ropofUionen, eine 
einfache Ablehnung, ohne ba&, u?ie griebrich ttJilnf<r)te f bie ©cgen* 
bebingungen granfreichö praeifiert n>urben\ Slm 9 9ftat erteilte 
Äaunifc bie Antwort auf bie am 7 Slpril erfolgte 9Rittf>eilung 
beS 33ertrag8 uon Söeftminfter in gorm einer Verbalnote, »eiche 
in fpi&igem £one gehalten unb barauf beregnet war $u con« 
ftatieren bafj bie alten Sejiehungen jioifchen JDfterretch unb <5ng» 
lanb gelöft feien 3 . #uf weitere Erörterungen einzugehen roeü 
gevte ftch «ftaunif, namentlich lehnte er irgenb ftel^e (Srflarung 
über bie Unterhanblungen mit granfreich ab. 

tfeith beruhigte ftch bei bem »on Äaunifc ertheilten 93cfcr)cibe 
nicht, fonbern erbat eine $ubien3 bei ber ^aiferin. Ataxia 

1 «gl. Ankaufen« ©eritft t>om 4 3uni 1756 ©eil. II 29. 5>ie 8er« 
tr5ge (o&ne bie geheimen Ärtifd) f. 2Bend III 139—147. 2)ie geheimen Är- 
tifet (Koch-Schöll hist. des traites III 19) f. ©eil. I 3. 

* 1756 2Rai 6. «Paris. Srnftfrufen an ben SWnig (eingeg. $ot«bam 
SWot 20). ©. ba« Hctcnflütf in Valori mem. II 35 ff. 

» Gachard Bull, de l'Acad. de Brüx. XVII 1, 393». ©eil. II 28. 



Digitized by Google 



SWaria Sljevcfk unb b<r englifäe Öcfanbtc Äeitf>. 



157 



Sfjcrcpa emppeng ihn am 13 9Rai, ihrem üierjigften @eBuTtt« 
tage. AIS Äeith auf bie ihm übergebene Dtote eingieng, leugnete 
pe an ber Aupöjung beö „alten Spftemö" fchulb ju fein, fon* 
bem ber &5nig Don (Snglanb, inbem er ben Vertrag mit breiigen 
abgesoffen, tyabe fie unb jened Stiftern oerlaffen. „3$ unb 
„ber $önig oon 5)reu&en finb unoereinbar unb feine föü(ffia)t 
„auf ber SBelt foO mich je bewegen in eiue 3}ertrag8genoffen* 
„föaft einzutreten, an ber er Sfyeil hat/ 3m weiteren @e* 
forache beutete bie Jtaiferin auf ben möglichen Slbfchlufj eined 
üBertrag$ mit granfreich h m unb erflärte: „bie Abtretungen, 
„welche (Snglanb im S)re$bner unb Slaapner grieben uon mir 
„erzwang, ^aben mir Arme unb ©eine abgef Quitten. $on 
„granfreich ^abe ich wenig ju furzten. 3<h bin aufjer Stanbe 
„mit 5^aä)bru(f ju ^anbeln unb fet)e mich genötigt DJcafjregeln 
„gu ergreifen, welche geeignet finb baß wa$ mir noch bleibt 
„pcher $u fiellen." Al$ Äeitt) einwarf: „28oflen Sie, bie 
„tfaiferin unb Gh^erjogin , fia) fo weit erniebrigen pch fo bie 
„Arme granfreichö $u werfen?" erwieberte bie jfruferin rafd): 
„9ßicht in bie Arme, fonbern auf bie Seite granfrcidjö." Sie 
phlofj bie Unterrebung mit ben SBorten: „@3 ftcf>t nicht mehr 
„in meiner 9Wacht an weit abliegenben Vorgängen theiljunehmen; 
„beäfcalb fann ich mich um bie entfernten Sanbjchaften meiner 
„Staaten wenig fümmern. 9Heine Hauptaufgabe ift meine @rb* 
„lanbe 31t pa)ern. 3n 2öar)r^cit habe ici> nur jwei geinbe gu 
„fürchten, ben $önig oon 9>reu§en unb bie dürfen, unb fo lange 
„ich unb bie ^aiferin üon SRuftlanb in fo gutem (Sitwernehmen 
„bleiben wie e3 jefct Richen un$ befteht, werben wir @uropa 
„über$eugen, bafj wir im Stanbe pnb und gegen biefe wenn 
„auch furchtbaren ©egner 3U oert^eibigen 1 / 

Am folgenben Sage berichtete bie Äaiferin it)rem Schwager 
bem ^ringen Äarl oon Lothringen nach SBritffel über bie bem 
englij'chen ©efanbten ertheilten (Srflärungen unb bie ©rünbe, 
welche pe ba$u beftimmt Ratten. 2)en ?)lan, welchen ber tfönig 



1 1756 m\ 16. Äeitfr «eri^t an $olbern<ffe; f. Coxe Austria V 69 f. 
»aumer Öcitr. II 329 ff. 




158 



»oit (fttglaitb ihr Beinahe in aller gorm oorgelegt r>drtc r baö 
Softem bcr großen Hflianj $wifchen ben Seemächten unb 2)eutf<h* 
lanb $u erneuern, nac^bem bie burch $)reu§end 33erbinbung mit 
granfreich entftanbene Spaltung geboten fei, unb fo einen mächtt* 
gen Sunb gegen granfreich $u bilben, nannte bie Äaiferin eben 
fo abgefchmaeft alö gefährlich für fte. &bgetchmacft, benn fic 
würbe ben ^weiten $(a£ einnehmen ; gefährlich, benn ber dntg 
oon $reu|en würbe über bte Streitfraft btefe$ öunbeö oerfügen: 
bie fatholifchc Religion, bie SBürbe ber Äaiferfrone, afleS würbe 
ber Sorge geopfert werben biefen Monarchen bei bem 3*ünb* 
niffe 3U erhalten. tfur$ fte fe^c ftcb gezwungen oon ber Sflufton 
biefer alten Vorurteile eineä Spftem* be« europätföen ©leich* 
geirichtS aurüct^ufommen. 

SStr fefyen, ber ,pa§ ber Äaiferin gegen griebrich II unb bie 
gur$t oor [einer Überlegenheit liefe feine anbere Erwägung aufs 
fommen, unb ba$ ©efmjl be$ SriumpheÖ, welches fte in jenen 
Jagen erfüllte, fyob fte leidet über jeben 3»eifel an bcr 5Bei$* 
Ijeit i^rer (Sutfchliefeungen hinweg. 3n gleicher Stimmung fchrieb 
Äaunty brei Jage fpäter an ten $rin$en Äarl bei Überfenbung 
ber fran^öftfehen Verträge: „SSir haben ben Sftubicon überschritten 
„unb bie Vorfehung mu§ ba8 übrige thun. 38ir muffen Reffen, 
„baß nachbem wir für unfere Sicherheit geforgt haben bie ©unft 
„be8 SchicffalS uu3 gleichermaßen bie (Gelegenheit »erraffen 
„wirb unfern Vorteil su bebeitten 1 ." 

3unachft aber galt e$ ben 3Biberfpruch im eigenen «paufe $u 
überwinben, benn *Diarta Jh cre H a un0 ^aunifc ftanben allein 
ben Überzeugungen beS ÄaiferS unb aller anbern 9Hinifter gegen* 
über, tfaifer gran$ war bem lothringifcben SMute nicht fo ent» 
frembet, baft ihm nicht ein Söunb mit granfreich aufö äujjerfte 
5uwiber gewefen wäre, unb feine ©eftnnttng tbcilten namentlich 
fein erfter TOnifter ber 9tei<h$oicefan$ler @>raf ©oflerebo in £tn* 
blief auf bie beutfehen Verhaltniffe unb ©raf SBatthianp, ber 



1 $at Safrinetförnfon ber ftaiferin Dom 14 3Rai unb bad ©treiben bei 
©rafen Äaanife fcom 17 3Rat 1756 ifl puMiciert t>on ©a^aib, Bull, de l'Acad. 
de Brüx. XVII, 1 ©. 393-397. 



Digitized by Google 



£<i$lus ä*« He Satineaticn te« $ertra 3 * ccn Serfatfic«. 159 



©ou^erneur befi @r#er$og§ 3oiei>$. 5>aber gab e* lebbafte ^e» 
batteil in ber Gonferenj, treibe am 19 3Rai in (Gegenwart be$ 
ÄaijerS unb bei Äaiierin im Staatämimfterium abgehalten würbe. 
Äaunif fe^te bie 35or$üge bei fran$eftf($en ädian^ im allgemeinen 
unb bie günffcige gaffung ber ein$elnen Stipulationen au6 ein» 
anbei. <Der Äaifer unterbrach tyn unb verliefe jd>liefcli$ mit 
einem $rotefite gegen einen fo unnatürlichen 33unb bie Sifcung. 
S)ie äaiferin gebot jebo$ bem Staatsfa^ler feinen Vortrag $n 
beenbigen unb fpracfy i$re Suftimmung [e na^brücfti^ au0, ba§ 
fie bamit ben 58iberfpru$ i&rer SRdtfye $um S^weigen braute: 
fie befannte mehrmals, bafc fie no$ feine Gonoention in 3eit 
tbrer ^Regierung mit fo oergnügtem ^crjen untertrieben $abe. 
SBaÖ ben Äaifer betraf jo übernahm fie e8 feine 3uftimmung 
nachträglich 311 erwirfen. So warb bie Ratification ber SBer* 
trage »otogen unb bie betreffenben llrfunben am 28 ÜJcai $u 
33erfai£Ie$ ausgewechselt 1 . 

9(a<hbem biefer wichtige Stritt getfcan war, beantwortete 
Äaunifc bie 9)ropofttionen be$ ruffif^en £ofe8, über welche ©raf 
£fteri)a$o am 22 9fpri( berietet fyatte. SBon ber rufftfehen 3ic- 
gierung war ein ?Man ju unoerjügli^er £)jfenfioe unb gur ^ei» 
hing ber preufcifchen Monarchie torgelegt, bermafjen, ba§ Schleften 
unb ©lafc an £>fterrei<h $urücffomme, .9>reu&en an ^olen, ba* 
gegen Äurlanb unb Semgaflen nebft einer weiteren Stnflgleic^ung 
9ftu§tanb zufalle. 9cach Seginn ber Operationen waren Saufen 
unb Schweben 311m beitritt aufjuforbern unb erfterem 5Wagbe» 
bürg, lefterem baö branbenburgij^e Bommern jugnfi^ern. 2)ie 
Muffen woOten ifcre Operationen im Sluguft anfangen: um ben 
Äriegöplan mit Öfterreid) §u oereinbaren, warb ©tat unb 33er« 
tyeüung ber rufftfehen Streitfrage mitgeteilt unb oon ber öfter» 
rei$ifd}en Regierung bie nämliche getreue 9Rttt$ei(ung oerlangt. 

SDie 3nftruction für @fterha$t), mit welker Äaunty biefe 
Eröffnungen erwieberte, ift oom 22 Sttai batirt. Sie enthalt 
$uocrberft bie 23erfi$erung, bafj ber ofterrei^if^e £of aOcö 



1 Su«ju3 b<« ^rotoeofl« ber (Jonfercnj ». 19 3»ai. «ctenflflrfe 1841 
6. 24 ff. 8gf. Coxe Austria V 67 f. 75 (au« b«n 2)cp<f<fcn toit Ä<iU». 



Digitized by Google 



160 



<3rfle« ®uc$. fünfte* (Sattel. 



mögliche thun werbe um bie grojje 3bee aufführen unb fcaf? 
er 31t allem wa8 3U beS ßönigS »on ^reufjen mehrerer ©$roä* 
$ung bienen fönne, mit greuben bie £anbe bieten werbe, gur 
bie 8n8fübrung jeboch beä gan$en SBorfchlagö wirb bie t>or* 
gangige 3uftimmung beö fra^ofifchen f>ofö als nothwenbtg be* 
jeia^net, ba fonft bad Unternehmen 3U CfterreicbS unb 9Ru§lanb$ 
©chaben auöfchlagen werbe. Sei ber $cittheilung ber S)efenftr* 
adian3 oon SerfailleS biete ftch bem ruffifd)en #ofe (Gelegenheit 
3U erflären, ba& er 3ur #erftctlung ber Ziehungen mit granf* 
reia^ 8 an 3 geneigt fei, jeboch nur unter ber Sebingung, bafj ber 
fran^öfifc^c «£>of in bie grofje Slbftcht eingebe, <Dabnr<h werbe 
biefer nicht wenig angetrieben werben ftch willfähriger 3U aeigen 
unb nicht fo m'ele JRücfficht auf ben tfönig oon 9>reufjen 3U 
nehmen, welche l)auptfa(^ttdr) an bem biö^rigen Sequge Urfach 
fei. „Slflein wenn auch unfere bermalige unb in ber größten 
„ÄrifiS ftcr)enbc 9cegociation noch fo glüeflich geht, fo Tann bo<h 
„folche aOem Sfnfer)cn nach t>or etlichen Monaten nicht 3um 
f/ @ch!uffe gelangen unb alSbann wäre bie 3eit all^ufe^r t>er* 
Jtrichen, als bafj noch w biefem Sahre bie Slrmee 3ufammen* 
w ge3cgen f in OJcarfcb gefeget unb bie Operationen 3U gleicher 3eit 
„angefangen werben tonnten, bafj alfo biefe biö in baS nädjfte 
„grithjahr auögcfefct bleiben müßten. 3n3Wifd)en würbe alle« 
„barauf anfommen ba$ ©piel recht 3U oerbeefen unb ben 93er» 
„baa)t, welchen (Snglanb unb ?)reufeen fcr)on gehegt haben, auf 
„bie thunlichfte 2lrt 31t oerhinbern, folglich unfer Vorhaben bis 
„3um wirflichen Ausbruch geheim 3U r)altcn. ^ier^u fann nun 
rf ber rujfifa)e £of burch fein oorfichtigeS Setragen unb Sufcerung 
„um fo mehreren 3$orfchub geben, ba auf benfelben (Snglanb unb 
w 9>reufjen hauptsächlich Sichtung geben unb oon unö beiben nichts 
„wibrigeö uermuthen, fo lange bie ruffifch^faiferlichcn feine be- 
„terminierte (Sntfchliejjung merfen laffen 1 ." 

2)aß <5piel war fertig, ®egcn ^reufjen unb (Snglanb nahm 
Äaunty bie SJcaSfe ber Neutralität unb griebfertigfeit oor. 2>ie 
£ifce beö rufftfehen £of8, oon ooreiligem Ausbruche abgelenft, 




Digitized by Google 



7>n rufntö/efkrreicfricfce Cffenflepfan gegen Greußen. 161 



btente baju bie immer no$ laue fran^ofif^e ^Regierung ernju» 
feuern. 8i8 latyn mar granfrei^ $u nic^td weiter oertfli^tet 
al$ im gatle eineö Eingriffs bic öfterrei$if<$en £anbe t>errtr)eibt^en 
3u Reifen. Seft war e$ btc STufgate mit biefer 9fta$t entweber 
uon Dorn herein baö uorbefaltene bepnitbe SBünbnife unb 3War 
als ein offenftoeö ab3ufct)Itegen r ober wenn fi$ biefe SBerfjanb* 
hing r)inaue3ier)c e$ batym 3U Bringen, bafj 9)reufeen juerft 31t 
ben Söajfen greife, fei e8 um £annooer gegen eine fran$6fijc$e 
3noafion 3U oert^eibtgen ober um einen Angriff gegen Öfter* 
rci$ ober beffen 93unbe8genoffen 31t ergeben. £)ann war granf* 
rcia) föon bun$ bie <Defenftoaflian3 3ur Sljeilna^me am Kriege 
oerbunben, maß ni$t ber Sali war, wenn ber Angriff von Öfter* 
rei$ ober oon JRufetanb auögieng. $Dafj aber unter allen Um« 
ftänben ber ^rieg n\6)t früher atd 3um fünftigen grüfyjafyr be* 
ginnen werbe na^m &aunt$ mit folcfyer SBeftimmtfjeit an, bafj 
er bie Bnfctyaffung oon ^ferben unb Material 3ur Äriegöbereit* 
föaft bi8 bafyin oerfa>b. 3m na^ften Safyre entfalteten fi$ 
bann feinen 2)i3pofttionen gemäfj bie ©treitfvafte, beren Uber* 
ma$t mit unwiberftefyli^er ©ewalt 9)reufeen erbrüefen follte. 

2)ie grage war, ob ber (Sntwicfelung biefeö neuen <Si)ftem8 
ber continentalen ©rofjmädfote bie (Staaten, gegen welttye e8 ge* 
rietet war, glei^giltig 3ufe^en würben ober ni$t. 9)reufjen unb 
(Snglanb mußten au8 ber (Sntrüftung, welche nietyt blofj granf* 
rei<$ fonbem auety £>fterreid> unb JRufjlanb gegen bie 9teutrali* 
tatöconoention oon Söeftminfter 3ur @<§au trugen, ftd> bie SJefyre 
gießen, bafe fie auf einanber angewiefen feien unb bie 9ftafjregeln 
toeltfce tr)rc ©icfyertyeit gebot gemeinfam 311 erwägen Ratten. 

Sie biolomatifäen 23e3ie^ungen bcö britifäen unb preufji* 
fdjen «£ofed waren fyergeftellt. 3n Bonbon blieb als preu&ifcber 
©efäaftötrager 2oui8 *Dii$eH, ein geborener 33aabtlänber. SDurdj 
Änbrie, ben früheren OTtniftcr griebridjö II am britij^en £ofe, 
in ben preufjiföen Dienft ge3ogen, r>attc er wfi^renb ber me^r* 
jährigen Sacan3 ber Sonboner ©efanbtf^aft bie ®efd)äfte al« 
2egation$jecretär eifrig unb treu beforgt unb jüngft ben Vertrag 
ton SSeftminfter 3um 8bf(r)luffe geführt. 2)a bie britifdjen Wi* 
nifter fein Verbleiben wünfcfyten, überwanb äönig griebridj baö 



Digitized by Google 



162 



CZrfte« $3u$. fünftes (So^itef. 



<öebenfen, fleh an fo wichtiger ©teile burth einen SluSlänber w» 
treten $u laffen, ben er nie mit Slugen gefehen hatte 1 . ÜRicfcell 
rechtfertigte baS ihm gefchenfte SBertraucn burch pünetliche Be- 
folgung ber ihm erteilten 3nftructionen unb gewiffenhafte 23r= 
richterftattung. Söetter reichte fein 33eruf nicht: ein fo achtbarer 
unb ehrenwerter ÜKann er war, fo war er bo<h nicht baau ge* 
föaffen burch feine ^at^f^lage auf bie (Sntfchlie&ungen beö 
ßonigS ein$uwirfen ober auf bie leitenben Staatsmänner (Sng* 
lanbS (5influ& $u gewinnen. 

SSiel bebeutenber war ber englifehe ©efanbte, melier $u 
griebrich bem grofjen abgeorbnet würbe. Slnbrew 9ftit$eu\ ber 
einige ©o^n eineS angesehenen ©eiftli^en in (Sbinburg, ^attc 
eine tüchtige Schule burdjgemacht unb burch Reifen auf bem 
Kontinent SBielfeitigfeit ber Snfchauungen unb Lebenserfahrung 
erworben. Unter ben ausgezeichneten Männern mit benen er 
uerfehrte fühlte er ft<h namentlich in ?)ariS $u Montesquieu hin 3 
gebogen. *Rach (Snglanb aurücf gefegt , betrat er bie juriftifche 
Laufbahn, warb aber im 3ah rc 1742 als UnterftaatSfecretar für 
Schottlanb in ben StaatSbienft gebogen unb war feit 1747 2Rit= 
glieb bcS Parlaments. 3u einer auswärtigen 9fti)fion warb er 
fluerjt im Sahre 1752 oerwanbt, als foniglicher (Sommiffar bei 
ben 3U SBrüffel über ben ©arriereoertrag gehaltenen Konferenzen. 
Sefct hatte man ihm bie ©efanbtjchaft in Sien angetragen, ba 
man $eith burch einen ber ßatjerin nicht fo perfonlid) augethanen 
ÜRinifter $u erfe(jen wünfehte. £>iefen Soften fchlug Mitchell 
auS, bagegen erflärte er fia; gern bereit bie preufjifche ©efanbt* 
fchaft $u übernehmen'. 

§IIS ©efanbter am preufeifdheu £ofe bewahrte fty Mitchell 
eine lange JReit)e oon 3ahren hinburch fo üoqüglich, bafc britifche 
Staatsmanner üon fehr tterfchiebenartigem Silage ihm ihre 3ln» 
erfennung joHen mußten. 3n nicht minberem ©rabe gewann 
er baS Vertrauen unb bie ^ochfeha^ung griebrichS beS großen 
unb ber bebeutenbften Banner feiner Umgebung, namentlich ber 



1 1756 3an. 1. (Stehet an $obefti(t. 

1 gtbr. 13. $olbcrncffe an «Pobetpil« unb 2Ri#clI« ©m<$t bemf. X. 



Digitized by Google 



Hnbrett IflitfytL cn^Iifc^cr ©cfanbter Ui fjwbricfc II. 163 



9D(inifier i>obewil3 unb gincfen|ieitt, fowie feinet 8anb8leute be8 
gelbmorf^aOö Äeith unb feined 23ruber3 be$ ©rafen 5Rarifhal. 
TOtchell ftanb in einem Hilter oon achtunbuieqig Sauren alö er 
feinen Soften am preufjifchen £ofe antrat, unb (Eigen f haften, 
welche in ber biplomatifchen Laufbahn ju gewinnen unb gu be* 
Raupten ferner ift, männlicher greimuth, Offenheit unb (Btärfe 
beö @haracter$, greubigfeit beö eoangelifchen ©lauBenÖ, waren 
bura) bie Prüfungen beä Bebend in ihm gereift unb befeftigt. 
@in abgefagter geinb aller föanfe unb Sinfel^üge erfüttte er 
feine Pflichten mit einer feltenen Eingebung ntd^t blofj im ge* 
mählichen $ofleben, fonbern unter allen ©trafen unb ©efa^ren 
beö balb audbre$enben ÄriegÖ. SOftit fcharfer ^Beobachtung Der« 
folgte er fowohl bie ^reugtfe^e ?)olitif unb i^rc ©ejie^ungen 3U 
Grnglanb al8 bie europdifche ?)olitif überhaupt, fo bafj feine 
(Sorrefponbenaen unb Sagebücher unb bie oon ihm gefammelten 
Rapiere, welche baß brftt|dt)e 9Jcufeum aufbewahrt, eine reiche 
unb unerfchöpfte Duelle für bie ©efchichte jener Seit bilben. 

<Die 3nftructionen , Welche Äönig ©eorg II am 12 &pril 
unterzeichnete, wiefen SRitchefl an, fich bem Könige uon 9>reufjen 
möglichft angenehm 3U machen, baö engfte Vertrauen jroifdjca 
ber britifchen unb preufjifchen Regierung herjuftellen unb gemein» 
fame SJcafjregeln 31t Oermitteln. @in beftimmter 9>lan aber war 
noch nicht gefafjt unb bie TOttheilungen, welche Mitchell gemacht 
würben, 3. 23. über ben «Stanb ber 2>inge am rufftfehen Jpofc, 
waren unoollftanbig unb oberflächlich. Mitchell traf am 8 SRai 
in ©erlin ein unb war am 11 unb 12 mit ^obewilö bei bem 
Könige in 9>ot$bam. ÜJcitcheDö 9>erfönlichfeit machte gleich M 
feinem erften Auftreten einen fehr günftigen (Sinbrucf. griebrich II 
(am bem ©efanbten in fo offener unb heqgewinnenber Seife ent= 
gegen, ba§ biefer feinerfeitd fi<h gebrungen fühlte beö flonigS 
©üte bura) ein gleich offenes unb gerabeS Verfahren 31t er« 
wiebern 1 . 2)a8 ^atte bie SSirfung, bafj griebrich« Vertrauen 31t 
ÜJcitchefl taglich » u $* uno *> a 6 ^ m & aI ° bic öeri^te ber preu&i* 



» SRit^a'« Sonrnal feg. »- *.***H in 6*imWt 3«tf*t. f. <äctöic$t«rciff. 
I 153. $ob<»U9 $e*Me an 2Ri<fctt 00m 15 SRat 1756. 

11* 



Digitized by Google 



164 



Srflc8 End?, fünfte« Cafcitel. 



f$en ©efanbten entweber im Originale oorgelegt würben, um 
barauö gu copieren wa$ für bie englif(he Regierung oon 3ntereffe 
war, ober bafj i^m 9lu8$üge berfelben in 9(bf$rift gegeben würben. 

3110 ÜJeitchell feine erften Unterrebnngen mit griebri^ bem 
großen hatte, fyzlt ber Äönig für baö laufenbe 3a^r ben 8rie= 
ben auf bem kontinente no$ für gefiebert. 3nbeffen ma^te 
Sftufjlanb ihm ©orge, unb bie bef<hwichtigenben (Srflarungen ber 
engliföen Regierung beruhigten ir)n ni<ht oöflig. $loä) warb bie 
9Jiöglid)feit erwogen, bafj im gall ein frangöftfcheS $eer über 
ben SRr>cin gegen £annooer »erbringe, ein rufftfcr>cß £>ilf$corp« 
oon 30000 5Jcann etwa in föoftocf Ianben fönne; inbeffen er* 
flarte griebridj, eö werbe iljm fer)r unlieb fein frembe Wannfdjaft, 
woher fic au<h fei, im deiche $u fel)en ; er ^offe, bie Muffen 
werben nicht fommen, fofern man ihrer nicht bringenb bebürfe. 
<5te motten bann als ?)fanb für bie breite 9iu{jlanb3 bienen unb 
»er^inbern bafj biefe 9Dca$t nicht bie Gegenpartei ergreife 1 . 

5)ie preu&ifche Regierung oerfolgte bamalS mit großer 9tof* 
merffamfeit bie SBer^anblungen be8 öfterreichijehen Gabinetd mit 
ben beutfdjen Surften. 3n ben 9ieichßangelegenheiten r)atten 
9)reufjen unb #annooer, felbft wäf>rcnb fie mit einanber in 
bitterem (Streite lagen, boch ftetö gufammengeftanben, fo oft eS 
galt bie ?)roteftanten gegen Fat^olij^e Ubergriffe ju beginnen. 
2)a8 ^atte fiety $u großem 33erbruffe beä Söiener £>ofe8 im Sa^re 
1750 gezeigt, als bie ^roteftanten in ben $or)entor)if(^cn SReli* 
gionSbefchwerben jitr 6clbfthilfe fchritten 3 , unb neuerbtngö bei 
ber im lanbgräflich ^cffifct;cn £>aufe gesehenen 9?eligion8t?er* 
änberung. 

2)er @rbprin3 griebrict) oon Reffen Gaffel war namlicr) im 
Safere 1749 ^eim(icr) 3ur römifchen Kirche übergetreten unb com* 
municierte in berfelben im September 1754 öffentlich 3 U Slawen. 
(Sofort traf ber alte 2anbgraf 2Btlr)clm VIII, ein geftrenger unb 
bem ©lauben feiner SBater ergebener £err, wirf jame SRafcregeln 

» Bu«3üg« au« SKitcfctr« ©ersten toom 14 11. 27 SWai 1756 U\ Haumct 
II 334-339. 

» 9U*(una etaateugeftfyte VII 174 ff. (Jojc $efyrat II 338 f. e$loff« 
©cfö. b. 18 3^bt«. II 265 ff. 



Digitized by Google 



3>ct ©rtyrnnj t>o« fleffcn-Saffet in ber preuüifdjcn flrmee. 165 



bamit bie Slbtrünnigfeit fetned ©ofmeö bem Sanbe unb bcm re* 
gterenben «spaufe nicht 3U weiterem (Stäben gereiche. @r entbot 
ihn auf ber ©teile 3U fich nach Gaffel unb nötigte it)n am 
1 Dctober eine etb(tcr)e £eelaration unb am 28 beffelben Sttonat« 
eine 33erftcherung8acte für bie ^efftfe^en 2anbe au^uftellen, bur<h 
treibe bie (^iehung ber erbprinzlichen ©ohne in ber eoangelifch« 
reformierten Äirche unb bie unoerrüefte ^Beibehaltung beö b c *3« s 
brauten föeligionSftanbeä feftgefefct würbe. Um bie gamilie oon 
jebem <5influf3 bcö Erbprinzen unabhängig ju machen, übertrug 
ber Sanbgraf bie oon ihm erworbene ©raffc^aft Hanau auf fei* 
nen älteften @nfel unb fefcte für ben gall feines eigenen Slb* 
lebenS beffen 5Wutter Waria uon Hannover 3ur SBormünberin 
beö Prinzen ein. Nähere Seftimmungen würben mit ben ©tan* 
ben »ereinbart unb in bem Sanbtagöabfchiebe 00m 11 Sanuar 
1755 beftarigt. llberbieS gab ber ©rbprtn^ an bem gebauten 
28 £)ctober SReoerfalien an baö Corpus Evaugelicorum für bie 
Slufrechthaltung ber 23erficherung8acte, unb biefeö fowohl al$ bie 
Äönige üon ^reufeen, ©ro&britannien, Schweben, ©änemarf unb 
bie ©eneralftaaten ber 9fieberlanbe erteilten berfelben ir)re ©a* 
xaxitit 1 . 5)amit war bie ^effifdr>e ftrage alö eine gemeinfame 
gelegenheit aller e»angcli)d)en Staaten anerfannt. 

3e banfbarer ba$ ^effifc^e Sanb für baö entfcr)loffene ÜBcr* 
fahren beß fcanbgrafen war, um fo unjufriebener waren bie Tömt* 
fche (Surie unb bie fatfyoliidjen £öfe, bie oon S3erfai0eö unb oon 
Söien an tr>rer ©pifce, bafc alle an ben heffifchen 9ieligion$mechfel 
gefnüpften Hoffnungen 3U nickte werben fönten, unb obgleich bie 
SRechtmäfjigfeit ber getroffenen Verfügungen nicht anzufechten war, 
trotteten fie fich boch bamit bafj bie abgebrungenen Verpflichtung 
gen unb @ibe fich 311 gelegener 3eit würben löfen laffen 1 . @Ö 
war im SBerfe ben Erbprinzen nach 3» 3^h cn f a & cr & cr 
Sanbgraf fam 3itoor unb forgte bafür cafe fr ftatt beffen im 



1 Hbeluna, @taatengefö. VII 462 ff. 

* 1756 gebr. 21. ©erlin. SRiwnoi« an ben ftanj&fiföen Heflbenten in 
fflegen«burg. Oeuvr. postb. I 229. 9touW« ectlfirung in ftnwtaufen« ©e< 
ri$t t>. 17 m\ 1756. 



Digitized by Google 



166 



(Srfte« «1!$. ftünftcS Sagtet. 



2tyrit 1756 fidj nad> 33erlin begab um in bte preuf;tfcbe ülrmee 
eingutreten, gu grofjer grcube feine« (Schwiegeroaterfl beö ^önigö 
©eorg II 1 . 

Um biefelbe 3eit warb oon ©ien ber ©eneral |)ret(a! auf 
eine Stunbrcife gu »erf^iebenen beutföen £öfen getieft um uor* 
aufteilen, bafj bte englif$*fcreufjif(he ßonoention, weit entfernt 
gum beften bc8 9fteia)8 gu bienen, ein offenbarer (Singriff in bie 
faiferlia)e ^ad>roonfommenr)eit fei unb ba§, wenn ja grangofen 
in SBeftfalen ober #annooer einrüefen foflten, biefe Snoafton 
ntc^t a(8 eine geinbfeligfeit gegen einen 9teicr/8ftanb betrautet 
werben bürfe, fonbern al8 ein Unternehmen eineö £önig$ gegen 
einen anbern. |)ret!a! fanb an ben meiften «£öfen wifliged ©e* 
hör unb befeftigte namentlich ben frinbgrafen oon £effen*5)arm= 
ftabt in feiner (Ergebenheit für ba8 £aiferr)au8: in Gaffel jeboch, 
wo er ein faiferlicheö £anbfchreiben übergab unb für ben (Erb* 
pringen ben 9tang eineö ©eneralö ber Sfrtiflerie unb ein Regiment 
anbot, waren feine Söemüfmngen fruchtlos. £ro$ ber — wie ber 
Ghrbprinj gu bem frangöfifchen ©efanbten in SSerlin fagte — 
unglaublichen 3ntriguen beß Sßiener £of8 gelang e8 nicht feineö 
93ater8 (Sinn gu beugen ober tt)n felbft oon Söerlin weggulocfen*. 
3>retlaf hatte bamalS noch nt^t feinen Übertritt gur fatrjoliföen 
Kirche erflart unb würbe be§l)alb oorgüglich gu ben proteftanti* 
fdjen 9?etdr)dftänben abgeorbnet; anbere, namentlich geiftlicr)e £öfe, 
würben fpäter oon bem Faiferlichen unb fürftlich würgburgifchen 
©e^eimenrath üon gechenbacr) bereift unb oon biefem fetyr eifri* 
gen tfatb/olifen gur Söahrnehmung ber fird)lichen Sntereffen an* 
getrieben 8 . @ntf »rechen b ben oon 2Sien erganv3enen Slufforberun* 
gen fefcte ber ©ijctyof oon ©oeier ftä) mit anbern Äirdjenfürften 
inö hernehmen um „bem oon bem Corpus Evangelicorum ge» 
„übten Unwefen" entgegengutreten unb gu bewirfen, bag „bie 
„fatholifchen ®tanbe fich feft gufammenfefen unb bem faiferlidjen 

i 1756 üRSrj 22. SforH 18. ©crltn. ©alori an »ouUU Mem. de Valori 
II 4. 21. Styril 30. Bonbon. SRityll* ©erid)t. 

* SRStj 16. Ä^ril 27. »trlin. Snflructiencn fflt SWt^ett. SRai 1. »atori 
an ftoutat. Mem. de Valori II 29. 

• m\ 15. Jkbenriff an SWi^cO. 



Digitized by Google 



ftunbrcifrn cfkrrei($ifi$er Ägentcn im Steide. 167 

„$ofe ft$ mit ©eftanb anf$lie(jen motten 1 . 1 ' tfurfürft 5Rar 
Sofeofy oon 33aiern war berettö oon granfrei$ gewonnen unb 
liefe fi(^ 31t einer Erneuerung bcö ©ubfibienoertrageö mit (5ng* 
lanb ni$t gerbet. (Bein £%im Gfemenö &uguft oon ßoln be* 
gann Üftaga3ine nn3itlegen unb oerbot bie Sluöfu^r oon gebend 
mittein unb ©etranfen, üftaferegeln wel^e auf ben erwarteten 
(Smmarftty ber grangofen belogen würben 3 . 

©erglet^cn Vorgänge ersten bie (Spannung unb oerfejjten 
bie ^roteftanten in Unruhe: aber um wa8 eö ftd) ^anbdte 
würbe erft Aar bur$ ben 9fbfa)hife ber Vertrage oon ©erfaiQeö 
am 1 9J?at unb bie na^folgenben (Srflärungen be8 öfterreidji* 
föen unb franjofifc^cn ipofeö. 5)a8 ©efyeimnife war bei biefer 
©elegentyeit ftrenger alö gewötynlia) am frangofifc^en Jpofc bc» 
wafyrt: wenn aud) bie $fyatfa$e, bafe bie Unte^eidmung ftatt* 
gefunben Ijabe, f$on früher oerlautete, fo warb bo$ ber Sntyalt 
ber ©ertrage erft befannt, naefcbem am 28 3Dcat bie Ratifica- 
tionen au8gewe$felt waren. 

SDtc »ublicierten Slctenftucfe entfpractyen tjpflfommen tyrem 
3wecfe oorbefyaltlicfc weiterer Ubereinfünfie bie 23unbe$genoffen* 
f$aft oon granfrei$ unb Öfterreid) 31t beurfunben. <Die 9leu* 
tralitatäconoention enthielt nidjtö befrembli^eö : aber ber Unionö» 
unb greunbfdjaftäoertrag be3eugte nid)t aQein in jebem SBorte bie 
engften 33e3t'eljungen beiber 3Raa)te, fonbern liefe in ben 23e* 
ftimmungen über ben mit Srupoen ober mit ©elb 3U leiftenben 
Söeiftanb ^inlangli$ erfennen, wie ernftlid) fte e8 mit ber 33e-- 
tyätigung tyrer greunbfa^aft meinten. 3war war ber gegen* 
wärtige ärieg 3Wtf<tyen granFreidj unb (Snglanb aufgenommen: 
eß ftanb wieberfyolt 31t lefen, ba& ber Vertrag „rein befenfio" 
fein jode: aber gan3 abgefe^en oon ben geheimen Slrtifeln (benn 
biefe blieben in ber £f>at geheim) war e§ Har bafe biefer ©ertrag 
ben granjofen ben 58eg na$ £)eutj$lanb bahnte. <Der Söiener 
£of fcatte ba$ beutföe 9iei$ in bie greunb[$aft unb Union, 



1 1756 2R5tj 22. e$reit>tn be« ©iföof« »on ©|xicr an ben ©ifc$of Don 
Söürjbura.. $uföbtrg.JButtte ©. 24. 
» ©Upberg ©. 28 f. 



Digitized by Google 



168 



Grfle« ©u#. fünfte« (Sattel. 



meldte er mit granfretc^ eingieng, nicht mitbegriffen: bic gran* 
gofen fonnten gegen «pannooer marfd)ieren unb ben jfrieg in 
2)cutfchlanb entjünben unb ber faijerlictye £of ftanb ihm babet 
freunbfdjaftlich 3itr ©eite. 3üngft ^attc bie encjlif^c Regierung 
oon neuem mit unermüblicher 3itbrinßltc^fett in Söien oorfteflen 
laffen f bie &aifeun merbe, felbft menn fie bie oertragSma'fjige 
$ilfe nicht gemähren mofle, bech bem Äonige u)re greunbjehaft 
bewahren; menn baö ,£>an8 £>fterreich gan^lic^ oergeffen roollc, 
wie m'el e8 bem 33eiftanbe fönglanbö oerbanfe, bürfe e8 auf 
biefen nid>t mieber rennen; unb fjatte barauf bie Antwort t>on 
«ftaunifc empfangen: bem 2onboner *pofe ftehe eö frei 31t u)un 
maö i()m beliebe 1 . 3e£t befannten bie brittje^en 9ftinifter, bafj 
fie über ben Umfang ber in biefem Vertrage von Öfterreich unb 
granfreidj übernommenen üBerpflichtungen erftaunt feien unb be= 
ttjeuerten um fo angelegentlicher bie greunbfe^aft mit 9)reufeen 
pflegen 311 wollen, ^erfic^erungen, bie 3»ar üon ^eqen famen, 
aber bei bem fcfylimmen (Stanbe ber englifcfyen Angelegenheiten 
vorläufig oon 3U?eifelf)aftem SBerthe waren. 

£)ic 50^a^recjcln, meiere 3ur Abwehr einer ftan^ofifc^en 3n* 
oafton ber brtttfcr)en 3nfeln bienen feilten, waren inö SBerf ge* 
je£t: bie ^effifc^en Sruppen mürben am 18 95cat — bemfelben 
Sage an welchem enblich bie «ftriegSerfärung an Sranfreich procla* 
miert mürbe* — bie hannöoerifchen am 21 Sftat auögejchifft. 
3efct marb bie 95cili3bil( im £)berl)aufe bei ber britten Sefung 
oermorfen unb am 27 9!Jcai bie (Seffton gefchloffcn. 9lber ber 
laftenben (Sorge um baö gemeine So$(, bem TOöbehagen über 
bie <5ubfibien an frembc Surften unb bie SBerwenbung frember 
Sruppen in (Snglanb gab ber (Sprecher be8 Jpaufed ber ©emetnen 
SDnölom in (einer legten Anbräche an ben itönig offenen 2lu8= 



£ie Surc^t oor ber Sftacht gvanfretcfpö mar in (Snglanb größer 



1 1756 Sunt 5. ©erlin. 3Rinifterialbeveföe atiSWefl: — que la cour 
de LonUrcs etoit la maitresse de faire tout ce qu'il lui plairoit. 

1 2)ie tiuß\i)t ÄriegScrflärung ift batirt Äenftngton ben 17 2Rat 1756. 
2>ic frani'cftfdje rtrieg«ertlärung erfolgte ju ©erjaitte« am 9 Sunt. 



bruef 3 . 




8 PftrUam. Hist. XV 776. 




Digitized by Google 



(Stimmer ©tonb bct engti^en flngelf gefeiten. 169 



al$ je. 9Ran wufjte, bafj bte fran$öftf$e [Regierung, wäfjrenb 
bie engltföe ©analflottc für bte nähere ©efafyr in 33erettf$aft 
gehalten würbe, fon?or>I nad) SBeftinbien al$ na$ Ganaba 95er* 
ftärfungen getieft Ijarte, unb obgleich biefe ni$t fcl)r Betraf 
li$ waren, nafym man bo$ für gewifj an, bafj bie regulären 
fran$öfifd>en Gruppen ben britifäen ©trettfräften überlegen fein 
würben l . 

fDaju fam bic 23otfcr>aft bafj 9)ort Sföatyon auf Sftinorca oon 
ben granjofen belagert werbe. 8m 10 Slpril gieng ber 8bmiral 
8a ©aliffoniere oon Soulon unter €>egel: fieben Sage foäter 
(anbeten bte oon bem Jper^og oon Olicbelteu befehligten Gruppen, 
me^r al3 12000 SRann. S)ie englifäe 33efafcung in it>rer grie* 
benöftarfe oon 2600 9Rann reifte faum r)tn bie auögebe^nten 
SSerfe oon ©an gelipe, ber GitabeOe oon 9>ort 9Ra$on, $u be* 
fefcen; bie fyo^eren Offiziere waren meift auf Urlaub abwefenb. 
3ebo$ warb bie SBerttyeibigung mit ber Hoffnung auf balbigen 
(£ntfafc unternommen. 5Refyr als ein Sftonat oergieng: enbticr) 
am 19 5ftai erfdjien Slbmiral 33png mit bem ©efdjwaber, weldjeö 
am 7 Sfyril oon ©üityeab gefegelt war, lieferte ben granjofen 
ein unentf$iebene$ ©efe(fyt unb fuljr barauf na$ Gibraltar jurücf 
um wenigftenö biefen 9)lafc $u beefen. Cinerea blieb feinem 
S^icfjale überlaffen. 2)a8 flehte «£>5uflein wehrte ft$ biö 311m 
28 3uni: bann warb bie geftung ben granjofen übergeben, ®i* 
braltar, na$ ben Steinten feine« ©out>erneur$ oerwatyrloft wie 
eine »ater* unb mutterlofe SSaijV, warb-nic^t angegriffen. 3n 
(Snglanb tobte man gegen ben Slbmiral 33png, bem afleö Unr)et( 
betgemeffen warb unb bie [Regierung bot tr)ren (Sinflufj auf um 
baä 33olf in biefer Meinung $u beftarfen unb ben Slbmiral al3 
Opfer für tr)rc (Bünben bluten gu laffen. 3*oar $atte 33tmg 
ni$t baö aujjerfte getfcan um ben 9>lafc unb bie britiföe (St)re 
ju retten, jebodj ben größeren S^eil ber <8<$ulb trug bte £Re* 
gterung, wel$e beim £u8bru($ bcö flriegeö jeglt<$e gürforge für 



1 1756 3t>rit20. SWai21. Sonbon. mfyUl 93ertd)te. 
1 Äug. 20. 27. &tpt. 20. Sorb Styrawfy an goy. Chathara Corresp. 
I 200 ff. 



Digitized by Google 



170 



(Srfte« 93nc$. gilnftt« (Sagtet 

- 



ibre £äfen im Sföittelmeere oerabfaumte itnb im legten &ugen* 
blitfe ein ©e[djwabcr oon unjuldncjli^er ©tarfe unb ©emannung 
In'naugfanbte. 

5)ie ©d?rcad)e @nglanb8 erleid&terte ber franjöfiföen 9?e= 
gierung bic 93erljanblungen mit ben ©eemddjten jmeiten ^Ranges. 
3n .spollanb war bic SRegentin 2(nna oor Stcubc aufjer fidj ge* 
wefen übet ben Vertrag, ben ifyr 58ater ©eorg II mit griebrtdj 
oon 9)reu&en abgesoffen 1 , unb xl)x 2Bunf<$, ba$ altbeftanbene 
33ünbni§ jnrifcfcen «£>o£lanb unb (Snglanb au$ ferner gepflegt ju 
fetyen, warb oon allen &nf)angern beö orangen $aufeö geseilt: 
um fo entfdjiebener neigten bie ©eneralftaaten 3U granfreid) o^ne 
jeboefy bunfy einen offenen ©rud> mit (Snglanb ben ^oÜänbifdjen 
Jpanbel gefafyrben 31t wollen. @o entspannen fi$ Unterfyanblun* 
gen, Bei benen tüchtige ^Diplomaten ttjatig waren, oon engltfä)er 
©eite Sofept) $orfe, ber ©ofyn beö Borbfanjlerö ^arbmiefe, Den 
preu&ifd^er oon gellen, oon fran$öfiid)er ©raf b'&ffro, ein 
<3d)wei3er oon ©eburt. SBon »orn herein föien ber englifc^e 
(Sinflufc 3U überwiegen: nod) im gebruar regnete bie englif^e 
Regierung fo fieser auf £oüanb, bafe fie bie oertragöma&igen 
£ilf$truppen gegen bie fran^öfif^e 3m>afton requirierte unb bie 
Reffen auf turjeftem SBege über £oflanb fommen laffen woQte: 
aber bie nadjbrücflidjen $)rotefte ber franjöfifc^en Regierung 
wanbten ba$ Sölatt : bie ^odanber lehnten e8 ab it)rc Gruppen 
3U ftellen unb geftatteten ni$t einmal ben 2)ur$marf$ ber Reffen. 
Nadjbem hierauf bie granjofen tynen einige 3<>flbegünftigungen ge* 
wäfyrt Ratten, gelobten bie ©eneralftaaten am 25 3Rai bem Könige 
oon granfreia) bie ftrengfte Neutralität beobachten 3U wollen unb 
empfiengen bafür am 10 Suni bie 3ufage bafe ix)x ©ebiet unb 
bie belgiföen 33arrierepla> ni$t oerlefct werben foOten'. 9Äit 
bem 2lu8taufc$ biejer (Srflärungen war bie 5lufl6|ung beö eng* 
(ifd^oHänbija^en 33ünbniffc8 unb bie 3wifd>en granfrei($ unb ber 
SRepublif obwaltenbc greunbfdjaft förmig beftatigt; man Ijiett 
ftc$ oerfidjert, ba§, waö audj über SSelgten oerfügt werben möge, 
bie #oUänber ft$ rufjig »erhalten würben. 

1 1756 3an. 23. $aag. gellen an ben ÄBntg. ©eil. II 20. 
» fctaffan VI 55 ff. © 8 l. 6tiu)r I 63 ff. 





$tan eine« norbifäcn 9?eutralitat«bunbe«. m 



«•Dagegen liefcen ftd> bie ^oflanber nid)t bewegen mit 5)ane= 
mar! unb Schweben in einen 58unb jum (Schule t^reS $anbelö 
unb it)rer (Schiffahrt gegen bie friegführenben dächte 31t treten. 
£>ie franjoftfehen TOnifter bemühten fich feit Sahr nnb Sag um 
biefen (Seebunb, einen Vorläufer ber bewaffneten Neutralität. 
SRachbem nunmehr auch ber ruffifche $of erftart hatte, bafc er 
burchauS nichts hagegen ^abe, warb am 12 Sult 31t ©tocft)olm. 
ber Vertrag über bie „maritime Union' 4 jungen <Danemarf unb 
Schweben unterzeichnet 1 unb beiberfeitö mürben ein paar tfriegö* 
fchiffe auövjerüftct. 5)ie Oiegierungen waren mittenö, fo »iel fie 
eö ohne offenbaren (Schaben nur irgenb tt)un fonnten, granfreic^ 
üor (Snglanb 31t begünftigen, ein 33erhaltnifj ba8 unter Umftan* 
ben für ben engten Jpanbel unb (Schiffsbau recht laftig wer* 
ben fonnte. 

£>er (Einflufj ber franjoftfe^en ©efanbten an ben ffanbinaot* 
fc^en £ofen mar im (Steigen. 23aron Dgier ftanb 3U Kopenhagen 
in höh« ©unft, 3U (Stocfholm gebot ©raf ^aorincourt unbebingt. 
9luf bem fchmebifchen Reichstage, ber im Dctober 1755 3ufammen* 
trat, mar ber (Streit 3wifchen bem $önigtt)um unb ber Oligarchie 
beS JReichörathö meift burch 33erwenbung beö fran$öfifchen ©elbefl 
entfehieben morben, unb 3War mit einem oöfligen (Siege ber 3lbel$= 
partei. <Dem Könige marb auch ber ©chatten oon 9)cacht ent= 
3ogen, ber tym bisher noch 3uftanb, jeber (Sinflufe auf (Srnennun* 
gen, jebe (Sntföeibung irgenb einer Slrt. fortan mu&te ber tfonig 
ber «We^eit be8 3Rei<hSrath8 beipflichten unb burfte ihre 33e= 
fdjlüffe nicht aufhieben noch- hinbem: fyattt ber Reichstag ober 
trenn biefer nicht oerfammelt mar ber JReichSratt) entfehieben, fo 
warb bie Seiftimmnng beö Äönigö al$ oorhanben angenommen. 
£6 bilbete ftch eine *8erfchwörung gegen bie regierenben Stacht; 
baber 3U ©unften be$ König«, an beren (Spijje greifen ©ufta» 
3afob -£>orn unb ©raf (5rich 33rat)e ftanben, biefer Dberft befl 
fömglichett 8eibregiment$, jener £ofmarfdjafl ; aber ba8 Vorhaben 
warb entbeeft unb bie Jpaupter fielen am 23 3uli 1756 auf bem 
$locf: begleichen würben bie ©auernunru^en , namentlich ber 



1 Send III 148 ff. 



Digitized by Google 



172 



CSrfte« 93u$. fünfte« Carter. 



2(ufftanb ber 2)alefarlen, unterbrücft unb beftraft. 2>em Könige 
war für bicfen gall baö 53egnabigungSrecht ent3ogen unb er er* 
gab fich in fein 8oo& 3)ie Königin, welche t»cn glühenbem 3orne 
erfüllt war unb bie Stunbe ber Vergeltung ^erbeije^nte, warb 
natürlich von ©raf gerfen unb ber ganzen fyerrjdjenben 5lrifto« 
fratie aufö bitterfte gefyafjt unb man nahm jebe (Gelegenheit wahr 
um fic 31t hänfen; mufete fie fich bech fogar barüber auSweifen, 
ob fic bie ^ronbiamanten unb ben bei it)rcr Vermählung ü;r 
ucn ben Stänbcn rerehrten Schmucf nicht tteräufjert fyabe: aber 
förmlich Jpanb an fie $u legen unb ü)r ben ?>ro$e& 3U maßen 
wagte man fcfyliefclicfy boch nicht. 

s J(irgenb8 war man mehr mit biefen Siegen ber r)errf(^enben 
$bel$partei in Schweben einrerftanben alö am ruffiföen «£>ofe, 
unb beffen pcrfcnliche Anhänger wirften baju mit: benn bie mffi« 
fd?c Regierung fürchtete eine freie unb itfächtige jfronc Schwe= 
ben. So lange Schweben einen Sbcil oon Hemmern befafj, fanb 
auch griebrich ber grofee, obgleich er ba§ ?ooö feiner Schwefter 
beflagte unb baö treiben ber fcfywebifcfyen Herren in (dürfen 
bieten oerurtcilte, fein ^ntereffe an einer burchgreifenben 23er« 
faffungSänbcrnng jeneö 9ieiche$. Grnglanb aber, baö an einem 
freien Schweben einen natürlichen 5?unbesgenoffeu pnben mufjte, 
fah gleiß einem unbeteiligten 3»!<hauer 3U, wie ber franjcfijcfye 
£of bie f^webifc^e Staatsgewalt oollftänbig in Solb unb Pflicht 
nahm. 

3e mehr bie englifße Regierung ibren @influ& fßwinben fah, 
um fo ftraffer übte fie ©ewalt geg*n ben Seeoerfehr neutraler 
SSclfer mit granfreiß. öegen bie ipoflänber glaubten fie eine 
befenbere 9faßftßt 311 üben, als fie auf bie bringenbften 53cfßwer* 
ben ihre bi^er aufgebraßten Sßiffe freigab unb bie ©igenthümer 
für bie Labung entfßäbigte. Um eine rechtliche 33aft8 31t gewinnen 
erlief fic im Sluguft bie ßrflärung, bafj fiß {amtliche <£>äfen 
granfreißS im 3Mcfabe3uftanbe befänben unb bafc bemnach alle 
bahnt beftimmten Schiffe oon (Snglanb al$ gute i>rife behanbelt 
würben. 3)te|et 5Ri*&tauß ber Seemacht oerlefcte bie £oflänber 
an ber cmrfintlißftcn 2 tolle unb oerftärfte ihre Neigungen für 
* *iß. Ä&irifl griebrich beim Slbfßluf} beö Vertrags 



Digitized by Googl 



2>aS 9fe$t ber Neutralen im ©eefriege. 



173 



bon SBeftminfter »on bcr principieflen ©ntfcheibung über baö 9iea)t 
bet Neutralen im ©eefriege abgelten, meiere« et fo eifrig »er* 
fönten hatte, unb fid? mit ber €>$abIoöljaltung [einer Unter« 
fyanen begnügt. $ber aufgegeben r)attc er e$ barum nicht, fort* 
bern um ben ^anbcl feiner Untertanen uor (£<habigung unb 
2?dafligung burch bie britif^e Marine 3U fichern brang er mie* 
berholt auf ben ihm münbltch jugefagten £>anbel8oertrag, ben bie 
englifche Regierung jefct liegen liefe 1 . 

SBa^renb biefer aunefymenben 93ermicfelung ber europäifchen 
?)oIitif uerfyanbeften griebrich ber grofee unb feine TOnifter eifrig 
unb »ertraulich mit bem engliföen ©efanbten Mitchell, immer 
noch in ber Hoffnung, bafj eö gelingen tuerbe ben grieben auf 
bem kontinente ju erhalten, ja m'efleicht ihn auch amifchen @ng* 
lanb unb granfreich fyer$ufteflen. £>ie franjöfifche Antwort auf 
bie britifetye ©egenerfldrung berechtigte freiließ faum baju: ja f 
ber Schüfe erfd)ien fo anftefjig, bafj ber tfenig ihn meber ber 
engliföen Regierung noch bem ©efanbten mitteilte. 9lber er 
hielt e$ für gut, um t?on möglicher Seife eintretenben Umftdn* 
ben SSort^eil $u jie^en, bie 9?er^anblung noch einigermaßen in 
©ang 51t galten*, liefet lange fo berichtete Änt^aufen, baö 
fran$öfifche üftinifterium münfa)e trof ber fixeren ©innahme tton 
fort 9Rat)on grieben mit (Snglanb. Unmittelbar nach (Empfang 
biefer Smmebiatbepefche fd>icfte König griebrich einen SluSjug an 
3)obenril$, ben TOtc^etl feilte lefen unb copieren bürfen, unb luieö 
feinen SRinifter an, bem ©efanbten üor$nfteflen, bafj granfreich 3 
Unternehmungen im SRittelmeer unb in 9(merifa fo gut in 3ug 
tarnen, bafj (Snglanb 3ur £>efcnfioe greifen müffe; bamit aber 
»erbe eß nie ermaß gewinnen unb auf bie Sange in arge 33e* 
brangnifj geraden. Siel beilfamer atö fol<h eine Kriegführung 
toürbe ein ehrlicher griebe fein*. SMefelbc Über$eugung fprach 



1 1756 Sunt 1. Berlin. 9(Hintflertafb<pefc$e an 2)?id)ell. 
* SWat 24. Mnblity Hefolution be« ÄSntg« (auf ^obetüil« ©d}reifcen 
bem 23 SWai). 

3 2Rat 24. ^ari«. Snbb&au|eii an ben ÄSnifl. 3uni 2. ^otsbam. Wniglid^e« 
Cabinetfaretben au ^cbewifo. 



Digitized by Google 



174 



(SrfUS ©ud>. fünfte« (Sattel. 



ber ÄÖnig am 7 Sunt in einem ©^reiben an ^obemitö an§\ 
bei Uberfenbnng einet für ben englifchen #of beftimmten JDenf* 
fchrift, in weiter bie üBorfebrungen erörtert würben, wela;e 
^reufjen unb (Snglanb unverzüglich gegen etwaige Unternehmung 
gen ihrer geinbe $u treffen Ratten. <Denn gelinge eö ni<$t üor 
Ablauf beö 3a^reS ben grieben ^er^ufteflen, fo mü§ten fic gur 
SBertbeibigung gerüftet fein : bie geringfte SSerfäumnifj fßnne fonft 
mit ber Seit ihren beiberfeitigen 9iuin herbeiführen. 

griebrichö Jpoffnung auf einen griebenöf^lufj jwijä^en <5ngtanb 
unb granfreia) beruhte wefentlia^ auf ber 33orau8(ej3ung, ba§ &önig 
©eorg ben rufftfa^cn $of gewinne: bann meinte er werbe JDeutfa^« 
lanb ruhig bleiben. Slber bieje SBorauSfefcung erwieö fi$ no<h 
im Saufe beö 3uni al8 unzweifelhaft falfd^. 5KIe «Beriete, wet^e 
griebri(h oon Söien unb ©reiben, oom £aag, uon Stocfholm, 
üon JDan^ig empfieng, betätigten ba8 (Sinoerftanbnifj beö ruffi* 
fä)en $of8 mit bem öftcrrcic^ifc^en über einen Angriff auf ben 
preufjifdjen Staat. £>er öfterrei<hif<he ©efanbte ©raf @ffcerba$t) 
behauptete (ein oorwiegenbeö Slnfehen; ber franjofifche (Smifjär 
JDouglaS warb oon ber Äaiferin empfangen* unb ber engliföe 
©efanbte immer mifcgünftiger angefehen 8 . Um ben gelbjug no(h 
im laufenben 3ahrc eröffnen zu fennen, festen fi<h Gruppen anä 
bem Snnern be8 !Rct^8 in Bewegung, mit benen bie Sfrmee in 
gieflanb auf 140000 ÜÄann gebraut werben follte. 

greilidj würben im 3uni, nachbem ber 93orfa)lag ber öfter* 
reidjifchen Regierung, ben Anfang ber Operationen biä in ba$ 
fünftige grüfjjahr ju »erfdjieben, in Petersburg eingegangen war, 
für btcfcö 3ahr ©egenbefehle erlaffen unb ber zum Dberbefetyl 
auierfehene ©encral Slprarin begab fia) aufö £anb ftatt feine 
JReife jur 2(rmee anzutreten 4 . Slber baß biefe ueränberte S)t3* 
pofition niä;t au8 JRücfficht auf ben engten £of getroffen fei, 
oerfannte [elbft SöiQiamö nia)t. klarer noa) alö er burc^fc^aute 

1 «aitmcr ©ritr. II 340 f. 

• 1756 3um 1. Salin. SRiniflcriatbcp«fö€ an SRi<$e0. 
» 3uni 22. 29. 2Rmiflerialb«i>efc$en an SWi^eO. 

* SWat 29. 3uni 12. <Pet<r«bura.. ©i0tam« ©friste Ui »aurncr II 339. 
343. »gl. bie fityflffyn ©eritye b. Serfcbtra. 8iec. I 117-128. 




Digitized by Google 



SHufftfdK Dtüflungen. 3?eflii(tcfT im «igltföcn ©olbc. 



175 



^eity ba8 ®efyeimnifj, unb förieb f$on am 7 Sunt auö Sitten: 
Wujjlanb unb £>fterrei<$ finb auf 8 c tiefte oerbunben unb fyanbeln 
in Ubereinfttmmung. ©ie wollen (Snglanb nur tauften unb in 
ben <8<$laf lullen, bi$ alte 9)lane 3Wifd>en itmen reif finb unb 
a0e3 vorbereitet ift 1 . Überbieö war bie (£yra$e ber ruffifd?cn 
(Regierung un3Weibeutig : gurft ®ali(>in erhielt bie Seifung bem 
britifetyen ©taatöfecretär $u erflaren, ba& bie tfaiferin bei ber 
(Slaufel beharre, welche ben Subfibienoertrag allein gegen 9>reufjen. 
toirffam madjte*. 

9Ra$bem alle biötyer gemalten 23erfu<$e ben rufftföen «£>of 
auf anbere ©ebanfen ju bringen fefylgefd) lagen waren, blieb noa) 
ba3 Littel ber 33eftea)ung. 9lm 9 3uli melbete 2Billiam3, ba& 
33eftu$eff ftc$ beflage mit feinem ©ehalte oon 7000 JKubel niajt 
unabhängig leben gu tonnen unb bereit fei gegen ein 3afyrgelb 
fcon 2500 £. @. bem Wenige von (Snglanb 31t bienen unb gang 
an3ii(angen: ferner bafj bie ©rofcfürftin Äatfyarina, oofl 3(nfyang* 
lic^feit für ben ßönig »on Gniglanb unb fer)r un^ufrieben über 
bie Unter^anblungen beö faijerlidjen £ofö mit granfreia^, um 
tyatig wirfen 31t fönnen ©elb brause unb 3War begehre fte 
20000 <Ducaten. <Diefe ©elber würben am 8 Sluguft oon bem 
britifetyen ÜJiinifterium bewilligt 3 , eben fo fristlos wie frühere. 
2)enn ber £afj ber Äaiferin gegen 3>reufjen unb bamit aud> gegen 
baö mit ^reufjen oerbünbete (Snglanb war fo glü^enb ba§ 33e* 
ftuö^eff, ber felbft ir)n früher angefaßt l)atte r audj bei bem beften 
Söiden jeinem fremben Scfynfyerm 3U bienen ni$t3 bagegen »er» 
moa)te, unb Äatfyarina war mel 3U flug baö ©elb 3U anbern alö 
tyren eigenen 3wecfen 31t oerwenben. Slbcr fo fe&r liefe bie eng* 
Itfäe Regierung ftd> bur$ bie JRucffidr;ten auf fflufclanb beftim* 
men, ba§ fte in Grmieberung ber foniglid?cn 5)enffd>rift »om 
7 3uni 9)reufjen 3War jeben möglichen Söeiftanb im Salle einefi 
Angriffs oerfpra^, f et eö mit ©elb ober mit einer glotte in ber 



1 Maumer Ü 340. 

1 1756 3uni 25. Conbon. $o(berneffc an ©ifliam«. Äoum« II 344 f. 
mäjcM 33cric&te Mcm 18 u. 25 3unt 

» Lord Mahon's hist. of Engl. IV app. XVI sqq. Stauntet II 347 ff. 



Digitized by Google 



1 76 erf!es ©u*. gftnftet Gotftrf. 

Oftfcc , ober ben 2lbf$luf) emeö engeren SBünbtitffeö vorläufig 
ablehnte um ben rufftföen £of babur$ ni<$t 3U retten 1 . 

Srtebrtc^ ber grofje tt>ufetc wa8 er uon ben beiben faiferli^en 
Svauen 31t erwarten tyatte, bie, fo üerf Rieben fonft an (£fyarafter 
unb ©itte, in ityrem $affe übereinftimmten, unb bereitete in ber 
©title ade ©tafjregetn &or, meiere bie ©i^er^ett feiner ©taaten 
tym jur 9>fli$t machte, ©er greunbföaft (Snglanb« im attge* 
. meinen getuifj, fonnte er bie üon ben Umftdnben gebotenen (Snt* 
fcfyliefjungen n\6)t üon einem in fi$ fyaltlofen britijdjen 9Jiinu 
fterium abhängig machen. 3)en 9u6f$(ag gaben bie ton fe$r 
guter £anb erftatteten 33eri$te über bie jim'fc^en ben $öfcn 
i>on Söien unb Petersburg 311m Angriffe auf ^reufjen getroffe« 
nen ©tfyofttionen, bie tfriegörüftungen ber £)fterreic$er in 33öty» 
men unb ÜRctyren unb bie ^Reibungen von bem ©tanbe ber 
5ftcrrei(^i[4)=fran3Öfifdj>en llnterfyanblungen. 9fud afl biefen Um» 
ftdnben erfamtte S?riebri($, ba§ ber $rieg um>ermeibli<fc fei unb 
bafc bie ©i^ertyeit bed vreu&iföen Staates forbere ben geinben 
guüo^ufommen, etye fie tyre Lüftungen üoOenbet unb tyre ©treit* 
frafte vereinigt Ratten. 



» 1756 3ult 2 u. 9. Jonbon. 3Hi$efl3 ©<ri$te. 



Digitized by Google 



SmiU* *3ud). 

$otn 9fa$faud> bes ftebettjä^rigett Kriege« W« jum 
Sftföfofi ^ öjlerrctd|ifd)=fraitji>fifd)en Teilung«» 

«ertrag«. 



12 



Digitized by Google 



Digitized by Go( 



(grfteS (Sattel 

jPte £d)ilbfrt)tbung Preußen». 

2)ie Übeqeugung, bafj bie 3Wif<$en ben $öfen üon SBien unb 
SBerfaiHeÖ geföloffene greunbföaft binnen förjefter grifk 3U einem 
Kriege gegen $>reufjen bienen folle, gewann griebri^ ber grofje 
nic^t cor bem Sunt 1756. 5Me im ÜRat erfolgte Unteqei^nung 
beö pfterreic^if(J*fran3cftf(^en 33ftnbniffe8 fjatte tyn ni$t in gtei« 
$em 90?a§e beunruhigt mie ben englifäen £of: benn er tyatte 
fle langft üorauögefe^en unb lebte noö) bcö 93ertraucn$, ba8 @in* 
üerne^men jener beiben £efe werbe nity t>on 5)auer fein ; wenig* 
ftend werbe granfreii$ ft$ ni$t auf cjröfecrc Seiftungen 3U ©un* 
ften £)fterreid>« einlaffen al8 eß in bem Vertrage Dom 1 9Wai 
3ugefagt $abe. SDafycr fyielt er no$ an ber Hoffnung feft, bafj 
ber griebe auf bem (kontinent 3una<fyft nic^t werbe geftort werben. 

5)ie 8eri<$te be$ tonigltdjen ©efanbten auß 9>ari8 beftarften 
griebri^ in (einer Meinung, gortwctyrenb bemüht einen S3rud(? 
3wif$en ^reufjen unb granfreitty 31t üerfyüten, melbete jfrtypfyaufen 
ba§ bie fra^ofifäe Regierung fi$ no$ immer mit griebenS* 
gebanfen trage, trofc ber beüorfte^enben einnähme üon foxt 
9Ra$on; bafj bie neue 2Wian3 3War ni$t ber jefct im geheimen 
Sftat^e tyerrfctyenben Partei, aber ben aufgeflärteften unb urteilö« 
fafyigften TOtgliebern beffelben im $o$ften ©rabe 3uwiber fei; 
bafj man barin nur eine $ofintrigue ber ^ompabour unb ifyred 
2(n^ang3 fetyen bftrfe, barauf angelegt ben Äonig bem (Sinfluffe 
von Scannern wie 53eOei«le 31t ent3te$en. <Die gan3e Nation 

12» ^ 

T Digitized by Google 



180 3»«te« 8u<$. (Srfte« Cafcttet. 



fei empört barüber 1 . grangßftföe $olitifer erfannten an, bafe e$ 
9)reu§en8 STiifcjabc fei baö europäifdje ©leidj>gcwi<$t wieber $er* 
Aufteilen unb, um fttp gegen £)fterret$$ übermalt in SDeutfq* 
lanb gu fiebern, fid> an (Snglanb unb ber Pforte eine Stüfce gu 
»erraffen; jeboä) rieben fie, e8 möge ?)reu§en gerabe jefct bem 
frangöftföen £ofe no$ einmal bie (Erneuerung beö £>efenfn>* 
bünbniffeö oon 1741 antragen'. 3n golge biefer Senate warb 
in ber ityat ein Vertragsentwurf in SBerlin aufgefegt, in welkem 
ber gegenwartige frangöfifaVenglifäe $rieg ausgenommen unb 
»on bem Könige üon *$ranfreir$ erflärt werben feilte, bafj er ber 
am »ergangenen 16 3anuar 31t Bonbon gesoffenen ßonuention 
ft($ nietyt wiberfejjen, fonbern üielmefjr ben $önig uen ^reufjen 
in ber (Spaltung ber Neutralität unb ber öffentlichen 9hi$e 
<Deutf$lanb8 unterftüfcen werbe 3 . 

Snbeffen »er^anbelt würbe auf biefer ©runblage ni$t me$r. 
3war waren bie ©egner ber öfterrei$ifcfcfrangöftf<$en Bfliang, 
welche t&eilö bur<$ politiföe Erwägungen tyeilö burd? ben #a& 
gegen bie Urheberin beö neuen ©pftemö bie ÜHarquife beftimmt 
würben, ni$t untf>dtig. 2)er SDaupfytn liejj eine SDcnffc^rift ba« 
gegen ausarbeiten: eine anbere, von Javier uerfafjt, wie e3 tyeijjt 
im Auftrage befi ÄriegÖminifterS b'3(rgenfon, würbe in ben erften 
Sagen beö Sluguft eingereiht 4 . Slber waß felbftänbig nrteilenbe 
Scanner im 28iberfprud> mit ber 9>ompabour unb tyrem Anfange 
au$ für ©rünbe anführen motten, Subwig XV beirrte in ber 
fteinbfdjaft gegen ben tfönig üon s J)reu&en unb natym baran allein 
feine 9fir$tj<fynur. 23alb foflte bie§ nodj flarer 3U Sage tommen. 

$)ie wafjre Sage ber S)tnge unb bie tym broljenbe @efa$r 

1 1756 3Wai 24. 3uni 7. 18. 21. $art«. Jcnvb&aufcn an ben Äbntg. 8aJ. 
Suttne« XV 340. 

* Sunt 21. 3uti 2. «Pari«. Äuööfaufen an ben ÄBnig. 

» Projet d'un nouvel Traite d'Allianco entre S. M. le Roy de Presse 
et S. M. T. C. (obne 3)atnm) liegt bei Änwbaufen« Debeföen bom 2 3utt. 

* 2)a« im Auftrage bcS Dau^in« berfafite SWemoire d. d. I 3u(t 1756 
f. Soulavic memoires I 229 ff. Favier, doutes et questions aur le traite 
de Versailles du 1 Mai 1756 ifl abgebrudt in L. P. Segur, politique de 
tous les cabinets de l'Europc. 2« ed. Paris an IX. III, 251 ff. Sgl. 
MtW"" VI 53. Über anbere 2>entföriften bgl. ©tufrr ftorföungen I 37 ff. 

Digitized by Google 



Hu8fcru$ be« Gonthtentalfriege«. Igl 

erfannte tfomg griebri$ (eit ber «Mitte 3uni. Um biefe 3ett 
entnahm er au$ ben biülomatif($en unb militärifdjen 33eru$ten 
bie ©ewtf$eit, bag bie Äaiferin 9Dßaria Sfyerefia fi$ jum Kriege 
gegen ifm anliefe unb ba§ eö tf?r gelungen fei, [Rufjtanb »on 
CSnglanb ganjlic^ abzubringen unb 3U einem Singriffe auf 9>reufjen 
ju oermögen, ber im nädrften grüfjjatyr eröffnet werben folle. 
Unter biefen Umftanben 3Weifelte griebri$ ntc^t, wa§ er ft$ unb 
feinem ©taate föulbig fei. @r war nic^t gefonnen abzuwarten btd 
feine geinbe ifyn wie ein SBilb im ©efyege umftedt Ratten, fon* 
bern fafjte ben (5ntf$lufj ifynen 3Uüor3ufommen unb ben erften 
Stög auf £)fterrei<$ unb Saufen ju führen. 3)a3 foOte im 
©oätfommer gefc^en, wo bie Muffen auger ©tanbe waren 
no$ im laufenben 3atyre auf bem tfriegSfdjauplafce 3U erföet* 
neu. (Äber uon biefem -f^on langft als möglich betrachteten (5nr* 
fa^luffe bi8 3ur £§at war no$ ein weiter SSeg. SDenn grieb* 
ria)ö Stärfe lag ntc^t barin allein bafe er füfyne unb grofje 
Öebanfen t)attc unb btcfc in8 Serf fefcte, fonbern ba& er fte 
mit ber fäärfften Umftfy prüfte, bie Söirfungen auf feinen 
Staat, alle benfbaren golgen unb 2Sed))elfälle gewiffen^aft er« 
»og, ftetö bereit, befferer Überlegung SRaum 3U geben: bafj er, 
fobalb ni$t bie äufcerfte 5Rotr) it)n 3Wang, ntc^t mefyr unternahm 
alö er bun^ufütyren oermocfyte, unb ni$t e^er al§ btd er bie 
Littel feinet ^anbelnS ooflftänbig oorbereitet ^atte. Niemals 
aber tyatte e$ eine ernftli^ere Überlegung gegolten als jefct, wo 
Dftcrrctc^ unb föufclanb oereint tyre Gräfte gegen ^reufjen fe^r* 
ten, wo granfreidj, ba8 früher oerbünbete, 3U ben geinben tyielt, 
unb wo ba8 befreunbete (Snglanb er)cr felbft ber ^)ilfe bebürftig 
alö 3ur Unterftüfcung feiner S3erbitnbeten fällig festen. 93on fybty 
ftem ©ewit^te war babei bie grage, ob im gafle 9)reufjen mit 
Öfterrei$ unb JRuglanb in tfrieg verwicfclt werbe, granfrei^ fei» 
nen wefcntlic^ften 3ntereffen 3uwibcr fia) in bie Unruhen 2>eutf$* 
lanbd miföen werbe ober nid)t. <Die(e grage fotlte tfnopfyaufen 
auf fein ©ewiffen unb feine ©b rc beantworten 1 . 

S3i$ ber Äönig auf biefe grage au8füfyrlid)en 33eri$t erhielt, 

» 1756 3«nt 19. 26. ^otöbatn. grtebric* II an Änw&auien. »eil II 33. 



Digitized by Google 



182 



oergieng ein toller 9Ronat; aber jebe ber 3unfi($ft einge^enben 
<Depef$en tfnopljaufenö lehrte f$on Ijinlfinglufc , bafj bie 9Ra<$t 
ber ^ompabour unb ifyrer &nl;anger oon neuem 3iina$m unb 
bamit aud) baö 3ntereffe für baö öftetrci<^tf<^c $3ünbnif3. 2)er 
33ruber ber ^ompabonr erhielt ben Orben vom ^eiligen ©eift; 
tote früher <St. ©eoerin, fo trat nunmehr auö bem (Sonfeil auc$ 
9>uifieur au8, unter beffen üRinifterium ber £a$ener griebe ge* 
föloffcn war. <Da& ©erntö an 5Rout(l^ö <Steflc baö auswärtige 
TOnifterium 3itgeba$t fei, warb wieber^olt oerficfyert; für bie 
©efanbtföaft in ÜKabrib foHte ber Sotbringer ©tainoiDe, bamalS 
©efanbter am pabftli^en £ofe, beftimmt fein. 33erni8 unb Star* 
Remberg Ratten Stag für Sag (Konferenzen mit bem fpaniföen 
©efanbten, bei benen eö ftd> nidjt blofj um ben beitritt ©pa* 
nienö 3U bem Vertrage von Serfaifleö, fonbern um ein Offenfiü» 
bünbnifj gmtf^en granfreiefc unb Spanien Rubelte. 3uglei<$ 
brdngte man bie 9tepublif ©enua einen neuen ©ertrag mit 
granfreiefc 3U fdjliefjen, ber bie 33efefcnng ber Snfel Gorftca mit 
fran3ÖpW cn Gruppen jum 3wecfe tyattc 1 . $uö biefen 9Relbun» 
gen, oon benen natürlich ber englifc^e ©efanbte 9ftitcfyell ^ennt= 
nifj emppeng, fonnte Äönig griebritfy oorlAuftg entnehmen, meffen 
er fi$ 00m fran$öftf$en £ofe 311 verfemen fyatte: oodftänbigere 
Information braute itym ber oom 15 3uli batierte 33erid>t, mit 
welkem Änp^aufen bie an tyn geratete Anfrage beantwortete*. 

tfnwb flU f«t »ar no$ ber irrigen Überzeugung, bafj ber 33er* 
trag »on SBerfaiHefi bie jefct feine anberen al$ bie »eröffentlt^ten 
Slrtifel enthalte, unb erfldrte baö ©erüdjt über einen 00m Siener 
£ofe entworfenen $lan, einen Ärieg 3Wif($en ben fattyolifdjen 
unb proteftantif^en SReicfcöfürften anjuftiften, für unbegrünbet. 
9lbcr auö fefyr guter Quefle tyatte er erfahren bafj ber öfter* 
rei$ifd>e unb fran3Öfif$e £of, um i&rem 23unbe ewige <Dauer 
3U geben, auf« ernftlidtfte bamit umgiengen über ben £auf<$ ber 
öfterrei$ifc$en 9lieberlanbe gegen bie 23eftfcungen ber 3nfantcn 



1 1756 3nft 2. 4. »nwfaufen« 3mmebiatfceru$t an ben JWnig unb SRini« 
fleriatbefrefä«. fßcil II 34. 35. 

» 3n(i 15. Scmpiegne. Äii^onjen an ben Jt5nig. ©eil. II 37. 




Digitized by 



JtoWfauffne ©en^t über ben 2#eifonflep(an. 



183 



in Stalten ein fefte« unb enbgiltigeö Slbfommen 31t. treffen 1 . 9Ran 
behaupte, bafj Spanien, bem na$ bem gegenwärtigen Kriege Wu 
nerca unb Gibraltar ^ttfaClen follten, gern bereit fei auf biefen 
$)lan einzugeben, bafj bagegen ber Äönig oon Neapel, ber bei 
feiner £t)ronbefteigung in Spanien Neapel feinem jüngeren ©oljne 
jugebat^t tyabe, 5Siberfprud) ergebe. £ber wa^renb über einen 
©ertrag ber 9Irt $wiföen granFreia? £)fterrei$ unb Spanien oer* 
fcanbelt werbe, bemühe fi$ bie öfterrei$if$e Regierung auS allen 
Gräften granfret$ fofort 3U einem ©eparatbünbniffe $u vermögen 
für ben gall, bafj |)reufeen unb (Snglanb fia) enger oerbinben 

m 

unb £>fterret<& angreifen. 3u biefem @nbe £abe bie Äaiferin er« 
fldrt, falls eS ifyr gelinge mit 33eiftanb granfrei^S unb feiner 
flfliirten bem Könige oon Greußen <3$lefien 31t entreißen, ganj 
Belgien an granfrei$ überlaffen ju wollen, um fo mit einem 
Silage jenen 9>lau auszuführen. 33i« man \)it$\ bie fäliefc 
liefen Ȁnorbnungen treffe, fei e8 nottywenbig 9)reufjen alle mog* 
liefen Hilfsquellen ab^ufc^neiben. 3n golge biefer 33orfteflungen 
babe granfreitty mit SRuglanb angefnüpft unb 33aiern fo gut wie 
gewonnen. Um ben &bf$luf) beS oon ifym oorgej^Iagenen 93er* 
tragö 3n beföleunigen, oerbreite ber öfterrei$ifd>e £of bie 9laty 
xiä)t bafj bie preufjiföen Gruppen in <Bd?lefien oerftärft würben 
unb bie böfmtiföe ©ren3e bebroljten: au<§ ber fä$fij$e jeige 
fid> über bie t>reufu'f$en Truppenbewegungen aufjerorbentliä) be* 
imrutjigt. <Der üftinifter SRoutQe r)atte 23eranlaffung genommen 
barüber mit tfnop^aufen 3U fpre$en unb bemerft bafe, wenn ber 
tfönig oon ^reufjen £>fterreia> angreifen feilte, granfreu} ni$t 
um^in fönne fia) mit biefer 5Raa)t 311 oereinigen um ben 2ln* 
griff ab3uf(^lagen. #ber bieS war ni$t bie ein3ige flippe wel$e 
f)reufjen 31t fünften r)atte f fonbern föipp^aufen glaubte ferner 
annehmen 31t müffen, bafj jDfterreia) ftcfy eifrig bemühe granfreic^ 
3U einem Singriff auf baS ßurfürftentfyum ^annooer 3U beftim* 
men, nm einen 53orwanb 3U $aben über ?)reufjen Zufallen, 
fobalb fi$ ber tfönig biefer Snoafion wiberfefee. ®o leid}t werbe 



1 ©3t. ©cjieimniffc be« jädjf. Cobmet« I 339 f. SW5tj 1756). M6m. du 
Duo de Luynes XV 92. 3unt 3 1756. 



Digitized by Google 



184 



Streites 59ucf>. CErfte« (Jatoitel. 



bie fron jöfi|*d)e. (Regierung fia) wo$l ni$t baju entfalteten, aber 
ba eine anfe^nltc^e gartet im ©onfeil einen fcanbfrieg wünföe, 
fonne eö üieCfei^t n5$fte8 3a^r ba$u fommen; benn für biefeö 
3a^t ma$e bie bermalige SSertyeilung ber franaöftföen Struppen 
— über welche Änop^aujen fdjon am 11 3uli genau berichtet 
hatte — ein fol^eö Unternehmen unmöglich. Unter biefen Um* 
ftanben mürbe c8 eine arge ©elbfttäufchnng fein $u meinen ba& 
9)reufcen irgenb welche Unterftüfcung bei granf reich finben werbe, 
ba« bie ofterreityfäen TOnifter oöllig bezaubert Ratten, «ber 
fo fe^r fie ft<h auch bemühten granfreich bat)tn $u bringen in 
5Deutf$lanb Ärieg $u erheben, ber tfßnig bürfe »erfichert fein 
bafj biefe SMoerfion guoerlaffig in biefem 3a^re nicht ftattt)aben 
tonne. 

Änp^aufen mar in ber £$at oon bem ©tanbe ber 8nge« 
legenheiten, bie am fran^efifa^en £ofe betrieben mürben, gut 
unterrichtet. 2Ba8 jwifchen £)fterreich unb JRufjlanb oerfymbelt 
marb fam jeboc^ nicht $u feiner ^unbe, ba felbft ber franjöft(a)e 
#of baoon nur tyeilmeife 9Kittheilung empfteng. Sir fennen 
bie Snftructionen für ben geheimen Vertrag mit granfreich, wela)e 
nach ben oon ber f. f. (Sonferenj $u Sien am 19 5Rai gefaxten 
33ef<hlüffen an ©tar^emberg erlaffen mürben 1 . 2)iefe pellten alö 
23ebingungen sine qua non auf: 1) ba& ber Äönig öon granf* 
retc^ nicht allein $ur Siebereroberung Don ©Riepen unb ©lafc, 
fonbern ju einer noch weit größeren (Schwächung beö ÄönigG oon 
9>reufjen feine auäbrücf liehe 3uftimmung gebe; 2) bafj er $um 
©elingen beä ?)laneö thätig mitmirfe, inbem er ber ßaiferin ein 
anfe^nlidje« Sruopencoro« pelle, welche« entmeber mit faiferlia)en 
Gruppen auö ben 9tieberlanben »erbunben ober für pch aöein 
auf ©egehren ber Äaiferin pch borten »erfüge, wo baö 33ebürf* 
nifj e« erf orbere ; 3) bafj bie oon granfreich ber tfaijerin gewahr» 
ten ©elbjahlungen bemfelben Siiftco unterliegen wie ba« gan$c 
Unternehmen, unb bafj bemnach bie oon ber Äaiferin au machen« 
ben Abtretungen nicht unter bem Sitel eine« Serfaufe« gefchehen, 
fonbern be« Saufte« unb gegenfeitiger Gonoenieng; 4) ba& bie 

1 33. b. ©«^Ulenburg, W . «etenpflefe. 2<tpj. 1841 6. 39 f. 




Digitized by Go( 



©tarfcmbcra« 3nfUuctiwi«i für bc« X&cÜnngGMrtraß. 185 



t>oQftaubige Abtretung ber TOcbertanbc nur unter ber SBebingung 
g,ef$e&e, ba§ fie bcm Snfanten <Don 9>&ilipp 3ugetl)eilt werben, 
mit 9lu$na^me bcö £>er3ogtfyum$ gnremburg unb ber £errf$aften 
Gtyimap unb Seaumont, weld>e granfreitfc jufaüen. «Dagegen trete 
ber 3nfant an bie föujerin feine brei £er3ogtf>ümer ab unb Der* 
gt$te auf a(Ie 2lnfprü$e, welche er na$ bem Slad^ener Vertrage 
auf bie ©ucceffton in Neapel ergeben fönnte. hiermit waren bie 
@runb$üa,e gegeben: weitere 33orfd>riften , weldje ftd> über bie 
einzelnen ju erörternben gragen erftreeften unb au$ fol$e ?)uncte 
umfa&ten, wel$e man wotyl anregen aber ntc^t unbebingt feft* 
galten wollte, würben in ber Gonferenjfifcung uom 2 3uni be« 
jcfyloffen. 3n biefen Snftructionen warb bie gemeinfdjaftlidje 
£ffenftDe noefc mel)r in ben SBorbergrunb gefteHt, unb «ftaunifc 
fpra^ in feiner ^bftimmung bie »oflftanbige Hoffnung au«, 
$ranfrei$ werbe auf biefen neuen jDffenftotractat eingeben 1 . 

2Birfli$ tt>at gubwig XV ^ieju alSbalb ben erften ©c&ritt. 
3n einem föniglic^en (Sabinetäfcfyreiben , wel$ed am 29 3unt 
1756 übergeben warb, fafjte er bie 2lbft$ten, wel$e iljn bei 
bem SBunfdje, bie 2)efenfiüallian3 mit ber Äaijerin bur$ einen 
geheimen Vertrag $u befeftigen, geleitet Ratten, bafcin ^ufammen: 
1) ben 8unb unabänberlicfc ju ma^en bur<$ 33efeitigung aller 
Jpinberniffe, bie feine «Dauer gef darben fennten; 2) bie föutye 
Stalienö unb tnöbefonbere bie 9lu§ftattung ber 3nfanten $arl 
unb Styilipp ft^er gu ftellen unb bie 3wiftigfeiten 31t vergüten, 
weldje barüber in 3ufunft 3Wtf(§en bem fran3Öfi}c$en unb öfter* 
rei$ifd>en £ofe entfielen tonnten ; 3) in einem für beibe Steile 
fo »ortycü&aften Übereinfommen neue Littel 3U finben um an 
(Snglanb eine gerechte Sergeltung 31t üben, ofyne bafj granfrei^ 
»erbunben fei offenfiö gegen ben ^önig »on ^Preufjen auf3utreten. 
&ber jeftt, na^bem (Starfyemberg ausführliche unb beftimmte 3n* 
ftruetionen empfangen Ijabe, gab er, ber tfönig uon 8ranfrei($, 
feine 3uftimmung, bafc feine öeuodmä^tigten bie 33cr^anblungen 
über bad «Detail beginnen foflten mit ber Unte^ei^nung eine« 
Slrtifelö, welker feftftefle, bafj bie uon ber tfaiferin Königin $u 



1 «. a. O. ©.27-29.31. 



Digitized by Google 



18(5 3 wc 't*G 33ud). GrfkG (Sapitef. 



ma^enben Abtretungen nid&t e^er ftatttyaben, al8 na# ber lieber* 
eroberung »on gan$ ©d&lefien unb ber ©rafföaft ©lafc, unb na$« 
bem fle in ben friebli^en unb anerfannten 93efifc biefer &tnbe 
getreten fei. 9facr) btefer 3uftimmung fpraety ba$ fönigliäje <S<$rei* 
ben bie (Erwartung auö, ba§ (Starfyemberg ftet) nunmehr über ben 
Snfyalt [einer Snftructicnen auölaffe, unb erflärte, bafj üon @ei* 
ten granfreicr/8 adeö gefdjefyen [olle um bie SBoOenbung eines 
SöerfeS ju beförbern, beffen Anfang fa)on ben beiben 9Wonar* 
c^ten fo fdjmei^elfyafte Hoffnungen eröffnet &abe l . 

<Damit war ber ©runb gelegt, jejjt giengen ©tarfyemberg unb 
33erniö baran bie einzelnen (Japitel beS weitf(r)i$tigen &r;eilungö= 
planeö $u bearbeiten, ber <Deutjd>lanb, bie SRieberlanbe unb Stalten 
umfaßte unb bie europäifäen 93err>attntffe oon ©runb au« um* 
geftalten feilte. Aber mitten in it>re Unterfyanblungen hinein fiel 
tuie ein söetterfölag ber @ntfcr;luf} griebridjö beS großen baö 
Schwert ju 3ie^en. 

A18 Sriebrid) im Suni t>on &nrjp$an]"en $3eri$t erforberte, 
war bie (Sntfdjeibung notr; in ber @ä)webe: als ber 93eri($t ein* 
gieng, beftärfte er nur ben tfönig in feinem SSorfafte. <Den Au$= 
fdjlag gaben bie beftimmten unb fixeren ^a<$rid>ten, bafj bie 
rufftföe Regierung mit ber öfterreid>if$en übereingefommen fei im 
nadjften ftrüfyjabr lofyufdjlagen ; bafc aber bie bermaltge ©tärfe 
ber ruffijdjen Gruppen unb it)re SBertfyeilung ber Art fei, ba| fte 
auf feinen gaÖ in bem laufenben Sfltjre tyre Operationen bc* 
ginnen fönnten; eubli$ bafj bie 8ran3ofcn wenigftenS für biefeS 
Satyr nietyt in <Deutfd>Ianb einfallen würben. 

©eine 9taa)ricr;ten über bie rufftföen flaut tyatte tfdntg 
griebridj jum Sfyeil auS ben Mitteilungen entnommen, welche 
ü)m Steingarten, ber ©ecretär beö öfterreidn'fctyen ©efanbten be 
la ?)uebla, auS beffen (Sorrefponbenj mit SSöien unb Petersburg 
übermalte, ©erabe bamalö jeboer; fctyöpfte $uebla 33erbactyt unb 
Söeingarten mu&te am 12 Suni oon Söerlin flüdjten*. !Ra<^ wie 



1 «. a. O. ©. 31 ff.: Reponse du Roi remise le 29 Juin 1756. ©. 
namentlich ©.33 f. 

* Oeuvres de Frederic IV 34 f. Mem. de Valori II 79. 



Digitized by Google 



9iujftfc$«&fterr(idjifc$c 9foi)riff*l>15ne. 



187 



oor aber, fäott feit bem 3a^re 1753, erhielt griebridj bur$ ben 
befto$enen fä($ftj$ett $an$liften 3Wenfcel (Jetten afler mistigen 
$)epef<$en, welche au8 Söien unb Petersburg in 2)reSben ein« 
giengen 1 . 2)ajj unter dfterreidjifdjer 3$ermittelung an ber $er* 
fteüung beS ©inoerftanbniffeS gmifdjcn JRn&lanb unb granfrei$ 
gearbeitet »erbe, melbete £e(len auS £oflanb. SBcn Petersburg 
warb $u biefem 3»ecfe ber geheime £>ofratty ©ectejeff na<$ bem 
£aag getieft unb reifte um bie üftitte 3uli oon bort nadj Paris*. 
$)er engliföe Courier Poflod, welker am 6 3uni Petersburg 
wrlaffen fyatte unb am 18 3uni in ©erlin mar, melbete, bajj 
er uon 9tarwa bis 9tiga unb weiterhin biß ÜORitau marföierenbe 
nnb lagernbe Sruppen unb SranSporrcolcnnen angetroffen; ba§ 
bie mlftfc^e Slrmee gemeinf$aftlid> mit ben £)fterreid>ern Preu* 
Jen angreifen foUe, loar in Petersburg bie gangbare Meinung. 
8uS SDfterreicty enbltc^ erhielt Äönig griebrid) ©ericfyte über ÜJtu* 
nitionS* unb ProoianttranSporte, meiere nadj 23ö£men unb SKa^ren 
giengen, unb »on bem beuorfte^enben 9Jtarf$e ungariföer föcgt« 
menter*. 

3u biefen übereinftimmenben 33otf$aften über bie friegeriföen 
Änftalten ber SDfterreidjer unb Muffen famen ©^reiben auS föuj}* 
lanb an ben &önig „im fyöcfyften Vertrauen von fetyr guter £anb". 
3fyr 3nfyalt mar oon folgern ©emidjte bafc baburdj jebeS fernere 
$ebenfen niebergej^lagen marb. ÜDaS erfte, meines Äönig grieb* 
ri<$ am 19 3uni empfieng, braute bie 9tad>ri$t, ba& bie für ben 
laufenben ©ommer beabft^tigten tfriegSoperationen jum nä^ften 
3atyre »ertagt feien unb bafc bie im 9Harf$e begriffenen töegi* 
menter Gegenbefehl erhalten fyätten. S)aS jroeite, roel^eS am 
8 3uli in griebri^S jpanben mar, gieng bcö näheren auf ben 



1 Oeuvres de Frederic a. a. O. Bu«jug au« bem Unterfudbungsproto- 
IcO SRcnfrel«, ©arf$au b. 25 u. 26 6e»t. 1757. Äriegrtanjleü 1758 I 61-65, 
jn rrganjen au« b. «ctenftürfen 2. 1841 © 7. 

• 1756 Sunt 7. griebne^ II an gUMfenftein. ©gl. 6tu v r gorfö. I 45 f. 

1 3«nt 12. ©um. Älinggraff an ben Ä3ntg. Sunt 19. $ct«bam. grteb- 
ri$ II an JMinggrÄff, übet eine bei fein« «nlunft im Säger öon WtymW bei 
SRagbtburg (3uni 15) ü)m jugtgangene SRelbung. »gl Oeuvre« de Frideno 
XXVII 3, 282. HerUberg ßecueil I 134 ff. 



Digi 



188 



3»eite« ©u#. Grfle« (Sattel. 



©tanb ber 3)tnge am rufflföen «pofe ein. £)emna$ waren gu 
Anfang beö Satyreö bic beiben Äaiferfyöfe übereingekommen ?)reu* 
&en gu gleicher 3eit an ^greifen , bet ofterreta)iföe mit 80000 
unb ber rufjiia)e mit 120000 ÜRann. <Diefe8 Vorhaben foflte 
föon in biefem 3^rc bewerfftefligt »erben, weil e8 aber bem 
rufftfäen £ofe an JRecruten, an Darrofen unb an betreibe um 
bie 9ftagajine 3U füllen gefehlt, (0 t^abe man bie Suäfü^rung 
fol$e$ planes bis auf fünfttged grityjafyr oer[$oben. 9loty mar 
hinzugefügt, bafj Söectejeff auf feiner Steife bur$ Bommern na$ 
granfreidj bie bortigen lüften in 9ugenf$ein genommen, um 
ju fe^en, ob man auf felbigen fügli$ (anben fönnte 1 . 

<Diefe mistigen Schreiben würben nia)t, tote Salon »er« 
mutete*, oon englijc&er ©eite übermittelt, fonbern erft na$» 
tragli<$ in£ fran$öfifaV übertragen unb ^ita^eO mitgeteilt*. 

2öir fönnen nidjt gweifeln bafj ber $)rieffteller fein anberet 
mar a(8 ber ©ro&fürft $eter. 2öa8 er oon ben Plänen be$ rufft« 
f<$en £ofe§ f^rieb, mar ooHfommen ber SEBafyrfyeit gemd^, aber 
oon ber angeblich bereits erfolgten Unterzeichnung eineö neuen 
Vertrag« ber beiben tfaifertyöfe mar er falfö berietet. 33i8 bafcin 
oer^anbelte ber öftcrrctc^tfdjc #of nur auf ©runblage be8 8ünb* 
niffcö oon 1746 unb beeilte ft$ nietyt bie weiter getyenben @nt« 
würfe gu formulieren, freiließ au8 feinem anbern ©runbe, al8 
weil ohnehin ber gleiche Jpafj gegen ben $önig oon 9>reufjen ben 
33unb feft genug beftegelte unb weil tfaunty erft ben ^auütoer* 
trag mit granfreiety $u Stande bringen wollte, efye er mit SRujj* 
lanb neue Vereinbarungen traf*. 9>rcufjen war beS^alb um ntd)t8 
fixerer. <Die rujfif^en ©efanbten an allen #ofen fora^en offen 



* Hertzberg Recueil I 108. 141; ben beutftfen Xert giebt bie „©eant- 
toottung ber ännurfungen" ©erlin 1757. Ärieg«»(£anj(eb 1757 II 74. Über 
bie üWotioe ber Vertagung »gl. ben ©eri$t be« fädjftföcii £egation«fecretär« 
$raffe, $eter«burg b. 21 3uni 1756 Ree. I 128 (ftr. <£. a. a. O. ©. 56) unb 
ben Huejug eine« ©riefe« au« Petersburg b. 22 Sunt ©eU. II 32. 

1 Valori mem. I 304. 307. II 196. 

3 1756 3ult 8. <Si$et an gtntfenjlein auf fBniglicfyeu Spedatbefetyl. Die 
©treiben felbft flnben ß$ im geheimen 6taat«ar$ib ju ©edin nic^t bor. 
J 6. 0. ©. 160. 




Digitized by 



(Sntföfuß guebri($S ben ffrica. ju eröffnen. 189 



»on ben Sfagrifföplanen it)rer tfaiferin. CSbenfo galt e8 im öfter* 
ret$if$en £eere für aufgemacht, ba§ man 3war mc^t in biefem 
Sa^rc gefeit f)reufjen losbrechen werbe, wot)l aber im nächften 
grühjahr. 9Tu8 <Dre8ben febrieb ©roglie am 23 unb 25 3ult, 
toenn ber tfönig oon preufjen mit Slngrifföplanen umgebe, habe 
er Unrecht beren Ausführung ju oerfebieben. Sollte er inbeffen 
gum Angriff übergeben, fo werbe man ihm begegnen, benn bie 
^atferin »erfammle beinahe lOOOOO SKann in 33öhmen unb 
9fta"hren. w 3$ glaube bafj bei ber Stellung, welche bie ?)reufjen 
„unb Dfterreicher gegen einanber einnehmen, ber tfrieg wenig* 
„fienS im 3at)re 1757 ausbrechen mufj 1 ." 

Unter biefen Umftanben traf griebrich ber grofje f eine (5nt* 
f<beibung. 3ene Schreiben auS Petersburg bienten einmal §ur 
23eftätigung ber oon allen (Seiten it)m 3ugefyenben 9tochri<hten 
über bie gegen feine Staaten gewonnenen SlngriffSpläne unb 
gaben biefen eine beftimmte gorm; e$ blieb banacb bem Röntge 
fein 3weifel ba§ er jur *öertbeibigung unb 3ur Erhaltung $reu* 
fjenS tfrieg führen müffe. Aber nicht barin lag bie ^dc^fte 33e* 
beutung jener uertraulichen Sftitthetlungen , fonbern in ber ©e* 
wi^eit welche fte gaben bafj bie Muffen für biefeS 3a^r nicht 
im gelbe erf^einen würben. Änpp^aufenfi 33erid)te überzeugten 
griebrich, bafj bie granjofen eben fo wenig im laufenben Saljre 
tn £anno*er einfallen fönnten. Alfo l>atte er eS gegenwärtig 
noch nicht mit ben beeren breier dächte 3U thun, fonbern nur 
mit ben ?aiferli$en, unb auch mit biefen noch nicht in ooUer 
JftiegSrüftung, ba ber Söiener £of barauf rechnete bie Dffenfttje 
erft im Fünftigen Satyre 3U eröffnen, ^reufeen bagegen tyatte bic 
Littel 3um Kriege in ©ereitföaft. 3m StaatSfcbafce lagen ein* 
f<$lie&li<$ ber Einzahlungen auf eine bei ber furmarfifc&en bitter* 
föaft gemalte Anleihe beinahe a^e^n TOHionen 3:^aler, eine 
Summe welche für bie 9Robi(ma$ung unb wenigftenS für 3Wei 
genüge hinreichte*. 2)aS $eer ftanb 3U 33efehl. Äönig griebrich 
hatte ftch bei ben im 9Rai unb 3uni abgehaltenen OJcanooern oon 

1 1756 3nli 23.25. ©roglte an ©onnac b. ©tu&t g. I 48. 8gf. (b.Coaniajo) 
©tfiaubniffe eine« Bflerr. Ceteran« I 224 f. (au« <ßueMa« SRunbe). II 190. 
* «. g. Webet, ber branbenbnrgi^^reußif^e ©taat«bau«&aa 1866 6. 81. 



Digitized by Google 



190 



Bweitc« ©ud>. <5rfle« Capttel. 



ber (Saplagfertigfeit feiner Gruppen überzeugt unb burch ein gro§eä 
5(oancement bie aflerhöchfte 3ufriebenheit beurfunbet. 3efct füllte 
ftch baö preufcifche £eer »on neuem bewähren unb gegen bie ring$« 
um brohenben geinbe ben etften ©chlag t^un. 

griebrich ^anbelte na$ bem ©nmbfafce melius praevenire 
quam praeveniri. Söenn er jauberte unb »artete bi$ bie £eere 
ber £>fterretcher, Muffen unb meUeicht auch ber gran^ofen gu* 
fammenwirften , war ?)reujjen ohne Rettung oerforen, unb bafj 
bie fluge ^Diplomatie eineß Äaunifc unb ber glühenbe £afc ber 
über brei {Reiche gebietenben grauen $u bem 9)uncte gelangt war 
bem Söerfe ber SRache freien 8auf $u laffen, warb oon Sage ju 
Sage mehr jur ©emi^eit. 91ber noch Würbe bem Könige grieb* 
rieh gerabe burch baö fnftematiföc unb bebächtige Verfahren bcö 
(Staatsmannes, ber bie Seele beö gegen ihn gebilbeten 23unbe3 
war, eine grift biö jum näcr)ften grityjafyr gegönnt: e$ fragte ft<h 
wie er fie benufcen follte. Banner be$ (SabinetS »on minber ruh* 
nem ©etnüthe würben aÜeS baran gefefct haben mit jeglicher gein* 
fyeit biplomatifcher fünfte ber brohenben Koalition 31t begegnen. 
3n biefem Sinne erflärte £erfcberg, ber bamalS als geheimer 
Segationörath bie uon preufjifcher Seite ausgegebenen Staate 
fünften bearbeitete, wenige Monate nach gricbri$0 II £obe in 
einer afabemifdjen 9Rebe, eß fei jweifel^aft, ob bie gegen |)reu§en 
gefaxten |)ldne jur 9luÖfür}rung gefommen wären, wenn ber tfönig 
rttd^t angegriffen hätte, unb ob e« gefährlicher war fie abzuwarten 
a(ö i^nen 3Uüor$ufommen l . 5)iefe Anficht, ber £erfcberg SBorte 
lieh, tote Pe ^m ©haraftcr griebrich SBühelmö II unb bem Söefen 
ber unter ihm befolgten spolitif entfprachen, warb, al8 eä bie (£nt* 
Reibung galt, oon Äntypljaufen gehegt unb fie war auch bie 9Rei* 
nung ber 33rüber bed tfönigö. (58 fprach für eine folche Meinung 
ber Umftanb, ba& granfreich f cm 5>fenftübünbnifj mit Öfter» 
reich ftch oerpflichtet hatte jur Abwehr eineö »on |)reufjcn auö« 
gehenben Slngriffß 31t helfen, nicht aber felbft an einem Singriffe 
auf ben preujjifchen (Staat ftch ju betheiligen, griebrich ber grofje 



1 N. Mem. de VAcad. R. 1785. ©«Itn 1787 ©. 383 f. 9ii#tia urteilt 
barü&et 2$. ©ernfoirM in @^l« W< 3- XII 22 f. 




Digitized by Go( 



ftrietrid,« II CntWufi unb fttieg^Ian. 



191 



urteilte anberö, unb jwar auf ©runb ber ©umme forgfältig ge« 
monnener 3nformattonen, welche et allein oonftanbig überflute. 
<Sr fah flar oor STugen bag ber öfterrei^if^e £of aüeö ^erüor» 
fud)te um ihn 3U reijen unb ihn al$ ben angretfenben X^eil er* 
(feinen 3U laffen, unb er fonnte nicht 3Weifeln, bafj feine geinbe 
3U gelegener 3eit einen üBorwanb pnben würben ftch felbft ald bie 
gefränften hi^ufteflen unb aHe ©chulb bed Ärieg« auf 3>reufcen 
3U Rieben. 

(Sine 3ettlang boten bie feit ber Regierung ßönig griebrich 
SMhelmö I immer wieberholten Sefchwerben beö «SperjogS <$l)ri» 
ftian Subwig oon SJcecflenburg* (Schwerin über pteufeij^e SBer* 
Bungen unb 9>refjgänge bem SBiener «£>ofe (Gelegenheit 3U £n* 
fingen ^reu§en$. ©<hon im 9foril waren in biefer (Bache fatfer» 
liehe betrete in Beleibigenbfter gorm gegen bie pteu&ifche Re* 
gierung erlaffen, bie biefer felbft 3uerft auö ben Seitungen be« 
fannt mürben 1 . $13 biefe Angelegenheit nach bem £obe be$ 
alten ^er^ogS (3Rat 30) unb bem Regierungsantritt feine« ©obneö 
Srtebri^» auf ben 28eg gütlicher Serftänbigung gebraut mürbe, 
mar bereit« neue Älage über bie ofterreichifcherfeit« verfügte @r» 
^o^ung ber ^ingangö^ölle an ber fcblefifcben ©ren^e oon 60% 
auf 100*/,. SlnberetfeitÖ brangte ber fatferlidje $of granfreich 
3ur Snoafion «£>annooer8, meiere f)reufjen nicht bulben burfte. 
^ur3 bie ofterreichifche Regierung fu^te 9>reufjen balb hier balb 
bort in £anbel 3U »ermitteln, welche eine Seranlaffung bieten 
. tonnten ben Seiftanb beö oetbünbeten fran3Öfifcben #ofö in 
foruch 3U nehmen. <Dafj bie 2>inge fo lagen, mar ber ©cblu& 
ben tfönig griebrich ™t SßahrfcheinlichFeit 30g. Ob er richtig 
geurteilt, fonnte fo lange in 3weifel ge3ogen merben als bie 
SlngriffSpläne be3 ofterreichtfehen unb ruffifchen £ofe8 nicht ur* 
Tunblich nachgemiefen maren. #eut3utage liegen bie Actenftücfe 
oor unb thun für jeben ber fte lefen fann unb bie SSahrheit 
fehen will mit »oller Klarheit bar, ba& bie £öfe oon Söien unb 
oon Petersburg Darüber einig maren im grühjaljre 1757 9>reufjen 



1 Mem. de Valori II 27. »gl. griebridjs II 6$r. an anlaufen. $ot** 
Um b. 13 3ult 1766. ©eil. II 36. 



192 



a^ugreifen unb bafj 9ftaria St^crcfEa unb flaunifc ber wot)lBe* 
grünbeten Überzeugung lebten bifl bar)tn auch ben franjoßföen 
£of 3U oertragömafjiger 33etheiligung am Kriege gegen $reuf;en 
3U vermögen. 

2)a§ einzige üRittel $u wirffamer ©egenwehr gegen biefe 9fn* 
fchlage lag barin anzugreifen, fo lange ^reu&en e$ mit £>fterret<$ 
allein ju tc)un r)attc, ba8 mit ben finanziellen ^norbnungen unb mit 
ben Lüftungen noch im JRücfftanbe war. gricbrtcr) regnete barauf 
bte £)fterreicher zu fragen unb möglicher 2Beife foweit 31t fchwa* 
<hen, bafj im nädjften 3at)re ir)rc Sfliirten bie 8a(i beö ÄriegeS 
tragen müßten, woju fie feine £uft »erfpüren mürben. Sluf jeben 
gall fam ber SBorfprung ben er gewann ihm 311 gute, unb ba§ 
3aubern unb Abwarten feinen geinben. 2)iefer erfte (Sntfchlufe 
Bebingte aber einen zweiten. 33on aHem Anfange ftanb e« bem 
preufjifchen Könige feft, ba§ er mit feinem »Angriffe nic^t blofc 
ÜWa^ren unb 336&men fonbern auch Saufen treffen muffe. <Die 
genüge r»on 1744 unb 1745 Ratten it)n in ber empfmblichfren 
Söeife belehrt, baß e8 nicht geraden fei gegen bie öfterrei(£if$en 
©taaten vorzugehen, wa^renb (Saufen 3Weibeutig ober feinbfelig 
im fRücfen blieb 1 . <Srft bann waren (Schießen unb bie SRarfen 
gebecft, bie 3ufut)ren gefi^ert unb für ben Angriff fowotjl al$ 
bte SBertfceibigung bie natürliche 53aft9 gewonnen, wenn bte preu* 
giften SBaffen bie Sauftfcer unb fachftfchen ©ebirge unb ben <5lb* 
fhrom bi8 93öljmen bet)errfchten. 5118 feinblich aber mufete ber 
fachfifche £of griebtich gelten nach bem ganzen Verfahren, wel<$e3 • 
ber allein gebietenbe ©raf 93rür)( auch nach geja)loffenem grieben 
beobachtete, unb 3War als ein geinb, ber fo lange er im ginftera 
oiel böfeß anftiften Tonnte, ber aber 3U S3oben lag, fobalb 
man ihm gerabeöwegö 311 geibe gieng. 

<Die natürliche Aufgabe eines minber modrigen Staate«, ber 
ZWifdjen 3Wei größere geftellt ift, geljt babtn bie unter ihnen t>or* 
hanbenen ©egeufafce burch feine guten ÜDienfte fo oiel wie mög» 
lieh 3 U h e & en r Dur( h eine f c ft e unparteiliche Haltung beiben 9cach s 
barn Achtung cin3uflöfjen unb 3Ugleich feine Ärafte fo 3U SRatr)e 

1 Sß(. ©alori'« ®<f)xt\Uv an ttontM bem 31 «113. 1756. M6m. U 161. 




Digitized by Google 



ftriebri^S II (Sntfölug unb Ärteg«tfan. 193 



3U galten, ba& er im Surften galle einer Vergewaltigung nicht 
wehrlos unterliege. <Daoon hatte «Brühl baS gerabe ©egentt)eil 
gett)an. Um {einen #erm mit anbern als (Staatsangelegenheiten 
3U beschäftigen, oerfchwenbete er für Suftbarfeiten beS Jpofö mit 
Döllen £änben unb frö^nte feiner eigenen Jpabfuc^t in ber f<$am* 
lofeflen SSeife. ©eit mit bem £erbfte 1755 bie englifc^en ©üb* 
ftbien auffielen, war S3rühlS gina^oerwaltung ootlenbS an ben 
Sanferott gefommen. 2>aS ^atte baS üttilitärwefen tjor allem 31t 
entgelten. £)ie 9lrmee, welche im 3af>re 1745 60000 9flann, 
im griebenftanbe oon 1746 über 40000 9Jtann ftarf gewefen 
war, warb feitbem binnen 3e^n 3a^ren anmä^ltc^ bis auf 
22000 SKann terminbert 1 unb felbft biefer fchwache SBeftanb 
nicht gehörig be3ahlt. Slber bei biefer fortf^reitenben (Sntwaff* 
nung geilten Srühl unb feine Agenten fich nur um fo gefchäftiger 
auswärtige £6fe, namentlich ben ruffifchen, ge<jcn ben oerhafeten 
Äonig uon Greußen aufjuhefcen. SBollfommen ber Söafyrfyeit ge* 
mäfj befagt bie fpäter oeröffentlichte preufu'fche ©taatSfchrift: „bie 
„}ac^fiicr)cn TOnifter an ben auswärtigen £>6fen ^aben bie gröbften 
„(Srbichtungen, bie ^ärteften SSerlenmbungen unb alle oerhafjte 
„Littel einer unechten ©taatSfunft angewanbt um ©eine tfönig* 
„lidje üttajeftät mit allen dächten von Europa, fonberlich aber 
„ber föuferin »cn JHufclanb 311 oeruneinigen 1 ". griebrtcr) wufjte 
auS ben papieren beS fächfifchen GabinetS, baf? ber fächftfch c £of 
bie gegen ir)n gerichteten Slnjc^lage billigte unb beförberte unb 
biefeS gefährliche ©r»iel burch eine äußerlich neutrale Haltung 
31t uerbeefen meinte, wie benn auch b* c geh c » mcn 93crfjanblungen 
beS öfterreichifchen Jpofeö mit granfreich unb mit föufilanb ohne 
©ctheiligung ©achfenS geführt würben*, ©ollte nun bei biefer 
offenfunbigen geinbfeligfeit griebrich warten bis eS bem h*"d> s 



1 ©. bie actenmafjige $arfleflung &on £cinr. Hfler, ©cleu^tung ber 
ftriegtoirren j». Greußen u. Saufen t>. (Jnbe Bug. b. Cnbc Oct. 1756. 2)re«b. 
1848. e. 14 ff. 3n ber angegebenen 3atf ftnb 2500 2Rann »eiteret inbegriffen 
welche in $olen flanben. 

* Mein, raisonnä in Hertzberg Recueil I 26. ©egrfinb. Bnjeige 
6. 31. 67. 

a (0. b. 6<$uknburg) Neue flctenfiücfe ©. 16 ff. 

64*ff'f, fctt fit bfiji^n'gi Xrifg. 13 



Digitized 



194 



leriföen unb fallen Sttinifter gefiel bie 8art>e nbaujtc^n unb 
ft$ $interrücfö ben ©egnern ^reußenö bei3ugefetlen, um beö 
&ntyeil3 an ber Söcute ntc^t oerluftig 31t ge^en? 23ielmet)r war 
eö Srtcbrt^ö oon lange fyer befeftigte Ube^eugung, baß er unter 
ben obwaltenben SBer^aCtntffcn mit Ofterreic^ feinen &rteg fuhren 
fönne oljme juüörberft £anb auf (Saufen 31t legen, unb baß er 
im ©tanbe fei auö ben papieren ber fäa^fif^en ÜRinifter bie 
©ewalttljat bie er bamit begieng als eine not^gebvungene Abwehr 
üor (Surepa 31t rechtfertigen. 2>abei lag griebridj ber ©ebanfe 
fern ©adjfen für ftety erobern ju wollen: aber er na^m feinen 
SJnftanb bie reichen Hilfsquellen bie[eö 8anbe8 3U benufcen um 
Greußen bie ungeheure Saft beö ÄriegeS gegen übermächtige geinbe 
nic^t allein tragen 31t laffen. 

SDtc ^Maßregeln für ben ^rieg traf önig griebrtch beba^tig 
unb mit fo geringem 9(uffct)cn alö möglich. $118 bie rujfif^en 
Gruppen nach ben preußischen ©ren3en 3U marinierten, fanbte 
er (Snbe 3uni ein SruppencorpS nach (Btolp in Hemmern unb 
üerfat) ben gelbmarfchall Cehwalbt mit Snftructionen für ben gall 
eineS Angriffs ber Stoffen 1 . 2)a8 nächfte war bag er, unter bem 
SBorwanbe 3ur 2)ecfung ber fyannitoerfdjcn £anbe ein Sager bei 
£alberftabt errieten 311 wollen, Slnorbnungen traf bie weftfäli* 
fc^en Regimenter r)eran3U3ie^en unb baß er 23efcr)l erteilte bie 
jchleftfchen geftungen 3U verproviantieren 1 , ©ofort bilbete bie 
ofterreic^if^e Regierung ein Heerlager bei jtöniggrafc, ein anbereä 
bei ?)rag unb fe^te bie ungarischen Regimenter in Bewegung. 
<Diefe militarijchen Slnftalten beunruhigten bie preußifdjen SBcfe^lß* 
haber in Rieften unb auf ®runb ihrer Berichte erließ griebrich 
weitere 23cfcr)tc. (Seine Gruppen waren fo oert^eilt baß fle in 
für^efter 3eit loöfdjlagen fonnten: jefct würben bie beurlaubten 
einge3ogen unb bie Mobilmachung eingeleitet. $n ben gelbmar* 
fc^ad Äeith unb bie anbern Dffoiere, welche fich in ben böj>mi= 



» 1756 3uui23. Oeuvres de Frederic XXX 201 ff. 

' 3unt 29. <Pot«bam. treibt griebriefc II an Ätingawff teon bem fla- 
uer frei $alf>erßabt. %m 26 3uli traten bie nwpfa'tiföen Neginienter i^ren 
SWarfd) an. 



Digitized by Google 



grictri$3 II (Sntfötag unb Ärieflgpfon. 



195 



fdpen SBdbern aufhielten, war am 23 Sunt ber 93efe£l erlaffen 
in ben erften Sagen be$ 3ult surüct^ufefyren 1 . 2)en gelb^ugfiplan 
entwarf ber Äonig mit bem jüngft beförberten ©encrallieutenant 
£anö $arl oon SBinterfelb unb 30g bei ber Aufarbeitung beffel* 
Ben im ^Detail für baö 5>rooiant* unb gufynuefen ben Sntenbanten 
ber Armee ©eneral uon Sftejjom ^iu3u. hierauf reifte Söinterfelb 
no<$mal8 na$ 23öfymen unb ©adjfen um $)ferbe 3U taufen unb 
<5tärfe, (Stellung unb Abfluten ber ©egner 3U erfunben. Außer 
ben genannten (Generalen würben bie Selbmarföäfle 6<$werin 
(ber am 10 3uli eintraf) unb Äeitlj fowie bie ©encrallieutenantS 
®$mettau unb gerbinanb oon 23raunf$weig 311m Könige na<$ 
9>otöbam belieben um S^atr) unb Auöfunft 3U erteilen unb 
SBertyaltungSbcfctyle 3U empfangen. 

<Der (Sntfdjluß beö Äönigö mar gefaßt, ber ^riegöplan feft* 
gefteOt unb alle Vorbereitungen bar)tn getroffen, baß bie Armee 
gegen ßnbe Auguft loöfölagen fonnte. 9tid>t früher bie Söaffen 
3U ergeben fdjien fdjon au8 bem ©runbe geraden, weil bamit 
jebe ^Köglictyfeit einer rujftjdjen Dffenfioe ober einer fra^efifäen 
Suoafton für biefeö Satyr auögefdjloffen warb. 3e£t galt eö bem 
Britifdjen (Sabinet bie 9iottywenbigfeit baquttyun, in ber Greußen 
ß(ty befanb ben Ärieg 3U eroffnen. 9ti<$t baß Äenig griebriety 
auf bie TOtwirfung ber englifctyen Regierung ge3atylt hatte, benn 
fie mar felbft ratty* unb hilfloö, unb l>attc für Greußen ntcr>t3 
alß fdjone SSorte unb leere Hoffnungen in 23ercitfa)aft: aber er 
wollte ni$t of>ne (Sinuernefmten mit ber oerbünbeten *0ia$t 3um 
(Bewerte greifen, @r lub beötyalb 9)iitd)ell 31t fid> nach 3)otäbam 
unb ^atte am borgen beö 17 3uli eine Untevrebung mit ihm 2 . 
<5r feilte U>m bie Berichte über bie brohenben Bewegungen ber 
£fterreicher an ben preußischen ©reiben mit unb erflärte, baß 
er entfa)loffen fei inß Selb 31t stet)en um feinen geinben 3uoor* 
3iifommen, alö bem einigen Littel ber Rettung gegen fo 3atyl* 



' $reu& Urfunbcnbu* I 241. II 131. 

5 ©. Mitchcira Journal fcerauSg. t>. 2. 9ianfc in e^mtbf« 3citför. f. ®t* 
föitysimff. 1 158 ff. 83!. baö CabincWf ^reiben an Äuüpjjaufen b. 17 3uU 1756 
©eil. II 38. 

13* 

Digitized by Google 



196 



3rc<ite8 ©ud). (Srfle« (Sattel. 



reiche unb fo mächtige ©egner, bereit Streitfräfte, wenn einmal 
vereinigt, ben (einiget; um meled überlegen feien. 

üftitctyeß fuc^te ben ßönig gu beruhigen, @r ftellte it)m r>or, 
bie ©ericfyte möchten übertreiben : bie &bft$ t ber £fterreid?er ge^e 
mefleictyt bat)in it)n 311 reiben ben erften Schlag 3U tbun, bamtt 
fte bann bereinigt waren fvangöftfa^en unb rufftföen Seiftanb 
3U f orbern. 2)a antwortete griebriefy rafdj unb lebhaft, inbem 
er bem ©efanbten feft in$ ©eftdjt fat): „2Bie, £err? maö fe^en 
„Sie in meinem ©eftdjte? glauben Sie bafj meine 9hfe baju 
„gemalt tft 9lafenftüber fyingunetjmen ? 33ei ©ort, bie werbe ia) 
„mir md)t bieten laffen.' 1 @r geigte ÜRit^efl no$ anbere 33c* 
richte unb fd)lofj, inbem er oor bem 23ilbe SJcaria £t)erefien8 
ftefcen blieb: „biefe 2)ame Witt tfrieg unb fte foU tyn balb tjaben. 
„3<$ fann nichts bagegen tt)un ald meinen geinben juoorf ommen : 
„meine Gruppen ftnb bereit unb td> mufj oerfu^en btefe 33er« 
„jetyworung 3U brechen, beoor fte 3U ftarf wirb." Sttitdjefl fut)r 
fort abgureben : er machte fRücfftc^ten auf ben rnfftfctyen £of gel* 
tenb, beffen Neutralität 3U t)offen fei, wenn ber Angriff von 
Öftcrrctc^ ausgebe, unb riety oon ber Äaiferin Königin über tyre 
Lüftungen eine (Srflcmmg 3U forbern. galle bie Antwort m$t 
befriebigenb auö, fo werbe alle SSelt e$ berechtigt ftnben, wenn 
ber Äönig bie $Raä)t, welche ifjm 3U ®ebote ftefye, 3U feiner 93er* 
tt)eibigung gebraute, griebriä) wiberfpracfc: baö werbe bie Sa$e 
nur ärger machen; er laufe ©cfafjr eine anmafjenbe unb belet* 
bigenbe Antwort gu erhalten, bie er ftd) ni$t gefallen laffen 
werbe, 9Hit$ell bemühte ftä) feinen ^orjcfylag weiter 3U begrün« 
ben, aber ber Äonig fdjlof? enblid) bie lange Untenebung mit 
ben Sorten: „Sie fennen bie 8eute ni$t: baö wirb fte nur ftolger 
„machen unb id) werbe mic& ifynen ni$t fügen." darauf gieng 
ber Äönig 3ur Safel unb liefe wäfjrenb berfelben 9)iit^eH auf* 
forbern no$ 311 bleiben unb abenbö bie italienijctyen Sänger 3a 
$oren. 9<a$ bem <3nbe ber 33urletta im ©arten rief griebri<$ 
ben ©efanbten 31t fict) unb faßte : „ic$ $abe über ben 23orf$lag, 
„ben Sie biefen borgen fo warm empfahlen, na$geba$t unb 
„werbe meinen Sftinifter in SSien anweifen bei ber Äaiferin felbft 
„eine $ubicn3 naefoujua^en, of>ne bie JDagwiföenfunft tt)rc3 



Digitized by Google 



anfrage in Sien. 



197 



„nifterS. 93iellei<$t erhalte ia) bura) fiberraf($ung eine Antwort: 
„aber wenn fte 3eit ^aben fte ttoqubereiten, wirb fte fo ati§= 
„fallen wie i<$ Stynen fagte. ü 

£m n5a)ften Jage, ben 18 3uli, fanbte ber tfonig an feinen 
©efanbten Älinggraff bie SBeifung bei ber tfaiferin eine fxwaU 
anbienj na^jufua^en unb in biefer i^r in feinem tarnen befrei* 
ben unb mit gebüfyrenber «£öfli(tyfeit 31t fagen, baf? er, ber jftjnig, 
ba er t>on uielen Seiten bie Bewegungen i^rer Struppen in 
Söhnten unb 9ttä$ren erfahre unb bie 3^1 ber Regimenter, bie 
ftc^ ba^in begaben, fte, bie Äaiferin, frage, ob biefe Lüftung in 
ber £bfta)t gefefce^e ifyn a^ugreifen'. 2lm 24 3uli traf ber 
(Courier mit biefer 3nftruction in 2Sien ein unb am näcfyften 
Jage erführe Älinggräff ben ®rafen $auni|3 ifym eine privat* 
aubienj bei ber ßaiferin 3U »erraffen, in welker er tyr ben 
3n$alt ber empfangenen SSeifungen vortragen Fenne: übrigens 
eröffnete er tfaunifc auf beffen Serfangen wofyin ber Auftrag 
lautete. @o fyatte ber <8taat$?an3ler »oflauf SlRufje feine fRafy 
Imlage 3U überbenfen. 

3)ie 9fubien3 befi preu&iföen ©efanbten fanb am 26 3u(i 
flatt. 2)fe tfaiferin fyorte feine Anfrage an unb (ad barauf bie 
oon ^aunij aufgefegte Antwort ab, „bafc, ba bie allgemeinen 
„Angelegenheiten ft$ in einer ßrife befänben, fte eö angemeffen 
„era^tet $atte SRafjregeln für tt)rc eigene <3i$er$eit unb bie 
„t^rer SSerbünbeten 3U ergreifen, weldje übrigens auf niemanbed 
„9k$tyeil abgelten*". JDamit braa) fte bie 9lubien3 ab unb 
entließ ben ©efanbten. 3)iefe „energifetye unb bunfle" Slntwort 
war, wie ßaunifc bem faa)ftfa;en ©efanbten am na^ften Jage 
auöeinanberfe&te , barauf beregnet, jebc weitere SBerfcanblung, 
welche bie tfriegörüftungen oeqögern ober bie Äaiferin irgenbwie 
binben tonnten, at»3ufcr)nctbcn. 90fam rechnete barauf, bafj ber 



1 1756 3u(i 18. $ot«bam. 2>er ÄBnig an ftlinggrSff. Seif. II 39. 

1 3nH 27. SEBten. jtftnggtfiff an ben Staig: quo les affaires generales 
6tant en crise, eile avoit jugä ä propoa de prendre des tntaures pour 
ba propre suretä et celle de ses allies, et qui ne teadoient au prtfjudice 
de personne. $gf. ^(einming« Sendete an ben (trafen ©rüty fc. 2b 11. 31 3u(i. 
Hertzberg Recueil I e. 59 ff. (Oeuvres de Fred. IV 73) 244 f. 



Digitized by Google 



198 



3wcite3 S9ud>. SrfUS (Settel. 



Äonig von $reu§en entweber bur<$ bie foftfpieltge tfriegSbercit* 
fctyaft feinen 3c§a£ erfcfyöpfe unb bei langsamem geuer t?er= 
$efyre ober bafj er einen übereilten (Stritt tfme. Übrigens warb 
burdj ein rem 24 Suli bntierteä Otircularrefcript bem 9tei($6tage 
ju JRegenGburg eröffnet, bafj bie Äaiferin Äönigin in £inbluf 
auf bie Lüftungen be8 jtönigg oon ^reufcen befehlen tyabe bie 
in SBöfymen unb 9flafyren ftefyenben Gruppen 3ufammen$ujief>en 
unb biefelben au§ ben übrigen Cfrblanben ju oerftärfen 1 . 

3nbeffen fo Aug au$ Äaunifc feine (Stritte bemafj, ntdjt 
minber entföieben gieng ßönig griebridj feinen 2Bcg. S3ereit8 
am 24 3uK teilte er TOt^eH einen S3cri^t über ba$ öfter* 
rei($tfd>e Sager bei Qrger mit unb fügte ^inju: „t<$ $abe no$ 
„üiele anbere empfangen: e§ bleibt mir ni$t§ übrig atß prae- 
„ venire quam praeveniri". dine fc^rt filtere 6 rflärung , welche 
Sklori am 26 3ult im tarnen feinet £ofe$ abgab, bafj, wenn 
bie tfaiferin angegriffen werbe, granfrei^ burefy bie Verträge 
uerpflidjtet fei, tyr bei$ufte§en, beantwortete ber Äönig ba^tn, 
bafj bisher 9>reufcen nur <Defenftomaf;regeln ergriffen fyabe: aber 
ba§ ber Siener £of, nicr)t jufrieben bamit in jeber Söeife an 
ben f<$lefifdjen ©renken Vorbereitungen jum Kriege $u treffen, 
au$ nodj ben ^önig oon ^reufeen für ben Angreifer gelten laffen 
wolle. 3ugleicty liefe er bem ©efanbten einen &u$$ug auö ber an 
tflinggraff erteilten Snftruction in «bförift mitteilen 8 , än bem= 
felben Sage gieng ber infyaltfäwere 23crt<^t £nnp$aufen$ »om 
15 3uli über bie öftercei<$ii<fcfran$öfif($en (Entwürfe ein, beffen 
Snfyalt wir oben befprodjen fjaben. 2)er Äönig erwieberte ibn 
unoeqüglid} mit einer Darlegung ber Örünbe, welche ben tfrieg 
für tyn unoermeiblidj matten. Orr erflärte babei: „iä) betraute 
„baö fran$öfijd>e üftiuiftcrium als ju fdjwacty unb ju beföränft 
ff ft<§ cor ben (Belingen be§ öfterrei^iföen 31t Ritten: ©raf Äau* 
„ni£ wirb fic führen unb ftc fo weit fortreiten, bafj fte ir)rc Slugen 

1 eaminlung ber nennen ©toat« * e^riften. granffurt u. Seipjig. 1757 
€5. 16 ff. 

* 1756 3«U 15. 3nftructio« für Salon. 3ult 26. Salon an ben ftonig 
&en Greußen unb beffen «ntwortföreifren (bei Solori'« 3>epef<$e bom 27 3uli). 
Valori M6m. II 101.121.127. 



<ßrenfjifc$e Eenfförift für ben engliföen $of. 



199 



„erft gu fpät öffnen. Sflcine Sage ift auf jcbc 28eife geffifjrbet; 
„nur bur$ einen fül)nen 8treid> fann i$ mi$ tyerau83tefjen l \ 
@ben an biefem Jage warb ÜKttc^cn eine 2)enff$rtft über* 
geben, in weiter Äöm'g griebriety bem brttif^cn £ofe ben (5nt* 
fd;(ufj feinen geinben juüor^ufommen anfünbigte. @r begehrte 
feine £ilfe oon bem Könige oon (Snglanb: wenn biefer Surft 
ein ©eföwaber in bie Oftfcc f^iefen woöe, werbe er e8 t^m 
2)anf wiffen: wenn er feiner glotte anberöwo gu bebürfen glaube, 
namentlich gur S3ert^etbtgung feiner 3nfel, fo üer$i$te er auf 
biefen 33ctftanb. <5r wolle au8 greunbfd)aft für tyn ben Anfang 
feiner Operationen bi8 gum (5nbe beß Singufr, etwa ben 24, »er* 
fcfyieben, bamit bie grangofen in biefem Sabre außer (Staube 
waren in S)eutf<$lanb einzufallen. Bugleicr) aber brang er in ben 
Äönig oon ©nglanb, er möge bie $olI5nber beftimmen it)re £anb* 
trugen 3U »erftarfen, fletnere beutföe Kontingente in @olb 
nehmen unb bie r)annö»erifa;e Slrmee »ermef>ren, fo baß biö 3um 
näc^ften grm;ja$r eine 5lrmee oon wenigftenS 74000 Sflann ge* 
bilbet werbe. 2)icfe werbe bie grangofen am [Rheine aufhalten 
unb granfen £ c ff cn SBeftfalen beefen fönnen. SBenn jene bann 
it)re Äüften entblößten um eine Slrmee gegen SDeutfdjlanb mar« 
frieren gu laffen, fo fönnte bie englifdje glotte baiauä ©ewinn 
gießen unb bur<$ Sanbungen bie Bretagne unb bie 9formanbte 
alarmieren: gelten fie bie lüften befefrt, fo würben fic tyre Slrmee 
am JR^eine ni$t über 50000 9ftann bringen: bann würben bie 
iBerbünbeten iljnen überlegen fein unb fie unnüfc an ben Ufern beö 
9tr)eine8 feftt)alten, ein eben fo großer ©ewinn für bie gemeine 
@a<$e alö eine gewonnene <§a)lac&t. &ber 3m: Sluöfü^rung btefeS 
?)lane6 gelte e8 nicr)t einen Slugenblicf gu »edieren : „warten wir 
„3U mit gefreiigten 2(rmen, fo werben wir einer naä) bem an« 
„bern erbrüeft werben, weil wir oerfäumten unö ber 23ort$etle 
„3U bebienen, weldje ber 3eitgewinn unb nufere 3öa$famfeit un« 
„barbieten fonnte'". 9Kit biefem Memoire war ber 9>lan oor* 
ge3etdmet, ben 9>itt fpäter aufnahm, nadjbem bie gran3ofen btö 



' 1756 3uli 26. »crlht. griebriefr II an StnWtauftn. ©eil. II 41. 
> tan Mitchell Pape«, ©rit. SKuf. 



Digitized by Google 



200 



3n>eitc« 33n$. Srflc« dapxUl 



an bic (Slbe ocrgebrungen waren: aber um ü)n 3U faffen unb 
bürden führen beburftc eS eineS (Staatsmannes an ©teile ber 
unfähigen unb unentfdjloffenen 9ftinifter, meiere no$ in ©nglanb 
am SRuber faßen. 

SlnfangS Sluguft ^atte «ftönig griebriety bie Sintbert ber 
jtaiferm in Jpänben unb 3ugleidj bie 2)e»ef<$e beö fädjftfcfyen 
©cfanbten, welche auö $auni£en8 5Kunbe fic commentierte. 
©d)on oorfjer fyattc er ben ©ntfcfyluß gefaxt, für ben oorauS* 
Fta)tlicfycn gaPI, baß bie ^aiferin einer beftimmten (Srflärung 
ausweise, eine jmeite grage ju (teilen 1 . 2)ie Snftruction baju 
gieng am 2 3(ucjuft an «ftlinggrajf ab. £>ie erfte Anfrage mar 
gan3 allgemein unb im rücfficfytSoolIfien Sone gehalten, fo 
baß niemanb baran ben geringften Slnftoß nehmen fonnte: 
aber nadjbcm man für gut befunben ^atte if;n mit ftol^en unb 
nidjtsfagenben Lebensarten abzufertigen f änberte aud) «ftönig 
griebrict) feine Sprache unb nafym ben £on an, ben er feiner 
G^re fctyulbig 31t fein glaubte. 2>er 3toecf, meSfyalb er in Söien 
meitere (5rf lärmigen forberte, mar ein bereiter: entmeber gelang 
eS noaj in ber legten ©tunbe ben grieben 31t befeftigen; bann 
mar fein fycißefter Sßunfdj erfüllt: ober SJftaria Sljerefta gab it)rc 
feinblicben $lbftdjten offen funb; bann mar griebrid) oor Europa 
gerechtfertigt menn er baß ©cfcwert 3iterft gegen fie 30g, unb nie» 
manb burftc it)n bnrum mit ©runb für ben Angreifer galten. 
SBenn aber fein ßrieg mit ber ^aiferin als notfygebrungene 21b* 
mefyr eines miber ifm beabftdjtigten Angriffs gelten mußte, fo 
lag für bic 5J(äd)te, toeldje mit Dfterreicfy Ü8ertfyeibigungSbünb= 
niffe gcfd;loffen Ratten, alfo namentlich für granfreid), feine 93er= 
pflicfytung 3itr Sfyeilnabmc an biefem Kriege oor. 3war regnete 
griebridj nicfjt mefyr barauf ben franjöfifäen £of un^uftimmen : 
aber er moflte bod) fein Littel oerfäumen barauf fyu^umirfen 
unb oor ber SSelt flar 31t machen mie eö 3U>ifcfyen ifjm unb ber 
Äaifcrin ftelje. 5)eSl;alb mußte feine ^tveite Anfrage auf bie oon 
bent öfterrctd)ifa)en unb ruffifc^cn Jpofe gegen Greußen gehegten 
(Sntmürfc gerabezu eingeben unb fo gefaßt fein, baß eine auS* 



1 175G 3ott26. «ertin. griebri^ II an Än^auien. ©eil II 41. 




Digitized by Google 



3»«ttc anfrage in Sien. 



201 



wei$enbe Antwort barauf mit bcm förmlichen 3ugeftanbntffe, bajj 
bcr Angriff auf 9>reuf?en betroffen fei, gleichbebeutenb war. 

'Demgemäß lautete bie fonigliche 3nftruction für ben ©e* 
fanbten bat)in, unoergüglich bie Äaiferin um eine &ubien$ $u 
bitten unb fie um beftimmtere (Jrflarungen $u erfuchen. 2Beber 
il)re noch ihrer uerbünbeten (Staaten feien »on einem Angriffe 
bebrot)t, mot)l aber bie feinigen. (5r fei auf eine SBeife bie fei* 
nen 3weifel gulaffe baoon unterrichtet, bafj fie $u Anfange befl 
3at)re3 eine Offenfioafliana mit töufjlanb gegen it)n gefc&foffen 
habe, ©arin fei beftimmt, bafj föufclanb if)n mit 120000 Sttann, 
bie ^atferin Königin mit 80000 9ftann unerwartet angreifen 
wollten. <Der ?)lan, melier ^um 9ftai biefeS 3at)re8 in$ SBcrf 
gefefct werben foltte, warb tterfchoben, weit eö ben Muffen an 
JRecrutcn für bie Slrmee, an 9Dftatrofen für bie glotte, an tforn 
3iir (Smährung bcö £eere8 mangelte, unb bie beiben £6fe famen 
überein ba£ Unternehmen auf baö nachfte grüfjjahr $u tterfchie* 
ben. 2)a er nun oon allen Seiten von Truppenbewegungen unb 
Lüftungen in 23ö£men unb TO^ren üerne^me, fyalte er ftch be* 
rechtigt »on ber Äaiferin eine formliche unb fategorifche (Srflärung 
jn Bedangen, bafj fie Feine &bficht t)abe ir)n in biefem ober bem 
nächften 3at)re anzugreifen. „3<h mufj wiffen ob wir in Ärieg 
„ober grieben finb: ich mache bie tfaiferin $ur ©chiebörichterin 
„barüber. Senn tr)rc §lbfia)ten lauter finb, fo ift je£t ber Slugen* 
„blief fie an ben Tag $u legen: aber wenn man mir eine 5lnt= 
„wort im Orafelftile giebt, unbeftimmt ober nicht bünbig, fo wirb 
„bie tfaiferin ftch alle golgen oorjuwerfen ^aben, welche bie ftitt» 
„fchweigenbe Söeftatigung ber gefährlichen 3>lanc, bie fie mit 
„JRufclanb gegen mich entworfen r)at r nach fich 3ter)en mu§, unb 
„t<h nehme ben Gimmel jum 3eugen, ba& ich öh bem Unglücf, 
„ba$ barauö entfpringen wirb, unfchulbig bin 1 ". 

SCm 7 Sluguft war bie 3nftruction in Älinggraff« «£>anben unb 
biefer fefite ßaunifc oon feinem Auftrage in tfenntnijj. 2>er 
Äa^ler, bem bie wieberholte Anfrage fehr ungelegen fam, for* 
berte oon bem ©efanbten ein fa)riftlicheÖ Memoire. 95on bem 



1 1756 *ug. 2. fcriebri* II an ÄÜnggvaff. 8eü. II 42. 



Digitized by Google 



202 



3wcitc« ©11$. erflc« (Sagtet. 



Könige ba3U ermächtigt übergab eö «ftlinggraff unter bem 5)atum 
beö 18 Sfuguft unb emofieng barauf am 21 2Tucjuft im tarnen 
ber tfaiferitt bie (Frwiebcrung, bafc ftc ben Snfjalt ber <Denff(brift 
beö ©ejanbten mit @rftannen unb ber gercdjtcften 6mtifinblicfy= 
feit vernommen babe. 2)ie ©enfförift fei fowofyl bem Segen* 
ftanbe alö ben 9lu$brücfen na$ ber Art, bafc bie ftafferfa bie 
Sc^ranfen ber SRfifilgtmg , weldjc ftc fid> oorgejeidmet, über= 
febreiten müfjte, wenn fie auf aCfefi wa8 fie enthalte antwortete. 
S)a$ jeboeb Wolle fie erflaren laffen, bafj bie 9?ad)ricbten oon 
einem 3Wifdjen it)r uub ber ftaiferfa oon 9hr$fanb abgefdjloffc= 
nen Slngrifföbünbniffe falfdj nnb erbietet feien. JDarauG werbe 
gang (Europa erfcfyen bafj bie traurigen (Sreigniffe, welche ber 
©efanbte anfünbige, ir)r , ber Äaifcrin Königin, niemals beuge* 
meffen werben fönnten 1 . 

Sriebricb II erwartete mit ber äufccrften Ungebulb bie Slnt* 
wort ber ftaiferfa, welche über «ftrieg nnb ^rieben entfe^eiben 
muftte. SBcnn fie ifym (Sicberbeit bot, war er feinerfeitö nacb 
wie oor bereit grieben ju galten. Statt beffen emtfteng er am 
Slbenb bcö 25 Cluguft bie fto^e Abfertigung, weldje feinem ®e* 
fanbten erteilt war. Sefjt jauberte er feinen Augenblicf mebr, 
beun c8 war offenbar, bafj man in 2öien $rieg unb nid)t8 an» 
bercS wollte. 2lm 26 Auguft giengen bie SBefet)le §um ©inmarfdj 
in (Eacbfen ab. 5Tn bemfelbcn Sage wieö er feinen ©efanbten 
in 5>re§ben an, bem Könige oon s ]>olen oon biefem @inmarf$ 
nnb feiner Abfielt Saufen in 33efcf)lag 311 nehmen 9ln3eige ju 
macben. 3ugleicb fanbte er an «ftlinggräjf naefy SEBien bie 3n= 
ftruetion, wegen ber oon ifmt oerlangten SJerfirberung, bafj bie 
^aiferin ibn Weber in biefem noeb im fünftigen 3a^re an3U= 
greifen beabfid)tige , nod) ein britteö 9ftal anzufragen. 2)abci 
fcfyrieb er bem ©efanbten: ,,id) marfajicre, aber bin 3ur 93er= 
„ftänbigung ned) jc£t bereit, wenn ber Söiener £of ba3U ge* 
„eignete 33orfd)läge tfyutV An biefem wie an bem naebften 
Sage conferierte er mit bem cnglifcfycn ©efanbten unb eröffnete 

1 3o. «telunfl« etaat«ijcfö. (Surfen« VIII Anfang ©. 11— 16. 
■ 1756 SU3.S6. ^etatam. ftrictric$ II an älingijrafi. 





Digitized by Google 



®ie flTUg«erKSrung. 



203 



ifmt feinen (Sntfdjlufj fid) <8a$fen8 3U oerft^ern. Sonnabenb 
ben 28 Sluguft fc^jte er fid> an bet <Spihe f einet ©arben in 
9)Garf($. Älinggraff übergab am 2 September ein ber empfan* 
»jenen 3nftrnction entfpredjenbeö 9Diemcire weldjeö bie (Srflärung 
enthielt, bafj fobalb bie Äaiferin bic »erlangte Sßerficfyerung form* 
lidj unb beftimmt erteilen werbe, ber Äönia, fogleid) feine £rup* 
pen 3urücf$iet>en wefle. Unmittelbar barauf gieng bie 9iad)rid>t 
von bem @inmarf$e ber ^reufcen in Saufen ein. 3n golge 
beffen lehnte bie cfterreicfyifdje Regierung in ifyrer oom 6 @ep* 
tember batierten Antwort jebe weitere (5rf larnnij ab 1 . 2)ie beiber» 
fertigen Qkfanbten empfiengen ifyre s P5ffe. 3wif(fyen SDZaria Zfo 
refia unb griebrid) feilten 311m britten 9Jtal bie SSaffen ent* 
Reiben. 



Ctnmarfdj ber Preußen in £adj|rn. JJdjladjt bei fobofä unb (Ka- 
pitulation bfß fäo)(tfa)en $eere». j8rud) miifdjen «tfrankreta) unb 

JJrrufjen. 

3)ie £bft$t griebri^ö II bei feinem (Sinmarföe in Saufen 
war, ben .Röntg oon fokn entweber 3U nötigen if)m bie 23c* 
fefcung bc3 Sanbcö 3U geftatten unb bie fadjfifctye 2lrmee tym 311 
übertaffen ober bie Saufen in if)ren Quartieren 31t entwaffnen 
unb fie aufjer Stanbe 3U fejjen feine Operationen gegen 33ö^men 
3U fyinbern. 2(l$bann gebaute er in 33ef)mcn Snfe 31t faffen unb 
bie öfterreidjifcfyen Gruppen fo Weit wie mcglitfy, oieOeic^t über 
$rag, 3urücf3itwerfen. 3u biefem @nbe übertritt bie oon bem 
Könige perfönlio) befehligte £auptarmee oon 70000 90tann in 
hei ßorpö gereift, welche fid) bei 2)re8ben vereinigen feilten, 
am 29 &uguft bie fadjftfcfye ©ren3e. Selbmarfdjall ©djwerin war 
beauftragt mit 27000 9)tann S^lefien unb ba8 ©lafcer 2anb 3U 



» atcluiig 6taat«flef4. VIII «n*. ©. 17-19. 



Digitized by Google 



204 



3»«tc« 8nc$. 3»eHe« Galtet. 



becfen unb oon bort gegen tföniggräfc in 33itymen oorgubringen, 
wo ber faifcrlt^c ge(b$eugmeifter Surft 9>iccolomim feine $ruö* 
ten 3ufammen3og ! . 

©anj unerwartet fam ber fa$ftj(ben Regierung ber ($inmarf(b 
ber 9>reufjen ni$t. 5)ie 9fta&regeln , welche in biefem Salle $u 
ergreifen fein motten, waren oon bem gelbmarf^ad SRutowßfi 
unb ber ©eneralitdt föon feit bem 3uni erwogen worben\ 9ftan 
gieng baoon auö, bafj bei bem burftigen ©tanbe ber 9lrmee, 
welche, bie in ^Polen fte^enben oier (Saoallerieregimenter jufam* 
men oon 2500 5Wann eingeregnet, nidjt gan$ 20000 ÜRann 
$f)ltt, eö unmöglich fei mit bem preufjif<ben #eere ben Äamof 
aufzunehmen. <Da8 einzige wa8 31t tfyun blieb war bie £rmee 
in ©t<^erl>eit ju fefcen. *Dtan mitfjte alfo bie Gruppen 3U0örberft 
3ufammen3ie^en unb f wenn bie fefterrei^er aufjer 6tanbe waren 
alßbalb ^u tr)rcr Unterftüfcung oor^ugeben, na$ 33öfymen 3urü(f* 
weisen um f!(b bort mit ber faiferlid;en Slrmee gu oereinigen. 
Slber einen folgen (Sntfdjlufe gu faffen, ber bie @($wd<be (Sa<bfen$ 
unb bie 9)fli<$toerfaumni& feiner Regierung o$ne Um[$weif ent* 



1 2)a« folgenbe borjflgliä) na<$ fteinr. SIfler, ©eleuäjtung ber JcnegSttirven 
jw. Greußen u. @a$fen com (Snbe fluguft bi« (Snbe Octobcr 1756. 2)retben 
1848. (®f. Äarl gr. ©ifctfrum b. CcfftSbt) ©efcimniffe b. ffiety. <5aHnet«. <Snbe 
1745 bie Cnbe 1756. ©tuttg. 1866. ©gl. ©ammlung ber neueren ©taate- 
Triften ».3.1756. gtf. u. fyj- 1757 8.214—266 u. bie bon bem ffi$f. 
©c&. Srieg«raU) Ce <Soq »erfaßte ©ä)rift: natürliche ©orfleflung ber ©at)rt)eit: 
entgegengefetjet bem $reujjifa)en fogenoniiten grflnblid)en unb fiberjeugenben ©e- 
ri$t t>on bem betragen bercr $ofe ju ©ien u. 2>re«ben. ffiarf^au 1756, ab* 
gebrmft Xeutföe Ärieg«.<Janjleö auf b. 3. 1757 I 932-1035. 3n ben Bei- 
lagen ift bie (Sorrcfoonbenj ber beiben ftonige in Überfefcung mitgeteilt: ben 
franj5fiföen £ert ber meiflen ©tiide f. in 3. (51?. Welling ©taat«geföi$te 5u- 
roben« VIII Beil. Wx. 6-26 ©. 19 ff. u. üotlflSnHg ©efctimn. b. fad&f. Gabinet« 
I 419.436. II 55.66.72-74.79 -81.83.90. 103-106. 109-113.255 f. 
258 f. 261 f. 3n ben Oeuvre« de Frederic IV 236 ff. ifl eine ungenaue 
Hüdüberfetjung aus bem Sranjbftfcven abgebrudt. ©gl. ©«bei« W*. 3«tfö*. 
XV 157. XVI 116«. 

» Fredt>ric Oeuvres IV 81 ern>5t)nt bie BufftcHung f5c^fif<^cr Xrubben 
a»ifc^cit (Site unb SDiulbe au mouvement quo quelques regiuients firent 
pour se rendre en Poraeranie. ©gl. o. ©. 194. Die Sorte ftab genau unb 
c« ift ni$t« baran ju Subern. 




Digitized by Go( 



3)a« fäc^fiföe Jager bei ^Jirna. ©eföfagna^me Saufen«. 205 

m 

füllte, waren tfönig Sluguft III unb [ein 3Jcinifter Brühl nicht 
fähig unb bie ©enerale, 9ftutow$fi an ber <Spi£e, waren in 
bcm weiblichen unb prunfenben $ofleben $u fehr aller mann« 
lid^en ©eftmtung bar geworben, alfl bafj fte für bie ihrer Über* 
geugung nach nothwenbigen SJcafjregeln feft unb entföieben ein* 
getreten waren. Bielmehr fügten fte ftch bem adeingebietenben 
(Sinfluffe Brühte, obgleich fte beffen unheiloode «Birtlingen er« 
fannten. ÜberbieS war ber gangen 5lrntee unb cor aflem 9tu* 
towdfi bte Berbinbung mit ben Dfterreichem , welche burch bie 
Berfeinbung be§ fächftfchen £ofe0 mit $reu§en gur 9cothwenbig« 
fett würbe, mehr al$ je guwiber, feit bie jöfterrei^er bie fächfifche 
Slrmee bei tfeffelGborf im ©ti^e gelaffen Ratten. 2)e8^alb liefe 
man ben ©ebanfen baö 2anb gu räumen gänglich faden. 9Ran 
begnügte ftch oberhalb 3)re8ben gwifchen 9>irna unb &önigftein 
einen £agerpla$ auszuwählen, ber vermöge ber 9iatur be$ £er* 
ratnö gegen ein anftürmenbeö £eer leicht gu »ertheibigen war, 
unb erfu^te am 1 3uli bie öfterrei^if^e Regierung nahe ber 
fächftfchen ©renge ein ^inrei^enbeö 2frmeecorp8 aufgufteden unb 
ben in Böhmen befe^ligenben gelbmarfchad Brown angumeifen 
auf aOe 8äde insgeheim mit bem [äd)ftj$en gelbmarfchad 9Ru» 
towäfi Sfbrebe 3U nehmen. Sftachbem hierauf eine guftimmenbe 
Antwort erteilt war, fah man oon anberen Borfehrungcn ab. 
SHeber für ©elb noch für SHunition noch für Borräthe oon 
Lebensmitteln warb geforgt. <Die (Joncentration ber fäe&fiföen 
Gruppen würbe am 27 ftuguft unb ben nackten Sagen airfge* 
führt, ehe bie 3>reufjen fte ^inbern fonnten: nun fuchte Brühl 
fein £eil in Unterhanblungen. 

2)er preufeijche ©efanbte in 2)reöben, gretherr oon 9Ralfcahn, 
erflärte am 29 Sluguft gemäfj ber eigenhänbigen 3nftruction feineö 
5Dionare^en bem Könige oon ?)olen, bafc ber Äöntg oon 9>reufjen 
burch ba$ ungerechte 93etfar)rc« unb bie gefährlichen Slbftchten 
beö Söiener £ofeö genötigt fei bie SBaffen gu ergreifen unb 
bun$ <&achfen nach Böhmen gu marfchieren. £)abei werbe er 
genaue ÜRannÖgucht galten laffen unb baö 2anb fo oiet eö bie 
Umftänbe geftatteten fchonen, inßbefonbere bem föniglichen «£>aufe 
ade nur mögliche JRücfficht angebeihen laffen. Übrigend werbe 



Digitized 



206 



3»eitcfl 29u<$. 3»«te« (Sagtet. 



man e$ tym im £inblicf auf bic Vorgänge in ben Sauren 1744 
wnb 1745 ni$t oerbenfen tonnen, bag et bic nötige 23orft<$t 
gebraudje um niapt triebet in dfynlidje Umftdnbe 3U getanen. 
(5r »erlange jebod} nidjtö eifriger alö bic balbige SBicbertyerftel* 
lung beö griebenö unb beu (Eintritt bcS 3eitpuncte8, ba et ©. 3öt. 
Don 9>olen in ben ruhigen 23eftfc ifyrer Sanbe triebet einfefcen 
möge 1 . 3n a^nli^em (Sinne tuar ba8 5CRantfeft abgefaßt, n>el$e3 
beim (Sinmarfa) bet ereufjifa)en Stümpen befannt gemadjt tmtrbc. 
Wuguft III lief? auf bie münbli^e (Srflärung beö ©efanbten no# 
an bemfelben Sage bie fc^tiftliä)e 5lntroort erteilen, bafj et ben 
fönigliä) pteufjifa^en Sruvven ben unfcfydblitfyen 2)ur(fymarf$ bur<$ 
feine 8anbe nicfyt vertoetyren wolle, untet bet SBorauöfefcung bafj 
ade etwaige Lieferungen unb Seiftungen um marftgiltige Steife 
ri$tig unb baat bezahlt würben. 3m übrigen berief er fi<$ auf 
feine getriffentyafte ^Beobachtung be8 ©reöbner griebenä unb fpracfy 
bie Überzeugung an8, <8. OTajeftdt in 9>reufjen werbe bei feinet 
(Srfldrung, an ben jefcigen ÜNißbeHigfeiten 3Wi[$en 9>reufeen unb 
fefterreiety nicfyt im minbeften tfieilnefymen 31t wollen, fidj beruhigen 
unb über Saufen nid?t$ »ergangen, wa6 ber $cicty6ftanb$freifyeit 
entgegen laufen unb <&. 90ß. nötigen tonnte an baß gesamte 
9fteid> unb an bie ©arantS ber allgemeinen unb befonbereu grie* 
benßfölüffe 31t recurrieren. 

9to$ im Saufe biefeö unb beö nadtfen £age8 famen von 
allen ©eiten 23ericfyte von ber (Sinnafyme 2ei>3ig8 unb anberer 
©tabte unb von bem gebietertjdjcn unb gewaltsamen Auftreten 
ber ^reufjen. 2)eö^alb liefc man fia) an ber bem vreufjijdjen 
©efanbten erteilten (Srfldrung nid)t genügen, fonbern fanbte in 
ber folgenben 91ad>t ©enerallieutenant von Weag^er an Äonig 
griebridj ab mit einem föniglidjen (Betreiben vom 29 Sluguft, 
meines fic§ auf bie für ben Sftarfö ber ^reufecn 311 treffenben 
3lnorbnungen bezog unb über 5Kal£alm8 münblicfye (Eröffnung be* 
ru^igenbe (Srfldrung forbertc. SRacfyträglid) toarb ©eneral 5Wedg^et 
noefy beauftragt über bie feinblicfye Begegnung unb Sergewalti* 



1 £>ie rönigfufc 3nfirtiction d.d. ?ot3bam ben 2G «uäufl f. Seif. II 47. 
2? fl (. flftcr 114. O^cimn. b. faetf. Gabinete I 395. 




Digitized by 



gung »on Letten ber *rcu§ii\r)en ärutten Verkeilungen ju machen 
unb auf ^Räumung ber ron ilmen befehlen 3to>te an$utragen. 
griebric$ II empneng bcn fä$ fliegen ©cneral am 1 £c»tcmbeT 
ju 3>refc}($ $wif$cn Wittenberg unfcr Sergait unb gab it?m ein 
antmortf^Tcibcn an 3lu^uft III mit. 3n biefem fc^tc er bie um 
bet (Srfcalruna, be8 griebens willen mit bem Sicncr ^efe gc* 
führten Verkantungen au8 einanber unb erflärte: „bie Srieb* 
„febern meinet .spanbelnä finb weber <£tabfu$t i\eä) (>brgci$, 
„fonbern ber <&$u$, ben \6) meinen belfern f c^ulbtjj bin unb 
,bie 9iothwenbigfeit ^nf^lagcn $u»or$ufommen, bie »en Sag 
„3U lag gefährlicher »erben würben, wenn ber Segen ni$t 
„biefen gerbij^en knoten $eri$mtte, ba c$ ned) an ber 3cit ift." 
S)em Wenige unb feiner gamtlie »erfpraä) er aufmerffame unb 
fcoc$adjtung§uoße Vcfyanblung, aber beflagte bafj bcrfclbe fld> 
ben 9iathj<hlägen eine$ Sföenfdjen Eingebe, beffen befe &bfi$ten 
üjm aH^u vcoty befannt jeien unb beffen fdjlimme &nf$lägc 
er au3 ben Urfunben beweifen fenne. £a3 £djreibcn fcfclcf} 
mit allgemeinen 23erfid>erungen c^ne eine beftimmte 3»fagc $u 
geben. 

©raf 93rüf>l r)atte o^ne auf einen 53erid)t beä ©cnerald 
SWcagfyer $u warten ftdj ja^on am 30 Sluguft naä) einem anbern 
Unter^änbler umgefe&n unb fanb ben englif^en öefanbten 2orb 
(Btcrmont fct>r willig ben erbetenen Sicnft $u übernehmen, in 
ber Erwartung bafj feine Steuerung, Tüclcr;e bcn Sreßbcncr grie* 
ben »ermittelt habe, tiefen <8a)ritt gutfyeifeen werbe. £orb 3tor* 
mont warb ermäßigt bem Wenige »en s J>reufjcn einen ^cutrali- 
tatöperrrag anzubieten, nad) beffen Slbf^lujfe bie jäd)fifd)en 
Gruppen oon bcr behmijä)cn 0)ren$e in anbere 3:r;etlc ber fäc^fi* 
fa)en ganbe »erlegt werben füllten, gerner warb bic Hoffnung 
ausgebrochen bafj bem Wenige »on fckn ©ewif^eit für bie 
»Sicherheit feiner Herfen unb feiner gamilie jowie feiner *§aupt* 
ftabt gegeben werbe. £orb Storment reifte nach Sorgau, gewann 
aber balb in ben Unterrebungen, welche er mit bem gelbmarfd?atl 
äcitt) unb Äönig griebrid) jelbft ^attc, bie Überzeugung, bafj an 
einen 9leutralitdtöüerrrag nict)t $u benfen jei. @r fanb ben Äcnig 
entjä)loffcn für bie Jperbeijä)affung ber ßriegebebürfniffe bcn 



Digitized by Google 



208 3 W£ i te5 33udj. 3^*** Capitel. 

galten Elbfhom in feiner ©ewalt $u tyaben unb bie fä^ftföc 
Armee ntc^t in feinem dürfen 3U laffen. 6r ffirc&te fie m$t, 
fagte er, wenn fte oor tym ftct)c f wo&l aber wenn fte hinter 
ifym ftefye. (Sobalb aber bie »on ber jfaiferin Königin gu er« 
wartenbe Antwort günftig auSfaHe, b. ty. fobalb fte crfldrc $>reu* 
feen weber biefeS no$ fünfttc^ed 3a£r angreifen gu »ollen, werbe 
er mit feiner gangen Armee gurücfgefyen. 

@o wenig wie biefe TOfftonen führten bie (Schreiben, welche 
Auguft III unb grteberier) II am 3 unb 5 (September wedelten, 
bie Unter^anblungen einen Stritt weiter. 2)er fä<$ftfa)e £of 
mugte fta) überzeugen, bafj gu einem 9ieutralitätSüertrage ni($t 
bie minbefte AuSftc&t fei. 3n biefer Sebrängnifj warb am 2 unb 
3 (September com Sftinifterratfce befc&Ioffen, bafj ber tfönig mit 
ber Armee ft<$ na$ SBöfymen unb oon bort, um nia)t gegwungen 
gu fein, auf ade ©ebingungen weld;e ber SBiener £of oorf^reibe 
etngugetyen, na$ $olen begeben möge. 2)emgema§, ba Auguft III 
miÖenloS tr)at waS feinen JRättyen beliebte, warb bei ben faifer* 
liefen 33e£6rben in $)rag unb bei ber ßaiferin felbft ber 2)ur<$* 
marfä) naä)gefua)t unb ber tfonig begab ft$ in baS gelblager 
feiner Siruppen. 5)er gefaxte (5ntfd)lu§ fotlte am 4 unb am 
5 (September ausgeführt werben, aber man oerftel auf neue 53c* 
benfen. <Die r>ot)c Generalität war bamit ungufrieben bie einmal 
ausgewählte oon Statur fefte Stellung o$ne weiteres aufzugeben 
unb, ba baS gu^rwefen niä)t organiftert war, Artillerie unb oor 
ädern tyre Equipagen gurücflaffen gu müffen. (Sie fürchtete auf 
bem einer gludjt ähnlichen ÜRarjdje baS SRacfybringen ber ^reu* 
fjen, bereu Reiterei ft$ bereits in tljren glanfen geigte, tmb 
äußerte SBeforgnifj für bie perfönlia^e <Sid>er^eit beS SWonar^en: 
au$ werbe beffen Entfernung mit ber Armee oon bem Könige 
»on ^reu&en übel gebeutet werben unb bem 8anbe gum <S($a= 
ben gereichen. Auf biefe Erwägungen r)in würben bie bereits 
erteilten Sefetyle gurüefgenommen unb, naajbem man baS Sanb 
guerft preisgegeben r)atte, oerabfäumte man nun audj bie [Rettung 
beS £eereS. S)aS gef<$aty wä^renb bie Lebensmittel f$on fnapp 
unb bie ©äffen fo leer waren, ba& 93rüt)l ben faijerli^en #of 
um 150000 fl. bat, welche au$ oerabfolgt würben. 




Digitized by 



£a« [5c$ftt#e Jager bei ?irna. 



209 



griebrufy II fyatte inbeffen am 5 unb 6 (September feine 
£rmee concentriert, Befehle am 9 S)reßben unb natym am 10 
fein Hauptquartier 31t ©rofj*Seblifc unterhalb 9>irna, »on wo 
man baß fäctyftfdje Sager weithin überfa^. §lm 13 (September 
riiefte bie preufjifdje Sloantgarbe unter bem föefefyle beß ^eqogß 
8erbinanb r»on 33raunfa)weig ü6er Otollenborf in 33öfymen ein 
unb trieb in ben näcr/ften Sagen bie cjterreidjiföe Sloantgarbe 
über bie (*ger 3urucf. %m 14 (September braa) gelbmarf^all 
S3rown auß bem Sager bei ^olin gegen bie (Sger auf, mit einer 
SIrmce, weldje in ootler Stärfe 80000 9)!ann ^a^en feilte \ 
aber no$ Feineßwegß »ollftänbtg mobil mar. SMe faa)ftf<$e 
Sfrmee mar auf allen (Seiten etngefdjloffen, jeboä) fonnte auf 
SBalb- unb 33ergpfaben bie Gorrefponbenj mit 236r)men unter* 
galten werben. 2ln bemfelben 10 September, an meinem Äönig 
griebridj in (Seblty eintraf, $ielt bie fad>ftja;e l>of>e Generalität 
mit 5kityl einen jfricgßraty auf 33eranlaffung eineß Sdjreibenß 
»on förnnifc an ben öfterreidjiföen gclbmarfc^all 33rown*, in 
welkem bie Urfaa)en cntwitfelt waren, weßfjalb man bie ©aety» 
fen meber entfefsen ned> begagieren fenne. (Sß mangelten nam*' 
li$ ber Slrmee in ^ofymen noa) ©efa^üjje, Munition, 9>ontonß, 
9>ferbe, Sebürfniffe aller 2lrt, ba baß Liener Gabinet beß feften 
©laubenß gewefen war 3ur Eröffnung ber Operationen uoty biß 
3um nackten %^xc 3eit 3U r)aben*. 33rür>I aufwerte im tfriegß* 
ratfye jwar ben SBunjdj, bafj bie fädjfifa^e 3(rmce noä) jejjt »er« 
filmen möge ftd> nad> ÜBöfymen bura)3ufa;lagen, aber ba bie ©e« 
nerale einmütig erflarten, baß fei 31t fpat unb fa^lectyterbtngß 
unmöglich, beftanb er nidjt weiter barauf. SDemnaa) warb be* 
(ajloffen fteljen 31t bleiben, erneute SBorftellungen wegen fa)leuni* 
gen (Sntjafeß an Srown unb ben SBieuer .pof 311 rieten unb 
mit bem Könige oon s Preufjen noa)malß 3U uerljanbeln \ <So 
warb ber 9Ruin ber Slrmce entfdjicben oon 9)iänncrn f bie im 

1 2lfler ©eil. Wr.ll ©.23. 

* ©e&etmn. II 44 f. 

3 Slfler 6.264 f. (o. (Joguiajo) (Seflanbniffe eine« öfterrciety. 8eteran8 I 
188 ff. II 190 ff. «gl. ©rorou'ö eigene CrflSruHgcn. ©efcimn. II 5. Hfler 199. 

* «fier 237 ff. Oe^imniffe II 46 ff. 427 ff. 

€*acf*r, »et fi(k<«ji(iig< fetrg. 14 



Digitized by Go( 



210 3»titc« ©n<$. 3»<ite« Sattel. 

ü^tgen £ofleben alle Spannfraft eingebüßt hatten, bie in unter* 
tranigen JRebenÖarten einmal über ba8 anbere erftarben, aber 3U 
einer männlichen %$at unfähig waren, benen bie (Sorge für ihren 
©auch unb tr>rc (Squipagen über bie @§re it)rer Saffen gteng. 
SlHerbingö $atte baö fachftfehe gager ben grofjen Sttachtheil bafj 
ein Sluäweg auä bemfelben fc^roer ju gewinnen war: aber am 
10 September war ed noch möglich, wenn auch mit fchweren 
Opfern, bie preufjifche weit auögebehnte Stellung $u bur$bre$en 
unb über ?)eter8walbe unb Sttollenborf ben 23eg nach SBö^men 
3U erjwingen: benn bie Sruppen waren treu unb brau unb baö 
Offtaiercorpö mit Ausnahme ber §ß$ftgeftetlten tüchtig. SDtc 
2)i$ciplin unb Slnßbauer ber fächftfehen Slrmee warb weber burcr) 
ba§ Ser^arren in thatenlofer (Jinfchliefjung noch bnreh (Sntbeh* 
rungen aller Slrt gebrochen unb ihre ©egner felbft haben ihr bie 
wofcfoerbiente 5lnerfennung nicht oerfagt 1 . 

3)a& bie Sßer^anblungen , welche nach bem 23ef$luffe beö 
Äriegörat^ö oon neuem mit $cnig griebrich angefponnen wur* 
ben, etwafi fruchten würben, rebete fich felbft im fächftfehen £of* 
lager niemanb ein: um fo leichter nahm man eö bamit nach 
entgegengefefcten Seiten SBerfprechungen aufbieten. 5ln bem 
gebauten 10 September fc^rieb 93rül)l an ben gelbmarfchaH 
Srown unb nach Söien um bie fo eben oerfagte £ilfe boch noch 
herbeizuziehen unb oerficherte: „wir werben un8 alöbann mit 
ber faiferlidjen Slrmee oereinigen unb fo lange ber tfrieg bauert 
oereinigt bleiben;" ßönig Sluguft III bagegen oerficherte grteb* 
ria; II aHefl waö $u feiner 53efcrberung möglich fei beitragen gu 
wollen, namentlich ihm auch bie (Slbe frei 31t laffen. Ebenfalls 
an bemfelben Sage warb für ben gelbmarfchafl föutowöfi eine 
3nftruction entworfen, bureh welche biefem für ben gall ber 
Slbreife beö ÄonigS nach $o(en baö unumfehränfte Gommanbo 
5Wa<ht unb ©emalt über bie £rmee unb bie geftungen Sonnen« 
ftein unb ßönigftein übertragen unb zum oorauö alle (Sapitula* 
tionen, welche bie Slrmee einzugehen gebrungen werben tonnte, 



1 @.bic *>reu&ifö<n 3eußniffe bei «per e. 436.440; bg.491. Mitchell 
Pap. I 210. 212 f. grtebri$« bt« flro&en «u«fpru($ @el?cimiu II 303 f. 



Digitized by Google 



35a« lac^ftfäe Säger Ui fixna. 



211 



genehmigt würben. @o machte fid) ber jüngft no<$ mit eitlem 
unb erborgtem ©lan3e blenbenbe £>of mel)r unb me$r mit bem 
©ebanfen oertraut, ot)ne alle eigene ©elbftbeftimmung bie ©e» 
fefte tyi^imefymen , welche bie ©ro&mutl) feiner grettnbe ober 
geinbe il)m oorfd)reiben möchte. 

griebrid) II ermieberte ben SBricf be§ Äönigö oon $)olen am 
11 September. @r f)atte fo eben auö Söien bie lefcte Antwort, 
mit welker alle SBerhanblungen abgebrochen würben, empfangen 
unb wiebert)olte mit Se^ufl hierauf unb auf bie böfen Slbfic^tcn 
be$ fad)ftfct)en 5Rinifter8 bie beftimmte (Srflärung, bafj er im 
33eginn eineö ton ber Äaiferin Königin gegen ihn angeftifteten 
Krieges erftenö fid) bc3 (Slbftromö oerfid)ern muffe, 3Weitcnfl bafj 
er feine Slrmee im {R liefen laffen fonne, welche nur ben Slugen« 
blief erwarten würbe um, wenn er mit feinen geinben red)t oer* 
wicfelt wäre, etwas wtber it)n ju unternehmen. 2)em Wenige 
unb feiner gamilie ftche ber 2ßeg burd) ba8 preuf$ifd)e #eer 
offen, SDiefcr 53ricfmed)fel warb bie nad)ften Sage fortgefejjt. 
Slm 14 September empfieng 9luguft III in feinem Sager ben 
©enerallieutenant oon 5öintcrfelb, welcher oon Äönig griebrich 
ben münblid)en Antrag eineö <Defenfio= unb £)ffenfiobünbniffe8 
überbrachte: €ad)|en muffe ©lücf unb Unglücf Greußens in bem 
Kriege tt)eilen. liefen 93orfd)lag verwarf £(uguft III fofort unb 
wiebert)olte feine Ablehnung in einem (Schreiben oom 15 Sep* 
tember unter «£>inweifnng auf fein ©efenfiobünbnifj mit ber Äai« 
ferin, weld)e$ it)u oerpflichte berfelben mit 6000 SKann 3U £ilfe 
3U fommen, wenn in bem gegenwärtigen gafle ber Singreifer 
nid)t 3weifelt)aft wäre; beöfjalb werbe baoon nicht mehr bie töebc 
fein'. 9iod) an bemfelbeu Sage crfncr)te er ben Äonig oon 9)rcu* 
feen 31t geftatten, bag er fid) mit feinem 9J(inifter unb (befolge 
frei unb ungel)inbert über 33ve8lau nach ?)olen begeben fonne. 
griebrich erwieberte, er t>effe r ber Äönig werbe gerufen erft bie 
wegen ber Slrmee angefangenen Untert)anblungen 3um <St^luffc 
gu bringen: bann follten bie oerlangten ?)3ffe unoergüglid) au8* 



1 Xen ©tri<$t b<* $tuera(5 toon aniiin, weiter ba« breiten flStrbtafyt, 
flt« fein« Uutcrrebung mit ffoiiifl gricbrtcfc |. Cdc^inmiffe II 93 ff. 

14* 



Digitized by Google 



212 



3»citc« $Bu<$. 3»«tc« (Sagtet. 



gefertigt unb bte ?)oftpferbe burch Schlefien bereit geftellt wer* 
ben. 2)ie @orrefponben3 ber beiben Surften enbete erft am 
18 September mit einem Schreiben griebriebö, in welchem biefer 
fchltefjlich fein 33ebauern auöfprad), bafj ber $6nig Den $)o!en 
mit ben Seinben $reufjen8 SSerbinbungen eingegangen fei, welche 
ihn nach feinem eigenen ©cftänbnifj nötigten ba$ befte feiner 
Herfen unb feiner Staaten binta^ujefcen. SBettige Sage barauf, 
am 21 September, warb an bte in 9>olcn fte^enben üier fac^ft* 
f<hen Reiterregimenter Söcfe^l erlaffen nach Seemen 3U mar* 
frieren unb fid> bort unter ßfterreicfyifdjeö (Sommanbo 3U ftcllen. 

3n3Wifchen Ratten bie preufeifchen Sruppen bie fäd>fi(a)en 
immer enger eingefchloffen unb beren SSorpoften juntcf gebrängt: 
biefe Ratten gemeffenen 33efef)l oon ihren SBaffen feinen ®e* 
brauch 3U machen. 2lm 21 September würben bie erften Sdjüffe 
gewechfelt. SDie fächfijchen (Generale Ratten bie Seit oerfaumt 
fid> mit ber 5(rmee burch3ufchlagen unb warteten je£t im Sager 
bei ?)irna ab, ob bte 9)reufcen fie angreifen ober bie £>fterreichcr 
pe ertöfen würben. SDie preu^ifcr)e 21rmee griff bie SBerfdjan* 
3ungen ntcr>t an. Äönig griebrieb ^atte, naebbem er bie un- 
gemeine geftigfeit ber fäcbftfcben Stellungen in Slugenjcbein ge= 
nommen, ben 33ef<hlufj gefaxt feinen Sturm 3U unternehmen, 
fowohl um feine eigene Slrmee nicht einem ftarfen SBerlufte au6* 
3ufe(jen alö um bie faebfifeben Gruppen 3U fronen, auf beren 
fünftige 5)ienfte er 3äf>lte. 3^m war bie £auptfacbe „ftcb ber 
„Seute 5tteifter 3U machen unb fo nie! möglich ohne fonberlicb 
„Sölutoergic&en". 5Deö^alb liefe er c6 bei ber ßinjcbliefjung be* 
wenben mit ber fiebern STu&fidjt, ba& in fünfter grift ber .pun* 
ger 3ur Kapitulation nötigen werbe. @3 fam barauf an ob ber 
faiferlid)e gelbmarfcball biefen Büßgang ocrlnnbern fonnte. 

SBrown war oon ber Äaiferin ermächtigt worben, wa8 bie 
Umftanbe erlaubten 3um ©ntfajje ber Saufen 3U tfnm unb trat 
3U bem @nbe um Witte September ben Warjch nach Dcr @3 cr 
3U an, wo er bei SBubin lagerte, ©ort empfieng er am 28 Sep= 
tember bie 93orfc^(a^e, welche 23rüt>l ilmt auö bem fdcbftjchen 
Hauptquartier gefanbt hatte. Sic beruhten auf ber 3Sorau8fe{$ung, 
bafj eö unmöglich fei bie prcufu'fcbe Hauptmacht auf bem linfen 




Digitized by Go( 



• 



@<$fac$t frei Sotefttj. 



213 



Glbufer 3U burchbrechen: batjer bleibe fein emberer 9fu8weg als 
bafj bie fachfifche ^rmee unter ben Kanonen beö ^cnigfteinö auf 
ba3 rechte (Slbufer gehe. Um bort bie £anb 3U Bieten, foHtc 
S3rown über ©chanbau ben ©achfen entgegen fotnmen. ©elbft 
mit bem Serrain nicht befannt, üerliefj fich 3?rown auf bie ©in* 
ficht ber fächfifchen Sffyiere unb üerfprach am 11 £)ctober mit 
einem hinlänglichen GorpS 3itr ©rede 311 fein, ©ein 9)lan 
gieng bahin mit feiner .pauptmacht auf bem linfen (SIbufer 
nach Sobcfi^ unb üon ba weiter auf bie Stahlen bei Slufjig 
bem preu&ifchen £)bfen>ation8corp8 entgegen 311 markieren um 
fein Unternehmen befto mehr 3U terbeefen: alSbann bie $aupt* 
armee 3U »ertaffen um fich 31t bem (SorpS 3urücf3ubegeben, 
toelcheö ben Saufen ^ilfe bringen feilte, mit biefem perfönlich 
bei Seitmerifc über bie @lbe 3U gehen unb e8 nach ©<h an & au 
3U 3U führen. 

©an3 fo wie er gebaut fonnte 33rown feinen ?)(an nicht 
inä SBerf fejjen. .ftönig griebrich war beunruhigt über bie 33c* 
wegungen bcö faiferlichcn £eere$. Um bie ©trafjc nach ©achfen 
unb bie @lbe ficher 3U behenden hatte er bie unter gerbinanb 
»cn 53raunfchweig nach Böhmen entfanbten Gruppen allmählich 
»erftdrft unb ben gelbmarfchan $eith an ihre ©pi£c geftellt: 
am 28 ©eptember begab er fich felbft 3U biefem Dbfert»ationÖ= 
corpö. Sie Slufftcflung beffelben in ber ©egenb üon 9luf?ig fchien 
ihm nicht üortr>ctlr)aft 31t fein: um ben geinb fcharfer 3U be* 
obachten führte er e8 am 29 unb 30 ©eptember burch baß 
Mittelgebirge auf ben glccfen Sobofifc an ber (Slbe 3U. Unter« 
weg8 erfuhr er bafj Selbmarfchall 3?rown eben bar)m in ÜKarfct) 
fei. 5)a8 entfehieb 3tir ©chlad)t. 

SMe efterreichifche £rmee, etwa 33000 9ttann ftarf mit 
94 ©efchüfcen, lagerte am 30 Dctober gwifchen Sobofi^ unb bem 
<&orfe ©ulowifc, in ber grente theilweife burch c, '« cn 33 a $ unb 
©raben gebeeft, in ber Witte bie Infanterie, auf beiben glügcln, 
namentlich auf bem linfen bie (Sauaflerie. ©ic Abhänge ber 
gegenüberliegenben «peh cn » an benen fich 5ßcinbcrgömauern hin* 
3ogcn, waren &on ben leichten Sruppen befe^t. (Einige ©tunben 
fpater war bie preufjifche 9lrmce, welche 24000 Sttann 35t)lte, 



Digitized by Google 



214 



3roeitcö S3u$. 3rocitc« CSapitcI. 



gur Stelle uitb befe&te bic £>6hen, welche bic (Sbene oon Sobo* 
fty beherrfchen, ben 3ur (Slbe abfaflenben 8obof<hberg unb ben 
Raboftifcer ober £omolfaberg fowie baö 3wif<hen ilmen liegenbe 
JDefilee. Um bic Abhänge ber $tytn entfpann ft<h fc^on am 
frühen SRorgen be$ 1 £>ctober baö 23orpoftengefecht unb würbe 
oo^üglich am gobofehberge, wo ber Dberftlieutenant £aubon bc* 
fehligte, lebhaft unterhalten. 

Um fteben Uhr morgenö, atö ber biegte Rebel fleh etwas 
listete, begann bie Schladt. 2)ie preufnfehen fchweren ©eföftfce, 
Ivette in gtüct 33rigabcn ben beiben glügeln gu^et^etlt waren, 
^atte £)berftlieutenant ßarl griebrich t?on 9ftofler am 8obo|"<h« 
unb £omolfaberge aufö oortheilhaftefte yoftiert. Unter ihrem 
raffen geuer orangen bie Regimenter au8 ber @nge tyxvcx unb 
oon ben £ohen tyxab. <Den linfen glügel befehligte ber £er3og 
»on 23eoern, ben regten am £omolfaberge ber tfönig. 2118 ihm 
bie Dfterreicher burch baö preu&tföe ©efct>üi3feuer erfc^üttert f<hie* 
nen, liefe i^önicj griebrich bic Reiterei, welche hifytx 3Wifchen ben 
^)öh en Y m ^ x ocr Snfanterie gehalten hatte, oorge^en unb oon 
ein »aar Regimentern einen Angriff machen. 5)icfc warfen in 
fdjarfem Slnoratl bie ihnen gegenüberftehenbe Reiterei au8 ein* 
anber unb brangen vor, biß fie in baö geuer ber öfterreichiföen 
3nfanterie gcrictr)cn unb 3ugleich in ber glanfe angegriffen wur* 
ben. Sie wichen, aber erneuerten balb ihren Angriff, bieSmal 
uon allen übrigen Schwabronen unterftügt, ohne 33efehl unb 
nicht mit bem SBitlen beö £6nig8. tiefer 3Weite Angriff führte 
bie preufeifche Reiterei biß in bie Rieberungen oon Sulowifc. 3n 
bem burchfehnittenen Terrain brach fich ihre Äraft: bie öfterreichi* 
fchen Regimenter hielten ftanbt)aft auö; oon oorn unb oon ben 
Seiten besoffen, zugleich oon feinblicher Gaoaflcrie in ber glanfe 
gefaxt, würbe bie preufjifche Reiterei mit SBerluft geworfen unb 30g 
ftch nach ber Slnorbnung beö ßonigö hinter bie 3nfanterie, ma> 
renb baö erneute geuer ber preu&t|<$eit ©efchü&e bie Öfterrcicher 
am offenftoen Vorgehen bei Sulowifc Winterte. 3efct befchlofj 
23rown ben SBerfudj 31t machen oon Sobofty h** btn preufeifchen 
linFen glügel oon bem £obofchberge 3U oerbrangen. SaSco leitete 
biefen Tünnen Sturm, aber bie preufeifchen ©renabiere, welche 



Digitized by Go 



e<$lo$t bei Mofa. 215 

ihre Patronen oerföoffen Ratten, Mengen mit gefälltem Sajonnet 
ben angreifenben £ruppen entgegen unb trieben fte bie SUthöhc 
hinab. 33on neuem gteng bte preufjifthe SlrttUcrtc oor unb f<ho§ 
Soboftfc in 33ranb, wo fta) baß dfterreic^tf^e Sufeoolf 3ufammen* 
brdngte. 2)er preufjifthe linfe glügel, auö bet ÜDWtte oerftarft, 
»erfolgte ben errungenen 23ortt)ctl unb nahm ben brennenben Ort. 

S)amtt mar na$ fiebenftünbigem ©efetye ba$ treffen für 
bte ^reufjen entföteben. £ber au<h bte Öfterret^er Ratten ben 
erften 2Baffengang in biefem Kriege mit (Sfyxtn beftanben. Unuet« 
folgt gtengen fte in ihre früheren Stellungen 3urütf. 3h* SBerluft 
an üttannföaft war geringer alö ber SBerluft ber ^reufjen. „3<h 
„glaube baf> nicht balb fo hartnaefig ald bteömal geftrttten wor« 
„ben", fchrieb 93rown nach ber <5$la$t, unb &ömg griebrich 
erftärte in einem (Schreiben an Schwerin: „feit ich bte (E\)xt 
„habe bie Gruppen ju befehligen, §abe ich feine folgen Söunber 
„ber Sapferfeit gefehen." Slber er mufjte befennen bafj er nicht 
mehr bie alten Öfterretcher oor fxdt) habe. 

9laö) ber Schlacht bei Soboftfc fonnte gelbmarf^aü Brown 
nicht baran benfen, auf bem linfen (Slbufer fo weit alö er ge* 
wollt ^atte ooqubrtngen, vielmehr 30g er fi<h am folgenben Sage 
wieber über bie @ger 3urücf. Slber feine .£>auptabft<ht oerfolgte 
er unoerbroffen, ba ßönig griebrich mit feinem fchwficheren (SorpS 
bei Sobofty fter)en blieb. 5lm 6 October übergab 33rown ben 
Oberbefehl über bie £auptarmee bei 23ubin bem ©eneral ©rafen 
Sucdheft unb gteng f elbft mit 8 — 9000 SWann ein paar teilen 
oberhalb Seitmerty bei JRaubntfc über bie @lbe um ber mit ben 
fachftfehen Oberbefehlshabern getroffenen Slbrebe 3U entfprechen. 
$on 9^aubnijj 30g er über ©rabern .ftamnifc JWumburg Schlucfenau 
Dttrborf Lichtenhain nach Schanbau : borthin wollten bie (Saufen 
ihm entgegen fommen. (58 mar bte felftgfte unb unwegfamfte 
©egenb, welche für biefe Operationen auöerfehen war, aUerbingö 
gerabe barum oon ben ^reufjen weniger ftarf befefct. SBrown 
hielt auf benSagSßort. S3om 11 biö 14 October ftanb er mit 
feinen Siruppen oon Lichtenhain bis Slltenborf unweit Schanbau 
ben 9>reufjen gegenüber unb wartete auf ben Slnmarfch ber fdc^fi* 
ja)en 8rmee. 



Digitized by Google 



I 



216 3»«t<« 3»«ite« M»teL 

&ber bte ©achfen famen nicht. 3h™ Sfaftalten waren fo 
mangelhaft unb ungwecfma&ig, bafe fie m$t früher als in ber 
(Rächt »om 12 gum 13 Dctober über bie @lbe gehen fonnten. 
SDte ÜRannfehaften hatten »or bem Übergänge it)r lefcteö 23rob 
gegeffen: nun ftanben fie bei Oftegen Sturm unb tfälte am gufje 
beö Silienfteinö auf ungangbarem Serrain, baö feine 9Röglichfeit 
befi (SntfommenÖ burch bie immer ftarfer fid) feharenben s preuf}en 
barbot, n>clc^c auch baö oerlaffene fächfifche Sager olme Verzug 
befe^ten. 5Bon 33rown gieng eine 5flelbung ein bafj er, ba bie 
9)reufcen auf feiner (Seite ft<h ftetö oerftarften, am 14 Dctober 
feinen SRücfmarfch antreten werbe. 2)amit fdjwanb bie Hoffnung 
auf öfterrei^ifdje $>ilfe. 3efct fugten bie faehftfehen Generale 
am borgen beö 14 Dctoberö um eine SSaffenrufye nach, welche 
bie spreufecn bewilligten unb fofort für bie Verpflegung ber fyun* 
gemben Gruppen ©orge trugen. #uguft III, ber fi<h mit 53rü^l 
auf ben tfönigftein begeben hatte, erteilte auf bie Vorftedungen 
[einer ©enerale noch an bcmfelben Sage 9ftutow8fi bie Vollmacht 
gur Kapitulation unb biefe warb am IG Dctober abgefct)loffcn 
unter ben 33ebingungen wie fie griebrich II, ber am 13 Dctober 
au8 23öh mcn wieber eingetroffen war, genehmigte. <Die fac^fifcr>c 
3(rmee, nach einem Rapporte oom 11 Dctober 18558 SDtann, 
nach prcufjifchen Berichten 16—17000 5Diann, gab fich gefangen; 
bie Dfftjiere verpflichteten fich biö 311m grieben nicht gegen |)reu= 
fjen 31t bienen. Raufen, (Stanbarten unb Sahnen würben nach 
bem Äonigftein gebracht, gür biefe Seftung würbe am 18 Dctober 
eine 9Uutralitat3conoention abgefchloffen, nach welcher waljrenb 
be$ gangen Krieges bie @lbe für bie preufjifchen Srandporte frei 
blieb unb bie Seftung für bie Söebürfniffe ber 93efa&ung unge* 
gehinberte (Sommumcatton behielt. 2)ie friegßgefangene Slrmee 
jwang griebrich II in feine 2)tenfte 3U treten unb forberte oon 
ihr ben (5ib ber Sreue, unter ©ewaltmafjregeln, benen bie bem 
angeftammten gürften^aufe treu ergebenen Sruppen aufö aufjerfte 
wiberftrebten unb bie bem preu&ifchen £eere feine wahrhafte 
Verftarfung gewährten. 2öer fonnte »erliefe bei erfter ©elegen* 
heit bie prenfjifchen Leihen, gange Bataillone marinierten im 
nachften grühjahre nach ^ oIcn a &- Den Dffigieren, benen 



Digitized by Google 



(Sa^ttulatieit befl fac^ftfdbeu $>eert9. 217 



$nrif<$en tfriegögefa'ngenföaft ober (Sntlaffung auö fä$ftföem 
unb Übertritt in preugtfe^en ©ienft bie SBaljl getaffen warb, 
»aalten breiunbfünfjig ben lederen, fünflmnbertunba<$tunbfe$3ig 
$ogen bie erftere oor. $önig 9luguft III trat am 20 October mit 
ben "Prinzen 3fa»er unb ifrirl, mit Sörityl unb einem «jpofgeftnbe 
»on mehreren fmnbert Äöpfen bie Oteife na<$ 2Barfd;au an: bie 
übrige fönigli^e gamilte »erblieb in <Dreäben, namentli$ bie 
Äönigin nnb ber tfurprin3 Sriebricty Gljriftian unb feine ©e* 
ma^lin 9flarie Antonie von 33aiern. 

So hatte griebric^ ber grefee binnen fteben SBo^en Sadjien 
in feine ©ewalt gebraut: immerhin ein bebeutenber (Srfolg, bie 
©runblage für bie ÄriegÖunterne^mungen beö nad^ten gelb$ug8. 
9lber wätyrenb baö preufcij^e £eer burd) bie Sluöbauer ber fäc^fi* 
fäen Sruppen langer alö einen Sflonat feftgehalten würbe, oer* 
ftrtdr) bie Satyre^cit für einen bö^mif^en gelb^ug, »eitler bei 
ber mangelhaften SluÖrüftung ber £)fterrei(fyer ben größten (Erfolg 
erwarten liefj. 2)a ungewöhnlich früh rauhe SBitterung eintrat 
räumten bie preufjifc^en Gruppen oor @nbe £>ctober, fotoofyl oon 
ber £auptarmee alö ber oon Schwerin befehligten — benn auch 
biefe mar gegen ba§ öfterreichiiehe @orp0 unter 9)iccolomini über 
9ia$ob bid in bie Stahe »on Äoniggrdfc oorgebrungen — ihre 
Stellungen in SBö^men unb belogen bie Söinterquartiere in Sach s 
fen, ber £aufi|j unb Sthlefien. 2)reäben mar $önig §riebrid)3 
Hauptquartier unb baö ganje Sanb ftanb mit Steuern unb 8etftun* 
gen aller 8rt ihm $u ©ebote. 23on oorn fyxtin waren bie für* 
fürftlicfcen Gaffen mit Söef^lag belegt: bie Cammer* unb Sanbeö* 
einfünfte mufjten an ba$ preufjifche gelbbirectorium abgeliefert 
werben unb aufjerorbentliche Äriegßfteuem unb Lieferungen mürben 
au$gefchrieben. 5Dte föniglidje gamilie warb mit Slrtigfeit be^an- 
belt unb bie $u ihrer Jpofhaltung nothwenbigen ©elber mürben 
auSgeaatylt, bagegen warb ber üppige £offtaat, ber an bem SJlarf 
beö ganbeö geehrt hatte, aufgeloft unb bie ©ehalte ber Beamten 
auf baö nothbürftigfte herabgefefct. T>a$ mufcte ber £)rang ber 
Umftänbe entfchulbigcn unb bie 9)veufjen hielten wenigftenS ftrenge 
Crbnung unb £riegö$ud}t. 9iur Sörüt)IÖ s Palaft unb ©arten er* 
litten 33ermüftungen, welche alä ein 2lct pcrfönlia)er (Rache be3 



Digitized by Google 



218 



3rcctte« ©uc$. 3racitc« (Sapitcl. 



ÄenigÖ gegen ben SÖcinifter allgemeine 9fti$billtgung ^erüorriefcn. 
3ut Rechtfertigung beö ©erfahrend gegen ©adjfen warb SRitte 
Dctoberö bie „gegrünbete Steige bc8 unrechtmäßigen betragen« 
unb ber gefährlichen 9nf$I5ge unb Slbfichten be8 wienerifchen 
unb fa^pWcn £ofe8" oeröffentlicht, welche Jperfcberg auf ©runb 
ber £>riginalbrieffct)aften beö fachftjchen «jjofeS abfaßte. <Diefe 
geheimen Rapiere, beren Gopten Äönig griebri$ meiftenö föon 
uor^er in £änben hatte, waren am 10 ©eptember bur$ ben @om= 
manbanten oon Bresben ©eneral r>on SBolidh * n & en ©«nachern 
ber Königin, welche fie perfönlich $u öcrtt)eibigen fuetyte, in 93e* 
fcfylag genommen worben: unb fie lieferten oon ber feinbfeltgen 
©efinnung beö fachten (Sabinetö, weites nur bie günftige ®e* 
legenheit hatte abwarten wollen um gegen ^reufeen loöjubre^en, 
ben tyanbgreiflictyen 33ewei8 ! . 3e mehr bie ©efatyr wuchs, ber 
9)reu§en im nadjften Sahre 31t begegnen $atte, um fo mehr @e* 
wicht legte Äönig griebrich barauf bie öffentliche Meinung über 
bie 9>lane feiner geinbe aufjuflären. 

5)ie rufftfcr)c Regierung l)atte unt>er$üglic$ na<$ Seginn beö 
Ärtegö ben Söillen »erfünbet ihren SlHürten nad>brücfli$ gegen 
9>reufjen beistehen: baö gleite t^at granfreich- (fö mar »or* 
aufyufehen bafj ber ©inmarfch ber preufjifchen Slrmee am fran* 
floftfehen £ofe gro&e (Senfation machen werbe, ba feit (Snt* 
wicfelung ber öfterreic^ifc^en 3lflian$ bie früher wenig beamtete 
fachfifche 93en»anbtfcr)aft mit immer günftigeren Slugen angejetjen 
warb. ÜberbieS trat mit Eröffnung beö Äriegö ^wifa^en ^reufjen 
unb JDfterreicty bie burch ben Vertrag üon SkrfaifleÖ eingegangene 
Verpflichtung ber £ilfe mit Sruppen ober mit ©elb in Äraft. 

2)ie erfte Nachricht oon bem (StnfaU ber s Preu§en in ©achten 
überbrachte bem fran$6fi)chen $>ofe am 6 ©eptember ein Courier 
beö ©efanbten in 5)re8ben ©rafen (5h«rle8 be ©roglie, mit 
©riefen beö Äönigö unb ber Königin an bie Staupen* oott 
bringenber 33itten um £>ilfe. SDie £)auphine warf ftd> ihrem 



1 Memoire raisonnö eur la conduite des Cours de Vienne et de 
Saxe. »etliu 1756 in $erfcbera« Rccueil I 1-64. »flt. 6^el« W- 3«t- 




Digitized by Google 



©rn<$ jtviföcn ftianfrci$ unb Greußen. 



219 



Schwiegervater güßen unb flehte ihn an ihre @ltern in ihrer 
33ebrangniß nicht ju oerlaffcn. 2ubwig XV richtete fic auf unb 
»erfprach nichts ju öerfdumen um ihre Sl^rancn 3U troefnen unb 
ben tfonig oon ^olcn gu rächen. 2)er gange £of legte bie größte 
X^eilna^me an ihrem (Schmede an ben Sag. (Starhemberg em* 
pfieng bie SBerficherung , baß granfreich feinet SBerpflichtung ge* 
wiffenfyaft nachfommen werbe, unb ein föunbföreiben RouiQeÖ 
öom 10 September fefcte bie fran^üftf^en ©efanbten in ßenntniß, 
bag ber Äönig entfchloffen fei ber ^aiferin bie Unterftityung gu 
gewahren, n>el<^e er ifjr fchulbig fei, unb nicht minber feine 
übrigen $Wiirten gu üert^eibigen : bie burcr) ©ubfibienoertretge ge* 
Bunbenen beutfehen Surften würben angewiefen tr)rc Struppen fo 
fäleunig al$ möglich bereit$ufteflen. Um bie militarifchen 9Raß* a 
regeln $u beraten würbe ein ßomite niebergefefct, bem außer b'&r* 
genfon bem Äriegöminifter 23etfetöle unb 9>au(mp angehörten, unb 
ed mürbe befchloffen bei 90cefc ein Dbferüationöcorpö in ber burcr) 
ben Vertrag r>on 23erfaille8 beftiramten @tarfe üon 24000 Sftann 
aufguftellen. @3 würben bagu Regimenter auS ber Rormanbie 
beorbert, boer) hieß eö oorlctufig baß barum ntc^t minber 33er« 
ftarfungen nach Slmerifa abgeben follten. S3on anberer ©eite 
jeboch, namentlich burch ben #er$og von Richelieu, warb baö 
9>roject einer Snoafton SBeftfalenö unb £annoöer8 eifrig betrie* 
ben. (18 war oon r>orn r)eretn fo gut wie befchloffene ©acfye 
ben (Sontinentalfrieg in großem Sftaßftabe 3U unternehmen. 3n* 
beffen lehrte bie oon itnt>pc)aufen eingefanbte unb »on tfönig 
griebrich aufö banfbarfte entgegengenommene Überficht ber gegen* 
wartigen Sßerthcilung ber frangöfifchen Sruppen, baß eine Opera* 
tion berfel6en oor bem nachften grühjahr nicht möglich fai'- 

S3alb ließ bie erfte Aufregung am fran$öftf<hen Jpofe nach. 
9Jcit 23efriebigung erfar) man au8 ber (Sorrefponbenj griebrichö 
mit Sluguft III baß Greußen feine Slnfprüche auf baö tfurfürften* 
thum Oachfen erhebe unb baß ber ?)erfon bcö tfönigö üon 9>olen 



1 1756 etpt. 10. 12. Änpp&aufcn an tat ftontg. Seil. II 50. 51. 2>a« 
«unbföreiben »on SRoutOe f. ©tu&r gorfö. I 339 ff. Üb« bie SKcimmgen 
am fraiijöfiföen $o[e togf. e^neS Xy 225. 229 f. 



Digitized 



220 



Brccite« ©u<$. 3wcite« Gapitet. 



«nb ferner gamilie jebc 9tücfftdjt cje^oHt werben fofle. Sfafangö 
fcarte man auf Äönig griebridjö (Srfldrungen, ba& er bie Soffen 
ntc^t 311m Slngrifföfnege ergebe, fonbern bafc er in SRotljwetyr be- 
griffen fei unb feinen geinben 3U»orfommen muffe, faum geartet 
unb Stouifle tyatte gegen ben fad)fij<$en ©efanbten ben Ärieg »on 
$)reufjen gegen Cfterreitfy mit bem Äriege beö tönernen SopfeS 
gegen ben eifernen »crgli^en. SlQmar)li(^ fanb man jebo$, bafc 
bie &u0£uge au3 ben fä^ftfe^en <Depefd>en, weldje Änpptyaufen 
bem Winifter JRouifle oorlaö unb von welken biefer fi$ eine 
ßopie erbat (bie Originale würben balb barauf in 93crlin 23alcrt 
vorgelegt), baö 3Wifd;en bem fa^fifa^en £of unb ?)reugen ob« 
waltenbe Skr&altnifj in ein ganj anbereß £i<§t festen; e8 warb 
. befdjloffen oorlauftg ben frai^ofifdjen ©efanbten nidjt oon 33crlin 
abzurufen 1 . 5)0311 fam bafc man mit bem öfterreicfyiftfyen £ofe 
nodj niefct einig n>ar. ©tarfyemberg natym im tarnen ber $at* 
ferin auf ©tunb beö Vertrags oon SScrfatHcS ba§ £>ilfÖcorpfl oon 
24000 mann in «Infprucfc unb »erlangte, e§ folle ftdj mit ber 
ofterreidjifrfjen Slrmee oereinigen: bie fra^oftföen Militär« ba* 
gegen erfldrtcn, eö fei granfreicr) nidjt würbig ©ubfibiartruppen 
nad> 53ö^men unter öfterreid)ifcfyen Söefefyt 3U (Riefen, unb be« 
ftanben barauf, bie fcniglidjen Gruppen müßten für fi$ operieren. 
Um biefem Qfcunbfafye entfpre<$enb einen ^riegßplan 3U Derein* 
baren unb ben 3wiejpalt ber Meinungen auÖ3ugleicfyen warb ber 
©enerallieutenant 2)uc b'dftreeö na$ Sien abgeorbnet*. $)ie 
fra^öfiföe Regierung begann fid) 311 überjeugen wie laftige 93er« 
pflicfytungen bie öfterrei^ifäe 2ltltan3 auferlege, jebo^ ber (Sifer 
Subwigö XV für biejclbe lief* nidjt nac§ unb bie 9>ompabour mit 
ben Söflingen fo wie bie S)aupf)ine gelten ifm im 3uge. 93or 
allem bemühten fie fid) ben Slbbrucfy ber biplomatifäen 33e3iefynn* 
gen mit 9>reufjen 3U bewirfen. Unb bieö gelang 3 . 



1 1756 8cpt. 17. jtnwftaufen an benff'öntg. 9?ouiü<!« ©ort „c'est la guerre 
du pot de terre contre lc pot de fer a \. Oc^cimn. b. |a$f. (Sab. I 60. 

* €c^t. 20. Ankaufen« Skridjt. Übet bie bon b'Sftrte« geführten $er* 
Ijanblungen f. 11. (Jap. 2. 

8 2)a8 fofq,enbe nadj ben : 21 cta betreffenb bie jn>ifdjen ©. Ä. 2R. unb ber 
Ärone graiitrcittys wegen beS franj. Slmfcaffabeuv« am fätyfifctyen $ofe be« <S. 




Digitized by Google 



©ructy jwiföen gran!ret<$ unb Greußen 



221 



2)er fran^ofifc^c ©efanbte am fachfifchen «pofe ©raf 33roglic 
war in 2>re8ben geblieben unb 3eigte fid) fehr gefchaftig einen 
Serfe^r mit bem fachfifchen Sager unb mit ben Öfterreichern ju 
unterhalten, ben tfenig griebrte^ aflen ©runb hatte nicht 3U bul* 
ben. 9Tm 14 (September warb ein nach $)rag abgefanbter (Sou* 
rier angehalten unb feine SBrieffchaften 33roglie unberührt juruef« 
geftellt. 2)em ©ejanbten felbft warb erflart, eins ober ba8 anbere 
fte^e ihm frei, entweber im Sager bei bem Äcnige oon 9>olen 
ober in ©reßben bei ber foniglichen gamilie 311 oerwcilen; aber 
ein 3wifd)enocrfehr fönne nicht geftattet werben. öreglie berichtete 
barü6er an feine Regierung unb fe^te bie geheime Öorrefpcnbcnj 
mit Söien unb bem fachfifchen Sager fort 1 . ?luf ^roglie'ö 53e» 
ric^t erhob bie fran$efijche ^Regierung bei ber preufjifchen 33e* 
fchwerbe unb erliefe an ben ©efanbten ben auöbrücflichen 33efehl, 
SJuguft III ein fcniglicheS Schreiben perfönlich 311 überbringen. 
Söahrfcheinlich enthielt biejeö aufjer anberen 3uftcherungen unb 
ber Slufforberung feine »Stellung 311 behaupten baS Söcrfprechen, 
bafj Subwig XV bereit fei ber ©clboerlegenheit beS fachfifchen 
£ofeö abzuhelfen. 3118 erfte Bähung für ben $6nig oon ?)olen 
waren am 1 1 (September 300000 SioreS an ben ©ejanbten nach 
5)reöben abgefanbt worben*. 

Um bie befehle feines ÄonigS auszuführen forberte S3roglie 
abermals ?)affe 3um fachfifchen Sager, unb ald biefe ihm »er* 
weigert würben, machte er ftch am 6 Dctober mit eigenem 5öa* 
gen unb $)ferben unb berittener ©ienerfchaft auf unb oerjuchte 
mit ©ewalt burch bie preufcifchen Soften 31t fahren. So fam er 
bis 3um <Dorfe £eibcnau in ber *Rär>c oon ?)irna. £ier würbe 
er oon bem wachthabenben Offoier angehalten unb empfieng oon 
bem SRarfgrafen Äarl oon ©ranbenburg, ber währenb ber Äönig 



te 8roglic entfknbcnen ©rouiUerie. ©t. «. »gl. Hfl« a. a. O. 6. 309. 
335 f. 342. Mitchell Pap. I 215 f. Mem. de Valori II 180 ff. 349—359. 

1 ton ©roglie fett SWittc September bi« jum 6 Octobcr mit ©rttbt unb 
öencrat 2>gb<tru geführte Correfoonbenj tfl tu Überfefcung mitget^etlt t. b. Öe* 
bcimti. b. faebf. Cabinct« II 106-109. 126 f. 130. 146-148. 162—169. 189 f. 

3 flu« bem Regiatre des d6penses secretes de la cour in UKeiner« u. 
emittier, n. Dötting, bifl. SJlag. 1794 III 328. 



Digitized 



222 



3rccite« $Bu<$. 3reeite« Cabitel. 



in Sonnten war bie 3frmcc commanbierte, perfönliä) ben 3?ef$eib 
bafj niemanb geftattet werben fßnne baö Säger ju paffteren, bafj 
er aber neue 33cfctyle be8 ÄönigS einholen wolle. 33roglie breite, 
föalt unb na^m mit ber Gsrflarung, er getye uic^t com ^lafce 
au$ wenn er a<$t Sage liegen bleiben feilte, Duartier in bem 
<Dorfe, wo tym eine 2Sa$e 311m €<$ufce gegen 9Rarobeur8 ge* 
geben würbe. Slm folgenben Sage liefe er wieber anfpannen unb 
würbe ebenfo wie baö erftc 9ftal angehalten: am 8 £>ctober na$* 
mittag« fuljr er na$ 2)re§ben jurftrf. Äonig ftriebri$ gab an 
biefem Sag bie 2Seifung „ber gra^ofe mufj mit Jpöfliä^feit ge* 
„froren werben, aber nidjt fyereingelaffen/ unb wie§ 9>obewil8 
an über SBroglieÖ „gan3 unanftänbiged" 33enefymen gegen 93alori 
ß$ 31t befcfcweren; auefy ^nyt^aufen erhielt Auftrag „billige $e* 
mebur" 3U forbern. *Ra$ erfolgter ßapitnlation ber fa^flföen 
Slrmee am 16 Dctober warb 33rogIte eröffnet, ba& eö jefct nur 
»on ifcm abfange 311m Könige oon ?)olen 3U reifen, bagegen 
Gouriere nad) ?)rag unb ber Orten 3U Riefen fönne ni$t ge* 
ftattet werben. 

2)iefe Vorgänge gaben ben Slußfcfylag. 33roglieö 33eri$t über 
bie ifym wiberfa^rene 33ef)anblung warb Subwig XV uorgelefen ; 
bie ©angine, wcla)e burefy bie legten S3riefe tyrer Butter auf8 
tyeftigfte aufgeregt war 1 unb bemna^ft eine gel;lgcburt tyat, er- 
neuerte iljre bitten; ba3u na^m bie 9>ompabour mit 3?crni« unb 
ityrem gan$en 2(nf>ange bie ©elegenfjeit waljr, bur$ ben 2lbbrti($ 
ber biplomatifdjen 33e3iefyungen unb bic Entfernung beö preufci* 
fä)en ©efanbten eine <&d)cibewanb 3wifd)en gvanfrciä) unb $)reu* 
fjen auf3urid)ten. 3n golge beffen fe£te SRouifle am 20 Dctober 
Äni^aufen in Äenntnijj baß an ben tontgliä)en ©efanbten 31t 
S3erlin ber S3cfe^l ergangen fei, ba ber tfönig uon $>reu§en in 
SBetreff beö trafen 33roglie bie ^eiligftcn (Bähungen beö SBölfer* 
rc^tö »erlebt tyabe, feinen Soften 311 oerlaffen 2 . 

1 e. einen biefer ©riefe (0. 2>.) frHjne« XV 237 f.; ein frühere« ©^rei- 
ben, 3>re«ben b. 6 <Sej>t. @. 231 f. ©gl. Siipne*' «itf jcid)nungen »om 27 u. 
28 0ct. 6.251 ff. 

1 1756 Oct. 21. goutainefcteau. Oct. 25 $ari«. Änpp^aufen« Senate, 
©eil. 11 57. gtoniHea Orbre an ©alori b. 19 Oct. f. Mem. de Valori II 210 ff. 




Digitized by Google 



$ru($ Jtmttyn ftranfrei<$ unb Greußen. 



223 



Äönfg gricbri^ ^atte am§ biefen (Betritt ooraußgef efyen : fcfyon 
am 28 Dctober fd&rieb er Änppljaufen , ba ber fran$6ftf$e ,pof 
in Seibenföaft 90113 blinb fei, werbe er fi$ feine Diücffidjt metyr 
auferlegen, ofyne jebo$ au8 Surd>t »or fran^öftf^en «Drohungen 
gu fterben. &m 30 Oetober na$ Eingang oon «ftm^aufenö 
23eri($t fanbte er feinem ©efanbten ben S3cfer)I granfrei<$ 31t 
oerlaffen 1 . Äntw^aufen r)attc in ben legten SBodjcn, watyrenb 
feine amtliche £fyatigfeit beenbigt war, noa) Gelegenheit bie 
S^eftür^ung wa^une^men, welche bie Gapitulatien ber fa$* 
pi^en Slrmee fyeroorbradjte, auf beren (Sntfafi bur$ bie Dfter* 
reifer ber fran3cfif$e $«?f mit 3ut>erfid)t geregnet ^atte. (5$ 
änberte wenig, wenn (Startyemberg uon 5Bcrrätr)cret ber (Saufen 
fyrad), §(u§erungen, wie fic bamalö and) 3U Söten unb im öfter» 
reu$if<$en £ager umliefen, begünftigt burdj S3rur)(ö 33eftreben fi($ 
3U entf^ulbigen unb bie Generale 3U üerba^tigen'. %nö) bie 
preufjif^e <Denffcfyrift mit ben Slctenftücfen, oon ber Ankaufen 
(Sremplare »erteilte, matten auf mehrere 9)iitglieber be$ Gon* 
feilö eine für ?)reu§en fo gunftige SBirfung, bafc fic laut unb offen 
ba$ SBerfaljren beö öfterreia)ifcfyen unb fadjfif^en £)ofe$ tabeltcn. 
Um bie (öetyrift nod) mefyr 3U uerbreiten oeranftaltete ber ©efanbte 
einen SlbbrudP in ?)ari8. <&6)on warb lebhaft erörtert, bafj bie 
$(lian3 mit £>fterrei$ granfreid} nur Dpfer auferlege unb gar 
feinen SBort^eil gewahre: benn ber Ärieg, welken Sranfreicty 
mit (Snglanb fül)re, fei oon ber «pilfleiftnng Öfterrcfcfjß auöge* 
nommen; 3U ©unften granfreidjö fei feine £lu8naf>me gemalt. 
£ie naety 2)eutfdjlanb beftimmten Struppen fafy man alö (5<fylad)t= 
Opfer an, welche man bem 3bol beö ^aböburgifdjen $aufe$ prei$* 
gebe: ^reufeenö *flieberlage fei gegen baö Sntereffe granfreid)8. 
„Srofc aller ©ef$icflia)feit," fdjreibt Ankaufen am 5 9iouember, 
„weldje ber öfterreicfyifdje .£of angewanbt fyat um bie Stugen ber 
„fran3Öfif(fyen Regierung unb ber Nation 3U oerblenben, beginnt 
„bic 33inbe 3U fallen unb eö gibt faft niemanb, ber nicfyt bie 



1 e. ©«U.Ii 58.59. 

1 ©c&eimn. b. fityf. Gathtetft II 281 ff. 371. 91 jl« a. 0. 0. Seil. i»r. 18 
5. 37 ff. 



Digitized by Go( 



224 



3n>cite« ©uc$. 3n>eitc« Galtet. 



„Unjurräglichfcit be3 93ertrag3 oon SBcrfatCfcÖ anerfennt unb mit 
„ber größten Verachtung baoon fpricht. 9T6cr bic ftarrftnntcje 
„Vorliebe bcö tfönigö für bic neuen 33erbinbungen unb bie per« 
„fonltche Erbitterung, welche er gegen @. gefafjt hat, werben 
„f^wer 3U überwinben fein 1 / 

SSalort empfieng ben Söefehl jur Greife am 30 Dctober. 
3n ben nächften Sagen hatte er noch mit 9>obewil8 eine Unter* 
rebung, in welker *r ben TOnifter erfuchte, ben Äonig [einer 
etyrfunfytSuoflften perjonlichen ^Inhanglichfeit 3U »erftchern unb ben 
auei fo leichtfertigen ©rünben unb fo übereilt gefaxten 33e[$(u§ 
feineö «£jofeö beflagte. Äonig griebrich bewahrte biefem mürbigen 
9Manne, ber f$on bei feinem Vater ald ©efanbter beglaubigt 
bie erften jetyn Sahre feiner Regierung ihm jur 6eite geftanben 
unb ihm mistige SMenfte geleiftet hatte, ein banfbareS 9lnbenfen 
unb gab it)m, alö er 1774 im 3tt>eiunbacht3igften gebenöjafyre 
ftarb, in bem S3eileibf abreiben an feinen (Snfel baö e^renbe 3eug* 
nifj: „Scanner feiueö QJeprägeä finb in biefem 3at)rhunbert feiten 
gewefenV 

2ln Vroglie janbte griebrich bie 2öeifung bem Äöntge oon 
$olen 3U folgen, wie er fo oft begehrt, unb um bem unftatt» 
^aften Verfehr, ben er $u?ifa;en 2)re8ben unb ber öfterreichifchen 
Slrmee unterhalten habe, ein (Snbe 3U machen fein gan$e$ $)er* 
fonal mitzunehmen. IDem^ufolge nahm Vroglie am 16 9tooembcr 
feine 9>&ffe'uui über $)rag nach ^olcn gu reifen, ^tnterUeg aber 
noch einen <8ecretät als bei ber Königin oon $)olen beglaubigt. 
9(uch biefer erhielt (£nbe 9Rooember ton bem Könige oon 9>reu* 
fjen bie Seifung 2)reßben 3U oerlaffen. Änvph au f cn reifte am 
16 9?ooember oon $ari$ ab unb warb alöbalb nach feiner am 
3 ©ecember erfolgten Slnfunft oon ©erlin nach 2)re8ben 311m 
Könige befchieben. §1(8 VeweiS ber 5lnerfennitng für feine auG* 
gezeichneten 2)ienfte befahl ber Äonig ihm bi$ @nbe gebruar 
feinen bisherigen (M)alt au^^a^en, alöbann ein SSartegelb 



1 1756 Oct. 8. 29. 9lob. 5. 8. ftnptf)auftn« ©«richte, ©eil. II 55. 60. ©gl. 
euvnc«XV 247.340.341 f. 

2 M6m. du Marquis de Valori II 224. 




Digitized by 



©ru<$ jtmföen granftci^ unb Greußen. 225 

oon monatlich ljunbert S^alern'. 3n Safyreöfrift füllte i^m üon 
neuem eine TOffton üon ^ßc^fter 3Bi$tigfeit am engliföen £ofe 
übertragen werben. 



©ritte« Sagtet. 

^atl^loftgkrtt ber engltfdjen Itegierung. ttewca|Uf'e Rücktritt. 

pitt'e erftee <i*Umfierium. 

2(18 gricbri$ ber große ben (Sntföluß faßte ben knoten 3U 
genauen unb fi<$ ©adjfenä bemächtigte, ücrfjarrte bie i^m Oer* 
bünbete en^lifc^e JRegierung in üoflftänbiger Siattylofigfeit: jefct 
alö granfreid) offen mit Greußen bra$ unb fid) jum Gontinen* 
talfriege anfefciefte, lüfte baö Winifterium «Kewcaftle ftc$ auf, un* 
fa*f)ig länger bem wa^fenben Unwillen ber Nation bie (Stirn $u 
bieten. Äonig griebridj fyatte ben englifctyen ©efanbten 9Kitd)eH 
unb burety ifm baö 9Dtinifterium fortwafyrenb in genauer Äennt* 
niß com 8tanbe bei (Battye ermatten unb Oiatljfdjlage erteilt, 
rote ber wadjfenben ©efafyr 31t begegnen fei. 2)a8 warb mit 
£>anf unb leeren SSerfidjerungen ber beften 9ibfid>tcn erwiebert, 
aber 31t (Sntfdjlüffen unb Späten fam e8 ntc^t. 9loä) trug man 
fid} mit ber gurdjt üor einer Sanbung ber gran^ojen in Grng* 
lanb unb »erfaumte barüber bie Gelegenheit ibnen auf bem Gon= 
tinent Söiberftanb entgegen$ufefcen. Unentfdjloffen unb untätig 
wie e$ felbft mar fu^tc ba3 englifdje 9Hinifterium auö) grieb* 
ri$ II 311 beftimmen bie Saffen nicfyt 3U ergeben, fonbern ab* 
3uwarten baß ber rujfifdje £of ftd) eineö befferen befinne. SDian 
gab 3U, baß ber toreußif$e ^önig in feinem 9ied;te fei, trenn 
er jeinen geinben 3iiüorfomme, aber bat ifm feine Operationen 
nodj anfte^n 3U laffen unb, wenn er bieö nrc^t 3U t^un üermöge, 
311 erflaren, wie viel Gruppen er für .pannotter üerwenben wolle. 
2)enn ein feinbli^er $anbftveidj gegen baS ßurfürftentlmm fenne 



1 Ä3n. §anbförcibcn. 3)re«b«t b. 20 $ec. 1756. 



15 



Digitized by Go< 



226 



3rccitcS 8ud), ©ritte« (Sachet. 



ben Äonig oon (Snglanb 3U (Stritten 3Wingen, welche für ben 
englifc$*fran3Öfifd>en Ärieg üerberblicty waren unb baß üfttm* 
fterium in eine fajrecflidje 33erlegent>eit ßeejenüber bem $arla* 
mentc unb ber Nation brauten: ja e$ fönne niajt ausbleiben 
baß Großbritannien gezwungen werbe fid> oon granfreidj ©efefce 
»orfcfyreiben 311 (äffen. 2Benigften3 für ben SBinter, wo boä) au<$ 
im fdjlimmften Salle fein Angriff ber Muffen 3U befürchten fei, 
möge er «£)ilf Struppen für ^annouer ftellen 1 . 

Stuf biefe SBorftellungen erflarte griebrid; II, er [ei fefber 
außer Stanbe feine rfyeinif($ = weftfalifa;en ^rom^en 3U beefen, 
wolle aber bennoefy für ben gatl, baß bic gra^ofen an ben 3^ein 
markieren foflten, bem .Könige ©eorg II bie in Bommern ftct)en* 
ben 11000 9ftann 3ur Verfügung galten, meiere über Sänger* 
münbe unb baö (Sellifdje binnen 3Wan3ig Sagen bei Hannover 
eintreffen fönnten, wafyrcnb bie gra^ofeu r»on ber 9iormanbie 
biö 3ur Söefer mer$tg Sagemärfaje Ratten. 33rot, gleif$ unb 
gutter foDte oon ^anneuer ben Gruppen geliefert werben. 3m 
gebruar werbe er aber biefe Gruppen na$ Greußen abrufen 
müffen, c8 fei benn baß gegen alle (Erwartung bic Äaiferin t>on 
JRußlanb neutral bleibe. 3n biefem Safte fteüte er balb baranf 
nod) 20000 5Kann feiner Sruppen für Jpannoocr 3itr Verfügung 1 . 

9luf bie ©eneralftaaten fud>tc grtcbrtcr) bura) feinen ®efanbten 
im Sntereffe dnglanbö ei^uwirfen, ließ aber niajt ab bie eng* 
lifdje Regierung 31t ermahnen, baß fic nicfyt bura) veraltete gor* 
bemngen in betreff ber neutralen (Bdjiffafyrt bie c^ollanber auf* 
bringen möge. 3nöbefonbcre bilbetc bie fetyr weit getriebene &u$* 
befynung beö SitelS ber 31t confiöcterenben *Dcarinebebürfniffe einen 
©treitpunft. Greußen felbft fyatte tflage 3U führen: ein ÄonigÖ* 
berger 6d>iff war angehalten werben unb öuig griebri$ beftanb 
auf ©cnugtfyuung unb @ntfd)äbigung für ben (Sigentyümer; über* 
tyaupt möge bie cnglija)e Regierung genau beftimmen waö für 
Saaren (Snglanb als Gontrebanbe ber;anbeln wolle. 3uglei$ er» 

' 1756 Hug. 6. 10. ^i^cÜ'S ©eri^te. $o(fcerneffc'e £#rei6en an 
2Rit$eü\ Räumer II 375-377. 

1 «lig. 19. ©eilin. ftriebridj II an SDIit^eO. Slamner II 386 f. 6ept. 7. 
a»iniilerieüe 3nflruction für 2Ri$etI. 



Digitized by Google 



«attfoflgteit ber cngli^en ^Regierung. 227 

innerte er baran bafj bct üerfjcifeene .panbelöuertrag, für bcn ein 
preu&ifcher Entwurf längft üorgelegt fei, in (Snglanb gan$ in 
$ergef[enl)eit geraden 31t fein freute 1 . 

2)ie Reibung bag grtebrich ber grofec nach ©achfen mar« 
friere erhielt ber preufjifche Gtefanbte ÜHtc^eß burch ein fonig* 
licheö Smmebiatfchreiben am Sonnabenb ben 4 (September unb 
machte fofort bem ÜJlinifter £olberneffe 9CRittheilung. 2lm fol* 
genben Sage cmpfieng er 3U Äenftngten t?on Jtonicj ©eorg II 
bie SBunfaje bcö beften Grfülgä ber preugiföcn Saffcn. $er 
(Sinbrucf biefer Nachricht auf bie englifdpe Nation war ein gün* 
fttger: ihrer Alraft bewußt in bem bumpfen Drucfe, ber auf ben 
©emüthern laftete, füllte fie fich gehoben burch bie entfchloffene 
2^at bcö »erbünbeten proteftanttfchen Surften, ^olberneffe be* 
eiferte fich ju erflaren, ba§ (Snglanb it)n fo Diel wie möglich 
unterftü^en werbe: in biefem ©inne feilten an ben fachfifchen 
unb öfterreicfyifcfyen Jpof (Srflarungen erlaffen werben. <Die 33er* 
wenbung beö (^efanbten in ©reßbcn für Sluguft III, üon ber 
übrigenß Sriebrid; II erflärte, bafj fie ir)m in feiner 2Beife im* 
angenehm gewefen fei, warb üon bem englija^cn OJtinifterium 
gerügt. Mitchell hatte fchon am 12 Üluguft bie Ermächtigung 
©erlangt ben «ftönig inö Selb 3U begleiten. SMefc warb am 8 <Seps 
tember erteilt unb griebrich nahm TOtdjefl mit offenen Sinnen 
auf 1 . 2)amit unterzog fia) biefer waefere 9Jtann nach freier 28af)l 
einem *!eben Doli 53efchwerben unb (Gefahren, einzig erfüllt ucn 
bem Verlangen feinem 33aterlanbe an entfa)eibenbcr Stelle 311 
bienen. 

S)ie englif^e Regierung befestigte ftd) nunmehr ernftli^er 
mit bem ©ebanfen gegen bie granjofen eine &rmee tu 2öeft* 
falen auf^uftcllcn unb bie hanneuerfchen unb tyeffifdjen Gruppen 
nac^ 2)eutfchlanb ^uritcf^ujenben. 3lbcr wäfjrenb man auf SJJafj* 
regeln gegen fünftige ©efafjren backte, traten überall bie fchlimmen 
Sirfungen ber bisherigen 33erfdumniffe heroor. 



1 175G Slug. 17. griebriefc II au SRit<$efl. Mitchell P. I 201. ©cpt.7. 
3Rimfl<rulk 3nflruction für Widfctt. 

* ecpt.7. 10. 17. aJii^Q'ö SJertdjtc. Mitchell Pap. I 194. 203—206. 

15* 



Digitized by Go( 



223 



3wfüc« 53u<$. Dritte* (Sattel, 



3m TOttelmcere Ratten bie Gnglanbcr feit bem SBerlufte *on 
TOnürca feine SMition mc l) r - gra^ofen fürchteten, fte möcfc 
ten fiety ber Snfel (Sorftca bemächtigen, auf ber fte leicht mit ben 
Sliifftdnbiföen SBerbinbungcn anfnüpfen fonnten, unb Drängten 
be^al6 bie JRemtblif ©enua, melche fett bem 1 Styril 1755 be= 
reitö 1,200000 gforeö jährliche ©ubftbicn uon granfreich be^cg, 
in bie 3?efe(utng ber 3nfel mit fra^eftuhen Sruppen 3U tuittt* 
gen. £)ie ©cnuefen Ratten erft »er $roei 3ahrcn mit meler 9Rühe 
ben 2163113 ber feniglichen Gruppen erlangt, meldte mährenb be8 
vorigen Kriegs h mi " lDCr '3 c f an b* maren, unb fürchteten mit gutem 
©runbe ba& bie gran$ofcn auf Gorfica bleibcnben gufj faffen 
meßten. 5)at>er fträubten fie fid) nach Gräften gegen baö neue 
$lnftnnen ; bie 53erhanblungen 3ogen fich ein paar Monate 
hin. Änp^aufcn mclbete biefen Stanb ber <Dinge bereits am 
2 3ult unb bic preufjifche ^Regierung fejjte fofort bie englifchc 
in Äenntnijj, aber bie erfte mie alle fclv3enben Mahnungen blic* 
ben ohne arte Sßirfung. Sfbmiral jpawfe ericr/ien Gnbe 3ult mit 
3meiunbbreifjig Regeln oer |>ert ÜRar)cn unb nahm auf feiner 
gahrt fran$6ftf$e Äauffa^rct meg, mahrenb be la ©aliffenniere 
im Jpafen r>on Soulen lag unb feine Skiffe außbefferte: aber 
er fegelte nach (Gibraltar ^urücf. *Rad> Gerfica 31t fahren ^atte 
£amfe feinen 3efct)l unb erhielt i(m auch foater nicht. *Rech 
am 5 SÄuguft ichrieb $nr#r)aufcn, „jebermann, ber an bem (?r= 
„folge ber britifchen Waffen 3Intr>eit nimmt ift ^cc^ft crftouitt 
„bafj bie englifche [Regierung au8 bem SSibcvftanbe, auf ben bie 
f ,fran3eftjd)en gerberungen bei ber JRepublif ftcfcen, nicht ben 
f ,5Bortr>ett jie^t fich ber 3nfel 31t bemächtigen ftatt baö (5nbc 
„biejeß ^laiborerß mit bem Phlegma ab$uroarten, meines fte 
„biötjer gejetgt h^t." Äenig griebrich fehvieb an ben föanb ber 
©qjeföe: „baß englifchc TOnifterium ift überall feige/ 5lua) 
jefct blieb feine Söarnung umgehört. <£o bequemten fich benn 
bic ©enuefett am 14 9luguft 31t Cemv-icgne einen Vertrag 3U 
untcr3eichncn, bemgemafo ber «Röttig ton granfreich für bie 2)auer 
be$ Äriegefl feetyö 53ataillene feiner Gruppen nach Gorfka jc^iefen 
feilte, benen 3t. glercnt, Galiu unb Sljaccio eingeräumt mürben. 
2)ic 9temtblif mad)te fi<h anfjeiityig 3itr 23efajjung ber 3nfel ein 



Digitized by Google 



(Sorffca öon §ranjofen fofcfet. 



220 



Regiment (S^wei^er anzuwerben unb empfteng 31t ben früher 
ftipulierten (Bubfibicn nod) GOOOOO Sioreö im erften 3a£re, in 
ben folgenben je 300000. 3m Salle bie Neutralität, welche bie 
SRepublif bewahren wellte, angetaftet würbe, fönten weitere £ilf8* 
trugen oon granfreid; cjeftctlt unb bie jaf>rli$en 3<^lungen um 
600000 StoreS crf)cf)t werben. 

9lofy war c8 für bie (Englanber 3ctt baö »erfaumte einju» 
bringen. Ü)enn gerabe jefct war ein gro&er 9ftann, ?)aöquale 
$)aoli, an bie (Spifte beö corfifcfjen 5lufftanbe8 getreten unb machte 
im 3nnern ber Snfel ber genuefifcfycn ^errfc^aft balb ein Gsnbe. 
Äaum behaupteten bie ©enuefen bie tfüftenpläfce, wäfyrenb bie 
Überfahrt ber fran^efifc^en Gruppen fiefy 110$ Senate »eqögerte. 
£ie fran^öfifdje Regierung f^webte in größter (Borge, $awfe 
mö^te bie fran^öfifdje glotte angreifen. £)ie (Borge war über« 
pfiffig. (Sinmal, 3U (5nbe Dctober, mu§te fie cor (Stürmen auf 
ber 9tyebe x>cn 5lntibc3 <8d)ufc fliegen : baö ^weite 9ftal gelang 
bie Überfahrt 1 . £awfe fuljr mit feinem. ®efd>waber jum Sinter 
lager nad? (Snglanb. (Bo warb biefe italienifdje Snfel in tyrem 
gretyeitefampfe von @nglanb »erlaffen unb ben gran$ofen prciö= 
gegeben, wie bie 3ufunft lehrte nicfyt blo§ für biefen tfrieg, fon* 
bern 3U bleibcnbem (Srwerbe. 

SftirgenbS ergriff (Englanb bie 3nitiatbc: tro£ ber (Erbarm* 
lidjfeit tyreß <g>ofä legten bie granjofen bennoety me^r töegfam* 
feit unb Styatfraft an ben Sag. 3n 5lmerifa gieng e8 fdjlimmer 
unb fdjlimmer. Ratten im oorigen 3a^re bie (Snglänber im 
©biobeefen eine Nieberlage erlitten, fo verloren fie je£t bie ^0* 
fition am SDntariofee, welche fie feit 1727 behauptet Ratten; 
gort SöitH warb im Slpril oon ben gra^ofen genommen, am 
13 unb 14 3luguft bie gortö Sntario unb DSwego. 2ln biefem 
wichtigen Söaffenpla)3e erbeuteten bie gran^ofen über tyunbert 
f^üjje, Skiffe unb $rieg$oorrätf)e aller &rt. Damit waren fie 
sperren beö gan3cn ©ebieteö ber grefjen (Seen, beren &bflufj ber 



1 1756 3uli 2. Hug. 5. 15.20. ee*>t.24. ftoö. 12. ÄnW&aufene Senate. 
Mouvcm. de larmeo du Roy 1, 19 f. 329. Koch, table des traitea II 17. 
»gl. Mcui. du Duc de Luynes XV 135. 191. 



Bigitized by Google 



230 



Weites $3u<$. Xritte« (Sattel, 



geren^rtrem bilbet. W\t ber Greberung oon £>3wego eröffnete 
ber 9ttarfchafl 95hrqui8 be 9Jtontcalm fein Dbercemmanbe in 
Ganaba. Unter einem ©ouoerneur von feigem Gifer für bie Be* 
hauptung unb 3Tuöbrcitun{j ber fran$öftj$en Golonien in Slmerifa, 
wie Banbreuil ihn befafj, unb einem miltarifetyen 93efe^I^aber 
ten ber raftlofcn Gnergie, n>clcr)c Sftontcalm an ben Sag legte, 
Refften bie canabifchen granjofen bie Gnglänber ooflenbS 3U per* 
brangen. 5fn^cfi(^t3 ber oon ihnen gewonnenen (Erfolge traten 
bie 3nbiancr me^r unb mehr auf fran^efifc^e Seite ober »er« 
pflichteten fich 3ur Neutralität. 2)ie britifchen Goloniften in Bir= 
ginien wichen per ihren Ginfällen ^urücf : in ben ncrblidjen 9>ro* 
oin3en, namentlich in 9)ennfHoanien, formte bie üKilij für bie 
8anbe$oertheibigung, aber bie englifchcn 9Jcinifter unb beren SSerf* 
3euge miötvautcn tf>r unb lähmten ihre Shätigfeit f la ^ ft c 3 U werfen 
unb 311 förbern. ©eneral 9lbercrombie unb ber neue £)berbefel)l8* 
tyafcer ©raf Souboun trafen fpat mit wenigen neuen Bataillonen 
unb o^nc rolle 21u6rüftung ein unb traten nichts gegen ben geinb. 

3n £>ftinbien Ratten bie Gnglänber fo wenig wie bie gran* 
$ofen für ben Ärieg Borbercitungen getroffen, bo<$ mar gum 
©lüefe Gnglanbö ein bereits bewahrter 9Dßann, Robert Gltoe, 
feit fuqem junt £)berftlieutcnant beförbert, wieber nach ber tyxfc 
fibentfd>aft ÜHabraS 3urücfgefehrt. Gr fam, ein Detter in ber 
hofften Notty, als ber etapelolafc beS britifchen £anbelS im 
®angeSgebiete oerloren gieng. 2lm 20 Sult 1756 nahm ber Na* 
bob von Bengalen, ©urajafy ©omlah, Galcutta unb baS gort 
SSifliam. £)er Öouoerneur unb ber commanbierenbe Df^ier be* 
gaben fia) beim ?ln3uge ber ®efa^r auf bie gluckt: einhunbert= 
unbiechSunboie^ig Gnglänber gerieten in ©efangenfehaft unb 
würben in bie fchwa^e jr>6r>le einget>errt, auS ber nach c '^ r 
Nacht feil Gntfe|?en unb Dualen nur breiunb3wan3tg noch lebenb 
herauöge30gen würben. £)iefe Borgange erfüllten DJhbraS unb 
bie anberen britifchen $la$e mit Schrecfen unb Beftür3ung, aber 
baS nötl)igfte warb nicht oerjaumt. 5CRan rüftete um ben oerlore* 
nen Soften wicber3iierobern, unb ehe bie Äenntni§ oon bem Un* 
glücf baS Sfluttcrlanb erreichte, am 2 3anuar 1757, hatten Gltoe 
unb &bmiral Söatjou Galcutta wiebergenommen. 



Digitized by Google 



©erlufk ter (Sngläuber in Btnerifa unb Snbtcn 



231 



2Bo$l r)ärte eS für bie Ornglanber oer^angni&ooü* »erben 
tonnen, wenn bamalS, efye i^re Wlatyt fi$ wieber befefttgre, bie 
gra^ofen in §inrei$enber Starfe fyatten gegen fie auftreten 
tonnen. 2)er Plan ba^u war »erlauben. Stomas 21rt$ur ©raf 
8atlü=£onenbal , Slbfemmling einer irifc^en gamilie, meiere ben 
©tuartö in bie Verbannung gefolgt war, §atte im ßfterreic^if^en 
Gfrbfolgefriege fi<$ ^eroorgetfyan unb war 3um 9ftared>al be Garn» 
unb Dberften eines triften OiegimentS in fra^öfifäen ©ienften 
beforbert werben. ßüfm unb abenteuerluftig, ni$t gewarnt burdf) 
ba8 (Schief fat oon la 23ourbonnoiö unb -Dupleir, benen jfingft 
erft für it)re 5)tenfte in 3nbien mit f^nßbem Unbanf gelohnt 
war, trug er fi$ mit planen bie 33riten auS 3nbien 3U oer* 
brdngen unb ftatt ifyrer bort granfreiefy mächtig 3U machen. 3m 
Dctober 1756 machte er ben SBorfdjlag, ba{j ber tfönig i&n mit 
fünf bis fec^ötaujenb 9ttann nadj 9>onbi$erV abfenben möge um 
ben (Snglänbern 90Rabra8 3U entreißen. 2)er 58orfcr)lag würbe ge* 
bittigt aber über ben (Entwürfen beö (SontinentalfriegÖ oerfpätet 
unb uerfümmert. 8aün traf erft gegen (Snbe Styril 1758 in Pon* 
bidjerp ein, mit bem Sitel eines ®eneralgouoerneur0 unb ®e* 
nerallteutenantS, aber bloß mit 1200 $cann (Bolbaten. 2)amal3 
waren bie ©nglänber längft in ber SBerfaffung tym 3U begegnen. 

5Dtc Unglücföpoft oon 3nbien war nod) ni$t na$ Europa 
gelangt, aber ofyncfyin war eö offenbar, wie fcfylimm bie 5)inge 
für (Snglanb ftanben. *ftewcaftle fieng an fid) an ben ©ebanfen 
311 gewönnen, e& werbe nichts übrig bleiben alö ftd> »on granf* 
reid) ben grieben bictieren 3U laffen. 9Rur ftorte ifyn babei bie oor* 
auSftdjtlicty ^efttv^c £>w?ofition beä Parlaments, unb wenn au$ biefe 
burd? bie gefd>(offene Schaar U&a\)\tex unb ergebener 3afyerren über» 
ftimmt warb, ber Sturm ber in ber Nation ausbrechen würbe: 
murrte fie bod; f$on jejt über pflicfytoergeffenfyett ber Regierung. 
3^re 3ntereffen gerabe3U oerrattyen war gefctyrlid), benn in golge 
ber Mißernte Ijerrjc^te Neuerung unb bie tyungernbe Spenge war 



1 1756 flo&emhr 1. ^ari«. Ankaufen« ©eri^t. ©g(. 2nit<$etl'fl ©^rei- 
ben an $olbcrneifc. 2>re«bcn b. 9 Dcc. Chatham corresp. I 206. fuvne« XV 
265 f. 302 f. 



Digitized 



3^;tc* Sud*. XritteS (Sapttel. 



bei au*er*ten fabij. ein anbcrer Sftinifter an feiner Stelle 
tntgtanb rer einer feigen Sdjmadj retten fonne, fam 9ßewcaftle 
tttebr in ben Sinn; {eine Sorge war nur bic öffentliche 5Dici* 
nung ;u beid?wtd?tigen, ber £>ppofition jebe Stü$e 3U entjie^en 
nnb feine &nf>anger 3ufammen3itl)alten. 3m föniglia^en .£>aufe 
beweg er bed^alb ©eorg II 3U einer 9fa($giebigfeit, welche biejem 
febr f$wer fiel. 2)em Prinzen uon Söaleö warb 3ugeftanben, 
bafj er aud) naetybem er münbig geworben war in £eicefter £oufe 
mit feiner Butter 3ufammen weinte, unb bafc fein ©ouoerneur 
©raf üöute alö foniglicber £>berfammert)err an bie Spifce feineS 
£ofbalt$ trat. SGewcaftle erntete für [eine ©efafligfeit feinen 
£>anf: Sdcefter £>oufe blieb gegen ben föniglidfyen A;>ef unb ba8 
@abinet in Dppofitien unb Pitt unb feine greunbe würben bamalö 
gern bort gcfet)en. 2>en «^erjog oon Gumbcrlanb r)attc ^Icrc- 
raftle verpflichtet al$ er gor in$ 9)liniftertum aufnahm, aber bie3 
$er$filtnt& löfte fiefc, benn gor t>telt e$ nidjt langer auf feinem 
Soften au$. <5r l>atte ben tarnen eineö Staatöfecretärö geführt 
nnb im Unterlaufe bie 9Kafjrcgeln ber Regierung terfec^ten, 
aber bie oertraulicbftcn SRittyeilungen unb bie Gntfdjeibung be* 
bielt 9ccwcaftle für fiety. gür beffen Ungefctyicf unb SBcrfer)rt» 
Reiten jefct im Parlamente ein^ufte^en l>atte gor reine Neigung. 
9110 »ollenbö im Cctober bie 33erlufte in Slmerifa gemelbet wur* 
ben na^m er feinen 2lbfa)ieb. 

Umfonft far) fiety *ftewcaftle nadt) einem anbern gütyrer bc8 
Unterlaufet um, nad> einem Spieker, ber mit Pitt ft$ meffen 
fonnte, ja ber nur ben SKutr) t)atte i£m in$ ©efu^t 311 fer)n. 
3113 er niemanb fanb ber it)m bienen wollte, bot er im tarnen 
bcö tfonigS Pitt ben Eintritt ins ffleiniftertum an. Slber Pitt 
f^lug eö ab ^ewcaftle an bie Seite 3U treten, ber ifm nur 3U 
feinem 2$erf$euge machen wollte um im (labinet fein alteö Spiel 
fortjufejjen. dben fo beftimmt weigerte er fi<$ mit gor gufam* 
men inö ÜDcinifterium 3U treten. So fam e8 eublicr) natty oicU 
fältigen ^er^anblungen batyin, ba§ 9icwcaftle am 11 ^ooember 
3urücftrat nac^bem er fia) breiunbbretfeig 3a^>re im 9lmte gehalten 
batte, unb bafe ber $er$ofl oon £>cüonft)ire, ein oerftänbiger unb 
ehrenwerter 9Diann, ein neues 9Kinifterium bilbete, in welkem 



Digitized by Google 



SBißiam W« erfte* 9Jiinifterhun. 233 



$>eoonfhtre felbft bie ©teile bc8 erften 2orbß bcö ©chafceö ein* 
nafym. 9)ie^rere OTtt^Itebcr bcö früheren >J9iinifterium8 behielten 
t^rc Ämter, unter ihnen ber <3taatSfecretär ^olberneffe. 3h m 
trat $)itt als ©taatefecretär 3ur (Seite, um bie Leitung beö Unter* 
$aufed fowot)l als ber auswärtigen 9)olitif 3U übernehmen; fein 
©chwager ©raf Semple würbe erfter gorb ber Slbmiralität, 8egge 
@<&a&Fan$ler. ©raf ©ranüiHe »erblicb 9>raftbent beö <5taatSrath$. 

2)ie neuen ÜWinifter genoffen baS Vertrauen bcö SßolfeS, aber 
Äönig unb Parlament ftanben ihnen miStrauifch unb wiberwillig 
gegenüber, ©eorg II ljegte für 9fewcaftle feine Sichtung: er fyat 
einmal gefagt, als tfurfürft oon £annooer würbe er il)n nic^t 
31t feinem Äammerherrn gemalt haben; aber er wufjte mit ifmt 
fertig ju werben unb liefj ir)n als £aupt ber SÖtyigariftofratie 
gelten. 3n ?)itt bagegen unb feinen greunben fah er bie ©egner 
feiner ^crfcnltc^cn politif, welche fich tt)m atß JRätfye aufgebrun* 
gen v)a\tcn uno bextn er ficf> je c^cr je lieber $u entlebigen 
wünfehte. SSMe bem Wenige fo waren auch bem ^er^oge oon 
(Sumberlanb bie neuen SDWniftcr juwiber. £m Parlamente fyat* 
ten fte feinen töücfyalt 2>aS Obernau« war f^wierig unb baö 
Unterhaun, in feiner Majorität oon 9kwcaftle abhängig, lie§ 
fich bie neue Verwaltung nur gefallen, weil eS für ben Qlugen* 
blief nicht anbevS gieng: ton einer fräftigen Unterftüfcung ber* 
felben war feine Siebe. Um ben Soften 3U behaupten unb alle 
offene unb oerfteefte ©egnerfdjaft 31t fiberwinben, beburfte eS ber 
»ollen (Energie namentlich Pitt'«, unb biefem oerfagte gerabe 
jeft bie tfraft: ein heftiger SlnfaH ber ©i<ht warf ihn oiele 
Söochen lang aufS ^ranfenlager. 

&ro£ all biefer erfchwerenben Umftänbe warb 3um fceften bcö 
Sanbeö manche wichtige 9fta&regel inS 29erf gefegt. 5)ie tyxon* 
rebc, mit welker am 2 £)ecembcr bie ^arlamentSfeffion eröffnet 
würbe, unterfchieb fich burd) offene unb entfchloffene Sprache 
wesentlich oon ben feiger üblichen Lebensarten. 2)ie Unter* 
ftü^ung unb Erhaltung ber britischen (Kolonien in Slmertfa warb 
als eine .pauptaufgabe oorangeftellt: „bic wachfenben (Gefahren, 
„benen fic burch unfere legten Verluftc auSgefejjt fein mögen, 
„erforbern fräftige unb rajehe ßntfchlüffe." gür bie 23crtheibi* 



Digitized by Go( 



234 



3weit«8 «u$. ©ritte« Settel. 



gung be8 $eiinatlanbe§ warb bcr ©efefcentwurf 311t 93tlbung 
einer sRattonalmütj angefünbigt. SBaß ben kontinent betraf, fo 
warb bie bem bcutfd^en deiche unb bem 9>roteftanti$mu8 in bem« 
felben burch ben (Einfall frember Sruppen bro^enbe ®efaljr aW 
ein (Sreignifc be^ett^net, baö bie ©emittier be8 englifc$en SBoIfcÖ 
empftnblich berühren muffe unb ba$ bie STugen von (Suropa auf 
btefe neue unb gefahrliche Grifts gebogen habe. 25ie furfürftltchen 
Sruppen füllten nach ben beulten Sanben jurueffe^ren , ba ber 
tfönig mit Vergnügen auf ben ßifer feinet SBolfcö für bie 58er* 
theibigung feiner Herfen unb [eineö SReicheS baue. 2>cn ©erneuten 
warb in betreff beö 23ubget$ bie (Erwartung ausgebrochen, bafj fie 
fraftige 2(nftrengungen, wenn auch mit größeren 2lu8gaben »er» 
bunben, einer weniger wirffamen unb beätyalb weniger fparfamen 
Kriegführung t>or$tehen würben. 

2)er Foniglichcn föebe entfpra$ bie 3Tr)at. <Da« Parlament 
bewilligte bie Erhöhung ber Streitmacht auf 55000 Sftann, bie 
Seefolbaten eingefchloffen, für ben Seebienft unb gegen 50000 
5Rann für ben Sanbbienft. £>ie 5ftili3bifl gieng burch beibc 
Käufer, jeboch fejjte ba8 Dberl;au8, welches in ber Borigen Sef* 
fion bie gan3e 9fta&regcl »ereitclt hatte, wenigftenö bie 23e* 
färanfung ber 9flili3en auf 32340 Wann bur$, bie £alfte ber 
im Unterlaufe beantragten unb genehmigten 3atyl. 3m SBolfc 
Warb bie (5rrid)tung biefer 9Kili3 anfangs mit greuben begrüfjt, 
aber unter bcr (SinwirFung ber ihr abgeneigten Wriftofratie balb 
alö läftig oerfchrieen, fo bafj fte nicht wie beabfic^tigt war 
31t einer nationalen £anbwel>r entwicfelte. gür baö ^eer unb 
bie glotte würben bie Lüftungen oon ber Regierung eifrig be> 
trieben: überall war ftatt beö ^gebrachten Schienbrians rafc^e 
unb lebhafte üihatigfeit 3U fpüren. 5ln 9ftannfchaften gebrach e3 
nicht. 5öi§h^ waren bie 23ergfchotten noch immer «18 91ebeflen 
angefehen worben : $)itt t^at mit 3uoerftcbt ben nach m'eler Sföei* 
nung bebcnFlicheu Schritt gerabe unter ihnen Sruppen für ben 
föntglichen ©ienft 3U werben, 3uncichft 3Wei Bataillone jebeä oon 
1145 Wann 1 . Sein Vertrauen warb alßbalb gerechtfertigt: bie 

» Journals of the Houße of Commons XXVII ©. 657. 697 (1757 
3<m. 18. gebr. 10.) «9t. Lord Mahou's Hist. III 18. IV 89. 

^TÜT Digitized by Google 



©iüiaui $UV* crflc« 2)?intfUrium. 235 

.fio^ldnber Drängten fi$ 3U ben föniglicfcen Sahnen unb fampften 
balb unter ben beften für bie (5(>re Großbritanniens. 3uglei(§ 
fuc^te $)itt ben (Eifer ber Goloniften anzufeuern ibrerfeitS fo 
fdjnell unb fo ftarf als möglich 3U ruften. 5Dtc ©ouoerneure, 
weldje barüber mit ben ^romn3iallegiölaturen 311 oerfyanbeln 
Ratten, würben angewiefen 5)ef<$werben ber Goloniftcn über im* 
{jebür)rlidt>c 3umuü)ungen at^ufteHen. £)er £?berbefer)l warb bem 
(trafen £ouboun nodj ferner belaffen: bie neuen Sßerftärfungen 
führte Slbmiral ^olboume nadj «£>alifar hinüber. 9Jadj bem 
Sftittelmeer warb ein ©efäwaber unter Slbmiral £>8born beorbert: 
nid>t minber giengen in Tür^cfter grift na$ Söeftinbien unb 
na<§ £>ftinbien .ftriegSftfyiffe unb üftannfcfyaften ab. 

SSä^renb biefe Lüftungen für bie Kolonien inS SBerf gefegt 
würben, warb aud) bie Sage beS (Kontinents ernftlid) erwogen, 
griebrid) ber große, fct)r wenig erbaut über bie Spaltungen in 
(fnglanb, fteflte in lebhaften garben bie Gefahren bar, mit wel* 
$en bie (Koalition oon granfreiefc unb £>fterrei$ bie gretyeit oon 
gan3 (Suropa bebrct)c r ©nglanb ni$t minber als <Deutf$lanb unb 
ben ^roteftantiSmuS überhaupt, unb brang barauf feinen 2fugen* 
blief 3U verlieren um 3U Sanbe unb 3u SBaffer Maßregeln 3um 
SBiberftanbe 3U ergreifen 1 . „2)er $önig liebt ein offenes SBer* 
„fahren unb erwartet eine offene Antwort," }$rieb 99tit$ell am 
20 ftooember*. 

©er SBiHe war oor^anben. 9laä) einer ©erattjung, welche 
an $itf$ 33ette gehalten war, erflärte £olberneffe bem preußi* 
f$en ©efanbten im 3ßamen beö OftinifteriumS, baß ber 33ef$luß 
gefaßt fei im S3unbe mit Greußen baS bisher befolgte ©pftem 
beizubehalten # nämlidj eine Slrmce in SBeftfalen aufzufteUen, 
alles aufzubieten um 9iußlanb 3ur Neutralität 311 bewegen, im 
gatte bieS ni$t gelinge bie @iferfu$t ber oSmaniföen Pforte 
3U erregen unb mit ben JpoHänbem wo möglich ft$ 311 »ergleU 
eben, gür bie Söafyl eines Söefer>lör>abcra ber weftfaliföen Slrmee 



1 1756 (9let>. 10). 2>r««b«t. grUbrty II an 2Rit<$eB. Mitchell P. I 
217 ff. ftauimr SMtr. II 411 ff. 

» 2Nit<$ctt an £eltmiefie. M. P. I 221, 



Digitize<fby 



230 



3n>eit<« ©u$. ©ritte« <&ap\Ut 



erfudjte man üöm'g Sriebrid) um feinen Dtatt), ba eS unter ben 
gegenwärtigen llmftdnben nidjt meglid) fei, bafj ber £)er$og eon 
Gumberlanb baö (Sommanbo erhalte, <Die ^crtfjeibigung ron 
£annooer erfannte baö üftiniftcrium für eine 9>flidjt GrnglanbS, 
ba bie §ran$efen eö in geige bcö amerifanifcfyen fttifgfl mit 
irirem Angriffe bcbrol;ten : e8 liege ebenfo fefyr im englifcfyen 
Sntereffe tt)ncn fyier $u begegnen alö in 2lmerifa. Sufl bem« 
jelben ©runbc wolle man axiä) 9)reufjen bciftel;cn, ba eö burefy 
feine 5}erbinbung mit dnglanb in ben jfrieg mit Öfterreicr; »er' 
wicfelt fei 1 . 

<So waren bie ?)rincipicn feftgeftcllt, aber bie 2lu$füljrung 
lieft auf fiefy warten. ?)itt fennte weber bem Wenige Vertrag 
galten necr; frembe SÖtiniftet fct)cn ; ein einiges 9Wal empfieng 
er 93cicr;ell im 5?ctte. Äenig griebricr; brängte gur (fntfdjeibung 8 : 
99(id)cll mufjte antworten, bie 9?iinifter Ratten bie beften 86» 
fixten Don ber 3Se(t, aber un^lücf lieber SBeife i?er$egere bie 
tfranffyeit bcö ©taatöfeeretarö jeben 53efcr;luf$ 3 . Vlityt früher als 
gegen @nbe Januar fennte 3fliid;cfl melben, bafj man glaube 
mit einem Dbferuationöcorpö oon ^oc^ftenö 48000 9)cann Söcft* 
falen beefen $u fennen: baft man £>änemarf 311 eermegen t)offc, 
gegen 100000 2. St jä^rli^er 6ubftbien 8—12000 9Kann <Sol= 
baten unb fe(f;$ bis ad)t «ftriegejdjifrc 311 ftcflen, mit benen ftcfy 
einige cn^lifc^e oerbinben feilten: cnblicr; baft SSifliamö eon ber 
ruffifcr)cn ©efanbtfcfyaft abberufen werben feile*, .ftönig griebridj 
war bunr; biejen 23ericr;t nidjt befriebigt. (Bo wenig auefy 2StU 
liamö fid) in Petersburg bewahrt fyatte, fo mufjte bedj bie (5nt* 
fernung beö englijcfyen ©efanbten im je^igen ?lngenblicfe bem 
geinbe eellfemmen fretcö (Spiel geben: jebe Weglidjfeit einer 
©egenwirfung fyerte auf unb eS oerfiegte bamit eine Duelle 
regelmäßiger 3?ericr;te auö ftufjlanb, weldje für ?>reufjen oon 



1 1756 Moo.26. 8cnben. SWic^eU'tf 8eri$t. §etbernefic crSffrtetc bie Unter« 

rcbuiijj mit bei Giflänutfl qiT.il avoit ordre ä me di'clarer etc. 

a 35ec. 28. Ä'öniflt. 3nOructicn für 3Jticr/ell pour engager les ministrea 
Brituniquea h w döcider ultericurcmeut sur les mesurcs ä prendro. 

* 1757 3an.ll. Ktcfatr« Sertdjt. 
" in. 25. SDiictycll's $erie$t. 



Digitized by Googl 



$aitnito<Tf<$c WfntrafitSt. 



2?>1 



^cc^fter 2öf^)ti<jFeit waren. 3)eSf>alb wiberrietb) er biefen Stritt 
entfcfyieben l . SBaS 2)anemarf betraf, fo billigte er jtüar bie $8or* 
f$lage unb liefj fie burcty feinen ©efanbten unterftüfcen, aber bie 
gro§en (Erwartungen, welche |)itt bawon fytfe, feilte er nicfct: 
er fab; oorauS, rote e$ au$ jutraf, bafj 2)5nemarf gegen 9iufj? 
lanb Weber Sruppen no$ Skiffe fteden werbe. Umfonft mahnte 
er immer von neuem, ba& @nglanb gegen ben SfagrifT ber Muffen 
tym burcr; bie Slbfcnbung eineS ©efdjwaberS in bie Oftjee ben 
wirffamften 33ciftanb leiften mäße. (Sine DbferoationSarmee enb* 
lid) r»on ntc^t m'el über 40000 9Kann war feiner Ube^eugung 
na$ 31t }$wa$ um gegen bie ^ranjofen etwas auszurichten \ 
SSor ber £anb alfo war Srtcbrtct) II auf fid> allein angewiefen. 
Slber r>on bem ernften (Intfd>luf3 beS englifct/en TOniftcriumS fic$ 
tyrem 93erbünbeten treu 3U erweijen empfang er balb t^atfa^lic^e 
33eweife. 3una$ft in SBe^ie^uncj auf Hannover. 

2ln ber Spifce „ber 3iir furbraunfchweig = lüneburgifcr)en !Rc« 
gierung terorbneten !Rdtr)e" 3U Hannover ftanb ber s })raftbcrtt 
@er(a$ SJbolf uon ^flünd^aufen, ein um bie $urlanbe unb »or» 
3Üglic$ um bie unter feiner Leitung gegrünbete Uniuerfitat ©öt* 
ringen ^oc^uerbienter 9)hnn, in ber s politif aber ganz Dem 
hergebrachten bannöuerfchcn ©runbfafce beherrscht, auS ber 2*er* 
binbung mit ©nglanb für Hannover mögHdrft ttiel 93ortt>cit 3U 
gießen ot)ne bafür einen ©egenbienft 311 leiften, unb waS ^reu* 
fjen betraf, zwar in Lebensfragen beS proteftanttföen SntcreffeS 
am OteidjStage mit biefer 9)ta<ht 311 ftimmen, im übrigen aber 
it)r fo weit eS fich tbun lic§, in ben 5Seg 31t treten. Sein 
S3ruber ber ©e^eimerat^ $^ilipp ftbolf, welker in Bonbon als 
furfürftlicher Winifter an ber Seite beS ßönigS bie hannöuer* 
fcf;en Sachen 311 bearbeiten hatte, feilte feine 9lnfi$ten unb 
wufete fte bei ©eorg II in ©eltung 311 erhalten. Übrigens war 
in .£anno»er 5Hünd$aufen ben anbern Kathen, namentlich »on 
Schwicholt unb bcm jfriegSminifter Steinberg an (5infidjt unb 
Sachfcnntnifc weit überlegen. 



• 1757 gebr. 8. $raunf<$n>«3. SRtt<$«n an .^oTbernefTe. M.P. I. 227 ff. 
8 föanbbeimrluitgeu b«« Äfnig« ju SRii$eÜ'« ©cri^t. 



Digitizqfij by Google 



238 



3weite« Sbndf. SDritte« Capitel. 



SBic IjaBen früher gefetjen baß, al$ ber ©eefrieg amiföen 
(Snglanb unb granfreiety auc^ na$ bem geftlanbe oon (Suropa 
überzugreifen breite, ©eorg II barauf 33ebac^t nafym feinen für* 
fürftttdjen ganben bie Neutralität ju fiebern unb für ben 9lotty* 
fall einer fran^ofifc^en Snoafton Jjpilfötru^pen in 93ereitfc&aft ju 
fyaben. 3u biefem 3wecfe war oon ber engltfd^en Regierung int 
3uni 1755 ber ©ubfibienoertrag mit bem Sanbgrafen »on Reffen* 
©äff« 1 unb im Sanitär 1756 ber «KeutralitatSoertrag mit $>reu* 
gen geföloffen roorben. 2)ie fyannöoerföe Regierung tyrerfeitS 
fölofe im September 1755 ©ubfibienoertrage mit Slnfpad) unb 
SQür^burg, m\6)c ifyr jufammen gegen 4000 OJJann, nötfyigeö* 
fallö noä) mefyr, $ur Serfügung fteflten 1 . 3)iefe Verträge be* 
ruhten auf ber 93orauö(e^ung ber fortbauernben 9(ltan£ ©eorgö II 
mit 9Raria Sfyerefia unb mürben auf ben SBinf M Sßiener .ftofeä 
im Sluguft 1756 fomotyl »on SBürjburg als oon 2lnfpa$ ge* 
fünbigt. Skrgebenö fuc^te man bafür (Srjafc in £>armftabt; ber 
Sanbgraf Subroig VIII ^ielt feine Gruppen für ben ©ienft ber 
Äaiferin bereit unb roieö bie tyannooerfc^en Antrage jiirficf. <Bo 
mufjte man fi$ mit ben Heineren (Kontingenten begnügen, wel($e 
@$aumburg*2ippe unb <£a<$ien=@ot()a liefern fonnten unb r)atte 
allen ©runb ben langft beabfia^tigten Vertrag mit 33raunjd)u>eigs 
Söolfenbüttel a&$itfölie&en. ÜKit bem 2(ttöbru$ beö jfricgS in 
2)eutf$lanb famen biefe Vertrage ju Stanbe. ©raf Söilfjelm 
»on @($aumburg*£ippe ftellte mö) bem Vertrage oom 28 Sluguft 
1756 ein 33ataiflon von 800 Sflann, ferner 300 9!Rann 2(rti(lerie 
unb eine (E^roabron, gegen eine 3afylung von 3000 Sfjalern in 
ben erften wer Üftonaten, fpater »cn 2500 Sfyalem, machte aber 
bie 33ebingung bafj baffelbe ntc^t bireet gegen ben Äaifer unb 
n\6)t jenjeit ber (See gebraust werben bürfe. ^perjog griebri^ 
von (3ad^fen'-©ot^a, ber SBruber ber üerroittweten ^rin^effin oon 
SBalcö, uerpfli^tete fic^ burc^ ben Vertrag vom 21 «September 
gmei «Bataillone jebeö oon 800 SWann 31t fteflen unb emppeng 

1 2>ie genauen Angaben über bie öou ber famiBüerföen töegiermig ab- 
getroffenen eubftbientertrage fat mit ber ÄiSn. Hnfcioar IJrof. Dr. ©Naumann 
au« ben Acten be« &annooerföen «r$i»* gütigft mitgeteilt. Über ©ürjburg 
unb Hnfpac^ t>gt. ©uttte-$uföberg 0. 264 f. 




Digitized by 



.$aunttücrf(&e Neutralität. 



239 



bafüt an SBerbegebityren für ben 9ftann 25 S^aler, an ©ub* 
ftbten monatlich 1500 Sljaler. Sluö bcn mit bcm £er3og Äarl 
üon SBraunjdmjeig gepflogenen SBerfyanblungen gieng ein am 
5 Öctober 1756 untcrjcia^neter ©ubfibien* unb 2HIian3üertrag 
auf fe$8 Sa^re ^eroor, monaa) 33raunfa;n>eig 6000 $hnn 3n* 
fanterte mit bcr nötigen gelbartiüerie unb $mci ©a)wabronen 
JDragoner in üoflftänbiger Sluärüftung unb ooller 3a£l bereit 3U 
galten oerfpraa), gegen eine ^Injafyluna, oon 100000 S^alem jur 
erften SluGrüftung unb oon ja^rlia) 175000 Sll;alcrn Subfibien. 
SlCle biefe Sruopen foUten im Selbe an <Solb unb (Smolumenten 
gleia) ben Ijannöoerfajen gehalten werben , indbefonbere beim 
Übertritt in englijcfcen ©olb, auf ben e8 oon oorn herein ab« 
gefe^cn mar. 

SBa^renb bie ^annöüerfa^e Regierung fia) ber Sruppenconttn* 
gente geibbebürftiger Surften, auf beren ©ereitnriüigfeit fie 3ar)len 
Durfte, 3ur Slbtoefyr eineö fran$öft|*$en Angriffs oerfia^erte, »er* 
folgte fie mit weit größerem (Sifer tyren ^aupt^njerf, ba$ Äur* 
fürftentfyum oor jeber SBermitfelung in ben englii^^frangofifc^en 
ober preufjifaV öfterreia;iföen tfrieg ju bewahren, felbft auf bie 
©efafyr £in, bafj ber preufjifa)e (Staat barüber 311 Örunbe gefyc. 
S)a8 33ünbni6 ber £öfe uon SBien unb 33erfaifle$ ftörte fie in 
tyren planen nicfyt; oielmebr hofften bie ^annererfa^en SDcinifter 
gerabe burety ben Sßiener £of eö baf>in 3U bringen bafj 8ranfrei$ 
bie Neutralität oon £anno»er anerfenne. <Sie uerfetylten ni$t 
geltenb ju machen, bafe Äonig ©eorg II ben Vertrag von SSeft- 
minfter mit 9>reu§en in feiner @igenf$aft alö Äonig oon ©ng* 
lanb, ni$t alö «fturfürft oon tßannooer, abgefdjloffen tyabe : £>an* 
nooer f et buxä) feinen Vertrag an $)reufjen gebunben. 2)a3 
gewalttätige 53crfat)ren ^)reufeen0 gegen ©acfjfen mißbilligten fie 
laut unb fugten jeben ©a)ritt 3U oermeiben, ber in SSien Slnftofe 
geben fonnte: namentlich fctyoben fie bie Ratification bcS mit 
23raunf$meig ocrbanbelten (Bubfibienoertragd unter immer neuen 
JBorroänben ^inauö. 

£>afj biefe §annooerfa)e ^taatÖflucjl)ctt ifyr 3icl verfehlen 
mufjte, fonnte jeber bcr nid)t oon bcm befdjränfteften (Senber* 
geifte eingenommen war leidet ermeffen. 2)ie fran3Ö|ijd)e 3te* 



Digitized by Google 



240 



3««t<« »u<$. drittes Capitet. 



gterung fanntc ju gut bie oerwunbbare ©eite bcö tföm'gö oon 
(Snglanb, alö bafj fic ni$t, fobalb ftc einmal ju 8anbe tfrieg 
$u fügten befölofe, gerabe auf fein ©tammlanb tydtte loflgc^en 
foflen: unb Wlaxia S^ercfia brauste bie franjöfifc^e TOtwirfung 
gegen ^reufcen fo bringenb, ba§ fie biefen Sfbftdjten nia)t tyinber* 

fein mochte. 3ebo<§ begegneten ftdj allerbingS bie tyannöoer* 
[c^en SBorftellungen mit ben SBünfäen be$ Söiener £ofe8. ©elang 
efl nämli<$ einen ^annooerfc^en *Reutralita'tß»ertrag in ber Söeifc 
$u fliegen, bafc bie Operationen ber granjofen gegen 9>reu§en 
babur$ nicfyt gehemmt würben, fo war griebridj II ootlftanbig 
tfoliert unb nadj menf$li$em (Srmeffen rettungöloö bem Unter* 
gange preisgegeben, ba er alöbann allen grofjen (kontinental* 
matten ofyne irgenb einen 93erbünbeten gegenüberftanb. 

2lu8 biefem ©runbe trat $auni£ in bie Unterfyanblungen ein, 
wel$e im Dctober 1756 oon fyannooerifdjer Seite mit ber gorbe* 
rung beö faiferli^en 33eiftanbe8 gegen eine franjöfiföe Snoafton 
eingeleitet, junäc^ft »om Sieuer Jpofe mit ber ©egenforberung 
beö 23eiftanbe8 gegen Greußen erwiebert mürben, ©cfcon bamatö 
warb au$ bie Neutralität «pannooerö erörtert 1 . $m 4 Sanuar 
gieng Äaunifc einen <B6)xitt weiter. @r übergab bem fyannö* 
oerfdjen ©efanbten gretyerrn oon ©teinberg ein Memoire be8 
3nr)alt8, bafj bie ^aiferin für bieömal auf ben uertragömdfjigen 
SBeiftanb, ben ber Äönig fowofyl alö Souverän oon (Snglanb wie M 
ßurfürft oon $anno»cr iljr fc^ulbe, »ersten wolle, auögenom* 
men bie Verpflichtungen , welche ber Äurfürft al8 9^eic^eftanb 
fyabe. ^Dagegen aber oerlange fie bafj &cntg ©eorg II alö .Rur* 
fürft ft(fy bunfy eine förmliche (Sonoention oerpfli^te bem Könige 
oon 9>reufjen feine «pilfe an ©elb ober an Struppen $u gewahren, 
Weber birect nodj inbirect, unb bag er für biefe Verpflichtung 
alle crforberli^en (Garantien gebe, <Die tfaiferin wolle fi<$ ba* 
gegen na$ getroffener Vereinbarung mit bem Könige oon granf* 
reich für fiefc unb feine SWürten 311 einem ©idjerfyeitSoertrage 
für £annooer erbieten, unter ber Vebingung bafj ber $ömg oon 



• 1756 Oct. 5. Woto. 12. ?cnben. gRicfrlT« ©eri<$te. Cflf. 6tu&r g. I 97. 
Äauntfcn« SRemoire *. 4 3an. 1757 f. $ufd>berfl.$Buttfe <S. XXVIII, 1. 




Digitized by 



^aiuißüerfdje Neutralität. 



241 



(Snglanb alö tfurfürft ß$ uerpflttye für bic Surften eirt$uftel?ert, 
beren Sruppen er in @olb r)abe\ 9(u8 ben münblid^cn (Er* 
ISuterungen »on &auni£ ergab ficfy unter anberm, bafj .pannooer 
ben granjofen freien 2)ur<fymarfcfy oerftatten unb iftnen bie er* 
forberlic^en ?)Ia^e jur 5)ecfung tyrer 5Kaga3t'ne unb ©trafjen* 
jüge einräumen folle. 

@ol$en Sebingungen fein GSrblanb 3U unterwerfen war ßonig 
©eorg II ntct)t gefonnen. (5r motzte fie anfangs nidjt für möglich 
galten: inbeffen bie weiteren SBerbanblungen, bie jowofyt in SSien 
alö »on ber §ann6üer[$en Äanjtei in Bonbon mit bem faifer* 
(tc^en ©efanbten ©rafen ßoflorebo geführt würben, Itefjen feinen 
3weifel bag jene Sorberungen ernft(i$ gemeint feien. Sarauf 
(teilte ©eorg II am 20 gebrnar bur<$ feinen ©efanbtett in SSien 
in (Jrwieberung ber öfterrei^if^en <Denffd)rift oom 24 Sanuar 
no^malö bie Anfrage: wie weit man bie Neutralität 31t erftreefen 
wiflenö fei unb worin bie (Stdjerfyeit beftefyen folle, welche man 
in berglei^en Sailen 311 geben gebenfe, unb liefe münblia) er* 
Haren, ber Äßnig ^urfürft Ijabc bie Slbfidjt $war bie frari3ejt* 
f$en Gruppen oon feinen Staaten ab3iif)alten, aber an bem 
öfterreid^if^spreufeiidjen Kriege Feinen £t>eil 31t nehmen. $on 
biefen (Srflarungen fejjte er vorläufig weber feine cnglifa^en 
ÜKinifter no$ ben £önig oon ^reufjen in ^enntnifj. @rft gegen 
9J?itte gebruar würben bie ^ropofttionen, welche 311 einer £>er* 
ftanbigung ntc^t geführt Ratten 3 , ber preufjifdjen Oicgieruug mit* 
geseilt unb einftweilen fteuerte nun £cmnouer in bemfclben 
gatyrwaffer mit (Snglanb unb Greußen. 

2lber 3um £anbeln war bie befte 3eit verloren. 3m <De* 
cember r)atte Äßnig griebri($ ©eorg II ben s ))lan vorgelegt fo 
balb alö möglich bic Dbjer&ationöarmee fyintcr ber ^iupe 3wifcr)cn 
SBefel unb fcippftabt auf3ufteflen, fo bafe fie fiä) auf 2öejel M 



1 §ütähiuy<BMU ©.XXIX, 1. ©a&r&aftc SJorfUfluna, be« Betrafen«, 
toclc^e« e.Ä.3K. *.®ro«britannien al« ffurfürft — bcoba^tet faben 1758 ©.95 
(Äriea«.Canitc9 1758 III 835 ff.). 

* 1757 gebr. 17. ftriebric^ II an 2Jiit#et(. Naumer II 418. ftebr. 22. 
Berlin. SRinifiertalbepefcbe an 3Jli$dI. 35a* ^«memoria t). 20 gebr. f. ftriea,«* 
ttanjlev 1758 HI 105 ff. S ö t. ©.801 f. 

€4Mf*r, »<r füfrrnfa>t'0t Krieg. 16 



Digitized 



242 



3rccite« 93u<$. ©ritte« (Sohltet. 



ijren SBaffenfclafc ftü^e unb bamit einen 9l$einübergang bejerrfäe. 
Von biefer (Stellung auö fonne bie Slrmee ficj iia$ Vebürfnifj 
jitm Styeitl ober 3m: SBefer wenben, namentltd>, im $aQ bie 
Sran^ofen gegen Reffen markierten, rjeinaufmartö jte^n: in* 
3Wifd?en würbe bie Belagerung oon SBejel bie Sranjofen 00m 
Vorbringen in SBeftfalen abgalten. Um bie r)annöüerf$e fRe* 
gierung gur 9lnnajme biefer Vortlage 311 beftimmen unb bie 
genauere Slfcrebe 31t treffen, fanbte griebric^ im Secember ben 
©cncrallieutenant ©cjmcttau naefy ^annooer, 3ttgleid> mit bem 
Auftrage bie Verjanblung 3Wifd>en ^annooer unb Vraunfcjweig 
enblid) 311m 2lbfd?ln& 311 bringen. 5lber 3d;mettau fam unoer* 
ricjteter Singe gurücf. 53aö ben Dverationöplan betraf, fo Ratten 
bie furfürftlicjen 9iatje für militärifc^e ©rünbe feinen ©inn unb 
fein Verftdnbnifj. Sur fie war entfdjeibcnb, ba(j ber (Sinmarfä 
in bie btö bafjin nod) neutralen furfölnifctjen Territorien bie golge 
Jabcn würbe, bafj ber Äurfürft fid) gegen -ftannooer erfläre, unb 
baf; nad) einem folgen Vorgehen bie «ftaijerin fdjwerlidj bie 9ieu= 
tralität .nannooerö 3tigeftefjen möchte 1 . Slber einuge Söocjen fpäter 
geriet^ öeorg II oor ber (einem jhirfürftentbum unmittelbar 
bitfbenben ©efabr in neue Sorge unb wollte auf bereu Sflbwejr 
Bebaut nebmen. Seöbalb reifte Scjtnettau @nbe 3anuar aber* 
maU naa) £>annooer unb auf Äonig griebriejö Vorlag audj 
ber englifcje O^cfaubtc 5)iita)etl, biefer oon jtönig ®eorg II 
beauftragt über ben braunfdjweigiicfyen <8ubfibienoertrag burej 
münblidje iHciorcd)ung in .vSannooer unb Vraunidjweig eine 93er* 
ftänbigung bcrbci$ufüjren; Vollmacht 3um Ülbjcjluffe warb ijm 
jeboeb niebt ertbeilt. 

$)iitaVll fanb in .pannooer eine fejr falte ?(ufnajme. Um* 
fonft bemübte er fid? bie >3ttimftcr 3U übcr$eugcn, bafc baö ein» 
3ige Wittel cer 3icbcrbcit für Gnglanb, ^annooer unb $)reufjen 
baiin beftebe, tat; $wiia)cn ton beiben Äonigcn ein burc^gängi« 
ge$ öinmnebmcn unc MM Vertrauen obwalte. Sem wiber= 

d?en fic $war niebt, aber ftimmten auej nidjt offen 3U unb 
traten gerabc ba£ utbcil. Sagegen fanb üftitcjell bei bem 



> Oeuvree de Fridtofo IV 105 ff. 



w 1 



Digitized by Google 



ed))TKttau unb «Dützen in .^annobcr, 



243 



£er$og uon ©raunfchweig , ber ©elb brauste unb ber «Sache 
feines ©chwagerS beS ßönigS oon 5)reufjen ju biencn wünfchte, 
offenes (Entgegen fommen. 3n Nebenpuncten gab Sflitchell nach: 
bafür liefe ber £eqog bie Söebingung, feine Sruppen abberufen 
31t tonnen fobalb fein Sanb angegriffen »erbe, auf bie 3ufta)erung 
be§ ©efanbten fallen, ßönig ©eorg II »erbe SBraunfchwcig fo 
gut fchüjjen wie fein eigenes £anb. AIS Anfangstermin ber ©ub* 
ftbten bebang fia) ber £>erjog ben 1 (September 1756 auS, $ur 
(Sntfchäbigung für bie in golge beS 23rucb8 mit granfreicb auS* 
gebliebene 3af>lung$rate. 9laty wenigen Sagen Fonnte 9ftitd)ell 
ben (Entwurf, wie er auS feinen 33efprechungen in £annouer unb 
33raunfd)weig hervorgegangen war, an ben Äönig gur (Sntfchet* 
bung etnfenben. ©eorg II genehmigte unb unterzeichnete bie oon 
SRitchell oerabrebete Uebereinfunft noch in bemfelben 5Konat. 

2)urch ben Abfchlufj biefeS Vertrages n>ar bie Bereinigung 
ber 93raunfd>meiger mit ben Jpannooeranern 53ücfeburgern ©0* 
t^aern unb Reffen, lauter Gruppen welche ben prcitfjifchen in 
2luSrüftung, <DiSciplin unb Söaffenübung ebenbürtig waren, gur 
SBert^eibigung beS nörbli^en £)eutfd>lanb gegen bie fran^öftfc^c 
Snoafton geftd^ert 1 . (3S fam nun barauf an auS biefen oer* 
fthiebenen Gruppen, oon benen ein anfehnlicher Sljeil noch in 
(Snglanb ftanb, ein £eer $u bilben unb biefeS zwecfmä&ig $u 
»erwenben. ©chmettau fparte feine Qftühe bie bannöoerfcbcn 9Jii* 
nifter enblich $u bewegen 9)ta&regeln für ben beuorftehenben 
gclbjug $u treffen, aber er fam feinen Schritt uovwärtS. Um« 
fonft trug er bie örünbe oor welche geboten bafj bie Obferoa* 
tionSarmee ben Jranjofen bis an ben »Kr>etn entgegengehe: ihm 
warb geantwortet, eS genüge bie SSeferlinie $11 halten ; über bie 
28efer bürfe bie Armee nicht gelm um nicht als angreifenber 
$h*il 3« erfcheinen. Am (5nbe gewann (Bebmettau bei feinen 
Unterhanblungen bie Überzeugung, bafj namentlich bie TOnifter 
Steinberg unb ©chwidjolt an ber Neutralität ber h^nnooerfchen 
£anbe felbft gegen ben 3öiCIcn beS ÄönigS oon (änglanb fe^u* 



1 aRit^eü'« 3ournat 1757 gebr. ©rit. EKuf. 2>ie Unter jei^mina fceö ©er- 
trag« mit Sraunföroeig mclbtt äRüfaU Sonbon b. 1 SWarj. 

16* 



Digitized 



244 



Sweite« S3u<$. Dritte« dapite!. 



galten wünföten. Unter biefen Umftänben erhielt ®<$mettau bfc 
SBeifung 3U erflären, bafj tfonig grtcbrt^ befc^toffen $abe bte 
geftungöwerfe oon Söefel 311 fprengen unb bte ©efafcung, 4500 
9Rann, mit ber Dbferoattonöarmee ju Bereinigen. 8*nter joQte 
er ber tyannöoerfctyen Regierung anzeigen, bag er SBefe^l £abe 
entweber bei Abgang ber 5Rarfcfyorbre an fämmtlu^e $ru»pcn 
gegenwärtig gu fein ober ungefäumt na$ Bonbon 3U gefjn um 
bem Könige oon (Snglanb münbli$ bic Sergögerung 3U melben, 
bur$ tüclc^e feine 9ftinifter ben @ang beß fo nott)wenbigen ©e* 
fääftö aufbetten. 91a$ (Smofang btefeä S3cfer>t0 liefe ©tfcmettau 
feinen Dtetfewagen paefen, fut)r bei ben 3ur (5onferen3 oerfammel» 
ten ÜKtntftcru cor unb fünbigte itynen an, bafj er fomme um fiefy 
für bie Steife nac$ Bonbon gemäfj ben foniglic^en Snfrructionen 
311 beurlauben. Sufjerft betroffen über bie tynen gemalten (§r« 
Öffnungen oerft^erten bie SRinifter neue beftimmte SBeifungen 
auö (Snglanb erhalten 3U tyaben, wel$e tynen 3U einem tätigen 
93erfa^rcn 2$oflma$t gaben unb erliegen in feiner ©egenwart 
9Rarf$befer)le an bie garnifonierenben Struppen. 23alb erfuhr 
©djmettau bafc ber Jperjog oon ßumberlanb 3um 33efe^l$tyaber 
auöerfefyen fei unb oerblieb btö gu beffen Slnfunft in £annooer 
um i&m für ben gelbgug im Auftrage be8 preufeiföen Äonigß 
9^att)fc^Iagc 3U erteilen 1 . 

@8 t)attc ber engliföen ÜRitwirfung beburft um über bie fym* 
nöoerföen Slnftänbe mit 23raunf$weig tyinwegaufommen. 2>er gute 
unb entfetyloffene Sföille, oon bem bie englifetye Regierung befeelt 
war, bewahrte ftd> in bemfelben Neonat aud) fran^öfifc^en Antragen 
gegenüber. 9iamlt$ gu ber gleiten 3eit alö ber SSiener £of ben 
&6nig oon granfreiety baju vermochte in bie Neutralität oon $an* 
nooer gu willigen, um griebriety ben großen befto fixerer 3U oerber* 
ben, warb au$ (Snglanb ein (Separatfriebe oon granfrei<$ ange« 
boten. 2)er fran^öfifc^c ©ejanbte im #aag, Qkaf b'^ffro, madjte 
(Snbe Sanuar bem englif^en ©efanbten 3ofep$ $)orfe bie @röff* 



1 £eben«gef<$. be« Örafeu ö. ©c^mettau ö. f. ©o&ne. ©erlitt 1806. ©.321 ff. 
ÄÖniglic&e 3nftructionen fär ©c&tnettau Dom 27 3a«. u. 17 gebr. in $reu{j 
Urfuubenb. II 11 f. «gl. Segalen <&efö. b. $elb}figc be« $. gerbituwb 1 260 ff. 



Digitized by 



mtliam $itf« erfUe 9D?inttfcrhmr. 



245 



nung, ba§ granfreiity unter gemiffen 33ebingungen bereit fei mit 
©nglanb grieben $u fc^ltegen. 5)a8 englifctye SDMmfterium mieö 
jebo$ am 8 gebruar ben ©efanbten an $u erwiebern, ba§ (Eng* 
lanb auf griebenäantrage, in weldjen ber König ocn 9>reufjen 
ni$t inbegriffen fein füllte, nimmer eingeben werbe. 3ugleid) 
erflärte $itt perfönlt^ bem preufjiföen ©ejanbten, eö fei fein 
fefter @ntf$lufj nictyt otyne ?)reufjen grieben p i^lie&en nnb 
angefi$t8 ber franjoftfdjen Slnerbietungen in ber na$brüctti$ften 
Kriegführung nirgenbwie nac^ulaffen. Ritt'S 93erfafyren mar ebenfo 
fetyr bur$ bie 3ntereffen ßnglanbö alö bur$ bie bem »erbünbe* 
ten 9>reufjen fctyulbige Siücffictyt geboten; benn ber griebe tydtte 
naä) bem bamaligen <8tanbe ber SDinge eine SSeraictytleiftung auf 
bie freie föntwicfelung ber britifdjen Golonifation in *ftorbamerifa 
in fi$ föliefjen muffen. &ber mir bürfen billig $weifeln ob baö 
TOnifterium !Rewcaftle mit gleicher geftigfeit bie franjoftf^en 
93orf$lage ju einem ©onberfrieben aurücfgcwiefen tyaben mürbe 1 . 

3efct war entließ 3>itt fo weit tyergeftellt, bajj er mit bem 
Wenige beraten unb infl Unterhaus fommen fonnte. 9(m 17 ge* 
bruar legte er eine roniglictye 23otfa)aft oor, wel$e bie $RiU 
wirfung be8 Unterlaufet in &nfpru$ nafym um eine Obferoa« 
tionfiarmee jur SBertfyetbigung ber furfürftlictyen £anbe be8 Königö 
aufstellen unb ityn in ben Stanb $u fefcen feinen Vertrag mit 
bem Könige oon 9>reu&en gur (Sicherung befi beutföen JRei^eö 
gegen ben GSinfafl frember Armeen unb $ur Unterftüfcung ber 
gemeinfamen <8actye $u erfüllen. 9luf ©runb biefer 23otf$aft 
beantragte $)itt für bat (aufenbe Satyr bie Bewilligung einer 
Summe oon 200000 2. ©t. , welche am 22 gebruar genehmigt 
würbe. 2)ie JRebe, welche ?)itt bei biefer 23ertyanblung tyielt, ift 
leiber nietyt aufgeweitet: wir tyoven nur, bafc er mit SBürbe unb 
sRa^brud unb unter bem Sßeifall be$ £aufeö bic Bictytigfeit ber 
beantragten 9Rafjregel tyeroortyob für (Snglanb fowofyl alö für bie 
greityeit oon Europa, weldje bur$ bie £llian$ ber £öfe oon 
Söien unb SBerfaiQed aufö tyottyfte gefaljrbet fei. 5>e$tyalb müffe 
(Üngfanb |>reufjen auö allen Kräften unterftüf en. <5r foraety oon 



> 1757 gtfci.8.11.25. SKtyctT« «trifte. 



Digitized by Google 



24G 



Sumte« ©u<$. ©ritte« «afritcl. 



ber Uubeftanbigfeit SRufjlanbö unb fagte von £fterrei<$: „ohne 
„baö Sölut unb bie (Schate »ort (Snglanb würbe ber Söiener Jpof 
w fidE> nicht in ber Sage befunben haben ^reufjen feine fchlimmen 
„Sfbfichten unb (Snglanb [eine Unbanf6arfett ju bemeifen 1 . 4 ' §ür 
biefe JHebe lie§ Äonig griebrich ber grofje bem englifchen &taat$* 
fecretdr in fer)r oerbinblicher SSeife banfen unb 9>itt ermieberte 
biefe Slnerfennung mit bem £u8brucf feiner Eingebung unb feiner 
Verehrung für einen Surften , „welker al$ ba8 unerf^ütterlt^e 
„SöoUwer! ton (Suropa ber mSchtigften unb boöfcafteften 53 er * 
„f(h»örung (Stanb r>dU, melche je bie Unabhangigfeit ber 2Renf<h* 
„heit bebrohteV 

?)irt fiir)ltc ftet) in ber SBerounberung beö preufjiföen Äöntgd 
um fo mct)r beftdrft, je unerquieflicher fein 23erhaltnif* 31t ©eorg II 
mar. Söct jeber (Gelegenheit fam e3 gu Sage, bafj fein (Sifer für 
ben öffentlichen <Dienft bie ^erfenlidt>e Abneigung be8 Äönigfl 
nidjt befchnuchttgte. 9lm 28 3anuar l>attc ba« tfriegögerity 
feinen Spruch über Slbmiral 33png gefallt unb benfelben jmar 
»on SBerrätherei unb geicjl)eit fveigefprochen, aber meil er nicht 
baö äufjerfte gethan um 9>ort ÜKahon ju entfefcen ober bie fran* 
3Öfif<he flotte 3U fchlagen, ihn jum $obe oerurtetlt, jeboch aufö 
roärmfte ber föniglichen ©nabe empfohlen. £ber ©eorg II geigte 
feine Neigung ©nabe für Stecht ergehen $u laffen unb bie 5Raffe 
beö Solfeö, ton Anfang an gegen 23ong aufgereiht, forberte fein 
33lut. <Da fühlten fich SDcitglieber beö ßriegögerichtS felbft in 



1 1757 ftebr. 22. SWiäjelT« $crid)t. Journals of the Houae of Gom- 
merns XXVII 717—724. Hansard, Parliam. Hist. XV 782 f., »eldjer übri- 
gen« fülf($lic$ bamit eine im Sabre 1758 geführte Debatte Derbtnbet. 2>er Sei« 
trag mit Greußen, auf ben bie töniglü&e 93ott<^aft fid) bejie&t unb ber in ber 
(Sommitteeberatlmng be« Unterlauft* vorgelegt würbe, ift ber am 16 3<»miar 

1756 unterjeiebnete »ertrag t>on ffiefhninfter. ©aß ber üon Äe<$ II 29 ff. 
(@<b'6a III 30 ff.) fcuMicierte angeblitf englifö.preufjiföe ©ertrag »om 11 San. 

1757 gefatföt ift unb *war im «bril 1757, babe i<$ in $©ß 3«tf<$r. f. jpreuß. 
©ef$id)te 1866 III 250 ff. naajgewicfen. «u« ben Steten be« f8<$fif$en Staats- 
arety*« b.at benfelben flfler, Ärieg«roirren ©eil. 5 ©.12 mit bem 3>atum be» 
15 3an. 1756 publiciert. 

» a»arj 12. 2>re«ben. 2Jlit$ell an fßitt 2Harj 31 Sonbon. $itt an SWit- 
ö>eD\ Chatham Corresp. I 224-227. 




Digitized by 



247 



intern ©ewiffen getrieben bar)in 3U wirfen, bag bie (Strenge t^red 
Spruches gemilbert »erbe unb veranlagten, bafj bie Sache im 
Parlamente 3ur Sprache fam. Pitt erflärte fich offen bafür SOcilbe 
walten 3U laffen: als man ihm fagte, er fe£e feine Popularität 
auf8 Spiel, entgegnete er: „Ttit ftetyt ©erechtigfeit ^ctjer als 
„Popularität." Unter Söerufung auf bie Stimmung beS Unter* 
r)viiifeö gieng Pitt ben Jtcnig ^crfönltcr) um ©nabe an, würbe 
aber furj abgewiefen mit ben Söorten: „3h* habt mich gelehrt 
„bie ©eftnnung meiner Untertanen nic^t nach bem Unter« 
„häufe 3U bemeffen." ©eorg II untertrieb baS Urteil unb 
23ong warb am 14 %flax% erhoffen. „<DaS ift ein fehleres 
„Pflafter auf eine garftige Sunbe" fagte griebrich II unwillig 
3U Söcitchell. 

Über biefer Angelegenheit unb ber noch obfehwebenben Unter* 
fnchung über bie Urfachen beS SerlufteS von 9)cinorca war bie 
Spannung 3Wifchen bem neuen SJcinifterium unb ben Anhängern 
von 9cewcaftle unb gor fo fet)r gewachfen, bafj eine minifterielle 
ÄrifiS f^on feit Anfang 9Dftar$ als bevorftehenb angeben würbe. 
3uglei$ ftanb Pitt, foweit Hannover in grage fam, bie burcr) 
SJcünchhaufen in Bonbon vertretene ^annöoerifc^e Regierung miS* 
trauifch unb eiferfüchtig gegenüber, fort unb fort barauf bebaut 
unter irgenb einer gorm für Hannover bie Neutralität 31t er« 
langen 1 , ©eorg II gieng nicht ohne weiteres auf biefe 23or- 
fteHungen ein, fonbern wies fie öfters 3urücf, aber bennoch nahm 
er fie fich mehr 3U $txpn als bie JRat^fdjläge Pirt'S. @ine 
Hauptfrage für biefen unb feine grennbe war bie (Ernennung 
bei Dbcrbefcr)lör)aBerö ber DbfervationSarmee, welche fie ihrem 
erflärten ©egner bem $>er3og oon (Sumberlanb ntd^t anvertrauen 
Wollten. Schon baS vorige TOnifterium t>atte mit 3uftimmung 
Äönig griebrichS II an ben Prisen Subwig oon Söraunf^wetg 
gebaut, ber fich in ofterreidjif^cn 2)ienftcn wä^renb beS vorigen 
ÄriegS ausgezeichnet hatte: biefer aber lehnte ab unb 30g cS vor 
ruhig in £oflanb 3U bleiben. Sejjt von neuem um 9cath gefragt, 
hatte griebrich ben Priit3en gerbinanb von Söraunfchweig mit 



1 1757 «Warj 4. HUftcU'« öerity. 



Digitized by Google 



248 



3tücitcö SButf. dritte« (Settel. 



Srufyetfytuncj genannt, jeboch hinzugefügt, ihm mangele <5nt* 
fchiebenheit ; auch feinen 33ruber ben Prisen oon Preu&en nannte 
er 9ftitd)efl al6 wofjlgeeignet: aber oor allen empfahl er bo<h ben 
^erjog t*on ßumbcrlanb, auß bem ©runbe, weil er allein alö 
föniglicher ^rin^ ber tyanncueriföen Regierung gegenüber bie 
nötige Sluctcrttat beftjjen werbe 1 . 

2)cr förmliche 33e[chlufj über ben Oberbefehl ber £>bfen>a* 
tionSarmee warb vorläufig noch auögefefct, aber am englifchen 
£ofe galt e8 feit Anfang Stöaq für ausgemacht, bafc ber tfönig 
feinen aubern als feinen Sohn bamit betrauen werbe. ($$ fyan* 
belte fich nur noch um bie 93ebingungen, welche ber ^er^og »on 
(Sumberlanb ftellte. S3or allem fovberte ber ^er^cg SSerftdrfung 
ber 2lrmce burch engtifche Struppen ; ferner tyielt er bie Dom brt* 
tifchen Parlamente gewährte Söeifteuer ju ben Äriegöfoften für 
un3ureia?enb. 3ebod> lieg er fchliefelich biefe gerberungen fallen, 
welche ©eorg II $war feineSwegö für unberechtigt tyelt, aber für 
ben Slugenblicf nicht glaubte burchfejen ju !önnen, unb nahm 
baö (Sommanbo an. Um biefeö mit allem 9tachbrucf führen $u 
fönnen warb er, wie ©eorg II am 1 2fyril 1757 burch £olber* 
neffe bem prenfeifchen ©efanbten eroffnen lieg, mit fönigltchen 
SSoflmaa^ten oerfehen um bie hcwnöoerjche Regierung nach fei« 
nem ©utbünfen 31t leiten: mit einem SBorte, ber Äönig fein 
SBater ermächtigte it)n in ber Regierung beö Äurfürftenthumö 
ooüftänbig alö fein Statthalter 3U »erfahren. 

So weit war alleö geregelt unb bie Slbreife be§ ^eqog« 
f(hien beuo^uftefm, ba trat er mit feiner legten 93ebingung her* 
»or, ber ßntlaffung oon Pitt. 25a8 ^örperleiben be8 99tinifter8 
mufjte ba$u ben üBorwanb abgeben. Gtumberlanb erflarte runb 
herauö, er wolle an ber Seite feineö 93ater8 fein SRinifterium 
gurücflaffen, mit bem er nicht übereinftimme unb auf baS er nicht 
3ählen fönne. Pitt fei in golge feiner fortwat)renben Unpäpch* 
feit nicht im Stanbe fein 5lmt gehörig 3U t?erfer)en: f^be er boch 

1 1756 5Heü. SWitfylT« Sournat (©rit. SWuf.), *gt. mit ben Sfoejügen 
aus SWitdjeÜ'fl 93erü$t b. Mautner ©eitr. II 415 f. ©on ^erbinanb jagte Staig 
griebin}: il na pas l'esprit döcisif. Über bie Hbletynung be« ?rinjen 8ubtt)tg 
»on ©raunföweia berietet üfiiä>a fäon am 5 Dctober 1756. 




Digitized by 



SKimflerhifl« in Gngfanb. Gntfaffung ^itf«. 249 

feit Antritt feine« SDcinifteriumö nicht öfter al$ fech$mal mit bem 
Könige gearbeitet unb nur fünfaelmmal ben Unterhaltungen 
beigewohnt 1 . 

(50 beburfte nur biefer Gfrflarung beö fßniglichen ?)rin3en 
um ben Sali be$ 99ctnifterium8 311 entfeheiben. SDem Könige war 
?)irt oerhafjt unb Semple unauöftc^lid) : f$on im Januar hatte 
er burd) einen Vertrauten 9ßewcaftle aufforbern laffen bo<h wie» 
ber in3 TOnifterinm ju treten: „ich fann mich nicht alö ßönig 
„anfehen fo lange ich in ben ,panben biefer ©Surfen bin." 
2lber *fteweaftle8 Sur^t oor ber 23erantwortlichfeit (benn noch 
fehwebte bie Unterfudjung wegen beö 2krlufte8 oon 5Jcmorca) 
war größer als fein ^rgei^: fo ^ielt benn auch ber Äönig an 
fich bi« ber ausgekrochene «Bitte fetneß (Solmeö, beffen JDienfte 
für bie Rettung be8 ÄurfürftenthumS unentbehrlich (dienen, allem 
3aubern ein @nbe machte. 3lu8 ber (Bache warb fein £ehl 
gemalt unb bie SBilbung eined neuen SDcinifteriumö offen be* 
trieben; aber noch TOar * m SCmte, entfchloffen ben ?)lafc, 
ben er 3um beften feineö SöaterlanbeS einnahm, nur auf ben 
auöbrücflichen 33efefjl befi ßonigS 3U ocrlaffen. 9Kan wartete 
einige Slagc: alSbann gieng ben 5 $lprtt £olberneffe 3U 9>itt'8 
©chwager bem ©rafen Remple unb fünbigte biefem feine (5nt* 
laffung an, unb ba $itt bem £ofe auch j e &t ben gefallen nicht 
that um feinen 5lbfchieb 3U bitten, lieg ber Äönig am 6 ihm 
bie (Siegel abforbern, ebenfalls burch £olberneffe, ber willen* 
unb charafterloS burch ein 5Jcinifterium wie baö anbere hinburch* 
gieng 3 . 9cachbem ber ^er^og oon Gumberlanb fo auf bie rohefte 
SBeife bie (Sabale unb bie Anarchie neben ben Zfyxon geftellt 
hatte, reifte er am 19 &pri( $ur 3rmee nach 2>eutfchlanb ab. 

Äonig griebrich oerfaumte nicht 9)itt nach ber (Entfernung 



1 1757 Bpril 1. 9Rt4cU'« Script: que ce prince (Cumberland) ne 
vouloit pas laisaer Bon pere avec un ministöre qu'il n'agrcoit paa et sur 
lequel ii ne pouvoit compter, vu Indisposition continuelle du Cb. Pitt, 
qui nc sauroit agir comme il seroit ä souhaiter, n'ayant travaille aveo 
le roi que six fois et assiste seulcment quinze autres a la ohambre des 
communes, depuis qu'il ctoit ininistre. 

» üpx'W 6. 9RtyelL'« ©euojt. Mabon's hist. IV 98 ff. 



Digitized by Google 



250 3«*ta« »iertc« Sagtet. 

»om STmte audbrücfltc^ fetner »ollen <£>o$a$tung gu oerft^ern 1 . 
@r fafj toefy ein bafj nur unter ber Leitung biefeö Staatsmannes 
(Snglanb feinen getnbcn geroacfyfen unb feinen greunben »er* 
trauenömürbig unb $ilfrei$ fein »erbe. 



SSiertcS Sctyttel, 

{frorr^orrfafyrm bee Httd^sl^ofrat^ö unb Uridjötage gegen JJrruftrn. 
£te Kilian? oon jÖftftrftdj, <tfrankretd) unb tlußlanb bis mm 
£l>fUung8Ufrtrage uon BerfaiUee. 

SBSfyrenb Äönig 5riebrt$ fi$ bemühte mit dnglanb unb 
£anno»er SJlafjregeln 3u vereinbaren um bem beoorftetyenben 
<5inbru$e ber granjofen unb ber Muffen in 2)eutf$lanb ju be* 
gegnen, waren bie i&m feiubli^en (Kabinette gefdjdfttg tyn im 
Saufe beö nadtften 3af>re3 bem fixeren Untergange 3U über» 
liefern. 2)er Siener £of fyatte alle fünfte aufgeboten bie Über= 
maltigung bed preufjifc^en ©taateö 3U einer euroöaif$en %iu 
gelegenfyeit 3U matten: benno$ »erfc^mä^te er ed ni<$t feine 
(Stellung an ber Stifte beö ^eiligen römifc&en 2Rei$e$ gu be* 
nufcen um au$ biefeö in ben Äampf, ber gmif^en ben £>aufent 
£ab8bitrg unb £of>en3oUern fi$ entfponnen fyatte, ^ereingugie^en 
unb bie ^Hetc^ftdnbe 31t oermögen ben <&taat iljreS macfctigften 
©enoffen 3ertntmmern 3U Reifen. SDiefer ÜRi3brau$ beö faifer* 
Hdjen SlmteÖ führte ntc^t 3U erheblicher 33erftarfung beö gegen 
?)reufjen unternommenen Angriffs, fonbern biente nur bagu aller 
Söelt ba^iit^im, bafj bie JReic^Öconftitutionen 3U leeren gormen 
^erabgefunfen unb bem Untergange verfallen waren. ÜDenfelben 
Söeg betrat ber föniglic^ »olnifäe £of. Sluf ber einen Seite 
fu$te er bie £ilfe ber großen europaif^en SERac^te alfl ©aranten 



1 1757 Styril 23. 2Nimfkiiclk SnfUuction an SMtfya tu tömalitfctn auf- 
trage. 




1 



Digitized by 



Verfahren be« föeic$«bofcat&e gegen Greußen. 251 



beö weftfalifäen griebenö gegen Greußen na<$, auf ber anbern 
flüdjiete er fi$ bem griebenftörer gegenübet unter ben @<$ufc 
ber $eia)ögefe&e. 

SDer 2Biberfpru$ gwifc^en tjo$ traben ben SBortcn unb tljat* 
fä^It^er £>lmmactyt ber 0iet$$be^örben würbe »om erften gfugen« 
blicfe an re$t l)anbgreffli$ bargefteHt. §(m 13 (September 1756 
erlief Äaifer granz I auf Söeri^t beö Otei^Öfyofrattyö an ben 
Äönig Don 9>reufjen alö Äurfürften »on Söranbenburg ein 2>e* 
fcortatortum, mit welkem er tym gebot unb anbefafjl, von aOen 
(Smpörungen, friebbrücfyigen SBergewaltigungen unb feinblic^en 
9ln- unb Überziehungen ber turfä^fifc^en unb anberer 9?ei(§3* 
lanbe abzuftetyen, aflen »erurfadjten Stäben unb Soften un« 
meigerlid) z u erftatten unb fofort wie fol$e$ gefdjefyen getyor* 
famft anzuzeigen. <Sd>liefcli$ war hinzugefügt, bafj baö begangene 
föwere 23erbre$en gemeingefährlicher Empörung nach ben 9Reich$« 
gefefcen werbe beftraft werben. $)urch ein ferneres faifedt^cö 
JRefcript t>on bemfelben Sage würben Offiziere unb ©emeine ber 
preufjifcfcen Slrmee t>on faiferlicher 9Had)t unb oberfter ©ewalt 
wegen ber bem Könige »on $)reufjen unb Äurfürften üon Söran* 
benburg geleifteten @ibe entlaben unb angewiefen bie zur @m* 
pörung führenben gähnen unb 2)ienfte zu »erlaffen 1 . 

6o war ber mächtigfte Dieichöftanb burch einen üftachtfpruch 
ber faijerlichen Kanzlei öerbammt, ungehört, olme SSorwiffen 
9iath unb Bewilligung ber Äurfürften gürften unb ©tanbe, unb 
e8 waren bamit bie (Safcungen ber SSablcapitulation beö $ai[erö 
granz unb afleS ^e^tö^erfommen einfach mit güfjen getreten. 
$reufcen blieb bie Antwort barauf nicht jchulbig. 3war warb 
burch bie faijerlichen dteferipte ber preufu'fdjen $rmee nicht ein 
5ftann abfpenftig gemacht, aber bie preufjijche Regierung untere 
lieg ntc^t burch tt)rc SDianifefte unb 2)enfjchriften auf bie üffent* 
liehe Meinung in SDeutfdjlanb zu wirfen unb gewann an biefer 

1 Sammlung, b. neueflen ©taat« * ©Triften {X. Äricgefanjlcv ) auf b. 3. 
1756. grantf. u. ?eipj. 1757. ©.65 — 83. 2)ie brcufjtföeu in öfUrrehfciföen 
2>ienfieit flefcnben Untertanen unb ©afaßen würben bur$ föntglic^e* patent 
bem 2 9ßo\>. jurttdberufen; umgefe&rt bie öfterreufyicfcn bur$ l f. Stoocatoria 
com 6 2>ec. 1756. «. a. €>. <£. 392. b91. 




Digitized 



252 3»«tes ©u<$. Siertc« «otfte!. 

einen föon bamalö nicht oerachtlichen 33unbe8genoffen. 5lm 9te* 
genöburger Reichstage hatte griebric^ ber grofje einen ehrenfeften 
nnb ftanbhaften Seuoflmachtigten, ©ri<$ Ghriftoph grei^errn von 
9>lort)o, ber feine Antwort fdjulbig blieb, fonbern auf ©runb 
ber erhaltenen Snftructionen beharrlich feine Verwahrungen unb 
?)rotefte einlegte unb für jeben groben ßlofc einen groben tfetl 
bereit fjielt. Slber ntd^t allein bafj breiigen 3Uüerfichtlich fein 
9?ea)t am Reiche behauptete unb feinen greunben bamit 9Ruth 
einflößte, auch bie Heineren Reichflftanbe unb bie an Ergebenheit 
für baö ^aijcrhauö gewohnten §öfe geriethen in Unruhe über 
ba8 fummarif(he (Sinfchreiten be8 9^ei<^ör)ofrat^8, beffen SöiÜfür 
jebe 9techtöficherl)eit auf3ubeben brohte. SDic üRagiftrate ber 
größeren ©tabte 3. SB. Dürnberg unb Ulm üeröffentlttyen bie 
faiferlichen Referiere nicht: ber Rath Don granffurt lief* e8 rut)tg 
gefchchen baß bie betreffenben Snfchtage 00m 33olfe herunter* 
geriffen würben: ja felbft in RcgenSburg, bem ©ifce be8 Retc^* 
tagö, mufjte ber SKagiftrat erft bura) Slnbrohung ber ©recution 
3itr 23efanntmachung gezwungen werben. £)ie geiftlichen £öfe 
warteten auf ben Äurfürften oon 9flain3, ber bie Rechtegiltigfeit 
ber IDecrete beanftanbete: erft nach wochenlangcn Sßerhanblungen 
unb nachbem bie Äaiferin ihm einen ©ubfibientractat gewährt 
hatte, lief} er fich herbei „fich enblich »or ben Rift 3U fteflen" unb 
bie Moratorien 31t publicieren. ©ein Seifm'el h ai * c »Wfa^c 
Nachfolge, aber felbft ber gürftbifchof oon Söüqburg, 8bam 
griebria) ©raf oon @ein$heim, ber fchon im Dctober ebenfalls 
nach SKbfcblufc cineö Subfibientractatö feine Sruppen mit ben 
öfterreichifchen oereinigte, entfchlofj fich erft @nbe 3anuar, nach* 
bem ber Reichöfrieg befchloffen war, 311 ber ^roclamatton 1 . S3ei 
ben weltlichen Surften war bie ©leichgiltigfeit ober baö Söiber* 
ftreben noch allgemeiner: fur3, gleich bie erfte 9>robe Icr)rtc bafj 
ber tfaifer unb fein Reich%fra*h ber Reichöftanbe femeämeg« 
unbebingt fieser fei. 

Unterbeffen waren ben erften 2)ecreten anbere gefolgt. &m 

1 $mföfrerg ©. 60 f. 1 16. $ie lange Nci&e ber 9tet(Wofraty6cencfafa, 
bie ^Pubficieruna, ber faiferlichen ftoocatoria berreffenb f. ©amml. b. neueren 
etaat«»@c^riften auf b. 3. 1756. X. Äriea,«tanalev auf b. 3. 1757. 



Digitized by Google 



Cerfa&reo be« 9feid>e$ofau)« gegen Greußen. 

10 Dcto&er erlief* tfaifer granj gemafj bem ©rfenntnifj be3 
9fici(^^ofratI;ö t?om oorherigen Sage bcn SBefc^l an ben faifer* 
Uc^en £offtöfal gegen ben Äurfürftcn oon 33ranbenburg etnjn* 
breiten : augleicr) ergiengen an bie 0feicr)8freife wiebert)olte Faifer* 
licr)e SWanbate, in benen «ftrtegörüftungen anbefohlen würben 1 . 
$)ic preu^tf^c Antwort, welche am 3 9lo»ember SRegenÖburg 
übergeben warb', t)ob unter anberm §eruor, bafj ba bie tfaijerin 
Königin $u Ungarn nnb 23öhmen in folcr)er Dualität unb al3 
eine fouoeräne 5Racr)t gegen ©. Ä. oon ^reufjen $u bero 
Unterbrücfung unb 9Ruin mit auswärtigen 9fta$ten 33unbniffe 
gefct)loffen unb fold)e mit beren unb bejonberä beö furjachfifchen 
$ofeö 3ut^un unb 33orwiffen $ur Ausführung 3U bringen be* 
abftcr)tigt ^abe, fo [ei wohl auf feine SSöcifc abjufe^en, wie 2111er* 
Ijöchftberofelben alö einer ebenmäßig fouoeränen 9ttacr)t unb ge« 
fronten Jpaupte oerwehrt ober oerbacr)t werben fönne, gegen feiere 
auf bem Ausbruch geftanbene gefahrliche Abfuhren fid^ $u fefcen 
unb bie oon ©ort Shnen oerliec)enen <DefenfionSmittel $u bero 
unb 3h™* ©id)erheit an £anb ju nehmen, ohne bafj fle 
jemanben in ber 2ßelt, wer eS auch f c */ bavon 3Recr)enfchaft $u 
geben ficr) oerbunben erachten. — 3)ie Sichtung gegen bie 9>erjon 
beS ÄaiferS, fo ihm als $urfürft obliege, ^abc ber ^önig nie 
»erlefct: wenn aber oon bem OfeichShofratr) wtber bie 93orfcr)rift 
ber JReicr)Sgefer)e unb Söahlcayitulatton gegen ihn procebieret wer* 
ben wolle, fo fei er an jene auSfoürigen unb illegalen SBerorb* 
nungen nicht gebunben. *Rotr)gebrungen habe er 3U feiner unb 
fetner Sanbe (Sicherheit bie fchlennigften JRettungSmittel ergriffen 
unb erflare gegen baS gefammte JReid) in gan$ (Suropa feierlicr)ft, 
bafj er oon anbern 2Reicr)Sftänben feinen gufe breit (Srbe an ficr) 
jn reiben, fonbern nur bei bemjenigen, fo er oon ©ort unb 
^Rechtswegen unb burch feierliche Sractate beftfce, fich behaupten 
woüV. 2>er Umftuq ber SReicr)Soerfaffung fei ein leereS ©e* 

1 ©omml. b. neueilen ©taaWför. auf b. 3. 1756 €5. 183—214. 
1 «. 0. O. 6. 395-408. 

1 Cfine anonyme ©(fcrift „fturjer, bo<$ grünbti^er Beruft, bafj ba« ÄSntg- 
ret^ 9*fcuun €r. St. ÜW. in Greußen ju^e" lieg Äöntg griebri^ ben 16 3a* 
nuar 1757 ja 2)re*beu Bffentli^ bur$ ben genfer verbrennen. 



« ■ 

■4 m 
- 



Digitized by Google 



254 



3tt>ette« 53u*. Vierte« Galtet. 



förci, womit ber JReichöhofaty feine in biefem SSorfafl incom* 
Petenten «nb illegalen Verfügungen 311 befchonigen fuc^c. 3)er 
#onig fei mit Äaifer unb fRctc^ in feinen Ärieg oerwicfelt unb 
gebe 311 erwägen, ob nicht bei ben ÄriegSunruhen jnjif^en ber 
Äaiferin Königin unb bem tfaifer Äarl VII weit eher alö jefct 
ein Umftuq beö NeichßfttftemS 3U befürchten gewefen fei. — 9Ran 
»öde ben ibnig oon breiigen alö einen ©törer ber allgemeinen 
9Rut)e unb 9teidj8feinb anfefyen, eine Söcfc^ulbigung von ber er 
fo weit entfernt fei, bafj er gerabe 311 beö Oteidjeö JRuhe unb 
©idjerfyeit bie befannte Neutralitatöconoention mit bem Könige 
oon (Snglanb abgesoffen fyabe. 

2)iefe ©enffebrift r>attc eine für Greußen ungemein günftige 
SBirfung. 813 baber ein fyatereö föniglicbeS ©^reiben 00m 
30 Dctober in Äraft ber 00m deiche übernommenen ©arantie 
be$ 2)re8bener Sriebenö £ilfe unb 23eiftanb ber Neichöftanbe 
für 9>reuf3en begehrte, entnahm baö !urmain5tfcr)e SMrectorium 
au8 ber f Warfen Raffung beffelben ben SBorwanb baß (schreiben 
nicht 3ur <Dictatur 3U3ulaffen, worauf ?>Ictr>o eö mit einer neuen 
2)enffc$rift bruefen liefe 1 , Neben biejen Wortgefechten gieng aber 
baö ernftlic^e 33emü()en ber ^reußtfe^cn Regierung her bie Ncich$* 
ftänbe 3ur (frflarung tr)rcr Neutralität 31t oermögen, wogegen 
ber faiferlidje $of Anträge biefer &rt für eine ÜÄbfagung ber 
reidjßftanbijchen Pflichten erflarte, wiber welche er naa) ber 
(Scharfe ber ©efefce »erfahren werbe. Namentlich gebot er wie* 
bereit bie 33efanntmachung ber Moratorien unb bie Aufhebung 
ber preufu'jchen Serbungen im gan3en ©ebiete be$ deiche« 1 . 
©0 warb ein Neich$tag$bcfcblu6 ber Neutralität oon oom r)erem 
niebergefchlagen. Nicht beffer ergieng eö bem §)lan einer Nei<h$ s 
mebiation, welcher oon Hannover ausgegangen, oon ^reufjen ge* 
billigt unb oon anbern Neich^ftanben gern aufgenommen, bie 
Räumung ©achfenö unb bie Beruhigung 5)eutfc^lanbö auf bie 
einfachfte SBeije 3U eneichen gebaute. (Sin faiferlicheS Nefcriüt, 



1 Sammlung b. neueften ©taat«fc$rift«n a. a. O. €.533—541. 
1 1756 3)cc. 10. «urbranbtnburg. Ötfanbtföaf« Pro Memoria m. ©eil. 
cfcnb. 585-664. 



Digitized by Google 



Söefölüffe be« SKegen «burger »cic^Stflg«. 



welches am 14 5)ecember bcn @efanbtfchaften münblich Funb« 
gemalt würbe, erflärte, ber förifer fönne unb werbe in eine 
9tei$8mebtation, bie ftch unter ber^anb ^eruort^un wolle, nie* 
mal§ willigen 1 . 

Stachbem biefe 93erfu$e ben grieben in ©eutfehfanb 3U er* 
galten oercitelt waren, fchritt ber 9Reich8tag am 10 3anuar 1757 
3ur 23efcr)Iu§faffung über bie faiferlichen 9)ropofitionen bie 9Retd;3« 
bewaffnung gegen Greußen betreffenb. Greußen proteftierte unter 
£inwei8 auf bie ©efahrbung bed beut[ä)en 93aterlanbe8 burch bic 
fremben Armeen, welche man gegen bie Qteiä)$gefefce unb bie 
SBahlcapttulation auf beutföen ©oben 31t fuhren beabfichtige, unb 
wieberholte bie SBerficherung, ba§ bie JReftitution aOer furfächfi« 
fd)en Sanbe, fobalb fola)e mit hinlänglicher Sicherheit unb ohne 
©efatyr ber preufjifchen Sanbe möglich fei unb 3U einem bauer* 
haften grieben gelangt werben fenne, unoerweilt gefcheljen fofle. 
£annooer ftimmte ber früheren faiferlichen Slbweifung ungeachtet 
bahin, oon gefamten Meiches wegen bie Skrmittelung einer $a« 
eifteatton 3U oerfuchen, unb biefem Sßotum fdjloffen ft<h alle 
her3oglich (achfifchen Käufer an, ferner 23ranbenburg« Quirnbach, 
53raunfchweig « 2Bolfenbüttel, SBaben*2)urlach, SBürtembcrg, SjoU 
ftein*©lücfftabt, Reffen «Gaffel, bie naffauifchen Surften, üftef« 
lenburg « Strelijj , bie wetterauijchen, franfijchen unb weftfäli« 
fd?en ©rafen. Mehrfach war tiefen Slbftimmungen ber Antrag 
hin3ugefügt ben Äaifer 3U bitten gemäfc ber Söahlcapitulation 
ben (Eintritt frember Struppen in ba3 (Reich 3 U »erhinbern unb 
bie ÜBerwuftung, mit ber eß bebror)t fei, abjuwenben. ^Dagegen 
ftimmten fämmtliche fatholifche 9ieich$ftanbe unb oon ben pro« 
teftantifchen 9)fal3*3weibriufen, 33ranbenburg=2lnfpach, 9M(en* 
bürg «Schwerin, £olftein«©ottorp, Reffen *2)armftabt, Schwaß« 
bürg für bie fatferltdr>e ?)ropofttion, unb eö erhielt biefe in allen 
brei Kollegien, auö benen ber Reichstag beftanb (ber Äurfürften, 
Surften unb Stabte), bie Majorität. SDemgemäfj warb unter bem 
17 Sanuar ber $eich$tag$bejchlufj erlaffen, ber Äaifer möge nach 



1 $uf$berg ©. 101 f. ©gl. ba« fiJntgl. prcu|tf^c ©^reiben an bic fSdjfl- 
f(^n fccrjiJge *. 4 3an. 1757. X. ftrieg«4an)to auf b. 3. 1757 I 217 ff. 



Digitized by Google 



256 



bcn IRei($$orbmingen überhaupt, inöbefonbere aber na$ Wiaftgabe 
ber (Srecutionfiorbnung beö weftfalifcfcen griebenö unb bcr fatfer« 
li^en Söafclcaüitulatton fortfahren, um ni^t allein bcn tfütrig 
üon $>olen jum 23efi$ feiner tfur* unb (Srblanbe nebft (Srfefcung 
ber erlittenen Stäben unb Unfoften, fonbern au$ fi(fy fetbft unb 
ber Äaiferin a(d Königin unb ^urfürftin oon 33ö$men $ur <5r* 
langung tyinlangli<$er ®enugtfyuung 0berfrri$terlt$ $u verhelfen. 
3u biefem (5nbe füllten bie gefamten föei^öftanbe unb greife 
bie armatura ad triplum ungefaumt in btenft= unb marfcfcfertt* 
gen ©taub ftclTcn. <Dicfer 33ef$lu& warb am 29 Januar im 
tarnen beö Äaijerö ratiftetert unb bie Erwartung au3gefpro<$ert 
ba§ Surften unb ©taube barauf galten würben, bafj ber 9teid?ö= 
fcfylufj aflerfeitö erfüllet werbe 1 . 

@o war ber 9teid)$frieg gegen ^reufjen becretiert. 

9ktürli$ warb fowotyl gegen biefen 33ejd>lu§ als gegen ba8 
Verfahren beö furmainjifdjen 9teia)3birectorium$ in biefen 23er* 
^anblungen oon preufjif^er ©eite ^roteft eingelegt; au<$ £an* 
nooer unb anbere proteftantifäe ©tänbc behielten ftcfy alle fer* 
^a&nefymungen cor. Slber bei 9>roteften unb SBerwatyrun* 
gen gebaute bie preu&ifctye Regierung nid)t flehen $u bleiben, 
fonbern fie machte £annooer ben 33or[$lag, bie ©efanbten »on 
[Regendburg abzurufen unb fie mit ben ©efanbten ber übrigen 
in ber Minorität oerbliebenen 3^cicr)dftdnbc an einem anberen 
£>rte $ufammentreten 5U laffen um gegen bie illegalen $ef<$lüf|e 
gemeinfame 9Ka§regeln $u oereinbaren. 5lber ein fo entfe^tebe« 
ner ©djritt entfprac^ wenig ber oermittelnben Stellung, welche 
©eorg II al8 tfurfürft unb feine fyannßuerfd&en JRdtr)c cin3u* 
nehmen fugten, unb obgleich bie englijcfyen 5Kinifter ben preu^i* 
f$en SBorfctylag für $wecfmafjig ernannten, fo wagten fie beer) 
niä)t bei bem o^ne^in miötrauifäen Äonige tr)rc &nft$t geltenb 
ju madjen*. ©0 unterblieb bie förmige Soöfagung 3>reu§en3 
oom föegenöburger JRei$8tage, oon welker ber Eintritt in bie 



1 ftrie8«»Sanjt<v 1757 I «Rr. 1—9. 

* 1757 gebr. 8. Settin. ^rcujjtfäe« 9Rinifleria(f(^ret6ett an ba« famiSber» 
f$t SKiniflerium. iWarj 4. ?onbcn. 2Ri<$ctT« ©eric$t. 




Digitized by Google 



©cMüffe be« »egeti«6urger 9teic$«tag$. 257 



»oit tfönig griebri$ in feinen alten Sagen mit bet (Stiftung 
bcö ftürftenbunbeö aufgenommene beutfe^e $>olitif bie golge fein 
mufjte. 9>lot^o tyatte au$ ferner bie Aufgabe fta) »on feinem 
9>Iafce ni$t oerbrangen ju laffen, fonbern ber SWajorita't gegen* 
über auf $reuf?en8 £Re$t gu befielen. 

<Die Staublungen am 9ftei<$8tage bienten bem SBienet £ofe 
al$ ein «Kittel um $u erproben, wie weit bie faiferli^e Autorität 
no<$ reiche unb, wenn ?)reufjen überwunben werbe, eine ©runb* 
läge für bie fünftige SBefeftigung unb 3u8befynung feiner #err= 
fdjaft im 9ieid>e 311 gewinnen, tiefer ©eftdjtSpunft burfte für 
fcofyer gelten al8 bie wirfli<jS>e SSerftarfung be8 Angriff« bur$ bie 
ftänbifäen (Kontingente, ju beren Erlangung überbie8 erft ©elb 
unb gute 5Borte aufgewenbet werben mußten, ^amentlia) oer* 
ftanb tfaifer gran3 ft<$ ba$u am 22 Februar ben Stänben bcö 
JReta)« „fraftiglidj" bie fatferli^e SBerftc&erung 3U geben, bafj er 
uon ber £anblung feineö faiferlidjen #mt8 nia)t e&er nachäffen 
werbe, bi8 audj bem gefamten SReicty unb allen beffen Äreifen 
ber jefct 3U ma^enbe Slufwanb werbe erftattet fein 1 . 

25afj bie Äreife mit tyren Lüftungen nid;t eilten wu§te man 
in 2Öten fo gut al8 anberömo; ba^er bemühten fi$ Ataxia Zty* 
refta unb tfaunty um fo me^r bie enbgiltrge ^Bereinigung mit 
fRu&lanb unb mit granfrei^ ju bef^leunigen, oon ber bie raföe 
<5ntf($eibung beö Äriegeö ab^u^angen f$ien. 

9co$ elje bie §öfe oon SBien unb 2$erfaille8 über ben Äriegö* 
plan unb bie ^r^eiliingöprojccte fiefy uoÜftänbig einigten, würben 
fowotyl oon fran^öfijdjer al8 oon öfterrei$if$er Seite ^Beitrage 
mit ?Ttu§lanb abgesoffen. Scfcon fyierbet zeigten fid) bie gol* 
gen einer blofj bimaftifajen Koalition, weiche oom £affe gegen 
bie Herfen beö tfönigS uon Greußen eingegeben war ofyne bafj 
nad> ben 3ntereffen ber Staaten nur gefragt würbe. 

Seit bem 3uü beö vorigen 3af>re8 waren 33ectejeff am fran* 
3Öfif(fyen unb ©ouglaö am ruffif^en £ofe a!8 ©efanbte beglau» 
bigt. @8 warb ernftli<§ barauf 33eba$t genommen ftatt ber bi8* 
^erigen (Sntfrembung 3Wif$en granfrei($ unb SRufjlanb enge 



1 X. Äricg«.(Eonj(ep 1757 I 107. 111. QgL 121. 208.280. 

6<t«f«. »et fi(»r«iä»if 9 « Ä.i»g. 17 



Digitized by Google 



258 



BroetteS 93ucfc. 93icrte« Galtet. 



33ejie$ungen ^er^uftcllcn. €!6cr für bicfc wollte ft$ nirgenbS 
eine SBafiÖ biete«. (Sin 5)efenfiutractat, welket eine gegenfeittge 
©arantte in fid) fdjlofc, fennte granfreid) gegen baö f einbüße 
(Snglanb wenig nü&en, um fo met)r aber fein 23erbaltni& gu 
(Bebweben, $>olen, ber dürfet zerrütten; benn biefe föeictye gegen 
föufjlanb 31t fi^ern war bi$^er bie Aufgabe ber fran$öft[c$en 
?)olitif gewefen, unb bie Pforte wenigftenö, weldje f$on bei 
bem 33ünbniffe mit Sbfterreicty aufjer Slcfyt gelaffen war, wollte 
man burd) eine ju enge 33crbinbung mit föitfclanb ni$t oon fief) 
froren. 5)afyer uerfiel man am franjöfifdjen $>ofe auf ben ©e* 
banfen einen .panbelöuertrag $u fälie&en, mittelft beffen bie <5ng* 
länber oom ruffif^en ÜRarfte oerbrangt werben follten. 

aber aud) biejer 9>(an fdjeiterte an ben gegebenen SSer^ält* 
niffen. 2)er ruffifc^e ,£>anbel war oon bem engliföen Kapital 
abhängig. 2)ie englifdjen Käufer 31t Petersburg pflegten auf bie 
Lieferung rujfifdjer ^robuete SBorfdjüffe auf lange griften 3U 
matten, minbeftenS auf ein Satyr ober fünf$efyn Monate: wie 
war baran 51t benfen, bafj fid) eine entfpredjenbe anjafyl fran* 
Softer Gayitaliften finben foflte, welche bereit waren, um biefefl 
©efcfyaft in bie .$anb $u nehmen, nad> Oiu&lanb 3U überftebeln? 
2X1311 fam bafc, abgelesen oon ben gegenwärtigen Äriegölauften, 
bie fran$öfifd)e .ftanbelSmarine überhaupt nidjt ga^lreicty genug 
war um für einen fo auögebetynten unb entfernten SBerfetyr ein* 
treten 31t tonnen. 9Jcan backte beStyalb irgenb einen (Stapetylafc 
311 wollen, etwa Hamburg, ber biefen .£anbel »ermitteln tonnte. 
(Snblicfy fürchtete man auf fra^ofifcfyer <Seite wieberum, bag 
(Schweben unb 2)5ncmarf, welche biötyer granfreic^ mit ben 9>ro* 
bueten t>erjorgten, welche 9?uf$lanb liefern fonnte, namentlich mit 
23ebürfniffen für bic Marine, burety einen rufftföen .ipanbeW* 
vertrag oeranlafct werben motten fid) an (Snglanb anjuföliefjen. 
©eö&atö erfd>ien aud> biefeö 9>roject al3 unausführbar 1 . 

6cbliefjlid) oereinigte man fi$ batyin, bafj bie flaiferin oon 
JRufclanb ber ^eutralitätöconoention unb bem greunbfc^afW* unb 
Unionöocrtrage oon SkrfaiHeö unb ben beiben <Separatartifeln 



» 175C Sept. 27. ?ariö. Jtnwtaufenf ©eri$t. «eil. II 62. 



Digitized by Google 



efkrTeicfyf<$«rutfitöe OTatiiberttSflf. 259 



btxtxat unb oon bcm Äönige oon granfrcid^ unb bct Äaiferin 
Äönigm alö tyre gemeinfame greunbin unb Söunbeögenoffin auf* 
genommen würbe. 2)ie 2(cceffton$acte warb am 31 2)ecember 
1756 a.St. ju Petersburg unterzeichnet. 3n berfelben warb übri* 
genö granFreicty oon £ilföleiftungen gegen Kerpen ober gegen bie 
o§manif$e Pforte, Oiufclanb oon folgen gegen ©nglanb ober 
italieniföe ©taaten auSbrücfli($ biöpenfiert. <Die geheimen Sir* 
tifel beö SerfaiHer Vertrages waren ber rujftfc&en Regierung 
nidjt mitgeteilt 1 . 

SSentgc Söocfcen fpäter, am 22 Sanitär 1757 a. (5t., unter« 
jeiefcneten 3U Petersburg 33eftudjeff unb Söoronjoff für Otufjlanb, 
@fter$a$v für £)fterrei($ eine Gonoention, welche ben Vertrag 
uom 22 9Rai 174G $u erfefcen beftimmt war. 

SBir fyaben früher gefefyen, ba& bie ruffifc^c Regierung f($on 
im 3(pril beö oorigen 3afyreÖ ben @ntfd)luft gefaxt fyatte bie 
geinbfeligfeiten gegen Preußen $u eroffnen unb £)fterreid?S 
SWitwirfnng bafür in 2lnfpru$ nafym, bafj eö aber ben brtn* 
genben SBorfteflungen oon tfaunifc gelang bie Vertagung beö 
Ängriff$vtan8 auf baö näa;fte gutyjaljr $u bewirfen. 3n golge 
beffen erhielt bie im 9)tarf$e begriffene 2lrmee nod> uor 90h'tte 
3um ©egenbefefyl unb eö behielt auf ©fterf^n'Ö betrieb babet 
auefy bann fein SSewenben, als um biefelbe 3eit ber fädjfifcfye £of 
in feiner erften Sorge uor einem (Sinmatfa)e ber Preufjen auf 
©runb beö ©efenfiuoertrageS 00m 3afyrc 1744 rujftjc^c £ru»* 
pen fi$ $um Söeiftanbe erbat 3 . (Sebalb aber bie friegerifc&en 
Bewegungen beö preufeifapen «£>eereö $u Petersburg gemelbet 
würben, erlief? bie Äaiferin CSlijabetf} am (September eine @r= 
flärung, in welker fie tyren (Sntfc^lufj fnnbtfyat ben @inbru$ 
in bie Staaten ifyrer ä>erbünbeten nidjt mit gleidjgiltigen klugen 
anfefjn, fonbern bem angegriffenen Sljeüe nacfybritcflidj beifteben 
$u wollen. <Die Entgegennahme fernerer 9iatcn ber engliföen 
€ubfibien warb oon ber £anb gewiefen. 2>amalö machte $öntg 
griebrid> burd) SifliamS einen neuen ikrjudj 33eftuc^cff 3U be* 



1 Martens snppl6m. III 33-44. 

■ Saunier «<ttra ö < II 405 f. »gl. c. ©. 159 11. 187. 

17* 



Digitized by Google 



2G0 



fielen : er bot üjm für feine guten SMenfte tyunberttaufenb $$aler. 
*Dtcö SRtttel mirfte. 23eftu<$eff reifte bem englifäen ©efanbtcn 
bie^anb unb faßte: „von biefer Stunbe an bin i<$ befi Äöntgö 
„greunb, bo$ fef>e ia) titelt wie i$ i&m jefct bienen fann. £ätte 
„iä) bieö jwei Monate früher gewußt, fo möchte fi^ üieleö ljaben 
„tfcun (äffen. 516er er fcat ben Ärieg begonnen unb ni(fyt$ fann 
„bie ^aiferin fyinbern Äfterreiä) Bei^ufteljn; alle 33ef<$lüffe ftnb 
„barüber gefaxt. (58 ift watyr, er finbet un8 etwaS unvorbereitet, 
(f unb Sie wtffen, unfere Bewegungen ftn.b langfam. 3$ Fann 
„nia)t oerfüred&en jefct etwaö 3U tyun, weit e8 außer meiner 
„5Kaä)t liegt, bo$ mögen Sie bem Könige »on Greußen »er* 
„fiebern: afle§ waö Sftarbefelb (ber frühere preußifäe ©efanbte) 
„gegen mia) mag unternommen l^aben, ift oergeffen, unb täj bin 
„bereit, fobalb ftä) bie (Gelegenheit barbietet, bem Könige bur$ 
„mefyr alö bloße Sorte ju beweifen baß i$ 3U feinem 3)ienfte 
Jtcfye." 3u biefer Umwanbhmg Söeftuapefö wirfte no$ etwa« 
anbereä al3 baö t>reußifd)e ©elb, nämlia) bie geheimen Söejie&un* 
gen 31t ber ©roßfürftin $at^arina, wclä)e fia) um jene 3eit an* 
fpannen unb bura) bie Ärdnflia)feit ber Äaiferin unb bie 8u§* 
fta^t auf bie beoorftefyenbe Sfyronoeränberung genarrt würben, 
^at^arina trug ifyre ©eftnnungen für Äönig 8riebri$ oon 3)reu* 
ßen nia)t fo jur S<$au wie iljr ©cmatyl ber ©roßfürft $eter, 
aber gegen ben englijcfyen ©efanbten mißbilligte au$ fte bad 
«Benehmen bc8 Söiener £ofc$ gegen ©nglanb unb erflärte, ein 
93ünbniß 3Wif$en (5nglanb föußlanb £oÖanb Greußen unb eint* 
gen beutföen Surften tonne aflein Gsuropa retten 1 . 

&ber biefe geheimen (Sinoerftänbniffe unb Umtriebe mußten 
einftweilen oor bem SBiÖen ber Äaifcrin unb tyrem glwjenben 
£affe gegen Greußen fia) oerbergen. 33eftu$eff futyr fort bem 
gegenwartigen 3"ge ber ^olitif be$ $aiferfyofe8 ju bienen, bt§ 
bie Stunbe ber Umfefyr Fomme. 3)ie klagen ber Königin oon 
9)olen, 3utragereien wie bie, baß ber tfönig oon Greußen in 
[Rußlanb einfallen wolle um 3wan III au8 bem ©efangniffe $n 
befreien unb auf ben S^ron 3U fefcen, »erbitterten bie Stimmung 

1 1756 ©tpt.28. öiaiam« ©eric$t b. Waumet II 399 ff. 




Digitized by 



2G1 



immer mebr\ unb ber efterretdjifc^c £of bot alles auf, um für 
ben nächften ftelbjug b(c ruffifche Regierung 31t ber fraftigften 
Entheiligung am Kriege 3U vermögen. So fam am 22 Januar 
baö neue 53ünbm'fj 311 Staube, 311 bem aua) SBeftu^eff feine 
Unterfchrift ^erejab. 

5)ie @inleitung biefer (Sonvcntien te^etefjnete als befonberen 
3wecf beö Vertrages ben tföntg von $>reu§en 3U ^ii^eln : bie 
beiben Äaiferinnen fiub entfdjloffeu gegen btefen gemeinfamen 
$einb, ben Störcr ber öffentlichen JHuhe, t^rc Strcitfräfte 311 ver* 
»enben unb nicht ef>er bie SBaffen niebe^ulcgen als biö man 
bafyin gelangt fei mit göttlicher £ilfe, welche it)rc geregte Sache 
befänden werbe, gan$ Schlefien unb bie ©raffdjaft ©lafc wieber 
unter bie Jperrjchaft ber Äaiferin Königin guriicfju führen unb ber 
*Wacht jeneö Surften auäreichenbe Schranfen 31t fe^en, beffen 
ungerechte $lnjd)läge feine (Belaufen fennen. <Die Convention 
befteht au$ ac^t Olrtifeln. 3m erften beftatigen bie Äaijerinnen 
für fleh, ihre Nachfolger @rben Weiche unb Staaten ben Vertrag 
vom 22 Wlai 1740 unb namentlich ben vierten Separatartifel 
beffelben, welcher bie ©runblage beö gegenwärtigen 23crtrag8 
bilben foK. 2)ie Äaiferin Königin verpflichtet fich währenb ber 
gan3en (Dauer bc$ tfriegd gegen ben tfönig von s ))reitf;en wenig» 
ftend 80000 9)cann regulärer Sruppen 311 verwenbeit ( 9frt. II): 
bie tfaiferin von SRufjlanb bie gleiche 3ahl regulärer Gruppen 
unb fünf3ehn bi$ jwanj^ fcinienfchtffe, Fregatten, 33ombarbier= 
galioten unb minbeftenö vici^ig ©aleeven ($rt. III). 33eibe tycilt 
werben einanber bie genauen 33eftctnbe ihrer 9lrmeen mittheilen 
unb 311 benfelben (Generale abliefen, welche im Äriegörathe Sifc 
unb Stimme erhalten, unb werben ben DperationSplan unter 
einanber vereinbaren: unb ba ber tfönig von 3>reuj$en bcrmalen 
ben größten Zty'd feiner Streitmacht gegen bie Armeen ber 
Äaiferin Königin verwenbet, verpflichtet fich ^ c ^atferin von 
föufjlanb ihre Mrmee jo rafch wie möglich i" °' e Staaten be$ 
gebachten ^önigö verbringen 311 laffen, wogegen bie jratferin 
Äcnigin verjpricht, in biefem Salle bie preufeifchen Sruppcn 31t 



1 1756 Oct. 30. Gtonb. 403. 



Digitized by Google 



2G2 



3»eitc« Su$. S5iertc« (Sattel. 



beföaftigen um bie Operationen ber rufftfäen &rmee $u unter* 
ftü£en (9lrt. IV). SÖcibe Äaiferittncn geloben einanber mit tyrem 
gemeinfamen ftcinbe bem Könige oon ^reufcen ofme beiberfeitigeö 
(Sinoernefymen feinen SSaffenftiflftanb noefy grieben $u fdjliefjen, 
fonberu uielmefir ben Äricg fortjufe^en, biß bie tfaiferin Äönigirt 
in ben frieblic^en Sefife von ganj ©Rieften unb ber ©rafftyaft 
©la£ wieber eingetreten unb bic äöieberbefifcnafcmc tyrer ©taa* 
ten i()r burd; einen feierlichen griebenätractat gewd^rleiftet ift, 
ben bie tfaijerin oon Oiufelaub garantiert (2lrt. V). <Da bie töufce 
uon (Europa nimmermehr ficfyergeftcllt werben fann, jobalb man 
nicfyt bem Könige uon ^reu^en bie Littel nimmt fie $u ftören, 
werben bic Äaifcrinnen aflcö aufbieten um ber SJJcenfcfyfieit biefen 
SDtenft 3U leiften unb $u bieiem 3wecfe fid> mit aflen üftactyten 
Bereinigen, bei benen fie biefelben ©eftnnungen uorauöfefcen 
Dürfen (2lrt. VI). 2)a ni$t ane ju biefem 3wecfe notywenbigen 
9Raferegcln fi$ im oorauö feftfe^en laffen, oerfprecfyen bie Äai« 
ferinnen einanber in allem waö auf biefe Übereinfunft 33e$ua, 
fyat im ©inocrftänbnifj $u fyanbeln unb fie mit ber ©euauigfeit 
unb bem @ifer 31t erfüllen, ben bnrd) Sntereffe unb greunbfdjaft 
eng oerbunbene 9flädjte einanber fdmlbig finb (Srt. VII). üDie 
Ratification foll fpateftenS binnen jwet Monaten erfolgen; injwi* 
feiert foden-bie bereit« ergriffenen 9ftafjregeln unb bie auö btefer 
Übereinfunft ft$ ergebenben feinen s Jluffdmb erleiben (8rt. VIII). 

5>em Verträge finb oier ©eparatartifel unb ein geheimer 
©eparatartifel angelangt. 2)er erfte behält .ben Söeitritt anberer 
9)iäd>te, inöbefonbere, wenn er tt>n wünfdjt, bed $6nig6 eon 
granfrei$ cor. 2)er zweite be$ief>t fic$ auf ©djweben. 33eibe 
Äaifcrinnen werben bar)in wirfen bafe ber Äönig oon ©<tywebeit 
mit feinen Gruppen 311 ber (Srniebrigung bcö tfönigö uon $>reu* 
feen mitwirft, unb »erpflidjten fi$ in biefem gafle tym reelle 
SSortyeile, entfpre^enb bem 5lnt^ct(c welken er an bem Kriege 
nehmen wirb, 31t oevjdjaffen. *Rac$ bemfclben ©runbfajje wirb 
man gegenüber bem .ftopenfyagencr Jpofe »erfahren, ©er brttte 
Slrtifel beftimmt, baft, obwohl ber $önig oon tyoUn unb Äur« 
fürft oon ©adjfen burd) ben $rcubru$ beß ÄiMtigß oon ?)rcu§en 
faft aufjer ©tanbe ift, feinen 23erpfli$tungcn nad^ufommen unb 




Digitized by 



Öp«reic$if($*rufftf3>cr aaianjücctrajj. 



263 



bemgemäfji 31t bem $lane ber ©rniebrigung bcö Äomgö oon 
Greußen beizutragen unb mti$nwirfen, bic beiben Äaifcr^öfc 
bennodj alles baran fefcen wollen um ihm nicht atiein lieber 
gum SBefifce feineö Äurfürftenthumö 311 oerhelfen, fonbern ihm 
auch auf Soften bcS ÄönigÖ »on Greußen eine angemeffenc (5nt* 
fchäbigung ju »erraffen. <Der werte ^rtifel enthalt Vorbehalte 
in betreff ber &nwenbnng ber fran^ofifc^en Sprache in biefem 
Vertrage. 3n bem geheimen Separatartifcl cnblicb verpflichtet 
fich bic Äaiferiu Königin ftatt ber in bcm werten geheimen Sc* 
paratartifel vorn 22 9SKai 174G beftimmten Summe oon 3Wet 
s )3iiflioncn ©ulben an bie Äaijerin von Rufjlanb jährlich, jo lange 
ber ,ftricg bauert, eine SJcillion ÜRubcl 31t bc^aljlen, unb zwar 
500000 Rb. na^ 3tu8wcch$lung ber Ratificationen unb 500000 
Rb. fe$6 Monate fpätcr unb fo fort praenumerando in §a\b* 
jährigen Raten. 2>afür üer^tc^tet bic Äaifcrin ucn Rufclanb auf 
jebc weitere QMbforberung an bie tfaiferin Königin'. 

&u8 bem Öftcrretchijch «ruffifc^cn Slllian^tractate fwicht ber 
£afc gegen $)reufjen bitterer al8 eö bei Staatöoerträgen fonft 
ber gaÖ 3U fein pflegt, unb wenn auch, wie c8 in einem fpätcren 
Vertrage h^fet, auö t)^ crcn ®rünben ber £l;cilungöplan noch 
nicht förmlich fcftgeftellt warb, fo war boch alle* barauf angelegt 
unter moglichft allfeitiger ÜJcitwirfung ber europäifeben 93iäd;te 
ben preu&tfchen Staat 3U erniebrigen unb 51t jerftücfcln. ÜDafj 
bamit auch 2)eutfchlanb ^crftücfclt unb in frembe £änbe oer* 
aufjert warb, war eine ©rwägung bie oor ben Sntereffcn beö 
habeburgifchen »paufeg jehweigen mußte. 2)aö nächfte war bafe 
bei bem beutfehen Reichstage in ber 9>erfon bcS .pofrattjö von 
33üttner ein rujfi jeher TOnifterrefibcnt beglaubigt würbe, eine 
Neuerung, welche 3U Regcnöburg nicht geringe« Sluffcl)cn unb 
Äopff Rütteln oerurfachte 5 . 

2)ie Subfibien, welche ber öfterreichiiehe ,pof ben Ruffcn 
cerjprach, warc " betrachtlich, bafj um fic 31t zahlen er beß 
Seiftanbö von granfreich beburftc; ein ©runb mebr ben fo lange 



1 @. beu Scrtraj ©eil. 1 5. 
1 $uföfcer d .SButt!c @. 132, IG. 



Digitized by Google 



2G4 



fäon oerhanbelten unb in feinen ©runb^ügen feftgefteflten ge* 
Reimen 2Ulian$ücrtrag enblich jum bcfinitioen Slbj^luffe $u htm* 
gen. @he man jebcch ba$u gelangte mußten fich bie Jpofc oon 
äöien nnb 23erfaif!cö erft über ben 9>lan ber Kriegführung Der- 
ftänbigen, wa« wiber (Smarten nicht geringe ©chwierigfeiten 
machte. <Denn bie oerfchiebenen Sntercffen granfreich« nnb Öfter* 
reich« matten biö $u einem gewiffen ©rabe fclbft im (Kabinette 
gubwigö XV ihr Oied?t geltenb unb bie öfterreichifche Regierung 
war fich beffen 31t wohl bemüht, bafc bie neue 3tÜianj nur oon 
bem Söillen be« König« unb ber ^ompabour unb ihre« Anhang« 
getragen würbe, im Söiberfpruch mit ben ©efinnungen be« SBolfeö 
unb beS £ecre« unb ber erfahrenen «Staatsmänner, al« ba§ fte 
burd) entfehiebene« geftt)alten fclbft berechtigter Sorberungen bie 
ohnehin ftarfe £>puofition gegen ben (Sontinentalfrieg noch 
uerftärfen mögen. 

Sir h^ben er$ahlt, bafj SDcaria Zfymfia nach Eröffnung ber 
geinbjeligfeiten im September 1756 ben Sujug fceö franjöfijchen 
£ilf«corp« üon 24000 ?Öcann begehrte unb bafj ber franjöfifche 
$of 5tnftaiib nahm biefe bem Vertrage oon 93erfaiÜe« ooOfom* 
men entforechenbe gorbernng $u gewahren 1 . ©0 einftimmig war 
bie ©eneralität nnb ber .pof, ba& fclbft ber Unterhanbier be« 
Vertrag«, ©raf Söevni«, fein Serf prciögab. „Weht« würbe un« 
„mehr in SlbhÄngigfeit werfest haben/ aufwerte er in einem oer* 
traulichen 33riefe, „al« unfer Sruppeneorp« in ©öhmen ooer Wal)- 
„ren; ba« \)k$ DCm Söiener $ofe 24000 ©eifeln $u feiner 33er* 
„fugung fteOen, ftatt baf$ wir am O^^cmc unfere eigenen Herren 
„flnb." 

<5o ftanb e« benn in ben herrfchenben Kreifen feft, bafj wenn 
granfreich nach bem Hillen be« König« fich am (Sontinentalfriege 
betheiligc, e« al« felbftanbige stacht eingreife unb feine Staffen 
nicht blofj gegen ?)reufjen, fonbern auch Qcgcn Jpannooer richte. 



1 6. 0. ©.220. Corresp. du Card, de Bernis. Londr. 1790 II 24 f. 
Sfcrni« an $ar. tu SJerneij, ftontaineMcau b. 18 Oct. 1756. 2>a9 folgtnbe na$ 
©lufcr gorfö. I 75 ff. u. Mouveuients des arinees du Roy pendant Fau- 
ne© 1757. I 25 ff. 



Digitized by Google 



©crfanblungen jwtföen ben $Sf<n bon ffiten unb ©erfaifleS. 205 

Sm Dctober warb bcr *per3og b'^ftreeö na$ SBien gefanbt um 
bte fran3Öfif$cn (Sntnntrfe bcm öfterreictyifcfyen (Sabinette annetym* 
Bat 3u machen. Seine Snftructionen wiefen ifyn an baffelbe 311 
überzeugen, bafc eö unnü£ unb nachteilig fei 24000 9ftann na$ 
9Räf>ren 3U entfenben, treibe 3roecfmdfiiger 31t einem birecten Sin» 
griffe auf ben geinb 3U »enoenben feien, Statt beffen fei ber 
$önig oon granfreic^ bereit al8 ©arant beö roeftfdlifcfyen gric* 
ben$ fi$ mit einem £>cere ton 80—90000 9Kann am fixiert 
3U beteiligen, unb 3tuar fülle eine SIrmee oon 50 — 60000 9ftann 
fidj am 9f?r)einc fammeln unb gegen bie rt)cinifc^ -roeftfdlift^cn 
33efifcungen beö $önigö ton ^reufeen unb gegen bie Slrmee, 
treibe ber Zeitig oon (Snglanb aufftelle, in$ gelb jier)en ; anbere 
30000 «Wann follten oon ben Frenzen glanbernö auö bie öfter* 
rei$tfc£en 9iieberlanbe beefen unb bie .pofldnber in ber Leutra* 
litdt erhalten. Überbieö wollte granfreidj ben .Röntg t>on Sdjwe« 
ben ebenfalls al0 (Garanten beö weftfdliföen griebenS ba3u »er« 
mögen oon Bommern auö bie preufjifdjen Staaten an3itgreifen. 

5Jcaria Sfjerefia unb ®raf Äaunifc waren mit biefen 93or* 
fölägen bur^auö nidjt einoerftanben. Sie motten ft$ ni$t 
entfcfyliefjen ben 2$ortt)eil, welker it)nen im Vertrage oon SBer* 
failleö 3ugeftanben war, granfreidj alß Subftbiarmacfyt 3U be* 
nufjen, auö ber $anb 3U geben um bie laftige 33ürgfcfyaft be8 
weftfdlifcfjen griebenß 311 oerftdrfen unb bie gran3ofen al8 felb* 
ftdnbige Wlaty im Dieidje fyanbeln 3U laffen. 9Tud) beforgten fie, 
wenn granfreiefc mit $annooer feinen 3wecf erreiche, werbe e8 
3um Kriege mit 9)reufjen feinen großen (Sifer me^r 3eigen. <De8* 
t)atb fteftte Äaunifc in einer fDentfcfyrift oom 27 9Jooember einen 
boppelten ©egenoorfcfylag auf. ©ntweber möge ber Äönig oon 
granfreiefy bem Äönigreidj £annooer unb beffen Sölbnern *fteu* 
tralitdt anbieten: werbe biefe angenommen, fo billige bie &ai= 
ferin Königin, bafc bie fran^öfifc^c Slrmee fidt> oom Wieberrfjeinc 
^er ber preufjifcfcen 2anbe bemächtige unb alßbanu über bie Sßefer 
gegen 5Wagbeburg oorrüefe. 3n bem gaOe aber, bafj ein *Reu* 
tralitdtöoertrag ntcr)t 31t Stanbe fomme, beantragte ber faiferltcfye 
£of, bafc baö franzöfijdje £>bferoation(kcry8 gegen bie lieber* 
lanbe unb bie norbbeutfäen gürftentfyümer am 9tyeine aufgeteilt 



Digitized by Google 



266 



3»<it<8 93u$. Viertes Satftcf. 



werbe, unb ba[j aufjerbem noch im Februar fonigliche Sruppen 
in ber 6tärfe wen 40000 SHann über ben Dberrhein bur$ 
(Schwaben unb bic £>berpfal3 unb ba8 SSogtlanb nach ©achfcit 
markierten. 2)ie tfaiferin werbe biefeö Sorpö mit 10000 SWonn 
oerftärfen unb ihm Unterftüfcung unb 9iucft)a(t geworren, tnbem 
fie 3U gleicher 3eit ben ^önig oon ^reufjen mit 110000 $Ramt 
bebrangen laffe. 

9foch reiflicher 33cratf)ung beö ba^u niebergefefcten (SomitcS, 
in welkem SMleißle'ö ©timme oon befonberem @ewi<hte war, 
würbe am 12 2)ecember oon bem fran^ofifc^en £ofe bic (Snt* 
wort auf bie ofterreidjiic&en SBorfc^lä^c erlafjen. 3war in bie 
Neutralität von Hannover willigte baä ©abinet oon 33erfaille8 
unter ber 33ebingung, ba& ben fran^ofif^en Srupoen gegen 33e* 
3ahlung für ihren Unterhalt freier unb ungehinberter £Durchmarfch 
burch baö Äurfürftenthum gugeft^ert werbe; jeboch fonne ftranf* 
reic^ «£>anno»er feine Anträge machen, (onbern lege bie Skrhanb* 
lung barüber gan$ in bie £anb bed öfterrekfciföen ,£ofe8. <Da* 
gegen warb ber $orf$lag mit 40000 SMaim burch baö 23ogtlanb 
in ba§ Äurfürftenthum ©achfen oo^ubringen auö mttttdrtf(^en 
©rünben entjehieben abgelehnt. 5)enn ber Äonig oon ^reufjen 
fei ber ©ebirgetyäffe £err unb werbe oon feiner (SentralfteHung 
auö fich mit gesamter 5SRacr)t auf baö fran^öfifc^c £eer werfen che 
bie £>fterreicher biefem 311 <£)ilfe fommen tonnten; überbieS werbe 
bie Verpflegung ber £rmee im 23ogtlanbe fehr fchwierig fein. 
2)ie oerrragömä&igen 24000 SJcann tonnten fpäteften« Slnfangä 
3Kär3 markieren unb über Hilfen ober @ger jum ofterreichifchen 
«£>eere ftofjen. Slu&erbem aber gebenfe ber Äönig oon granfreicj 
ber Äaiferin burch eine größere 5lrmee im Horben beigufte^en; 
er fei nämlich bereit 60000 9Wann franjöftfcher Gruppen, unge« 
rennet bie leichten Gruppen unb bie beutfehen @ölbner, an ber 
ÜWaaö unb am 9cieberrhein auf^ufteOen um nach ^cpnben oo« 
bort fpäter 311m Singriff übe^ugehen. 3n biefem ©egenoorfchlagc 
war 311m Scheine 3War bie Söereitwifligfeit auögefprochen , baö 
t?evrrag$mä§ige ipilföcorpö nach Böhmen 3U fehiefen, aber nichts» 
beftoweniger ftanb ber föntfchlufj feft, bafj e0 nicht gefchehen fode. 
2>ie8 h^tte bei ber fjetrfchenben Stimmung bie ?>ompabour felbft 




Digitized by 



ftotanbfinigen jtvif^en ben $8fctt aon ©i<n unb Stofaifleö. 267 



bem £eere ni$t 311 bieten gcit>acjt. SBielmefcr warb b'ßftrceß an 
bemfelben Sage, an n>eld>em bie ÜDenffdjrift ausgefertigt würbe, 
batyin inftruiert, bafj eß bie 3lbfidjt beß ^enigö fei baß .£eer am 
Nieberrljein auf 85000 Wann 31t bringen, bafür aber oon ber 
(Stellung beß £ilfßcorpß entbunben $u werben. 

tfannifc verbarg feine 33erftimmung über bie franjöftfdjen 
(Entwürfe nic^t. Soüjofjl in münblidjer SBcrfyanblung alß in einer 
neuen 2)enffcfcrift 00m 4 Januar 1757 nafym er bie «Stellung 
ber 24000 Wann fran$öftf$er .§>ilf Struppen in £nfprucfy unb fpra$ 
ben 2Öunf$ ber $aiferin auß, bafj biefelben \\6) fdjon im gebruar 
in Warf* fefcen möchten. £)ie|'eß fran^öfifd^e Gorpß fönte mit 
150000 fefterrcicfyem vereint gegen Saufen operieren; gegen bie 
gaufif unb S<tylefien wolle bie Äaiferin anbere 100000 Wann 
aufbringen, mit benen bie 9tuffen \iÖ) vereinigen würben. 2)ie 
fran^eftfe^e Jpauptarmee oon 60000 Wann werbe jwecfmäfeiger 
fi$ am Wain unb Otyein oerfammeln; bort fonnten öfterrei^i* 
f$e unb Neic^ßtruppen , etwa 36000 Wann, fid> an fte an* 
föliefeen. 

S$on am 6 Januar erwieberte b'CSftreeß bie öfterreicfyiföe 
JDenf jdjrift mit bem ©cgenoorfcfylage, bafj baß fran^ofifö^e .^)ilfö* 
corpß oon 24000 Wann an ben Wain rürfe unb im weiteren 
33orgel>en fta) bei Arfurt mit 36000 Wann ofterrei^if^er unb 
SHei^ßtruppen oereinige. 3ugleid> folle bie franjöfifäe £aupt* 
ma$t £annooer jur Neutralität nötigen unb alßbann in jwei 
Abteilungen gegen £alberftabt unD 9 e 3 en £> au " c vorbringen. 
£ier würben oon (Arfurt fyer, loaljrenb baß 9teid>ßfyeer im 3Rü(f* 
fyalte bleibe, jene 24000 Wann fi<$ mit i&r oereinigen unb bie 
|>reu^en über bie ($lbe werfen. 2)iejer Entwurf tyatte bie Neu* 
tralitat £annooerß $ur 93oraußfefcung. gür ben gafl bagegen, 
bafc Jpannooer ni$t neutral bleibe, erflarte b'ßftreeß, werbe ber 
tfaiferin bie bei Arfurt oereinigte Strmee $ur Verfügung ftetyen, 
wäfyrenb bie fran$öfifa)e ,£>auptarmce ben ^urfürften oon £an* 
nooer in <Sdjad> fyalte unb im September bie Belagerung oon 
SSefel unternehme. 

<Damit war wieberum bie wefentlidrfte gorberung ber tfai* 
jerin befeitigt, bie Witwirfung ber 24000 Wann granjofen $u 



Digitized by Google 



2G8 



SreciteS $u$. öiette« Sagtet. 



bem Angriffe bc8 öfterreichifeben .peereS auf Saufen, unb grofje 
SDinge für ben Sali ber !Retttra(tt5t von Hannover eerfprochen, 
an beren 3nftanbefommen weber b'föftvceö noch bie fran$eftjdje 
Negierung ernftlid) glaubte. 2)ie wahre Meinung fagte b*@ftree8 
einige Sage jpäter gerabe ^erauö, baß wenn ber ofterreichifche 
£of auf feinen gorberungen beharre, er auf baö Vorrücfen ber 
fran^öftfe^cn Sirupen über ben Otyetn nicht rennen bürfe. 

IDic <5ati)c mar nicht 311 anbern. 2öonte *Naria $h cre ß a 
granheidjö Beiftanb gewinnen, fo mufcte fie fich ben Vebingun* 
gen fügen, unter benen er ihr gewährt würbe. ^Demnach oer» 
giftete fefterreich vorläufig auf bie Stellung be$ fran^eftf^en 
£ilföcorp«: bafür feilten aber wenn £annoeer nicht neutral 
bleibe, $um faijerlichen £eere GOOO Sürtemberger unb 4000 
33aiern ftofjen, welche ber Äönig eon granfreich in ©olb neh* 
men woOte. 2)ie fran3Öftjche ^auptarmee foOte auf 105000 
9Wann gebraut werben unb v>om Nieberrheine gegen bie (Slbe cor» 
bringen. 3m Salle ber Neutralität r>on «pannooer füllten 70000 
SNann untrüglich auf iNagbeburg rücfen unb biefe geftung be* 
lagern; 35000 *Nann feilten SSefel einfchlie&en. tfemme bie 
hannooerfchc Neutralität nicht 311 ©taube, fo werbe bie fra^öfi* 
fd>e Slrmee im $lpril bie Belagerung eon 33efel unternehmen 
unb nach @innar)me biefeö 9>lafe8 biß 311m 10 3ult über bie 
Söefer gehen unb an bie @lbe eorrücfen. 3»r Belagerung oon 
SNagbeburg »erfprach bie ofterreichifche Negierung ba8 fernere 
©efchüfc 3U liefern. SKan nabm als felbftrerftänblich an, bafj 
biefem Unternehmen bie Vertreibung ber ^reufeen au$ ©achfen 
üorauögcgangen fein müffe, fo bafj bie @lbe für bie Transporte 
3ur Verfügung fte^e. 3ur fran^eftfe^cn Slrmee feilten eier S3a= 
taillone ofterreichifcher Infanterie unb fünftig noch 3Wei «gmfaren* 
regimenter ftofeen. Nach einer fpäteren Übereinfunft fönten bie 
eroberten ©ebicte nach Verhältnis ber babei oerwanbten £rup* 
penjafjl unter beibe «Nächte geseilt werben, baS militärifche 
©ommanbo aber bem Sheile verbleiben, welcher bie Eroberung 
gemacht unb in bie SSaffenpläfce Vefajjung gelegt hätte. Uber 
bie Nang= unb £)icnftecrhältniffe ber combinierten Struppen warb 
am 25 gebruar eine Gonucntion oon b'@ftrce§ unb bem ©rafen 



Digitized by Google 



SSerfanblungeit jroifc&en b«n Wen bon Söiett unb ©erfaiflc«. 2G9 



^e^erg f bcm 9>rafibenten bcö «poffriegSrathö unter$et$net, in 
welcher beftimmt warb, baf? ber Befe^Id^aber ber fchw5<heren 
$rmee, auch wenn er im Range h^her ftehe, ftctö bie 3Weite 
©teile einzunehmen habe; im übrigen fotlte baß 2)ienftalter über 
ben Vorrang entleiben 1 . 

*ftachbem hiemit ber 3wecf ber «Senbung im wefentlichen er* 
reicht war, verliefe b'ßftreeö, jüngft zum 9ftarfchafl von granf» 
reich bcförbert, am 1 s Jftär3 Sien um ben Oberbefehl über bie 
franjofif($e 3Trmee in 2)eitti$lanb 3U übernehmen. 

Nunmehr 3Ögerte ber fran$6fijd)e Jpof ntd^t langer im Reiche 
feinem (Sinverftanbniffe mit Öfterreich gemäfc 3U hanbeln. 2)ic 
früheren Verträgen gemaf) von ben Äurfürften von Äötn unb 
von ber $>fal$ 31t Iiefernben ©olbner, von jenem 1800, von 
biefem 6000 9ftann\ würben eingeforbert unb von bem (enteren 
am 28 SJtarj zugleich mit bem 9lbichlufj einer (Convention über 
bie Söefefcung von 2>üffclborf burch fran3Öftfche Struppen eine 
franjöfifche ©arantieacte übergeben, burch welche ber ^urfürft 
für ben Begfall ber am 24 ©ecember 1741 gewahrten preufji* 
fchen 33er3ichtleiftung auf 53erg unb Sültch gcftchert werben foflte 3 . 
31m 29 SWaq warb bie franjcfifche ©cilitärconvention mit bem 
Äurfürften von 53aiern, am 30 mit bem «jpeqoge von SBürtem* 
berg unterzeichnet unb 3War füllten bie 95cieth8truppen fo balb 
wie möglich nach Böhmen marfchieren. 33aiern lieferte vier Re* 
gimenter jebeS 3U taufenb Sttann 3ur alleinigen Verfügung be$ 
äönigö von granfreich unb empfteng für jebeö Regiment in 
^riebenöjahren G4473 fl., in Äriegäjahren 78507 fl. 2)er $ur* 
fürft verpflichtete fich bie Regimenter vol^ählig 3U erhalten. 3ur 
9Rontierung warb aller brei Sahre im grieben, aQer 3Wei 3ahre 
im Kriege für jebcö Regiment bie Summe von 20000 fl. ge- 
jagt. Senn ber .ftonig baö $ruppencorp$ nicht mehr verwenbet, 
ift er nach ber Rücffehr beffelben in ba$ ßurfürftenthum 3U feiner 
Weiteren 3«hl un 3 verpflichtet: inbeffen wirb er noch fi x einen 



» ©gl. I. ÄtU8«»Saiij(cV 1757 1 769. 
* 6tufrr fcorfa. I 104. 

> Äo^'^ü III 38 f. 126 ff. m. b. 5)otum b. 2 aRarj. 



Digitized by Google 



270 



Bwette« «ncfc. Sterte« Galtet. 



ferneren 9Honat bie 3a&lung leiften. 3m galle ber tfurfürft 
feine $(rmee bur$ neue 2(u%lhtngen um m'er ^Regimenter jebeS 
ju taujenb Sttann uerftarft, toirb ber Äönig tym ein für allemal 
193312 fl. aussen. 3n ©erfolg biefer ©eftimmung übernahm 
ber Äönig von Sranfretcfy burd> einen neuen ©ertrag uom 31 3uli 
1757 fernere 2800 9)tann bairijdjer Gruppen gegen ein Satyr* 
gelb »on 219819 fl. 36 £r. unb anberroeite 3al?lungen für 3Ro» 
bilma^ung, @r[afcmannfd)aftett unb SRontierung 1 . 

^er^eg tfarl (Sugen üon SBürremberg be$eg [a>n feit 1752 
325000 8. an franjeftfetyen 3af>rgelbern\ 3n ben neuen €ub» 
fibienuertrag, na$ lucidum er ftd> t»ervflid)tete fünf Regimenter 
jebeö $u taufenb 5Jtann 511 ftellen, mürben biefelben 3«l)lung$fa&e 
aufgenommen, meldje ber bairijdje ©ertrag vom 29 9Har$ enthält, 
unb aufeerbem $ur 5Robilmadwng für jebeß Regiment 48328 fl. 
BemiQigt. 9lber ein geheimer Strtifel crr)ot)tc bie 3atylung für je 
1000 99tann in griebenßjatyren auf 69473 fl. unb in tfriegöjatyren 
auf 83507 fl.; überbteS feilten bie 3atylungen noa; vier Wonate 
natty ber (Sntlaffung beö .pilföcorpö fortgefefct werben*. 

2)er bairijctye <Subfibientractat mit granfreiety erregte fein 
©efremben. <Der früher mit Gntglanb unb £ollanb eingegangene 
©ertrag mar im vorigen Satyre abgelaufen unb bie Seemächte 
Ratten feine Neigung bezeigt 3atylungen, uon benen fte niö)t ben 
minbeften SRufcen ^ogen, über ben einmal beftimmten Dermin 
r)inau8 fortjufefcen. Otyne frembe 3iij^üffe glaubte aber bamalS 
ber bairijaje £of nid>t beftetyen 31t fönnen. 2)af)er t)atte Äur* 
fürft SRarimtlian 3o[e^ bei Seiten fia) bem £ofe t>on ©er* 
failleö angetragen unb beffen vorläufige 3ufage empfangen. SDie 



1 e. bie Gou&cntionen mit ©aiern in Murhanl- Martens nouveau 
suppl. au reeucil de tniitös. 1839. II G13-624. 

» 2>ic an ©aiern unb SBflrteniberg forcic an Äurf&fn, Jturtfafj u. a. $f 
(etfleten 3<u)lungen f. 3Heiiier« u. emittier, n. Gotting, l^ift. 3Ragajin 1794 III 
332 - 338. Über SBürtcmbcrg Dgl. ©tabltnger ®t\6). be« »ürtetnb. Stieg«* 
»c|<n« 1856 6. 402 ff. 

■ (Sine Copic bc« Vertrage» befindet ft$ in ber Ambassade de Mr. de 
Choiscul a Vieune T. III (Äaijeit ©ibliotyet ju $avi«. Mannscr. suppl. 
frany. nr. 7134). 




Digitized by Google 



granjefiffa ©otboertrSgr 



271 



Unterzeichnung bcö SSertra^ö warb t-erfchoben btö man ft$ mit 
bcm Söiener £of geeinigt hätte, aber bie fran^Sftfdjen Raffungen 
tyitttn fdjen im September 1756 begonnen. 5)er Äurfürft folgte 
mit biefem 33ünbniffe bem langft hergebrachten 3uge beö Sötttelä* 
Sac^tfc^en JpaufeS, nm fo leid)tere$ $erzen8, ba bie großen fa* 
tholifchen £cfe einig waren. <Deö früheren 3Biberftreit$ zwifchen 
Saiern unb Dfterreich warb ba^umal fo wenig beim $eere al$ 
bei ber 33eoölferung gebaut, 2lngefehene SBeamte unb ber Söeicfyt* 
»ater be$ ^urfürften ftanben im Selbe beö fran3üfifcf>cn $of$. 

sticht fo gleichgtltig nahmen bie proteftantifchen SSürtem* 
berger ben neuen £>ienftoertrag t^rcö 8anbeßfüvften mit granf* 
reich W> @« erblicften bamalö in s J)reufjen eine <Stü£e ber 
etangelifchen Kirche gegen bie fatfyolifchen dachte, unb e8 rief 
unter ihnen ben bitterften Unwillen fytxvox bafj il;r lieberlicher 
£er$og, um feinen zerrütteten gittan^en aufzuhelfen, bie würtem* 
bergifchen Sruppen $um Kriege gegen griebrtch ben großen an 
granfreich oerbang. £>e$ ^er^egö 53ntber griebrich (äugen biente 
nach wie cor im preu&tfchen «peere unb tl)at fich unter beffen 
Generalen xür)mlt(^ft hcroor. 

Um biefelbe 3eit wie biefe Solboertrage mit beulten gür* 
ften, am 21 99car$ 1757, warb ju Stocfholm auch c ^« c fwn« 
goftfch'fchwebifche SfUian^ gegen Greußen abgefchloffcn , welche 
Äonig Stbolf griebrich alö wiHenlojeö SBerf^eug feines Geichs» 
rathe§ genehmigen mu&te. 2)en abiigen 9ttachthabem war eö 
mit ihrem Jpaffe gegen ben 33ruber ihrer Königin bitterer (5rnft: 
fchon im vorigen Sahre berichtet ber englifche ©cfanbte auö 
Stocfl)olm: „cö gibt nichts fo argeä waö man tytx nicht oom 
„Äönige oon $)reu&en fagte. 2)afc er (Snglanbö »erbünbeter ift 
„erhobt feine Schulb unb man triumphiert im üorauS, bafj fich 
f 9Rufclanb wiber ihn erflaren werbe 1 ." @S oerftanb fich bal;cr 
wn felbft, ba& bie am 22 ^ooember von 5>rcufjen geftellte gor* 
berung, Schweben möge ber im weftfälifchen grieben für ba$ 
^erjogthum 9Dfagbeburg übernommenen ©arantie nachkommen, 
ftolj abgewiefen würbe, unb bafj bie fchwebifche Regierung auf 



» ttaumer »eitr. II 401 f. (oom 24. ©cpt. 1756). 



Digitized by Google 



272 



3tv>ftte« ©ucfi. öicrtc« Galtet. 



bic btd gum 9Kai 1757 mit Greußen geföloffene <Defenftoaniang, 
wcl$e oor wenig 3afcren alö ein nötiger ©$ufc ©cfywebenS 
gegen föu&lanb gegolten $atte, feine 9Rücffia)t nafym. 

ÜDer neue Vertrag bet fronen granfreiety unb ©Sweben fam 
um fo letzter gu ©taube, ba bieömal ber frangöfiföe (Jinflufc 
bur$ ben rufftföen oerftärft würbe. ©Sweben t?err?fli$tete ft$ 
bannt, unter ©egugna&me auf bie Bereite an ben f$webif$en 
SRinifter auf bem föegenöburger $ei$8tage erlaffenen Seifun» 
gen, bie ©arantie beö tt?eftfct(ifdt)en griebenö mit granfreiety »er* 
eint gu leiften. 3m galle ©$weben oon spreufjen nit^t ange* 
griffen werbe, garantierte granfreiety ber ßrone ©$weben ben 
33efife üon Bommern in ben ©renken beö ©totf^olmer Vertrages 
toon 1720, unter STbfteOung aller oon ©djweben auf ©runb beS* 
felben gegen Greußen erhobenen 23efc$werben. Erfolge aber ein 
Angriff »on preu&ifdjer ©eite, fo üerfpradj granfreia) ©c^weben 
in ben 33eft$ oon Bommern gemSfj bem Vertrage oon ©t. ©er* 
main en 8aue oom 3afyre 1679 gu fefcen. 3m gaÜe ber 33e* 
Heiligung am Kriege oerpfli $tete ftc^ ©cr)weben o&ne 3uftim* 
mung beö tfonigö unb ber tfaiferin Königin, wel<r)er ber beitritt 
gu bie[em Vertrage offen gehalten würbe, ftd> mit ?>reufien nicfyt 
gu oergleidjen 1 . 

5)er f<$webif($e 9ftei($8ratr) ftanb langft im ©olbe granfreid)3 
unb tyatte bie3ufage eineß neuen ©ubfibienoertragö ; bafyer föamte 
er fid> ni(^t*mit ben Überlieferungen fctywebifdjer 9)olitif gu bre* 
<$en unb fi$ ben alten geinben ©d)weben8, JRufjlanb unb fcfter* 
reia), beigugefellen um bie eingige ^rctcftanttfcr)e sDtonardjie auf 
bem geftlanbe gu oerberben. @ö war gerabegu ein 33erratfy an ben 
fcanbeöintereffen, bafj bie regierenben sperren bie (Eroberung 9)reufeen$ 
burd) bie Muffen begünftigten, ftatt biefen toblicfyen ©djlag gegen bie 
greift beö Horbens, wieder bantfcr>c ÜKinifter SBeraftorff \\)n mit 
richtiger (Srfenntmfj begegnete, auß allen Gräften abguwebren. 2)a$ 
Söolf war unwillig über ben Ärieg gegen griebridj II, „unfern üftit* 
Drüber", wie er alö 53ruber ber fer)webifa)en Königin genannt warb, 
aber eingeflüstert unb otyne gü^rer wie e3 war regte e$ ft$ ni^t. 



> floc^c^H III 34 ff. 



Digitized by Google 



$ev Tc6\vcbifcf;c 9teid?«ratt) im ©unbe mtt granfrei* gegen Greußen. 273 

Sur bie fatyoltfäen 9flac$te war bcr nad?fte ©ewhtn »on ber 
fc$webijd)en Slfliana bic ©paltung bcr $>roteftanten : fic fonnten 
um fo letzter ben <5<$ein oon fta) abwenben, atd fei ber 9>ro« 
teftantiömuß bebro^t. 9lu8 bemfelben ©runbe, weil bamit bic 
Neutralität »on £oHanb unb ©änemarf gefi^ert werbe unb ein 
23unb bcr »roteftantiföen Staaten nic^t mefjr $u fürchten fei, war 
bie franjöfif^c Regierung mit ber Neutralität oon «£>anno»er ein- 
»erftanben 1 . 

TOt @$weben unb granfreia) »ertyanbelte aud> ^erjog grieb* 
ri$ oon 9Hecflenburg*<Sc$werin, beffen 33ef anwerben über preufjt* 
fa)e Übergriffe feine Crrlebigung gefunben Ratten. ÜDenn eine am 
1 $uguft 1756 $u Diegenöburg »on bem »reufjifdjen unb bem 
mecflenburgifa)en ©efanbten unterjeia^netc Übereinfunft war in 
golge be8 auöbre^enben Äriegeö oon Äenig griebriety II ni<$t 
ratificiert worben. 9lm 1 2fpril warb $u (Schwerin »on ^atn* 
peaur, bem fran$öftf$en Slbgefanbten beim nieberfac^fiföen Greife, 
unb ben grof#er$ogli$en SDttniftern baö fran^ofifc^jc 33ünbni& 
unterzeichnet, in welkem granfreia) für bie (Streitigfeiten beä 
^erjogö mit feinen Nachbarn, inöbefonbere mit ben Königen oon 
©nglanb unb |)reiifjen in ^Betreff ber an fie oerpfänbeten mecflen* 
burgifefcen Ämter, feine guten SMcnfte oerfpraa). 3n einem @e* 
toaratartifel warb bie ©rflarung niebergelegt, baß wo in bem 
Vertrage üon geinben deiner SlCIcrdjrtftUc^ften SWajcftät unb 
tyrer ^erbünbeten bie Siebe fei, unter biefem 3(uöbrucf bie ßö* 
nige »on @nglanb unb oon ^reufjen fowofyl in ifyrer ßigenfctyaft 
ald ÄÖnige wie al$ Äurfürften 3U ucrftct)en feien, unb alle we!d;e 

mit it)rer Partei oerbinben'. 5)iefer für Wecflenburg §od)\t 
gefährlichen fyoiitit fctylofj fia) ber beffer beratene «£>er$cg Stbolf 
griebria) oon (Strelifc ni$t an, [onbern gab feinem ^bgeorbneten 
auf bem Neic^ötage bie SBeifung fi$ in allen fingen na$ ben 
©^ritten oon £urbraunfa)weig 3U rieten 8 . 



1 Corresp. du Card, de Bernis II 34 f. 
* ©. ben ©ertrag «eil. I 6. 

8 VvlMqU ®efö. b. Germar! ©ranbenturg VI 238. Sgl. Soll ©efö. 
3«e<flenb. II 304. 

e<ta<f<f, tet (f<bc>iä»ri|e Xiirg. 18 



Digitized by Google 



274 



SBie ju <5<$toerin fo maren bic fran^öftf^cn Agenten au$ 
an anbeut Orten geföaftig bie 3lei<$ßftanbe gegen ?>reu&en nnb 
£>annooer aufzubieten. 3u biefem (Snbe reifte feit bem 3)ecem* 
Ber ber Bei bem fötrfürften »on SBaiern unb bem franfifdjen 
Greife Beglaubigte G&eoalier £ubert be Solarb, ein 5fteffe beö 
Berühmten 9Kilitärf$riftftelIerß, in aufjerorbentlic^er OTiffton Bei 
ben einzelnen «£)öfen untrer. 58on preufeif^er @eite fu$te man 
tyeilß bur<$ ftunbföreiben 1 tBeilß bura) Befonbere TOfftonen fei* 
nen (Sinflüfterungen entgegen 31t tohfen. £m meiften war ben 
üerBünbeten 9föäa)ten baran gelegen ben Sanbgrafen »on Reffen* 
(Saffel batyin 3U Bringen ben mit (ümglanb gef ^(offenen Vertrag 
$u Breden, golarb fam am 19 3anuar na<$ Gaffel unb Bot 
bem 8anbgrafen bie uortyeütyafteften Söebingungen, menn er feine 
Struppen in ben ©olb beß «ftönigß oon granfrei($ geben unb mit 
tym unb feinen $Qiirten auf bem Sfteicfyßtage unb in allen an« 
bem 33e3ieBungen £anb in £anb ge^en wolle, dagegen bro^te 
er für ben gaH ber Steigerung mit ben Ijdrteften SKafjregeln, 
wel$e bie Beiben zum @inmarfa) in ©eutfölanb Beftimmten 
fran3oftfa)en Armeen gegen bie 8anbgraff$aft oollfrretfen wür* 
ben. 5)er alte Sanbgraf liefe fi$ jebod) nia)t einflüstern, fon* 
bem Ijielt trofc feineß Unmutes über bie Unttyatigfeit ©eorgß II 
an ber einmal ergriffenen Partei unerf^ütterlia^ feft unb mied 
bie fran3Öftf$en Slnttctge ^öflid) aber entf Rieben zurücf, mit ber 
(Srflarung bafj gegenüber bem gemaltfamen unb »erfaffungß» 
wibrigen Sßerfa^ren beß faiferlic&en £ofeß bem 9tei$e allein mit 
ber »ergebenß beantragten griebenßoermittelung gebient fein fonne\ 
@r be^arrte babei audj bann, alß i$m franjßfif^crfcttö baß 
erbieten gemalt mürbe ben CRcft feiner Gruppen in €>olb 3U 
nehmen, o^ne bafj er befyinbert fein feile , baß (Sorpß welä)eß 
in englifä^em ©olbe fte^e au$ ferner barin 3U belaffen, unter 
ber Sebingung bafc eß in (Snglanb oerbleibe*. beffem ®r* 



1 1757 3an. 15. Berlin, ©treiben be« Gabinetemhrifterium« an bie ®e- 
fyctmenratlje 311 ©otya 93raunf$roefg (Saffel Stuttgart Baireuty 9nfba$. 

9 gebr. 3. Caffel. Sanbgraf ffittyelin an ben R8ntg »on ^reufjen. Seil. II 61. 
1758 SRai 6. $aag. 2Ritt&eifong au« bem Scripte be« &oÜanbif<$en 



Digitized by 



grait)*<W(Mc$tt>ebi[d?e Grflfirungen am «ei#«tage. 275 

folg Ratten bic ben ^er^ögen oon Saufen *©otha unb Braun* ' 
föwetg gemachten Bnerbietungen. 

3m 5Rdr$ überschritten bic fran^öfifchen Gruppen bic ©ren* 
$en £)eut)chlanb$. Run $Ögerten granfreich unb Schweben nicr)t 
langer fi$ a(0 ©aranten bcö roeftfd(tfct)eit griebenS auf bem 
Regenöburger Reicr)8tage »ernehmen $u laffen. granfreicr) war 
an bemfelben feit bem Sanuar bur<h bcn Bürgermeifter oon 
Strasburg, oon 9Racfau, vertreten: ber fci>n>ebif<x)e Reich$tag8* 
gefanbte roar 33aron oon ©reiffenheim. <Diefe ubergaben im 
tarnen it)rer Souveräne am 30 2Rdr$ 3tt>ei gleichlautenbe vom 
14 5Wdq Datierte (SrHärungen in (ateinif^er <Spracr)e, *Racfau 
biefetbe auet) fran^öftfer), be$ 3nfyalt8 baf> bic beiben Könige al$ 
©aranten ber tt>eftfaltfcr>en griebenötractate ade in tt)rer 9Ra<ht 
fte^enben Gräfte anroenben wollten, um ben Sauf ber baö beut* 
föe Reich oerroüftenben 2)rangfale 3U hemmen, ben Befchdbigten 
Grftattung 3U ücrfct)affcn f namentlich bie ©erechtfame ber brei 
im Reiche befeftigten Religionen ju r;anbf)aben unb bamit enb* 
lieh überhaupt bie beutfe^e greiheit roiber alle Eingriffe ftc^er 3U 
fieUen 1 . 

8m 26 STpril fam eine ^toeite 00m 20 9Rdr3 batiertc <5r* 
flarung ber fran^öfifchen Oiegierung 311m Vortrag, nämlich bie 
Qln^eigc beö (Sinmarfcheö fran^öfifcher Gruppen in £)eutfcr/lanb, 
toclchcr auf ©runb ber Requifition ber oon Greußen angegriffenen 
unb bebrohten Reichöftdnbe unb ber Äaijerin Königin erfolge um 
mit ben Reichöftdnben unb bejonberö mit bem Könige ucn Schme- 
ben bahin beizutragen, bafj bie Beobachtung bcö öffentlichen grie* 
benö unb infonbert)eit bie Freiheit ber brei im Reiche garantierten 
Religionen behauptet, ben Bunbeögenoffen @r. SWajeftät ©enug- 
thuung oerfchafft unb enbltct) bie £)rbnung unb bie Ruhe in 
£)eutfchlanb hergefteOt roerbe. Um bie proteftantifchen Reichöftdnbe 
3U beruhigen roarb bie Bereicherung r^tnäugefüvjt, bafj ber Vertrag 
oon BerfaiGeS weber bireetc noch inbirecte Berabrebungen roiber 



Qefanbten ©erefenrobe üfrer feine Unterrebung mit ©ernte &om 30 Sprit 1758. 
«gl. b. Setragen 6. «tterdfrrifll. SWaiefiat. ftriegfl.CSanjlep 1758 III 8. 20. 
1 ©ef. <Ra$r. u. Urt. 1758 6.535 ff. 

18* 

r 



Digitized by Google 



276 



3rccitcS öii*. Viertes Galtet. 



* bie protefhntiföe Religion enthalte. warb auf bic oon ber 
Äaijerin bem Könige oon ßnglanb für feine beurj^en ©taaten 
angebotene 9ieutralitat6conoention 23e$ug genommen, $u welker 
ber $önig, mef>r oon bem Unglütf beö 9ieic$e8 al$ von bem 
©efü&l einer geregten £Ra$e bewegt, feine ©inwifligung gegeben 
$abe\ 

9>reufjen antwortete auf bie franjofifapen unb fc&webiföen ©r* 
fldrungen bura) ©egenbeclarationen oom 14 äpril, wel$e wie* 
berum oon ßurmainj $ur fRctd^öbictatux nid)t jugelaffen unb 
bafyer oon ^Motfyo burefy ben 2)rucf befannt gemalt würben. 
2)er $önig »on ^reufjen berief fidj barauf, bafc oon feiner @ette 
ben 9fteiä)$conftitutionen fein ©intrag gef^efyen fei, fonbern bafc 
er notygebrungen, um ber auf bem (Äu3bru$ geftanbenen ©efa^r 
juoorjufommen unb 3ur Rettung unb SSerfyeibigung feiner re<$t* 
madigen 23efi£ungen wiber SSiüen bie SSaffen ergriffen tyabe, 
unb mteberljolte bie Grrflarung, bafc er ni$tÖ 3U acquirieren ge* 
benfe, fonbern [obalb if>m für feine (Staaten bie nötige Sittyer* 
fyeit oerje^afft fei, bie faa)fifa)en Sanbe unoerjüglt^ räumen werbe. 
@r oerwa^rte fia) bagegen, bafj bie oon ifym ergriffenen 3Jiafj» 
regeln na<$ ben 2lbfia)ten feiner geinbe auögclegt würben, unb 
fora$ bie Erwartung auö, bafj ber Äönig oon granfrei^ bie 
©aranrie beö weftfaliföen griebenö $u ©unften bcö tonigtic&en 
Äurfyaufeö ausüben unb fid> nid)t minber ber im XXII Slrtifel 
be$ Slacfyner griebenö oon 1748 $ugefid)erten (Garantie beß preufjt* 
f$en 33efi|je8 oon Sdjlefien unb ber ©raffcfyaft ©lafc erinnern 
werbe. 2öa« ben 9fteligion$$uftanb betreffe, fo fei eß rei$8funbtg, 
bafj oon Seiten ber fatfjolifdjcn Stänbe wofjl fa)werli$ ba$ ge* 
ringfte ©raoamen mit ©runbe gegen bie eoangclifdjen anjufüfjren 
fein bürfte, unb bafj alfo biefe ftcfy ebenfalls ber ©arantie gegen 
bie SBebrücfung unb (Eingriffe ber fatf>olifd)en $11 »erforeetyen fyaben 
würben, inbem bie eoangelifäjen Stanbe bie faft un$ablbaren 
©raoamina, barunter bie in ben öftcrreia)ifa)en (Srblanben gegen 
bie @oangelifa)en bißfjer oorgeuommenen aufterften Söebrücfungen, 
gan$ unerlebigt fa^en. 2öa8 bie gretyeit unb 23orred>te ber Sfteitfcö* 



> ©e|. Na$r. u. Urf. 1758 6. 766 ff. ftrie d 3.<Ean|(t9 1757. II 433. 



Digitized by Go 



^reufüföe OegcnerftSrungcn am 8ietc$8taa,e. 277 

ftanbe anbelange, fo warb baraitf fyingewiefen bafj ber SBiener #of 
fortfahre ba8 ben 9fteicfyöftanben ^uftetjenbe S^cc^t beö $rieg$ unb 
be8 griebenö unb ber barauö flicfjenben Neutralität ju ocreiteln, 
freie NeicfySftanbe bur$ bie na$ 3Biflfür »erlangten Kontingente 
unb aufgetriebene Nömermonate contribuabel ju madjen unb 
bie nicfyt confentierenben mit drecution 3U bebro^en. 2)er $rone 
©cfymebcn würben in ber im wesentlichen gleidjlautenben ®egen* 
beclaration nod) befcnberö bie (Garantie oon 9Jcagbeburg, bie no<$ 
ni$t erlogene ÜJefenftoallta^ unb gegenfettige Garantie ber bei* 
berfeitigen Staaten unb if>re 9)flid>ten al$ TOtglieb befl Corpus 
Evangelicorum oorgefjalten, in weldjcr @igenf$aft fic fowofyl 
bie §effifd;en föeligionSsNeüerfalien garantiert alö an ben 23e* 
i'cfjwerben wegen ber in ben ofterreicfyifcfyen (Srblanben »erfolgten 
eixmgelifdjen Untertanen teilgenommen §abe. ©djliefjlicfy er* 
Harte ber tfönig oon 9)reufeen, n?enn bie £rone ©djweben bie 
Dtemebur üon befagten gegen ben weftfalifdjcn grieben offenbar 
angetyenben 23efd>werben unb Eingriffe im &uge tyabe, fo werbe 
?>reufeen nebft anbern toatriotifdjen JHeic^öftdnben einer folgen 
auf fefte 33egrünbung bcö eckten beutfcfyen Dteid^fyftemß gerieftes 
ten $bfi<$t nacfy allen Gräften willigft bie £aub bieten 1 . 

©0 warb mit ©rflärungen unb ©egenerflarungen geffritten, 
roäfyrenb »on allen Seiten bie fremben Jpeere gegen bie beut* 
Wen 2anbe fyera^ogen. 3m Anfange be$ 9Konat6 Styril gien» 
gen bie granjojen über ben 9ftf>ein. 3u biefer 3eit würben au$ 
bie SBerfyanblungen über bie fyanneoerfcfyc Neutralitat wieber auf* 
genommen. 9lm 26 9tyril übergab ©raf (Sotlorebo 31t Bonbon 
bem fyannöocrfcfyen 99cinifter oon 9Jiünd$aufcn einen oon ©ta* 
Remberg mit bem fransöfifetycn 30iinifterium vereinbarten <5nt* 
wurf eineö Neutralitatömtragö in 3Wölf Slrtifeln. £>anad> foCfte 
baö Äurfürftentfntm «§annooer »ollfommene Neutralitat beoba^= 
ten unb Weber feine eigenen no$ feiner 23erbünbcten Sruppen 
gegen bie Äaiferin unb tr)rc 23erbünbeten »erwenben: bagegen 
»ürben biefe nicfytß gegen bie ©taaten beö tfurfürften unter* 
nehmen. £cr ßurfürft foflte unter feinem 55crwanbe Weber 



1 ©tf. 9ta#r. u. Urt. 1758 8.747 ff. Äricgfl * (Saujlcv H 427. 



Digitized by Google 



278 



3»cite« ©u#. Vierte« Sapitef. 



bircct rxoä) inbirect bcn tfönig oon ^reufjen mit ®elb übet 
ÜJcannfa^aft unterftüjjen no$ feine Sirupen in <Deutf$lanb unb 
irgenb einem ber (Staaten ber fötiferin Königin webet für ben 
$önig »on 9>rcu§en noefc gegen bie Äaiferin unb tyre 2lflitrten 
bienen laffen. £>er Äurfürft foflte fi$ »erpfti^ten ben Gruppen 
ber .Raiferin unb ifcrer Sllliirten ben unfdjäblictjen SDurc^marfd} 
(transitus innoxius) bura) (eine Sanbe linfö »on ber Silier ju 
gewahren, bie <5tabt £anno»er aufgenommen. <Die ©tabt unb 
geftung Jameln foÜ ber Äaiferin ober ben ©aranten biefer (Son* 
»ention ober einem mit ber tfaiferin oerbünbeten 9teid)$fürften 
in 93erwaljrung gegeben werben, mit ber ©eftimmung, bag ben 
faiferli($en unb oerbünbeten Sruppen bie gretyeit bleibt burd> 
bie ©tabt $u marfä)ieren, barin ju oerweilen, üftaga$ine an^u* 
legen u. f. w. S)er Äurfürft verpflichtet fiety SBrücfen unb £eer* 
ftrafjen in gutem ©tanbe $u erhalten: ben ftufwanb für neu 
anjulegenbe 23rücfen beftreiten bie 33erbünbeten. <Der tfurfürft 
barf feine SBerme^rung in feinen Struppen »ome^men: über bie 
Duartiere unb ©arnifonen, in welche biefelben $u »erteilen fmb, 
wirb eine befonbere Ubereinfun ft Seftimmung treffen, ©oflte 
baö Äurfürftentyitm oon irgenb einer $cad)t angegriffen werben, 
fo werben bie ßaiferin unb tt)re S3erbünbeten eö oertfyeibigen. 
2)ie Äaifcrin wirb 9iuf}lanb unb 5)anemarf aufforbern bie ($on* 
oention 311 garantieren: fte foO für bie ganje <Dauer beö öfter» 
xt\ä)\\fy\aä)[\)ty\>xeub\\ö)en Wie beö franaöfifcfcenglifäen «ftriegeö 
in flraft bleiben 1 . 

9co$ war auf biefen (Entwurf eineö SBertragS, ber bie gran* 
^ofen otyne weiteres $u Herren ber 8änber ^wifc^en SBefer unb 
(5lbc gemalt t)ätte , feine Antwort ergangen, alö 3U SBerfaitleö 
ber fo lange vorbereitete geheime SWianjoertrag enblicfy unter* 
Seic^net würbe. 9to$ in ben legten Monaten, ma&renb b'(£frrce3 

' 1757 «|>t.29. 2Ri$ctt« ©eric&t. «ine Überfcfcuna be« (Sntaucfe ift ab« 
gebrueft in ber ©t^rift: S)a8 Söetragen ©r. atter<$rtfHid)|len SRaj. b<« Ä&nig« 
in granfreiefc, entgegengefteUct betn Betragen be« ÄSnig« in CngeHanb, Gfrur» 
fürflcn ju$anno»er o.0. 1758 ©eil. III (Seutföe ftrieg«.<Sanjlei> 1758 III 108. 
«gl. Sßo^^afte «oifieflung be« betragen«, weites e. Ä. SR. t>. <Sro«britan- 
nien u. f. tt>. a. a. O. e. 800 ff. fclaffan VI 89. fcuföbcrg e. 4, 322 ff. 




Digitized by 



®raf ©entiS SJiinifler ber auSmSrtiqen Bnaeleaenbcitcn. 



279 



m SBien war, hatte ß$ am frangöftf<hen £ofe bct SöiberwiHe gegen 
bte unter ber Siegtbc ber ^ompabour geleitete ^olitif laut ge- 
äußert, aber fcubmig XV beharrte unerfchütterlich bei bem öfter* 
reta)tf$en ©ünbmffe. 2)en Unterl)änbler beffelben 5(bbe 33erni$, 
ber im 3atyre 1755 gum ©efanbten in 9DRabrib, 1756 in Söien 
beftimmt worben war, ernannte er gum Sftitgliebe beö (Staats* 
rath$, vorläufig alö Sttinifter ohne $>ortefeuiüe ; benn [Komlle' 
ertrug efi in einem 5lmte gu bleiben, »on bem er nur ben Sitel 
führte, biß ihm am 25 Suni 1757 ber 8bf$ieb gegeben unb 
33erntö förmlich gu feinem Nachfolger ernannt würbe. üDiefe 
93eränberung war lange uorauögefehen : aber ein unerwarteter 
(Streich ^öfif^er 3ntrigue war e$, bafj am 1 gebruar ber Äriegfc 
minifter b'&rgenfon unb ber Siegelbewahrer unb aRarineminifter 
SRachault entlaffen unb auf ihre öüter »erbannt würben. 2V2lr* 
genfon war ber ^ompabour langft oerlja&t; 9ftachault'$ mibe* 
btngte (Ergebenheit ^atte rurglich in ihren Stugen bie Probe nicht 
beftanben. 2)a8 Äriegöminifterium erhielt b'Slrgenfon'8 Sßeffe, 
ber ÜRarquiö be paulmt); bie SDKarine warb 9Dßora8 übertragen, 
ber nicr)r$ baoon oerftanb, unb um fo weniger bie für ben (See* 
bienft wefentlicr)en Slnforberungen an bie ginangen burcr)gufe&en 
vermochte. 2Rit ben Parlamenten, welche gegen bie im vorigen 
3a^re neu eingeführten brücfenben (Steuern lebhaft remonftrier* 
ten, war ein bitterer (Streit; m'ele JRät^c ertrugen $bfefcung, 
Verbannung unb ^aft lieber alö ba{j fie ihren Proteft aufgaben. 
2Ran regnete auf eine 3ahre3einnahme oon 283 SJltö. Sforeö 
unb fölug ba8 deficit »orlaufig auf 160 SHitlionen an 1 . 3n> 
bejfen ©elb warb gerafft, mit £ilfe oon Sotterieanlehen unb 
anbern 8ocf mittein, welche bie gewinnfüchtigen reigten, aber bie 
bürgerliche Arbeit fchäbigten unb bie (Staatßfaffe für bie golge 
fct)wer belafteten. 

hinter bem (5ntfcr)luffe bcö frangöfifct)en äönigS ber £aiferin 
gu Siebe einen ober ein paar glangenbe gelbgüge au8gufüt)ren, 
trat jebe anbere (Erwägung gurücf. 3ftan trug (Sorge Subwig XV 
im £affe gegen griebricr) »on Preußen gu beftarfen. 9lm 5 3a* 



» «uvne« XVI 49 ff. 



Digitized by Google 



280 



Bwcitt« ©u$. SJicrtc« (Leitet. 



nuar ^attc Barntens baö Reffet gegen ben ßßnig gejürft unb 
tyn uerwunbet : ba ber Äönig t?on ?)reufjen unterliefe bei biefer 
©elegentjeit ?ubwig XV brieflich feine S&eima^me ju bezeigen 
warb faft einet 9QMtja)ulb an bem Attentate gleictygeaetytet. 
Sm 2(pril enblid), alö bie Unter^ei^nung be3 öfterret<$if$en 
$lflian$üerrrage$ oon neuem fi$ ocqogerte, fdjetnt Subwig XV 
ein ©cfyriftftücf oorgelegt werben 3U fein, welcfyeö feine (Srbirte* 
rung aufö f)ßä)fte fteigern nutzte, ein angeblich neuerbingS oon 
9>reufjen mit (Snglanb gefcbloffener 9l(Iian$oertrag, welker bem 
Könige oon ?>reufjcn eine EciÜion 9>f. ©t. ©ubfibien ^ufic^erte 
unb bie gegenjeitige 33erpflia;tung ber beiben contra^ierenben 
Sfyeite enthielt, bie granjofen nicfyt blofc über ben SRtyein jurud* 
3utreiben, fonbern ben .fttieg in baö innere oon 8ranfrei<$ 3U 
fm'elen um biefc 9ftad>t 3U 3wingen ben Srieben unter ben 33e* 
bingungen an$unel)men, weldje man tyr biederen werbe 1 . ^Ivm- 
mef?r befahl Subwig XV bie Unterjcic^nung be8 geheimen 
Union3= unb SreunbfctyaftöDerrrageö, ber baju beftimmt war ben 
©äjlufjftein beö Sknbeö 3Wifa)en bem tyaböburg * lotyringiföen 
unb bem bourbonijetycn £aufe unb baö gunbament beö barauf 
3U errid)tenben europaifetyen ©taatenft>ftem8 311 bilben. Starkem* 
berg, JRouifle unb 53erni8 untertrieben biejen Sfceilungöoertrag 
3U Serfaideö ben 1 9)hi 1757. 2(bftd>tKd> wa^te man ben 
Safyrestag ber vorläufigen Verträge, welche bie Einigung ber 
#äufer Sababurg unb Söourbon ^uerft beurfunbet Ratten. <Die 
Ratificationen ber 99tonar$en würben erft im folgenben 3Jconat 
auSgcwe^elt'. 

2)er Vertrag beftefyt au$ 3Weiunbbretfjig Slrtifeln; ba3u forn* 
men brei ©eparatartifel unb fieben weitere ni$t ge3a'f)lte @e* 



1 »gl. über tiefe fcätföung 0. ©. 246. 

* £en »ertrag fcubltcierte jiterfl Koch table des traites 1802 II 43 ff.; 
bafcr III 129 ff. Äo<$ übertrieb ben «ertrag: traite d'union et 

d'amitie defensif entre la France et l'Autriche, avec dix. articles ao- 
pares; signe lc 1 mai 1757, et non ratifie. ©affetbe »icber&oUe e$»tt 
1817, obgleich fted) feinen 3rrt&um langft berichtigt batte, Tableau de» rt- 
volutions de l'Europe 2. Ed. 1813. II 358, 1: par le traite du 1 Mai 
1757 la France convint aussi avec l'Autriche du partage d'une graode 



Digitized by 



2)ct StyeHungGMrtrag toon SSerfaiÜe«. 



281 



paratartifel. <Der 3n)etf bcö Vertrages gc^t ber (Einleitung ju- 
folge bafyin, nid^t allein bie ©ewalrtyätigfeit beö ^ontgö »on 
$)reufjen ab^uwet^ren unb ftcfy ben SBemüfyungen fetner Söerbünbe» 
ten ju feinen ©unften 31t wiberfejjen fowie ben beiben üon i£m 
angegriffenen 5ttä$ten »oflen 8$abener[afc unb ©i^er^eit für 
bie 3ufunft ju »erraffen, fonbern au6) bie 9Ru$e oon (Suropa 
unb infonbertycit beö beutfdjen 9?eid)eö baburety ftctyer 3U ftcCTcn, 
ba§ bie 9Rad)t beö ^ßnigö »on ^reufjen auf foletye ©djranfen 
gurücfgefüfcrt wirb, bafj er ntc^t mefjr im Stanbe ift bie öffent* 
li$e 9Rufye 31t ftören. — SDa bie im ©ertrage vom 1 SJfoi 1756 
feftgefe£te £ilfe von 24000 9Äann für ben gemeinfamen 3»ecf 
unjureic^enb fein würbe, »erfprictyt ber #önig ber tfaiferin er» 
ftenö ein GorpS oon 4000 53aiern unb 6000 SBürtembergern 
3U Riefen unb biefe Sruppen waf>renb beö gan3en ßriegS auf 
feine Soften 3U unterhalten, jweitenö 105000 Sftann von feinen 
eigenen Struppen ober von feinen ©ölbnern ebenfalls wa^renb 
bcö gan3en Äriegö 3U oerwenben, unb 3War in bem laufenben Satyre 
gema§ ber barüber abgesoffenen (Separatconoention (9Trt. I). 
2)er tfönig 3aljlt an bie ßaiferin wd^renb ber gan3en «Dauer 
tyre$ Krieges mit ^reufjen jd$rlid)e Subftbien im belaufe oon 
3toolf Millionen ©ulben beutföer Söä^rung (00m 1 «Diäq 1757 
an geregnet). JDie erfte 3ar}lung erfolgt mit 3Wet Millionen 
fofort nad) ber 2lu8we(fy8lung ber [Ratificationen. 2)ie 3afylun* 
gen foHen unter feinen Umftdnben unterbrochen ober ntdt)t weiter 
fortgefefct werben, felbft ni$t im Salle eine« Söaffenftitlftanbe«, 
au&er wenn biefer über ein Satyr verlängert wirb (2lrt. II). <Der 
Äönig fegt bie benannte £ilfe an Gruppen unb an ©elb fo 
lange fort, bis bie ^aiferin burety einen mit bem Könige oon 
9)reufjen gesoffenen unb oon bem Könige oon granfreiety fowie 



partie de ötats prussiens etc. — Ce iraiU a rMlement Hi ratifid entre 
les deux pnissances, ce dont j'avais doutä en le publiant pour la pre- 
mterc foia, en 1802, dans mon Recueil des traitos. Sgl. Martens Suppl. 
auRecueil des Traitos. 1808. Tom. IV. table chronol. 1757 Mai 1. 2)a« 
tit Ratification tetreffenbe $rotocott (Sien 1757 3uni 14) veröffentlichte *>. b. 
6^u(enbuTg , n. Hctenflücfe 1841 ©. 42 ff. 2>ie Präliminarien f. ©eil. I 4. 
Sgl. u. ©. 292. 



Digitized by Google 



282 



3n>eite« SBudj. Vierte« (Kapitel. 



oon ben anbern Wlafyen, welche biefem Vertrage Beitreten, ga* 
rantierten Vertrag in ben ruhigen unb gefiederten 8eftfc be$ 
£er$ogtljum3 ©Rieften unb bet ©raffctyaft ©lafc in beren ooflem 
früherem Umfang gefegt ift ($rt. III). ÜberbieÖ wirb bie Äai« 
ferin Königin in ben 33efi|3 bcö gürftent^umö troffen gefegt 
»erben, mit einet i^r conoenierenben 2lu$bet)nung an £anb gum 
23ereid>e i^rer (Srbftaaten. 2)ie gegenwärtigen ©eftfcer folget 
Sanbe werben »ermittelft etneö $u oereinbarenben Sauföeö mit 
fönigli$ toreu&ifcfcen Gebieten entfdjäbigt werben (&rt. IV). 2>ie 
contra^ierenben 2:^eile oerpflicbten fi$ ntcr)t e^er bie SBaffen 
nieber3ulegen unb grieben $u fd?liefjen, bis ber Äonig oon 9>reu« 
fcen genötigt ift, ooflftänbig unb unwiberruftt$ bie £er$ogtt)ümer 
©Rieften unb 5Jcagbebutg, bie gürftentfjümer troffen unb $aU 
berftabt, baö früher fc$webifc$e Bommern unb aUeö waö et au$ 
ber (Sibfcfcaft ber alten £er$öge üon Gleoe befifct fowie baö £)bcr= 
quartier oon ©elbern abzutreten (3lrt. V). Sollte eine Snberung 
in biefen 23eftimmungen nött)ig werben, fo werben bie contra» 
fyierenben tytik bie betreffenben 9Jcafjregeln vereinbaren, in bet 
SBetfc jeboety, bafj bet Äönig oon $teu§en aUerminbeftenö bur<$ 
bie ^ntjie^ung ber gebauten ^roMnaen ober i^reö Slquioalentö 
geföwäty werbe (2lrt. VI). Söegen Ausführung ber in &rtifel IV 
unb V feftgefefcten SMSpofitionen fofl na* gemeinfamem (Sinter* 
ftdnbniffe mit ber tfrone ©Sweben, ben furfürftlid>en £öfen oon 
SBaiern <3ad)fen unb ber $Pfalj unb ber 9teoublif ber 9cieber= 
lanbe oer^anbelt werben (Art. VII). 3)em Könige »on ?)olen 
Äurfürften oon ©a^fen foll baö £er$ogthum *Dcagbeburg unb 
ber SaalfreiS 3ugetr)etlt werben, unb bie contratyierenben SL^eüe 
behalten fi* oor, auögebe^ntere 33efifcungen, namentlich ba« 
gürftenthum £alberftabt, biefem Anteile hinzufügen, im Salle 
unb infoweit ber tfönig oon s Polen, um bie im oierten Slrtifel 
feftgefe^ten 2lnorbnungen $u erleichtern auf einen angemeffenen 
Sluötaufcb eineö SheÜeS ber 2auft(j mit bem gebauten Surften« 
t^um «£>alberftabt eingebt. Überbieö erflaren fte bafj wenn bie 
fünftige Sa^l eines ÄonigS von ?)olen auf einen ber ^rin^en 
beß fächfifchen ifttrfjaufeS fäat, fie bamit ooHEommen einoerftan* 
ben fein werben (5lrt. VIII). S3cibe 5Kadt)te galten ju gleichen 



Digitized by 



2)er SljdlungSoertrag bon SBerfaifle«. 



283 



loeilen Subftbien an Schweben unb Saufen, entfprechenb ben 
33emübungen biefer SOftädjte um bic Ausführung bed gcgenwärti* 
gen 93ertragfl (ungerechnet bie burch frühere Übereinkunft mit 
Schweben bebungenen Subfibien). £)er 33etrag berfelben fotl bie 
Summen, welche bie contrahierenben Qfyiilt jefct barauf »erwen* 
ben tonnen, nicht überleiten, unb waö Saufen betrifft auf bie 
Soften ber Unterhaltung oon 10000 Sttann befchranft werben 
(Art. IX). 2)ie Äaiferin Königin oerwenbet gegen ?)reu§en min* 
beftenö 80000 9Rann eigene Sruppen (9Trt. X). <Die Äaiferin 
Königin verpflichtet fich, fobalb fie in ben jugeftanbenen unb 
garantierten Söeftfc oon Schleften unb Ölafc unb ber ferner ju 
ihren (fünften oereinbarten SL^citung getreten ift unb bie übri* 
gen Anorbnungen beö gegenwärtigen SSertrageö, namentlich ber 
Ärtifel V unb VI, ausgeführt unb burch einen griebenöoertrag 
mit 9>reuf3en geschert finb, an ben tfönig »on granfreich ju 
üoQem ©genthum unb Souoeränetät ab3utreten bie £errfchaften 
@himaü unb 33eaumont, bie Stäbte unb £afen JDftenbe unb 
SWeuport, bie (Statte s 2)pern gurneö unb 9Bcon8, ba8 gort Änocfe 
unb eine SKeile ©ebieteä im Umfreife btefer (Stabte unb gort$, 
mit bem [Rechte freien 2>urch$ug8 auf ben grofjen ©tragen unb 
freier Schiffahrt auf ben banalen unb glüffen welche bahin 
führen. Artillerie, ifriegö* unb 9Jcunb»orrathe oerbleiben $ur 
Serfügung ber tf. fl. (Art. XI). «Nach ber Ratification biefeö 93er« 
trageö unb unmittelbar nach ber erften ©ubfibien$ahlung übertragt 
bie ben föniglichen Gruppen bie 33efe£ung ber Stabte unb 
£afen £)ftenbe unb 9tteuport auf fo lange alö bie Unterftüfcung 
an Gruppen unb @elb »on Seiten beö tfömgö gemäg Art. I 
unb II bauern wirb, ohne ben Souoeränetätö* unb anbern Rech« 
ten ber tf. 3U prajubicieren (Art. XII). SBenn bie contra* 
hierenben tytite fich genötigt fet)en foHten grieben 3U [erliegen 
ohne bie Anorbnungen biefeö 23ertrag8, namentlich ^ r ** M# IV, 
V unb VI, in$ SBerf 3U fejjen, fo wirb ber Äonig feine Sirup* 
pen au$ Oftenbe unb 9cieuport 3urücf$iehen unb bie Jr\ ohne 
weitere« wieber in ben wollen 23efifc biefcr 9Mä> treten (Art. XIII). 
2>ie Ä. beabftchtigt bie nötigen Schritte 3U thun, um fobalb 
bie Umftänbe e8 erlauben bie Söahl etneö romifchen tfönigä $u 



Digitized 



284 



3rccite« ©u$. 33icrte» Gatftel. 



(fünften be8 (Sqhc^ogö tf>reö ätteftcn Sofmeö 311 bewirten unb 
bcr König oerfprtcht biefe (Stritte 51t unterftüfcen unb (eine guten 
2)ienfte nachbrücflichft 31a SSofi^iefyung biefer Söa^l an$Muenben 
(&rt. XIV). <Da bic SIbficht bcr contrafn'erenben Stc)ctlc bahtn 
geht bic fcitt^oltf<3t)c Religion im 9teid>e aufregt ju galten ohne 
jeboch* bic 9^c<^tc unb greiheiten bcr beiben proteftantif<hen SRc* 
ligionen anhaften, fo wie biefc burch bic Sertrage oon 3Rün* 
fter unb Dönabrücf feftgefefct finb, fo erneuern unb beftatigen 
fic bic bejagten weftfalifchen Verträge unb werben bie Jerone 
(Schweben einlabcn inSbefonbere biefem 8rtifel al8 TOtbürgin 
berfelben Beizutreten (9lrt. XV). <Da bic K. K. unb ber König 
üon granfretch r)offen bürfen oermittelft bcr »orftcfyenben 2lrrtfel 
bic 9htl)e im deiche wie in ihren (Staaten auf unerf$ütterlid?en 
©runblagen fi^er^eftent 31t ^aben, wollen fte ihren ©lief auf 
9>uncte rieten, welche, in bem Slaüjner grieben nicht hinlänglich 
beftimmt, früher ober fpätcr 3U 3wiftigfeiten ober offenem Kriege 
§(nla§ geben fönnten, unb haben 311 bem @nbe für nothwenbtg 
erachtet eine neue Übcrcinfunft über bie Sluöftattung beö 3n» 
fanten £>on 9>hWpP 31t treffen unb bie Sfyronfolge in ben 
Königreichen Neapel unb ©teilten feft^ufteöcn, unb werben »er» 
eint tr)rc guten <Dienfte anwenben um ben König oon ©ganten, 
ben König beiber ©teilten unb ben Infanten <Don Stytltpp 3U 
oermögen, ben in ben folgenben 9lrtifeln 3ur Sicherung ber 9ftufye 
3talien8 getroffenen 3lnorbnungen bei3ittretcn (5lrt. XVI). 2)em* 
gemaft oerfpricht bic K. K., fobalb fic in ben 3ugeftanbcnen unb 
garantierten Söefifc oon gan3 ©chlefien unb ©la$ fowic ber 
weiteren im oierten STrttfel beftimmten Reifung getreten unb 
alle &norbnungen biefed Vertrags, namentlich bie bc« fünften 
unb fechten Slrtifclö, oou>gcn unb burch einen griebenöoertrag 
mit ?)reufecn gefiebert finb, an ben 3nfanten <Don W 1 ^» 
^er3og oon Marina, 9)iacen3a unb ©uaftada aüeö 3U übertragen, 
wa8 fte in ben 9ticberlanbcn befijüt, mit Ausnahme beffen wa8 
nach 9lrt. XI baoon abgetrennt werben fofl, bamit bcr genannte 
3nfant <Don männliche unb weibliche «Räch* 

fommenjehaft biefe Sanbe mit »oller ©ouoeranetät befifce, in 
berfelbcn Söeife unb unter benfeföen Verpflichtungen unb 33e* 



Digitized by 



$er 2^eUnng«öertro9 bon 53crfai(Ic8. 



285 



bingungen wie bte tf. fic biöljer bcfcffcn $at (Sfrt. XVII). 
3nbeffen behalt fi$ bte tf. tf. für ft$ unb i^re (Srben cor 1) 
Sifc unb (Stimme auf bem 9tei$$tage unb ba8 ^räfentationö* 
re$t für baß JRei($3fammergericht, Sterte bte btö^er an bem 
33ep0 ber Sanber be$ burgunbifäen $reifc8 gefnüoft waren; 
2) bie SBerleifmng beß JDrbenö com golbenen SBliefj; enblia) 3) 
Sappen unb Sitel beö £aufe8 33urgunb in gleicher Söetfe wie (te 
btefelben Btör>cr geführt hat («rt. XVIII). 3m Salle bie gange 
männliche unb weibliche 9^ad)fommenf(^aft beö Infanten in geraber 
unb legitimer £inie auöftürbe ober berfelbe mit £obe abgienge otyne 
legitime Ola^fommen gu fytnterlaffen, fallen bie nacr) 51 rt. XVII 
in feinen ©eftfc übergegangenen Staaten an bie ober i^re 
Garben guritcf, mit Sluöna^me ber Stabt Sournap unb ifyreö @e* 
biete«, welche alöbann in gleicher SBeife wie bie in Slrt. XI be* 
nannten 9>läfce an bie ^errfd^aft granfreich$ übergeben foQen 
(Slrt. XIX). 2)em £ergog .ftarl unb ber 9)rtn$effin Charlotte 
»on Lothringen wirb ber 3nfant if)t bisher au8 ben 9iieberlanben 
be3ogeneö ©infommen jenem oon 560000, btefer oon 42000 
33rabanter ©ulben auch ferner auf it)rc gebenögeit anweifen. 
Sollten jeboch bie contra^ierenben SLr>cile im Serlauf ber (Sr* 
eigniffe eö oorgiehen bem £>ergog Äarl eine Sluöftattung an 2anb 
auö ben Staaten be3 Königs oon ^reufeen gu gewähren, welche 
für bie ihm unb feiner Scfywefter angewicfenen ©infünfte ein 
genügenbeö Stquioalent bilbete, fo behalten ftd) bie contrapieren* 
ben Steile oor alSbann eine Übereinfunft in biefer Jpinftcht gu 
treffen (Slrt. XX). <Der 3nfant wirb gur felben Seit, wo bie 
Abtretung ber Sßieberlanbe gedieht, an bie unb tt)rc (Sr* 
ben bie «£ergogthümer 9>arma, s Piacenga unb ©uaftalla abtreten 
unb gu ©unften ber faiferlict)en CÖhjeftäten allen 2(nforüchen auf 
bie SlQobialgüter ber £äufcr 9Öftebici unb garnefe unb gu ©un* 
ften beö Äouigö beiber Sicilien allen 2lnfprüd>en auf bie 9cach* 
folge in ben Königreichen Neapel unb Sicilien entjagen (SIrt.XXI). 
3u« ©efätligfeit für ben König oon granfreich willigt bie K. K. 
ein, bafc fünf SWonate nachbem fic oorläupg ben ooOftSnbigen 
unb ununterbrochenen 33efifc oon S^lefien unb ©lafc erlangt 
^at, ber König oon granfreich unb ber Snfant 2)on 9>&tltyp 



Digitized by Google 



286 



3»cit«8 «lieft. SMateS (Sagtet. 



vorläufig in bcn SBcp^ bcr in 2lrt. XI nnb XVH ihnen auge* 
fieberten ©tabte unb Sanbe treten, mit £u0nac)me ber ©tabt 
unb beö #er3ogtt)um§ Suremburg, welche in ber %Raä)t ber 
Ä. gemajj bem folgenben Slrtifel oerbleiben. 3u gleicher 3eit 
tritt bie St. vorläufig in ben 33eftfc ber ^erjogt^itmer 9>arma, 
|)iacen3a unb ©uaftalla (5trt. XXII). «Die behalt baö #er* 
jogt^um unb bie ©tabt Suremburg biö jur befinitioen Abtretung 
ber Ötieberlanbe, unb oerforicht unmittelbar, nachbem bie ?Ärt. III, 
IV, V unb VI burdj einen jnrifdjen il>r unb bem Könige von 
|)reufjen gefd^loffenen ©ertrag fidjergefteflt ftnb, ir)rc Sruvoen 
oufl bem £ergogt§ume unb bcr ©tabt 3U 3ter)en. SDtc S3efefti» 
gungen ber ©tabt, bie ©chlöffer unb goriö oon Suremburg wer* 
ben auf Soften granfreichö ^erftört unb raftert unb bie ©tabt 
unb ba8 ^>er3ogtbum gleichwie bie übrigen Weberlanbe bem 3n* 
fanten 31t erblichem 33eft&c übergeben (2lrt. XXIII). ©oUte gegen 
allen Slnf^ein ber 3nfant fich weigern im ganzen ober tbetlweife 
auf bie an ben £aufd) gefnüoften 33ebingungen einguge^en, fo 
wirb biefer nicht ftattr)aben unb bie in bem 53eft$e be8 
tt)m gugebac^ten Sir)ci(eö ber 9Rieberlanbe oerbleiben, mit &ufl* 
nähme bcr ©tabt unb bcö ©ebietö oon Sournap, welche bem $u 
©unften beö ^ßnigö vereinbarten &ntbeil b^ugefügt werben. 
Überbieö werben bie geftungöwerfe oon £uremburg auf Soften 
granfreichö unb 3U ber im vorigen Slrtifel beftimmten 3eit 3er* 
ftort ( Strt. XXIV). SBettn bagegen ber Infant ftcb entfchliejjt 
ben Staufs einfach an$uner)men, fo werben bie contral)ierenben 
9)ia(^te ber legitimen ^aebfommenjer/aft bcö Äönigö beiber ©i« 
eilien in männlicher unb weiblicher Sinie bie Sljronfolge im 
Königreich beiber ©icilien garantieren, jeboch ""tcr ber *Borau8* 
fefcung ba& ©. ©teil. ben Stato degli Presidii (b. i. <5lba 
9>iombino :c.) an bcn lüften oon Soäcana an ben tfatfer alö 
©rofuje^og oon Soöcana abtritt unb 31t ©unften 33. 
allen ^Inforüchen auf bie 2lflobialgüter ber Jpäufer Gebiet unb 
garnefe entfagt (9lrr. XXV). <Die tf. tf. beabfic^tigt für ben (Sq* 
b/eqog Seopolb, welker bie |)rin3ejfin üflaria Sticarba, einige 
Softer beö (Srbori^en oon 9Jiobcna, Giraten wirb , bie (5rpec* 
tan3 bcr Nachfolge im ^)cr3ogtf)um 9)iobcna beim Äaifer nach« 



Digitized by 



Der XbeifmigSoertrag »cn ©erföiae?. 



287 



gufu$eit. SDtc bcm (5nbe feiner 3ett oon ber Äaiferin 311 
t^uenben Stritte wirb ber $omg mit feinen guten SMenften 
Beim 9tei($$tage unb ben beutfdjen gürftenftffen unterftüfcen 
(Art. XXVI). <Den am 1 ÜJlat 1756 unterzeichneten Union** 
unb greunbfchaftööertrag uon Serfaifleö erneuern bie contra* 
hierenben Steile mit greube unb ^eqUchfeit, unb bie St. 
»erfpric^t, im Salle bie bura) ben gegenwärtigen Vertrag ge* 
troffenen Anorbnungen fid) nid)t ooflftänbig burd^e^en laffen 
unb fte ftd) entjchliefjen foKte, fid; mit geringeren 23ortfyeilen 3U 
begnügen, ftd^ mit bem Könige über eine entfprec^enbe Aii$* 
gleic^ung ber tym unb bem Infanten 2)on Styilipp 3U gewa> 
renben Sort^eile 311 oerftänbigen. (Seinerfeitö wieberholt ber 
Äönig bad 93erfprechen ben oben beftimmten Söeiftanb an £rup= 
pen unb ©elb wahrenb ber ganzen 2)auer be8 jfriegö zwifchen 
ber unb bem Könige oon ^reufjen 3U leiften (Art. XXVII). 
S)er König oerfpricht bie ^iquibation unb JRüdfyahlung ber lo* 
tyringiföen ©Bulben 3U ©unften beö ÄaiferS binnen Satyreöfrift 
ju erlebigen unb bie Sermine ber oon granfreich 311 leiftenben 
Ölungen 3U »ereinbaren; in ber gleiten grift follen bie feit 
bem legten Kriege r^ftierenben gorberungen ber Kaiferin für 
fran3Öftf$e Kriegsgefangene unb an Vergütung für Artillerie 
nieberldnbifdjer 3>lä$e liquibiert unb bie 3a^lung8termine be* 
ftimmt werben (Art. XXVIII). 2)ie Kaiferin verpflichtet ftch, 
fobalb aOe 3U ihren ©unften getroffenen 33eftimmungen auöge* 
fü^rt unb »otogen ftnb, ba3u mitzuwirfen bafe in bem zwifchen 
granfreich unb (Sngfanb 3U fajliefeenben grieben 9flinorca an 
granfreich abgetreten werbe unb bie im Utrechter grieben über 
bie ©efeftigungen unb ben «pafen oon <Dünfir<hen getroffenen 
Anorbnungen abgerafft unb üerntc^tet werben, unb wirb waö 
in biefer £inftcht in bem befagten grieben feftgefc^t wirb ga* 
rentieren (Art. XXIX). 3)ie contrahierenben Zweite finb über* 
eingefommen befreunbete unb oerbünbete dachte 3um Beitritte 
einzuleben, unter ber erften ^auptbebingung bafe fie bie Söefttm* 
biefeö Vertrags oon oorn hetein unb fpater in bem all* 
v3cmeinen grieben garantieren, ©emgcmajj fyaben fte befdjloffen 
fofort bie (Sinlabung 3U richten an ben römtfehen Kaifer ntc^t 



Digitized 



288 S»«tte« ©tertcs (Sohltet. 

bloß in {einer (Sigcnfchaft eineä ©rofcher$og8 von Soöcana, fon* 
bern auch fobalb bie Umftänbe e$ erlauben, in ber eineö romi* 
f$en Kaiferö unb unter 9Kitwirfung ber gürften unb ©tanbe 
beö $Reich$; ferner an bie Katiertn von Dtufjlanb, bie Krone 
Schweben, ben König von 9>olen, bie Kurfürften von S3aiern 
unb ber ^falj unb anbere ÜJcachte über welche man fleh »er* 
einigt. #u8brü<flich wirb bie Verpflichtung erneuert ben König 
von Manien, ben König beiber ©icilien unb ben Infanten <Don 
3«m beitritt 3U vermögen (9lrt. XXX). £>er Vertrag 
bleibt geheim fo lange bie contrahierenben SLt)ct(c eö nott)wenbig 
unb angemeffen finben, unb biefelben verpflichten ftch nur nach 
gemeinfamem (Sinverftanbniffe bavon Kenntnijj ju geben (9frt. 
XXXI). S)ie Ratificationen foflen fpäteftenö binnen fec^Ö Söo^en 
ausgewechselt werben (Slrt. XXXII). 

5)ie brei numerierten ©eparatartifel betreffen gormalien ; bic 
nicht gejagten enthalten folgenbe Seftimmungen : 2öeun ber König 
von Spanien währenb bcö gegenwartigen Krieges of>ne legitime 
(Srben fterben foUte, verpflichtet fich bie K. K. ben 3nfanten 2)on 
9)hWpP ni^t in bem 23cfi^c von 9)arma, ^iacen^a unb ©ua» 
ftatla ju ftören, unter ber SBebingung baß ber Snfant in biefem 
Salle feine 3Infprüd)e auf bie Königreiche Neapel unb (Bicilien 
noch au f °* c Slßobialgüter ber Käufer 9Jcebici unb $arnefe 
erhebt (1). ©ollte eö ben contrahierenben Xtyiltn nothwenbig 
er[cheinen bem Konige von Sarbinien eine (Sntfchäbigung für feine 
Slnfprüche auf baö £er$ogthum $)iacen$a $u gewähren, [0 wer* 
ben fie bie geeigneten Littel unter einanber vereinbaren, ohne 
bajj jeboch biefeö äquivalent je in irgenb SBetfe auf Koften ber 
K.K. erfolgen ober ihr jur Saft faden tonnte (2). 2)er britte 
Separatartifel beftimmt bie SWtlitärftraßen von 8iUe unb 2)ün* 
firchen nach Dftenbe unb ^ieuport. 3n bem nächften (4) Slrtifel 
fagen ftch beibe Monarchen von allen früher mit @nglanb unb 
Greußen gesoffenen Sertragen loö unb verpflichten ftch UDCts 
bicö in 3ufunft feine Vertrage, Slcte ober Konventionen ab$u* 
fdjließen ohne vorher einanber volle Kenntnifj bavon gegeben $u 
haben. Sßenn eine DJtacht, welche gum 3wecfe ber Sluöführung 
biefeö SBertragö von beiben contrahierenben Steilen ober von 




Digitized by 



289 



einem berfelben ©ubfibien empfangt, ft$ aitfjet ©tanbe Befinbet 
t^rc 23erpfli$tungen $u erfüflen, fo fofl bet &uöfafl an <Btreit* 
haften anberweit ergänzt werben unb ba3u bie für jene be* 
ftimmten <Subfibien bienen (5). <Der fec&öte «rtifel betrifft bie 
uon bem Röntge unb bem Infanten ju übernetjmenben ©Bul- 
ben ber SWeberlanbe, welc&e na$ ber oon ber tf. Ä. mitgeteilten 
Überfielt fi$ auf 37,710249 fL 7' 10 4 belaufen, ©er le&te 
Sfrtifel fiebert bem gegenwärtigen SBertrage feine uofle SÖirfung 
au$ für ben gafl bag gwi^en ber jfruferin unb bem Äonige 
von ^reufjen fein griefcenöuertrag abgefa)loffen werbe, fonbern 
biefer gürft ben »on tym erregten Ärieg bur$ feinen Seitritt 
ju irgenb einem anbern Vertrage beenbige. 

SDer Umfang beä geheimen £§eilung8oertrag8 üon 23erfaiHeß 
ift bem 3»etfe angemeffen, welkem er bienen foüte, ein neued 
©Aftern ber europäifdjen 9>olitif $u bilben unb fowofjl für 2)cutfd>* 
lanb unb bie 9Meberlanbe al£ für Stalten Snorbnungen 3U treffen, 
welche ben Sntereffen ber £aufer £ab8burg unb 33ourbon ent» 
forderen unb jebem fünftigen Stifte unter ifynen vorbeugten, ©ad 
ßfterrei$ifc$e Gabinet war von feinem SBerfe fyöcfyft befriebigt. 
2Sir finben in bem $)rotocofl ber geheimen faijerli$cn Gonferen5 
vom 14 3uni 1757 bie SBemerfung, an ber Ratification fei fein 
Slnftanb $u nehmen, inbem ©tarfcemberg faft in allen Slrtifeln 
ef^er mefyr als weniger erhalten &abe\ ©ie JRidjtigfeit biefeS 
Urteils ergibt fiefy auS ber 93ergleicbung beS Sractatö fowofjl mit 
ben <3tarl)emberg erteilten 3nftructionen , welche wir auS bem 
(Sonferenzprotocofl oom 2 3uni 1756 fennen, alö mit ben $)rfi* 
liminarien, wie biefe einige 9Jconate früher, oor Unterzeichnung 
beS öfterrei$if$*rujfiföen Vertrags, etwa @nbe ©ecember 1756 
feftgefteflt waren*, «ftaunifc unb Star^emberg Ratten baö biplo* 
matiföe ©viel meifterlicb geführt unb über bie fran^öfif^e 9>o* 
litif einen ©ieg baoon getragen, ber in ber ©ef$ia)te ni$t feines 
gleiten t)at. 

1 «ctenpücfe 6. 42. 

» 3>en «u«jug au« tem fyrotocod &.2 3um 1756 f. a. a. O. ©. 27— 29; 
tgl. 6. 29 f. He Beilage 311m ^rotocoÜ* t>om 19 SWai 1756. X'xt Präliminarien 
f. ©eil. I 4. 

ecta.f«, u, HfWija»ri|f «ri<t. 19 



Digitized by Google 



290 3»«*e* Vierte« Gatftel. 



2)enn bie (Summe beö weitsichtigen ^etlun^oertragd lief 
auf ntc^td anbereö ^inauö, al0 bafj granfreich mit fetner bev= 
gebrauten 9>olitif ooUftänbig brach unb 3U eigenem (graben für 
haböburgifche 3wecfe feine befte föaft einfette. 3war würben 
bie cfterreichifchen 9cieberlanbe bem ©chwiegerfohne beß tfönigö 
oon granfreich 2)on Philipp aerforochcn, unb e8 foflten babei 
eine Sl^ahl ^>Id^c unb £err[$aften granfreich cinoerleibt unb 
£urcmburg gefdjleift werben: bie franfenben 33eftimmungen beS 
Utrechter griebenö über ©ünfirchen füllten unter JDfterreidje ©a= 
rantie für immer befeitigt werben, oon einem SBunbe jbfterreictyö 
mit (Snglanb nimmermehr bie 9^ebe fein. 2)a3 mochte bem fran* 
gofifc^cn (Stolpe fömei^eln, übrigens trug e8 für granfreich 
wenig auö, ob Belgien unter ben £ab8burgern ober unter einem 
fuanifchen 33ourbonen ftanb, benn auch oon bem SBiener $>ofe 
war ba8 £anb fo gut wie wehrlos gelaffen unb ber Sarriere* 
tractat t)arte ftch nicht ald eine ©chu$wct)r fonbern nur als eine 
geffel 23elgicn3 erwiefen. 2)aö Söünbnifj mit (Snglanb aber löfte 
ber Äaiferhof nicht erft in golge ber Dpfer, 3U benen granfreich 
fid) oerftanb, fonbern eS war gclöft ehe bie fran$öftj$e Snian^ 
inö SBerf gefegt würbe. Überhaupt würben bem bourbonijd?en 
£au[e 3»ar eventuelle ©ewinnfte 3ugefagt: bafür aber ga^lte 
granfreich im oorauö mit haaren i'eiftungen an ®elb unb 5Ren* 
ft^en um bem tyabSburgifdjen $aufe unverhältnismäßig viel grö* 
fjere 33ortt)ctlc 311 oerfdjaffen. Sßar biefefl im fixeren 33eftfce 
berfelben, fo motten auch bie 33ourbonen tt>r 2(>cil bat)inneh* 
men: erreichte Öfterreid) feine ÜÄbficbten nicht, fo gieng granf* 
reichohne gofm unb etyne <Danf auß bem Kriege. 

£>fterreich bagegen erlangte granfreich^ Unterftüfcung für bie 
fyöchften 3iele feiner SÖünf^e. 3unachft 3ur ÜBernicbtung beß 
preufcijchen (Staates, um bie £ohen3ollern 3« SÖcarfgrafen oon 
$3ranbenburg unb .^eqogen oon Jpintertommern 3U machen, benn 
baß waren bie einzigen Territorien, welche man it)nen allenfalls 
noc^ vergönnen wollte, ein gürftent&um »on fo geringer 23e* 
beutung, bafj e8 ber tfaiferm faum würbig festen feine Unter* 
werfung unter bie it)m oo^ufchreibenben Öefefce in einen be* 
fonbern griebenßoertrag 3U f äffen. Flavia SL^erefta gab Belgien 



Digitized by Google 



2>« fc&eHunaeöcttraa toon SfcrfatUc«. 291 

auf, baö ifyx wie i^rem SBater gut 2afi geworben war, jebo$ 
nta)t o^nc für ben 8aH beö sfluäfterbenö bcö neuen bourbonij$en 
gürften^aufeö fidj unb t^ren (Srben ben £eimfaH üo^ubetyalten. 
gür 33elgien aber gewann fie einen um metyt al$ bie Hälfte be- 
rräcfctlic&eren (Srfafc unmittelbar an ben ©renken i^rer beutfa^en 
©rblanbe. ©ie erhielt ©Rieften jurücf, überbieö ju bequemerer 
&brunbung bafl oon 9Ubre$t 2l$ille8 für Söranbenburg erworbene 
gürftentfmm (Sroffen unb »on ber fä$fif$cn ßaufty ein beliebt 
ge$ ©tücf, für weld)e8 bie (5nt|*cf)dbigung au8 ben oon bem 
großen tfurfürften oon 33ranbenburg an ber ©aale unb (5l6e 
erworbenen Sanben genommen warb. 23ei biefcm Saufte warb 
bem fä$fif$en tfur^aufe üiel weniger 3iigetfyeilt, alö wdfyrenb 
beS 3Weiten fölefiföen ÄriegeS in ben £ety$iger S^eilungöbecla» 
rationen vom 3 unb 18 9Kai 1745 bemfelben 3ugejpro(tycn war. 
3n biefen war bem leitenben ©ebanfen be8 fda;fijc^en »pofeö, 
burcfy Erwerbung eineö ©tücfeö von *Ricberfd)leficn eine Skr* 
binbung mit polen Ijcquftellen, gewillfahrt worben: ber Vertrag 
»on SBerfaitleö bagegen richtete ^wifc^en Polen unb Saasen eine 
breite ©$eibewanb oon öfterreiebifa^en Territorien auf. 2>a8 
bem [ä^ftföen Äur&aufe au&cr ber Slnwetfung Don beutj$en 
8anben oon Subwig XV, „ auö 3drtlid>feit für feine vielgeliebte 
Softer bie 2)aupljine", wie eS in ben Präliminarien hiefc, gc* 
ma^te 3ugeftdnbnif}, bie fünftige (Srwäfylung eineö fda)fi)"c^en 
Prisen 3um Könige von Polen gutfyeifjen 3U wollen fdjlofe eine 
33er3idjtleiftung auf bie bisherigen fran3ofijcheu 23eftrebungen in 
fia), um berentwiöen eine anfef)nli$e Partei in Polen \\)x 3>er* 
trauen auf granfreiefc fefcte. Über bie Erwerbung ber Wittels 
bad)ij(^en Dberpfalj unb beö 8ürftentf)umfl ©n^bad} für £>fter= 
reid>, wel^e in ben 3nftructionen alä eine ber $3ebingungen 
worin nad^ugeben wäre aufgeführt ift, enthalt ber Vertrag feine 
Übereinfunft: man beguügte fid) für bie £h c 'l u "G brt preufji* 
f<$en ©taateä SSer^anblungen mit bem feairtfcfyen unb pfd^ifdjen 
Äur^aufe vorbehalten. 3n 3talien würben unter granfreid>Ö 
Garantie burd; Parma unb Piacei^a, @lba unb bie früher 
fpaniföcn Äüftenftrtc^e f enblia) fünftighin aua; bitrc^ Wobena, 
beffen ^er3og föon für biefen ßrieg ber Äaijerin feine Truppen 

19* 



Digitized by Google 



292 3»«ife* ® uc *?- 9\n\t% Zaplttl 

überlicfj, bie 33eftfiungen bcö ha&$burg=lütr)rmgif<!r;en $aufe$ an« 
fc^nlt<t> erweitert unb bur<$ militärifd) u>tc^ttge Plfifce verfta'rft, 
©arbinicnS begrünbete 9Cnfprüc^e aber bei ©eite geföc-ben, afle$ 
ohne irgenb eine ©egenleiftung von öfterrei^if^er @eite. 3m 
3ufammenhang mit biefen Sranöactionen ftanb bie ^Bereinigung 
1 ber nieberlanbiföen unb italienifa)en tfa^let mit ber £of« unb 
©taatöfa^lei, wel<he im ?tyril burä; ein faiferli<he$ beeret an* 
georbnet würbe. 3« bem ©ewinn an Sanb unb 8euten famen 
bie für ben ©<hwager unb bie Schwägerin ber #aiferin auö* 
bebungenen Penfionen, bie 3ufage be$ fran3Öftf<hen $6"nig8 biß« 
her nicht bei3utreibenbe lctr)ringi|"ä)e unb belgifche ©elbforberun« 
gen 31t ihren unb tyreö ©ema^lö ©unften 3U erlebigen, bie früher 
uer^inberte römifche ßenigöwahl 3U beforbern. Seit über ihr 
eigeneö Erwarten in #aupt* unb Sflebenpuncten Ratten SJcaria 
Sfyerefia unb Jftaunijj tt)rc ÜBorfchläge 3ur 9lnnar)me gebraut, 
unb eö warb auf baä bünbigfte feftgeftellt, bafj ber fran^öfifc^c 
,£of 3U feinen £ilf$leiftungen unbebingt unb auf unbefchränfte 
3eit oeruflichtct war, aber wenn ber gemeinfame Plan nicht ge* 
lang barauö nt<^t bie geringfte gorberung an fefterreich ableiten 
burfte. 3n ben Präliminarien waren bie Subftbien an @elb 
unb Sni^en vorläufig nur auf vier 3ar)te bewilligt unb, im 
galle bie @roberung$s unb £aufd)pläne fich als unausführbar 
erwiefen, bie gertbauer ber fra^öfifdjen Söefejjung oon Dftenbe 
unb 9)ieuport wafjrcnb ber nächften 3e^n 3a^re nach bem grie* 
ben auSbebungen: in bem 3;^eilung^ertrage felbft war Weber 
»on bem einen noch bem anberen mehr bie 9lebe. 

hieben ben au Sbrücf liehen 3ugeftdnbniffen, welche ber Vertrag 
ber Äaiferin gewährte, fam auch in 23ctracht waS bie öfterretchi= 
\6)c (Diplomatie von bemfelben ferngehalten hatte. 3&?ar fagte 
ftc^> rfterreid; auSbrücflich oon bem englif$en 33ünbniffe loS unb 
lief; bie im vorigen Sabje erfldrte Neutralität faOen. Slber feine 
(Maujel beö Vertrage« verpflichtete Dfterreich tf>ätig gegen (£ng* 
lanb auf3utreten. 5)ie 2?eftimmungen ber Präliminarien, bafj 
$\ume unb Srieft fewie bie toöcantfc^cn £>äfen ben englifchen 
>r Riffen versoffen fein feilten, giengen in ben Vertrag nia)t 
Äbvv: ber fran$6fii$e £cf begnügte fia) mit ben beShalb ge* 



Digitized by Google 



2)er £freiarag§oertrag aon ScrfaiHe«. 293 

gebenen 3uft$erungen. 2Ba8 Sflinorca betraf unb £>ünfir<$en, 
[o öerfpra<$ bet öfterrei($ifc$e Jpof nid>t8 alö feine guten ©ienfte 
um in bem 3Wif$en granfreie^ unb Grnglanb $u f(fyliefjenben 
grieben bie frangöftfc^CTfcitö »erlangten 3ugeftanbniffe aufyu* 
»irfen. (Sben fo wenig war oon ber ©arantie ber (Sanalinfeln, 
wenn 5ranfrei$, ober ©tbraltarS, wenn Spanien biefe (Srobe* 
rang ma$e, in bem bepnitioen Vertrage bie JRebe. <Die $)ra* 
liininarien beftimmten, wenn £annooer auf bie Neutralität ni$t 
eingebe, foHe Jöremen unb SBerben an ©Sweben jurücf gegeben 
»erben: in bem Vertrage warb Jpannoöer mit feinem Sorte 
erwähnt. #ur$ e$ war alleö oermieben, wa$ bie Üftögli^feit einer 
fünftigen 93erftanbigung ber Käufer £aböburg unb 23raunf$weig 
auSfölofj. Dftfriedlanb, weldjeö £annooer ^reu&en ftreitig 
JU ma^en fuc^te unb worauf awä) ©raf tfaunifc, beffen Butter 
au6 bem £aufe ber (Sirffena flammte, langft Slnforü^e ange* 
melbet $atte, war für jefct mit ©tiflfdjweigen übergangen. 5lu&er 
ben für (Saufen unb (Schweben au8bebungenen unb für ben 
tfurfürften oon ber unb für £oQanb in SJußfic^t geftetlten 
anheilen an preufjiföen Sanbern enthielt ber Vertrag feine 33c* 
ffcimmung, welche ber faiferli^en ^olitif im oorauö läftige 33er* 
pfli<$tungen auferlegte. ^Tucr) über bie o8manif$e Pforte, beren 
bie Präliminarien gebaut Ratten, f<fcwieg ber Vertrag. 2>a8 am 
16 3uni 1753 ju 3Ro$fau oon fefterrcier) unb $u§lanb ge* 
fa)loffene ©ünbnifj, wel^eö bie ßaiferfyöfe oerpflictytete, bafc wenn 
einer »on tynen oon ben dürfen angegriffen werbe, au$ ber 
niefct angegriffene Streit ber Pforte ben Ärieg erfldren f otle l , 
burfte unbefäabet beö öfterreid?tfc^*fran3üflf(^cn 53ünbniffe0 fort* 
befielen. 

Unter fo günftigen ÜBebingungen , mit ber &ußfia)t auf an» 
febnlic|e Erweiterung ber fyab$burgij(§en 5Kaa)t, fyatte ba$ öfter* 
retc^tfc^e Gabinet ein »olitijdjeö (Softem aufgeteilt, in welchem 
bie fat&oliföen 5flä$te fi$ oereinigten um ben proteftanti}a)en 

1 SWarten« ©uM>l. III 30 ff. (1807). ©gl. bie (Srffärung fiter bie gort- 
tauer tiefet üBervflidjtung »om 21 SWSrj 1760 ebenb. 6. 58 f. (Sie tear f<$on 
in Um Articulus secretissimus be« Petersburger ©ertrag* wn 1746 ent* 
polten. CgU «rnety 3». erfte 8. 3. III 335. 



Digitized by Google 



294 



3»eitc« ©11$. ©iettc« Sagtet. 



©eie{?e voqufchreiben. SDamit war ein ©runbfafc burchgeführt, 
bem Sölarta ^erefia von Anfang ihrer Regierung an nadjge* 
trautet ^vittc. Statt bc8 ihrem ©efühlc wiberftrebenben 23er* 
bältniffeö ba& bic beiben fatholifchen ©rofjmachte, jebe mit 9>ro* 
teftanten verbünbet, cinanber befampften, waren fie jefct vereint 
unb bic s })vote[tantcn jmiefpaltig: man fcatte ^roteftanten gegen 
$)rotcftanten unter bie ©äffen gebraut, anbere proteftantifchc 
(Staaten vermochte man wenigftenö in ber Neutralität ju erhalten, 
©erabc biefe 33cbeutung ber öfterreichijch * fra^öfifdjen ^flianj 
ift nod) fpater unter außbrücf tiefer 3uftimmung von äarntty vor* 
3Üglich hervorgehoben werben 1 . 

darüber alfo fann fein 3weifel fein, bie hflböburgifche #au$* 
politif u>ic SJtaria Sr)crcfta unb ©raf tfaunifc fie auffaßten, ^atte 
einen unvergleichlichen Triumph gefeiert: aber wir muffen hin* 
3ufe£en, nie hatte fie fid) ber Wohlfahrt beö beutfehen 2Jolfe8 
feinbfeliger unb bem $)roteftanti$mu8 gefahrlicher ge3eigt. 3)ie 
Oberniünbungen waren (Schweben 3iigebacht; auf ^reufeen hatten 
bie Raffen il)r 9lbfehen gerichtet: in b*r $anb beutfeher Re* 
gierungen follten von beu Dftjeefüften nur Jpinterpommern unb 
9flecflenburg verbleiben, Belgien, baö als eine ©dmfcwehr ber 
freien Nieberlanbe unb S)eutfchlanb8 in europäifchen ©ertragen 
feierlich alö ein unveräußerliches @rbtr)ei[ £>fterrei<h8 anerfannt 
war, warb ben 53ourbonen überlaffen, Suremburg, ein SBorwerf 
ber 5R^etn!anbe, ber 3erftörung preisgegeben. (58 Hang faft wie 
,$ofm gev3en ©eutfchlanb, bafj granfreich bie UnFoften ber 3er» 
fterung biefer geftung, welche bamalö für bie fchönfte in (Suropa 
galt, auf feine Rechnung übernehmen wollte. <Dem deiche per* 
blieb von bem ehemaligen burgunbifchen Greife nicht« alö ber 
Slnfprua) ber ^aijerin auch ferner für benfelben ©ifc unb ©ttmmc 
auf bem Reichstage 31t führen unb ba8 ^rafentationörecht jum 
JRcichSfammergerichte au^uüben. 2)a8 war ber Sohn für Unter« 
thanen voO breite unb Slnhänglichfeit für baö h^^burgifche #au$. 



1 (fr de Neny, mein. hist. et polit. des Pays-bas Aufrichten». 2* Ed. 
Bruxell. 1785 II 3. Sögt. Gachard, bulletins de l'Acaä. de Bruxelles VII 

1. 362. 



Digitized by 



3)er £fcitung«bertTflg öon Cerfaiae«. 



295 



2hi($ in btcfcm Äriege ftrttten bt'e belgiföen Regimenter unter 
ben faiferlidjen gähnen auf ben beutföen (Scfylactytfelbern , unb 
bie ©tanbe ber ^rouingen beeiferten fi$ ber tfaiierin au&er* 
orbentli<$e 23eifteuern, freiwillige 2>arletjen, £ilfe jeber &rt für 
ben Ärieg gu gewähren, in welchem fie für nid>tö weiter als ein 
$aufe$object angefefyen würben. Unb ed fyanbelte fid> nitfct blofj 
barum 33elgien einem fremben gürftenljaufe ju überweisen, fon* 
bern $u gleicher 3eit würben bie wicljtigften ^üftenftabte unb 
©renjbejirfe abgeriffen, mit beren Söerluft bem &mbe üollenbö 
bie eigene Sebenöfraft entzogen unb iljm eine unhaltbare Bwitter* 
fteflung aufgebrungen warb. 

2)em ©runbfafce gemäfj, welker gleicfy bei ber (Einleitung 

m 

beö 23ünbniffeö uon £)fterrei<$ unb granfreidj aufgeteilt würbe, 
bie beiberfeitigen Territorien fo auszugleichen, bafj eine feinb= 
feiige S3erü^rung unmöglich werbe, gab ber faiferlictye #of bie 
überrtyeiniföen Sanbe wetyrloS ber franjöfiföen SSKa^tentwicfelung 
preiö. 2>ie ©efafyr warb um fo bringenber, wenn 3U gleicher 
3ett ber preufcifdje Staat, ber am 9?iebcrrtyeine wie am 3>regel 
unb SJlemelftrome auf ber ÜBad)t geftanben fyatte um bie beutfcfyen 
Warfen 3U formen, 3U ©oben geworfen unb in Stftcfe 3er* 
fa)lagen würbe. SBenn eö gelang bie Arbeit oon »ier ©cne* 
rationen, burcr) welche auö tiefem @lenbe ein in SMjlftanb 
©eifteöbilbung unb ßraft aufftrebenber proteftantiföer (Staat oon 
europdif$er Söebeutung geföaffen war, mit £ilfe ber Oiuffen, 
S^weben unb gran^ofen $u ^erftoren unb an frembe ober fa* 
n;olif$e £6fe 3U »erteilen, fo war ba8 nßrbli^e 2)eutf$lanb 
unheilbar 3errüttet unb ber ?)roteftantiSmu0 auf bem kontinente 
»on ber ©nabe ber anberögldubigen abhängig. Uber fur$ ober 
lang mu&te aber ber 5Ruin ber preufjifcfyen 9Jtonar$ie au$ auf 
Öfterreid> ^untefwirfen, bem bie ^o^en^otlern [djon oft mit ifjren 
©äffen beigeftanben Ratten unb ba8 für grofje ^rifen beö Söet* 
ftanbeS, ben ein ftarfeö 9)reufjen 31t bieten oermo^te, ntcr)t ent* 
ratzen fonnte, ofme an ben 9tanb beö 3}crberbenö geführt 3U 
werben. 2)ie[e Über3eugung trug ber bamalS fedj^etynjafjrige Gr3- 
$cr$og Sofepfy in fid}. 9(lö er ben SBeufylufr ber Ccnferen3 vom 
14 Suni über bie Ratification bcö SfyeiluugSucrtragö mit granf* 



Di 



- j«miruntj reä fatfcrltc^en ©efanbten auö Bonbon 
■ wie .r tintm -Öater ötc lebfyafteften SSorftellungen : 
i utii isiuüen ucn granfreicfc magert, ba8 fei ba8 
•v: ... Oeun* Staxi unb anbrer (generale unb SKinifter. 
. s ; uc :ed? ftatt beffen mit bem Könige »on $>reu* 
- ; i .:twn vernünftigen Stieben einigen. JDaö erfc^ien 
• i.'^n Butter alö fnabenhafter (Sigenftnn unb warb 

>n r-t ibat mar ber Äampf griebri^S bcö gro&cn gegen 
♦.nuüii,n >er eurcratföen Kabinette ein JRettungöFampf für 
N --. . ..iu N unC? warb als folget in taufenb beittfd^en Jper$en 
, coi. I\uin lag jttgleicty feine 93ebeutung für baö euro« 
^eif erleben überhaupt, wel^e tton ben gleiä)$eitigen eng« 
j raaiomannern, r>cx allem uon 9>itt, üollfommen gewür* 
x s;i .\.,ce. 

vuüüeu unter feinem fyelbenmüthigen Könige beftanb bte 
■.:< .\icug bur$ Woty unb JDrangfal gefielt auS bem Kriege 
Atei frei Ärteg fähig 3)entfa;ianb fernere SBunben unb 
. viel eMe Gräfte unb unter ben fölimmen golgen be8 
..,xln'a>-'wu3öfii(Jen 33ünbniffe6 hatte xioÖ) bie n5a;fte ®t- 
, . v;t ui leiten. granfreich unb (Snglanb waren in einem 
nn itne Felonien begriffen, ben bie englif<he Regierung 
. ui ibv war r-cn bem europaifd»en kontinente fernhalten 
... vabtenb ebenfalls alle erfahrenen (Staatsmänner granf* 
.:«. Sc mbanbenen Gräfte auf Slmerifa unb bie See con* 
.,.u-;cn wellten. GrS lag in ber £>anb ber Äaiferin Sttaria 
•\ v -u\ im <£ini>erftanbniffe mit (Snglanb unb bur<$ ©nglanb 
■/nunc« Teuttcblanb ben grieben 3U erhalten. @tatt beffen 
. , , \v :>tevveicbiicfce Regierung tyzx bie Seibenföaften be8 
.\>i >ou bei* frvin3cftfcr)en #ofe8 auf: fie »erwicfclte bie 
v». va m tett beuti^en tfrieg unb 30g fie bamit t?on ber 
v ibier Felonien ab, in ber fte bis ba^in glücflfä 

v n 4 ^u\:äubcnt überlegen gewefen waren. 2)ur$ ben beut* 

*vO jkü» mw e^faternfcorf mitgeteilten ©eri^te 011« ©ien toom 



Digitized by 



Xcr Ibeilung«t>crtrag fron SJajaitlcS. 297 



üfcen Jrrieg fam granfrcf<^ um feine roi^tigften (Solontalgebiete, 
unb wa§ au$ fpater gefc^a^ um bie fran3ofif$e Seematy triebet 
fyer$uftellen , c^rofec nationale Aufgaben Ratten bie gran^ofen in 
ber neuen Seit nidjt mefjr 31t oerfolgen. Sobalb i^re Gräfte 
entfeffelt waren, ergoffen fie fid) über ba8 geftlanb oon (Suropa 
unb fudjten oor allem 5)eutfd>lanb fyeim. Unb für baö $aifer* 
$au8 felbft ift bie Strafe nic^t ausgeblieben, baß SWaria £&e* 
refta um tt>rc ffiactyc an griebriefy bem großen 31t füllen unb 
Styeften roieber 31t erobern, Submig XV unb ber ^ompabour 
f$meid)elte unb biefe 9)tadjtf}aber 31t Verträgen beioog, wel$e 
bie Verleugnung unb Verhöhnung ber nationalen 3ntereffen 
granfrei^ö befiegelten unb, obwohl niemals ooflftanbig erfüllt, 
• ben Vanferott bc$ Staates befctyleunigten. gür bie Sünben beö 
oerworfenen Äonigö oon granfreic^ unb bie fittlidje gaulniß, n>elc^e 
fein £of unb fein Regiment verbreitete, ^at SHarie Sfjereften« 
jüngfte Softer Slntoinette mit itjrem Vlute gebüßt. 

£>er ^n^alt be$ geheimen SljeilungSoertrageS oerlautete nid)t 
fo balb: nur au8 ben .£anblungen ber Regierungen, au$ bem 
Umfange ber ^(Itan^en, ben Srupfcenrüftungen unb ÜKdrfc^en 
entnahmen bie Golfer, baß große Pläne 3ur Umgeftaltung @u* 
reoa§ im SBerfe feien. Schon roarb oon oielcn DteichSftänben 
unb 3roar nicht bloß proteftanttfehen, fonbern fogar auch oon geift* 
liehen £öfcn bie Veforgniß geäußert, baß bie faiferlic^cn SBaffen 
im Siege bie ©re^en ber Mäßigung überleiten motten 1 . 
Stimmen lebhafter Parteinahme für unb wiber mürben in Sing* 
fünften vernommen, &tum eine unter biefen ift fo ruhig ge* 
halten unb wägt fo f orgfaltig bie ^Birtlingen ber öfterreichifch* 
franjöfifchen ^flianj ab, als eine 3U gütlich in franjöftfc^er Spraye 
gebruefte SDcnffct>rift über bie feit bem Aachener grieben in bem 
Politiken Softem oon Seutfchlanb eingetretenen Veränberun* 
gen*. Sie cutwicfelt bie Vejorgniffe, mel^e bie Vereinigung 

1 £ufä*<rg ©. 135 f. 

» Memoire important sur lc changement arrive dane le Systeme 
politique do l'Allcraagnc depuis lc traite d'Aix la Chapello. a Liege 
1757 4° (juerfl in fcem Journal encyclop. de Liege I part. 3) ; beutfe^ u. 
fc. I. Sll^anMung Üb. b. ©crantevung n. f. ». ftrantf. 1757. 



Digitized 



by Google 



200 



3rceite? 29u<$. ©iertcS Cum: . 



retd) unb bie 91&perufung be6 Fai'erl^ 
erfahren, machte er feinem ^.itn s i 
man toolle ifm 311m ^aiallen v-;v 
SBerF feines ©fceiniä toi n:^ 
5>ie ßaiferin feile becb <t^ 
fjen fi$ über einen vern:";: ; 
fetner Faiferlidjen ■Dcutt'"; 
a(8 feldjer beftra*t l . 

3n ber IM . 
bie Ubermacht S v 



<Dentfd;(vinb 111 ^ 
empfunben. 
Väifche 
lifdien 7 
biat ir 



V I 



Rie$ surften» 
cor, bei bem 
Surfen SBorten 
: :xt fran3ofif(^en 
- anb fdjilbert bie 
T jfcufer unb JRei<$3= 
• ^utfyeraner ÄatfyoliFen, 
£reu§en 3U beFampfen. 
."t ibre Stimmen 311 »er» 
pen £annor>er, alle bie 
l herein ber mifjoergnügten 
ov-mtttelung ft$ au83ufpre($en, 
:rr faiferli^e £of fie nie an* 
v rerfpnc^t unb geroa&rt man 
, ; .wfc gewahrt man afleß." 
1 %§rea,e(n beiber Friegfityrenben 
:*n ne in Iebenbigen 3ügen bie 8age 
ber €ammelpla£ biefer frem* 
men, biefer fe$S* ober fiebenmaU 
•vei-ie eon 9iorb unb Süb, t>on Oft 

>e»>n fec^d 6iÖ fie&enmalljunberttaufenb 
^neirer in ifyrem Srofj na$ ft<$ 31'et^en ?" 

*?er wirb fie ernähren? „„(Sben biefeö 
-der werben bie Parteigänger unb bie 
, titvrt? „,,S)a8 beö fteicfceS."" 2öel$e 
.vi ^Mlft^ttgt man 3U belagern unb i$re 
ft $ie be3 metc^eö."" «Die fcefutyejtat 
-inb gefunFen; roirb ber ßrieg fie auf* 
ffletyed ift aerflört; mirb ber tfrieg 
jiefct ber Überfluß bei ben Armeen ni$t 
.((mal #unger$notf> nadj fic$? — 2öie 
v :t m$r ber jfrieg 3U ©runbe für einen, 



» 4 



•f.^n vcrfpritfct ben 2)cutf$en bafj ber Dpera 
* fror Slrt ift, n?ic bie blcfje Scibenfdjaft, 
> Xafcc il)n eingeben; baß er meife beregnet 



ber 



Digitized by 



Cinc gfagförift fl&t bie CtrSnbermtg ber bentföen $©üttt. 299 

„tft, bemeffen nach ben ©runbfafcen ber 3ttenföli$fett unb bcö 
„5l*6lfermohle$; bafj er ba$u bienen foll, ba8 SMntoergiefjen 3U 
„vergüten, ba8 (Gleichgewicht in bem beutfehen JReichflförver her$u« 
„ftellen unb fein alteö Spftem 3U bef eftigen, bie ©efefcoellftrecfung 
w unb bie ratierlichen (Sonftitutionen 3U fiebern unb bie Untertfjä* 
f ,ni{jfc!t im deiche 311 erhalten; um in bem erften ober höchftenö 
„bem 3weiten genüge mit einem entfeheibenben Schlage bie 
„unter ben friegführenben dächten entftanbenen Strcitigfeiten 
„3U beenbigen: bafj brei crr>cbtic^c Belagerungen 3U biefem 9Mane 
„gehören um ftch Sicherheiten 3u »erraffen für Sebingungen, 
„welche man als bie ©runblage ber 2Bieberfehr beö griebenö 
„auffteflen wirb; mit einem SBorte, um 2)eutfchlanb aufi ber 
„ßnedjtfchaft 3U reiften. Sie mächtige 2fyoftel ber beutfehen 8ret* 
„heit finb boch fechö biß fiebenhunberttaufenb Streiter!" 

„3u welcher 3eit, an welchem Drte wirb ber Sieger, wer 
„e$ auch f e *» machen? 23enn feine Sftäfjigung ihm nicht 
„Einhalt thut, welche 9flacht wäre im Stanbe fich feinen gort« 
„ichritten 3U wiberfejjen, in ber TOtte ober felbft im Anfange 
„feiner Eroberungen? kennen 6htgei3 unb ,£>a& eine @ren3e, 
„wenn fte 00m Siege begleitet finb?" 

„Selche grucht wirb nach alle bem baö SWeich oon biefen 
„Schlachten ernten? — „„Äeine."" — Söirb e8 feine ©reiben 
„außbelmen? — ww ^ein, e$ wirb feinen 3o0 breit fcanbeö babei 
„ „gewinnen." " — „SBirb eö freier werben?" — „„SBeit gefehlt."" 

„ 9Ran h«t ba$ Schwert angerufen, unb baö Schwert 

„wirb über <Deut[<hlanb entfeheiben." 



Digitized by Google 



Ultxtttz find). 



2)0« SSriegäjaljr 1757. 




Digitized by Google 



■ 



1 



. - 



Digitized by Google 



(SvfteS (Sattel. 



JJrfußifdje unb ö(tmreid)ifd)e llüftungrn. jDer £rifa, in jOölmten 
bis mm üümmge ber Preußen nad) $ad)fen. (Eröffnung ber 
«frinbffligkeUen burd) bie Muffen unb £dju>ebrn. 

Äönig Sricbri^) natym für ben SBtnter feinen Aufenthalt in 
©reiben inmitten feineö in mettem Bogen an ben *Btei§ner 
Sauftfcer unb f^lefijctyen ©ebirgen lagernben .£eere8. Sefteö 
SJhittyefl oerfolgte er bie (Entwürfe feiner geinbe unb fpannte 
jeben *Rero an um gegen bie Übermalt fid) in bem Äriege 
3u behaupten, 311 bem ber f?elb3ug beö oermfetycnen £erbfte3 
nur bafl SBorfpiel gebilbet hatte. (Seine *Dhfjeftunben oer* 
wanbte er auf bie ©efctyidjte ber großen $elbf)crrn früherer 
3eit: er befugte baö 8<fyladjtfelb oon £üfeen, auf bem Öuftao 
$bolf ben £elbentob gefiinben hatte, unb ftubierte bie ftelbjüge 
oon £urenne ßugen unb 9CRarlborough. 3n ben erften Monaten 
hoffte er noö) auf tätigen Söeiftnnb oon (Snglanb unb ^aunooer. 
SBenige englifaje Äriegöjdjiffe mürben bie 3ufu^rcn für bie rujff* 
fa)e Armee be^inbert unb ihre Bewegungen gelahmt fcaben: in 
Beftfalen fonnte bie fyannöuerfcfye Obferoationöarmee, menn fic 
auf Sföefel geftüfct bie £anbf$aft füblid) oon ber £ippe oertheibigte, 
bie franjßfifäe Armee längere 3eit in ihrem Vorbringen auf* 
(alten. 

2öir fa^en ba§ biefe Hoffnungen $u niajte mürben, ©eit 
bem Sanuar fonnte griebri<h ber grofje nid>t mehr jroeifeln, bafj 
er gegen bie ungeheuren Lüftungen oon £fterrei$ granfreta) 
SRufjlanb feinen 23eiftanb $u erwarten fjabe, fonbern auf fid; 
atlein unb bie Sreue unb Eingebung feiner Untertanen 




Digitized by Google 



304 Dritte« 33ncf?. CrflcS (Saptttf. 

gewiefen fei. 9Cm 4 Sanuar fam er nach 33erlin um perfönlich 
mit feinen 5Jh'niftern 3U bereiten unb it)nen feine SBefc^lc $u 
erteilen. @r erwog jeben benfbaren gafl, unglüefliebe (Schlachten, 
©efar)rbung ber ^auptftabt, feine eigene <&efangenf$aft ober Sob. 
gür biefe aufjerften Salle legte er in bie £anbe beö ihm oer* 
trauleften 9Jcinifter$ ©rafen ginef oon ginefenftein folgenbe eigen* 
hänbig niebergefchriebene Snftruction: 

©etyetme Snftruction für ben ©rafen oon ginef. 

SBerlin ben 10 3anuar 1757. . 
3n ber fritifc^en Sage, in ber unfere Slngclegcnhcitcn fich 
Bepnben, mufi ich 3^nen meine 33cfehle- geben, bantit in aflen 
Unglücfafätten, welche in ber ^egltcbfeit ber (Sreigniffe liegen, 
Sie 3U ben Schritten, welche 31t ergreifen finb, autorifiert feien. 
1. SBenn eä gefebahe (wa$ ber Gimmel oerbüte), bafj eine meiner 
Armeen in Saufen gä^lich gefcblagen würbe, ober bafj bie gran= 
jofen bie Hannoveraner auö ihrem Sanbe oerjagten unb ft$ bann 
feftfefcten unb un8 mit einer Snoafton ber Sltmarf bebrohten, 
ober ba§ bie Muffen bureb bie ^eumarf uorbrangen, ift e8 noth* 
wenbig bie föni&ltye gamilie, bie ^od>ftcn Gerichtshöfe, bie «ölt« 
nifter unb ba8 ginan^birectorium 3U retten. SSenn wir in Saufen 
auf ber Seidiger (Seite gefcblagen finb, ift ber geeignetfte Ort 
für bie Überführung ber fßnigliefyen gamilie unb bc8 SchafceÖ 
(Süftrin; in biefem gälte müffen bie tonig(i$e gamilie unb alle 
oben genannten unter bem ©eleite ber ganzen ©arntfon fich nach 
Güftrin begeben. Söenn bie Muffen bureb bie Heumar! einbrin* 
gen ober unö ein Unglücf in ber £aufi|3 suftiefee, wirb alleö nach 
SDftagbeburg übergeführt werben müffen. £>ie lefcte 3uflua;t enb- 
lieh tf 1 Stettin, aber batjin barf man erft in bem a(lerauf$erften 
gälte gefeit. 2)ie ©arnifon, bie fomglicbe gamilie unb ber Scbafc 
finb un3ertrennlich unb gehen ftetä gufammen; ferner müffen ba3it 
gethan werben bie diamanten ber Ärone unb ba$ Silbe^eug 
ber grofjen ©emacher, welches in folgern galle ebenfo wie baö 
golbene Safelgerath fofort 31t ©elbe gemacht werben mu&. ©e= 
fchähe eö bafj ich Ö^tobtet würbe, fo müffen bie <Dtnge ihren 
@ang gehen ohne bie minbefte 23eranberung unb ohne bafj man 



Digitized by 



©e&eime 3nftrucrion für bcn ©rafcn toon gincfcnflein. 



305 



fcemerfe, ba§ fie in anbern £anben ftnb, unb in btefem gatlc 
muffen Gribedleiftungen nnb £ulbigungen befchleunigt werben 
foroohl fytx alö in $)reufjen unb oor allem in Saplefien. Söenn 
id) ba8 9fti3gefchicf f)5tte oom geinbe gefangen genommen ju 
treiben, fo »erbiete ich ba[j man bie minbefte SRücffictyt auf meine 
9>erfon net)me noch ba§ man bie geringfre Erwägung anfteOe 
über baß maß ich etwa auö meiner £aft f^riebe. 5Benn ein 
fol<$e§ Unglücf mir auftiefje, will ich mich für ben (Staat opfern 
unb mu& man meinem Sruber gehorchen, melier [omie alle meine 
9Rinifter unb (generale mir mit ihrem Äopfe bafür einfielen 
»erben, ba§ man weber eine 9)roüin$ noch ein £ofegelb für mich 
anbietet unb ba§ man ben krieg fortfefct unb feine SBorttyeüe 
»erfolgt gang alö wäre ich nie auf ber Seit gewefen. 

3d? ^offe unb ich barf glauben ba§ Sie, ©raf ginef, ntc^t 
nöthig ^aben werben »on biefer 3nftruction ©ebrauch $u machen, 
aber im galt eineö Unglücfö ermächtige ich (Sie fie an^uwenben, 
unb gum Seiten ba§ fie nach reifer unb nüchterner Überlegung 
mein fefter unb ftanbfyaftcr SBiHe ift, unterzeichne i<h fie mit 
meiner £anb unb oerfe^c fie mit meinem Siegel. 

(L. S.) griebriefc. 

2)a8 gefammte ©taaWmtmfiertum unb bie (5r)cfö ber haften 
©erichte mürben burch fönigliche Drbre oom 12 Januar ange* 
miefen aHem bem jenigen genau golge 511 leiften, maö auf gewiffe 
gaÖe it)nen ber Staats« unb (Sabinetöminiftcr ©raf oon ginefen* 
ftein im tarnen Sr. königlichen 5ERajcftat, nach ber ihm erteilten 
fchriftlichen geheimen Snftruction, (agen unb eröffnen unb oon 
tynen »erlangen werbe 1 . 

SRoch an bemfelben Jage, an welchem er btefen 5Tct felbft* 
üerleugnenber gürforge für bie 3ufunft feiner Staaten »otl$og, 
»erlief könig griebrich bie ^auptftabt unb betrat fie erft nach 
ßnbe bcö Krieges wieber. £>ie ^egierungögefchäfte waren ge* 

1 %ÜerV4$ß eigtnbSnbtgc 3nfiruction »eilanb <S. 2R. St'änigft $riebri<$3 II 
f. b. ©taat«» u. Cafcinf t«mtniflcr ©rafen gind öon ginrfenflein toom 10 3anuac 
1757. gacfimik na$ b«m im Ä3n. <2>t\). ©taat«ard)iü aufbetDafatcn Original, 
©edin am 24 3anuat 1854. 4°. 3)ie 3nflruction ijl abgebrutft in bcn Oeuvre« 
de Frederic X 317-320. 

€«a«fft, htt fittraf «trigt «rief. 20 



Digitized by Google 



306 Stittee ©u<*. «rfle« «a^ttct. 

orbnet, bie fRechtfyflege geftchert, bie ginangen wohl BefrelU. 
IDie Soften be8 Äriegö lagen wenigftenS für ba$ fommenbe Sa^r 
im StaatSfchafce bereit unb $6nig griebrich nahm barauf Sebacht 
mit bem ®elbe fo gu wirtf ct)aften bafj er ben legten Sfyaler in 
ber $afcr)e behalte um feinen geinben ben grieben uorj^reiben 
gu tonnen. 5Dic Steuerfraft bc9 2anbe8 noch mehr angufpannen 
erfcr)ten nicht rathlich, ba^er würbe feine neue Steuer au«ge* 
trieben, wohl aber in ben weftlichen ganben, welche ber fran* 
göftfchen 3noafton auögefejjt waren, Steueroorfchüffe erhoben. 
3n ber Äurmarf war f<hon im »engen Safyre eine Anleihe bei 
' ber SRitterfdjaft gemalt; ein gleichet gefc^al) jefct auch in anberen 
^rooinjen. So warb »on ben preufeiföen Stdnben gur Eanbe3= 
oertheibigung ein ©arteten ton 500000 S^alern »erlangt, eine 
Summe welche nicht allein in fürger grift aufgebraßt, fonbern 
bura) ben Patriotismus ber beteiligten noch um faft 80000 fyalei 
Übertritten würbe 1 . 

3u ben Mitteln unb (äinrunften beö üreu§ifä)en ^riegöfßa^eö 
famen bie auö bem ^urfürftent^um Saufen gewonnenen Cfr* 
trage, aufjer ben hergebrachten Steuern aufjerorbentliche ßontri* 
buttonen, Lieferungen unb 9iaturalletftungen aller $rt, weiße mit 
febwerem <Drucfe auf bem 8anbe lafteten. Schon war auch burß 
Suömüngung geringhaltiger ©olbmüngen eine neue ginangquelle 
für bie Kriegführung eröffnet unb ed würben 33orfchl5ge getyan 
auä) baö Silbercourant gu oerjchlechtern. £)iefe wies jeboch ber 
Äönig im 3«uuar 1757 noch m ^ Unwillen gurücf, weil fie feinen 
Sanben gu hoßftem S3erberben gereichen müßten. ©och behielt er 
für nichtüreufjifche ©ebiete auch biefe 2lu8funft im 5luge unb balb 
genug Drängte ihn bie 9ioth bagu gu greifen. 

S3or allem war König griebrich mit ben planen beö nachften 
gelbgugö befchaftigt, um ben Krieg mit bem größten 9iachbruc! 
gu führen unb fo rafß al8 möglich 3« entjeheiben. &m 29 3a* 

1 3E. D. $afcnfamb, DfU>ttu&cn unter bem $ow>e!aar. ©. 31—33. %$\. 
Hertzberg Recueil I. V. X f. 3m attgenteintn f. «iebel, ber branb«nburgifc$* 
prtußif^e Staatshaushalt ©, 81 ff. J'espere d'avoir lo dernier ecu et de 
la leur prescrire (sc. la paix) treibt Äßnig griebri^ an SRarföall Ä«iÜ) 
b. 15 SWai 1757. ©arnfaflen Äcity ©. 146. 



Digitized by Google 



ftricbrirt« 33crfcereitungen jrnn gelbuigc. 307 



mtar hatte er beö^atB gu .gatmau eine (Sonfercng mit (Schwerin 
unb Söinterfelb: beö <Siege3 gewij? fchrieb er, alö er oon bert 
nach ©reöben gurüefgefehrt war, an feine Schwcfter twn S3aircutr) : 
„man wirb btefeS grühjahr fet)en waß ?)reufjen ift unb bafj wir 
*burch unfere Kraft nnb oorgüglich burefy unfere 2)i0ciplin mit 
„ber Übergoß ber fefterreicher fertig »erben 1 / £>aö preu&ifche 
#eer warb unabläffig in ben Söaffen geübt unb neue Wannfchaften 
uerftarften feine 3ahl. 9*0$ glaubte griebrich auf bie £>ienfte 
ber (Sachfen rechnen gu bürfen, auö benen gehn ^Regimenter unb 
fünf ®renabierbataillone formiert waren ; bagu würben oier 33a* 
taitlone leichter Sruppen gu 500 Wann unb einige ©arnifon» 
bataiKone neu errietet, gerner warb ber 33eftanb jeber Gtom* 
pagnie ber Sinieninfanterie, jeber <S<hwabron Sragoner unb 
Kürafftere oermet)rt, im gangen um 21500 9flann. 2>amit ftieg 
ber (Stat ber gelbtruppen auf 152000, ber ©arnifonen auf 58800 
5ftann. (Sine größere üBerftarfung be8 £eere8 erfchien bei ber 
immer noch bünnen 33eoölferung bc8 8anbe8 nicht thunlich, unb 
bie auswärtigen Söerbeplajje lieferten bei bem gleichseitigen Sfuf* 
gebot fo m'eler Kriegßoolfer nur wenig SRefruten. 3ur 23erttyeibi* 
gung ber 9>rooingen gegen feinbliche Angriffe orbnete ber König 
im Saufe fccö Sa^reö eine 5Rafjregel an, welche ^erfcberg »or* 
gef^lagen r)atte, nämlich bie (Errichtung einer Sanbmilig, gu welker 
jebeö <Dorf gwei Wann bereit galten fol!te\ SBotlftanbig würbe 
biefe (Einrichtung nicht burchgefüfyrt: bem SBiberwillen beö K6nig8 
gegen ungeregelte Kriegführung entfprach e8 ben Krieg allein 
ben ©olbaten üorgubet)alten, bürgern unb SBaucrn bie Arbeiten 
be$ griebenö; aber in eingelnen ^rooingen, namentlich Greußen 
Bommern unb ber Warf, ift bie wenn auch noch unooflfommene 
Organisation einer £anbwel)r oon 9hi£en gewefen. 

2)ic $auptftar!c ber preufu'fchen Kriegsmacht lag in ber 
(Einheit ihrer Leitung buvch ben größten gekernt feineö 3ahr« 
hunbertö, ber auf ben unbebingten ©et)orfam aller [einer unter* 

» 1757 gebr. 5. Oeuvres XXVII 1, 292. 

3 Hertzberg Ree. a. a. O. S)e[f. pr^cis de la carriere diplomatique 
^gfl. r>. 3cub. Ä8ptc in 6^mibt'« 3citför. f. ©eföifyeroiff. 1844 1 19. Oeuvres 
de Frederic XXVII 3, 276 f. 

20* 



Digitized by Google 



308 



drittes $u<$. (StfleS Gatftef. 



gebenen rechnen fonntc. <Die Armee beftanb jum größeren Steile 
au8 SanbeSfinbem unb warb burch unauSgefefcte Übungen unb 
eiferne 2>iSciülin 3itfammengehalten. 2)aS Dffi$iercort»$ war au$= 
ertejen unb erprobt unb oon echtem Kriegergeifte unb SBetteifer 
burchbrungen. Unter ben ©eneralen waren ho<hft oerbiente TOnner, 
ooll 5Rutr> unb Eingebung, ber grö&ere S^eil jeboch met)r baju 
gefchaffen bie Befehle beS KenigS unter beffen (Äugen pünetlich 
auszuführen, als in fchwierigen 93crr)a(tniffcn felbftanbig baS 
rechte 3U treffen unb bte gan$e Verantwortung $u tragen. 5Rtt 
einem Sorte, baS preufjifche $eer war ber bewaffnete Arm beS 
königlichen Staatsmanns, ber feine eigenen Hilfsquellen unb bie 
Anftalten feiner geinbe in eine Rechnung 30g unb in tiefem 
©eljet'mnifj feine bleute entwarf, mit wenigen oertrauten tyxt 
^uSfü^rung oorbereitete unb überwachte unb wenn ber Augenblicf 
gefommen war mit oollenbeten Shatfactyen feine 3wecfe funbthat. 

9Hcht minber a(S Konig griebrich war bie Kaijerin üttaria 
Str)erefta oon @ifer befeelt oor Ablauf beS SBinterS bie 3urüftung 
i^rer Jpeere 3U oollenben. AuS ben entfernten 9>ro»m$en beS 
Kaiserreichs würben bie Sruppen h^wge^ogen; Kriegsmaterial 
unb fWunboorrdthe waren in 9>rag unb anbern Drten Böhmen^ 
auf gesichert. An ©elbmitteln gebrach eS nicht. SBiÖig über* 
nahmen bie Kronlanbe neue Saften unb für bringenbe Salle bxU 
beten bie oon bem Kaifer Sranj angefammelten Schate einen 
Rücfhalt; balb füllten auch fran$öfifchcn Subfibien flüfftg wer* 
ben 1 . Alle Kräfte über welche bie Kaiferin gebot fonnte fte gegen 
?)reuf$en fet)ren: benn auf feiner anbern Seite hatte fte einen geinb 
3U fürchten. 5)er türfijche £>ioan fat> bem Kriege ber chriftlichen 
üftächte ftumpffinnig ju, Stalten verharrte in tiefer Ruhe, über 
Belgien war SDcaria Sherefia mit granfreich einig unb burfte baS 
Sanb oon Sruppen entblößen. 9tach 5Ritte SanuarS trafen bie 
burch neue Werbungen oerftärften nieberlanbifchen Regimenter, 
24000 ÜWann, mit fieben^tg ©cfchüfcen, in Böhmen ein. 

<DaS faiferliche £eer war tapfer unb friegStüchtig , feit bem 
Aachner grieben in Bewaffnung unb ©rercitium nach bem preufjt* 



1 2>ie «rfl« B<»W««0 öon 2 SRia. fl. (=5 SWtCL Store«) erfolgte am 15 3ulL 



Digitized by Google 



öjienetyttöe »Aßiingen. 309 

fchen SBorbilbe reorganiftert, an Artillerie unb leichten Strusen 
ber preußischen Armee überlegen. 2)ie SBerftarfung unb Au8= 
bilbung ber Artillerie war baö SBerf be8 Surften Senkel »on 
Siecbtenftein. 3m übrigen machte fleh um bie neuen £eere$- 
einrichtungen ber gelbmarfchatl ©raf ^eopolb <Daun befonberS 
»erbient unb erwarb ba8 Vertrauen ber ^aiferin in oor$üglichem 
©rabe. <Daun war ein burchau8 nüchterner faltbebachtiger 3Rann, 
»ornebm unb oon gemeffenen gormen, pünctlich unb gemiffenhaft 
im 2)ienfte (einer Äirc^e unb {einer Sftonarchin, aber »on be* 
febranftem (Reifte unb in ber (Scheu oor Verantwortung biö gur 
Ängftlicbfeit behutfam. 3m Speere genofj größeres 3utrauen ber 
gelbmarfchaü ©raf 93rown, ber <3ofm eineö 3rl5nber8 ber wie 
fo m'ele Anhänger ber Stuarts in frembe Söaffenbienfte über* 
getreten war, ein unwichtiger unb mutiger ©eneral, ftreng gegen 
fia? unb anbere, ein abgefagter geinb aller Leichtfertigfeit, ©eineö 
oerfchloffenen 2öefen8 fyalbtx war er in ben £offreifen nicht wohl 
gelitten. 5Raria &h er cfto erfannte 23rown8 SBerbienfte an unb 
ehrte itm, aber ben Oberbefehl gegen ben tfönig oon ^reufjen 
hatte fte für bie 5)auer ihm nicht jugebacht. 5)a3U war vielmehr 
ihr (Schwager 9)rina £art oon Lothringen beftimmt. 

3n Äarl oon Lothringen fah 5!)kria Styxtfia ben geborenen 
Krieger. (58 blieb ihr unoergeffen bafj im (Srbfolgefriege er juerft 
bie geinbe au8 Öfterreich oertrieben unb bi$ über ben SR^etn 
gebrängt ^atte. Später fam e8 $u Sage bafj bem 9)rinjen bie 
erften (Sigenfdjaften eineß gelbherrn, ruhige Überlegung, 33e* 
fonnenheit unb ©eifteßgegenwart, mangelten. <5r janfte mit ben 
©eneralen unb war bei ben Sruooen im hofften ©rabe unbeliebt 
Stach ocn Erfahrungen beß legten Äriegeß ftimmten alle oer* 
ftänbigen Männer überein, bafj bem ^rinjen fein Oberbefehl 
wieber anoertraut werben bürfe. Aber bie Äaiferin beharrte bei 
ber einmal gefaxten guten Meinung unb wollte ihrem Schwager 
Gelegenheit geben bie ©Charten oon Ghotufijj Striegau (Soor 
mit ber SBefiegung griebriebß au^uw.e^en. 5Deöt;alb war eß 
umfonft baß mehrere föeichöfürften ftch mit bringenben ©egen* 
oorfteßungen an Äaunifc wanbten unb oorfchlugen ben ^rinjen, 
ber jehon oor Sahren alß ^eichßfelbmarfchall U\tnWt war, bie 



Digitiz 



310 ©ritte« ©uefc. Grfte« dapittU 

JReichöarmee befehligen 31t laffen, bagegen 8rown bei feinem 
Gommanbo' in 33öhmen $u erhalten. <£ie empfangen bie %nU 
wort, bie faiferlichen üRajeftdten hätten betroffen bem ben 
Oberbefehl übernebmenben Jperjog oon Lothringen ben ©rafen 
Jöromn atd gelbmarjchafl beijuorbnen 1 . ©0 warb ber 3wiefpalt 
in ba§ Dbcrcommanbo gelegt, mooon bie golge war bafe auch 
bei ben untergebenen feine Harmonie unb ftrenge (Suborbination 
berrfebte. 5)iefc Übelftänbe würben noch gefteigert burch ben 
(SinfluB beö Jpofeö auf bie Leitung ber Operationen. Über bem 
gelbberrn ftanb nicht bie &aijerin allein unb ©raf &auni$ mit 
JRücfficbten perfonlicber ©unft unb politifäer Erwägungen, wie 
ber (Soalitionöfrieg fie mit fid> braute, jonbern bajwifcben noch 
ber £offriegöratb, ber in ber «pauptftabt gemafc ben Intentionen 
beS Gabinetö bie tfriegäuläne bearbeitete, an feiner ©pifce ©raf 
9ceipperg, ber nach bem Sürfenfriege oon Äaifer Äarl VI auf 
bie geftung getieft, fpdter bei *D(oüwifc oon ben ?)reu§cn gc* 
fchlagen unb in ben 9ücberlanben nicht glüeflicher, bennoch öon 
feiner eigenen (Sinftcbt ooflfommen überzeugt blieb unb be$ aller* 
höchften Vertrauens fich erfreute. 3)er $offrieg8rath fah bie 
<Dinge meift anberö an alö bie commanbierenben ©enerale; er 
brauchte 3eit um fich 3» entleiben unb bie in feinem (Schoofee 
gefaxten 33efcblüffe blieben fein unburchbringlicheö ©ebeimnife. 

Äonig griebrieb würbe burch moblbe$ablte (Spione, $u beren 
2)ienften fich au( ^ Pfaffen hergaben, über bie in SBien gefaxten 
öefchlüffe auf bem laufenben erhalten*. 31m 7 2)ecember fannte 
er ben elften öfterreichifchen Äriegßplan, ber bar)tn gieng ©achfen 
unb (Schlefien mit brei GorpS anzugreifen. Uber @ger unb baö 
Vogtlanb follten granjofen, beutle SBölfer unb Öfterreicher oor* 
rücfen, 33reron über grieblanb auf ©unjlau unb ©logau oor* 
gehen unb ^ieberfchlefien erobern, 9>iccolomtnt Dberfchleften in 
Sefifc nehmen. 2)amal8 gebachte ^önig griebrieb fd&ft mit 40000 
gjeann juerft fich gegen bie gran$ofen 3U wenben unb mit feiner 



1 $uf$b«a ©. 140. 

» 1756 2>ec. 22. 1757 3an. 15. gricfcri^ II an ©interftfb. $rcufi Ur- 
faubtn&u# V 34. 37. 



Digitized by 



311 



übrigen ?lrraee bie Stellungen in Saufen unb Soften ju 
betfen, ein JMan gegen ben S^werin na$briufli$en $£iberfpru$ 
er^ob; benn bamit »erbe ben Cfterreittyern bte (Eroberung oen 
S Rieften erlei$tert, auf meiere tyx gangeS Slbfe^en gerietet fei 1 . 
Snbeffen gab ber öfterrei^ifäe £of in golge beö franjeftföcn 
23iberfpru<$e8 jenen HngriffSülan auf; eben fo wenig brang 
örown mit feinen 93orfc^lägen bur<$, mit ber faiferli^en Slrmee 
allein jeitig bie Dffenfioe ju ergreifen*. 2)er £offrieg8ratty glaubte 
nidjtä übereilen $u bürfen. 2)a§ ber Äcnig üon ^reufcen Söfy* 
men angreife fei faum $u erwarten, wenigftend tonne e$ wegen 
beö gutterftanbe« ntc^t frity im 3a£re nod> wegen mangelnber 
9Jhga$inc mit raföem Sorbringen gej$e$en: überhaupt werbe 
er, auf allen Seiten »on geinben bebror>t, nichts anbere« »er* 
fu^en ald in Saufen 3U oerttyeibigen. 2)e$tyalb foflte bie 
5fterrei<$if4e &rmee 3unä$ft ben 9>reuj$en gegenüber ifyre Stellun- 
gen in ©ßfymen unb 9R5$ren galten. 2Banu aber bie granjojen 
unb bie SRuffen oorbrängen unb ber &cnig ft($ mit biefen ent* 
Weber felbft einliefe ober bo$ feine Stretttrafte feilte, foUte 
bie öfxerrei($ifc$e 8rmee 3um Slngrijfe übergeben unb ben $reu* 
fjen Saufen unb cor allem Scfclefien entreifeen. 

Äönig griebriety urteilte anberä al$ ber faiferli^e ^offrie ; ^= 
raty fxö) oorfteOte; er wufjte bafj bie einzig wtrffame üDefenfioe 
in einer heftigen £)ffenfioe liegt unb bafj itym feine Rettung 
blieb, wenn er fi$ oon ben geinben matt fejjen liefe. Sein 
©ebanfe, in welkem er fu$ mit Söinterfelb begegnete, gieng 
ba&in bie Öfterrei^er gu fragen e^e bie granjofen ^eranfamen: 
bann meinte er würben ft<$ bei ben granjofen „bie flogen SöeHen 
legen" unb er werbe naa) S3ebürfni§ entweber gegen fte ober 
gegen bie JRnffen feine SBaffen wenben. „(50 wirb baö 3a^r 
„f^arf tyergefyen," fdjrieb er an äBinterfelb, „aber man rnufc bie 
„D&ren fteif galten unb jeber ber @fyre unb Siebe für baö SSater* 



1 $reufi Urfunbenbu<$ V 25. ©<föu$te bes ®cföte<$t« bon ffiinfcrfeib 
n. Urtunben tterfafjt t>on 2ubw. ©uflat» t>. 2Binterfelb'3)amerow. 1863. 2$. II 

2 &. 1031. *>. 6$$ntng, ber ftefceniafyrigc Ärieg I 62 f. 
2 (». Sogmajo) Öcfiänbntffc II 268 ff. « 




312 



dritte» ©ud). Srfle« (Sagtet. 



„fanb fyat muß atleö baran feiert: eine gute $uf$e, fo wirb 
„atleö flarer werben 1 ." 

Um ben ^auptfe^tag mit *fta(fybrn(f fuhren 311 tonnen 30g 
Rriebridj oor 93eginn be8 gefb^ugß aud) bie Regimenter fyeran, 
wel^e feit bem vorigen 3uni in Bommern aufgeteilt waren um 
für ben gelbmarföall l'efywalbt, ber mit 20000 SWann in |>reuf?en 
ftanb, eine SHeferoe 311 bilben. 3m 5Käq trafen pe in ber 
Saufifc ein unb bienten baju bie oon ben £>fterrei<$ern oft be* 
läftigten preu&ifcfyen Quartiere beffer 3U beefen. <Der Operation 8= 
plan warb am 30 SDiära 3U granfenftein oon Schwerin SBinter* 
felb unb bem 00m Könige mit fpeciellen 3nftructionen unb 
33ebenfen abgefanbten Generalmajor oon ber ©ol£ nochmals im 
IDetail berauben, £>ie Abfidjt war ben föeinb in ben bö&mif(§en 
Quartieren 31t überragen, einjelne Abteilungen auf3ureiben unb 
burefc eine ©djla^t gleich im SBeginn befi $elb3ug8 fic$ bie Über* 
legentjeit 3U ftdjern. 9ttit bem oon S^werin unb Söinterfelb 
nnte^eietyneten 33eri$te erflärte ber Äönig fi$ ooHfommen ein* 
oerftanben unb traf feine Anorbnungen batyin, bafj bie Armee 
am 15 April marj^fertig war. Aber fo fefyr audj> ber Angriffe 
plan geheim gehalten würbe, brang boefy eine jfrmbe baoon bur$: 
am 8 April tyatte man in 33rown8 Hauptquartier bie 9la$rid)t 
bafj bie ^reufeen am 16 April in Söö^men einbringen würben*. 
SDie ÜHelbung fanb jebo$ feinen Glauben, ba aOe Umftanbe für 
ba« ©egentyeil fprad&en. ©ar cd bo$ lanb* unb flabtfunbig, 
bafj bie 9>reufeen alle« auf bie SSertyeibigung ©a^fenö beregneten: 
bie Arbeiten 3ur Söefeftigung oon £orgau unb 3)re6ben würben 
befdjlcunigt, an ben ^trafjen nad} Söo^men würben 33äume ge* 
fragen unb SBer^aue angelegt, entließ an »ergebenen 9>uneten 



1 1757 gW5rj 7. 2)re«ben. griebri# II an SBinterfelb. Über bie Dffenftee 
föreibt SB. an ben ft&nig ben 19 üJi5rj; am 21 ertriebert biefer freubig 31t* 
pimmenb, ba« fei au$ feine 3bee. «m 25 entroicfelt er normal« brieflich jeine 
»cbenfen. ö. ©interfetb a. a. O. ©. 1043. 1045. © fl l. e. 1031. ^t<u& Ut- 
funbenbu* V 52 f. 54 f. eeben* ö efö. I 403 f. 

8 etufcr $orf#. I 245 na<$ bem ©^reiben be« franjBflföen Offtyier« 
b^aumont 00m 8 Hpril. 2mme« XVI 17 bat unter bem 10 Styril eine Wa<&* 
ri$t über ben preußijc^en 2lngriff«plan. 




Digitized by Google 



grietrtrfjfi giumarfö in ©itynicn. 313 

<S6einbemegungen ausgeführt, meiere ihren 3roecf erfüllten bie 
faiferlichen ©enerale ooflftänbig irre gu leiten. 

5)ie öftcrrctd>tfc^c Armee ftanb in einer Starfe oon 133000 
9flann »cm tvcftlidr>en ©Lernen btö fahren. «DM 11 7000 «Wann 
rütften bie 9)reufjen in tier Abtheilungen am 18 April unb ben 
nackten Sagen in 33c^men ein. gelbmarfäaü* Sterin, ber 
[elbft über Srautenau gieng, eröffnete ben (Jinmarfä mit ben 
in Sd;lefien unb ber ©rafj^aft ©la£ fte^enben Gruppen. <Der 
öfterretc^tfe^c ©eneral (Serbeüoni, ber baS GSorpS beS jüngft »er* 
ftorbenen dürften $)iccolomini befehligte, blieb bei Äoniggräfc 
untätig fielen ; Schwerin bagegen befchleunigte feine ©ewegun» 
gen bermafjen, bafe er am 26 April fich mit bem uon ber Sauftfc 
her »orbringenben (SorpS beS Jper^ocjö Auguft Sityelm üon ©raun* 
fchweig*33eoem vereinigen fonnte. SDtcfc jweite Abteilung beS 
prenfjifdjen .Speeres r)attc bei 9^ei$enberg ben faiferlichen gelb* 
geugmeifter ©rafen .ftönigSegg $urücfgejch lagen, machte aber beS 
fd)roierigen SerrainS fyalbtv nur langfame gortfdjritte, bis Schwe* 
rinS Anmarfdj bie Dfterreicher ^um ^ücfjuge nötigte. 3)ie 23er* 
einigung ber beiben Armeecorps fanb bei ÄoSmonoS nal)e ber 
3fer ftatt. S)er Sl)ätigfeit meldte ber jweiunbfiebjtgjährige gelb« 
marfehafl bei biejen Operationen enrwicfelte, gollte Söinterfelb, 
ber unter ihm befehligte, feine r)6cr)fte 33ewunberung. 5)ie »er* 
einigten (SorpS giengen alSbann auf baS rechte Ufer ber 3fer 
bid in bie 9ca> ber @lbe oor: bort erwartete ©^»erin bie 
»eiteren 93cfcr>lc beS tfönigS. 

ßönig f^riebricr) riiefte am 22 April über 9>eterSwalbe unb 
9coflenborf, ?)rin3 «Ucorifc oon Anwalt oon ^Hartenberg r)cr am 
21 über ^ommotau in S3ö^men ein; tt)rc Struppen »ereinigten 
fxö) am 24 April bei Sinai) an ber 33ila. Am 27 warb ber 
Übergang über bie @ger ausgeführt. Selbmarföall 93rown gab 
bie Stellung bei 33ubin auf unb 30g mit bem oon ber oberen 
@ger hwwfomnienben GorpS beS ^er^ogS oon Arenberg oer* 
einigt auf $rag gurücf. tfönig Srtcbrtcr) folgte ihnen unb traf 
am 2 9Kai mit 44000 $cann oor $rag ein. 3)tc größere $älfte 
feiner Gruppen lieg er auf bem linfen 5Kolbauufer unter bem 
gelbmarföaH Mt\) aurücf, ber auf ben weifjen 23erg geftüfct in 



Digitized by Google 



314 



©ritte« S8u$. <§rfk« (Sattel. 



einem £albfreife, welker oberhalb unb unterhalb bie Dölbau 
erreichte, ben £rabfd)ht unb bie Äleinfeite oon f)rag etnfc^to^ : 
mit 20000 9Rann gieng er fclbft am 4 5Kai auf bafl rechte 
SJcolbauufer hinüber unb erwartete ungebnlbig ben &nmarfc$ oon 
Schwerin, ber an bemfelben Sage bei 53ranbei$ bie (5lbe paffierte. 
ßönigöegg b^te fid> fcbon am 2 $cai mit bem #aur>ttf;eile feiner 
uiel föwädjeren Gruppen nach 9)rag gurücfgeaogen. 

<Der ©inmarfch ber ^reufcen in 23öbmen fefcte bte Öfter« 
reifer aufjer gaffung. SDie günftigften Stellungen unb bie für 
bie fpäter beabft$tigte Offenftoe reich üerfebenen 3Ragagine, 
Millionen an 28erth, gaben fie pretö um nur bie (Soncentratiott 
ihrer Slrmee bei 9>rag gu erreichen. Unb biefe mar ihnen ge* 
hingen, wenn auch nicht ofme SBerluft unb unter erf^öpfenben 
9Jc5rfcben. Nunmehr mahlte 9)rinj Äarl üon Boxringen, ber 
am 30 Styril ben Oberbefehl übernommen ^atte, an ber Oftfeite 
»on ?)rag eine fefte Stellung um ben Sruppen bie nötige Stühe 
gu geben unb bie Söerftdrfungen abzuwarten, meiere ber gelb* 
marfc^aD 2)aun hinführen foflte, ber ben Oberbefehl über baö 
Serbefloniiebe (Sorpö unb bie in fahren ftehenben Gruppen erhielt. 
(Sin Singriff »on preufcifcber Seite warb im faiferli^en #aupt= 
quartier nicht »orauögefehen. <Die Ofterreicber beherzten ben 
3ijfaberg fyaxt an ber Stabt unb bie »on biefem lanbeinwärtl 
fieb erbebenben £öben. Söeiter öftlicb backen fich bie £Öhen ab, 
aber wie am 9corbabbange fo warb auch auf biefer Seite ber 
3ugang burch eine »on dachen bur^fc^ntttene 9lieberung mit 
feuchtem Siefer unb Söiejengrunb, $um 3:r)eil abgelaffenen Seichen, 
ungemein erfebwert. 2)iefe $inberniffe fc^tenen ben Äönig üon 
9>reu§en oen bem 23erfuc$e bie faiferliche Slrmee mit ftürmenber 
Jpanb auö tt)rer Stellung ju vertreiben abfe^reefen $u müffen. 

216er ^enig griebrtcb liefe ftcb in feinem 33orfafce nicht irren. 
3hm lag alles baran bie Söirfung feincö (Sinmarfcheö in 336h* 
men bureb einen entfebeibenben Schlag ju frönen: er burfte bem 
geinbe nict>t 3eit laffen fieb 31t (ammeln unb 3U oerflarfen. So» 
balb baber £d) worin nacb einem nächtlichen üJcarfc^e in ber grühe 
beö G 9)cai 311 ibm ge(iof}en unb bamit 64000 9>reufjen gegen 
GOOOO Öfterreicher verein i^t waren, befahl er bie Schladt, unb 




Digitized by Google 



2>ic ©#la<&t bei $rag am 6 SRai 1757 



315 



bcr greife gelbmarfchall felbft meinte nach anfänglichen SBebenfcn: 
„frifche gifche gute Siföe." 

2)ie 2)i8»ofitionen jur ©flacht würben oon bem Äcnige mit 
Schwerin imb SBinterfelb getroffen. 5Die fteilen Abhänge, welche 
cor ber rechten preufjifchen glanfe lagen, waren zum Angriff nict)t 
geeignet: ba^er markierte bie oreufcifche 9lrmee linfö ab unb 
Schwerin unternahm mit bem linfen glügel um 10 Uhr ben 
Angriff auf bie fanfter anfteigenben £>ct)en in ber redeten glanfe 
ber faiferlia^en #rmee. 5)ie heiteret eröffnete ba8 treffen unb 
nad) mehreren oergeblichen Singriffen warf 3ieten mit ber SRefercc 
bie öfterreidjifcfce Reiterei: bei bcr Verfolgung fielen jebod) feine 
ÜRannfchaften über ein feinblic^eö Sager l)er unb tranfen fich fo 
ooll, bafj fie für ben Sag nicht weiter zu brauchen waren. ©leich* 
3eitig gieng bie preufjifche Infanterie beö erften treffen« cor: 
aber ber fumofige ©oben bot unerwartete ^>inberniffe, bie öfter« 
rei<htfcben ©efcbüjje wirften mörberifd) unb bie ©renabiere warfen 
bie anrüefenben ^reufjen 3urücf. Äaum waren bie SBataitlone 
n?ieber georbnet fo nahm Schwerin einem 3unfer bie galme au8 
ber £anb unb ritt oor tt)rer gronte um fie ju erneutem ©türme 
$u führen : ba warb er oon Äartatfchenfugeln t)ingeftre(ft unb bie 
oon ihm befehligte 3nfanterie wich abermals. 

Slber bie fiegreich oorbringenben öfterreichifchen ©renabiere 
würben nicht unterftüfct. ©leich im beginn beö ©efechteö war 
gelbmarfchall 23romn, ber auf bem regten glügel befehligte, 
fajwer oerwunbet; ?)ring Äarl, ber mit äufeerfter SJnftrengung 
fi<h abmühte baö frühere Verfäumnifc nachzuholen unb bie zur 
Schlacht erforberlichen SHöoofitionen zu treffen, warb oon einem 
33ruftfram»fc befallen, ber ihm bie SSefinnung nahm. ©0 fehlte 
ben ibfterreichern jebe Oberleitung : auf ihrer ©eite löfte fich bie 
Schlacht in lauter @in$elgefechte auf. 2)iefen Umftanb benufcten 
bie 9>reufjen. 5)er Äönig ^erfönti^ orbnete mit frifchen Sirupen 
beö zweiten Greffens einen neuen Angriff an unb warf ben rechten 
glügel ber £>fterreicher, zugleich brang ber Herzog oon Beuern 
im Zentrum oor unb fchliefjlich erftürmten auch bit Gruppen ber 
Prinzen gerbinanb oon 23raunfchweig unb Heinrich oon ?)reu§en, 
ber hiebei bie gröfjte 33raoour zeigte, bie ihnen gegenüberliegen» 



Digitized by Google 



316 



2 ritte? Sit*. Crfie« Sapitel. 



ben fteilen Abhänge. 5>amit war bie &6)la6)t auf allen Runden 
entfehieben: bie Amöben oor |)tag waren in bcn $5nben ber 
9>reu§;en, bte r»"terreicher ttjeilö über bie ©ajawa, theilS in bie 
©tabt $)rag gebrängt. 

£>er Sieg war glä^enb, aber treuer bejaht. £)er Serluft 

m 

ber $>reuf;cn war nicht tiel geringer al§ ber ber £>fterreicher: 
er belief fich nach ber mäftigften Angabe auf 12500 Sftann 1 . 
„(Schwerins Sob," | treibt £önig griebrich, „weifte bie Berbern 
„be$ ©iegeä, ber mit 3U f oftbarem 5ötutc erfauft war. 21 n biefem 
„Sage fielen bie eäulen ber preufjifchen 3nfanterie; gouque 
„unb Sinterfelb würben gefährlich oerwunbet: eß blieben «paut« 
„charmot>, ©ol£, ber 9>rin3 oon £olftein, 5Jcanftein unb eine 
, r gro§c 3aM tapferer Dffijiere unb alter ©olbaten, welche 3U 
„erjefcen ein blutiger unb graufamer .ftrieg feine Seit liefe V 

£ie nact)fte golge ber ©flacht war bie (5infc^lie§ung beö 
größeren Sbeileß ber faifcrlichen ÜÄrmee mit bem ?)rin$en tfarl 
üon Lothringen in ^rag. 8nf bem linfen 9Jtolbauufer befehligte 
auch f^ncr £clbmar|chan Äeitr) bie preufeifc^en 23erf djanjungen ; 
auf bem regten 30g ber ^önig ben £albfrei$: fomohl oberhalb 
ber <3tabt alö unterhalb warb burch Schiff brüefen bie SBerbinbung 
3Wifchen beiben »pcerestheilen h^rgefteflt. (Sine förmliche 23c- 
lagerung unternahm Äönig ftriebrich nicht; ba3it war feine Slrmee, 
wenn fte gleich curt $ »peran^iehung ber betachierten Gtorpö »er* 
ftdrft war, bennech im SBerrtaltnife 3U ber 3?efafcung nicht 3ahl s 
reich genug: fonbern er rechnete barauf bie in ber ©tabt ein= 
gefchlcffene 5lrmee, welche 44000 5Wann 3ählte, burch ben junger 
3ur Kapitulation 3U nötbigen ober, wenn fie ben SBerfuch machen 
follte fi<h burcb3uichlagen, fie ooflenbö auf3ureiben. Sluch bie 
23ejchiefeung, welche bcn 29 üftai begann, ^attc nur ben 3wecf 
9ftaga3ine in ber ©tabt 3U 3erftören. 2)a§ öftcrreichifchc £)ber= 
commanbo ^tnberte bie v Preufeen wenig, ©in ^ußfall in SRaffe 
um fich ben SScg 31t bahnen warb nicht beabfichtigt: fclBft ald 

1 ©efc$. b. 7jät>r. Ärieg« tearb. ö. b. Offtjiercn be« großen ©eneratftab« I 
195. 2)er Äönig gibt bcn eigenen Eedufi auf 18000, ben ber £flerrcicb« auf 
24000 SWaun an. 

^Oeuvres de Frederic IV 119 f. 



Uigitized d y Google 



Stimmung In SSien na<$ ber £c$Iaä)t Bei tßrag. 



317 



na$ f>ef%n föegengüffen ba8 #oc$wafTer bcr Dölbau am 30 *0tot 
bte betben preufjiföen ©cbiffbrücfen 3errifj »erhielt bic 33efa£ung 
ft<& ru^ig. 3)ur<$ etn$elne SluSfafle oon ber 2ßa$famfeit ber 
?)reufjen belehrt erachtete $Prin3 Äarl feine ^Befreiung anberö al$' 
burc$ ben 33etftanb ber 2)aunfd>en 9lrmee für unt()un(tc^ itnb 
fu$te bur<$ fparfame ($tntr)etlunc) bcö 9Kunboorratl)8 fi$ fo lange 
tote moglt$ 51t friften. 2)ie3 ©erhalten warb a\\6) oon bem 
fatferltc^en £ofe au8brücfli<$ gebilligt. 

©anj (Suropa harrte in gekannter Söertounberung auf btc 
(^ntföetbung. 5)cr $öntg oon ^reujjen, über beffen 8änber feine 
$etnbe ba8 8008 warfen unb ben fte mit einem getb^uge ju 
überwältigen gebauten, ftanb jefct auf bem 3>uncte gerabe um* 
gefegt ihnen ©efefce »orfchretben ju tonnen. £>ie 31a Eroberung 
©chleftenö gemalten 3urüftungen waren oernichtet, ba3 faifetftye 
£eer gefdjlagen unb mit ©efangenfehaft bebrobt; ein 3weite$ £eer, 
eben erft in bcr SBtlbung begriffen, war 3u f$wa$ gegen bic 
ftegretc^en 3)reu&en fo balb eine neue ©<hladjt 51t wagen. 5)a$ 
gewaltige Unternehmen beö Königs oon $)reufjen jd}ten fetner 
SMenbung nahe 31t fein. 3n Söten fürchtete man ba8 fd)limmfte 
unb laut erhoben fich bie Vorwürfe gegen Äauntfc al8 ben Sin* 
frtfter bc8 unfeltgen JtriegS, beffen (£nbe gar ni$t abjufe^cn 
war 1 . 93or ber <5ä)iaä)t bei s })rag war &aunty in 2)auu8 ^aupt* 
quartier gereift um ben ©eneralen bie &epfe juredjt 3U fefcen 
unb fic 3U rafäer Unterftüfcung beä 5)rin$en oon Volbringen 3U 
vermögen: er fam oon bort mit ber Überzeugung jurücf ba§ 
Staun oor ber £anb ntdjtS unternehmen fonne unb fliehte nun 
btc SJerbünbeten ju rafchem Vorgeben 3U befttmmen. 33on allem 
Anfange an hatte e8 in ber 2lbfid)t ber öfterreiebtfehen Regierung 
gelegen bafj bie rujfiftfce Jpauptmacht fi<h nity nad> 9)reufjen, 
fonbern na<h ©Rieften wenben foQte um mit einem öfterretdjt* 



1 Sgl. ©tufcr ftorfö. I 243 ff. $ufe$berg.ffiuttfe ©.151. 3n bem Gon- 
feren)t>rotoco(( üom 14 3uni 1757, bie Ratification be« ©eljeimen Iractat« 
mit §ranfreicty betreffend tft baS ©ebenfen »er jeidjnet , „ob unfere bcrmaligcn 
„betrübten UmftSnbe bie Ratification jugeben." <56 wirb au8 bem (Srunbe be» 
feitigt, „weil unfere größte $fllfe toon granfrei($ ju erwarten." 9t. ttctenfHicfe 
6. 42. 



Digitized by Google 



318 



Dritte* SBudj. C?rfU8 CSa^itel. 



fd?en @or»8 »ereint biefe ^rotinj $u erobern. 9fa8 fRücffi^t auf 
9)olen, wel$e bie franjöfij^c Regierung geltenb machte, war von 
biefem 9>lane abgelesen werben, aber jefct fam £aum£ barauf 
3uriirf, bafj ber ruffijdje gelbmarfcfyall Styrarin ein (EorpS oon 
mmbeftend 24000 9ftann naefy *Rieberf(fyleften markieren laffen 
möge um eine 3)ioerfion ju machen ober 3U ben Öfterreidjern 
gu fto&cn. Aucfy warb über einen Vertrag »erbanbelt, ben^ufolge 
30000 SRann Ohtffen bur$ foltn nad> 9Käf>ren markieren unb 
in öfterreicfcifcfcen ®olb treten foOten 1 . 9iid>t minber bringenbe 
SBorfteflungen würben an ben franjöfi|(^en $of gerietet unb von 
neuem bie (Sntfenbung franjöfif^er Gruppen oon ber Armee 
b'(5ftree6 nadj bem Söogtlanbe unb nad) Söfymen na$gefua)t, 
bieömal ebenfo oergebenö wie früher. Start beffen erflärte tfönig 
Subwig XV au8 eigenem Antriebe fia) entfdjloffen, um ber £ai* 
ferin einen neuen 23ewei8 feiner greunbföaft $u geben, unter 
ben ©efetylen beö ^rin^en Soubife im @l[afj eine 3weitc Armee 
aufyurüften, weldje granfen Schwaben unb $3aiem gegen (Sin* 
falle ber 9>reu&en beefen unb bem 9fteia)8tage 3U SRegenßburg 
@$ujj unb Sic&erfyeit gewahren foOtc*. 

Unb fürwahr e8 festen bie bödrfte 3eit 3U fein ft$ ber 9Reid?8= 
ftfinbe 3U oerfidjern, bamit ni$t ber 9tei$8frieg gegen ^reufeen 
no<$ efye er begonnen ein flaglicfyeß (5nbe netyme. Sßa^renb bed 
ÜKarf^eö nad) $rag am 29 April ^atte tfönig griebria) ben 
jDberften oon üftattr, einen gewanbten unb »erwegenen gartet* 
ganger, ber früher in öfterreia^ijdjcn bairifcfyen unb fädjfifcfycn 
SDienften ftanb unb feit jwei 3af>ren in bie preufttföe Armee 
getreten war, mit einem «StreifeorpS in ba$ JReia) gefefcieft. (53 
waren niajt me^r alö jwei Bataillone greiwifliger 3U gufj unb 
200 £ufarcn, 3ufammen 1500 9ftann, mit fünf Äanonen, beute» 
füd;tige Abenteurer au8 aller Herren ^anber, aber mit ftrenger 
9JcannÖ3U($t 3ufammengefyalten. ÜRawr nafym 3unäd>ft in Böhmen 
öfterreid)if$e ÜRagajine weg, namentlich baö fefjr beträchtliche 
3U Hilfen, unb oeraufjerte ober »erteilte bie 33orrat^e, rücfte 

1 ©tu&r I 254. 279 f. 
* öfccnb. e. 171. 




Digitized by 



6ttetfjug bc« Oberffcn 2Dtfai>t buw$ ftranfen. 



319 



bann tn bfe Oberöfa^ unb Branbfäafcte Bairiföe, BamBergiföe, 
tofä^ifc&e, nürnBergifcfye Slmtcr. &m 26 9Kai ftanb er vor Nürn* 
Berg. @r verlangte »on bcm SRat^c bcr ©tabt freien <Dun$* 
marf$ für ba8 (SorpÖ »on 15000 9Hann 3U gufc unb brei 9fte* 
gimentern £ufaren, beffen SBortrab er Bilbe, ferner ^Bereinigung 
ber NürnBerger ÄriegSoclfer mit ben »reufjiföen gum Kriege 
gegen bie granjofen unb Neutralität ber £Rcid^ßftabt im Kriege 
bcö Äenig« mit ber flaiferin. 3n ir)rer Notfc fragten bie Nürn« 
Berger Bei bem gerabe in ityren dauern üerfammelten Äretö* 
conoente an unb [Rieften ifyren £)berften von Smfyof in baö 
fömgli<$e gelblager vor 9>rag mit bem Auftrage, für ©rlafj ber 
gefteflten gorberungen 80000 fl. anzubieten, ©iefeö Angebot 
tt>ie8 Äönig griebriety als feiner unmürbig # 3urücf; er »erlange 
mc$t8 als bafe bie <§tabt ft$ auö ben ba$ <Rei$ gar ni$t$ 
ange^enben ^rioat^änbeln bcö mienerifäen £ofe8 (eraud^alte unb 
ftrenge Neutralität beobachte. 

Unterbeffen mar Wla\)x in granfen metter ge$ogen, fyatte »er* 
fa)iebene Feindgebiete ^eimgefuc^t unb fanonierte am 9 3uni 
bei fßaö) an ber 3Regni|j mit franfiföen $ei$$truüpen, mit 33am* 
bergern unb SSü^burgern, 6000 an ber 3af>l, mel$e ben 3uf* 
trag Ratten „befagten 9Kapr einsangen, auf ba§ an bemjelben, 

* 

anbern 3um Slbfcfjeu, bie »ermürften ©trafen mögen »otogen 
werben." 2)ie branbenburgiftfy = baireutBiföen ©ebiete mürben 
jorgfättig gefront, griebri^ß 6$mefter SBityelmine mar auger 
fidj r>or greube über bie Saaten bed fteinen £auflein3, beren 
£eri$te ir>rc (Srlanger Seitungen in$ 9iei<$ fyinauötrugen : bem 
Dberften Sflapr »erlief fie ben Drben de la sincerite et probite\ 
2lm 18 Sunt ftanb biefer bei 6utmba$: na$ mehrtägiger Sftaft 
30g er in$ (Scburgifäe unb »on bort über ©aalfelb na<$ (Ba$fen 
unb 53efymen jurücf 1 . 

5CRtt einem anbern Gorpfl r*on ein paar taufenb 9Rann ersten 
ber preu&iföe ©eneralmajor uon Dlbenburg r>or ber furmai^i* 
föen ©tabt Arfurt, unb »erlangte bafj tym bie S^ore geöffnet 
würben, ba ber jftirfürft gegen ben ßonig oon i>reufjen parteiifö 



1 $anlt 2th. flr. gelben 1759 III 159 ff. $clb«i3eföic$tc IV 360 ff. 



Digitized by Google 



320 



©ritte« $u($. (Srfte« (Sagtet. 



imb feinbfelig »erfahre, fßlan getraute fid) ni$t fein Sfnfinnen 
ju üerroeigern: bie faiferlicfye unb furfürftlic^e SBefajjung räumte 
bie (8tabt unb 30g \\6) in bie (Jitabelle 3iirücf. 9htn forberte 
ber ©eneral Dlbcnburg ucn ber (Stabt unb ber .ftloftergeiftlidjfeit 
(Kontributionen t>on über 200000 Sfyalern, aber efye biefe ein* 
getrieben werben fonnten, luarb audj btefe 2lbtf)eilung roieberum 
3ur roniglicfyen «gwuptarmee nadj Söhnten belieben l . 

(So lange jtönig Sriebrid) 9)rag belagerte, mürben im ^eic^e 
btefe (BtreifcorpS allerbingß für nidjtö geringeres angefefyen al8 
für bie SBorläufer größerer Sruppentorper. 2)ie Slbgeorbnetcn in 
9ftegen8burg fürchteten für ifyre <3icr>err)eit ; fct)on famen glückt- 
linge an unb baö gemeine 33olf mürbe unruhig. SSiele ber ®e* 
fanbten, unter irmen, ber furmainjifd^e, gelten bafür, bie 53er« 
fammlung möge fidj einftmeilen nad) granffurt jun^ie^en. 
2)er müqburgifctye begehrte oon bem gürftbif^of ©cmdfyrleiftung 
feiner Effecten unb (Bdjabloöfyaltung, menn feiner 9>crfon etmaß 
juftofjen feilte. 2)er Sd)recfen griff um fid): fcfyon »erbot ber 
Äurfürft »on 9Dcain3 feinen Untertanen feinbfelige 9teben über 
ben Äönig r»on ^reufjen ju führen: ber Äurfürft »on 23aiern 
fanbte einen Dberften in ba8 Sager oor s ))rag unb lief? bie Ch> 
flarung abgeben, bafj er allen gegen ^reufjen gej^Icffenen 23er* 
binbungen entfage unb $ur Neutralität entfcfyloffen fei". 33on 
biefer turfürftlidjen Gnttjdjliefcung fe^te bie Regierung 31t Imberg 
burcr; Gircular »cm 20 9Jtai bie Beamten in .ficuntnifj unb liefj 
au$ bem Dberften 9Hawr baoon Reibung tlmn. 5)ie auf bem 
ÜJcarjcfye 3ur fra^öfiftfyen Mrmee begriffenen furpfalsifdjen Gruppen 
erhielten 33efel>l biö auf meitcreö Apalt 3U machen. 3n ben 
Stiftern beö ^urfürften uon Min ergeben bie <Stänbe 5Siber= 
fprud) gegen bie ÄriegSrüftungen: bie furfürftlicfyen föätfye unb 
Meie ber furfürft liefen £) friere galten für preufjijcfy ober fyan* 
nöoerif<$, menigftcnö nicfyt für bourbonif^ gefinnt. 

Sfloö) bebenflidjere 2)inge gejd;af)en in Söürtcmberg. 3n 

1 $elbcnaeföic$te IV 371 ff. fcutöfrerg.SButtfe 8.268.277 ff. 

* Oeuvres de Fn-dmc IV 12t. XXVII 1, 305. €tubv a. 0. O. I 
247 ff. 317 ff. $utöfctrfl'2öiUrte 6.266 ff. ©robrüd geltjug fcer Bei$«* 
armee 0. 1757 ©. 26. 




Google 



Suffefmung b«t toflrtcnrtergtf^en $nt))pen. 



321 



biefem 8anbc tyerrfchte tiefe 33etrübni& ba& bct .^er^og, bcr afleS 
feiner (Sitelfeit opfere, fid> ben granjofen oerfauft fjabc: in ben 
£ir<$en würbe um feine G£rleud)tung unb ben (Bieg beö .ftönigö 
»on Greußen gebetet. Unb eö blieb ni$t bei ben ftitten klagen 
ber befümmerten Untertanen, fonbern $o$e Beamte unb ange* 
fe^ene STcitglieber ber Sanbftanbe unb ber 33ürgerföaft oon ©tutt* 
gart reiften bie ©olbaten auf, ben £>ienft gegen bie proteftantt* 
fdjen ©laubenögenoffen $u verweigern. SBieleÖ 3urcbenß Bcburfte 
e$ n\Ö)t bafl gemaltfam 3u)ammengeprcjjte Militär, fo weit e§ auß 
©ingebornen beftanb, ju enteren. £1$ am 20 Sunt ber $er$oglic§e 
©eneral oon SSemecf mit bem fransöftjctyen ©efanbten unb bem 
3Rarf$commiffar bie in (Stuttgart einquartierten Struppen muftern 
wollte, bra$ ber Unwille in offene Meuterei auö: »on allen 
©eiten förieen bie Solbaten fie wollten fiefc lieber tobt fälagen 
laffen alö für ben Äönig oon Sranfrcicty gegen 5>reu^en farapfen. 
tylit 9Rü$e würben bie beiben gran3ofen cor i^rer 5$utty gerettet 
unb bie wi<$tigften Soften mit juoerläfftgen 3!Kannfa)aften befeftt. 
58on metyr al8 3000 blieben nur 400 auö ber grembe geworbene 
bei ben Sahnen, bie anbern giengen in tyeflen Raufen baoon mit 
bem JRufe bafj fte 311m Dberften SRapr na$ granfen sögen. $>cr 
©eneral Hefe fte $ie£en unb gab manchem felbcr nod? Urlaub auf 
unbeftimmte3eit: bann machte er befannt bafj allen, welche binnen 
gefegter ftrift fid) wieber einftetlen würben, bie ©träfe gejdjenft 
fein joÜV. 9Wdjt anberS al$ bie SBürtemberger waren bie übri* 
gen Gruppen beö fetywabifeben ÄretfeS, namentlich bie 33abener, 
gefinnt : laut äußerten Dffijiere unb ©emeine ityren SBibcrwillen 
mit ben Rranjofen gegen Greußen fämpfen 31t follen. ©raf bergen 
gab ft$ bie gröfjte ?3Kür)c bie Lüftungen für bie 9teid>0armee in 
©ang 3U bringen, aber mit geringem ©rfolge. 5m 3uni fetyrieb 
er oon bem oberrheinischen Greife: „hier »ediere ich beinahe mein 
„Satein, benn bie 9)artejlicfyfeit aller biefer $>roteftanten für ben 
„äönig oon Greußen erscheint unglaublich*." 

1 Stu&t a. 0. O. 6.319 f. Sgl. La pure veritö. Lettres et mömoires 
aar le Duo et le Duche de Virtemberg. «ug«fc. 1765 ©.85—87. 

* $uföfcerg.ffiuttfe 6. 266. 53tobrü(f gelbjug fc« SRei($«ariH« to. 1757 
©. 23 ff. 27 f. 

eftuftr, »rt fl(»«ni't'<9t «tieg. 21 




322 



Drittes 99uc&\ ßrfle« (Sabitef. 



<So erfyob fid> weit unb breit bic 93olf8ftimme gegen ben 
faiferlidjen .pof unb bic ©ienftoerträge mit granfreiefy: bic fürft* 
liefen .£>6fe fcfyroanftcn in ifyren (Sntt'djlieftungcn. 3n ftranfrei$ 
fclbft ^errfcfytc ©djabenfreube über bic Nieberlage ber neuen 
SUliirten, unb am .£ofe 2ubtuig$ XV fam bie Söejorgnifj auf, 
ber $önig oon ^reufjen merbe bat Neidj 311m grieben bringen, 
bie öfterreidjijdje ?lrmce in $^rag außfmngevn, bie «ftaijerin merbe 
einen (Sonberfrieben eingeben unb granfreic^ aflein auf bem 
Äriecjöia)aupla|3e laffen l . 

£5ic ^)ren§en unb tt)re SBerbünbeten jubelten: auä) £anno»er 
tyoffte oon griebrid)Ö Siefen feine JHettunij. SSir fyaben oben 
bie SBebingungen beö im Sfyril oon (Sotlorebo übergebenen öfter* 
reidjii$=fran$öfiuf)en (SntnutrfeS einer Neutralitätöeonoention für 
£annooer mitgeteilt: roenige Sage barauf trafen 9Rtt$elT$ 53e- 
ridjte Dom 19 Hpril in Bonbon ein, mit ber Reibung boti bem (Sin* 
marfefy beS ÄönigÖ oon $)reufcen in 33öfymen unb feinen ferneren 
gelb$ug6pldnen a . Sefet oenoarf £5nfg ©eorg II ben Vertrag für 
£annoocr mit (Sntrüftung unb oermerfte ben (Sifer, mit welkem 
ber banifdje ©efanbte ©raf {Rantum ben TOnifter oon 9Nünd>* 
Raufen 311m Sinken auf bie Neutralität 31t beftimmen fitste, 
fefyr ungnabig. SRaityan fyatte ben oermittelnben 33orfdjlag getfyan, 
bajj bie fönferin unb ber $önig oon granfrei$ oon bem 2)ur$= 
gueje burd) ba8 Äurfürftcntt)itm £annooer abftefyen unb tt)rc 
Struppen burd) Reffen unb bie ßergogtyümet 53raunfcfyn?eig unb 
Sachen marinieren Kiffen follten: &öiug ©eorg aber liefj ifym 
eröffnen, ba& Qtyxe unb ©eredjtigFcit ifym oerboten bie ?finber 
befreunbeter dürften bem £)ur(r)mge ber gran$oicn orei^ugeben. 
ßoflorebo, bem im Sntereffe feines £ofö fel;r oiel baran gelegen 
mar bic Neutralitat .pannooerö 31t erlangen, erbat eine oerjönlicfye 
5(ubien3 beim ftdnige, nntrbe aber, alö er bie (Sonocntion befür= 
werten wollte, oon ©coro, II böfynifdj abgefertigt. £>ie f$riftli$e 
Antwort, meiere im Namen beö Äönigö s 33h"tn^^aufcn an (S0Q0» 



1 ©tufrr gotf^ungen I 113 au« S3eüei«le3 ©^reiben an feinen ©ofcn. 
3 Ca,l. 0. ©. 277 f. SWitc^cH'« ©^reiben an ben $er}oa, toon (Sutnberlanb 
unb fccu ©rafen $elbcrneffe born 19 Hbril f. Mitchell Pap. I 237.241. 




Google 



rcbo erteilte, ßtenc; bar)in baft ber tfenig alle geeigneten tylafc 
regeln ergreifen werbe bie fremben Gruppen üon feinen 33efi(juns 
gen unb it)rer 9tad>barf$aft fern 3U galten, um bie ©cfal)r wel$e 
u)nen brotycn fönnte befto wirf famer ab^umenben 1 . 

<Die friegeriföe Stimmung beä engliföen £of8 warb genarrt 
bura) bie Söerid&te au8 SBö^men. 2Tm 19 Wlai braute ein uon 
$orfe aufl £ot!anb abgefanbteö gifdjerboet bie 9lad?ri$t üon 
bem Siege ber Greußen bei $)rag. „2Me3 glüdflictye (Sreignifj," 
fa)rieb #olberneffe, „r)at ben $of unb bie ganje Nation mit ber 
„työc&ften greube erfüllt unb bie 33ewunberung, welche wir f$on 
„für ben #elbenmufy be8 tfßnigS üon ^reu&en Regten, auf ben 
„&6<$ften ©rab erhoben; 2Bei6er unb ßinber fingen fein 2ob; 
„bie auSgelaffenften Sreubenbe3eigungen geben auf ben Strafen 
„»er per). #ur3 er ift ber Abgott be$ SSolfcö geworben V 

2)en Äönig griebri^ fanb ber englifdje ©efanbte ÜRit^eß 
naä) ber Präger ©a)la$t fiege8frofy aber mitten unter feinen 
gro&en Erfolgen gemäfjigt. @r t>attc ba8 Söewufjtfein, bafj wenn 
e3 i^m gelänge 9>rag 3ur Übergabe 3U bringen, er bie @nt* 
f^eibung in ber £anb tyabe. 3n feinen legten £eben8jat;ren 
äußerte er gegen ben ©eneral 9iüdjel, „gewann id> nod? eine 
B 6$lac$t, fo fonnte iä) auf ben SSäfleu t?on SBien ben trieben 
„unteqei^nenV ©ein ©ebanfe war naa) ber (Sinnatyme uon 
$rag bie £auptarmee perfönlict) na<$ 9Käfyren 3U fuhren; ein 
Gorpö ücn 30000 Sflann mainabmärte bur$ baä Sambergiföe 
unb 2Bür$burgif($e na$ Reffen 31t flirten um bad Sdjattenbilb 
ber SReidjSarmee 3U üerföeucfcen unb bie gran$ofen über ben 
Styein treiben 3U Reifen ; enblicty gegen bie 9f uffen, beren .<peere3= 
maffen gelbmarf^aÜ £ef>malbt mit nur 28000 SDfonn gegenüber* 
ftanb, Gruppen 3U betadjieren, bie jenen gerabe buref) ^)clen in 
ben JRücfen gefcen füllten, tfuq bann glaubte er im Stanbe 3U 



« 1757 3Wai6. 2Rt<W« ««rit^t. ©a^fte »crfUtton 3 M Vttxa$aH, 
KtUft 6. Ä. 2R. wm öre«tritanni«i :c. *rieftl-CaB)Ie9 I76Ö III b02. 8gL 
$uföfc<Tä 8.323. 

« SRai20. e>oItcrnciK an SRtttfetL Mitchell Pap. I 249. Sannt« II 427. 
« 2Rit<fcfl'« 3oumd m\ 10 a. a. C. €. 329. (j. 5. S. *fci(. t. S&M, 
mii. öicar. tum U la SRcüe ©Miqu* I 40 aneefnijrt oen * «nfc gr. *■ 8*- H 51. 

21* 



Digitized by Google 



324 3>ritte« Sncfi. Srfles «Satftef. 

fein mti) aflen (Seiten, wo fte erforbert würben, @treitfräfte §tt 
fenben unb ben Ärieg rafdj $u beenbigen. 

Mittlerweile bilbete $elbmarfd)atl 3)aun eine &rmee jutn 
(Sntfa^e von 9>rag. 3lm Sage ber Präger ©d^tad^t mar er bis 
auf fünf teilen, fein 23ortrab biö auf 3wei teilen t)eran* 
gefommen, im ganjen 30000 5ftann, beren 2lu8rüftung jebo$ in 
vielen Stücfen noa) mangelhaft war. 9Iuf bie 9ta$rid>t »ort bem 
Siege ber ^reufjen öieng er jurücf um weitere SBerftarfungen 
an fiä) 3U ^ie^en. .ftönig griebri^ entfanbte gegen tr)n ein £>b* 
feroationßcorpS 3itndcr;ft nur oon 5000 Ottann $u 8u§ unb 12500 
SKann Reiterei unter bem 33efefyle beö ^eqogö von SÖevent. 
Söcr biefem wia) 5)aun (stritt vor ©abritt auf ber Strafe rtaefc 
Sglau unb Söien, auö eigener Söetmtfamfeit unb ben 33efel>fen 
ber Äaiferin gemdfj, welche it>n anwiefen nur um <Decfung ber 
(Srbftaaten beforgt ju fein unb fi$ vor ber yreufjifajen 2lrmee 
fcr>t in Cfdjt 31t nehmen. @o fonnte Beuern mit feiner unoer* 
^ältni&mäfjig fd)wd<$eren 9Kaa)t am 17 9Öftai Äolin mit beträft* 
Heuert 90Raga$inen unb am 5 3uni Jhittenberg erobern. Übrigens 
würfen $)aun§ ©treitfrdfte bei jebem Stritte, ben er juruef« 
tr)at ; mit ®efa)ü0 unb allem flriegöbebarf warb er reia)li$ oer* 
fcr)en unb immer me§r Verhärtungen trafen ein. @r 30g bie 
über bie <3a$ama oerfprengten Srupyen oon bem £eere beö 
£er$ogß tfarl an für;, bie in Ungarn unb TOfyren gelagerten 
famen heran, mit ilmen bie vier fadjfifa^en Reiterregimenter, 
wela)e frür/er in $>olen geftanben Ratten: fo vermehrte ftd) fein 
£eer aflmaf>lia) auf über 50000 9ftann unb warb bem na<$ unb 
naa) ebenfalls um mehrere 23ataiflone oerftdrften Söeoernf^en 
Gorvö an Kavallerie um bie $dlfte, an Infanterie breifa$ über- 
legen. 

$)aun »erharrte nia^töbeftoweniger in feiner »afftven Haltung 
unb gieng biö ©ol^Senifau juruef : ba erhielt er von ber Äai* 
ferin 23cfet)I , weil 9>rag fid) nur noef; bie 311m 20 3uni galten 
tonne, 3ur Rettung beö in ber bö^mifa^cn ^auvtftabt belagerten 
«£>eere§ eine <&ä)hü)t 31t wagen. §ür biefe warb i^m völlig freie 
£anb gelaffen: er foflte für ben SluÖgang ni$t verantwortlich 
fein, aber nie vergeffen, bafj er bie lefcten ©treitfrdfte beö 9teid>8 



Digitized by Google 



Die (2d?fad?t bei ftolin. 



325 " 



in feiner £anb fyabt. 3u^(etc^ würbe $ur ^Belebung beö (Siferö 
ber Armee ben ©renabicren, treibe baö treffen bei $)rag fo 
rühmlich eröffnet Ratten, auf Seben^eit bereite Segnung auö* 
gefegt. 9laä) biefem 23efef)le begann Daun am 12 3uni gegen 
bie 3)reufjen vor$ugehn. 33e»ern 30g fich nach Wittenberg, Äolin 
unb weiter auf ber nach 9>rag führenben Äaiferftrafje biö ?)la* 
nian gurüdf unb vereinigte fich am 14 3uni füblich oon jener 
Strafje in ber ^Jcähe oon Äau^im mit bem Könige. 

Äonig griebrid) mar nämlich, nachbem er bie wieberholten 
Berichte beß ^er^ogS oon 23eoern über bie ^une^menbe Starte 
ber jDfterrei^er ungläubig aufgenommen unb mit bem befehle 
erwiebert fyatte Daun na$ 3glau $u treiben, enblia) felbft auf» 
gebrechen um ba$ Gommanbo ber &bfer»ationöarmee ju über- 
nehmen, bie faiferlichen gelbtruppen 311 fragen unb bamit bie 
Kapitulation oon s ))rag 3U entfdjeiben. Die SBerftärfungen, welche 
er 511 biefem önbe heranführte, waren nicht bebeutenb: fie brachten 
bie Armee nicht h^h^ ole auf 18000 SKann Infanterie unb 
13000 ÜRann (Sarallerie. Denn um feinen «pauttjwecf nicht 3U 
oerfetylen ^ielt er e$ nicht für gerathen bie Armee »or ^rag in 
ihren auögebefwten Stellungen all$u feh r S u f<hwächen': überbieö 
hatte allee wa3 bisher vorgegangen mar ihn in ber falfchen 3u* 
»erficht befeftigt, mit welcher er 3at)l unb £eiftungeuhigfeit be$ 
feinblic^en Speers unb Daunö Relbberrntüchtigfeit gering ad^ktt. 

Die faiferliche Armee $äblte je£t 54000 9ftann unb War in 
aÖen 23affengattungen, namentlich auch an Artillerie, ben ?heuBen 
überlegen, an gufjrolf faft berrelt fo ftarf. Sie bejeg am 10 3uni 
ein £ager bei Ärichncw in einer Stellung bie in ber fronte un= 
angreifbar war: fobalb Daun wahrnahm tat; fcic 9>reu§en fid) 
nerewärts nach deinem rechten Jlügel wenteten, marinierte er am 
Abenb bee 17 auf bie mtlich fcer Strafe ton $>lanian nach Äclin 
fich erbebenben Jpcben, welche ben C>Mchܣen freiee Spiel gaben 
unb bem gefnbe bie Wiewen rerteeften. Am trüben ÜRcrgen 
bee 18 Sunt traten bie ?reut>en unter bie Raffen unc jogrn 
auf ber Äanerftrase h*tan. Sachtem man bie Aufteilung tri 



- SSgL Oeanes de 1 Valerie XXVII 3, 271. 



Digitized by Google 



32G 



dritte« 23u<$. CSrfU« (Sattel. 



öfterreicfyifdjcn £eere8 überblicft hatte, gab ber tföntg in bem 
@aftbofe $ur golbenen Sonne ((State ©lunjc) ben oerfammelten 
Generalen bic ©iöpofiticn 3m Schladt. 2)er linfe glügel ber 
£)ftcrreid)er erfchien burd} feine Stellung unb Starfe n?o^l gc* 
ftdjert : beö^alb warb auf baß ftrengfte »erboten auf biefen einen 
Angriff 3U unternehmen. 2)ie Schwache bc8 geinbeö lag auf 
beffen rechter ^l^nfe, unb ber ^)lan beö Königs gieng bafyin »on 
biefer Seite fyer ihn 3U überflügeln. 2)eö^alb füllte bie 3rmcc 
ihren 9Karfch nach Äolin 3U fortfefcen bid tr)rc Stiften ben öfter« 
reic^tfe^en redeten Ringel umfaffen fönnten: bann follte bie Reiterei 
unter Bieten bie öfterreidjifcfye heiteret auf bem äufjcrften glügel 
angreifen unb, nac^bem biefe geworfen, (General oon hülfen mit 
ber 3nfanterie beö linfen glügelö, oon 3ieten unterftüfct, baö 
2)orf Ärctfd)or nehmen. Söenn bieö gesehen foOte ba§ Jpaupt« 
cor»ö 00m Gentrum unter bem $)rin$en 9)tori$ oon Inhalt »or= 
gehen unb, ^retfd)or 3ur linfen laffenb, jenfeit biefeö 2)orfeö ben 
,£mlfenfchen Gruppen bie »£>anb bieten, hinter bem angreifenben 
(5or»8 beö ^rin^en 99iori$ bilbeten fecr)6 23ataiflone ein jweiteö 
treffen: hinter ben Linien ber Infanterie blieb ber 9ieft ber 
Caoaflerie unter bem ©eneral $)enna»aire in JReferoe. 2)er 
rechte Slügel aber unter bem ^eqog Söeoern follte auf ber 
Äaiferftrafje bem 2)orfe @ho£emi£ gegenüber fte^en bleiben 
um nach SBebürfnifj ebenfalls weiter nach linfö herüber ge3ogen 
3U werben. 

5^acr) ein Uhr begann bie Schlacht. ©emä§ ber SMöpofition 
be6 Königs warb bie oon DJabaft» befehligte öfterrei^ijc^e JReiterei 
oon 3icten auö bem gelbe gefdjlagen unb hülfen eroberte bad 
5)orf tfretfehor unb bic an bemfelben errichteten Batterien. Slber 
gelbmarjchall ©aun ^atte ben »reufn'fchen 3ngriff8»lan richtig er« 
meffen unb bie SBerftdrfung beö regten glügelS angeorbnet, fo 
ba& .^ülfcn um weiter »erbringen 3U fönnen bie Untcrftüfcung 
beö £au»tcor»8 unter bem |)rin3en 5ftori3 abwarten mufjte. 
Siefe erfolgte nicht fo wie bie urfprüngli$e 2>if»ofirion beftimmt 
Kitte, ein ocrlMu s viifwcllcr geiler, ben ber tfönig bem 9)rin3en 
SRncij Schulb gab, bev unmittelbar auf bem Schlachtfelbe oon 
i^n* h c f^igftcn Vorwürfe erfuhr: nach anberen Berichten, bie 



Uigitized by 



2)ie e^lacfct bei Mm am 18 3unt 1757. 327 



in fpaterer 3eit oon an^alttfc^er Seite auflgiengen, hätte f>rin3 
9Kori3 »ergebend bem Könige wiberfprochen, beffen befehle feiner 
eigenen früheren Slnorbnung entgegengefefct waren 1 . S)a« Gorpö 
rücfte nämlich ftatt fic^ halblinfö 3U galten um jenfeit be8 <Dorfe8 
Äretfcfjor ben £iilfenfdjen Sruppen bie £anb jn bieten, weiter 
rechts gerabe$u auf bie eftcrreidjifäe grente uor, fo bafc bet 
Äonig um bie baburch entfte^enbe 2ücfe aufyufüÜen unb ben 
3nfammenhang mit bem .gmlfenfchen ßorpä ^er3iiftenen, bie 
Bataillone beö gweiten Sreffenö in bie £inie einrüefen laffcn 
mufjte. 3cfct brangen bie 9)reufjen uon neuem nachbrüeflich wer 
unb eroberten jüblich oon ^retj^or eine efterrei^if^e Batterie. 
3u gleicher 3eit entfpann fid> auf bem regten ftlügel baS treffen, 
bem wiebert)olten ftrengen 23efe^l beö .ftönigö guwiber. ©eneral 
9D}anftein befahl bie f einbüßen leisten Gruppen, welche feine 
53ataiflone fer)r belästigten, guriicf^utreiben ; barauö würbe ein 
blutiger Äampf um baö 2)orf (Shofcemifc, in ben fchliefelich bie 
gan3e Infanterie beö regten ^lügelS oerwicfelt warb unb ber 
nicht abgebrochen werben fonnte, ohne hier bie Schladt »erloren 
3U geben. 

23iö ba^in waren bie ?)reu§cn im Stege. (Sie Ratten fteben 
Singriffe gegen immer frifche Sruppen ausgeführt: bie öfters 
reifer waren überflügelt unb hart bebrangt. Schweres ©efehüty 
würbe 3urücfgeführt unb ein3elnen Regimentern ber 33efef)l 3um 
$Rücf3uge nach Suchbol ertheilt; Selbmarfchad 2)aun ftanb im 
Begriffe bie Schlacht ab3ubrcd?en. Slber im £inblicf barauf, bafj 
ein großer Sheil feiner Sutten noch "i<h* in ben itampf ge* 
fommen war, entfe^ieb er fich oorlaupg noch ausharren. @8 
fam barauf an ob bie 9>reuf}en, beren Reihen ftch unter bem 
feinblichen Reiter lichteten, bie errungenen SBortheilc 3U behaupten 
uermöchten. „Bier frifche Bataillone", fagt ber Äonig, „unb 



1 ©. üb« biefe Streitfrage 3. Shi^en, über bie oermeintlictyc ©djiilb 
§riebri($8 be8 großen an bem S3erlufle ber ©$(a$t bon Äolin. $lbfjanbl. ber 
e^lef. ©efeHfö. f. toat. Cultur. <pl)il. $ifl. 2bty. 1862 @. 86 ff. 2>cff. ©ebenl* 
tage beutföer ©cfclbi^te I 2 9ufl. 1860. ßur Beurteilung ber @$(a$t »gl. 
Mitchell Pap. I 352 f. $aunft erften Beriet t»om <£$la#tfelbe, <£&o(jemifc 
b. 18 3uni f. Cmjne« XVI 87. 



Digitized by Google 



328 



dritte« »u$. «rfte« (Sattel. 



bie <5ä)laä)i mar gewonnen". 916er er hatte nicht etned mehr 
3iir Verfügung. 6r fanbte bte Referoereiterei unter ©eneral 
9>ennaoaire oor unb bie[e fprengte gegen bie ofterreichifefce (Sa* 
oaüerie an, aber oor bem Äartätfchenfeuer machte fte fefyrt, warf 
fia) auf bte eigene Snfanterie unb rifj auch biefe in bie 33er* 
wirrung hinein. Umfonft fuc^t ihr Gtommanbant unb enbltch 
ber ^öntg in ^erfon fte gegen ben geinb gu führen: neue ©e^ 
fchüfcjaloen treiben fte unaufhaltfam in bie gluckt biß über bte 
«ftaiferftrafje. Snjwifchen r)atte ber (5üraffteroberft oon <Sepblt$, 
oom au&erften linFen glügel herbeigeholt, an ber Spifce einer 33ri* 
gäbe einen glattjenben Angriff ausgeführt: mit jebn Schwabronen 
fprengte er $met Infanterie-, unb gtoet ©aoatlerieregimenter unb 
fet)rte mit eroberten Sahnen $urücf : oor frif^cn feinblichen Regt* 
mentern mufeten feine braoen Leiter weichen. 

3n biejem 3(ugenblicfe, gegen oier Uhr, griff £)berftlieutenant 
oon Benfenborf mit einem fachftfeben 2)ragonerregtment bad 
preu&tfche gu&oolf an unb brachte eö in Unorbnung. deinem 
Beifpiele folgten bie anbern beiben fächftfehen Regimenter, ba« 
öfterrcichifche £>ragonerregtment be Signe, ©raf (Starhemberg 
mit taujenb beutfehen Reitern, balb noch anDrc Regimenter. 
S)iefe Reitergefchwaber faxten bie 9>reufjen oon allen Seiten, unb 
nun warb Stofj auf Stofj oon beö 9>rin$en Üftori$ unb £ülfen8 
Bataillonen eineö nach Dem anbern aufgelßft 1 . Bon ben Stächt* 
lingen bringt ber Äßntg oierjig SÖcann jufammen unb führt fte 
oorwartö: auch Nefe oerlaufen fia) nach unb nach wä"hrenb er 
an ihrer Spifce reitet; ba fragt fein Sbjutant SÖcajor Sohn 
förant: „Sollen (5w. Söcajeftat bie Batterie allein nehmen? 1 * 
.fiönig Sricbrich betrachtete noch einmal burch fein gernglaö 
bie feinbliche Stellung: bann ritt er nach bem rechten glügel 
3um .perjog oon Beoern um bie Befehle für ben Rücf>g $u 
geben. 

£>ie (Schlacht mar für bie 9)renfjen oerloren, oon ber 3n* 
fantcric unb jwar ben beften Regimentern bie größere $filfte 



1 e$lid)teflroH Wetrol. f. t>. 19 3$bt. IV 41-48 fl ibt ©enfenborf« «aenen 




Digitized by Google 



31 uf Hebung ber ©etogcTuno. t>on $rag. 329 



tobt ober gefangen: oon 18000 fammelten ftch nur 6000 SWann. 
Ser SBerluft ber Gaoattcrie war gering: fte tyatte ntd>t an* 
tjaltenb unb nadjbrücflich am Steffen teilgenommen unb oon 
ben feinblidjen Batterien wenig gelitten. 3ieten blieb biö fpät 
abenbö anf bem ©djlachtfelbe ftehen nnb oergalt einen oon 
Nabaftt) unternommenen Singriff nochmals fo fräftig, bafc beffen 
Leiter in wilber Unorbnung burd> ben $ohlweg, au§ bem fte 
heraufgefommen waren, gunicfflü^teten. Sann folgte 3ieten ber 
auf ba$ rechte (Slbufcr nach Himburg abziefjenben ftrmee. Sie 
Öfterreidjer belästigten fte nicht: um nichts auf (Spiel 311 fe£en 
unterfagte Saun feinen ohner/in fefyr erjehopften Gruppen bie 
Verfolgung. 3h* SBerluft an lobten unb 23ernutnbeten betrug 
8000 üttann. 

Nach bem 33erlufte ber <Sä)\ad)t oon tfolin ftanb bei önig 
griebrich bie Überzeugung feft, bafj nun s Prag nicht mef>r ge- 
nommen werben tonne, unb er bc)$lofj unoer$ügli<$ bie 33e* 
lagerung aufzugeben, ehe Saun bem einfchliefjenben «peere in 
ben SRücfen tarne. 5lm 19 3uni frühmorgens überbrachte 9Jfojor 
©rant bem £)berbefe^lß^aber oor "Prag gelbmarf^all £eith unb 
bem ^> er 3°G Serbinanb oon SBraunjchweig, ber auf bem regten 
SKolbauufer commanbierte, ben münblidjen 53efet;l baS ©efchüfc 
abzufahren, bie ÜRagajtne aufzuräumen, franfe unb oermunbete 
Zuritcfzufenben. &m Nachmittage traf ^viebrich felbft ein. SaS 
Jpeer h a tte nicht glauben wollen, bafj ber fiegreiche Äonig ge= 
jchlagen fei, bis man ihn burch baS Sager nach feinem Quartiere 
reiten far) f nur oon einem $)agen begleitet, oon Arbeit unb 
Sachen erfchöpft, fein bebeutenbeS munteres &uge niebergefchla* 
gen unb mit einem tiefen Nebel bebeeft 1 . 5lm ndchften Sage 
Zog bie &rmee oon 9>rag ab, oom rechten 9)tolbauufer unter 
bem befehle beS Königs über bie (5lbe nach Himburg zur SSer= 
einigung mit ben bei Äolin gefchlagcnen Gruppen, oom linfen 

1 t. fficftyfalcn, @efö. b. gelbjfige bc« §erjoa« fterbinanb I 201. Rendel 
&. 2>onncr«mart mtl. 92ac^Iaß 1 2 230. 235 f. Über einen angeblich nad) ber 
6<$lac$t »on ÄSnig griebriety an ben ©rafen SRariföal gerichteten ©rief f. 6pbeW 
W- 3<'tfö r « xv 317 ff. u. 3of. Äufeen, Slfrtjanbl. b. @$lef. ©efcBfö. f. toater* 
länb. (Sultur WH.-friji. BbU). 1866 19 ff. 



Digitized by Google 



330 



dritte« Sit*. Srflc« Galtet. 



Ufer unter tfeitty nadj Seitmerifc, wo bie «£>ofpitaler unb bte 
Vorrage für bie Belagerung oon 9>rag ft$ befanben. 

Äönig grtebrtc^ r)ielt fetyon bamalß bie »oflige Räumung 
33öljmcnö für unuermeiblich, aber er wollte fie fo lange wie 
möglich auftrieben um bie bßfymifdjen ©ren^lanbe für fein .£>eer 
auöjunü^en unb bamit baö weitere Vorbringen ber fatfcrltc^cn 
Strmee 31t erf^weren. Um ©Rieften fowofyl alö Saufen 3U beefen 
erfc^ien eö nottywenbig bie Teilung feineö £eereö, baö ^öc^ftenö 
noä) 73000 Sflcann ^Ite, in ^wei Gorpö bei3iibef)alten. <Da8 eine, 
Weltes er »on Himburg auö oerftarfte, follte bie Sranöporte na<$ 
Saufen fiebern unb bereit fielen um fobalb eö erforberlich fein 
würbe fic$ über 2)reGben gegen bie grangofen unb 9fei$8üölfer 
in 9Jkrfcb 3U fe^cn. 3u biejem 3toecfe unb in ber (Erwartung, 
bag bie Öfterreit^er mit ber »öauptmadjt gegen Sadjfen oorbrin* 
gen würben, übernahm er felbft baö ßommanbo biefeö @orp8. 
<Da8 anbere ftärfere Gorpö follte ba§ rechte (Slbufcr unb bie 
©tragen nach ber £aufi£ beefen unb gegen ben Sinter ftch ber 
Verth ei bigung Schlefienö unterjie^en. Unjufrieben mit bem ^rin* 
gen 5)cori3 oon 2lnhalt übertrug er ben Oberbefehl über biefeS 
(Sorpö feinem Vruber Sluguft 2Bilhelm bem ^ringen oon 9>reugen, 
in bem (glauben bamit bie Stimmung ber Sruppen $u heben. 
Um tr)n 3U beraten fefcte er ihm Söinterfelb an bie Seite, fer* 
ner auf beö ^ringen eigenen 2Bunfch Sd>mettau: aiigerbem be* 
fertigten unter ihm ber £>er3og oon Veoern gouque ©olfc 3ieten. 

2)ie Öfterreicher brängten ben $6nig oon $>reugen bei biefen 
üftagregeln nicht. SDaun gieng am Sage nach ber Schlacht wieber 
in fein früt)ereÖ £ager bei ^ric^now jurücf unb lieg am 20 3um 
ben ambrofianifcfyen Sobgejang fingen. 2luf bie Nachricht ton 
bem ^163119 ber ^reugen ton ?)rag fefcte er ftch langfam in 
Bewegung unb oereinigte fi<h am 26. anbert^alb teilen ton 
?)rag mit ber Slrmee beö ?)rin3en oon Lothringen, tiefer hatte 
am 18 3uni in $)rag bie Reibung ton ber beoorftehenben 
Sd)lacht empfangen unb ohne fich baburch 3U einem üÄuöfafle 
aufgeforbert 3U füllen bem weiteren Verlauf ber 2>inge untätig 
3ugefef>en. (Srft auf ben 91achsug beö oon Äeith befehligten 
5Trmeetr)eileö lieg er einen Angriff machen, bei bem ein preugi* 



Digitized by 



iRücf$"3 ter Greußen aus $3öf?m<n. 



331 



fäer 33rücfentrain unb fünf «Rationen erobert würben. Über bie 
nunmehr t»on bem oereinigten faijerlichen £eere 311 unternehmen» 
ben Operationen, welche burch ben SBerluft ber früher anejete^ten 
9DGaga3ine unb bie ©rfchopfung oon $)rag erfdjwert würben, 
mußten bie ^Befehle beö Jpoffriecjöratfjö erwartet werben. 

3n SÖien ^errfc^te große greube baß bie bem «ftatferhaufe 
bro^enbe @efar)r überftanben unb ber 3auber ber Unbeweglich* 
feit bcö preußifdjen tfonigö serftert war. 3um ©ebachtniffe beö 
©tcßcö ftiftete bie tfaijerin am 22 Suni ben militanten Sttaria* 
^erefta = £>rben alö SMolmung ber friegerifchen 93erbienfte ber 
Oberoffigicre it)rcr Slrmee unb frember Offiziere welche in ber* 
felben alö Srciroiüißc bienten. 3efct fonnte fie auch gegen ^ rc 
33erbünbeten wieberum eine felbftbewußte Sprache führen: bie 
mit bem ruffifcfyen $ofe wegen Überlaffung oon Struppen »er* 
hanbelte ©onoention warb nunmehr für übcrflüffiß erflärt unb 
gegenüber ben franjöfijdjcn Vorfragen, welche bie Vertreibung 
ber Greußen auö <Sad)}en al8 bie nächfte unb widjtigfte Aufgabe 
bejei^neten, 3U ber bie fran$6ftf<$en unb bie faijerlichen <S>rrcit* 
frdfte gufammenwirfen fönnten, ber ^aupt^weef beö öfterrcichi* 
fdjen »f)ofcö, bie Eroberung von ©chlefien feftgehalten. demnach 
warb befchloffen ben Greußen burdj bie leisten Gruppen ben 
9lücr>g 3u erfchweren, fie ofme eine Schladt 311 liefern auö 
23ötymen 3U terbrängen unb alöbann bie Eroberung oon @<hlcfien 
3U unternehmen. 3u bem (Snbe foUte bie oereinigte 5Trmee beö 
?)rin3en oon Lothringen unb be8 ©rafen 3\nun nach ber Saufty 
hin markieren um bem Seinbe bie 23erbinbung 3Wijchen ©achfen 
unb ©chleficn 3U benehmen unb ihn in Ungewißheit 311 fefccn, 
ob bie faijerliche 9lrmee ft<h in ber golge nach ^c^Icfien ober 
burch bie Dberlauftfc nach Sachfen wenben würbe 1 . Um bie 
[ReichÖarmee in Bewegung 3U bringen würben 3Wei £ufaren* 
regtmenter nach Staufen getieft. 

Siefen ^Befehlen gemäß gieng bie faiferliche Sfrmee am 1 Sult 
über bie <5lbe unb bewegte fich in gemeffenem Schritte »or* 
wärtö. 9luf bem linfen ßlbufer, im Mittelgebirge, fe&te fich 



1 (». (Joöniajo) ©eftäntmific eine« 3p«rci($. SJctcron» II 380 f. 



Digitized by Google 



2)rittefl ®u$. drflc« Capitd. 



Dberftlieutenant gaubon mit feinen Groaten feft nnb machte bie 
2traf;en nach Sachfen unfichcr: auf bem regten Ufer warb 
Wabaftn bio Waftbcrf t?ora,eichoben, um bie in unb bei t'eitmeriß 
lacjernbc vrcufjifdjc ?lrmee 31t beobachten. <Die Jpauptarmee folgte 
juwfic^ft ber nach SHeichcnbcra, füfyrenben Strafe: vex ihr h ct 
fcfymarmten bie sahireichen leisten £ruwcn, meldte Ungarn Grea* 
tien Slavonictl unb bie 9Rt(itärgTett£e cjefteflt hatten, eifria, unb 
a,ejchicft ben ^reufeen bie 3ufubren al^ufchneiben unb ihre 2>er* 
binbuna,en ui unterbrechen, aber eine furchtbare l'anbplage für 
baö burd) feine t'eibeigeitföaft cl>net>iu blutarme betjmifcfye 2anb= 
uolf, bem biefe Barbaren auch le|>te 55rcb nahmen, baö 
ihnen bie 53ranbenbura,er noch ü c ^ a ff en h a ^ en> - 

3>cr "Prin^ von s ^reuften übernahm am 1 3uli 31t 3nna,* 
23un3lau an ber 3fer baö Gcmmanbo. £>a eö tycx an glittet 
unb i^reb mangelte marfchiertc er am 4 3uli über ynrfchbera, 
nach Weufchlcfr, am 7 auf Söiutcrfelbö Math na( h S^hniifö 
?eipa. ^>icr ftanb er bintcr bem tflüfechen s Pel$en, baö bei 
beliehen in bie (5lbe münbet, in einem vielfach burchfchnittcncn 
walbigcn ^era,= unb £üa,ellanbe, über fieben teilen von 3ittau, 
fünf teilen von Seitmerip, brei teilen ucn Setzen. 5)ic 
ÜNcrbinbuna, mit Jittau fennte tbcilö auf bem Umwege über 
(Mecrgcntbal unb IRumburg tbeil« auf ber graben 8trajje, welche 
5n?ci teilen eftlich ren t'eira über Üiiemeö unb Öabel führt, 
unterhalten werben: auf biefer famen bie yrauantwagen, welche 
auö ben 9Raga$tncn ton 3ittau ben 9}iunboorratr) r)cr3ufü^rtcn. 
Wabel warb ren ben i N rcufeen befc^t. 

Aönia, tfriebrid) hatte anfangt bie rücf gängigen Bewegungen 
beö ^ ringen unb bie $>abl ieincr 2tcllungen, welche ^ecivjnct 
jehieuen bie £ftevreid;cr in 8d>ach 31t halten, geMflt8*i aber 
immer mit .pinweifnng barauf, wie wichtig eö fei wenigftenö 
biö 311m lf) ftugufl fich in Pehmen 31t halten: jefc! aber warb 
er unruhig. 8m 7 3uli ichrieb er: „ich Wtf Guch in öetteö 
„Warnen nicht weiter rücfwärtö 3U gehen, benn ich fage (*uch, 
„in ^achfen ^ibt cö fein gutter " ; am 8. fegte er ihn ren 



1 0. licßiiiajo a. a. C. 11 376. 



9tücf$itfl ber Greußen au« 33Öl>men. 



333 



feinem platte in .ftenntnifj, naefy Witte Sluguft fid^ fetöft fleejen 
bie ?Reid}8truppen 3U wenben, wafjrcnb ber fyxins ben geinb oon 
ber £aufi$ abwehre unb brang in ifm einen <B6)x\ti oorwärtö 
ju tyun, baö werbe auf ben ftcinb einen guten (5inbrucf machen ; 
am 14. fcfyrieb er ton neuem: „wenn 3&r 6ttd> ftetö gurütf* 
„jiefyt, fo werbet ifyr binnen f>icr unb wer Söocfyen nad) 23erlin 
„gebrannt fein. <Der Seinb tbut ni$t3 alö @ud> folgen" 1 . Söo^l 
erfannte er jejjt ba§ fein 93ruber ber ifym gefteflten Aufgabe 
m$t gemadjfen fei, wie er wenige 28od)en fpater urteilte: 
„mein 33ruber f>at ©eift, Äenntniffe, baä beftc £er$ üon ber 
58elt, aber feine (3utfct>(offenf)eit, vielmehr ift er festem unb 
fräftigen SKafjregeln abgeneigt 3 ". %\\x bie £anblungöweife feineö 
fönigltcfyen 33rnber$ in bem legten 3afyre fyatte ber ^>ring fein 
3$erftanbni&: wie fein Söruber £einrid) oon 2fnfyängli$feit für 
ben fran^öfifcfyen £of erfiiflt, Derwünfcfytc er bie Neutralität^* 
Convention mit (5ng(anb s , welker ?)reu§en bie fran$öfifd)e \Nflian5 
geopfert tyabe: er fya&te atle bie welche feiner Meinung nad) 
ben Äonig in feinen friegerifcfyen planen beftarften, namentlich 
SBinterfelb. 2>a!jcr nü^te eß wenig, bafj Sßinterfelb in feiner 
9lafye war, benn beffen JRatyf abläge würben in ber ^auptjadje 
nicfyt befolgt. 3e mebr ber .fönig biefem ©eneral oertraute, 
mit um fo größerer TOfcgunft warb er im Hauptquartier beS 
9>rin$en oon ^reufeen angefefyen, oon biefem felbft, von (Sdjmcttau, 
t?on 3icten unb anberen. Sßafjrenb bie generale unter einanber 
^aberten, locfertc fi$ bie 2>iöciplin; bie <&olbaten würben mi$* 
mut^ig unb 2)cfertion rifj ein. 

93iö bafu'n fyatte fidj bie 3(rmee be8 ^rinjen nu^Ioö mit ben 
leisten $ruppen tycrumgefdjlagen: enblicfy brdngte au$ bie um 



1 2>e« «Prinzen Delation ift a6a.ebru<ft in t>. Kretin ©eiträge j. @<f<v. u. 
«t. IV 71 ff.; bie (Sorrcfponbenj mit betn ÄBnigc f. Oeuvres de Fredöric 
XXVI 118 ff. BinterfetbB ©riefe an ben Äönig »om 6 unb 15 3uli f. SJreuß 
Urfunbenbua) V 62 f. Scfrncttau« S8emerfuua.cn f. in $rcu& g. b. gr. II 408 
ff. »9t. eebenSgefö. b. @r. ». £$mettau 6. 353 ff. 

1 Apologie de raa conduite railitaire. Oeuvres XXVII 3, 275. 

» 1756 3uli 31. Tatort an ftouiM. Mein, de Valori II 130 („ah, la 
maudite Convention l"). 

« 

Digitized by Google 



334 



Dritte« $u$. Srf!c« Co^tef. 



3toei drittel überlegene $auptma$t bcö ^etnbeö. ?(m 14 3uli 
gictti3 baß cfterreidjifcfyc <£)aupteorp8, metd;cö bie (Btra&e nadj 
9teid)enberg »erlaffen tyatte, auf ber Strafe nad? 3ittau bi$ 
9iicme8 üor: an bemfelben Sage griff ©eneral uon Waquire, 
ttcn bem ©eneral $erjog t»on Urenberg unterftüjjt, @abel in 
ber Kufen Slanfe ber £)teti$eit an. £)urd;brungcn »on ber ent= 
fa^eibenben 2öid;tigfeit biejeö ^oftenö für bie $rmee tbat Öeneral 
von N ))uttfamer baö äufterfte tt)n ju vertfycibigen biö bie erbetene 
Jpilf e fame: aber fie fam nidjt. 9?ad; bem (Eingänge feiner 
9)telbung marb, ftatt aRcfl baran 31t fejjen Öabel 31t behaupten 
unb babitrd), c$ fofte maß eö molle, bie birecte ßommunication 
mit Sittau frei 311 galten, ein grefkr Äriegöratty berufen. 3n 
biefem erfcfyicn 2$interfelb nidjt. 809 ben verfammelten (Gene- 
ralen n?arb rajonniert unb geftritten, unb baS (5nbe mar, ba§ Öabel 
preisgegeben unb ber SRücfjua, über ben Äamm bcö ^aufi(?cr ®e* 
birgeö nad) 9? um bürg unb 3ittau beicfyloffen mürbe. s ])uttfamer 
üertfycibigte ©abel biö 311m 5?lbenb bcö 15 3uli; bann, alß ber 
ermartete 33eiftanb auöblicb, ergab er ftd} mit 2000 9)hnn 
friegögefangen bem fünf fad) überlegenen Reinbe, ber tiefen 
brauen in 33emunbcrung ifyreS ipelbcnmutfyeS bie etjrenücllftcn 
33ebingungen gemeierte. 

£>en ^bmarjd? ber ?lrmee beö 9)rin3cn eröffnete Sdjmcttau 
am 16 abenbö. 91 m 17 fe^te fid) ber grcfje £ro& in 33cmcgung: 
gegen ?(benb braefy ber $11113 mit bem -£>eerc auf, beffen Qlfant^ 
garbc SBinterfelb führte. £)cr 9Jiarjdj uon fünf teilen mährte 
über fünf £agc: erft am 22 3ult ftanb ber s ))rin3 mit feinem 
•ipcerc eine 9)}cile con 3ittau. (53 mar nämlidj auf bie blinbe 
9(nßabe fyin, bafj bie gerabc (strafje naefy 9tumburg abgetdmitten 
fei, ber meitcre 33cgen über «ftamnifc «ftreibiß Sdjcnlinbe nad> 
[Rumburg beliebt mürben, ein 2Seg ber fiefy alö fet)r jdjlcdjt unb 
für ben grofjen Srofe unbraudjbar ermicö. 80 mußten benn alle 
s iVnton8, baö iVoiMnntfufyrmerf, uicle Wunitionßmagen entmeber 
bem Scinbe 3iir 33cute übcrlaffen ober verbrannt merben. 3u8= 
cjet;un{jcrt famen bie prcufu'j^en Gruppen bei 3ittau an, mc^er 
tfyncn 53reb 3ugcfül;it mürbe, unb maren bemnddjft Buj^auer 
beö Ö*—^ biefer 2tnbt unb ber Sfti^ine. 





1 




9W(fjug b« Greußen au« $8$men. 335 

©fetc^3cltt{5 nämlich hatte bie Fatfcrltc^c 2lrmee in Flehten 99car* 
fd>cn ß<h auf ber (Btrafce nach 3ittau bewegt: ©eneral oon 5Kaquire 
erfaßten am 19 oor ber <8tabt, am 20 bie £>auptarmee. Wt fei* 
wem, wie man cö in SSicn nannte, „oerwünfehten (Schleichen" fam 
ba$ faiferliche £eer 311 fpät um oor Sfnfunft ber erften preufjt* 
fa;cn 3üge unter <Ba)mettau unb Söinterfelb 3ittau 3U befefcen. 
Um baö »erfäumte na^u^olen unb bie noch übrigen 99cunb= 
»orrdt^e ber $>reufjen 31t jerftören liefe tyx\n$ $arl oon Lothringen 
bie <8tabt mit glüt)enben kugeln unb ©ranaten in SBranb fliegen. 
SDie Verbrennung ber offenen ^anbetö* unb ©ewerbftabt war 
eine «Brutalität, welche greunb unb geinb mit gleichem 2lbfd>cu 
verurteilten. Vom militärifchen ©efichtöpunfte betrachtet war bie 
(linnahme von Üttan nicht einmal beö ^uloer8 Werth bafl man 
babei aufgewanbt ^atte, benn bie 9)reufjen waren Diel 3U fchwach 
um 3ur Vehauptung it)rer faft geleerten Sftagajine eine (Schlacht 
ju wagen 1 . 2>er ^rinj uon 9>reu§en behielt feine (Stellungen 
bei Sittau biö 3um 24 Suli; in ber folgenben 9cac^t marf gierte 
er nach Söbau unb am 27, wegen ber Verpflegung feiner Srup* 
pen au8 ben 9Raga3inen 31t 2)reßben, oon bort nach Vaufcen, 
unangegrif en , aber unter 3une^menber Sluflöfung beö £>eere8: 
in ben brei Sagen liefen fünfhunbert 2Hann 3U ben Öfter* 
reihern über. 

Söinterfelb fchrieb bamalö an ben $önig: ,,(5w. 8. üfl. haben 
„bie einige ©nabe unb machen balb eine Sinterung bei bem 
„^ieftgen GorpS ober fommen balb 3U unö. Grö erforbert meine 
„9)flic^t barum 3U bitten. — Vei alle bem ^riegörat^ galten 
„fommet nichts ^erauö, fonbern e8 mufj einer allein mit JRefolu* 
„tion commanbieren, fo ift noch alles 3U rebreffierenV 

Äonig griebrid) fäumte nicht. Stuf bie ^Nachricht »on bem 
Verlufte oon ©abel befdjlofe er fchleunigft nad) (Baffen 3urücf* 
3uge^en. 2)ie Iangft begonnene Räumung ber 9Jcaga3ine unb 
Sajarethe 3U fceitmerifc war am 20 3uli ausgeführt: am 21 
marfä)ierte bie Slrmee über 8obofifc £inap SRoOenborf in bie 



1 t). Cogniajo <Srtnncnina.cn II 388 f. ©at. $ufökrg«ffiuttfc @. 180 f. 
1 1767 Suli 2G. Söbau. ». 6$i5mna ber fic*cniafrr. Äricß I 74. 



Digitized by LjOOQIC 



330 



©ritte« ©ii*. Grfk« (Sagtet. 



©egenb »en $irna. ,£ier lie§ griebri^ ben s Prin3cn SKortj »on 
Sfafyalt mit einer 9lbtfjeüung jur 2)ecfung bet @lbe 3urücf: bie 
übrigen Sroppen führte er ncic^ ©aujjen nnb Bereinigte fie am 
29 3uli mit bem Corpö feinet ©ruberö. 

8riebri(& war aufs £ö(fyfte entrüftet. ©on bem 9Karfd>e na$ 
(Saufen auö fetyrieb er an feine <£$mefter oon ©aireutlj: „ba« 
„f<$le$te ©erhalten meines ©ruber§ uon $)reu§en not^t^t mi<$ 
„Seitmerijj 311 oerlaffen; i$ tjoffe feine Dummheiten wieber gut 
ff ju matten, wenn bieö menfdjenmöaHcr; ift. — 3$ fpotte ber 
„Reicr/Ötruppen, ber 8ran$ofcn, ber (sdjweben, ber £>fterreia)er, 
„wenn fie einer bem anbern folgen wollten, aber wenn id> fo 
„uiel Sirme bjätte n>ie ©riareuö, fo fonnte id) bo<& ni$t au8* 
„reiben biefe wiebergebarenbe £t>bra abjut^un, bie ficf> tagtäg* 
„Ikr; oeroielfa^t unb m\6) von allen leiten umlagert 1 ." Damals 
wufjte er ba8 fdjlimmfte no$ nid)t. Die auf bem JRücf^uge naefc 
ber 2aufi$ erlittenen Unfälle fteigerten feinen 3orn aufö ^oc^fte 
unb beftimmten ifm otync irgenb eine perfönlidje Rücffutyt bie 
£ru|?pen unb i^re ©efefylöfyaber feine Un^ufriebent^eit empfinben 
3U laffen. G?r uerbot ben Sirupen mel$e er mitbradjte mit ben 
Regimentern ber anbern $rmee um$ua,e$n: bem ®eneral ©olfc 
trug er auf feinem ©ruber unb feinen Generalen 3U fagen, fie 
tterbienten ba& über ityr ©etragen ein ÄriegSgericfyt gehalten werbe, 
wo alöbann fie alle bic .ftopfe verlieren müßten: jeboa) welle er 
im ©eneral aurf) ben ©ruber nidjt oergeffen. Scfymettau empfieng 
bie Seijung bem Könige nid)t unter bie öligen 31t fommen unb 
fidj naty DreSben 3U begeben. SSinterfelb warb oon ben ©e* 
3eigungcn ber Ungnabc aufgenommen unb erhielt ben ©efetyl 
bie Rüge beö ÄönigS im §)arolefreife 3U oerlefen; biefer ftanb 
unweit unb r/or$te ob e§ mortli$ gefdjelje. 

tiefen Vorgängen legte ber 9>rin3 oon ^)reu§en un* 
»ei^üglicr; ba§ (Sommanbo nieber. ©ein Sebenömutfy war ge* 
brodln; er ftarb baS 3aljr barauf, ben 12 3um 1758, 3U 
Oranienburg. Da8 ©erfahren griebridjS war $ax\: er fyatte 
mit unnötigem Urteile feinen ©ruber auf einen Soften gefteOt, 




3ufi 22. 2'mar). Oeuvres do Frederic XXVII 1, 298 f. 



Digitized by 



ftriebricf)? Styelcflic. 



337 



für ben eö tym an (5inft<$t @rfat>rung unb Sfyitfraft gebradj. 
©eine ©trenge grünbete fidj barauf bafj ber |)rin3 feinen be= 
ftimmten 33efe$len juwiber getyanbelt nnb ben 9laty M ©eneralö, 
an ben er tyn Dor^üglic^ üermieö, ni<$t befolgt fyatte. 3n ber 
»e^meifelten £age, in mel$e er bur<$ bie geiler feineö 33ruber8 
öerfefct war, $iett er e3 für feine ^flity o^ne 9tücfft<$t auf bie 
iVrfon na$ bem ©rnnbfafce 3U »erfahren, ben er einige SSodjen 
fpüter bem ^ri^en *0tort'3 uon Sfn^alt oorfcielt: „tyier ift feine 
„(Somplaifance für ben ?>rinjcn, fonbern ber ©eneral mufj feine 
„©cfculbigf eit tyun, fünften l>ört alle« auf 1 ." 

3n ben nSa^ften klagen, mafyrenb er bie SBorbereitungen traf 
ben 6fterrei$ern eine entfäeibenbe S$lad>t 3U liefern, f$rieb 
tfönig griebric$ 3mei Sluffa&e nieber um im gaCfe er unterliege 
»or feinem $8olfe unb oor ber *Na($we(t 9fte$enfd>aft abzulegen 
unb fein ©erhalten alö tfönig unb alä gelbfyerr 31t rechtfertigen. 
SDa biefer gafl ni$t eintrat mürben fte ntc^t publiciert; erft 
neuerbingö pnb bie beiben fyöcfcft bebeutjamen &ctenftücfe au8 
bem ©taat8ar$foe an bie Dffentlicfyfeit getreten*. 3n ber 33er* 
tyeibigung feine« politiföen 33er^altenö entroidelt er bie ©rünbe, 
wel$e im öorigen Safyre feinen @ntf<Jlu& entföteben, um feinen 
geinben 3Uüor3ufommen ben Ärieg mit bem (Sinmarfaje in Saufen 
ju eröffnen, unb fäfyrt alöbann fort: „5öie fonnte ia) afynen, 
„bafj granfreidj 150000 SWann in ba8 SRciä) fa^iefen mürbe? 
„2Bie fonnte i$ afyncn, ba§ ba$ 9fei<$ ft$ erfldren, bafj vBdmje= 
„ben fi$ in biefen Ärieg miföcn, bafj granfrei^ an SRufjlanb 
„©ubfibien 3a^len, bafj bie (Snglänber trofc ber bafür geleifteten 
„©ernähr £annooer ni$t unterftüfcen, bafj bie £ollanber fi$ 
„rutyig »on ben gran3ofen unb Dfterreidjern einfdjliefjen laffen, 
„bafj ©anemarf bie Muffen unb bie ©a^meben agieren laffen 
„mürbe o§ne baran &nftofj 3U nehmen, mit einem SBorte, bafj 
„bie (Snglanber mu$ preisgeben mürben? 2)ie Staatsmänner 
„fönnen ni$t in ber 3ufunft lefen: ma« ber gemeine SKann 



1 1757 Hufl, 20. SSernflabtl. ©<$Bnina, 0. 0. O. I 76 f. 
3 Oeuvres de Fridenc XXVII 3, 269-286: Raison« de ma con- 
duite militaire unb Apologie de ma conduite politique. 

€4arf»r, Irr fE<bcnjö^rigc triff. 22 



Digitized by Google 



338 



F 3n*aQ nennt trab bie ^bilotctben mitwnfeube nria<ben, cntjtebt 
r nä) ihm ©erec^nung. Sit baben Q?runbta£e jnx 3ci$rf$nnr 
.unseres Urteil!, nnfc bieic begeben in bem SutcreiTe ber Surften 
„unb in tem was bie beftebenben ©unbrnife ren ibnen f orbern: 
„überdies t*t bieder Ic^tere $)unct traglicb. 9?un war burt^ bie 
„Vertrage granfrei$ nur rervfli^tet ber Äcirigin ren Ungarn 
»mit einem ^ilfScort-s ten 24000 SRann beijuftebn. granfrei<$ 
„tyatte feinen 93ertrag mit bem Äonige ren ^oleu, feine SSer* 
„btnbung terrfli^tete el ibm ju belfen. Subwig XIV befriede 
„ben .£>cr$og t?cn Sargen, ben S^wiegcnuter be$ .£er$og8 oon 
„39curgegne. Niemals £aben bie 3?anbe beS 33lut3 auf bie $o* 
„litif Derjenige ßinflufc gehabt; wie war e$ rcrau^ufe^en bafj 
„bie tränen ber 5>aur^ine, bie 93erleumbungcn ber Königin 
„oon ^olen unb bie fcügen beö SSiener £of$ granfret<$ in einen 
„feinen 3ntereffen biametral entgegengeie^ten Ärieg tyineinjie^en 
„würben? Seit unbenfli^er 3eit ift granrrei<$ mit £fierrci$ in 
„tfrieg gewefen, tyre 3ntereffen fteben in biametralem @egen= 
„fafce. granrret<$S ?)clitif ift a&^eit geweien einen mistigen 
„AUiirten im Horben $u fyaben, beffen <Diverfienen tym nüfcli<$ 
„fein fönnten. S^weben, ba$ tym e^emalö biente, fyat feine 
„9)ladjt unb feinen (Jinffufj auf bic Angelegenheiten be$ (5cn= 
„tinentS verloren. Gr$ blieb i^m alfo nur ^reufeen. 38er fonnte 
„ft<$ torfteflen ba§ eine unerflarli^e ©eifteSumwanblung unb 
„bie 3ntrigue einiget £latf$f$roeftern eö r-ermetyen feine 3n= 
„tereffen unb ba8 einige Svftem ba$ tym btenltc^ ift ^reiö^u^ 
„geben? 2Bo$u an Jftufjlanb Subfibien jaulen, wo$u Schweben 
„bewaffnen, wo$u baö 9teu$ gegen 9>reufeen aufreihen, blofj um 
„biefe yflaty $u jerfteren? (Sntfpringt biefi Verhalten auö Un* 
„willen über ben ju Sonbon gefc^loffenen 9Reutralität$Derrrag? 
„S)ieje fRaty würbe mir je^r übertrieben erf feinen, ©efctyiefct 
„e3 31t (fünften einiger Abtretungen, welche bie Äonigin von 
„Ungarn granfrei<$ in glanbern gewahrt ^atte? tiefer tföber 
„würbe mir fer)r grob erfäeinen, unb \ä) weife nidjt ob für bie 
w golge granfreidj nidjt »orauSfetyen mufj, bafj trofc aQ biefcö 
„(ebenen Sctyeineä baö 2Baa)$t(?um beß £aufeS £>fterret($, für 
„weld;e3 eß gegenwartig fo warm arbeitet, mit ber 3eit $n 



Digitized by 



339 



„fernem gröfjten 9ia<$tyeile umfragen mug. granfrei($ nimmt 

„gum £8orwanbe fetned (Sinmarftfyeß in ba$ fRtid) bie Garantie 

w bed weftfalif^en griebenö. 3m 3afyre 1745, alö wir in ©a$fen 

„einmarf gierten, wünfc^ten mir biefe (Garanten beö weftfälifd?cn 

„griebenfl $u meinen gelungenen Söaffentyaten ©lücf. Sie wirb 

„benn wa$ im 3a$re 1745 gut mar im 3<^re 1757 f$le$t? 

„SBarum ma<$t ©$weben eine ©ctyilber^ebung, weil taufenb 

„üftann leichter Gruppen bur$ einige ^Dörfer bed 2Bür$burger 

„@ebiet8 gebogen finb? Unfere geinbe fyaben tyrem ©erfahren 

„ni$t einmal garbe geben fönnen, bie 93orwanbe fogar ^aben 

„i&nen gefehlt. 2Sar ed möglich üoraufyufefyen bafj in einem 

„fetyr ernfili$en Äriege, ber bie engliföe Nation, baß politiföe 

„<5pftem unb bie gretyeit oon Europa angebt, bie (Sabalen unb 

„9)arteiungen im 3nnern fo fetyr gegen bie 2So£lfa£rt ber *Ra* 

„tion überwiegen mürben, bafj bie Winifter bie 3ntereffen oon 

„(Suropa über ifjren fyeimifc&en 3änfereien »ergaben? 3öie fonnte 

„i$ »orauöfefyen bafj, wäfyrenb fte mir ein ©efcfywaber für bie 

„Oftfee oerfprodjen Ratten, fie e8 mir runbweg abplagen wür* 

„ben in bem SJugenblicf, ba i<$ e8 am nötbigften brauste? 3$ 

„fage ni$t* »on bem ©(fcattenbilbe be8 föeictyeö, ba8 für feine 

„fcprannen arbeitet; benn feine edjroaa)e tyat jcbcr^ctt fia) unter 

„bie oorwaltenbe 3Ra$t gebeugt, bercn 3)rof>ungen e8 fürchtete. 

„Slber £oÜanb, baß bie ©ertrage bricht bie cS mit (5nglanb fyatte 

„unb ba§ ft$ uon allen «Seiten oon ben gran^ofen umringen 

„läfjt; aber bie «Danen, weldje fefyen bafj 8dm>eben fidj oon 

„feinen Verträgen loömac&t unb bafj e8, nadjbem e8 Bommern 

„wiebergenommen fyat, ebenfo afle8 wa8 e8 abgetreten \)at jurücf* 

„forbern fann; aber eben biefeö ©anemarf ba8 rutytg fief)t, wel^e 

„ÜRa$t bie SRuffen ftdj auf ber £>ftfee anmaßen unb feine «pilfd* 

„mittel vorbereitet um ftety Jpolftein 3U erhalten, fobalb e8 bem 

„©rofjfürften »on JRufclanb, wenn er Äaijer geworben ift, be* 

„lieben wirb e$ aurücfyuneljmen: ba8 finb folcfye (Sreigniffe, wcl$e 

„bie menf$lid>e ßlugtyeit ni$t üorauöjufe^en oetmocfytc. Sftöge 

„man wenn man will mi$ oor bem Tribunal ber tyotitit an* 

„flagen; id> behaupte ba§ feit ber Siga oon Gambra» Europa 

„fein fo umpeitootleß Gomplot gefefyen fyat al$ biefeö, bafj felbft 

22* 



Digitized by 



340 



dritte« ©u<$. SrfU« Sagtet. 



„bie Siga &on Gambrat) ft$ mit bem gef5$rli<$en Sriutmrirat 
„nictyt »ercjlet<$cn Iä&t, baß ft<$ jejjt ergebt, baß ftd) baß 9le<$t 
„beilegt Könige 3U achten, mtb beffen ganzer ß^rgeij nodj m$t 
„enthüllt ift. 2öirb matt einen JReifenben ber Unbefonnenfyeit 
„auflagen, gegen ben brei (Strafjenrauber mit i§ren 33anben ft$ 
„oerbünbet tyaben, wenn er im <Dicfid>t eineß SSalbeß ermorbet 
„wirb, ben ju bur$fd>reiten feine ©eföafte ifm nötigten? 5Birb 
„nidjt jebermann auf bie Spur ber Zauber außgetyn um fte 3U 
„ergreifen unb ben £5nben ber ©erea^tigf eit ju übergeben, welche 
„ü)nen tyren wahren 8otyn erteilen wirb? 

„Slrmfelige üftenföen, bie mir ftnb! SDtc Sftenge urteilt über 
„unfer 33crl)a(tcn ni$t na$ unfern 23eweggrünben, fonbera na$ 
„bem ©rfotge. Söaß bleibt unß aljo 311 tljun? @ß fommt barauf 
„an glücfli$ 3U fein." 

5)ie 9ie$tferrigungßfc$rift beß Königs griebruty $at in jüngfter 
3eit einem <S$riftftelIer jur Unterlage gebient feine Jpanblungß* 
weife 3U verurteilen. @r jie^t namli$ auß ben 8tagen, bie ber 
ßöntg aufwirft, „wie fonnte ity afynen, bafc fic fo ^anbellt wür* 
ben?" ben <S$lufj bafj ftriebri^ felber anberß ge^anbelt baben 
würbe, wenn er baß 2krf>alten granfrei^ß unb ber anbern 
9Ha$te »oraußgefefyen ^atte. „JDiefeß anbere £anbeln aber bc$= 
„jenigen, ber ben förieg beginnt, fann nur baß 9N$tbeginnen 
„beß Krieges fein 1 ." 

2öir vermögen ni$t 311 entföetben ob griebri(f) ber grofje, 
wenn er ooraußgefetyen unb »ortyergewufct fyatte, bajj er bie un* 
geseilte 9Ha$t ber brei (5ontinentalreid>e £)fterrei($ JRu&lanb 
unb granFrei($ unb tyreß &nf>angeß gegen ftd) fcaben würbe, 
allein, o&ne bafj baß oerbünbete (Snglanb tym 33eiftanb leiftete, 
bie ©eifteßfraft befeffen ^ätte ben ungeheuren (Sntfölufj 311 faffen 
bennoä) ben erften Sa)(ag 3U tfyun unb feinen geinben ben SBor* 
fprung ab3ugewinnen. SDaß aber bürfen wir auf ©runb ber Beten 
unb ber $&atfa$en fagen, bafj wenn au<$ aUe bie fur^tbaren 



1 Onno Älopb, Äontg grtebrtd) II unb bie beutle Kation 6. 225 ff., 
namentliä) ©. 235. 241. ©effelben offener ©rief betreffenb bie Änjtyten Aber 
ben Ä. griebrid) II »on Greußen 1862 6. 29. 



Digitized by LaOOQle 



Optrationen griebrid)« in b<r Cauft|}. 



341 



JDrangfale unb ©efatyren, roel<$e fetner ?>erfon unb bem preu&i* 
f$en (Staate brofyten, von allem Anfange an in it)rem gan$en 
Umfange Aar oor (einer Seele geftanben Ratten, bie föattylofigs 
feit feiner greunbe, ber blinbe jebeö anbere 3ntereffe oerleugnenbe 
£a& fetner übermäßigen geinbe, bie (glimmen Söecfcfelfaße bed 
Kriege, er benno$ als Konig unb als KriegS&err feinen anbern 
(£ntf$lufj faffen burftc, wenn er ni$t ben 0tutym feiner Sinnen, 
bie Kraft feines VolfeS unb bie 3nfunft feines (Staates Heins 
mütfytg preisgeben wollte. 2)er gefaxte (Sntfdjluf? führte entweber 
jur Rettung beS preufjtf($en Staates ober 511 einem etjrenoollen 
Untergange: auf jebem anbern Söege war bie Sluflofung $reu* 
&enS unb feine f($impfli($e drniebrigung gewifc. 

3n ber (Sntwicfelung ber ©rünbe feine« militanten 23er* 
fahrend rechtfertigt fic$ König griebricfc wegen beö »ergangenen 
unb motimert ben (5ntfcf>tn^ ben er auSgufü^ren im begriffe 
ftanb, näm!i(^ ben Dfterrei$ern als bem gefä^rli^ften geinbe 
eine <3$Iad)t $u liefern; wenn er fte gewinne bie Saufty oon 
tynen gu faubern, bort ein GorpS in ber <Defenftue 31t (äffen, 
nad) Sc^leften Verhärtungen ju Riefen unb fic$ felber gegen 
bie granjofen gu wenben. $)enn bereits markierte bie fran* 
$öftf<$e £auptarmee , nadt)bem fte am 26 3uli ben $er$og oon 
(Sumberlanb gefctylagen l)atte nad) bem Jpalberftabtiföen $u: bie 
anbere &rmee, mit ben S^etc^ötruppen oereinigt, gieng nach 
Düringen oor. 2>ie Muffen Ratten ftch ber ©tabt kernet be= 
mäßigt unb festen ft<$ gegen Königsberg in Bewegung; bie 
l^webiföen Gruppen fammelten ftd> in ©tralfunb. 5)a^er war 
feine 3eit 31t oerfaumen. SBotyl fonnten btefen immer brofcenber 
anwadjfenben ©efaljren gegenüber bie editteuen Verlufte ben 
üRutr) auc( beS entfßoffenften SRanneS beugen: hatte boch baS 
£eer in oier Monaten 50000 9Rann eingebüßt unb betrug nur 
noch 70000 SWann. aber Konig griebrich »erjagte nicht: „in 
„biefen unglücffeltgen 3eiten/ förieb er an b'&rgenS, „rnufj man 
„fich mit ßingeweiben oon (Sifen unb einem Jper^en oon <5r$ 
„rüften um ade (Smpflnblichfeit ju oerlieren 1 ." Wlit brennenber 



1 1757 3uli 19. Oeuvres XIX, 44. 



Digitized by 



342 



XrttteS ©ucfy. (Srfteft (Japitel. 



Ungebulb betrieb et bie SBieberherftetfung be§ gubrwefenö unb 
bie übrigen $ur SBcr^flccjung ber $ru»»en nothwenbigen 9Rafj* 
regeln: enbli<h am 15 Sluguft fonnte et »on neuem bie Offen« 
fioe ergreifen. 

Wit m$t »iel übet 40000 SRann markierte Äönig grieb* 
ri<h gegen bie ofterreichifche Slrmee, wel^e 80(300 Sftann ftart 
norböftlid} von 3ittau an bet 9teiffe ftanb unb bot ihr ein 
treffen an. Slbet je eifriger bet »reufjiföe Äenig bie ©^la^t 
wünfäte, um jo f orgfaltiger »ermieben ftc feine ©egner. <Det 
^offtiegßrath t>attc oorgeförieben bafj bie Sfrmee wegen man» 
gelnbet SJtagajine unb um bie übrigen 2)i»erfionen (namli(h bet 
granjofen Muffen Schweben) abzuwarten, ned^ btei Socken ftehen 
bleiben foflte. SDa^er begnügten ft<h bet Jper$og oon Lothringen 
unb gelbmarf^all IDaun bie feften unb wohlgebecften Stellungen, 
welche fle gewagt Ratten, $u behaupten. <Die treufcifchen ©e* 
netale fürchteten einen verwegenen Angriff, ber nur $um eigenen 
SJerberben führen fönne, unb mehrere berfelben befchmuren ben 
grinsen Heinrich bem Könige bie ©efafyren eineö folgen Untere 
nehmend ooqufteflen. 3)er Äönig hörte feinen 33ruber ruhig an 
unb erwieberte: „man mufj in folgen fingen jwar nic^t ju 
„fchwarj je^en, inbefj werbe ich morgen nichts eher unternehmen, 
„a!8 bid ich baö fcerrain aufö genauefte unterfu^t ^abe, unb 
„überhaupt nichtö aufö (Spiel fefcen, wenn ich nicht Hoffnung 
,^abe e§ aufführen 1 ." 

<Da8 33emm;en griebti^ö gieng ba^in bie £>fterrei$et auö 
i^rer Stellung tyianü $u manövrieren, maö ihm nicht gelang. 
33tö jum 20 $uguft blieb er ihnen gegenüber ftehen: bann mar* 
feierte er am h^öen Sage mit flingenber ÜKufif norbwärtd. 2)a0 
wenigftenö war ihm gelungen ben preu&ifcben Solbaten ihr ©elbft* 
vertrauen wieberjugeben unb bie 3u»erft<ht ber geinbe h^abgu» 
ftimmen. <Da3 faiferliche Öbercommanbo war fortan föwerfalliget 
unb jwiejvältiget al$ je. &uf anberen Runden jetgten öfter* 

» ©eneralflab I 293 f. Rendel t>. a>onncr«marc! m«. Wa6)\a% I 2, 275 f. 
Übet bie Stellungen ber £fUrteii$er »gl. ÄeitV* ©rief an 3Jlitd)eÜ M. P. II 
463 «Iv-fe fließt: „at least we have let the world see that this great 
vi*' Tttiy dares not risk a battle with us on equal term». 



Digitized by 



343 



ret^tföe 33efehl$h a & cr fühne unb erfolgreiche ©ntfchloffenheit. 
£>berft »ön Sahnuö war oon Sttünchengrä^ au8 mit 7—8000 
SWann leistet Sirupen über bic föleftfäe ©rcn^c nach 2anbeö= 
hut oorgebrungen. Um i^n oon bort 31t oertreiben 30g ©eneral 
Äreufc oon Schweibnifc mit einem etwaö ftdrferen (5orp8 auö: 
aber Sa^nuö traf [eine 2lnorbnungen mit großer Umfielt unb 
ließ ftatt ben Angriff ber Greußen ab3uwarten feine Kroaten 
unb ©ren3er ihrer Statur gemäß in aufgelösten Kotten fich auf 
ben Seinb ftür^cn. 2)amit mürben bie Linien ber tapfer fech s 
tenben Greußen gebrochen unb biefe mit großem Sßerlufte 311m 
$ücf3uge genötigt. 2)a8 gefchalj am 14 SÄuguft. SBenige Sage 
fpater am 18 Sfuguft fällig ©berft Saitbon mit ^öct>ftenö 4000 
SÖcann leichter Gruppen auö Ungarn unb ben ©re^lanben ben 
Singriff 3urücf, welchen 95cori3 oon 2)effau mit ber Übe^afyl auf 
feine Stellung bei (Schönau oberhalb $irna machte. 2)abei fam 
8aubon ber Übertritt ber (Bachjen 3U ftatten, welche haufenweiö 
ben ihnen aufgc3Wungenen preußifchen 2)ienft »erließen. 

jfönig griebrich mar nicht im §tanbc in abmartenber Haltung 
bem faijerlic^en £eere gegenüber 3U oerbleiben: c3 f$ien ihm 
bie &öd;fte 3eit in Düringen ben fjra^ofen unb ber fRtity* 
armee 3U begegnen. 2>cöt)al6 übertrug er ben Oberbefehl über 
ben £aupttheil feineö «Speeres, 45000 SDcann, bem Jpcr^og oon 
33eoern, meinem er SBiuterfelb, recht eigentlich ben s J)tann jeinefl 
SBertrauenö , beiorbnete, mit ber Söeijung bie £aufifc fo lange 
al$ möglich 3U galten unb alöbann (Schlefien 31t oertheibigen. 
@r felbft marinierte am 25 Sluguft nach ©reiben unb nachbem 
er ba$ ßorpS be$ 9>rin3en 9Jlori3 oon 2)effau an fich ge3ogen 
^atte, weiter nach Thüringen, im gan3en mit 25000 9Jcann, 
entfchloffen in ber ©egenb oon (Arfurt ben oereinigten fran3oft- 
fchen unb £Reich8truppen eine <Bc^(ad?t 311 liefern. 

$fuf bem 50krfQ)e nach $hün n 3 en empfieng Äönig ftriebrich 
3U JRotha an ber ^leiffe bie Reibung, baß feine Sruppen in 
Greußen oon ben Muffen ge^lagen feien, dx r>attc fia) außer 
©tanbe gejehen jur Sertheibigung oon Greußen mehr ald 
20000 ÜRann gelb- unb 8000 SORann ßtarnifontruppen 3urücf* 
3ulaffen, welche Selbmarfchall oon i'ehwalbt befehligte. Eehwalbt 



Digitized by 



344 



Xrittc« ©11$. 5rfU* (Sagtet. 



war ein ©eneral oon erprobtet Sreue unb tyatte p$ in ben 
früheren Kriegen, namentlich in ber ©<$la<$t bei ÄeffelGborf, 
ausgezeichnet; jejjt war er ein ®rei$ oon 3Weiunbfieben3ig 3at)s 
ren. <Dafj e$ gekalbt gelingen werbe mit einer fo geringen 
Streitmacht $>reu&cn gegen ein fünffach überlegenes rufpfche« 
£eer $u oertbeibigen , fonnte griebri^ ntdt)t erwarten: aber 
wabreub er fieb genötigt far) gegen baö öfterreiebifebe $eer feine 
©treitfrafte möglicbft 3tifammenner)men, wollte er bod> bie ent* 
fernte ^rooin^ nidt)t uöflig oon Gruppen entblößen nnb babureb 
eine feinbliche Snoapon gleicbfam ^eraudforbern. 3)abei rechnete 
er auf bie 2angfamfeit unb (Scbwerfalligfeit ber Bewegungen 
rufpfeber Armeen unb auf ben (Sinbrucf ber in Bommen oon 
ihm errungenen (Erfolge, welche ben (Sinflufj be8 feilen 33eftu* 
d;cff unb anberer ©egner ber öfterreichifeben Slflianj oerftarfen 
nnb wcnigftenö bie Neutralität be8 rufpfdjen <g>ofö oeranlaffen 
tonnten. 2lucb ^offte er auf irgenbwel^e bewaffnete 2)emon* 
ftrationen ber o8manifcben Pforte, welche ber englif^e ©efanbte 
3ame8 Porter unb ber preufjifcbe &gent £aube (unter bem 
Namen oon Sterin) über ba8 rufpfö* öftcrreutyiföe $3ünbnifj ju 
beunruhigen fucr)ten. SBor allem aber bemühte er pcb bie früher 
tterbcifcene 3lbfcnbung eineö englif^en ®efcbwaber8 in bie £)ftfee 
auö^uwirfen, beffen (Srfcbeinen, wie er feft über$eugt war, bie 
Staffen beftimmen werbe pcb ruhig 3U »erhalten. «sparte er bei 
Äolin gefiegt unb $rag erobert, fo würbe er ein $ruppencorp8 
buret) ^olen in ben Starten ber Staffen getieft haben. Übrigen« 
wie8 er gcbwalbt, an ben erften ben beften ber ihm $u nahe 
fomme bei ben Obren 3U friegen unb ben anbern an ihm ein 
Krempel 3U geben. 5Benn e8 pcb barum fyanbele bie Staffen in 
9)olen 31t verfolgen ober ir)re ^Ragajine aQba ju 3erftören, foü*e 
er per) fein ©ebenfen barüber machen, fonbern ben geinb ba 
net)men wo er ir>n pnbe 1 . 

Sebwalbt nahm 3um (Srfafce beö Abgangs bei feinen Srup« 



1 8. bie fUnigli^en Orb«« bei fc. DD*c($, gr. b. gr. ö. ftotin b. ?eutt?en. 
©fr!. 1858 6. 8 ff. Über bie rufptöe 3ntoafion tjanbelt am genaueren 3E. t>. 
fcafenfamp, ©flpreu&en unter bem Deppelaar. Äönifl*b. 1866. 



Digitized by Google 



2)ie Muffen in Greußen. 



345 



pen Aushebungen oor unb bilbete fcdjö Gompagnien £anbmilij, 
im gangen 2000 9ftann, $ur .ftüftenbemachung unb $ur 93er« 
ftärfung bcr Söefafungen in ben befeftigtcn JHtyen «ftönigöberg 
Villau unb Kernel. SoBalb bcr fpäte Eintritt beö grü^ja^rd 
eö erlaubte, fe^tc in Solge ber gemeffenen befehle ber Äaiferin 
bie rufftfehe Armee fich in 33eroegung unb übertritt bie ©renken 
oon Äurlanb unb polnifd) Sttt^aucn. 3hre (Stärfe betrug über 
100000 üflann regulärer Struppen, alfo erheblich mehr alö mo^u 
baö Söünbnifj vom 22 3anuar SRufjlanb oerpflichtete. £)afl 
rufftfehe gufjoolf t»cii>ät)rtc balb feine unerf$ütterlia)c AuGbauer 
unb Sobeöoerachtung, bie Artillerie, tüelct)e brei^unbert ©tücf 
©efa)ü|j $ät)lte, war tortrefflia) ; bagegen fonnte bie (Saoaflerie 
fich nicht entfernt mit ber preufjifchen meffen. 2)ie irregulären 
Gruppen, ßofafen Tataren Äalmüfen, oerbreiteten Entfejjen burc^ 
bie greoel, melche fic oerübten. (Schon in s ))olen führte man 
bittere klagen über bie 3»$t(ofigfeit ber rujftfchen Gruppen; in 
?)reu(jen oollenbö fiel jebe 9?ücffid}t ^inweg. <Die ror)en 33ar* 
baren (engten unb brannten 311m größten (Stäben ber eigenen 
Armee, beren (Subfiftenjmittel fie 3erftörten. 5Dte Verpflegung 
mar überhaupt fchmierig unb unzulänglich, ba fein organifierteä 
guhrmefen oort)anben mar. <Den Oberbefehl führte ®raf Aprarin, 
ein träger unb feifter 5öüftling, ber or)ne Verbienft burch Söeiber* 
gunft unb 9iänfe 311m fRange beö gelbmarfchallß emporgeftiegen 
mar. Er mar im Etnoerftänbniffe mit SBcftuc^cff unb oerfi^erte 
bie ®rofjfürftin Katharina feiner Ergebenheit: batyer hielt er fein 
Augenmcrf weniger auf ben geinb, ben er befriegen foUte, alö 
auf bie Vorgänge am Jpofe gerichtet. An feiner (Seite befanb 
fich alö öfterreichifcher Gommiffar gelbmarfchallieutenant oon 
(8t. Anbre. Unter Aprarin ftanben einzelne tüchtige unter 9Jcun= 
nich unb Äeitl) gebilbete ©enerale, melche ihre (Schulbigfeit 
traten, fo menig auch ein $rieg gegen ^reu&en im 93unbe mit 
fcfterreich unb granfreich in ber Armee jufagte. 5)enn e$ mar 
unoergeffen baß unter fran^öfifc^cr 23ermittelung ber ofterreichifche 
£of im 3at)re 1739 ben grieben oon 93elgrab abgefchloffen 
hatte, melcher ben Muffen mitten in ihren (Siegen über bie £m> 
fen £alt gebot. 




dritte« m$. Qrfle« Sattel. 



2)ie rufftfcfye £auptarmee marfdjierte in bret (Solennen über 
SBilna na$ Kowno um bort über bcn Siemen 311 gefyen; eine 
»ierte führte ©eneral germor bur$ Samogitien auf Wentel $u. 
germor übertritt am 28 Sunt mit 28000 5Kann bie preu&iföe 
©ten3e. 23on ber faiferli^en glotte unterftüfct nötigte er f$on 
am 5 3uni üflcmel 3ur (Kapitulation unb lief) bie preufjifctyen 
Untertanen ber Kaiferin ben @ib ber $reue föwören. 2)aS 
gleite gefcfyafy au<$ in ben anbern Orten wel^e bie Muffen be* 
festen, germorS weiteres 33orgetyen würbe burd) bie <E>$wer* 
fadigfeit beS £auptljeereS »eqögert, weites niefct oor <5nbe 3uli 
in ?)reu&en einrüefte. Söenn £efywalbt einen £>ffenfiofto& gegen 
bie Muffen wagen wollte, fo mar eS jeftf geboten germorS &rmee* 
corpö an3ugreifen. 2lber in bem KriegSrattye, welken er am 
4 3uli abhielt, fc^etnt !aum bie SDcöglicfyfeit eines folgen Unter* 
ne^menS erwogen 3U fein: bie ©enerale beftanben oielme^r auf 
einer rücfgängigen Bewegung auf Königsberg um biefe £aupt* 
ftabt oor einem £anbftrei$e ber rufftfa^en glotte 3U beefen. 
^Darauf gieng ber gelbmarf^all ntc^t ein, fonbern naljm eine 
©teflung hinter bem ^regel anfangs bei Snfterburg, bann bei 
SSetylau, unb erbat für fein weiteres SBerfyalten fönigli^e 33e« 
fetyle. König griebri$ gab biefe 3U ßeitmerifc am 11 3uli ba* 
$in, bafe er abfolut nichts oorf abreiben tonne, waS ber gelb* 
marfdjafl jefct 3U tljun §abe: aber wie er no$ jüngft if)tt 
ermuntert $atte ben geinb an3ugreifen wo er i^n finbe, fo 
warnte er a\\6) bieSmal oor 9Rücfmarfd>en im Anfange beS gelb» 
3ugS unb fügte mit 23e3ugnafjme auf bie erteilte SSoOma^t 
^tn3u: „nur bitte i$ @u($ auf baS ^ö$fte bie ßontenance ni<$t 
„3U oerlieren, fonbern frtfety, obgleich na$ gutem Überlegen, 
„(Sure SRefolution 3U nehmen, unb wenn 3&r bie genommen fyabt, 
„alSbann ni$t baoon ab3uge$en; überhaupt aber feinen Kriegs* 
„raty 3U galten, benn ba fietyt man nur alle <8$wierigfeiten 
„ein, unb wenn man bie gefe^en $at, fo fommt weber S$lu§ 
„no<$ fonft etwas tyerauS." 

3n golge ber fönigli^en 9?efe$le war oon einem 0tödf3uge 
auf Königsberg nidjt weiter bie 9iebe, aber eben fo wenig fam 
eS 311 einem Angriffe auf bic getrennten rufftföen GorpS. @nbe 



x 



Digitized 



<S$la$t U\ ®ro§'3agcr«totf in ^reu§«n am 30 2lu0uft 1757. 347 

Sult brang auch Slprarin, bem bie Kaiferin gebroht ^atte, wenn 
er nicht alfibalb gegen ben geinb »orgehe, werbe fie ihn beö 
GommanbeS entfern, mit ber «pauptarmee in ^reufjen ein nnb 
»ereinigte fleh am 18 Sfuguft in ber ©egenb »on Snfterburg 
mit bem germorfchen Gorpö. 8m 27 unb 28 3luguft giengen 
bie Stoffen über ben kregel unb nahmen ber preufjifchen Srmce 
gegenüber bei ©rofc3ägerßborf eine fefte Stellung ein. 33et ber 
Saht berfelben leitete bie ruffifc^en Generale bie 2lbfi$t dürfen 
unb glanfen burch natürliche £inberniffe bem geinbe w^ugänglich 
3u galten unb ben $u erwartenben SSlnvjrtff in ber gronte burch 
bie 3nfanteriemaffen unb baß ÖJefdjü(}feuer 311 brechen. Srofc ber 
Übermalt »on 80000 Muffen gegen 24000 ^reufjen wagte gelb« 
marföafl Sehwalbt am 30 Sluguft bie <S$la$t unb fudjte »or* 
3Üglich ben linfen glügel ber Muffen 3U faffen. 2)er beginn M 
treffen« war feinem füllen Unternehmen günftig. SDie rufftfe^e 
@a»allerie unb bie erfte £inie ber 3nfanterie würbe geworfen, bret 
Batterien erobert; auf allen ^uneten fampften bie preufeifc^en 
$ruppen mit ber höchften Sapferfeit. Slber bad ruffifc^e ^artettfe^en» 
feuer »on ben weiter jurücfliegenben -£>6h cn f) cra & erfc^ütterte ir)rc 
Leihen, unb al8 ©raf $eter Sftumänjoff auf bem ruffifd^en linfen 
glügel jwanjig frifche Bataillone »on ber SReferoe gum Singriffe 
»orführte »ermochten fie ba« ©c^lad>tfclb nicht langer $u behaupten, 
fonbern jogen in guter Orbnung über ben $)regel in ihr früheres 
Sager bei SBeMau gurüc!. 3h* Berluft an lobten unb Berwun* 
beten betrug 4600 SJcamt; achtunbjwanjig ©efchüfce fielen ben 
Muffen in bie £dnbe: aber bie @hre il)rcr Staffen hatten bie 
S>reu§en gegen ben mehr alö breifach überlegenen» geinb rühm- 
lich »erfochten. 

König griebrich fprach bem alten gelbmarfchaH auf beffen 
Bericht mit ben gnabigften unb freunblichften SBorten guten 
üftuth ein unb* empfahl ihm ba8 gelb 3U h a ^ en: *ox ädern 
warnte er ihn fich nicht »om geinbe in Königsberg etnfchliefjen 
31t laffen. <Der ?Wotr> ^reufjenö Abhilfe 3U fchaffen unb baß 
fchwache Sruppencorpö Sehwalbtö 3U »erftarfen war griebrich II 
aufjer Stanbe. 

£>ie Nachrichten »on ber Nieberlage ber ^reufeen bei Kolin 



Digitized by 



dritte« 8u<$. örfle« (Sapitel. 



trieben auch bie fc^toebtfc^e Regierung ba$u it)re Gruppen in« 
gelb rücfen gtt laffen. 2)ie (Sinfchiffnng begann @nbe 3uli; 
gegen ben (September waren in ©tralfunb unb ber Umgegenb 
18000 ÜKann Infanterie unb 4000 9Rann (Saoallerie oeriam* 
melt, welche vorläufig @enerallieutenant ©raf Hamilton befeh- 
ligte. 2)ie SRannfchaften waren tüchtig, aber it)re Sluörufhtng 
war mangelhaft, ein $^eil ber $)ferbe in golge ber ©eefaljrt 
. unbrauchbar 1 . 5)er fcl)tr)ebt[c^cn £rmee ftanb fein $ur SBertheibi* 
gung ber preußifchen ©renken irgenb t)inreichenbe3 Sruppencorpö 
gegenüber. 2)er mit bem (Sommanbo beauftragte Generalmajor 
Heinrich »on üttanteuffel mußte fein £auptaugenmerf barauf 
richten (Stettin §u becfen, ba8 nur f erwach befefct war; im gelbe 
fonnte er nict)t mehr al8 m'er SBataiHone unb fünfhunbert £ufa» 
ren »erwenben. Übrigen« wanfte bie t»on Gruppen entblößte 
preußifche 9)rooin$ in ihrer Sreue nicht unb war $u Opfern 
wiOig. ©emäß einem ©efchluffe ber pommerfchen (Stänbe würbe 
bie 2anbmili$ auf eine ©tarfe »on 5000 9Jcann gebraut unb 
auf ftänbifche ßoften unterhalten, außerbem ein pommerfcheö 
$romn$ial*«£)ufaren*($orp8 unb $wei greicompagnien $ur fcanbeö* 
»ertheibigung errichtet, $önig griebrich faßte bamal« auch bie 
9lu8rüftung einer glotifle in« 5luge, welche er im grieben uer« 
abfäumt h«ttc. Slm 16 3uli 1757 erließ er au« bem Haupt- 
quartiere 3U Seitmerifc an ben pommerfchen ßammerpräftbenten 
»on Slfcheröleben ben Befehl mit bem Generalmajor oon ÜRan* 
teuffei nach beffen Slnfunft wegen ber 3nfeln Ufebom unb SBoHin 
unb ber iDbermünbungen Swine unb SDioenom 3U fprechen; in« 
3Wifchen, wenn er e« nöthig fanbe, ben £afen mit einer S)efen* 
fton oon ©chiffen $u becfen unb barüber mit erfahrnen €>ee* 
mannern gu reben. 3unachft würbe jeboer) nicht« ber Slrt in« 
SBerf gefegt*. 



1 Wißt alle fßrcebifcfctt £ran«borte erteilten t^re ©tfltmmuna,. eine 
töaßrißt au« Sofberg b. 23 ©ct. befagt : geflern tfl frier ba« brittc fßwebifcfc 
6#iff aufgebraßt, ouf »etßcm fty ein ©ffljier, 24 «eher, 3 jeneßte, 10 Stta- 
trofen, 29 $ferbe befanben. 

1 9iac& einem gebrueften blatte 0. 3). „turje aber »ab.re Waßrißt wn 
«ber im legten «riege frier errichteten glotifle," beffen 2Rittfreilung iß ber Gate 



Digitized by Google 



SrBffnung bei ftctntfdisltiten bur<$ bte ©<$roeb«i 



349 



9lfÖ uon bcr einen (Seite bnö Vorbringen ber Sfuffen in 
9)reufjen unb ityr Sieg bei (&rofj=3äger8borf, oon bet anbern bte 
Cfroberung ber weftfalifttyen , ^efftföen unb hannooerfc^en 8anbe 
bur$ bie 8ran$ofen gemelbet warb, traten enbli$ bie j^webi* 
föcn Gruppen in 9Jlarf$ unb giengen am 12 (September über 
bie $eene. £>$ne erheblichen SSibcrftanb 31t ftnben Befefcten fle 
JDemmin &nclam Üdfermünbe 9>afewalf. <Da8 »on ganbmify 
oertheibigte gort ^eenemünbe warb am 23 September $ur 
Übergabe ge3Wungen. 2)en Schweben festen ber 2Beg na$ ber 
üKarf ©ranbenburg offen 3U ftet)en. 

Sluf bem 9teich$tage 311 9iegen$Burg Berief ft<h ber fchwe* 
biföe ©efanbte abermals auf bie oon Schweben geleiftete ®a* 
rantie be8 weftfalifchen griebenö unb motioierte bie Snoafton 
beö preufjifchen Bommern mit bem Streifte preufcifcher Srup* 
pen burch granfen unb gegen (Arfurt. 9?ach Eröffnung ber Reinb« 
feligfeiten würben bie Diplomatien 93e3iet)ungen jwiföen $>reufien 
unb (Schweben abgebrochen. 

Gefährlicher, al$ ber Einfall ber Schweben unb Muffen in 
bie preufjifäen Staaten ftch anliefe, waren bie gortföritte, welche 
bie gran^oien im norblidjen 2)eutfc^lanb matten. 5)er nieber* 
f a cf> f t f e Ärieg fchien Beenbet. SIm 8 September unteqeichnete 
ber £er$og oon ßumberlanb bie GSonoention oon Softer 3*&en, 
ber 3ufolge bie oon it)m befehligte oerbünbete Slrmee aufjer 
$hatigfeit trat unb ftch auflofen foüte. Statt bem prciifjifchen 
Staate gegen bie oorbringenben fremben £eere 33etftanb 3U leiften, 
»ermeinte ®eorg II, um feine furfürftli^en Sanbe 3U retten, 31t 
bem guten SBiflen ber Äaiferin Sttaria S^erefia feine 3uffo<ht 
nehmen 3U muffen. 



bt« §<Txn greifrrrn 3. ö. ©oN<n*©o$(enborf »erbonfe. 3m Übrigen f. $dbfit» 
gef$. IV 762 ff. ©ef$. b. pr. f^roeb. *mg« 1767-1762 öon ». b. * n. 
©tri. 1868. 



Digitized 



350 2* ittc « 3weite« Sapitel. 



#ae (goaUttonamtmfirrium JHtt-IWrorajUe in (ffnglanb. J0er jkxitQ 
in Wtftfalen unb ^annoorr bie ror QTonomtion uon $loftrr $tmn. 
Per ftriumpty ber ö(lfmid)ifd)-franjo|ifd)m &Uian}. 

SBäfcrenb tfönig griebricfc alle Gräfte 3ufammenna$m um 
feinen geinben bie ©pifce 3U bieten, war in <5nglanb auf bie 
unverantwortliche gorberung M «OerjocjS Don Gumberlanb ^itt'ö 
ftarfe £>anb uom @taatöruber entfernt; Monate lang trieben 
perfonlid)e föänfe unb 9>arteiungen i&r 2Be[en. Der nunmehr 
aud) auf bem kontinent entbrennenbe ßrieg forberte @ntfa)liefjun« 
gen, unb bie TOnifter, weld)e nod) inmitten ber Grifts im 9lmte 
Blieben, begnügten fid) notdürftig bie laufenben ©efä)äfte ab^u* 
tyun. Da3 Parlament fafj unb befd)äftigte fid) mit einer Unter* 
fwfcung Ü6er bie SBerfäumniffe beö früheren 93ftnifterium8 in 23e= 
treff ber 3nfel 9ftinorea, bei welker nid)t8 fcerauöfam. Daö 93olf 
grollte bem £ofe unb ber regierenben Slriftofratie unb füra)tete 
neue Unfälle; ben abgegangenen SHiniftern 9>itt unb Segge be* 
3eugten oiele ©täbte burd) drtyeilung beö ^renbürgerre^t« 
unb anbere (Sfyrengaben ifyr Vertrauen. 9iewcaftle bagegen warb 
»erachtet unb gor gefyafet. Seber uon tynen t?erfua)te ein ÜJUnifte« 
rium 311 bilben aber brad)te feinö 3U (Stanbe. 

(Snblid) nad) einer breimonatlid)en Ärtfiö, in ber f$ltefjli(& 
au$ £olberneffe feine ©ntlaffung nafym, genehmigte ßonig 
©eorg II bie SMlbung eineö (Soalittonöminifteriumö, über welcfceö 
SRewcaftle unb tyitt übereingefommen waren. 3n biefem üJtiniftc* 
rium, weld)eö am 29 Suni inö &mt trat, erhielt 9>itt mit bem 
Soften beö erften ©taatdfecretard (für baö fübltd)e Departement) 
bie au8[d)liefjlid)e Leitung ber auswärtigen unb (kolonial *2lnge* 
legenfyeiten unb 3ugleia) bie Leitung beö gegenwärtigen Äriegö. 
3um ©taatöfecretär für baö norblia)e Departement warb wieberum 
£olberneffe ernannt, »on jeljer gewohnt fid) bem SBiflen eine« 
anbeten unter3Uorbnen unb aud) jefct bereit o^ne allen felbftän* 



Digitized by 



2)a« (SoatitionSmtniflerium ^3itt-9?en>cafllc in (Sngfanb. 351 



btgen Hinflug 9>itt*ö (Sntfchliefumgen ju ttou^tehen. 92eu>caft(e 
würbe crfler 2orb beö ©chafce$, aber ohne ben wollen (Sinfluf?, 
ber mit biefem ^o^en Sfmte oerbunben $u fein pflegte; benn 
Segge würbe ©chafcfa^ler unb aud) in bie übrigen ©teilen be$ 
©cha&collegiumS fam nicht einer öon *Rewcaftle'8 perföniidjen 
Sln^angern. 3um erften 2orb ber Slbmiralitat würbe nach bem 
SSillen beä ÄönigÖ 8orb Sfnfon ernannt, ein bewahrter ©ee* 
capitän, aber al£ TOnifter otyne alle 33ebeittung. 9>itt'Ö ©chwa» 
ger Semöle, ber in bem oorigen 9Kinifterium biefe ©teile ein» 
genommen hatte, erhielt baö 2lmt bed ©rofjfiegelbewahrerö. 8or 
lieg ftd) mit bem in Äriegfyeiten fet/r einträglichen Soften be3 
3a^lmeifter3 für baö Sanbheer abfinben, mit welchem ein ©i& 
im Gabtnet nicht »erbunben war: fo weit war fein ©elbftgefühl 
gefunfen. ^räftbent bed ©taatörathö blieb @raf ©ranoiOe. 
SDer £er$og oon Sebforb übernahm bie ©tatthalterfchaft »on 
3rlanb. 

©0 waren in biejem 3Rinifterium alle £5upter ber SBhig* 
ariftofratie oereinigt, unb ftatt ba& jüngft ir>r 3wiefaalt bie föe* 
gierung gelahmt t)atte f war nunmehr bie (Sinftimmigfeit beö 9)ar* 
lamentö für alle oorjufchlagenben ÜHafjregeln gefiebert, ©eorg II 
fügte fielt) in baö unoermeibliche. ,,©ire, fdjenfen ©ie mir 3h* 
„ Vertrauen" fagte ?)itt, „unb ich werbe e$ oerbienen"; ber Äönig 
antwortete „oerbienen ©ie cß unb ©ie füllen e8 tyaben" unb 
hielt Söort. <Da8 Solf jubelte, bafj neben ben wie e8 festen 
unoermeiblichen Prägern ber großen gamiliennamen burch feine 
einmütige ©timme Männer oon bewährtem Talent unb @ha s 
rafter wieberum auf ben Soften berufen waren, ber ilmen ge- 
bührte ; oor allem ?)itt, ein brtttfe^er ©taatömann wie feit (Srom* 
well feiner an ber ©ptye ber Regierung (Snglanbfl geftanben 
hatte. ^Darüber oerga§ man bafj biefe Verwaltung bie ©e* 
brechen an ftch trug, welche jebefl ßoalitionßminifterium mit fu& 
führt. ?>itt h^tte fowohl in 93ejiehung auf bie amtliche ©tel* 
lung feiner greunbe unb Verwanbten al$ für jeinen ©efchäftS* 
bereich 9lewcaftle feine Söebingungen oorgef ^rieben : er hatte eä 
burdjgefefct bafj er für ben &rieg, in bem (Snglanb begriffen war, 
über bie SBehrtraft unb bie finanziellen #Uf8mittel bed 8anbe3 



Digitized by 



352 



dritte« 93u<$. 3wtt(« (Eo^itri. 



frei unb unbefchranft uerfügen Tonnte, ohne alle fRücf ficht auf 
hannöoerifche 3ntcreffen, fo weit biefe nicht mit ben cnßltfd?en 
gufammenfielen. 9cemcaftle fügte fteh, fo ^art e8 it)n anfam, ba 
bie 9(oth gebot, aber e8 fonnte nicht fehlen, ba& ber in SRänfen 
grau geworbene £ergog über furg ober lang gegen ben burch 
feine ©eifteSgröfje fo hoch geftiegenen @mporfömmling wieberum 
feine alten fünfte übte. Sluch jefct behielt 9<ewcaftle einen weit* 
reiebenben (Sinflufj: in ber innern SBerwaltung l)attc er freie 
#anb feine yerfönlichen Anhänger ju beforbern. fyitt erfannte 
^ftafjregeln ber ©efejjgebung jum gemeinen beften, namentlich 
eine Reform ber Söablgefejje, für fyöcfcft nothwenbig. Sie wur« 
ben um fo Dringlicher, je größere Opfer ba8 93otf für bie frfif* 
tige ^Durchführung beö Kriege« braute: aber unter ben befreien* 
ben SBerhaltniffen fonnte natürlich oon ©efejjen, welche bafi 
gamilienpatronat im Staate befd)ranfen unb bie fyerrfc^enbe @or* 
ruption abfteflen foflten, nicht bie Öiebe fein. 

SDamalS, wo e$ galt ber Kriegsgefahr $u begegnen, mar bie 
Öffentliche Meinung bamit befriebigt, ein einige« unb ftarfefi 
gjeinifterium gu haben, in welchem 9>itt ben gunScbft entleiben* 
ben 9>lafc einnahm. 3»ar erfchien bie 2age ©nglanbfl ben er* 
fahrenden Staatsmännern nach ben erlittenen SBerluften unb ben 
fchlimmen 23otf<haften oon ben gortfehritten ber grangofen in 
SBeftfalen unb bem (Siege ber fefterreicher über bie 9>reufjen 
tergweifelt gu fein, ©raf @h*fterfielb fchrieb am 4 3uli: „2Bir 
„finb fortan feine Nation mehr; ich f a h niemals fo furchtbare 
„Umftanbe", unb ahnlich urteilte einige lochen fpater #orace 
SSalpole 1 . «ber bie 3Jcitrelclaffen be8 Holfeö oergagten nicht, 
fonbern fie lebten ber 3uoerfi<ht bafj unter bem rechten güt)rer 
(Snglanb feinen geinben fchliefjlict) boch obfiegen werbe. 2)a ber 
£anbel feine wefentliche (Störung erlitt war ®clb im Überflufj 
»orhanben. So feft ftanb ber Staatßcrebit, ba§ auf bie mitten 
in ber Sabin etSfriftö aufgetriebene neue Anleihe oon brei 5Wi0io« 
nen 9>funb nicht weniger al$ fcd>ö 9ttiaionen gezeichnet würben, 



1 Chesterfield Letters ed. by Lord Mahon IV 213. Hör. Walpole to 
Sir H. Mann t>. 3 6n>t. W.'s Lettere ed. by P. Cunningbum III 103. 



Digitized 



Ritt'S politifäc« Programm. 



353 



ein fymbgreif lieber SßeweiS, tute 9fli$cH bemerft, über welche 
Littel (Snglanb gebot unb eine wie glä^enbe föofle e$ fielen 
tonnte, wenn e$ gut geleitet würbe 1 . 

5)ie Aufgabe Ritt'S war Hat »orge$ei$net. (58 war eine 
Lebensfrage für ©ro&britannien jur See unb in ben Kolonien 
oon neuem bie Dberhanb 3U gewinnen, namentlich baS britif^e 
«ftorbamerifa gegen bie gra^ofen 3U oertheibigen. £ieS fonnte 
theilS birect bur$ bie glotte unb bie in Omenta tätigen Streit* 
fräfte gesehen tt)eil3 inbirect, inbem man granfreia) in Europa 
gu f^ajfen machte. <Die überfeeijehen Unternehmungen würben 
burch bie Transporte, bie Schwierigfeit ber Verpflegung unb bie 
9catur ber Söilbnife befchränft; überbieS fyattt bie englijehe 9?e* 
» gierung nur eine ma&ige Sruppe^ahl 3ur Verfügung, wenn fie 
nic^t bie britifchen 3nje(n jelbft einem feinblichen Einfalle blofe« 
ftellen wollte. 2)aher mufjte eS ihr oo^üglicheS Veftreben fein 
granfreich au f oem curopätfehen (kontinente 3U bejehafttgen. 

liefern 3wecfe biente ber beutle Ärieg, in welchen fich ber 
fran^öfifche $of in feiner Vcrblenbung tiefer unb tiefer oer* 
wicfelte. Selbft wenn bie oon ben oerbünbeten £öfen oon SSien 
unb VerfailleS oerfolgten kleine, ben preu&tfcben Staat aufgu* 
löfen unb nach ihrem belieben über ^Belgien Italien unb 2>eutfch= 
lanb 3U oerfügen, nicht mit bem bereits begonnenen englifd;= 
fra^öftjehen Äriege 3ufammengefaflen wären, t^atte (Snglanb um 
feiner eigenen 3ntereffen willen faum umhingefonnt folchen 
Unternehmungen entgegentreten. 3e weiter granfreich unb 
beffen SBerbüubete um fich flttffcn, um fo mehr fah Gnglanb 
feinen £anbel unb feinen ©ewerbfleifc 00m kontinente auöge* 
fchloffen. ©ang abgefehen baoon bafc cS eine Ehrenpflicht für 
(Snglanb war bie ©rblanbe feineö SouoeränS nicht ben fran* 
3Öfifchen Slngrijfen preisgeben, eS burfte nicht ruhig 3ufehen, 
ba& bie beutfehen 9JorbjeeiTiften mit ben ^anbelSplafcen Gruben 
unb 53rcmen fran3Öfijcher Dceupation oerfielen, in beren hinter* 
grunbe beim <5nbe beS ÄriegS bie (Sntfchabigung mit flanbrifchen 
tfüftenftäbten lag. 



1 1757 Bpril 19. 9Ru$dT« $)<ri$t. 



Digitized 



354 Dritte« ©u<$. 3»cite« Qhpitef. 



Stuf bcm Kontinente aber fonntc Ghtglanb ben Sßaffen granf* 
reichS nur üermittelft feiner 33unbeSgenoffen wiberftetjen unb 
namentlich mit £ilfe beS Surften, ber unter KnglanbS SBerbün* 
beten allein eine felbftanbige $Racht befafj, griebrichS be§ großen. 
3war fonnte bie englifche ^Regierung auf eigene $anb beutfehe 
Gruppen oon ihren fürftlichen Herren in Solb übernehmen unb, 
wenn fte ben regten 9ftann fanb, auS ihnen einen £eereSförper 
bilben. Slber biefe Solboertrage oerfprachen nur fo lange 33e* 
ftanb, als baS 3ufammengebungene £eer baS gelb behauptete. 
5)enn bie Singebete famen oon beiben Seiten, unb um beS ber« 
maligen SolbgeberS willen 2anb unb £eute preiß^ugeben burfte 
leicht alö eine unftatthafte 3umuthung gelten, wenn ber Partei* 
wechfel ftch unter bem ^armtefen tarnen ber Neutralität ober 
ber Pflichten gegen tfaifer unb SReich nerbergen liefe. Unb felbft 
wenn biefeS afliirte Jpeer im englifchen Solbe auch Dcn gran^ofen 
wiberftanb, fo war eS boch unausbleiblich oerleren, fobalb 
^reufeen unterlag unb bie Öfterreicher ihren 33erbünbeten mit 
ga^er SKacht Reifen tonnten. 5)ann waren bie beiben fatholi* 
fchen ©rofjmachte granfreich unb Dfterreich im öunbe mit JRufj* 
lanb bie üfteiftcr beö Kontinents unb granfreich fonnte feine 
Streitfräfte wieberum ungeteilt 3ur See unb in ben Kolonien 
oerwenben. 

2Tuß biefen ©rünben waren alle Parteien in Knglanb barüber 
einig, bafj man Äönig griebrich oon 9>reu§en in bem Kriege, 
in welchem er als 53erbünbeter KnglanbS begriffen war, auf baS 
nachbrücflichfte unterftüjjen müffe. <DaS englifche 33olf begrüßte 
feine Siege gleich Triumphen ber eigenen ©äffen unb feierte 
ihn alö ben SSorFämpfer beS v ProteftantiSmuS : feine Nieberlage 
bei Äolin warb als ein harter Schlag für bie gemeinfame Sache 
fchmerjlich empfunben. 33ißt)er h a ^te griebrich üon 0CT emjltfthen 
Regierung nichts als gute «Borte erhalten: jefct galt eS 3U ent* 
fcheiben waS gefchehen feile um ben mit bem Vertrage oon SBeft* 
minfter eingegangenen Verpflichtungen nachsufommen. 

33on preufjifcher Seite warb beantragt bie weftfälifcbc ?lrmee 
mit englifchen Siruppen 311 oerftarfen, oor allem aber ein englt* 
fcheS ©efchwaber in bie Oftfcc 3U fehiefen um bie preu&ifchen 



Digitized by Google 



$itt itnb bie aüianj mit Greußen. 355 



.Ruften gegen Muffen unb @$weben 3U beefen. Äönig griebri$ 
War ber feften Überzeugung, wenn (Snglanb nur mit wenigen 
ßrtegSfötjfen tyrn biefen wefentlictyften ©eiftanb leifte, würben 
fowo^l bie Muffen al8 bie ©Sweben JRn^e galten 1 . <Die englifaje 
Regierung föien biefen 2öunf$ erfüllen 3U wollen. 3m 3uni 
»orige« 3al)reö £atte SRewcaftle 93erfpre$ungen erteilt; unb 
neuerbingS, no$ wä>enb ber 5!KtntftcrFriftö, lieg ßonig ©corg II 
unter bem 16 Sunt bem rujftfcfyen £ofe bie (Jrflarung abgeben, 
ba§ im Salle bie &aiferin fortfahre, preufjifcfye Reifen ju blofieren 
unb Srnppen naa) ben preufjiföen (Staaten 3U beorbern, er ftä) 
ttermSge feineö mit 9>reufjen gesoffenen SBertrageö genötigt 
fetyen werbe ben $anbel ber preufeiföen Untertanen im baltU 
föen 9)ceere bur$ eine batyin ab^ufenbenbe glotte 3U beefen. 
SJ6cr eö blieb bei ben Sorten. 9>itt tyatte f$on in feinem frühe- 
ren Sftinifterium auögefproctyen , bafj »or ber £anb bie (Sntjen* 
bung »on Äriegöfctyiffcn nicr)t möglia) fei, unb befyarrte auc$ jefct 
bei biefer &nfi$t. 

3m übrigen lauteten f)itf 8 3ufagen über bie (Erfüllung ber 
33unbe0pfli$t <5nglanb8 fo beftimmt wie möglicty. IDte 3^ron* 
rebe, mit ber am 4 3uli bie 9>arlament8feffion geföloffen würbe, 
»erfünbeten ben (Sntfölufj ber Regierung, bie wo&lbcgrünbeten 
9?e$te ber britijctyen ßrone unb Untertanen 31t aertyeibigen unb 
3U »ertyinbern, bafj tyre wahren greunbe unb bie gretyeitcn oon 
(Suropa burä) eine nietyt prooocierte unb unnatürliche SBcrbinbung 
unterbrüeft würben. SJm folgenben Sage gab *))irt bem preufji* 
feiert ©efanbten bie 5krft$erung , bie englifetye Nation werbe, 
wie aud> baö 2oo8 ber SBaffen fallen möge, e^er it>re eigenen 
3ntereffen opfern al$ leiben ba§ tyr $erbünbeter, ber Äonig »on 
9>reufjen, einen 3olI oon feinem ©ebiet einbüße*, 2)a8 war 
fyod}fyer3ig gefproefcen, aber tfyatfadjlia) fyatte eö nod) babei fein 33e* 
wenben, bafj bie englifa)e Regierung bie oon ^reufjen »orgefcfclage* 
nen SKafjregeln ablehnte unb griebriety ben großen gegen ben 33unb 



» Mitchell Pape« I 241. 248 u. 144 f. bem 19 «prtl, 18 STOai unb 
11 Sunt 1757. 

» 1757 3uli 5. Snidjett'« ©criA)t. 

23* 



Digitized by Google 



350 



Dritte« ©11$. 3weite» (Satftc!. 



ber fernblieben Wa$te nur in fo weit unterftüfcte, bafj fte bic 
mit ben ^annöüerj^en Srupüen vereinigten Reffen Befolbete unb 
hunberttaufenb 9)funb 3U ben hannoüerfchen ßriegöfoften Beitrug. 

9ti$t lange, fo trat ein wa0 ßonig griebridj »orauSgefagt 
hatte. £>ie ObjeroationSarmee in SBcftfalen ermieö fi* al8 u " 9 
jurei^enb, unb bie gransofen überwogen gang Scorbbeutfölanb. 
2We8 Sanb biß gur (SIBe fiel in feinbli^e ©ewalt unb bie bor* 
tigen Surften, ©eorg II al8 Äurfürft oon £annooer inbegriffen, 
fugten bie ©nabe ber verbünbeten £öfe oon Sßien unb 53er« 
failleö na$: baö Binbeglieb ber engtif^^reufeif^en atlianj 
föien gebrochen. 2Bir ^aben ben Verlauf biefer Gegebenheiten 
naher ju betrauten. 

sftadj bem im geBruar jtoif^en ben £öfen oon SBien unb 
SBerfaifleS veraBrebeten gelbgugß&lane foltte bie „grofje" frango* 
fif^e 9lrmee, „bie ©au^ine", wie man fie nannte, im grüh* 
jar)r fid) ber preufjifdjen 8-anbe am 9Riebcrrt)cin unb in SBeft* 
falen wie Dftfrießlanbß in raföem Anlaufe Bemächtigen unb 
hierauf bur$ baß £annöuerfche, 33raunf<hweigifche unb »ftalber« 
ftäbtif^e gegen Wagbeburg oorrüefen ; mit ber Belagerung biefcö 
feften 9Mafce8 füllte bie Gampagne gejchloffen werben. „Wan 
„wirb oerfucht", fagt ein frangöftföer Berichterftatter , „wenn 
„man biefen 9>lan lieft bie 6pecialfarten 31t verbrennen unb fi$ 
„an bie $oftfarten ju galten"; fo fcr)r f^ienen biefe (Entwürfe 
ben ^errf$enbcn Borftellungen »on met^obif^er Kriegführung 3U 
wiberftrechen. 

Witte «Dtörj übertritt bie franjöfiföe STrmee bie beut« 
f$en ©renken. 3h* @tot Belief fich auf 110000 Wann mit 100 
feieren ©efctyüfcen; ba3U famen auß ben Webcrlanben oier öfter« 
reic^if^e unb fpäterfmt 3ct)n furpfalgifche Bataillone. 5ln ber (Spifce 
bc8 £>eereß ftanb eine 3ar)lretc^e ©encralitat 00m työdjften Slbel 
granfreichß, welche bie 3ntriguen beß £ofß in baß gelblager oer* 
langte. 2)er Oberbefehl mar gema§ ber 9lnciennetat bem War* 
f$all b'Gftrceß übertragen, einem bienfterfatyrenen, jebotfc über bie 
Wagen Beba^tigen unb Heinlichen Wanne. (5r gehörte nicht 3U 
ben ©ünftlingen beß £ofß unb ber regierenben Warreffe unb 
war üon Dorn herein bem 9teibe unb ben 5R5nfen berer Blofj* 




Digitized by 



getbjiifl bcr franjBflföcn Kimt in Worbbentfölanb. 357 



geftetlt, bic fich felbft ober ihre greunbe an feine ©teile wünfeh* 
ten. S3on ben föniglichen ^rtnjen war ber «peqog oon DrleanS 
beim «peere; (Sonti tyatte baö Gommanbo auf ©runb früher 
empfangener Bufagen lebhaft begehrt, aber warb oon Subwig XV 
ungnäbig abgewiefen. Siefen geinb hatte bie 9>ompabour niä)t 
mehr 3U furzten. 2)a8 nächfte Anrecht nach b'Sftreeö glaubte 
ber SJlarfc^all be Richelieu 3U ^aben. 3u beffen ©unften unter* 
f^iett ber ©eneralftabSchef ©raf 5WaiHeboi8 mit feinem ©chwager 
bem Äriegöminifter 3>au(mn einen geheimen 33riefwechfel. »oller 
©ehäjfigfeit gegen feinen Dbergeneral. 3U b'CEftreeÖ 2lnfunft 
bei ber Slrmee befehligte ber 9)rinj oon ©oubife auö bem §aufe 
SRo^an, ein £ofmann »cn befdjranfter milttdrif^er (Sinficht aber 
in tyca)fter ©unft, benn er war jebeö SBinfeä ber 9>ompabour 
gewärtig, mochte eö gelten eine abgebanfte (Sourtijane beö Äöntgö 
in bie @&e 311 bringen ober fonft ihre 9lbfid)ten 3U unterftüfcen. 
5118 nac^ bem Attentat oon 2)amienö bie (Stellung ber SDtarquife 
einen 5lugenblicf gefährbet war, ^atte ©oubife ntcr)t abgelaffen 
ftch 3U ihr 3U galten. 3h m würbe bafyer einftwetlen unter bem 
oberften befehle beö SJcarfchaQö ba8 OSommanbo eines abgefon* 
berten (5orp8 gegeben: balb fodte it)m eine feiner würbigere 
Aufgabe 3uert^eilt werben, 2)a8 Dffoiercorpö oerbanfte feine 
3?eförberung 3um großen Steile »ornehmer ©eburt unb ^ofifd^cr 
©önnerfchaft; eine s Jftenge Volontärs in ben fytymn ©raben 
waren bem $eere nur 3ur Saft: aber neben ben üppigen unb 
l)o<h»nütt)igen ^Beichlingen jaulte e8 in feinen Leihen aua) manche 
feingebilbete unb in ben SSaffen erprobte Offiziere. 2)ie ÜJcann* 
fchaften würben fehlest htfityt unb giengen ba^er auf föaub unb 
?)lünberung au8. Überhaupt war bie 2>i8ciplin ber 9lrmee er« 
fctylafft unb bie ©uborbination oon oben biö unten gelocfert. 

Slm linfen 0^ ^emufer famen bie granjofen guerft in be« 
freunbete ©ebiete, in benen fte fid) naä) ^Bequemlichkeit einrichte* 
ten. ©ie legten 33efafcung nach Äßln Sülich unb 2)üffelborf unb 
machten biefe ©täbte 31t ihren Söaffenpläfcen. 9hir bie preufjt* 
fche geftung ©elbern leiftete Söiberftanb: auf biefem ifolierten 
Soften hielt fich ©eneral oon ©almnth Monate lang unb 30g 
im Sluguft mit friegerifchen @hren a &- Ungehinbert Tonnten bie 



Digitized by LaOOQle 



358 



dritte« ©n$. 3iwttc8 (Sagtet. 



gra^ofen über ben SR^ein gehn, fowohl in ben fölnifchen unb 
pf51$i|$en ©ebieten bereu Surften granfreich in <5olb unb Pflicht 
hatte alö im «perjogthum (5leoe. 2)ie geftung SBcfcl, in welker 
unter bem nominellen Oberbefehl beö @rbprinjen oon £effen=(£affel 
©enerallieutenant la 9ftotte befehligte, warb gemäf) ber im 3a- 
nuar tton Äenig griebrich erlaffenen Drbre am 24 SWarj ge* 
räumt; bie Äancnen unb SflunitionSoorräthe würben nach £oü*anb 
unb oon bort nach 5ttagbeburg gerettet, bie SSerfe gefprengt. 
2)ie Sefafcung, 4500 üflann, markierte nach ^ippftabt um fiefc 
mit ber alliirten Slrmee 31t tereinigen. 8m 8 Styril jogen bie 
granjofen in SSefel ein. 

(&o war ber JR^cin unb bie 9ftaa8 ben franjofifäen 5£ran8* 
porten geöffnet. 5Dic £oflanber matten anfangs Umftanbe bie 
freie «Durchfahrt burch üflaftricht 3U geftatten unb ber englij^e 
©efanbte $OTfe erhob ^roteft gegen eine fol$e SBegünftigung 
ber f einbli^en Unternehmungen: aber ba Subwig XV barauf bc* 
ftanb unb auch @raf <5oben$l oon ©rüffel auö im tarnen ber 
Tatferlid)cn Regierung ba$ fra^öfifche Slnfinnen befürwortete, 
gaben bie ©eneralftaaten am 6 Slprü ihre (SinwiQigung. Die 
{Regentin Slnna weinte bitterlich, ^ a 6 fl c c * ncn 23efchlufj ge* 
nehmigen füllte, ber ben Singriff auf bie ©rblanbe t^red SSaterö 
erleichterte, aber fie hatte nicht bie Sftacht fich beffen 3U weigern. 

Nunmehr breiteten ft(h bie gran3o[en auch au f bem rechten 
[Rr)ctnnfcr an ber gippe unb @m$ au8 : noch * m $ au f c oeö *PtH 
befefcten fte fünfter £amm unb gippftabt. 8m 27 8pril ftber* 
nahm ber Sftarfchatl b'ßftreed 3U Söefel baö (Sommanbo unb 
fuchte oor allen 2)ingen burch (Srrichtung oon 9ftagajinen bie 
Verpflegung ber Slrmee fi<her $u ftetlen, wofür bie Sanbe ber 
oerbünbeten 9teich$fürften nicht minber ald bie occupierten preufjt* 
fchen ©ebiete hart in 9lnfpru<h genommen würben. Überall am 
Schein unb in SSeftfalen war bie 33et>ölferung ben gran3ofen 
feinb(elig, benn biefe benahmen fich in greunbeö* wie in geinbe§= 
lanb mit gleicher Slnmafjung. 3war würben bie preu&ifchen Unter* 
thanen aufjer ben übrigen tfriegölaften noch cur( h Kontributionen 
gebrüeft; inbeffen 3Wang boch ihre treue anhänglich! eit für ihren 
Äß-' "^^t/tat geinben Sichtung ab: „ber tfönig üon $reufcen 



Digitized by Google 



gtfbjug ber franaBflfd^cn Brmee in ftorbbeutfötanb. 359 

A oon feinen Untertanen angebetet" förieb ber ©eneral 
V * ©ermain am 20 Slpril na$ granfreiefc 1 . 

^eile fcatte ber £er3og oon Gumberlanb , ber am 
.a <£jannooer angefommen war, §inlängli<$e 5Ku&e 
v\ jbferoationßarmee " gufammenjuflietyen. <5ie belief fid) 

<v N aer 6tarfe, ba$ tyeffiWe Gotyö, wel^eö erft im 9flai oon 

..vjlanb gurüeffam, unb bie oon SSefel auögerütfte preufcifdje 
^efafcung eingeregnet, ungefähr auf 52000 SDtann, bat»on über 
27000 9Kann Hannoveraner, 6000 23raunf<$weiger, 12000 Reffen, 
800 ©otyaer, 1200 33ücfeburger a . 

SOÜt einer au8 fo »ergebenen Kontingenten jufammengefefcten 
Armee ba8 einheitliche fran^öfifa^e $eer, welc^eö an Sirupen 
boppelt unb an Artillerie breifatty überlegen war (bie oerbünbete 
Armee ^atte nur äweiunbbreifjig f^were ©efa)üfce), oon Seft* 
falen abzuwehren war unter allen Umftänben eine fa;wierige 
Aufgabe. Snbeffen l)attc ein getiefter unb entföloffener ®e« 
neral an ber <&pi$t biefer fleinen, aber au8 tüchtigen unb fampf* 
mutagen 5Wannfc^aften gufammengefe^ten Armee ben gran$ofen 
ba8 Sorbringen auf beutf^em S3oben gar fefcr erfcfcweren fönnen, 
um fo metyr ba baö franjofifc^e Dbercommanbo ofme Energie 
Rubelte. Aber bem ^er^og oon (Sumberlanb giengen alle $u 
einer fraftigen ©egenwehr erforberlia)en @igenfa)aften ab. <Da6 
Serrain, auf welchem er operieren follte, war ihm nur ober« 
flac^ltcr) befannt. Unter bie feinem 33cfct>le untergebenen Srup* 
pen trat er alö ein grembling; er fdjlug ir)rc Seiftungßfafyigfeit 
nicht ho<h an unb wufjte ihr Vertrauen nicht ju gewinnen. 
Überall war er fein ©eneral, ber e0 oerftanb bie f^waa^en (Seiten 
beö geinbeö wahrzunehmen unb bie 3nitiatioe gu ergreifen. 

2)en oon tfonig griebrich oorgef^lagenen gelbjugeplan auf» 
gune^men unb bie granjofen am K^einübercjange ju ^inbern 
war e$ ju fpät, aber eben fo wenig wollte (Sumberlanb fie an 



1 Corresp. partie du C. de St. Germain avec M. Paris du Verney. 
Londres 1789 I 100. 

a «9!. mit ben SijUn t. b. <§>t\$. be« flebenj. Ärieg« fyg. b. Offneren be« 
gr. öeneralftob« I ©eil. D. »enouarb @e|c$. be« Ärieg« in £>effcn w- I »eil. I1L 



Digitized by Google 



300 



©ritte« ©u$. 3»cttcö Sa^itct. 



ber Söefer erwarten, weldje wie er richtig einfaty bur^auö feine 
(£d>ufcwefyr btlbete. 25af)er jdjlug er einen Mittelweg ein unb 
natym, ofjne bem geinbe ba$ Sftünfterlanb ftreitig 3U madjen, 
an ben 2)efileen bcö Teutoburger Söalbeö bei ©ielefelb nnb 
etwaö weiter weftlid) bei S3racfwebe eine 9>ofitton, wel^e er 
nadj Gräften uerjdja^te mn fyier ben granjefen Stanb 31t galten. 
2)iefe jejjten fid) naa) langem 3ögern wieber in Bewegung. 2113 
ber 9ftar|djafl b*@ftrccd 311m .Speere abgieng ^te(t ber franjoftfe^c 
$of ned> bie 2lnnaf>me beö für £annot>er angebotenen 9teu= 
tralitat$t?ertrag8 für mcgli$; nadjbem berfelbe von ©eorg II ab= 
geleimt unb balb barauf ber 93erluft ber (Sdjladjt ücr $)rag unb 
bie (Sinjdjliefwng beö faiferlia)cn £eere8 gemelbet war, erlief 
8ubwig XV wieberfyolt 33efer)le 3ur 33efä)leunigung ber £>pcra= 
tienen. ©'(SftreeS madjte nod) einen legten SBerfudj: er fdjrieb 
am 14 5Dlai an ben «pe^og von Gumberlanb, wenn man ben 
gran^ofen freien ©ur$mar)<fy burd) Hannover gewähre, fofle ba8 
Äurfürftentfmm bur$au8 ni$t belaftigt werben, aber ber $>er3og 
gab bie Antwort, nur mit Gewalt ber Staffen tonnten bie gran* 
gofen it;r S8egel;ren e^wingen. 

9ta$ Empfang biejer (SrHarung bra$ b'(5ftree$ am 21 SOftai 
»on Söefel auf unb rütfte, burd) fctylecfyteö Söetter unb fdjle^te 
ÜBege aufgehalten, langfam unb fdjmerfoTlig gegen ben Jper3og 
»on Gumbevlanb t?or. 21m 13 Juni lagerte bie fra^oftföe 2lrmee 
brei teilen »cn beffen Stellungen entfernt bei fl^eba an ber 
(5m$, unb eö warb bcfa^lcffen am nadfcften Sage angugreifen. 
SDer .£)er3cg oon Gumberlanb wartete jebod) ben Singriff nidjt 
ab, fonbern gab um ni(fyt umgangen 3U werben noti) benfelben 
Slbenb feine befeftigte ?)oftticn auf unb 30g unter 3urücflaffung 
betra$tlid)cr 23orratf)e in ungeorbneten unb eilfertigen 9ia<$t* 
unb $agem5r|d>en über bie SBefer gurücf, auf beren rechtem 
Ufer er bei 9)tinben Wieberum £alt machte. 5)amit war Reffen 
bem geinbe preisgegeben. Sanbgraf SBilfyelm VIII tyattc ben 
leefenben Slnerbietungen bc$ fra^cfifcfyen fewofyl alö ben 93or* 
fteflungcn beä faiferlidjen .£>ofeß wiberftanben unb an feinem 
Sertrage mit ©cerg II feftgetyalten. Scfct »erfügte ber 0cci$8* 
fyofratf) am 23 3uni gegen tyn bie ©recution, wenn er binnen 



Digitized by 



^elbjug ber franj'öftfdjen Brmce in ftorbbeutfölanb. 



361 



vier SBcchen bcn Ofeichöbefchlüffen nicht nachkomme 1 . 2)ie cm0« 
jchreibenben Surften be8 oberrheinifchen ÄreifeS, tt>eld;e mit 3u s 
jtchung beö t'anbgrafen üon Jpeffen *$>armftabt bie Grecution 
t?o(lftrecfen füllten, würben burd) bic Sranjofen biefer ?5Jiüt>e 
überhoben. 2>er Sanbgraf mufjte in feinen alten Sagen — er 
mar ein ©reiö von fünfunbfteben$ig Satyren — am 5 Suli üon 
Gaffel flüchten unb mit feiner 8chmiegertocr;ter eine 3uflud^t in 
Hamburg fudjen. 2)emnachft mürben bie £auptpla£e beö h e !ft s 
fd)en £anbeä, namentlich Gaffel unb Warburg, befe^t unb ba0 
8anb mit Kontributionen unb Siequifitionen aller Art befteuert. 
IDurct) Reffen eröffneten fid^ bie granjofen bie Serbinbungen mit 
bem Wain, moher eine jmeite franjöfifche Armee, beren Ober» 
befefjl bem fxhv^n ©oubife übertragen marb, mit ber 9ieid>ö= 
armee nach Thüringen unb Saufen oorrüefen füllte. 

Um biefelbe 3eit betachierte b'GftreeS eine £ruppenabtf>eilung 
nac^ ©ftfrieölanb, meldje am 3 3uli im tarnen be8 Könige »on 
graufreich (Smben in 33eftj3 nahm. 5Die £oflänber mürben be= 
forgt, jebech lieft alöbalb ber franjefifdje £of im £aag erTiaren, 
bafj Riebet ein Wteoerftäubnifj obgewaltet f>abe unb bafj 23efe^l 
erlaffen fei biefen 3rrtt)um jum S8ortr>ctl ber ^aiferin Königin 
31t oerbeffern. £>ie hocijmögenben Herren hatten faum f)iebei S3e= 
mt)igung gefaxt, alö fie bie Reibung erhielten, bafj am 19 unb 
20 3uli bie belgifdjen ^lafce £)ftenbe unb 9tieuport unter 33or= 
behalt ber ©cuueranetät ber ^aiferin Königin oon granjofen 
befe£t feien. (Bie fa^en fcr>r morjl ein, bafj ber öftcrreid>ifd>e 
#of fich bamit über ben Utrechter grieben unb ben Karriere* 
»ertrag Innmegfe^te; bereite verlautete auch bafj jene 33efe|mng 
ein Unterpfanb für fünftige Abtretungen in ben öfterreichifchen 
Diieberlanben bilben feilte. Aber fo h^f* bebenflich ihnen biefe 
gortfehritte ber fran^öfifchen Wacht aud) maren, fie fanben e8 



1 Äriege»$anjfet> 1757 II 977. Sgl. ba« (Sonctufum toom 9 Sept. III 
532. Sajtciföen fam ein 9iec|uifition«fdjreiben ber Äei^Sfanjtei »om 1 3uli 
um freien £urdjmarf<$ ber granjofen unb Verpflegung gegen baare 3 a ^ un ör 
ein leerer Xrofl für bie Reffen, beim bie ftranjofen Rotteten ber SReic^fanjlet. 





362 



i 4 eilc r ]cn^fit fyeraur$urei£en unb fünftigen ©efabren rcr;iib?u^fn. 

3n^»i»*fn &atte b'Gnre«, bur* neue fonigli$e Sefeble 
$u grc§erer Gile angefrornt, feine Snerbnungen 511m Setter* 
marj$e getroffen, unb führte, ftatt wie man in Jpanno&er er- 
wartete fia) na$ ber iRieberwefer $u wenben, am 15 unb 16 3ult 
unterhalb Jperter bei Gorre? unb lonnenburg röQig ungestört 
fein £eer über bie ©efcr. Grft in ben legten lagen mar ber 
£er$og von Gumberlanb bis über Jameln r-orgegangen unb 
fteHte feine Gruppen, auf biefe geftung geftüpt, [übli<$ tcn ber 
na<$ £annorer unb f)ilbesfyetm fü^renben Strafee bei .spaftenbed 
auf, entfc^lcffen um bocty etwaS getban gu traben bem kernte 
eine Sc^ladjt anjubieten. £te preuBijc&en Sataiflcne nahmen 
an btefem ÜRarfäe ntc^t me^r $£eil. Über$eugt ba§ bei ber 
ungefdjitften unb tinentf 4Cof] enm gü^rung bie alliirte Ärmee 
tyrer fixeren äuflöfung entgegengehe, r)attc Äcnig griebrufc an bad 
preugifc^e Gorpß ben 33efct)l erlaffen nadj SRagbeburg $ur 33er- 
ftärfung ber Sßefapung ab^umarf gieren. 

2)ie granjofen jogen in einer (Btarfe ton me§r al8 70000 
9Rann mit 70 ferneren ©ef^ü^en ^eran : ber £er$og fcatte ni$t 
»iel über3G000 95hnn mit etwa 30 föweren ©efäüfcen beifammen. 
3nbeffen festen feine Stellung für einen erfolgreichen SBiberftanb 
wo&l geeignet. Sie war auf bem regten glügel bur<$ einen 
moraftigen £nger gebetft unb lehnte ft$ mit bem linfen glügel 
an bie bemalbete £)tyn8burger Jpo^e, meldte ber £er$og na$ ben 
empfangenen ©erietyten für unerfteiglicty $ielt. JDen £auptangrijf 
erwartete er im Gentrum bei bem 2)orfe .paftenbeef unb crrifyete 
ba^er redjjtö unb linfö oon biefem Batterien. 0ber feine Boraus* 
fefcung trog; b'Gftteeö richtete am 26 3uli ben .pauptangrijf auf 
bie Osburg. Srofc be& tapferen Söiberftanbeö ber &annooerf<$en 
©renabiere unb 3äger warb biefe oon ber Übermalt genom* 
men, unb bie fran$öftf($e Artillerie befäofj »on ber ^pö^c fyerab 
na<$brücflt$ baß Gentrum ber alliirten Armee. Seft far) ber 
£erjog ton Gumberlanb ben begangenen geiler ein unb oer* 
ftarfte feinen linfen glügel au8 bem Gentrum um bie Dieburg 
wieber $u nehmen. 3n golge biefer S^wa^ung beö GentrumS 



Digitized by Google 



treffen bei $aflenbetf am 26 3nlt 1757. 



363 



gieng au$ Hafienbecf unb bie linf« oon biefem <Dorfe aufgeteilte 
Batterie oerloren. 3uglei$ üernafym man com äußerten linfen 
glügel fyer ein ^eftigeß feuern unb fdjöpfte barauä bie Beforg* 
niß baß bie Sfrmcc »eilig umgangen werben fönne. ©eö&alb 
befahl ber He^og ben JRüdfjug, fefyr 3ur Unzeit, benn [ein rechter 
glügel ftanb no$ »öflig unberührt unb auf bem linfen trat eine 
Söenbung ein, tt?clcr>c ben 9Jcarf$all b*@ftree8 oermoc&te ebenfalls 
feiner Slrmee ben Befehl 311m O^ücfjuge 3U erteilen. 

5)ie tyannö»erf$en Dberften »on Breitenbadfc unb oon 2)a<$en» 
Raufen, welche an ber Hilbeßfyeimer (Straße in JReferoe ftanben, 
erblidften in biefer ©egenb ntc^td »om geinbe unb faßten batyer 
auf eigene Sauft ben (Sntfctyluß ftd) ber wichtigen D^nöburger 
Jpör>c roieber 3U bemeiftern. 2>urd> ben Söalb »erbeeft marföier* 
ten fie um ben jeweiligen Slb^ang: Breitenbacty ftieg oon tyier 
'mit feinen brei Bataillonen 3nfanterie bie Höfoe fyinan, faßte 
bie granjofen gan3 unerwartet in ber rechten glanfe unb brachte 
beren 3efyn Bataillone in foletye Berttrirrung, baß ein Bataillon 
auf.baS anbere feuerte unb baß fie oöflig aufgelöst bie Hötye 
tyerab na<$ bem 2)orfe Dorenberg flogen. 2)ie Hannoveraner 
richteten bie eroberten Kanonen nun umgefe^rt in bie rechte 
glanfe ber gra^ofen. Slm füblictyen guße emppeng <Da$en* 
Raufen mit feinen fünf ©c&wabronen bie flie^enben unb jagte 
fie auety auö bem £>orfe Dorenberg fyinauö. 3ugleidj r)artc ber 
bamalö einunb3Wan3igjäf)rige ©rbprtn^ $arl Söil^elm gerbinanb 
oon Braunfctyweig bie Batterie mit bem Bajonnet wieber er» 
obert. 3m fran3Öftfd>en Hauptquartier war fc^on cor ber <5c$lad)t 
baö ®erü$t »erbreitet, baß Greußen im 9ln3uge feien; bie Bor* 
gange auf bem rechten gtügel fa)ienen e8 3U betätigen unb er* 
weeften bie gurcfyt, baß ein ftarfeö (Sorpö baö fran^dfifc^c Heer 
31t überflügeln brotye. 5Dc6r)alt> befahl ber 99larfcfyaU ben 3Rücf3ug, 
unb alö bie ©enerale ©uercfyo, GorniÖon, Gfyabot unb anbere 
bagegen proteftierten , forberte er auf8 beftimmtefte ©etyorfam 
für feine Befehle 1 . (Somit traten bie gran3ofen ben {Rücf^ucj 



1 S)aß Memoire du C. de Maillebois unb bie bagegen gerichteten <üclair- 
cissements präsentes au Roi bon b'Öfirfo* f lnb in b<u fanbföriftlicjen 



Digitized by 



aa cnt ; e?ten &n ; r Lrn=f *rn. Ii? rie wiebrrbrUen SKeifcun* 
gen 2a et bem C - er*f Irbfitn feines 3wei*e! mebr liefen , bat; 
ber gebt t:c 3cr-la<tr rerkren jrbe unr nd> ar* allen t>nncten 
;nrucffiecf. 

Unwillig aefrrc^te bie rerbunbetc 3nnee fem S^efeMe bt$ 
fytxic-x* ren üuml-erlant f auf ibren 3teQuna.cB «;a weieben, 
benn üf ffiblte n$ ni$t üfrerwnnbeu. 3br Gerinn betrag 377 
trete unb rerwnnme: feine Swbae nel bem geinbe in 
bie^änte auter etniaen 3tücfen ten rer Trieberercberten Batterie. 
Xte gran;c'en ;ablien nact; ibren eigenen Zeniten 1055 tobte 
unb 1277 rerwunbete: ba;u batte £bern 3*rettenbad> ren bet 
Efmeburg $wei bi§ bretbunbert (befangene unb mebrere (*>ei$u£e 
r;inweggetu£rt. 33on einer 33enclgung be* abjiebenben beutfäcn 
£eere$ war ni^t bie $ebe. aber ber «per$og ron (Suraberlanb 
fcatte üoÜftänbig ben &cvr oerloren. Sc bitter er c£ binterbreirf 
beflagte t?creilig ba$ gelb geräumt $u fjaben, er be^arrte aueb 
ferner babet bem geinbe ben ftücfen $u wenben unb 50g o^ne 
beffen 8nmarjd) irgenbwo ab5iin?arten eiligft bie SSejer tyinab 
biß über bie 91 Her: fpdter, als bic granjefen folgten, am 24 £ugu(t 
über bie Summe ber Üftieberelbe $u, wo er bei 33remen?orbe an 
ber Cfte ein Sager be^og. 

6ö war ber »erfetyrtefte 5öeg ben Eumberlanb einklagen 
fonnte. (*r öffnete bamit bem geinbe ben Seg in baS $>er$ 
beö preufcijdjen Staates unb gab ba§ gan$e f>annöt»erf$e unb 
braunjdjweigitdje £anb mit reiben Sßorrät^en unb gefüllten (Waffen 
wefyrloß preis. Statt mit £ilfe beö treu ergebenen 33olfeä jeben 
Schritt ju »ertfjeibigen unb wenn nötfjig auf SKagbeburg ober 
wenigftenö auf Lüneburg jurii^uge^en unb fi$ mit tfönig grie* 
bridj in ÜBerbinbung 311 fe^en , »erranntc er fi$ in eine <Sacf* 
gaffe, in welker, wenn ber geinb feinen SBortljeil wa^rna^m, ber 



Mouvementa des Armöes du Roi 1757. ©. 436—539 mit anbern ©engten 
unb 2)entfdjrift<n Aber bie €$la$t mitgeteilt. 2)ie ©treitföriften toon SRatfle* 
boi* unb b'Gftree« f. überfefct Ärieg« * Canjlev 1758 III 334 ff. 2)anjiger 
©eiträge X 356-417. 2)a« Memoire bon SWaiflebei« tft rcieberfcolt abgebrutft 
bei Emme« XVI 307 ff. «Jen bem ©efetfc jum 9ificf$uge fügt b'^ft^e«: je 
commaudai cepondant comme quelqu'un qui vouloit etre obei. 



4 k. 



Digitized by Google 



Sie franjBfMe Wimtt in Werbbeutföfanb, 



305 



aQtirten Armee fein anbereö (Schicffal wartete alö mit (Beimpf 
unb ©chanbe bie SBaffen 311 ftreefen. 

Sefct war eö an bett gra^ofen baö preisgegebene 2anb in 
Söeftfc 3u nehmen unb ausbeuten. SDieö blieb einem neuen 
Sefef)l0f)aber vorbehalten, ©et £of oon SBerfaiflcö, oon bem 
feigen SDrange erfüllt ben $rieg in- 2)eutfa)lanb rafch 31t ent* 
{Reiben unb mit ber (ankamen 33ebächtigfeit beö 9Karfa)aK0 
b'(5ftreeö im höchften ©rabe u^ufrieben, hatte fchon am 1 3uli 
nach (Smpfang ber Berichte über ben ©ieg beö faiferlichen £ecreÖ 
Bei Äolin beffen Abberufung befchloffen unb ben ^erjog oon 
(Richelieu ihm 3um Nachfolger beftimmt, in ber Meinung ba§ 
ber (Eroberer von Cinerea baö fra^öfifche £eer ficcjrcic^ in baö 
$er3 beö preufcifchen StaateÖ führen werbe. 3ugleich würben 
a$t$ehn ^Bataillone unb ^Toctunbbretfeig ©^wabronen jur 23er* 
ftärfung ber Armee Beorbert. 5)ie 23eranberung beß CommanboÖ 
warb im Auftrage beö Äönigö fcf>on am 2 3uli insgeheim an 
SKaideboiö gemelbet: b^ftreeö felbft empfteng bie föniglid)e Drbre 
erft am 30 3uli, am Sage beö Abmarfcheö ber r)annöoerfd)en 
33efafcung von Jameln, unb übergab am 4 Auguft feinem Nach* 
folger ben Oberbefehl. 

Richelieu war burch feine 3nftructionen angewiefen fo rafch 
Wie möglich ^ en Seinb über bie (Slbe 3U werfen um gemafj ben 
SBorfa^lagen beö Söiener #ofö ben ndchften gelb$ug mit ber 33e* 
lagerung oon 9ftagbeburg 3U eröffnen 1 . 5)er Höfling biefer Auf* 
gäbe fchien nichtö im Sßege 311 ftcr)n. tfeine ©tabt backte an 
SSiberftanb, mclmehr eilten bie Abgeorbneten t>on Hannover unb 
anbern Orten Sagereifen weit nach ^ cm franj5fif<hen $aupt* 
quartiere um untertänig 3U oerfichern, bafj man bie $h ore 
öffnen werbe fobalb bie fönigliche Armee r)eran3tel)e. 3)er ^eqog 
t>on ^raunfehweig ftetlte fein gan3eö fcanb mit einiger Auö* 
nähme ber .£errfchaft 95lanfenburg ben granjojen 3ur Verfügung 
unb oerfprach alleö 3U liefern waö fic f orbern würben'. dö 

1 Corresp. du Marcchal de Richelieu. Londres 1789 ©.29 ff. (00m 
17 3uü 1757). » ö f. bie mcm. hist. du Duc de Richelieu. $ari« 1829 VI 
79 ff. 

* ©Uü)r gorf*. I 124 f. 



Digitized by 



3GG 



dritte« 93uc$. 3wdtc« Sattel. 



hanbelte ftch alfo nur um bie 9Jcarfchroute unb bie Einrichtung 
in bcm herrenlofen fcanbe. TOatOcboiö hatte fcbon am Sage nach 
bcm treffen bei £aftenbecf an ben ,£rieg8minifter gefchrieben: 
w un[crc Gruppen begeben alle möglichen ©c^anblic^fctten, plün* 
„bern btc Treben unb geben mefyr bem JRaube alö ben Klinten* 
„fchüffen nach." Unter bem neuen ©eneral befferte ftd> bie 2>i8* 
ctplin nicht, benn Richelieu, oon feinen jungen 3a^ren her wegen 
feiner ©alanterie unb feines ©lücfeS bei ben Sßeibern berufen, 
feit bem oorigen Kriege feiner Unterfcblagungen wegen übel be* 
rüchtigt, frör)ntc f<hamlo§ feiner «Habgier unb feine Untergebenen 
meinten ba8 gleiche Dtccbt 31t haben Wie ber Dbergeneral. 
{Richelieu fpater feineS (Sommanbcö entfefct ein prächtiges 2uft* 
$au8 oon bcm geraubten ©elbc baute, nannten e8 bie 9)arijer 
fpottweife „ben 9)amflon oon ^pannouer." 

Richelieu nahm am 7 Sluguft fein Hauptquartier in 9>reu§ifch s 
90?inben, am 10 traf er in Hannover ein, wo er langer alö eine 
Söodje oerweilte um in ben öffentlichen ©äffen aufzuräumen, 
Kontributionen auöjufcbreiben unb Slnftalten für bie Verpflegung 
3U treffen, welche bei bem Vorgehen über £annooer binauö fet)r 
fd;mierig unb umftdnblicb würbe. Slm 22 Sluguft brach er auf 
unb gieng am 29 bei Verben über bie Silier. üDer JRath »on 
Vremen, ber nebft ber Vürgerfdjaft bie guten 33e$iehungen 3U 
(Snglanb erhalten wollte, fiteste um 9lncrfennung ber Neutralität 
nach, «ber er warb befchieben bafj Vrcmen alö 9teicb$ftabt fo 
wenig wie tföln berechtigt fei ben faiferlicben Jpilfötruppen feine 
SLbore 3U fchliefeen. Äaum r>atten bie gran$ofen ftd> ber Söefer 
»erfichert, fo gewannen fie auch au DCt Weberelbe einen wiebti* 
gen ©tüfcpunct. 9tm 3 September würbe namlicb Harburg, ba$ 
eine Vefajjung oon 900 Wann mit 28 ®ejcbü£en h^tte, oon 
fünfunbfünf3ig franjöfticben Leitern überrumpelt: ba§ (Scblofj 
übergab ber ©ouoerneur am folgenben Sage. 2)a8 »erbünbete 
^ecr, oollftänbig eingeengt, fchien ber ßriegögefangenfehaft nicht 
entgehen 3U tonnen. 

2)a nahm fich Äönig ^nebrich V oon 2)anemarf bcö ratr)lcfen 
£er3og8 oon ßumbcrlanb an unb fuchte burch feine guten 
SDienfte eine (Sonoention 3U »ermitteln. Von ber englifchen $e* 



Digitized 



$)ic (Sonwntlon bort Ätofler %t*tn. 



3G7 



gierung war im 3uli bem bänifthen $ofe oon neuem ein 53unb= 
nifj angetragen worben mit 10ÖOOO 9>funb ©nbftbien unb ber 
SSerpflichtung einem englifa^en ©ef(hwaber freie gafyrt bura) ben 
<Sunb ju gewähren unb biefl mit einigen Riffen 3U oerftatfen, 
für wel$e er noa) »eitere Vergütung empfangen foflte 1 . 2>a8 
Anerbieten warb abgelehnt, aber ni^töbeftoweniger fah man in 
Kopenhagen bie unerhörten (Srfolge ber mit ben ©Sweben unb 
Muffen oerbünbeten gran^ofen mit 93eforgni§. 21 11$ Farn in S3e* 
tra^t, bafj 2)5nemarf in bem wahrenb beö norbifdjen Kriegö am 
26 3uni 1715 mit ©eorg I abgesoffenen 2Wian3üertrage bie 
£>er3ogthümer Söremen unb 93erben bem £aufe £>annooer ga* 
rentiert unb fi<h »erpfli(htet l)atte, gemafj biefer ©arantie, wenn 
e8 bie 9ioth erfotbere, mit 8000 9Üknn innerhalb fe^Ö 2Boa;en 
83etftanb 3U leiften. Um biefer Verpflichtung enthoben 3U wer» 
ben machte bie banij'dje Regierung, alö ber Krieg fta) ben ^an« 
nöoerfchen ©renken näherte, Bei ber fran^ofif^en gegen bie 53e= 
fe^ung ber#er3ogthümer93orftellungen unb erregte fo m'el, bafj am 
11 3uli 1757 ju Kopenhagen eine Gonoention unter^eia^net würbe, 
in welker granfreia) ^ufagte bie ^eqogthümer Weber mit Sirup* 
pen überziehen noch mit Kontributionen belaften $u wollen, »or* 
auögefe^t bafj auch bie h«nnöoerfa)en Siruppen ftc nicht betraten. 
3n biefem gaOe wollte ber Konig oon 2)änemarf nia)t weiter 
für bie Neutralität einftehen*. 

<Diefe (Sonoention warb ^mfantcj el)c ber König oon granf* 
reich ftc ratificierte, ba ber ^eqog oon Gumberlanb feine ganze 
Armee gerabe in jene £er3ogthümer führte. Um fo mehr lag 
bem bänifa^en ,§ofc baran bie hannöoerfdhe Regierung burch 
anbere gute 5Dtcnftc barüber 31t befchwichtigen, bafj er ft<h tyntex 
ihrem JRücfen mit granfreidj über bie Aufhebung fetner »ertragö* 
madigen Verpflichtungen oerftdnbigt hatte. 2)abei fam man ihm 
oon h««nöoerf(her ©eite entgegen. (Sumberlanb oerfuc&te zuerft 
fid; unmittelbar mit Richelieu 3U oerftdnbigen unb trug biefem 



1 1757 3ult 5. Jonbon. 2Ri<$<lT« ©eri$t. »gf. Mitchell Pape« I 268. 
» ?pnat ©taataför. II 428 ff. C fl l. gfafian VI 89 f. etw^r gorfö. I 
126 f. 



Digitized by Google 



308 



dritte« 33u<$. 3»eitc« (Sottet. 



einen Söaffenftiflftanb an; ba er jeboch eine abfdjlagige Antwort 
erhielt 1 , manbte er fi<h an beft tfonig oon 5)änemarf unb bat 
um beffen SSermittehtng. 

2)iefelbe 53itte fteflte auch ber fran^ofifc^e ©efanbte Dato 
im tarnen be8 franjöfifchen DfrerbefefylgfyaberS. Richelieu t)attc 
nämlich gleich nachbem er ba8 ßommanbo auö b'CSftreeö £änben 
übernommen Schtüierigfciten über Schroierigfeiten gefunben. @r 
flagte über bie in feinem Apeere herrfchenbe Unorbnung, über bie 
(Srfchöüfung feiner Sruppen burdj Strapazen unb ^ranf Reiten unb 
bie (Entbehrungen in bem unnnrtf)li$cn 2anbe: er trug Sebcnfen 
ftch in bie «^erjogt^ümer S3remen unb SSerben ^inein^uroagen, 
ein fcanb tuie feine i^antafte e8 it)m tormalte „ton ©ebirgen 
„ftrofccnb, wo alle 58ege unterbrochen unb bie Lebensmittel er* 
„fchtyft finb," unb behauptete aufeer ©taube ju fein bei ber 
raupen Sahrefyeit bie ^Belagerung ton Stabe 311 unternehmen, 
welche gur Sicherung feiner -Quartiere notljroenbig fei. 2)eö^alb 
roünjchte er burth banija^e 23ermittelung bie «pannooeraner $ur 
Unthätigfeit 31t bringen, um feiner 9lrmee ruhige Quartiere 3U 
»erraffen unb fie 3U reorganifieren, fo bafj er im Frühjahr Sou* 
bife oerftärfen unb überhaupt ben 3U?ifchen ben £öfen ton Sien 
unb 33erfaiOe8 vereinbarten <}Man ausführen fönne\ Obgleich 
Richelieu nicht unterlaffen hatte 31t bemerfen ba§ er 31t bem 
23orfchlage einer Vereinbarung nicht ermächtigt fei, glaubte Cgier 
bennoch nicht fäumen 311 bürfen ben Äönig oon <Dänemarf um 
feine Venoenbung 3U ertlichen. 

60 fah fid> Biebrich V oon beiben Seiten umworben. @3 
fonnte nicht fehlen bafc er fia) gern bereit finben liefe ben <Ber* 



1 (Snmterlanbs ^reiben bom 22 Huaufl unb 9iia>licufl «nttvort \. fynar 
6taat«fd)riften II 82-84. 

* glaffan VI 94 f. au* 9itcfcriieu« erretten an Oa,u-r (les duches de 
Bremen et de Verden, paye herisses de raontagnes, oti tous les che- 
mins sont rornpus, et les inoyens de subsistance epuises). 9iid?clieu an 
SK. bu «erney 0. 2 &tpt. 1757 i. b. Corrcsp. du C. de Bemis avec M. Paris 
du Verney Londr. 1790 II 101 ff. Cßkr an «eruiS b. 30 «ug. b. etufc 
gorfd). I 127 f. (Soulavic) mein, du mar. duc de Richelieu IX 178 ff. 
Hern. hist. de Richelieu VI 89 ff. 



Digitized by 



2>te fconbention fcon JMofler 3efccn. 



369 



mittler gu magert unb wie er glaubte gleichermaßen bie Könige 
r»on granfreich unb oon (Snglanb gu oerpflichten. &m 3 Sep* 
tember erhielt ber fönigliche Statthalter oon £)lbenburg unb 
<Delmenhorft, 9to$u8 griebrich ©raf 3U Stmar, ben Söefe^l fi<h 
gur SSermittelung eines 2öaffenftiaftanb8 in bie Hauptquartiere 
ber beiben friegfüfyrenben Armeen gu begeben. 5)iefem Unter* 
hänbler gelang eö alöbalb eine Übereinfunft gu Stanbe gu brin* 
gen, welche am 8 September von (Sumberlanb gu Sremeroörbe, 
am 10 oon Richelieu gu Softer 3eoen untergeichnet würbe 1 . 

SDie oom 8 September batierte Gonoention »on Älofter 3eoen 
fefcte einen SBaffenftiOftanb feft unb verfügte bie föücffenbung ber 
bei ber Slrmee GumberlanbS befmblichen £ilf8truppen ber Reffen, 
S3raunf<hweiger, Sach}ens@othaer unb Söücfeburger in ihre re* 
fpectioen Sanbe. SDen ^annöüerfa^en Gruppen oerblieb Stabe 
nebft einem geringen 93egirfe um biefe geftung fo wie baö «£er* 
gogrtmm gauenburg: bie frangöftfehe Slrmee behielt ade Soften 
unb fcänber, in beren Söefifce fte fid> befanb. 3n ben ange* 
langten Separatartifeln würbe bie SBert^eilung ber hannöoer* 
f<hen Gruppen bieffett unb jenfeit ber (Slbe genauer feftgefteflt 
unb hinfichtlich ber Sfbfonberung unb Verlegung ber £>ilf Struppen 
eine gwifchen ben £öfen 3U treffenbe Übereinfunft oorbehalten, 
ba biefe Gruppen nicht al8 friegSgefangene angufeljen feien. 33er* 
möge einer befonbern (Srflarung 00m 13 September bewilligte 
Richelieu bie Räumung ber freien 9tei$8ftabt 93remen. (Sine 
am 16 September gu SBremeroörbe untergeidmete Übereinfunft 
beftimmte in golge ber gefdjloffenen Convention bie JRücfgabe 
ber befangenen beiber ^eile außer ben preu&ifcfyen. 

3Hit ber (Sonoention oon Älofter 3eoen war <Dänemarf feiner 
Verpflichtungen überhoben; an bie Stelle ber (Garantie unb ber 
bewaffneten £ilföleiftung trat bie JHebenöart: S. W. ber Äönig 
oon fDänemarf fyabe, gerührt oon ben Seiben ber ganbe SBremen 
unb SBerben, benen er ftetö feinen befonberen Schufc gewährt 
habe, feine SBermittelung angewanbt unb ©raf fynar ftch t^er* 



1 ©. bie Hcten bon fcer Convention bon £Iojler«©eben in Cyna*'« hinter* 
laff. 6taat«föriften 1797 II 71—810. 



* 

Digitized 



370 Dritte« S3u<$. 3n>eitc« Copitet. 

pfft^tet »on feinem fönigli($en #errn bic ©arantte ber geföloffe* 
nen Gonoention 3U erlangen 1 . 3)er nicberfä($ftf$c «ftrieg f^ien 
mit ber beoorftetyenben Sluflöfung ber aUiirten &rmee fein (Snbe 
erreicht 3U fyaben, benn man burfte ooraußfefcen bafe bie fyan* 
nöoerfd&e Regierung Weber bie 9Rittel no$ ben SBitlen tyaben 
werbe ft<$ einem grieben wie tyn bie (Bieger bictieren motten 
ju entjie^en. 9loä) $atte bie STrmee einen (Sffectiobeftanb uon 
41230 Sftann: wenn bie 17000 üWann £ilfßtrup»en ft$ 
f£r trennten, blieb nur ein (Sorpß oon 24000 Sftann 3urucf\ 

2)aß 23erfa^ren beß ^erjogö »on (Sumberlanb 00m 95eginn 
beß gelbjugö biß 3um &bf$luffe ber (Sonoention fefcte bie 3ett* 
genoffen in nity geringe SBerwunberung. SSenn er au<$ in bem 
früheren Äriege bur^auß fein gelb^errntalent gegeigt &atte, fo 
burfte bo<$ niemanb i&m perfönlt^en 9ftuty abfpre($en. 9fa$ 
bießmal fefcte er in bem einzigen treffen baß er beftanb ft$ 
faltblütig ber ©efafyr auß. 3m ßriegßratlje t^at er ju öfteren 
SRalen fü^ne, ja oerwegene 23orj(fylage. &ber er liefe bergleicfyen 
Entwürfe auf erhobene Söebenfen ftetß wieber fallen. 2)enn fein 
Sftutfy beruhte nid)t auf Harer Überlegung unb ftanb^after @nt* 
föloffenfyeit, fonbern entfprang augenblicf(i$er (Erregung, wel($e 
alßbalb wieber in 3n)eifel unb £altlofigfeit umfölug. (5r fc^wanfte 
jtmfdjen folbatif^er ^ampfeßluft unb ben Hein müßigen griebenß* 
gebanfen ber ^annßoerf^en Regierung fyin unb &er: alß er fi$ 
niä)t anberß 3U t)elfen wufjte naljm er 3U ben festeren feine 
3uflu$t. ©0 fam er ba3u bie ßonoention oon tflofier 3eocn 
ab3ufa;lie6en. 

2)iefc war i&rem Spalte naä) faum etwaß anbereß alß eine 
Kapitulation , aber gegen biefe Benennung proteftierte Gumber* 
lanb fo beftimmt 8 , bafj [Richelieu, bem cß um einen raffen 316* 
fölufe 31t t^un war, fid) 3ufrieben gab otyne bie möglichen gol* 
gen biefeß 3ugeftänbniffeß 3U bebenfen. SDer Unterfdn'eb lag 
barin, bafj eine oon ben beiben ©efeljlßfyabem abgesoffene 
(Kapitulation alß eine militdriföe Übereinfunft fofort in Äraft 

* ©ent! III 152 ff. fynar a. a. O. II 138 ff. 146 ff. 158 ff. 181 ff. 
» 8«tl. II 76. 

3 Mouvem. des armues du Roi en 1757 I 123. 



Digitized by 



9iatt?tofLjfeit ©corij« II. 



371 



trat : bie (Sonüention bagegen beburfte bcr Ratification bct beiber* 
fettigen Regierungen. 5)afj fein 93ater biefe oerfagen werbe, ba$te 
(Sumberlanb nit$t; in tym fhäubte p$ nur fein militärif^efl 
@$rgefü$l gegen ben ©$impf capttuliert $u £aben. Ni^clieu 
jd?meu$elte ft<$ mit ber Hoffnung bafj bie Gonsention m$t8 
anbereö als bie Einleitung $u bem ^annooerföen Neutralität^ 
»ertrage bilbe, übet welken bereite in SBien »ertyanbelt würbe. 

Söir tyaben früher bargefegt, welche ©dritte getfyan würben 
um einen Neutralitatöoertrag für ^annooer gu ©taube $u brin* 
gen. £>er $u (Snbe Sfyril oon (Sollorebo übergebene SBertragß* 
entwurf warb oon tfentg ©eorg II abgelehnt, nid>t fowo^l in 
ber Überaeugung ba§ eine Neutralitat für £annooer mit @&ren 
überall ntc^t $u erlangen ftefce, atd weil bie 93ebingungen, welche 
bie Äaiferin oorfetyrieb, ben geäfften 33ort§eil üötlig aufhoben. 
2)eö£alb warb ber bewaffnete SBiberftanb gegen bie fran$oftf($e 
3nüafton oerfuetyt unb bie fyannooerföe Negierung bur$ bie bem 
^erjog t»on @umberlanb erteilten SBolIma^ten 3U einet regeren 
SLfcatigfeit für friegeriföe 9fta&regeln angetrieben. SDer mächtige 
©inbrurf, welken ber ©ieg ber 9>reufeen »er 9>rag unb bie (Sin» 
föliefjung biefeö 3>la&e8 machte, beftarfte ©eorg II in biefet 
Spaltung. 

ÜDa weefte bafi SBorbringen ber gran$ofen über ben N$ein 
bie (Borge biefe« 5Ronar$en »on neuem. @eit bem 15 3uni 
ftanb feine Slrmee auf bem regten SBeferufer, bie gran$ofen 
fonnten na<$ ©efallen ft$ in SSeftfalen unb Reffen ausbreiten; 
bie ©efafyr rücfte immer nä>r an £annooer tyeran. Unter btefen 
Umftänben fam bie tyannöoerfäe Regierung wieber auf bic Neu* 
tralitat jurücf unb befc&lofj Enbe Suni ben gretyerrn ton färben* 
berg na$ $)ari8 abjujdjicfen. ©eorg II felbft richtete am 28 Sunt 
an griebridj II ein Schreiben, wel^eö bie Erwartung auöfpracty, 
bafj nadj ber Einnahme uon $rag bie ^reufjen feinem (Boljne 
$u .ftilfe fommen würben 1 : aber fdjon bie nadjfte 9>oft braute 
mit ber ©otföaft »on ber <&ö)laö)t bei ßolin bie bitterfte Eni- 
täufäung biefer Hoffnung. 



1 ©eil. II 62. 

24* 



Digitized by LjOOQIC 



372 



drittes 93u6. 3n>eite« (Jagtet. 



©Ben bamalö warb ba8 engliföe 9)timfterium neu conftthttert, 
unb bic Nation »erf^rac^ ft$ oon ^itt'ö (Energie bie Söieber^er* 
fteÖung ber fo tief erf fütterten 5Rac^t ©rofjbritannienö. 3eboc$ 
für fein nactyfteS Anliegen fanb ©eorg II bei biefen TOniftern 
feinen Sroft. 3war erfannte 9>itt bic 33ebeutung beö (Sontinental* 
friegeö für bie englifctyen Sntereffen unoer^olen an: wä^renb er 
mit allen Gräften an ber «Berftarfung ber britif^en <Streitma$t 
in ^orbamerifa arbeitete, entwarf er 3U gleicher 3eit ben 9>lan, 
bur$ eine ©iuerfion an ber fran3ofif$en tfüfte bie gran^ofen 
oon 5)eutfd>lanb ab3it3t'efyen, unb orbnete auf bie 9ta$ric&t oon 
ber (Sinnafyme »on @mben ein paar Äriegöfcfyiffe ab um ben 
£afen 3U Hofieren 1 . &ber an bem ©runbfafce, welken er bei 
ber Siibnng bcö 9ttiniftcrium8 mit feinen Simtögenoffen oerein* 
bart Ijatte, in feine 5Kaf$regel 3U willigen, weldje au$ nur ben 
(Schein baben fonnte auf Soften GntglanbS ^annöoerfc^e ©onber« 
intereffen ju begünftigen, $ielt $itt unerf<$ütterli$ feft unb weis 
gerte ftd) bemjufolge britifcfye Gruppen jur Unterftü^ung be0 
£er3og8 oon (Sumberlanb nadj 2)eutf$lanb 3U fenben. @o 
bringenb biefer aud) unter gürfprat^e beö preu&ifctyen ©efanbten 
feine Sitte um Seiftanb wieber^olte unb fo lebhaft tfömg 
©eorg II feine perfönli^en SBünföe geltenb machte, ba8 TOni* 
fterium beirrte babei biefe 9flafjregel für unmöglich 3U erflaren 
unb t^at biefen Sefölufj am 29 3uli befmitio bem «£>er3oge 
funb. 

2)a8 SBerfcalten beö englifc^en 5ftinifterium8 in biefer 
gelegen^eit grünbete ft$ nidjt allein auf bie SRorauöfefcung, ba§ 
baö Eintreten für £amtooer bei ber engliföen Nation 8rgmofyt 
unb Unwillen erregen werbe, fonbern aufjerbem and) auf ba8 
SRiötrauen in bie jfriegfübrung be$ £er3og8 oon (Sumberlanb. 
3ebe8 anbere Littel baö ft$ i^m barbot war 9>itt bereit 3U 
ergreifen, namentlich war er entfd&loffen baö Sünbnifj mit grieb* 
xiö) bem großen 3U befeftigen unb ben 8anbgrafen oon Reffen 
in ber Slllian^ 31t erhalten. %n bemfelben 29 3uli warb bem 
lanbgrafli^en ©eföaftötrager in Sonbon eine förmliche SDeclara* 



1 1757 3uli 12. m&W* ©<ri$t. 



Digitized by 



^ttt üerroetgert bie Unterßüfeung Sumhrlanb«. 373 



Hon etnge^anbtgt, i« welker ©eorg II al« Äömg oon ©ro&* 
Britannien bem Sanbgrafen 3ufi$erte i&n nie $u oerlaffen unb 
fowotyl bei ber Kriegführung alä beim 8riebenfa>lufj feine 3n* 
tereffen gleid) ben eigenen wa^unefymen. Kein ©ebanfe aber 
lag 9>itt ferner alö ft$ bur$ bie Snoafion £>annooer$ 3U einem 
unoortfyeityaften grteben Beftimmen 3U (äffen. ($r tyatte ben Krieg 
in feinem ganzen Umfange cor Slugen unb lebte ber ÜBcr^eugung 
bafj bie Silage, wel^e man ben grangofen bort wo bie xoity 
tigften Sntereffen (SnglanbS auf bem Spiele ftanben, gur See 
unb in ben (Solonieen, oerfefcen »erbe, aua) ba^u bienen müßten, 
tf?re augenblicfltdjen S3ortjieile auf bem kontinente aufzuwiegen 1 . 

So ftanben bie 5)inge al8 bie ÜJMbungen oon bem treffen 
Bei £aftenbecf ©eorg II in bie tieffte 23efümmernif} oerfe&ten. 
6r »erfammelte feine SNinifter unb fteQte tynen feine Bebrdngte 
Sage oor; baBei erflärte er, wenn man tl>n oon englifetyer Seite 
unterftüfce unb für bie erlittenen Serlufte entfcfcdbige, werbe er 
ni$t aufhören au$ alö Kurfürft an ber gemeinen Sacfye feft* 
gu^alten. ÜHefyrere SKinifter waren geneigt ben «£er$og oon 
(JumBerlanb mit einem englifdjen Sruppencor&ö 3U unterftüfcen, 
aber 9>itt wiberftanb ilmen unb liefe fia) nur 31t bem 33ejd>luffe 
$erbei, oorldufig Biö ba8 Parlament ^ufammenträte 3U ben früher 
Bewilligten IOOOOO 8. St. für bie nieberfaajfifape Slrmee no$* 
malö bie gleite Summe 3U gewahren unb bem 2anbgrafen oon 
Reffen in 5lnertennung feinefi ftanbfjaften 3?e^arrenö Beim SÖunbe 
20000 i*. St. für Um unb feine S$wiegertoa)ter als au&erorbent* 
li$eö ©ef^enf aufy^aljlen. 2)amit war freili$ nid>t oiel ge* 
Rolfen. ÜKün^aufen fagte gerabe $erau$, wenn fein £err alö 
Kurfürft no$ länger oon ber Partie fein folle, müffe man ilm 
für bie fdmtlu&en (Sinfünfte bcö Kurfürftent&um« entfädbigen; 
wie bie Sa$e liege, BleiBe i&m nic^td üBrig, als fia; auö bem 
Spiele 3U ziehen 3 . 

SORittlerweile wu$8 bie Sorge um £annooer. Unter bem 

» 1757 3uH 29. Bug. 2. gRtc&etT« ©«icfcte. 

* Bug. 5. 9. SRtfytt'« ©ertöte, ©gl. $itt'« ©rief an ©co. <8r«it>tü*e t>om 
11 «ugnfl unb beffen Antwort üom H 8ug. Grcnvüle PaperB 1 206. Chatham 
Corr. I 243 ff. 



Digitized 



374 



Dritte* 53ud?. 3wcite« (Sattel. 



2 Auguft mclbcte bcr £erjog »on Gumberlanb, bet bamaW bei 
Nienburg an bcr SSefer ftanb, balb werbe er feine Armee mehr 
haben um baö Selb gu galten, feine Lebensmittel um fte gu 
narren, ja feinen 3ftaum um fte in Bewegung $u fefcen. ®r 
befchwerte fich über bie tyannöoerföe Regierung, welche nicht für 
ben nötigen Unterhalt befl £eere0 geforg^unb bie 3ahl ber 
Gruppen ^ö^er angegeben ^abe ald fte in SBirflichfeit fei 1 . 

*Bon bem Wenige oon ^reufjen famen nicht beffere 9cach* 
rieten, aber baö englifche SRinifterium fdumte rttc^t bie 93er« 
hanblungen mit ihm wieber aufzunehmen. Am 17 3uli erliefe 
£olberneffe an 9Öcitcheu* ausführliche Snftructionen über bie Sin* 
fixten unb (Sntfchliefjungen ber englifchen Regierung. <5r »er* 
fiebert, ba& eö fic^ je£t aeigen foÖe, bafj nicht bie glanjenbeu 
Erfolge ber preufjifchen SSaffen allein baö 23ünbni§ ungebrochen 
unb unerf füttert galten, fonbern bafc bie greunbfehaft be8 tfönigS 
Don Gfrtglanb fich im Unglücf gleichwie in ben Seiten beö größten 
©lücfeö erweifen werbe. 9ca<h einer allgemeinen Erörterung ber 
Sage, namentlich ber norbbeutf^en Angelegenheiten fowie ber 
33e3ter)ungen jum bänifd^en unb rufftf^en «£>ofe unb $ur otto* 
manifchen Pforte fommt ber OJcinifter auf bie Art unb SBeife, 
in welcher bie Äraftanftrengungen EnglanbS fich ber gemeinen 
€>a<he am mtylichften erweifen fonnen. @r geht oon bem (Safe 
au$: „wir muffen tfaufleute fein auch toahrenb wir Ärieger 
„ftnb; unfer£anbel hängt ab »on ber swecfmd&igen Anmenbung 
„unferer Seemacht, unb bie SReichthümer, welche bie wahren 
„Hilfsmittel unfereS SanbeS ftnb, beruhen auf feinem ^anbel." 
ÜDarauf geftüfct wieberholt er bie (Srflärung bafj bie Abfenbung 
einer glotte in bie JDftfee in bem gegenwärtigen 9Jcomente un* 
möglich fei. Aber bie ©analflotte folle augleich bem 3»ecfe bie* 
nen ©rofjbritanmen $u oertheibigen, ben £anbel $u befchüf en unb 
fo oiel Sanbrnippen $u beefen al§ ^inreic^enb feien bie ßüften 
granfreichS ju beunruhigen, um biefe 9Jca<ht 3U nöthigen einen 
großen $heil ihrer Gruppen au$ 2)eutfchlanb gurücfjuäiehen. 
£olberneffe hob weiter heroor, bafj ber Äönig oon (Snglanb bie 




Digitized by Google 



Anerbieten engliföcr ©ubfibien für ben Äönig bon Greußen. 375 

aufjerfie Sorge unb 2öa<$famfeit bcr Kriegführung in Sfmcrtfa 
äuwenbe, wo bte £au»tur}a$e ber jefcigen ßriegöunru^en Hege; 
unb jmar werbe $ugegeben werben muffen, bajj ber Sluögang be$ 
großen SBettftreiteö £wif$en (Snglanb unb $ranfrei$ über bte 
33ebingungen bcö fünfttgen grieben$ entleiben werbe. 3nbeffen 
fei ber König oon ©nglanb entfc&loffen ben König »on 9>reufjen 
fo otel er oermöge 3U unterftüfcen. 3Rannf$aften tonnten 
oon (Snglanb ni$t gefteOt werben: bagegen tonne eß alö fein 
33unbe8contingent ©elb liefern. ^Darauf einaugetyen foHte ber 
©efanbte ben König oon ^reufjen vermögen mit ber nadjbrücf* 
liefen SSerfh^erung , ba§ fobalb bte Umftänbe e8 erforberten, 
ber König oon (Snglanb bereit fei tyn mit einer folgen ©elb* 
fumme $u oerfe^en alö angemeffener Seife bei bem Parlamente 
beantragt werben tonne, ©an$ in bemfelben Sinne melbete 
9Hi$eu\ baß SKinifterium fei entfäloffen König grtebrid) mit 
ben einigen wirffamen Hilfsmitteln welche baö Königreich im 
Staube fei iljm 3U gewähren, namli<h mit ©elb gu unterftüjen, 
unb jWar würbe in einer fpäteren Unterrebung bie Summe Don 
500000 8. St. angeboten 1 . 

3)ie englif$en 9)ropofittonen 00m 17 3uli giengen fn ber 
9laä)t be8 26 $u ?>iraa ein, wafcrenb beö 9iücfmarfc$e$ ber 
Fönigli$en Slrmee au8 Söhnten, unmittelbar nadjbem bie 9DGel* 
bung oon ben traurigen Vorgängen bei ber Slrmee befl ?)rin$en 
oon $)reufjen eingegangeu war. 9lm ndt^ften SKorgen hielt 
TOt^eQ bem Könige Vortrag. grtebri$ ber grofje nahm ba$ 
Anerbieten englif^er Subftbien mit lebhaftem 2)anfe für bie 
©rofjmuth beö engliföen König« unb ber Nation entgegen, aber 
er meinte c'est Ja moutarde apr&s diner. ©r wünföe nify 
feinen SBerbünbeten jur 8aft ju faden. 9Jtan möge warten btö 
bie 3)inge in ber £aufty entfcr)teben feien: wenn e$ ihm bort 
glürfe, wolle er ftch weiter erfldren. „SBenn ich gef^lagen werbe, 
„fo ift überall feine SBeranlaffung auf bie gemalten 58orfchlage 



1 1757 3uli 17. $olbernefle an HRitd>Ü\ Mitchell Papers I 254 ff. 
©gl. bie Minute of Privy Council ». 14 3uli. ©eil. II 64. 3itlt 16 n. 29. 
am^etl'a $eri(b>. 



Digitized by Google 



376 



B $u antiPorten, benn bann tft (fngfonb aufeer <3tanbe mid? $u 
„retten, unb \6) mo<$te ni$t mit mefnem SSillen bie ©ro&mutfc 
„meiner SSerbünbeten mif;brau<$en, inbem i$ fte in foftipielige 
w 2?err^fic^tungen fyineinjietye, meldte feinem enttpre$enben 3werfe 
„bienen tonnen 3Rit$eQ fügt feinem 33eiri<$te fyinju: „bie 
„eble «pcc^j^eT^igfett bieter Antwort freute mie$, aber fte über* 
„raffte mi$ ntcr)t : benn i<$ $abe ben £cnig Pen |>reu§en grefe 
„im ©lüde gefeben, aber ne$ grefeer im Unglüde" l . £n bem; 
felben Sage fätlberte Äenig griebriefc bem Äcnige pon @ng(anb 
o^ne aQen 9?ütffjalt brieflich bie föwierige Sage in meiere bie 
legten Unfälle i^n perfegten: „SSenn i<$ Spanien §änemarf 
„^eOanb unb Sarbinien ausnehme, £abe t$ gan$ Europa wiber 
„raiefc; babei fürchte i$ ni$t für bie @egenben, too iä) meine 
B £eere entgegenftellen fann, wo^l aber für bie teo »er femmt 
„niemanb fi$ gegenüber fürtet*". 

Äenig ©eorg II entnahm auö biefem ^reiben bie <&trx>\p 
$eit, bafj fein ülejfe pen ?>reu§en ein perlorener SJhnn fei unb 
bafj er {elber feine eigenen SSege ge^en müjfe um fein Saub 
fjannoser, feine Slrmee unb feinen in Stabe pem?abrtcn 3<fcan 
ju retten. 9loä) an bem Sage, an »eifern bie Briefe eutgien* 
gen, ben 12 Slugufi, fanbte er an feinen 8e^n Sefeljl unb 
S3oöma($t für Jpannerer um jeben $rei8 mit bem ÜRarf^aO 
pon SRi^elieu einen sReurralitätSoertrag ab$uf($liefcen. jptefür 
marb ber banifefce £of um feine 53ermittelung erfu$t. gerneT er- 
hielt ber fyannörerf^e ©efanbte in SBien, greifen Pen Strinz 
berg, bie SSeifung bei bem faiferli^en £ofe bie Neutralität 
£annorer$ nad)}ufu($en unb ju oerfpre^en, bafj Äcnig ©eorg 
an ben in ©eutfdjlanb entftanbenen Unruhen au$ fünfrtg^in alö 
föirfürft feinen S^eil nehmen unb bie Sfrmee ni$t länger gu* 
fammenbalten leoüe, toenn man feine beutf^en unb feiner ge» 
fammten ailiirten 8anber ber Saft M Kriege« peQig entheben 
teofle. 3lr)nltcr)c $erft<$erungen tourben bur<$ 23ermtttelung beS 
bäniföen ©efanbten bem franjßfij^en SWiniperium er%üt. 



i Mitchell Pape» I 266.862. 

» 1757 3ult 27. *. griebrty II an ». @ter0 n. ©eil. II 66. 



Digitized by 



$ann&t>crföe @onbetber&anbfongen. 377 



©einen englifdjen TOmftern eröffnete ©eorg II nachträglich ben 
gefaxten tSntfcfclufe al8 tfurfürft übet einen Setoaratfrieben 3U 
oerfyanbeln, aber »on bem 3nt)alte ber erteilten 3nftructionen 
«nb SSoflmadjten fefcte et fte ntc^t in tfenntm&. (Gegenüber 
biejer Eröffnung be8 $önig6 erflärten bie üfttnifter inögefamt 
it)re ütttöbiHigung; fie würben nie einem folgen Verfahren 
it)re Jpanb bieten. 3uglei$ Hegen fie oon bem Könige fi<$ bte 
Ermächtigung erteilen, bem üreufjifchen ©efanbten in feinem 
tarnen gu »erfidjem ba& auf jeben gafl, bie golgen mähten 
fein welche fie wollten, Gcnglanb fich nie oon ben 3ntereffen bed 
tfönigö oon ^Preufjen trennen werbe'. 

gürwafyr ein eigentümliches SBerhältnifc, in welkem ©eorg II 
bie eine £anb jutn grieben nach Söien auöftrecfte unb mit ber 
anbem Greußen feiner unoerbrüchlichen SluSbauer im 33unbe Oer* 
fid^erte. ©einen @nti$lu& melbete er griebrich II brieflich mit 
ben SBorten: „ich bin baö Opfer meines SBeTtrauenö unb meiner 
„Sreue gegen meine Verpflichtungen. (5m. 9ftajeftät wirb felbft 
„urteilen, bafj ich feinen anbem Sluöweg t)abe al$ ju oerju<hen, 
„ob e8 noch 3eit ift meine treuen üßerbünbeten unb meine armen 
„Untertanen oon ber furchtbaren tfnechtjehaft unb ber Unter* 
„brüefung 311 retten, in welker fie ft<h burch bie ungerechte SButy 
„granfreichö unb bie unwürbige Unbanfbarfeit bcö öftcrret(^ifc^cn 
„$aufe8 befinben*. 

Äönig griebrich warb burch biefe Söenbung nicht überragt. 
<5r fannte ba8 boppelte ©üiel ber hannooerfchen TOnifter oon 
lange ^er unb fyitte e$ fommen fet)en, ba& fte e8 oon neuem 
mit ber Neutralität »erfnehen würben. <Die erfte Nachricht oon 



1 1757 Hug. 16. iWt^efl'e SBertc^t. 2>te Crtlarung toon bemfetben £age 
lautete: qu'ä tout cvßnement et quclles qu'en soyent les conseqnences, 
l'Angletcrre no se s6parera jamais des interöts de V. M. ©gl. $olbet* 
neffe'* ©<$r. an SWit^ett t>. betnf. läge ©eil. II 67. 2>ie toon 6tetnberg ab« 
gegebene Srflätung f. ©abrbafte ©orfteflung be« ©etragen«, toeltbcs © Ä.SK. 
». Otoßbritannten alfl SburfQrft beobachtet faben. Stieg«» CJanjleij 1758 III 
811. SKÜn^b««len9 ©^reiben 2onbon ben 11 u. 12 Äug. f. Stynar a.a.O. 
II 78 ff. 

2 2tug. 16. Ä. ®eorg II an St. griebrich ©eilage II 68. 



Digitized by Google 



378 



dritte« 8u<*. 3wcitc« dapittl 



tiefen 93erhanblungen fam auö ©erlin. <Dort mürbe am 20 Sfoguft 
ein {Reifenber angehalten, ber ftc^ für einen Kaufmann audgab, 
aber auf polizeiliche Vernehmung roie$ er einen $)af; bcö £er* 
jogö oon Gtumberlanb jur {Weife über 33re8lau nach SSien öor, 
unb fo liefe man ihn ^affteren. 9lm 23 Sluguft gieng bei bem 
ÜRinifterium in Verlin ein ©abreiben bcö bannöücrf^en ÜRinifterö 
öon Steinberg au« Serben ein, mit ber Sinnige bafj ber Äönia; 
fein $err im Vegriff ftehe al8 ^urfürft »on £annooer einen 
Separatfrieben einzugehen um bviö ^urfürftenthum , bie $an« 
nöoerfche Slrmee unb beren £ilf8tru»pen ju retten; babei mar 
bie Vemerfung nicht unterlaffen, ba& ja £annooer mit 9>reufjen 
in feinem SWianauertrage ftehe. 

2>ie gleite TOttheilung, bafj auf Vefehl beß ÄönigS ©eorg 
ber ÜRinifter von Steinberg einen Courier nach Söien gefanbt 
habe, um über einen h^nnöuerfchen 9teutralität$üertrag £u unter« 
hanbeln, erhielt Mitchell, ber feit @nbe 3uli in 2)re$ben »er* 
meilte, burch ein Schreiben beö £er3og$ oon Gumberlanb. WliU 
chefl War entrüftet. „3$ fann nicht betreiben", fagt er in 
feinem Sagebuche, „maß ich W*f« Gelegenheit auöftanb. 
„lag fo m'el ^erfibie in ber ÜRafjregel an fleh unb fte marb mit 
„fo gemeinen unb niebrigen fünften eingeleitet um fte oor bem 
„Könige von ^reufjen $u »erbergen, ba& ich auf bie ganje Sache 
„mit Verachtung unb Slbfcheu blicfV". Unb an £olberaej|e 
fa)rieb üRitcheH: „marum mürbe ber tfönig »on 9>reufjen nicht 
„vorher befragt? 3ch fann mit meinem Äovfe bafür einftehen, 
„bafj er jebem vernünftigen Vorfrage für Hannover beigepflichtet 
„hätte. 2öa$ mirb bie Fachwelt von einer {Regierung fagen, bie 
„3ur Sicherung £anno»er8 ben ©ertrag oon SBeftminfter ab» 
„fa)lofj unb bulbete bafj bie hannooerfeben SRinifter offen fagen, 
„fie hatten feinen Vertrag mit bem Könige von ^reufcen? — 
„9Rit Unterhanblungen ift e$ für un$ vorbei: nach folgen Vor* 
„gangen tiurb niemanb un8 trauen. 3<h mit ^ em 



' Mitchell Papere I 364 f. ßontnal t>. 30 Hn 8 .). ämmfUrialbejxfcfc an 




Digitized by 



^ griebric^« (SrtWruitflen übet bte engltföen ©ubflbien. 379 

V^'gc oon 9>reufeen in8 ©eft$t fe^en foll, unb @$re, SOtylorb, 
ni$t mit ©elb erTauft 1 ." 
'Mgenben Sage, ben 29 STuguft , traf Äönig griebri<$ 
^Jiarföe »on bcr Saufifc na$ Springen in 2)re8ben 
-•iiHeU übergab baß föniglta)e (Betreiben unb tfyeilte mit, 
er über bte &ann6oerf<$e ©onberoertyanblung wufcte, 31t 

dd)er feiner feften lleberjeugung na$, wie er befeuerte, fein 
englifdjer SRinifter juftimme noaj mitwirfe. griebri^ ber grofce 
fannte bie fteblic&feit ÜKit$eir$ unb lieg tyn bafcer ba3 55er- 
galten ber tyannooerfcfycn Regierung nidjt entgelten: er empfieng 
tyn aufä freunblidjfte unb bejorac^ mit tym in vollem Vertrauen 
Wa8 gegenwartig 3U tfyun bleibe. 3m ©erlaufe biefer Unter* 
rebung, welche am 30 8uguft ftattfanb, fam SOW^etl feiner 3n* 
ftruetion gemafj auf bie oon (Snglanb angebotenen ©ubftbien 
gurücf unb griebriety erwieberte, 311 feinem i'eibmefen feien biefe 
jefct nötyig geworben. 5)a bie gra^ofen unb bie Muffen ft$ 
eineö fo großen Sfyeilö feiner £anbe bema^tigt Ratten, fe^e er 
feine Hilfsquellen fdjwinben unb müffe batyer fcr)r gegen feinen 
Söitlen feinen SSerbünbeten 3ur Saft faden. SBenn er eö btd 
3um Söinter tyin^alten tonne, werbe 3eit fein barüber 3U oer» 
tyanbeln; für baö n5$fte 3a$r werbe eine Seifteuer oon oier 
SKiQionen X^aler notywenbig fein. Sluf bie ©inwenbungen 
SHitdjelTS gegen einen fo fyo^en 33etrag entgegnete griebridj), 
bisher fyabe er nid)tö erbeten, nur bie 9totfy 3Winge tyn ba3u; 
wolle man aber einmal üKafjregeln oereinbaren , fo müßten fte 
wirfjam fein. 

9ta$ ber Safel la8 £önig griebri^ 50^it<!r>cU ben oon ©eorg II 
empfangenen ©rief unb fein Slntwortföreiben oor*. ©eorg II 
§atte ba& Sooö feiner ©erbünbeten , beö Sanbgrafen oon Reffen 
unb beö ^eqogö oon S3raunf$weig beflagt; mit 33e3ug hierauf 
erinnerte griebri$ II in feiner Antwort baran, baj) ber ©erluft 
oon Gleoe ÜÄarf üRinben Dftfrieölanb föaoenSberg, ber iljn be* 

1 1757 Bug. 28. 2>rc«b«n. SKit^cü on $ofocrncffe. M. P. I 268 f. «arnncr 
©citr. II 440. 

* «ug.30. «.grtebri* an ft. ©eorflll. ©eil. n 71. SNtofctr« ©ertdfrt 
Dom 31 Suguft f. Mitchell P. I 270 ff.; t> fl l. SR'«. 3ottrnal ©. 365 f. 




380 



©ritte« ©u$. 3">eite« galtet. 



treffen, nur eine golge beö »on ihm mit (Snglanb gesoffenen 
Vertrages fei. Söenn feine £ilfe nicht fo nachbrüeflich gewefen fei 
als ei beabfic^tigt ^abe, fo liege bie (Schulb baüon an ben SRoSfo* 
witern: et habe ftetS erflärt, wenn man baS Königreich $)reufjen 
nicht oor bem (Sinfatle biefer Horben fixere, befinbe er ft$ 
au&er Stanbe beträchtliche £ilfe $u leiften. w 3d> habe feitbem 
„UnglücfSfalle erfahren; ich bin weit entfernt fte für oerjweifelt 
„ansehen, aber ich toer ^ c nie einreben, bafe baS Unglücf 
„eined 33erbünbeten ein ©runb fei ihn $u »erlaffen. 3ch bin nie 
„gegen ben Stieben gewefen; ich & a & c ^ n f ie ^ gewünfeht, aber 
„ehrenooll nnb bauerhaft. @w. ÜRajeftät weif* beffer als jemanb 
„fonft waS ihr $ufommt $u thun; ich erwarte ftiüfchweigenb unb 
„unerfchüttert bie (Sntwicfelung biefeS ©reigniffeS." 

SDtcfc lieg benn auch nicht au f fi$ warten. (SS waren ba* 
malS bie Flitterwochen beS öfterreichifch 5 franjöftfchen SünbniffeS. 
Sie m'el war nicht im legten SBtnter über bie SBerwenbung 
franjöfifcher Sruppen in iDberbeutfchlanb hin unb \)tx oerhanbelt 
worben: auf bie SBotfchaft oon ber flacht bei 9>rag hatte 
8ubwig XV fte auS eigenem Antrieb gewahrt unb um fein SBohl* 
wollen aufö beutltchfte $u bejeigen ben in höchfter ©unft fter)ett« 
ben 9)rin$en ©oubife an bie Sptye biefer jweiten Armee ge* 
fteQt. Sticht lange fo erhielt ber förmliche am faiferlichen £ofe 
höchft unbeliebte 5KarfchaH b'ßftreeS in ber 9>erfon ftichelieu'a 
einen Nachfolger, ber mit ber spompabour fich uerftänbigt hatte 
unb gefonnen fchien ben Abfielen ber beiben £öfe mit raffen 
(Schlägen $u entfprechen. An bie ©m'fce beS SttinifteriumS ber 
auswärtigen Angelegenheiten trat am 25 3uni Abbe 33erniS auch 
bem Sitel unb Namen nach, ber £eber unb 8eger ber öfter* 
reichifchen AUtang. ÜRit biefer (Ernennung war baS neue polx» 
tifche Aftern auch äußerlich 3U »oller Anerfennung gebracht. 

Nunmehr würbe auch bie fönigliche ©efanbtfchaft $u Sien 
Wieberum befefct. 23on biefer war Aubeterre im Auguft beS 
vorigen 3al)teS abberufen um als ©efanbter nach Sftabrib 3U 
gehen unb am $atfert)ofe für 33emiS ^laf 3U machen. @inft- 
weilen blieb in SBien nur ein ©efchäftSträger, be Natte; neben 



lanbelte im SBinter b'ßftreeS ben Operationen unb 




Digitized by Google 



Ctyoifeuf'Stainbifle franjiSfttö« SBctfc^aftcr in SBUn. 381 



währenb ber SWonate 5Jcai unb 3uni oerweilte Sroglie im be* 
fonberen Auftrage am ofterreichifchen £ofe, et)e er ftcr) wieber 
$u Slugnft III nach tyokn begab. 2K8 33crnifl 3um ©taatöfecretär 
ber auswärtigen Angelegenheiten befttmmt würbe, erhielt ben 
23otfchafterpoften in SSien ber lothringer ©tephan granj 5Rarqui$ 
be Ghoifcul^rainüiuV, beffen «Bater alt tcöcaniföer Gefchaftä* 
trager am franjöftfa^en $ofe bem ^aböBurßtfc^ ^ Iotr)rtngif^cn 
£aufe mit ^ingebenber Sreue biente. 2>er jüngere 9Jcarquiö 
hatte bi§ batyin noch nicht Gelegenheit gehabt feine gTän^enben 
Gaben unb [einen r)oa)fUegcnben ©^rgeij in einer einflußreichen 
Stellung gu entfalten. 9118 Gefanbter am päbftltchen £ofe lub 
er ben #a§ ber 3efuiten auf fich, aber SOcabame be ^ompabour, 
feine mächtige Gönnerin, berichtigte ben SBerbrnfj Subwigö XV 
unb bewirfte baß ber ÜRann it>rcö befonberen 93ertrauenö al8 
aufierorbentlicher Gefanbter unb bevollmächtigter 9Winifter nach 
Söten abgeorbnet würbe um baö befte (Sinoernehmen $mifcr)en 
ben beiben eng »erbunbenen £öfen 3U pflegen. 2)iefer Aufgabe 
unter30g fict) ©tainm'Ue, inbem er ohne ben £afj gegen grieb* 
rieh oett gtofeen 3U theifen ba3 öfterreichifche Sünbnifc al$ bie 
einmal feftgeftellte 23afi0 ber fra^öfttö™ 9>olitif hinnahm unb 
auf biefer fo oiel n>ie möglich im franjßfifchen 3ntereffe 3U 
operieren fuchte. SDenn ebenfo wie er ftet) Söerniö geiftig über* 
legen füllte backte er auch nicht baran fich tfaunifc unb bem 
Äatferhofe unter^uorbnen. 

©tainoiöe traf am 20 Auguft in Söien ein unb würbe »on 
tfaunifc mit Vertrauen unb Offenheit, oon ber tfaiferin unb 
bem Äaifer, ber nach tfaunifeenö SBerpcherung oon feinem Söiber* 
ftreben gegen bie fran^öftfe^c 2Hlian3 oöflig 3urücfgefommen war, 
au8ge3eichnet gnäbig empfangen. 3Waria £h crc ft a fP ra( h *h rc 
greube auö, ba$ langjährige 3iel ihrer Jöünjche in biefer CCdtang 
r»erwirf(id)t 31t fer)en : auch »erfäumte fie nicht fich über ben Äönig 
»on granfreich unb ben Jpof berichten 31t laffen unb ihre greunbfehaft 
unb Hochachtung für SWabame be ^ompabour aufyubrücfen*. 



1 Luynes m6m. XV 475 t>. 24 2R5rj 1757; togt. @. 406. 415 to. gtfcrnar. 
* 1757 Äug. 25. ©tahibifle au ©erat« unb an ben Staig (©«it. II 70). 



Digitized by Google 



382 



Tritte? 3?nA. 3 tr ^ tc * Satitel. 



Rubelte ft<$ gerabc barura bie Ohrfeige ber franjöftfdjen 
Staffen in Nieberbeuti^lanb 5U Verträgen mit ben bortigen gut* 
ffcen ;u brausen. 3<ben batte ber £er$og ten 33raunf<$weig feinen 
2egationerai& ton 9RoÖ in SSien 30m STbic^luffe einet Neutra* 
Ktaiftonrenricn ermächtigt, unb £auni$ war um fo geneigter 
fU ;a bewilligen, als er es für wabricbeinlicfc f>ielt bafj alöbann 
ber ?anbaraf ren 6e»feu ein glei^eS ©eiueb fteDen werbe. SMefe 
ffoaelegenbeit ifyrctbtt nety, alö am 30 Sluguft oon Steinberg 
mit bem banifc^en ©efanbten Sa^cff ren Cr$t, ber f$on für 
bie braunt<$weigif($en 93orf<$lage fi<$ lebhaft rerwanbt fyatte, bei 
jtauni$ eine Slubien^ erbat unb gemäht ben $ag8 juoor empfan* 
aeneu 3nftructicnen bie Neutralität ^anncperS beantragte. Stein» 
berg war alö t>anncrerf$er ©ef^äftStrSger in SBtcn geblieben, 
aud) na<$bem }wif$en (5nglanb unb bem Äaiferfyofe bie biplo* 
matüd>en Schiebungen abgebrochen waren. @emä& ber bem fran» 
$6ftf($eu £ofe erteilten 3uiage erhielt nämlich @raf (SoHorcbo 
»or (£nbe 3uni ben Sefefyl ben £of ©eorg$ II $u uerlaffen unb 
reifte am 5 3uli ton ?cnben ab. Selbftoerftänblich na£m nun 
auch ber englii^e ©efanbte in 58ien, Robert Äeith, feine ?>äffe, 
bie tym am 26 3uli ^gefertigt würben. ÜKaria X^erefta »er* 
fagte e8 fich nicht bem würbigen ÜKanne mit finnig auögewähl* 
ten ©eföenfen ben 93ewei§ ihrer cerfenlichen ^e^f^a^ung $u 
geben. 

Steinberg erfuc&te ben ©rafen &auni£ bic Äaijerin $u »er* 
mögen ir)rerfeit$ mit Jpannooer eine Neutralttät$cem?ention $u 
fölie&en unb jum gleichen %xctdt fleh bei bem Äcnige »on 
granfreich ju terwenben: inöbefenbere bat er bringenb bafe bie 
ßaiferin an ben gjhrföall oon Richelieu ein Schreiben rieten 
möge um biefen $u beftimmen auf bie SBorfölage, welche ber 
£er$og ton (Sumberlanb iljm machen werbe, ein$ugehn. 2>er 
bänifche ©ejanbte unterftüfcte im Namen feinefl Äonigö bie Sitten 
be8 ^annöoerfc^en. Äaunifc fragte nach ben SBebingungen, welchen 
ber Äurfürft oon £annooer fid> unterwerfen wolle, unb mufjte 
3U feinem Söefremben vernehmen, baf? ber ©cfanbte barüber nicht 
inftruiert fei; man ^abe ifjm nur gemelbet, ba& berfelbe Courier, 
welker ihm bie föntgli^en äöeifungen einhänbigte, bem #er3og 



Digitized by 



3)q« fjatuibtoerfdje 9leutratität^efit(| in ©ten. 



383 



»on Gumberlanb bie 9>ro»ofitionen überbringe, welche biefer bem 
SJcarfchall oon SRichelieu machen foCtc. S)iefe8 fonberbare 33e= 
nehmen be§ Äönigö $urfürften, »on ber $aijerin bie ©entrang 
eineö ©efucheS 3U erwarten, beffen Inhalt fte nicht fenne, nnb 
alle übrigen SBefcbwerben be8 $aiferhofe8 ^ielt tfaunijj bem ^an* 
nöoerfchen ©efanbten in ftol$er (Sprache »or. Der f<hriftli<he 
93efcheib, welker am ndchften Sage im tarnen ber ßaiferin ge- 
geben würbe, führte bie »on tfaunifc münblia) erteilte Antwort 
nur be$ weiteren auö. 

.ftaunifc ^atte bie Angelegenheit unverzüglich mit @taint»iffe 
Befproa^en unb fam, wie biefer berichtet, mit bem fran^öftfehen 
©efanbten überein, bafj ber hannooerfche §of ben Äoof oerloren 
haben muffe, inbem er einen berartigen SBorfcblag in fola)er gorm 
mache, ober bafj er bie oerbünbeten £ßfe $u beften habe um 3eit 
31t gewinnen, ©tainoitte war ber Meinung ade 23orfd)lage 3U 
»erwerfen, e8 fei benn bafj bie Reffen SÖraunfdjweiger ©onjaer 
fleh oon ber Armee be8 £er$og$ »on (Sumberlanb trennten unb 
nach befonberen, mit ben betreffenben Surften $u fchliefjenben 
flbereinfünften jerftreut würben, bafj bie $anno»eraner baö £er* 
gogthum 93erben ben foniglichen $ru»»en Überliefjen unb gwifchen 
@tabe unb Lüneburg unb jenfeit ber @lbe »erteilt würben; bafj 
ferner ber ßurfürft »on Jpannoter gegen ben .ftönig »on ^reufjen 
am ^Reichstage ftimme unb fein (Jontingent fteUe, unb waö baß 
Äurfürftenthum betreffe, bafj biefeö bi$ $um @nbe bcö mit (5ng* 
lanb geführten $rieg§ occuptert bleibe. 

£>iefe gorberungen fanb tfaunifc benn boch etwas ftarf 1 . Aber 
alö am 2 September ein neuer Courier beö ^erjogö »on (Sumber* 
lanb eintraf mit ber Reibung, bafj Richelieu ben nachgefuchten 
Söaffenftillftanb oerweigert habe, unb mit ber erneuten . 33ttte, 
bafj bie tfaiferin fich bei bem franjöfifchen SJcarfchall »erwenben 
möge, ba bie 3eit foftbar fei, fchlug $auni$ bieö Anliegen runb* 
weg ab: ohne (Sinvernehmen mit bem Könige »on granfreich 
werbe bie Äaiferin feinen ©abritt thun, unb wenn bie 3eit für 
ben #erjog foftbar fei, fo fei fte eö nicht für bie ßaiferin*. 

1 1757 Bug. 31. ffiicn. @tatm>iae an 53crm8. ©ett. II 72. 
5 ®tpt. 3. ffiicn. etammUe an ©erni«. 



Digitized by Google 



384 



©ritte« ©u*. 3rocitc« Galtet. 



3n benfelben Sagen, unter bcm 3 (September, wanbte fid) 
audj ber ganbgraf t>on Reffen, na<f)bem er einen vergeblichen 
Söerfud) gemalt fyatte, von Jttictyelieu ben (Srlafc ber in Reffen 
ausgetriebenen (Kontributionen gu erlangen, bura) ben pfal$* 
graflicty $weibrücfenf$en ©efanbten oon ^acfcelbel an ben fran* 
jöftf^en £of unb erbot fta) feine Gruppen oon ber ^annöüerföen 
&rmee 3urücf$ujie$en, wenn ber $önig i&m billige 33ebingungen 
gewahren unb bie fyeffifdjen Sanbe in (einen <S$u$ neunten 
»olle. 2)er fran$öftfc$e £of war jebocfy fetneßwegfl gefonnen bte 
einmal erlangten Vorteile lei$te$ &aufe8 au8 ber #anb $u 
geben. 3)ie oon bem bdnifctyen ©efanbten oorge^ragenen fyan* 
nöoerföen ^Proportionen tyatte er mit 53e^ug auf bie geinbfdjaft 
(Snglanbfl abgelehnt 1 ; bie Ser^anblung über bte tyejfiföen unb 
braunf$wetgtf$en Gruppen oerwieö er rtad) SBien. Übrigens aar 
SBerniö ber Meinung bafj fein ÜteurralitätSoertrag geföloffen 
werben bürfe, bevor ni$t bte betreffenben Surften tyre Üruppen 
von ben $annöoerf($en getrennt Ratten unb für bie Söinterquar* 
tiere ber franjöftfäen Slrmee, bie 33efe|ung ber feften ^>la^e unb 
bie Entwaffnung ber Gruppen alle Vorbereitungen getroffen feien. 
2)a8 2SaffenftiQftanb6gefu$ erfdjien tym ooÜenbd abgefcfcmacft; 
er fanbte am 12 (September an 9?i$elieu ben fonigli$en ©cfer)l 
fic| barauf ni$t eingulaffen, bie 5Reutralitätöoorf(|läge anhören, 
aber fte etnfa^ $u berieten, benn ber Stiebe mit Hannover (önne 
nic^t oon bem grteben mit (Snglanb getrennt werben*. 

3n bem SBorfafce Hannover für (Snglanb bü&en $u laffen 
würbe ber «pof unb bie ^Diplomatie von Sranfreicty bur<$ bie 
9iadjri$t beftärft, bafj bie engltfdje ©analflotte Gruppen an 33orb 
genommen tyabe um eine £anbung an ber franjöfifc^en ^üfte ju 
unternehmen, ©erabe in ben Sagen, ba bie glotte in (See gieng 
(ben 8 ©eptember), empfieng <Staimntle von ßaunifc bie TOt* 
Teilung von neuen SBorfteflungen bed tyannöoerföen ©efanbten 
unb von einem ©^reiben ©eorgfl II an bie &aiferin, we($ed in 



1 1757 ©ept. 6. ftoi>cm)aa,en. Sernporff an itynar an« bcm $3eri*te be« 
Witten Öc|anbten ©rafen ©«bri.grii«, $ari« b. 26 «uguft. 

" <&tpt. 13. ©erni« an ©tam»iflc. ©gt. ©eü. II 78. $uföber fl 3. 352 f. 




Digitized by Google 



* 

2>aö fanit&uerfcfc 9fentralit5teßcfu<$ in ffiien. 385 

4 

allgemeinen #u8brücfen SBorfcfylägc für ben ^eutralitatöoertrag 
enthielt. <Daoon nafym ber fran^ofif^c ©efanbte 33eranlaffung 
ju erflaren : wenn bie fünf^cfyntaufcnb Grnglanber, beren Sanbung 
in §ranfrei$ 3U oermutljen ftebe, bie geringfte gorberung 3uwiber 
ben fjerfommlic^en militärifajen Regeln fteflten, muffe baö $ur* 
fürftent^um «£>annooer für ben Schaben auffommen, unb ein von 
ben (Snglanbern oerbrannte§ frai^öfifdjeö 5)orf werbe unerbitt* 
lic$ ben 23ranb einer franjöfifc^en <Btabt nad? fiety 3tcr)cn. „©er 
„TOnifter ber Jcaiferin," fügt (Btainoille feinem 33erid)te fyinju, 
„antwortete nichts auf biefe meine (Srflarung, \6) glaube weil 
„er ftc geregt fanb." 

Übrigens befrembete eö Stainoille, baß tfaunifc Bei ber 93er* 
werfung ber ^annooerfdjen Antrage, welche an ($j#d)ieben^eit 
nidjtö 31t wünjctyen übrig ließ, bod) immer nur benffmen ©runb 
geltenb mattete, baß $önig ©eorg II buref) feine 93erbinbung mit 
Greußen unb bie Stblelmung ber im ?lpril if)tu oon cfrcrrctc^ifc^* 
fran3Öfifc^er (Seite gemalten ^eutralitätöoorjcfylä'ge bie Opera* 
tionen gegen ben Äönig oon Greußen beeinträchtigt unb Der* 
3ogert ^abe 1 . @ö ftcllte ft^ flar fcerau«, baß ber faiferlictye £of 
bie 8adje #annooer8 oon ber (Snglanbö treiben wollte, wafyrenb 
bie fran3Öfifd)en TOnifter, Stainoifle fo gut wie 53erni8 tr)r 
fefyn barauf richteten mit ^annooer bem Äonige ton (Snglanb 
wefje 311 tl)un unb barauö für ben franjofifö englifdjen Ärieg 
©ewinn 3U 3iet)n. @ß l)eiße eine fölecfyte Meinung 00m fran* 
36fifc$en £ofe I)aben, förieb Söerniß am 10 September, wenn 
man glaube, er werbe einen geinb im Sobeßfampfe fronen gerabe 
wa^renb biefer bur$ ftarfe Lüftungen bie fra^ofifdjen Stiftungen 
in (Europa unb Snbien bebrot)e. ©er banijdjcn Regierung warb 
it)rc oermittelnbe SLr)atißf cit fcr)r verübelt: Äauniß gab 3U baß 
man in tf>r einen oerfteeften geinb 311 fürchten r)abc , unb alß 
23aa>ff ftd) wieber bei Stainoiflc einfanb, warf biefer tym bte 
Untcrftüfcung beß f)annöoerf$en ©cfanbtcn unb bie JRolle eine« 
englifäen OTintftcvö bie er gefpielt r)abc in föarfcn Sorten »or\ 

1 1757 ©cpt. 8. etainmüe an ©erni«. ©eil. II 75. 
• ©tainoifle a. a. O. Äaunityen« anfügt in fcem ©crtc&te fcom 14 <8ept. 
»flt. @taint>iuV« «rief an ftic&clieu t>om 23 §c*>t. M6m. de Richelieu IX 204. 

€*a«f<r. Ux pt»rnjÄ»ci a r «ri« 0 . 25 



Digitized by Google 



386 ®nttc« 99uc$. 3treite« Capitcl. 



@8 friert bahin gefommen, baf? in Europa feine anbete Spraye 
al3 bie ber Unterwürfigfeit unter ben SSiflen granfretc^ö unb 

m 

$Dfterreicr)8 laut werben burfte. 

33on Sage gu Sage ftieg bie SiegeSguverficht gu SBien. Am 
10 (September überbrachte ©raf ÜRontaget, ber frangöfifche 9Ki* 
litärbevoömäcr)tigte bei ber Armee beä bringen von Lothringen, 
ben ratierlichen 5Rajeftäten bie Sotfchaft von bem Siege 9la« 
baftu/8 bei 9JcovS in ber Saufifc unb von bem Sobe SSinterfclbS ; 
am 11 empfteng Äaunifc einen Courier mit bem Berichte vom 
Siege ber Muffen bei ©ro^SagerÖborf; in ben nächften Sagen 
melbete 9tict)elieu bic Convention »on Softer 3even. Obgleich 
biefe Convention bie Auflofung ber nieberfa^fijc^en Armee ver= 
fügte, hielt e8 Stainvifle boch für geraden, feinen Snftructionen 
gemäfj am 20 September bie mit bem £ergog von Söraunfchweig 
gu treffenben Stipulationen gu untergebnen. 5)a8 ©efcr)äft warb 
ot)ne Diel Umftdnbe abgemalt. 2)er herzogliche ©efchäftSträger 
von 9Jcofl legte feine Vollmacht vor ohne nach oet StainviuYG 
3U fragen, welche erft nachtraglich ausgefertigt unb am 3 Dctober 
vom frangöfifcr)en 9)cinifterium abgefanbt würbe; man batierte 
fie einfach auf ben 6 September gurücf. 

<Die Convention mit 23raunfchweig fchrieb vier SBebingungen 
vor: 1) 5)er Äonig von granheich \)*lt bie Stäbte ©raunfehweig 
unb SBolfenbüttcl befefct fo lange ber £rieg bauert unb baö 
fönigliche Hauptquartier gebraust bie in ben bortigen 3*ug* 
häufern vorrätige Artillerie, SSaffen, ÜJcunition. 2) JDer £ergog 
ruft feine Sruppen von ber Armee be$ «JpergogÖ von Cumber* 
lanb ab unb entläßt fie in feinem eigenen 2anbe. 3h rc SBaffcn 
werben in ben Seughäufern 31t 23raunfct)weig unb SBolfenbürtel 
abgelegt, unb bie £>ber* unb Subalternoffigiere geloben eiblich 
wdr)renb biejeö Krieges Weber gegen granfreicr) noch beffen 23er= 
bünbete gu bienen. Sngwifchen wirb bem «pergog geftattet gur 
Sicherheit feiner $)erfon unb feiner Schlöffer eine Leibwache 
von ber Stärfe eineö 23ataiü*on8 unb gweier Schwabronen gu 
behalten. 3) SDie von bem Sflarfchafl von Richelieu unb bem 
Armeeintenbanten getroffenen Anorbnungen bleiben in tfraft fo 
wie fie gegenwärtig geregelt unb feftgeftellt finb. 4) <Der £ergog 



Digitized by 



Öransäflfö-fcratmfönwgiWc Sontoeittion. 337 



oon Vraunföweig liefert fein Kontingent an ©elb unb Sruppen 
na$ ber 9tei($0matrifel. ©eine Struppen markieren unoergüglidj 
gur 9fteia;8armee ab unb ber «£>ergog befiehlt feinem ©efanbten 
in SRegenÖburg gemä§ ben 00m Äatfer genehmigten unb be* 
ftatigten Rei<$«tagSbef<$lüffen gu ftimmen. Unter biefen Vebin* 
gungen wirb ber Äßnig bem £ergoge feine ©nabe mieber föenfen; 
man wirb i&m unb ben ^ringen unb ^ringeffinnen feine« Jpaufeö 
bie gebü&renbe 9lücffi<$t gotlen, Weber feine (Sinfünfte unb ©äffen 
noa) bie fird>lt(fye, bürgerte unb geri$tli($e Verwaltung feiner 
£änber antaften, feine (Kontributionen an ©elb bafelbft ergeben 
unb fidj mit ber SSinterquartier* Verpflegung begnügen, wel^e 
für bie höheren Dfpgiere unb bie Regimenter, bie in ben Sanben 
feiner <Durd>lau$t beS £ergog$ überwintern, auflgema^t werben 
wiro. 

©omit war ber braunf<$meigif<$»$annööeticfye Vertrag gerriffen 
unb Vraunf$weig ftanb ben frangöftfäen Sntenbanten für bie 
ungemeffenen Vebürfniffe ber Slrmee unb bem 2Rei$$tyofratfye für 
bie ©recution gegen 9)reuf3en gur Verfügung, ^auni^ billigte 
bie gorm be$ &bf$luffe$ unb untergei^nete au$ im tarnen ber 
Äaiferin bie &rtifel, bur$ wel$e Vraunföweig 00m Könige oon 
granfreic^ gu ©naben angenommen würbe. „Sefct gibt eö in 
„SDeutfölanb feinen geinb ber gemeinen @a$e alä ben tföntg 
„oon ^reu&en," bemerfte ©tainoifle triumpfyierenb in feinem Ve« 
richte über biefen wichtigen Slct 1 . 2)er #ergog oon Vrnunfctyweig 
untertrieb bie (Ratification gu Vlanfenburg ben 6 SDetober; 
©tainoiHe na^m fie entgegen unb fanbte fie am 21 Dctober 
feiner Regierung ein. 

(Sine gleite Ubereinfunft wie fie mit Vraunfömeig getroffen 
warb empfahl ßaunifc au$ für Reffen unb ©otya, ba bie oon 
betn 9ftarf(fcafl CRtd^elteu gef^loffene (Sonoention Erläuterungen 
erforbere. 9U8bann festen um ben <S$(u§ftein gu ber Vereinge* 
lung ?)reu^enÖ gu legen unb bie SDienfte ber oon ber alliirten 



1 1757 6«^t. 20. Sien, ©tainfcitte an ©erni«. 33eif. II 83. 3>i* bem 
9eti$te betgefügte Convention mit bem J£>erjcge oon Söraunfctyiueta, f. £onar 11 
280 ff. Striegt'Canjty 1758 III 119 ff. 

25* 



Digitized by Google 



388 



2)rittc9 93uc$. 3tt?cttc« (Sattel. 



£rmee abgefonbertcn Struppen für ben grofjen 33unb £U ß$ern, 
nur eine ÜRafjreget no<$ notymenbig $u fein, nämliä) bie tyefft* 
fä;en unb braunfd>weigifä)en Gruppen in @olb $u übernehmen. 
9Kit bem &bf$luffe biefer neuen ©olbüerträge glaubte man 
jebod) nic^t aü^it [eljr eilen ju foflen; man ti>ar überzeugt, bie 
betreffenben gürften um fo wohlfeiler haben ju fönnen je länger 
man fte warten liefj. 

/ &ber mitten in bem @iegeörauf<he ber uerbünbeten £ofe »on 
SBien unb 93erfaifle8 unb unter ben wechfelfeitigen greunbfä)aft8* 
bejeigungen mangelte bo<h immer etwaö an bem 3ufatnmenwirfen 
ihrer Gräfte, unb mehr als eine ©orge fterte ihr Seijagen. 
2*or allem gab ber ruffiföe «£>of ©runb $ur Un^ufrieben^eit. (£8 
blieb bem ©rafen (Sfterhajt) nia)t »erborgen ba& 33eftu<heff »on 
feinem feinbfeligen (Sifer gegen $reu§en $urucfgefommen fei unb 
fta) auf bie englif^e (Seite neige. SDie golge war bafj ber 33ice* 
fanjler SBoroirgoff entföiebener bie anbere Partei ergriff, aber 
oorläufig blieb bo$ 33eftuc^eff ber erfte SRinifter 1 . ftiemanb be* 
3TOcifeltc bafj bie tfaiferin (Slifabeth bem öünbniffe gegen ?)reu« 
fjen unbebingt ^uget^an fei, aber fie war inbolent unb fräntlicfy, 
man fürchtete ihre balbige Sluflöfung unb wufjte ber an ihrem 
£ofe ^errfä^enben (Sabalen nicht ütteifter ju werben, ^aunifc 
meinte, er werbe 93eftu$eff bie ?)ein gebenfen bie er ihm mache, 
aber fo lange ber jfrieg mähre muffe man ftch uerfteüen unb fo 
»iel Söortl^eit oon 9?ufelanb gu gießen fnchen alö möglich 1 . 9lu8 
biefem ©runbe würben um ber (Sitelfeit ber föuferin ju fchntet* 
cheln bie auögefuc^teften Lebensarten gewechselt unb um ihre 
SJlinifter $u befielen ba$ ©elb nicht gefpart. 33eftuä)eff trug 
fein öebenfen ft<h oon beiben friegfü^renben Parteien bellen 
3U laffen; neben bem engliföen 3ahrget)alte fteefte er bie fran* 
göftfa)en ©efchenfe ein, unter anberm 5000 <Ducaten im #erbft 



1 8g(. Üupne« XVI 14 bom 6 B&ril 1757. 

3 1757 »ugup 31. ©tainoitle an ©ernte. @etot. 10. ©erni« an ©tarn* 
»ide. Seil. II 72. 77. 

1 Registre des depenses secretes de la cour. Paris 1793 I 141 
(nr. 226) 1757 Sept. 18 gratification de 5000 ducats d'or au C. de Be- 



1757 \ 




Digitized by 



> 



3ufknb bc« rufftföcn $of«. 389 

£>te btylomatifchen 23egiehungen gtoifchen granfreich unb JRufj* 
lonb maren nach allen Regeln ber ^ofifc^en Sitte hergeftedt. 2lm 
fran^öpfc^cn $ofe trat Michael 33eftucheff mit bem &uguft 1757 
an bic ©teile be§ früheren einftmeiltgen ©efchäftötragerä 33ecte* 
jeff. granfrei<h marb feit bem 3uU in Petersburg bur<h ben 
SWarqutö be l\pöm'tal oertreten, ben früheren ©efanbten in 
Neapel, einen greunb oon SBernifJ unb ©elleiöle 1 . 211$ ©efanbt* 
f<haft$fecretär marb T^öpital ber abenteuerliche (Shcoalter b'(5on 
betgeorbnet, ber fleh früher in SBeiberfleibem mit 5)ougla$ nad) 
Petersburg Begeben t)atte unb gur S3crlefertn ber $aiferin er* 
nannt morben n>ar. 3efct r)attc b'@on ben Auftrag eine geheime 
Gorrefponbeng gwtfchen fcubmig XV unb @(ifabett) gu vermitteln, 
oon ber T^öm'tal ntcr)t miffen burfte. 5)ougla8 r)attc fic^ ba8 
23erbienft ermorben bic Regierungen gmifchen granfreich unb 
JRufjlanb ^ergefteflt unb ben ruffifchen Seitritt gum erften 93er* 
trage t»on SBerfaifleG »ermittelt gu haben. &ber um @efanbter 
bleiben gu tonnen erfehien er nicht »orne^m genug unb fchliefj* 
lieh gog er ftch burch Üb erf Breitling feiner Vollmachten bie fönig» 
lic^e Ungnabe gu. @r lief} ft<h nämlich kuxä) (5ftert)ag9 unb bie 
rufftfehen 9Jlinifter bereben am 31 3)ecember 1756 bei 33oU* 
giehung ber rufftfehen SlcceffionSacte gum Sertrage oon 33erfaiOee3 
einen „ aHerger)eimften " Slrtifel gu untergeichnen , burch melden 
granfreich üerpflichtet »arb im Salle eineö rufftfcfctürfifcfyen ÄriegÖ 
an SRiifjlanb (Bubfibien gu gahlen. liefern Slrtifel, ber ben $ra* 
bitionen ber frangöftfehen Politif in 93egiehung auf bie oömani» 
fche Pforte allgu fel>r miberforaeh, oerfagte Submig XV bie SRati* 
fication; er rief £>ouglaö unoergüglich ab unb roieö il)m 33ourgeö 
gum Aufenthaltsorte an 1 . 

stuchef, grand chancelicr de la Russie. fcm 15 Sanuar (6.126 nr. 4): 
präsent pour la Russie par M. de l'HÖpital 90534 L. 

1 (Smannt »ar l'^öpitat f<$on im Oa^re 1756. $ec. 15 empfangen et 
unb feine Begleiter 3«&fongen für bie Steife na$ ?eter«burg o. o. O. I 128 
»t. 226. 

* 1759 Ott. 14 erlieft 2)ouglo« eine UiiterfHlfeung »on 1200 8. a. o. O. 
I 186 9tr. 291. <Sr flarb 1765. ©. Boutaric corresp. secr. de Louis XV. 
Paris 1866 I 84 f. 341. Lettre«, m6m. et negoc. du Chev. d'Eon. Londres 
1764 ©. IV. 361». 382. Über bie ruffiföe Äcceffionsacte f. p. @. 259. 



Digitized by Google 



390 ©ritte« 8u$. BmciteS Capitet. 

©röfjere ©orge nod) alö bie Unguoerläfftgfeit ber rufftföen 
üRinifter machte bcr jfaiferin 5Wana $£erefta btc blinbe ©djmär* 
merei bcö rufftföen Stljronfolgerä für ben Äönig oon 9>rcufjen. 
31 bcr fte rannte feine ©clbocrle^en^ctt unb befälofj ben 33erfudj 
gu ma$en ifm 3U erfaufen. 3m &uguft fölofj fte bur$ @fter* 
j^ag» mit bem ©ro&fürftcn 9>eter eine förmliaje Übereinfunft, 
burtf) wel$e biefer gegen Empfang oon r)unberttaufenb Styalern 
ft$ oerpfli<$tete ben 3ntcrcffen bcr 23erbünbeten gu bienen. Äaunifc 
meinte, ba8 ©elb fei gum genfter hinaufgeworfen unb er r)atte 
ffiec&t 1 . 

©erabe gur felben 3eit namlt$, am 19 Sluguft, nal)tn $eter 
oon ©ir Jpanburp SBilliamÖ, bcr oon Petersburg abberufen ft$ 
gur SReifc anfaßte, fa>iftlia) Bbföieb mit ben Söorten : „ meine 
„3ntereffen ftnb »°n mer)r al$ einer ©eite an btc be$ tfönigß 
„von Gntglanb gehüpft. 3$ r)offc bafj ber gemeinfame geinb 
„ber beiben CRcic^c e$ etneö $ag8 empfinben fofl. w S3efonber8 
uerbinblia) förieb an SBilliamö bie ©rofjfürftin Äat^arina unb 
erflarte in tyrem 33riefe: „ity »erbe ade nur erbenfbaren @e- 
„legenfyeiten ergreifen um Stufclanb gu bem, wa$ \6) für fein 
„mar)re$ 3ntereffc erfenne, gurücfgu führen; unb bieö beftet)t bartn 
„mit (Snglanb eng »erbunben gu fein, i$m überall ben mögli(fc 
„ften 23ciftanb unb baß Übergetönt gu gewahren, mel<$e$ cö 
„gum beften oon gang (Suropa unb infonber^eit ton Sftufjlanb 
„über granfret^, tyren gemeinfamen geinb, ^aben mu&, beffen 
„©röfje JRufjlanb gur ©<$ma$ gereift 1 ." 

3n bem ©riefe mar Diel SBerfteflung, aber tn ber $r)at faty 
Äatljarina in ber öfterrei$if<$*frangoftf$en Diplomatie unb beren 
Stn^ang tt>rc ©egner unb roufite, toä>enb ftc nur um £iebe8= 
^anbcl ft$ gu tummern f$ien, ben beiben $6fen einen f$lim* 
men (Streif gu fpielen. ©ie ^atte S3eftu<$eff, bem 9>eter mit 
f^nöber SBcrad^tung begegnete, in tyr 3ntereffe gegogen unb fi$ 
für ben gau* einer S^ronoeranberung feiner JDtenftc »erft$ert. 



1 1757 «ua,. 31. ©tamfcifle an 8«ni«. ©eil. II 72; in ber «ntnerfung 
$c<$t'* SWelbung au« $ambnrg bom 13 ecptetnber. 
> Kaumer »ettr. II 451 f. 



Digitized by 



ftflcfmatfö Bprotfn« au« Greußen. 391 

SM 33efhicheff fpielte aprarin unter einer £>ecfe unb hatte beS* 
t)alb, wie man in SBien fehr wohl wufjte, feine Operationen fo 
fpat unb fo langfam als möglich ausgeführt. 2)er (Sieg ber ruffi* 
fifc^en Sfrmee er^ör)te baS 3utrauen $u ihren Beifhmgen faum: 
unmittelbar nachbem er tr)n erfahren fchrieb Stainoitlc: eS würbe 
t^ortc^t fein für unfere Sad)e auf moSfowittfchen SBeiftanb ju 
rennen; Slprarin werbe fchwerlich Königsberg nehmen, fonbem 
feine SBinterquartiere in Polen fu$en\ 

81S StaimriHe bieS fchrieb befanb fi<h bte rufftfe^e Slrmee 
f$on auf bem 8cu<fmarfche. 2)ie Kaifenn ©lifabeth n>ar $u 
öfteren 9Öcalen oon tiefen O^nma^ten befallen worben unb man 
erwartete ihren balbigen Sob. ^Deöl)alb beftimmte 33eftucheff auf 
23efefyt ber ©ro&fürftin ben gelbmarfc^nÜ feine Struppen ^unitf* 
gu^te^en um fie für ben beabfichtigten StaatSftreich in bereit* 
fchaft $u ^aben. S)en 23orwanb für ben JRürf^ug, welker in 
einem am 7 September oon STprarin gehaltenen KriegSrathe be* 
fchloffen würbe, gab ber Langel an Lebensmitteln ab, ber aller* 
bingS in ben burch ben Krieg oerwüfteten Sanbfchaften arg genug 
war: aber ber 93ormarfch h^tte bem £eere neue Hilfsquellen 
aufgett)an unb bie 3ufu$r öon 0Cl ® ec ermöglicht. Statt beffen 
gieng bie ruffifd^e Slrmee noch im September bis über bie Kernel 
jurücf. 3^r 2öeg warb mit brennenben £>rtfchaften, mit 95corb 
unb ©rauel jeber #rt bezeichnet. SlHc S3anbe ber «DiSciplin löften 
ftch: viele 5Wannf$aften würben oon Seuchen hingerafft : einer 
getragenen ähnlich fam bie Slrmee in bie fünften unb litthaui= 
f<hen ©ebiete, in benen fie ihre Quartiere nahm. 2>ie Kaiferin 
war aufjer ft<h, als fie oon bem JRiKf^uge erfuhr, unb befahl bie 
SBieberaufnahme ber Operationen. 9lber Monate oergiengen bis 
baS ^eer wieber reorganifiert unb oon neuem marfchbereit war. 

SReben biefem für bie meiften 3eitgenoffen unbegreiflichen 
(Ränfefpiel am Petersburger ,£>ofe ergaben ftcf> genug anbere 
Schwierigfeiten. 2Bir haben erwähnt bafj bie preujjifchen Unter« 
thanen genothigt würben ber Kaiferin oon 9fiifjlanb ben £ulbi* 
gungSeib 3U leiften. @in folcheS Verfahren fanb StainoiKe ganj 



1 1757 en>t. 12. etoinoifle an 5Berni0, 



Digitized by Google 



392 



■ 

©ritte« Sud). 3»eitc« (Sapitd. 



auger ber Drbnung unb erfyob gegen ^aunifc nadjbrütflidjft 33e* 
fc^werbe. 2)er fatferlicr)e ^offan^ler beraerfte $ur (Sntfdjulbigung 
be8 ruffif<$cn gelbmarfa)aÖ8, biefer fyabe fid) 31t jener üftafjrea,el 
nur beS&alb entföloffen, um [eine Sutten befto letzter von 
2lu8f$wcifungen abgalten, unb in gleid&em ©inne erflärte fiefc 
bie ^aiferin üftaria Sfyerefia. (BtainüiOe 3eigte fi$ jebo$ von 
einer fo nichtigen 9lu$rebe wenig befriebigt unb Äaunijj r>erfprad> 
na$ Petersburg 3U fcfyreiben um bieS Verfahren ab3ufteüen l . 
(Srnftlia) gemeint war bieje 3ufage fa^werlia); ber öfterreidjifdjc 
£of glaubte gewifj bamalö fo wenig gegen bie rufftföe Vefifc* 
ergreifung Preußens (Sinjpra^e ttyun 3U bürfen als er eS im 
näd&ften Safyrc unter gleiten Ver^ältniffen tyat; jebo$ uerlor 
btefe Slngelegenfjeit an Vebeutung, ba bie Oluffen ofynefn'n Preii* 
fjen bi§ auf 3Kemel räumten. 

6ine nia^t geringe Verlegenheit aber bereitete bem öfter* 
ret^iföen §o]t bie in aller germ gefteflte gorberung beS ruffi* 
fd)en, baß granfrei<$ bem Petersburger Vertrage »om 22 3a* 
nuar beitrete, bafj ber geheime 5fterrei^if^*fran3cftfc^e Vertrag 
an JRufjlanb mitgeteilt unb eine Vergrößerung [RußUuibS, an* 
gemeffen ben granfreia) unb @d)weben 3ugcbadjten Vorteilen, 
vereinbart werbe. (Sine folc^e Vereinbarung war aflerbingS r>or* 
behalten, aber unter ben obwaltenben Umftanben üerfpürten Weber 
ber öfterrei^ifa^e no$ ber fra^öftfdje £of bie geringfte Neigung 
fi$ barauf eii^ulaffen. VerniS erFannte bie (Gebietserweiterung 
SRußlanbS in ber 9Ja$barf$aft <Deutfd)lanbS als einen polittj^en 
geiler, ben ber Söiener «jpof am erften bereuen werbe, unb otyne 
3weifel überfafy ßaunty am wenigften bie möglichen 9ßa$tfyeile, 
nur baß bei tym ber nä$fte Stoecf, föußlanb gegen Greußen 3U 
gebrauten, jebeS anbere Vebenfen 3itrücfbrangte. Vorlaufig fam 
man überein baß £)fterrei$ erflären folle, eS fei nod> ni$t an 
ber Seit granfrei($ alle btefe 33 orf abläge 3U machen; 3umal naa) 
bem föü^uge ber ruffif^en &rmee muffe man gelinber auftreten 
unb p$ auf bie bloße (Sinlabung befa^ranfen, baß granfreia) 
bem Vertrage com 3anuar beitrete*. 

1 1757 @et>t.20. ffiien. 6taint>ifle an ©cmi«. Seit. II 82. 

* Oct.19. Hoö.1.8. 8cr|aiEe«. «etnt« an etainmüc. »tU. II 96. 97. 99. 




Digitized by Google 



2>ie franjöftföe gartet in «Pefcn unb Gcitti'« a^rentowerfeung. 393 

Snjwifchen tyatte bic ruffiföe Regierung bie engliföe S3er* 
Wahrung 31t ©unften 9)ieufjen8 bur$ eine am 15 21uguft üon 
©alifctn an ^clbcrneffc überjanbte (SrFlärung in ftol$er nnb 
bro^enber (Spraye $urücfgewie[en unb, inbem (ie ft<h ba8 IRetyt 
ber 23lofabe preufjifcher -päfen vorbehielt, gegen bie Slbfenbung 
einer brittj<hen glotte naa) ber £)ftfee proteftiert 1 . #u<h trat 
SRufjlanb am 5 Sftooember bem grotfe^en Öfterreich granfreich 
unb (Schweben am 21 5Kar$ $u ©tocfljolm gesoffenen 93er* 
trage bei\\ 

3fm franaofifchen £ofe Tarnen neben bem Semityen im ©inne 
ber öfterreichifchen Sifltan^ JRufelanb gegen 'preufjen $u gebrauten 
fortwährenb noch bie polnifchen ©efichtöpunfte in ^Betracht. 2)ie 
fran$öfifche Partei in $)olen bliefte auf baö neue (Softem bed 
$ofe8 üon S3erfaiQeö mit unoerholenem 2lbjcheu, benn fte fah 
»orauö bafj ber riiffifche $of ben preufcifäen Ärieg baju benufcen 
werbe fi<h mit feinen Siruppen in 9>olen ein^uniften um beim 
Sobe ßönigä Sluguft III eine feiner Kreaturen auf ben fyrtm 
ju ergeben. @8 mar in ihrem (Sinne gefdje^en, bafe bie fran* 
goftfehe Regierung im 9ßoocmber 1755 ben (Subfibienoertrag mit 
©achfen an bie 23ebingung fnüpfen wollte, bafc -ftönig 2luguft III 
ben Sluffen feinen freien £>ura)marfcfy bura) ?)olen gewähre, eine 
gorberung, welche ©raf SBrü^l für unannehmbar befanb*. <Da* 
mal« ^atte e8 fid? um bie oon bem englifch=ruffifchen ©ubfibien* 
»ertrage erwarteten Söirfungen get)anbelt. 5)ie Partei ber polni» 
fc^en Patrioten dnberte [eitbem il)rc ©efinnungen nicht, ©ie 
befämpfte im jüngft »ergangenen Sinter auö allen Gräften ben 
9>lan beö öfterreidnfehen £of8 rufftfehe Gruppen burch ?)oIen 
nach ©chlefien marfetyieren ju (äffen. <Bo grofj war tr)rc @r= 
bitterung, bafj man in Sien befürchtete, eö möge ftch in $olen 
eine (Sonfoberation bilben um fi<h bem 2)urchmarfche ber Muffen 
mit ©ewalt $u wiberfefcen \ 

3n ?)olen urteilte man ooflfommen richtig, bafc ba$ neue 

» 1757 Bug. 19. Bonbon. m$t\V9 ©crify. 

3 Äo^e^öa in 174. 

3 ©efcinmiffe bc« jä$f. «atmet« I 281 ff. 
« Stu^r I 280. »gl. e. 0. 110. 



Digitized by Google 



394 



2)rittc8 ©udj. 3 w eite8 (Sa^itct. 



Aftern befl £ofe$ oon 23erfaiu*e8 bie Unterorbnung bcr fran* 
goftföen ^olttif unter bte ©eftrebungen bcr engoerbunbenen £6fe 
oon SBien unb Petersburg bebeute. Subtoig XV fämei$elte fi$ 
jebod) mit bcr Hoffnung bunty ben perjönlitfyen (Sinflufj, ben et 
auf bie rujfifdje ^atfertn gewinnen ioerbe, bte polnifäert Sin* 
gelegensten um fo letzter im franjöftj^en 3ntereffe leiten 3U 
fomten. 3u biefem 3»ecfe unb gund^ft no$ in ber &bfl<fct bem 
^ringen Gonti bie polniföe S&ronfolge ju oerföaffen tnüpfte 
£ubroig bie geheime (Sorre(ponben3 mit ©lifabety an: benn rrofc 
feiner <5nt3n>eiung mit @onti fyatte Shibtoig biefen plan, ber ben 
£ngelpunct feiner polnifa)en Polttif bilbete, no$ ni$t aufgegeben. 
Um ßonti ©elegen^eit 3U bieten ftet) in Polen fefoufefcen, n>ar 
eS im SBerfe bafj bie tfaiferin (Sltfabety biefem bringen Gurlanb 
$utt>enbe unb if>m baß (Sommanbo einer rufftfetyen Slrmee über* 
trage. (Sltfabety unb ber SBiceFangler Söorongoff giengen auf ben 
Plan ein ; e8 fä^ien fid) nur no$ um bie förmliche ©enetymtgung 
Subnngö XV 3U fyanbeln. <Diefe erfolgte ni$t fogleicfc. 2)ie 
Pompabour oerftanb eö ben 33ru$ 3tt>if$en bem Könige unb 
bem ^ringen immer metyr 3U erweitern, darüber »eqögerte fi$ 
bie ©ntfajeibung , bis bie tfrantyeit ber Äaiferin ßlifabetfy unb 
ber Sflütfgug ber rufftf^en &rmee ba3tt)ifä)entrat. 

9lid)t minber tüte bie geheime ^Diplomatie 8ubn?igß XV 
im (Sommer 1757 am rufftföen .£>ofe ber polnifttyen 2$ron* 
folge be8 Prisen Gonti Söege 31t* bahnen fuct>tc toar ©raf 
Sroglie in Söarföau bemüht bie fran3Öftfa> Partei 3U »er* 
ftarfen. @r oerfügte über bebeutenbe ©elbfummen unb £atte 
nichts geringered oor, als ben Stuq be8 trafen 93rüt)I unb bie 
^Ibbanfung beS ^önigö Sluguftlü fyerbei3u führen um für (Sonti 
piafc 311 ma$en l . SDtcfc Umtriebe blieben ben ntffif^en Partei* 
gangern in Polen nid)t oerborgen. <5it nmnföten für jefct aü"eS • 
im bisherigen Stanbe 3U belaffen unb mit £>ilfe ber £öfe oon 
Petersburg unb SBien bie frangöfifd^c gartet niebe^utyalten. 

1 1757 3ult20. ©e^)t. 15. 21. 2Xc.6. 8ub»ig XV an 2«cter. 6tw^t 
5. 1 278 f. Boutaric corresp. secr. I 222 — 226 u. We ©nlettunfl e. 86 
-88. «gt. de la Fortelle, la vie militaire de Mad. d'Eon. Paria 1779 
p. 30. 



Digitized by Googl 



Weu« ©ufcfibienöertwg mit e^webcn. 395 



5)a$ entfprach beti $Tnfid>ten be$ ©rafen &auni£, benn er glaubte, 
ioenn nur ctft ©Riepen mieber flfterreichifch fei, in bem fo übet* 
miegenb fatholifchen $olen genug $anbt)aben gu beftfcen um bem 
SBormalten beö ruffifchen ©inffuffeö 3U begegnen. 

<Da bie oon Sftufjlanb« S3e(ftanb gegen 9>reufeen gehegten 
Hoffnungen in bem erften gelb^uge oöllig getäuföt würben, be* 
müt)te ftch ber frangdfiföe $of um fo met)r ber fd>u?ebif<^cn 
Kriegführung SRachbrucf gu geben. £uch ba3u mar oor aOem 
©elb erforberlich. <De$t)alb mürbe gu ©tocfholm am 22 ©ep* 
tember ein neuer öftenei^if^^rangöfif^sf^mebifa^er ©ubfibien« 
oertrag abgefchloff en , in meinem aufjer ben früher oon granf* 
reic^ bemifligten ©ubfibien @<hmeben noch für baö erfte Kriegt 
jähr 4,200000 Sioreö, für bie folgenben 3,150000 2iore3, 
3ugeforoa)en mürben, fyalb oon »Dfterreich, fyalh oon Sranfreich 
ju jaulen. SDafür foflte ©chmeben 20000 ÜRann im gelbe 
galten; menn e3 biefe auf 25000 SÄann oerftärfte, follten bie 
jährlichen ©ubfibien auf 4,200000 Sioreö erhöht merben. 3n 
einem geheimen (Ärtifel mürbe oerfügt, bafj <Schroebif<h 5 9)ommern 
mieber auf bie ©ren$en befi meftfälifchen Srtebenß au$gebet)nt 
merben foüe. 5)ie jum Slbfchluffe be8 33ertrag8 oon bem fchmebi* 
|(hen Äetchörathe befteUten (Sommtffare empfiengen für ihre SföiH* 
fährigfeit oon Submig XV ©efchenfe im «Betrage oon 90000 
StoreS 1 . 

<Dte mit biefem Sertrage auSbebungene Struppe^ahl erfchien 
33erni$ noch nicht h^nreichenb 31t fein unb er fchlug be8t)alb oor, 
£)fterrei<h möge gemäfj bem (fünften) Seoaratartifel beö ge* 
heimen SSerfaifler Vertrags bie &hifjlanb gemährten ©ubftbien 
gan3 ober 3um gro&eren tytilt ^wruef^tc^cn unb auf ©chmeben 
übertragen, bamit biefeö feine Sruppen auf 40000 üftann bringe. 
3n SBien münjehte man, baf* Richelieu 12000 üflann gran3ofen 
31t ben ©(hieben flogen laffe*. <Der frangöfifc^c «£>of mar bagu 
bereit unb gebachte mit biefem Gorpö bie Reffen unb 33raun* 



1 £edj><@<$BÜ III 168 ff. Registre des depenses secr. I 145 nr. 284. 
* 1757 Oct.3. ©erfaifle«. ©erni« an @tatnt>tQe. Dct. 2. ffiwn. @tain* 
bifle an ©erat«. Mem. du mar. de Richelieu IX 191. 206. 



Digitized 



396 2>titte« Sud). 3nxite« €<H>itei 

fchweiger ju oereinigen, aumal e8 nicht rathlich erfchtene fo an* 
fehnliche protcftantifc^c Srufcpenförper in bie 8rmee bcr fatholt* 
fchen ÜRonarchen aufflunetymen. 

@8 fragte fta) aber wer biefe befahlen foHtc. 2)cr fraitgöft* 
jc^e £of erflarte fid) au&er ©tanbe bie wachfenben Unfoften aüem 
$u übernehmen. Tiengen boch ohnehin bie ©ummen, mit benen 
bie fran3Öfi[$e Monarchie al8 f/ |)d^tertn »on Europa", tote 
man fie fpäter genannt ^at, auswärtige «göfe unb ©timmfü^rer 
befolbete, über afleö 9fta§ ^inaufl. ©chon emvfiengen S3atern 
SBürtemberg |)fal3 franjofifchen ©olb aufjer ben 3ahlungen für 
ihre Gruppen, welche burch eine nachträgliche am 13 Sluguft 
ratifteierte (Sonoention ü6er 2800 SSttann batrifc^er Gruppen noch 
um 219819 fl. 36 fr. er^o^t waren; ferner ber Äurfürft oon Äöln, 
ber 9>fatggraf von 3weibrücfen, ber gürftbifchof oon Sütttch, bie 
beiben ÜKarfgrafen oon 23ranbenburg, bie JReoubltf ©enua; ba$u 
famen bie brei ©ubfibien für ©chweben, einö für SDdnemarf 
unb bie ©elber, welche ber in Bresben verbliebenen Königin oon 
tyokn ausbezahlt würben 1 . <Der öfterreichifche $>of war nicht 
geneigt $u neuen ©ubftbten beizutragen unb ftctltc feinerfeiW 
eine ©egenrechnung auf für bie an ©achfen gezahlten betrage, 
bie ftch auf beinahe eine 9fti0ion ©ulben belief, unb verlangte 
oertragömafjige Übernahme ber #5lfte biefer Soften auf fran* 
3Öfi|che Rechnung*. 2)a fanb man benn am franjopfchen £ofe 
bafj man eß in Söien mit bem ©elbe fo gar genau nehme. 

Unb bie klagen hatten fein @nbe. 2)ie 9rei<h$ftanbe be* 
(abwerten fich, bafj bie ihnen gegen baö SBerforechen baarer 3&h s 
lungen abverlangten Lieferungen für bie frangöfifc^c Slrmee un* 



1 1757 Hob. 1. ©erfaittc«. ©erni« an ©tainöttte. ©gl. Registre des 
depenses secretes de la cour connu sous le nom de livre rouge Paris 
1793 u. bie torou« gefertigte 3ufaiumcnfleÜung in SWeincr« u. 6pittler n. 
©3tting. fritfor. üHagajin 1794 III 324 ff. 3m 3afcre 1757 betrugen bie 
3abfongen für bie ft&nigin &on $olen eine SWiflion Store«; für ©ranbenburg- 
Söatreulb «nb %n\pa$ ( einfd?[icfjlic& bcr ©efäenfe für marlgraflicfce äRinifta 
unb ©ecretare) 223625?.; für Sürtemberg 1,712724 8.; ©<tiern 2,247217 8., 
$fttlj 2,046248 8., Äöln 937500 8. 
-V e. ©eil. II 89. 



Digitized by Google 



©dbanforberungen an bfn franj&fltoen J5>of. 397 

Bejaht blieben, unb ber SReif ömcefa^Ier ©raf (Sollorebo bat, 
c8 motten bcc^ um fie 3U beff wicr/tigen wenigftenö einige Ab« 
fflag^ablungen geleiftet werben. Sür bie eroberten norbbeutffen 
Sanbe foflte eine faiferltcf> toniglife Verwaltung eintreten, unb 
biefe würbe auf befteflt, aber bie fran$öftfd>en Gommiffäre 
flimmerten fif um fie nift im minbeften 1 . Verffiebene Ghtt* 
würfe würben aufgeteilt um ben Anteil ber beiben 9flaf te an 
ben ©infunften fefouftellen, ofjne irgenb welken ©rfolg; enblicr) 
ff lug (Stainoifle oor, bie öfterreif iffe Regierung möge ber 
fra^ofiff en fowofyl für bie Vergangenheit alö für bie 3ufunft 
bie @infünfte ber oon ben franjefifdjen Armeen eroberten £anber 
überlaffen. £>iefe würbe bauon bie Söinterquartiere ber mit ben 
fran3Öftff en »ereinigten faiferlif en Sruypen be^afjlen unb bie 
^ejfiff en unb braun ff weigijf en Srn^en in ir)ren £olb nehmen. 
2)en oon ©tainmfle ofyne 6rmaf tigung getanen Verff lag nafym 
Äaunifc auf unb legte ir)n einer S)enfffrift 3U ©runbe, weife 
er bem fra^öfiff en .pofe überreifen liefe, 2ubwig XV gab ber 
beantragten Überetnfunft feine 3uftimmung unb erteilte @tain* 
utile VoOmaf t 311m Abff lufj 2 . <Damit war bie Ausbeutung ber 
eroberten fcanbff aften oöflig ber SBillfür ber granjofen anfyeim* 
gefteflt. Um fo lebhafter brang nun ,ftaunty barauf, bafj granf* 

m 

reif bie in bem geheimen Vertrage SDfterreif 3itge)agten (Bub* 
ftbien auf wirflif jiir Verfallt ja^le unb nift 5Ronat auf 
Sföonat in föücfftanb laffe 3 . Vor Ablauf 9tcoember8 feilten von 
ben (Subfibien üertragömä&ig brei Quartale mit 22,500000 Siore« 
(=9 ÜKiü. fl.) ge3at)lt fein; man brafte eS aber nift weiter 
alö bi* 311 9,000000 2iüre8 (= 3,600000 fl.) 4 . SDie Veffwer* 
ben beö faiferlif en ^an^lerö waren alfo wotylberef tigt unb un* 
beftreitbar. *ftif tSbeftoweniger fielen fie bem franjefif^en ßabinet 



1 1757 Oct. 12. Serjaifle«. 2Wmoire ten ©tar^embera Übergeben. 

s Oct. 28. @taim>iUe an ©erui«. *Roö. 8. ©erni« an ©tain&tttc mit bet 
fontflltfyn öcllmactyt 00m gl. 2). Sgl. 6tatnt>iuYe ©c&retben an SRif cüeu öom 
24 Oct. Möm. du mar. de Richelieu IX 205. 

1 92oto. 19. ©tainoifle an ©erniG. 

4 Subtcig XV tote« am 15 3uli 5 SRifl., 22 Sept. 2 ÜRiü., 12 Eoö. 
2 3Hiü. Store« an. 



Digitized by Google 



fyodtft unbequem unb laftig, ba $u ihrer Slbftellung bie Baaren 
Littel festen; eö ^dtte liebet gefeiert wenn bie Kaijerin fty 
an bem guten Söitlen hdtte genügen laffen. 

Sföehr alö alle biefe Sßcr^altntffc warb bie Söirfung ber öfter* 
rei^i((^sfran3cfij(^en SlOian^ bur$ bie 33erfä)ieben£eit bei ÜRei* 
nungen über bie militarifa)en Operationen gehemmt. 2)et fran* 
3Öfifche £of wollte uor aflem bie Greußen au« Saufen oertreiben, 
ber öfterreichiföe bagegen erft (Sd&lefien erobern beoor er feine 
ÜRa^t auf Sachfen richtete. 9113 ber König oon 9>reufeen au« 
ber fcaufty naä) Düringen gegen bie combinierte franjöftfdje 
unb 3fteiä)8armee 30g, brangeu bie gran3ofen mit größtem (Sifer 
barauf bafc bie faijerlia^e 3lrmee ihm nati) Sachfen folgen möge 
um ihn 3Wif$en 3Wei geuer 3U nehmen; aber alle SBorfteflungen 
waren »ergebend Unwillig fchrieb ©tainoifle: „ber öfterretcr)ifa;e 
„£of träumt »on nichts alö »on <5ä)k[wx. u 

*ftun wünf^te man wenigftenö auf ber fa)lepf(^en ©eite eine 
energif$e Kriegführung, aber bie mi(itarifa)en unb biplomatif<hen 
S3eri(^te brauten nichts alö Klagen über ben Unuerftanb ber 
faiferlia)en 33ehörben, mit welkem nach ben legten Erfolgen ein 
©M3 oerbunben fei, ber nicht bie geringfte ßinwenbung 3ulaffe, 
über ben »ötligen Langel einer burchgreifenben Oberleitung ber 
Slrmee, ben Swiefpalt ber Dberbefe^lö^aber 1 . Unter bem (Sin* 
bruef biefer Nachrichten fchrieb 93erni8 am 13 September: „wela) 
„ein SLriumph wäre ed für ben König von Greußen unb wa* 
„für ein Sfnfet>n würbe er auf Koften ber uerbünbeten #öfe im 
„(Reiche gewinnen, wenn e8 ihm gelange mit ungeftrafter SBer* 
„aa)tung allen öftenei^if^en ©treitfrdften 3U trogen um feinen 
„?)lan gegen bte Slrmee oon ©oubife aufyufütyrenV 

SDie £auptfchwierigfeit lag in ber Stellung bed fyxinpn Karl 
üon Eot^ringen, über beffen Unfähigfeit nur eine Stimme war. 
3hm bafl (Sommanbo ab3unehmen erf^ien unmöglich gegenüber 
ber ©rflärung beö Kaiferö, bafe er barin eine perf online 93c* 
fdnmpfung fe^en werbe. 2)ie Kaiferin hatte gewünfeht baß 2)aun 



1 1757 Bug. 31. ®tpt. 12. ©tainmfle an ©erni«. 

* 6«*t. 13. gontaiiutlcau. ©emiö au 6tatnmüe. »eil. II 79. 




Digitized by Google 



Uneinigfett jtoifcfycn &arl ton Sotfyriinjen ntib ÜDaun. 



399 



an bet ©teile Srown'ö, ber am 26 3ult ben in ber ©flacht 
vor $)rag empfangenen Söunben erlegen war, bie (Stelle eineä 
üftentorö bei ihrem @cr)wager übernehme: aber 5)aun war btefer 
9f oÜ*e überbrüfftg. (5r vertrug fieb mit bem 3)rin$en ben er nicr)t 
artete burct)au8 nicht: er r)attc eine fo geringe Meinung von 
ihm, ba& er unter feinem Oberbefehl ni$td unternehmen mochte, 
unb bat beSfyalb angelegentlich um SBerfefcung $u bem Armee* 
corpö, welches gum (5inmarfcr)e in <3cr)lefien aufammengejogen 
werben füllte. Aber wer feilte bann bem ^ringen tfarl aur 
Seite fter)en? Unter biefen Umftdnben fam $aunifj auf ben 
33orfdjlag $urücf, welcher im §rür)jat)r von mehreren 9ieich8fürften 
»ergeblic^ gemalt war, bafe ber 9)rin$ tfarl baß (Sommanbo ber 
SReichSarmee ftatt bcö ^rinjen von £ilbburghaufen übernähme, 
biefer ba8 nach <Scr;lefien beftimmte Armeecorvö, wät)renb <Daun 
allein an ber Svifce ber £anvtarmee in ber 8aufi($ bliebe 1 . £>er 
fran^ofifche £of, ber für Soubtfe beforgt war, verwerte ^aunt|j 
beö uoüfommenen (Sinverftänbniffeö mit feinem SBorfchlage, aber 
obgleid) e8 bie Äaiferin betrübte, bajj man ihr jo übel biene*, 
oermochte £auni(j eö bennoch nicht burchjufejjen ba§ ber Ober* 
befehl über bic ratierliche #auvtarmee bem ^ri^en tfarl ab* 
genommen unb in bie £anbe eine« bewährten 8elbr)errn gelegt 
würbe. 

(Sin votleö (Sinverftänbnifj ber verbünbeten £6fe war bei bem 
Beften Söiflen felbft in ihren eigentlichen <£)au8ange(egenheiten 
nicht h^uftellen. SJcaria Sherefta wünfehte einen ihrer beiben 
älteften ©ohne 3ofevh ober Äarl mit 8ubwigß XV (Snfelin 
3fabella oon 9>arma 3U vermählen unb erhielt, alö fie bie 
<Sacr)e vorläufig am fran3Öfijchen £ofe befvrechen liefe, jur Ant* 
wort, man bebauere bafj fie fchon einem ficilifchen ^ringen be- 
fttmmt fei. 2)och biefe Angelegenheit brängte nicht unb blieb 
fernerer 33efvrechung vorbehalten, bei welcher fchliejjlicr) ber SBunfch 
beö ofteneichifchen £ofe$ burchbrang. 

- 

1 1757 ©e}?t. 7. ©ieit. Stainoiflc an ©erni«. Oeuvres de Fredöric 
IV 140 n>trb irrU)ütnlt$ crj5t?lt, Äaunifc fei gerate in bieten Xagen beim 
#eere geroefen. 

* Oct. 21. ©tainöitte an ©erat«. 



Digitized by Google 



400 

- 



Dritt«« 33u<$. 3ro<ttc* Capitet. 



©ebeutfamer war ein SBiberftreit ber 2fbfi<$ten mit bem 
^eqogtfmm Marina unb ber Sluöftattung be$ jüngeren bamalö 
erft bret^e^njd^ri^ett (Sqfyeqogd $arl, bem ebenfalls bie <£>anb 
einer Snfantin 3ugeba$t mar. 3)er geheime Vertrag »on 33er* 
jatfleö beftimmte im XXI 2lrttfel, bafj 3u berfelben 3eit, mo bie 
öfterreicfyifc&en *Rieberlanbe an ben Infanten 3)on |)^t(t^ über« 
geben wüjben, bie tfaiferin Äenigin für fxcf> unb iljre (Srben in 
ben Söeftfj t»on $)arma unb 9>iacen3a treten fotte. £inter$et 
erwog man am fra^öfifäen »f>ofc, bafc ba$ fyaböburgiff^e £au$, 
wenn feine ©ebiete uon ben beutfcfyen (Srblanben biß 3um tor* 
rfyenifdjen 5Heere reiften, über gan3 Italien gebieten werbe, 
unb furzte baö leictytftnnig gegebene 33erfpre$en burdj früher 
nid>t oorgefetyene 33ebingungen ei^ufdjränfen. 5Jtan erflarte neun* 
U$, ba§ bie aud> im 2la$ener ^rieben beftatigte 93eftimmung 
be« achten 2lrtifel8 ber Duabrupelallian3 von 1718 in Stowen* 
bung fommen müffe, ber gemafj ber Äaijer niemals in irgenb 
einem galle fiefy bie Staaten oon Soöeana unb ?)arma aneignen 
bürfe: alfo müßten biefe beiben .pe^ogtyümer bem 3»eiten Qrq» 
tyeqoge 3ufaflen, fobalb ber dltefte 311m Äaiferttyrone gelange'. 
SDiefe <8<$lufjfolgerung beftritt ber SBiener £of; er wellte bie 
^Berufung auf bie Quabrupelallian3, beren 33eftimmungen bur$ 
bie grieben8fd)lüffe oon SBien unb Slawen befeitigt feien, triebt 
gelten laffen, unb fällig oor ben (S^erjog mit ^reu&ifd) ©el* 
bem unb ber ©raffctyaft 9Harf au^uftatten*. <Da8 war wieberum 
auö me^r al8 einem ©runbe bem ^>ofc oon 33erfaillce nietyt ge* 
nef>m. 3m VII SIrtifel be$ geheimen Vertrages war in allge* 
meinen 8u8brücfen oon einem bem tfurfürften ton ber $)fal3 
unb ber Siepubltf ber SRieberlanbe 311 gewdfyrenbcn ©ewinn* 
anheile bie 9tebe: biefer füllte nadj ber Meinung 8ranfreia)8 
in ben (5(emfdjen £anben (alfo mit dinfdjlufj ber ©raff^aft 
9Warf) für ben ßurfürften unb in 9>reu&if$ ©elbern für £ol« 
lanb befielen, welches man bamit an bie 9Wian3 feffeln unb von 
(Snglanb oöOig trennen werbe: ober, wenn man baö $er3ogt&um 



1 1757 Oct.31. ©afaifle«. ©mii« an 6tain\»ifle. 
1 SRo». 17. 2Si«n. 6tatn»ifle an ©cvni«. 



Digitized by Google 



»erfanbtongcn flbcc bie «ueftottung Btferretyiföcv <5rj&erj8ge. 401 



Sflagbeburg ni$t erobere, fo fönne man baS fadjfif^e tfur^auS 
mit Sleoe unb ben suge^origen ganben entfääbigen. Uberbieö 
warb bemerft ba§, wenn rr)einifc§e £anbe an einen öfterreidjifd^en 
ß^er^og üfcerwiefen würben, biefer bamtt in bie 9ia$barf$aft 
eineö ^rin^en be§ fra^öfifetyen ßonigSfjaufeÖ fame. <Daö fei in 
2Siberfpru($ mit bem ©eifte be8 2lflian$üerrraa,$, welker ba$m 
ge^e bie Staaten ber Surften beiber £aufer fo oon einanber §u 
trennen, bafj man für bie 3ufunft jeben ©runb ju neuen Bwiftig* 
feiten unter tynen befeitige. SDamtt fam ber fran3Öfi|"d>e £of 
auf ben 23orfa)lag ^urücf bem (Sr^ergog Äarl wenn nia)t beibe 
#er3ogtt)ümer fo boa) etnö berjelben, entweber SoScana ober 
9>arma, 311 überwetfen 1 . 

©0 mel <S$wierigfeiten unb 33ebenfen ergaben ft$ unter 
ben oerbünbeten £öfen mitten in bem l'aufe a,lan$enbcr Ghrfolge 
in ben Monaten, ba noa) fein ©egner tyre (Entwürfe bur$* 
freiste, fonbern £annooer Reffen SBraunföweig nichts anberefi 
wünfdjten als 311 ©naben angenommen 311 werben unb 9)reu(jen, 
auf ficf> allein angewiefen, einen ©cfylag na$ bem anbem erfuhr. 
S3tß in ben 9looember, efye bie erften ^ücffdjlage eintraten, er* 
giengen ftcfy bie S3erbünbeten in ftol^cn (Entwürfen. Maria Zfyt* 
refta wollte noa) in biefem 3atyre bie Eroberung oon Scfylefien 
ootlenben. <8tainoifle trieb gemäfj ben 2ttünja>n feines* £ofe8 
00311, ba§ 311m Söinter ber Äönig oon foten wieber naa) 2)re8« 
ben 3urücf geführt werbe: bann werbe man beä ganzen 6(bftrom8 
Üfteifter fein unb baö ©elagerung^eug 311 Saffcr nadj SDtagbe* 
bürg f>inabjenben fönnen £)ie Belagerung biefer Scftung fotlte 
baö erfte Unternehmen beö näcfyften gelb3iigÖ fein unb ifefter* 
reid) 00311 ba8 jdjwere ©e|cr;ü|j ober baare 3al)lungen ^ergeben: 
Äaunifc erflärte ft$ im tarnen ber tfaijerin bereit ftatt anberer 
Lieferungen 3wei Millionen ©ulben für bieten 3wecf bei3u* 
fteuern*. 

9lber in bie «SiegeSträume fielen bereits bie ©Ratten be* 



1 1757 Woö. 30. »erfaitte«. ©erni« an ©tainrntte. 
* Oct. 7. ©tainöiHe an ©erni«. 
» Oct. 1.28. ©tainmUe an ©erni«. 

€«ta.f«, fett Mrnj'tHg« «tu*. 26 



Digitized by Google 



402 2>ri«c« 3»«itf« (Sotftet. 

r>orftet)enber SöechfelfStle. 9Jcan oerbarg fich nicht baß für ©ou* 
btfe unb bic 9ceich$armee Äonig griebrich ein gefährlicher ©egner 
fei 1 , unb ma$ bie (Sonoention wen Softer 3coen betraf, fo ließ 
fich baö ©ebenfen ntc^t unterbrüefen, ob bie Auslegung, welche 
man ir)r fran$ofijcherfeitÖ gab, »on ben 23erbünbeten (SnglanbS 
o^ne weiteres gutgeheißen werbe*. ©chon bemerfte Äaunifc, baß 
bie @onoention einen gefährlichen ©chweif nach fid) fliehe, unb 
brang auf eine (Sntfchließung beö ÄonigS oon granfreich ent* 
Weber 3u geftatten, baß bie oon ber hannöoerfeben Strmee ab« 
jiehenben Sirupen auf banifcheö ©ebiet unter bdnijcher Garantie 
übertraten, ober fie in feinen ©olb ju nehmen'. 3ene Süter* 
natioe, $u ber ^anemarf fich erboten r)atte, warb oom franjofl* 
feben £of e au f ©tart)emberg8 ^Betrieb oerworfen : bagegen ergieng 
um bie üftitte £>ctoberö an Richelieu ber fönigliche 93efehl un» 
tauglich ben Slbmarfü) ber r)cffifdt)cn unb braunfchtocigijchen 
Sruopen anjuorbnen. 9ca<h ber 93oOgiehung ber Gonoention 
foUten bie SBerhanblungen über bie Übernahme jener Sruöpen in 
fransßftfchen ©olb 311m Slbfchluß gebraut werben*. 

&ber ba$u war eö nicht mehr an ber 3eit. 9118 biefe 23e* 
fehle abgiengen, tjanbelte e3 fich bereits barum bie ton feiner 
©eite ratifteierte ßonoention 3U fünbigen unb bie nieberfaebfileb* 
&rmee nicht bloß jufammenjuhalten, fonbern fte oon neuem in« 
gelb 3U führen. 



©rittet Sattel 

£5nt0 4Fmbrid)6 l)orf>pf gebrämjmfj im $rrbflf 1757. Geheime 
Kntfrhanblungfn mit Frankreich- 

©eit bem 3Jcai war baö fönigliche ®emütl) griebricha be* 
großen oon einem hatten ©abläge nach oem «nbern getroffen. 

• 1757 ©cpt. 20. ftontatncMcau. ©<rni« an ©taintiOc. 
1 Gtpt. 28. ffiUn. @taim>tlU an ©«ni«. 

3 Oct. 21. ffiien. ©taiuöille an ©erni«. «gl. Stynar a. a. O. II 34 ff. 

* Oct. 16. 19. Ho*. 1. 8. Scrfattte«. Sernid an etaiiioiHe. 



Digitized by 



Xob ber ÄBuigin 3Rutter *on Greußen. 403 



£>er ©teg Bei $rag toarb Blutig erTaitft; mit ber SJWbung befi 
©teged flagt griebrich feinen ©chweftern in SBcrlm : „wir haben 
ben brauen ÜRarföaH ©$merm üevloren ; ich fyabt greunbe »er« 
loren, bie ich mein 2 eben lang bebauern werbe 1 ". ÜBenige SSochen 
f^ater wanbte fi<$ baö ©lücf bei ^olin unb in bie ©orgen um bie 
üon allen ©eiten fich auftljürmenben (Gefahren fiel bie SBotfc^aft, 
bafj feine Butter am 28 Sunt geftorben fei. ©ie erschütterte tt)n 
tief. 9Rit inniger Söe^mutf) »erweilte griebrich bei ben <5r* 
innerungen an bie Seiben, welche ©optyia Dorothea unter einem 
garten ©emafyf auSgeftanben, unb an bie SSoIjltfyaten bie er 
fclbft unb feine ©ejdjroifter ir)rer mütterlichen Siebe vetbanften. 
9Q bie Söilber feiner 3ugenbjafyre traten it)m lebhaft t»or bie 
(Seele; fein Sei^tfinn unb fein unge^iemenber Üroß gegen bie 
übertriebene ©trenge beö 33ater8, bie s JJli8f)anblungen welche er 
erfuhr, fein gluchtüerfuch unb feine ©efangenf^aft, enblid) bie 
glüeflichen 3ahre, welche er in Reinsberg verlebte. @r gebaute 
ber Vergangenheit ohne SBitterfeit unb ohne ©roll, mit innigfter 
Suneigung ju feiner dlteften ©chwefter ber Sftarfgräfin fcon 33ai* 
reuth, mit ber er aufgelaufen mar. 2)ie unter ben ©efchwiftern 
herrjcr)enbe (Eintracht erfannte er alö eine grud;t it)rer Qjr$iehung, 
meiere obgleich in mannen ©tücfen unoollfommen unb mangel* 
haft fcoch baS gute gehabt habe, bafc alle Äinber nicht wie ^rin^en 
fonbern wie öürgerfinber aufwuchfen*. 

@3 folgte ber oon ferneren 93crluften begleitete 9iücf>g ber 
preuf)if<hen ^rmee au8 Böhmen, griebrich^ dntröftung über 
feinen ©ruber ben ^Prinjen von 9)reufjen unb ba8 »ergebltchc 
bemühen ben Ofterretchern in ber Saufijj eine neue ©flacht ju 
liefern um fie nach Böhmen ö uril ^ l,n?er f en - 3m SRorbweften 
hatte (Sumberlanb ben granjofen baö Selb geräumt; oon ©üb» 
weften $ogen ebenfalls granjofen unb 3^ei(h6truppen heran, grie- 
brich burfte nicht länger $ögern junächft biefem £eere, welche« 
feine glanfe bebrohte, bie ©m'fce 3U bieten unb brach bcSr)alB 



1 Oeuvres de Frideric XXVII 1, 393. 

3 Mitchell Papers I 357 — 359. 5rtebric$« ©riefe an leine 6#v»efletn 
*om 1 u. 5 3uli. Oeuvres XXVII 1, 294 f. 397. «gl. IV 182. 

26* 



Digitized by Google 



404 



Xritte« ©11$. ©ritte« Sattel. 



na<h ^ürin^en auf. (5f>e er ber geinbe anfichtig würbe erreichte 
ihn eine UnglücfSooft nach ber anbern: in £)reÖben bie Reibung 
bafj #annooer feinen grieben mit ber Äaiferin machen wolle, in 
SRötha an ber ^leifce bafj 8et>roalbt uon ben Muffen geflogen 
fei; bei (Arfurt enbttct) erfuhr griebrich ben Äbfdjlufe ber Gon* 
oention oon Softer 3e»en, ben 9ttarfch ber gra^ofen nach bem 
£alberftäbtifchen unb Söinterfelb« $ob in bem öefe^te bei 
9Jcop3. 5Me erf^ütternbe Srauerfunbe oon bem SSerlufte eine« 
greunbeö fieberte 3ugleich bie Sorge um Schlefien unb bie 3ur 
33ertheibigung biefeö £anbe8 beftimmte 5lrmee. 

911$ Äönig griebrich mit bem Heineren Sfyeile feineö #eere§, 
etwa 20000 S&hnn, gen X^üringen 30g, übertrug er ben Ober- 
befehl über baä gröfcere Goröö oon 40000 ÜRann, welkes bie 
8auft& unb @d>lefien oert^eibigen follte, bem ^erjoge oon 93eoern, 
ber unter ben fürftlichen 'perfonen feiner Strmee — benn nur 
einer foldjen wollte er ba8 felbftänbige Gommanbo gegen ben 
^rinjen Äarl oon Lothringen übertragen — ber geeignetfte 31t 
fein fchien. 9luguft Söilhelm ^ergog oon 33raunfchweig*33eoeru, 
r»on früher Sugenb an <Solbat, b aitc ß$ * n ° cn Wl*ftW«i 
Kriegen auögejeia^nct unb war burch baö Vertrauen beö tfönigS 
$um ßommanbanten oon Stettin unb 311m ©enerallieutenant 
Beförbert worben. 3n ber ©flacht bei %obc\\§ tyattt er mit 
höchfter ^uSjeichnung ben linfen glügel commanbiert unb im 
»ergangenen gntyjafyr an ber (Boifce eineö ber in Böhmen ein» 
rücfenben $rmeecorp8 rühmliche ©efechte beftanben. 9ca$ ber 
Schlacht bei $rag, in welcher feine Umfielt unb fein 9Kuth ft<h 
»on neuem bewährte, befehligte er baß gegen 2)aun aufgeftellte 
Dbfertationöcorpö unb manövrierte getieft gegen ben mehr unb" 
mehr fta) oerftarfenben geinb. <De$halb tyelt tfönig griebrich 
ihn für gan3 geeignet auch jefct gegen bie überlegene faiferliche 
Sfrmee ftdj in ber 2>efenfioe ju behaupten. 2)er Jper^og trug 
©ebenfen biefen ehrenvollen Auftrag 311 überneb men. (Sr füMte 
p(h ber fchwierigen Aufgabe nicht gewachfen unb bat ben Äönig 
einen ©eneral, ber mehr Erfahrung unb genauere tfenntnif} be8 
£anbe$ befifce alö er, mit bem Oberbefehl 3U beauftragen. $ber 
griebrich erwieberte, er fenne ben ^ergog beffer alö biefer fi<h 



Digitized by Google 



2>et fcerjoa. *on öeöcra ©cfe$!«&a&et ber fötefiföcn armte. 405 

fefoft unb fei mit feinem bisherigen SBerbalten bur$auö aufrte» 
ben; au$ ftünben tym waefere ©enerale 3m: Seite, oor aUen 
SBinterfelb unb 3ieten, oon benen jener mit bem Serrain gan$ 
genau befannt fei. 

So fügte fi$ benn ber £er3og bem roniglicfcen SBiflen. @r 
warb angewiefen ber bereit fo ftarfen ofterreidjifäen Sfrmee 
gegenüber gute 9)ofitionen 3U mahlen, biefe mßgli^ft gu be* 
haupten, fo lange bie £eeroerpflegung eö irgenb geftatte; jebeÄ 
allgemeine treffen ju oermeiben, au§er wenn ber SBortt>ett 
augenfe^etntter) auf feiner (Seite fei; benn alles fomme barauf 
an bie Slrmee biö (5nbe September 3U erhalten; 3U biefer 3eit 
hoffte $6nig Snebricr) Soubife 3urücfgetrieben 3U r)aben unb 
ft<h wieber nach Stießen wenben 3U tonnen. 5>eör)alb foffc 
bie 2lrmee, fobalb baö gutter 3U fehlen anfange, auf ©örlifc 
gurüefge^n unb auf bem linfen 9iei§eufer unter bem Schuje ber 
£anb6frone ein fefteS Sager bt^n. ©eneral oon SBinterfelb 
fofle jebodt) mit feinem @orp8 auf bem regten Sfleifjeufer bleiben 
um tum biefer Seite bie ÜJ^aga^tne in ©örltß 3U beefen. SDort 
folle ber ^eqog ftch fo lange alö möglich galten unb auch über 
bie in 23aufcen ftefjenben Gruppen oerfügen. (Jnblich htyiäjnttt 
griebrich eö alö eine £auptfache, bafj ber £ er3og ftch oon S<hle= 
fien nicht abbrängen laffe unb, wenn ber JRücf^ug batyin nöthtg 
werbe, bafür forge bafj ber geinb nicht ungehinbert ein ftarfeS 
@orp§ burch bie Saufifc nach ber 9Harf 23ranbenburg f^iefen tonne. 

?lm 25 Sluguft 30g ber Äönig ab. *Dte jDfterreidjer, in au$* 
gebe^nte GantonnementS oertfyeilt, unternahmen nichts gegen bie 
9>reujjen. 5)er 3wiefpalt 3Wifchen Äarl oon Lothringen unb bem 
ihm beigeorbneten gelbmarf^afl 2)aun lähmte jeben Gftitfchfufj. 
%[& ber fransöfif^c TOlitärbeoolImachtigte @raf 9Wonta3et ben 
|)rin3en 3U größerer S^atigfeit aufforberte, erhielt er oon it)m 
bie Antwort: „2öa§ wollen Sie bafi ich t^un jofl? Sie fe|en 
ja baf} ber §elbmarf$aÜ nichts t^un wiQ, unb ich Will nichts 
auf meine 23erantwortUcr)feit nehmen 1 ." SDennoch brach ber ,|per* 
30g oon Seoern, bem feine Stellung 3U erponiert ersten, ber 



1 ©tu&r I 266 au* ^ontajef« ©eri^t tora 23 fluauft 1757. 



Digitized by Google 



406 



dritte« 93ud>. dritte« (Sattel. 



letzteren Verpflegung falber f$on am 31 Sluguft nach ©örfig 
auf. S)a8 war bcr Anfang ber rMgängigen Bewegungen, baö 
crftc 3eia)eit bafj bic Heeresleitung nicht in fcftcr £anb rur/te?- 
2öa8 bem ^er^oge nbgicnij, mutiges <5elbftr»ertrauen , formte 
tym ein beigeorbneter ©eneral felbft bann faum geben, menrt 
er fein greunb gewefen wäre. 2)a8 aber war SBinterfelb nicht. 
<8<hon früher l)attc bie l)clyc ®unft, in ber biefer beim Könige 
ftanb, bei Siefen unb anberen ©eneralen (Siferfucht erweeft. <Die 
legten Hergänge mit bem ^rin^en von ?>reufjen Ratten üoüenbö 
©eüern unb bie meiften teeren Offiziere in beß ^rinjen Uro* 
gebung aufö äufjerfte gegen SBtntcrfclb aufgebracht, benn fte \o* 
n>ot)l alö ber 9>rin3 fclbft {abrieben bie fönigliche Ungnabe nicht 
tyrem Verhalten fonbern SBinterfelbä Berichten $u. SDaher bliefte 
man mit Argwohn auf ilm alö einen befen unb gefährlichen 
SJcann unb juckte feinen fülmeren Skrfchlägen $uwiber auß ben 
toniglid&en Snftructionen vornehmlich bie Mahnungen ber 33or* 
ficht ^erauö. 

©in £auptyunct war bie Verpflegung, meiere griebrich mit 
ber äu&erften $l)ätigfeit geregelt hatte. (So wie er bie 9rmee 
in ber Saufty »erliefe, begann bie Orbnung na^ulaffen, unb 
bie @orge um ben Unterhalt »erftärfte bie Neigung bed neuen 
©efe^l^aberö fich feiner Verantwortlichfeit aufyufefcen. 

2)a8 Sager, welches ber $eqog oon Beuern be$og, tefanb 
fid) auf bem linfen 9teifjeufer unmittelbar füblich oon ©örlifc. 
2)ie Sanböfrone lag oor bem regten glügel: fumpfige SBiefen 
unb fdjarf abfaflenbe SRänber erichwerten bic 3ugänge jur gront 
unb jum linfen glügel, unb burth Verhaue unb JRebouten würbe 
bie natürliche geftigfeit ber Stellung crl)ör>t. Söinterfelb blieb 
gemaft ber foniglia)en IDidpofttion mit etwa 10000 ÜRann auf 
bem regten 9ieifjeufer. ©eine (Stellung lehnte fich an bie Vor* 
ftabt oon ©örlifc unb 30g ft<h füblich nach Unter* üflooö. <Der 
Säfelöberg jüboftlich »on biefem <Dorfe oor bem regten glügel 
war mit ©renabieren unb ©ef<hü>n befefrt. ©er ^ergog be* 
merfte ba§ biefe (Stellung nicht gefiebert fei: SBinterfelb glaubte 
jeboa), wenn ber geinb angreifen wolle, it)m bei Seiten ent= 
gegenge^en $u fönnen. 



Digitized by Google 



Xreffen bei 3Ho$«. Sinterfdb« £ob. 407 



<Der JRücfmarfch ber 9>reu&en braute auch bie 6ftcrret$cr 
in Bewegung. 9)ring Äarl »erlief am 2 September fein $aupt* 
quartier 3ittau unb befehle bte »on jenen aufgegebene Stellung: 
balb barauf trieben bie bringenben 33efec)le ber ^aiferin, ben 
&bmar|ch bcö Äönigß oon $reu§en nicht unbenufct gu (äffen, 
ba$ faiferliche £eer gu weiterem Vorgehen. 2)er oon bem «£)of« 
friegßrathe »orgef^riebene tfriegßplan enthielt bie ©eftimmung 
cor allem ©Rieften gu erobern. Um batyin pch ben SBcg gu 
eröffnen galt e0 gunächft bie fo mel fchwaa;ere preufjifche Slrmee 
auö ber 8aupfc gu »erbringen. &m 5 September nahm ©eneral 
2lnbrea8 £abbicf bie Stabt SBau^en ein, welche £ag$ guoor biß 
auf ein greibataiÜon oon ben preufcifchen Sruppen geräumt war. 
SDamit mürbe bie birecte 33erbinbung gwifäen SBeoem unb bem 
Äönige unterbrochen. 

(Sin noc^ bebeutenbereß Unternehmen führte ber jüngft 
gum gelbgeugmeifter ernannte fü^ne 9cabaftp auß, wie üctfi<3t>crt 
wirb auf ben 93orfchlag unb unter *Dcitwirfung beß frangöfifchen 
©eneralß üftontaget'. SRabaftü gog auf bem regten üteifjeufet 
mit 25000 Sflann tyxan, ben 9>rcufjen unbemerft, biß am 5Öor* 
mittage beß 7 September feine Bataillone ben Sturm auf ben 
3äfelßberg eröffneten. Söinterfelb war gu einer Beratung bei 
bem «£>ergog oon Beuern alß man bie erften Äanonenfchüffe »er* 
nahm, unb eilte mit ben ©orten: „aha baß finb meine @dfte, 
„ich ß* bewirken" gu feinem Gorpß. 

Schon hatten bie £>fterreicher bie £6he erftürmt: SBinterfelb 
führte bie ndchften Bataillone inß ©efecht unb trieb ben geinb 
wieber hinab; wenn jefct frifche Sruppen tyT$atamtxi war noch 
nichts »erloren. SDiefe aber trafen nicht fo rafch ein alö nothig 
war, wie man behau